summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden studentsignup Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Fire HD 6 Shop Kindle SummerSale

Kundenrezensionen

327
4,2 von 5 Sternen
Die Insel
Format: DVDÄndern
Preis:4,97 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. Juli 2008
Irgendwie scheint mir dieser Film an den Kinokassen seinerzeit ziemlich untergegangen zu sein. Und die DVD wird, gut für den Kunden, auch seit Jahr und Tag fast zu Schleuderpreisen angeboten. Gott sei Dank sind dies
aber keine Qualitätsmerkmale für diesen Streifen, denn "die Insel" braucht sich nicht zu verstecken. Für SciFi-Fans mit einem Fabel für zukünftige Gesellschaftsszenarien (Matrix, 1984...) ist dieser Film nämlich absolut empfehlenswert.

Zur Handlung will ich nicht viel erzählen, denn das bietet die Produktbeschreibung schon ausreichend. Die grundlegende Idee des Film besteht darin, dass (reiche) Menschen die Möglichkeit haben, einen Klon ihrer Selbst anfertigen zu lassen, der ganz nach Bedarf, als Organspender oder als Leihmutter für den eigenen Kinderwunsch genutzt werden kann.
Die Idee an sich ist in der Filmwelt sicherlich nicht wirklich neuartig und man kann sich durchaus vorstellen, dass es in nicht allzuferner Zeit einmal rein "technisch" möglich sein wird, was in diesem Film noch mehr oder minder als Fiktion zu sehen ist.
Und wenn der Mensch etwas technisch beherrscht wird er es in irgendeiner Form oder zu gegebener Zeit auch irgendwann nutzen. Ich schaue für mein Leben gerne Spielfilme, habe aber dabei die schelchte Angewohnheit, immer wieder auf das Display des DVD-Players zu schielen, wie lange der Film schon bzw. noch läuft. Die Handlung dieses Film ist jedoch so rasant
und fesselnd, dass ich dies hier nie getan habe :-)

Weitere Pluspunkte neben gutem Plot, wohl dosierter, aber beeindruckender Action sind auch die immer wieder witzigen Dialoge, vorallem ab der Mitte des Film, als der Ausbruch aus der Klon-Fabrik in die reale Welt gelungen ist und Ewan McGregor sowie Scarlett Johannson, in erwachsenen Körpern steckend und mit dem geistigen Stand von 15jährigen, immer wieder in skurilen Alltagssituationen stecken ("Wer ist Gott? Wenn du dir etwas sehr sehr wünschst, es aber nicht bekommst... das ist Gott."). Wunderbare ist auch die gesamte, das Design, die Farbgebung des Films.

FAZIT
Das Gesamtpaket stimmt. Gute Handlung, gute Action, gute Unterhaltung verknüpft mit einer Message ohne erhobenen Zeigefinger.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. November 2008
Eher intelligente Utopie als stupider Sci-Fi-Blockbuster.

Man kann hier durchaus viele interessante Denkansätze finden, wenn man den Film nicht gleich wie einige selbsternannte Cineasten voreingenommen als "zusammengeklauten-Michael-Bay-Hollywood-Action-Overkill" abstempelt.

Sicherlich kann man geteilter Meinung sein, ob der hohe "Krawumm-Anteil" der zweiten Filmhälfte so nötig gewesen wäre. Unterhaltsam ist es allemal. Spannung wird hier aber nicht -wie in einigen anderen Produktionen- ausschließlich durch wilde Verfolgungsjagden und High-Tech-Einsatz erzeugt, sondern die gut durchdachte Geschichte an sich bietet genug Interessantes, so dass eigentlich nie Langeweile aufkommt, auch wenn der Film mit 130 Minuten recht lang geraten ist.

Neben aller Spannung und Action enthält der Film auch eine gute Portion Gefühl und (angenehm trockenen) Humor und kann wegen seiner philosophischen und ethischen Ansätze durchaus als anspruchsvoll bezeichnet werden (für Hollywood eine eher seltene Kombination).

Dass man es mit dem Produkt-Placement arg übertreibt, ist allerdings etwas ärgerlich (auch wenn damit sicherlich ein gewisser Bezug zur Gegenwart hergestellt werden soll). Auch ist die Figurenentwicklung an einigen Stellen etwas holprig (aus dem Naivchen wird plötzlich eine kampfeslustige Amazone; der eiskalte Killer erinnert sich plötzlich daran, dass Gewalt eigentlich doch doof ist...).

Die Bildqualität der DVD leidet stellenweise etwas unter den optischen Verfremdungen (Farben, Kontrast), ist aber insgesamt als gut zu bezeichnen. Der Sound ist sehr gut, da nicht nur in Actionsequenzen die Anlage ausgenutzt wird, sondern insgesamt ein sehr schöner Raumklang erzeugt wird (Effekte, Musik).
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Februar 2008
Ich hatte als Blockbuster-Vermeider (die meisten dieser Filme sind mir einfach zu flach, um damit meine Lebenszeit zu verdaddeln) ein wenig Bedenken, da könnte evtl. arg viel "Popcorn" in dieser Steelbox sein...

... Is aber (glücklichrweise !!!) nich... :-) :

Sicher, Action satt und sehr kurzweilig über den Film verteilt, die guten alten Verfolgungsjagden, hier mit leicht modifizierten SUVs, Polizeiwagen, fliegenden Moppeds und Hubis, gutaussehender bzw. durchtrainierter Starbesetzung = Soweit, so "Popcorn"...

Dazu aber auch eine im Kern glaubhafte und nachvollziehbare sowie spannend ins Bild gesetzte Story, sieht man vielleicht mal von dem etwas platten Duell zwischen den Gut bzw. Böse verkörperenden Alphamännchen am Schluß ab. Sicher: Wäre es möglich, sich für Geld ein Double als Ersatzteil-Organspender züchten zu lassen und damit dem Tod ein Schnippchen zu schlagen, wie viele Menschen, die es sich leisten könnten, würden da wohl widerstehen ? ;-)

Ein Thema, über das sich im Philosophieseminar vortrefflich und kopflastig-staubtrocken diskutieren ließe. Daß sich die Essenz aber auch sehr gut in einen Actionthriller verpacken läßt, ohne darin unterzugehen, finde ich allerdings viel "lebendiger" ;-).

Fazit: Sicher nix bahnbrechend Neues, sowohl was Inhalt als auch Actionszenen anbelangt, aber sehr gut arrangiert !

Ein hörenswerter Soundtrack rundet die Steelbox ab. Was will man mehr ? = Eine Box, die nicht nur im Regal vor sich hinstauben wird.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. Juni 2013
Die Insel Blu-ray bietet Film und Bonusmaterial, aber das Bonusmaterial ist nicht in HD und im Ton aufgewertet worden.
Die Blu-ray läuft fehlerfrei und ohne Störungen.
Qualität vom Film in Bild und Ton ist sehr Gut, scharf und klar.
Das Bonusmaterial ist deutlich in schlechterer Qualität von Bild und Ton aber immer noch in guter DVD Qualität.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Über den Film an sich ist auch zur DVD-Veröffentlichung schon viel geschrieben worden, und die Meinungen gehen sehr auseinander. In meinen Augen ist es aber absolut zweitrangig, ob Michael Bay zuvor Werbefilme oder schwache Kinofilme verbrochen hat. Mir haben weder "Armageddon", noch "Pearl Harbour" sonderlich gefallen. Zu glattpoliert und platt. Sein 2005er Werk "Die Insel" habe ich dagegen umgehend in die Riege meiner Lieblingsstreifen aufgenommen. Intelligent, temporeich, atmosphärisch dicht und vollgepackt mit metallberstender Action. Nicht nur visuell den allermeisten vergleichbaren Veröffentlichungen der letzten Jahre weit überlegen. Sicher, ein paar inhaltliche Ungereimtheiten leistet sich der Film, sie bleiben aber in dem für das Genre üblichen Rahmen und unauffälliger als z.B. in "Matrix".

Die HD-DVD wird dem Potenzial der Vorlage gerecht. Sie bietet eine feine, weitgehend störungsfreie Optik. Lediglich mit der (erwünschten?) Körnigkeit hat der Codec in einigen Szenen Mühe. Artefakte sind allerdings nur bei genauem Hinsehen erkennbar und fallen nicht störend ins Gewicht. Kontrast, Farben, Details der eindrucksvollen Bilder werden angemessen transportiert, so dass sich die Investition in die HD-Version gegenüber der DVD absolut lohnt. Interessant übrigens, dass die linke Wange von Hauptdarstellerin Scarlett Johansson in einigen Szenen offenbar nachträglich (sehr stark) weichgezeichnet wurde. Klar, HD ist für eine angegriffene Haut einfach zu gnadenlos. Aber das hätte man mit etwas mehr Geschick auch unauffälliger lösen können. ;-)

Ein besonderes Highlight ist der Ton. Knackig, präzise und gewaltig, ein ebenbürtiges Gegenstück zum Bild. Wenn Lincoln Six-Echo bei Tempo 100 auf dem Highway dicke Eisenbahn-Achsen vom Tieflader rollt, zieht man in der Perspektive der Verfolger schon mal den Kopf ein. Abgerundet wird die Packung durch die sehr gelungene, stimmungsvolle musikalische Untermalung. Da kommt Freude auf.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. Juni 2008
Ob der Film abgekupfert ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen, von den angeblichen "Originalen" die hier von einigen Rezensenten genannt werden, habe ich noch nie gehört, ich kann nur sagen, dass ich hier einen super Actionfilm gesehen habe, der sogar eine Botschaft vermittelt.
Das bringt mich auch zu der Story, die ich wirklich toll fand. Es ist erschreckend, wenn man sich vorstellt, dass so etwas tatsächlich in Zukunft nicht nur möglich sondern auch denkbar wäre und der Film zeigt ganz deutlich welche Verantwortung Forschung und Fortschritt innehaben und wie gefährlich sie werden können in den falschen Händen.
Super fand ich auch Ewan MacGregor und Scarlet Johansson. Sie waren einfach klasse als die naiven und weltfremden Klone, brachten ihre Verzweiflung sehr gut rüber und gaben vor der Kamera ein tolles Paar ab. Neben den beiden sind aber auch die Nebenrollen hervorragend besetzt mit Djimon Hounsou, Michael Clarke Duncan, Sean Bean (Boromir aus "Der Herr der Ringe") und Steve Buscemi.
Insgesamt ist "Die Insel" für mich ein toller und sehenswerter Film mit rasanter Action, nervenzerreißender Spannung, einer Botschaft und einer super Besetzung und mir ist es unbegreiflich warum sein Erfolg ausblieb.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Bekanntlich ist der Körper eines Menschen von Natur aus auf Verfall programmiert. Im Prinzip setzt sich ab dem ersten Stadium des Lebens eine Spirale in Bewegung, deren unausweichlicher Höhepunkt, mit dem Tod des Lebewesens, früher oder später erreicht sein wird ...

Wie man die "Drehung" dieser Spirale verlangsamen, den Höhepunkt hinauszögern kann - an der Erfüllung dieses Menschheitstraumes haben sich im realen Leben bereits Heerscharen von Wissenschaftlern versucht - mit unterschiedlichem Erfolg - die moderne Medizin vermag manche Krankheiten zu kontrollieren oder sogar auszuschalten - anderen steht man jedoch nach wie vor hilflos gegenüber und in genau diese Lücke trifft die Idee des Filmes...

DIE INSEL bringt den interessierten und vom Film sicherlich bald faszinierten Zuschauer in eine futuristische Umgebung, deren "Bewohner" auf dem Niveau von Kleinkindern heranwachsen, Dinge wie "Privatsphäre" und "Selbstbestimmung" nicht vermisst werden - warum auch? Diese Worte und deren tiefere Bedeutung sind an diesem Ort ganz einfach fremd, was einzig und alleine zählt ist die Chance, auf die legendäre INSEL ausreisen zu dürfen.... - ein weiterer Ort, der wie die gewohnte Umgebung von den Verwüstungen eines, angeblich, weit in der Vergangenheit liegenden, zerstörerischen Krieges verschont geblieben ist und an den man eben nur gelangen kann, wenn man in der sog. "Lotterie" Glück hat....

Lincoln Six Echo (McGregor) dient, wie alle anderen Bewohner der Anlage, ohne es zu wissen, als lebendes Ersatzteillager, um bei Bedarf "ausgelost" und verbraucht werden zu können - nur scheint bei seiner Produktion ein entscheidender Fehler unterlaufen zu sein - Lincoln Six Echo hinterfragt die eigene Situation - seine zunehmend kritische Haltung gegenüber den Abläufen innerhalb der Anlage gipfelt schließlich in der gemeinsamen Flucht mit dem weiblichen Klon Jordan Two-Delta (Johannsson) und der Suche nach dem eigentlichen "Besitzer" seines Körpers und seiner Organe.

Die Flucht führt hinaus in eine total unbekannte Welt, die der Mitte des 21.Jahrhunderst innerhalb der Vereinigten Staaten entsprechen soll....

Wie lange werden die zwei Flüchtlinge wohl in dieser fremden Umgebung durchhalten?

Welche Anstrengungen wird das Labor unternehmen, um zu vertuschen, dass es sich bei deren "Produkte" nicht nur um gezielt hergestellte Einzelorgane handelt, sondern um die komplette Kopie des eigentlichen "Originalmenschen" ???

Wie würde wohl der "Auftraggeber" selbst reagieren, wenn er seiner "Kopie" gegenüberstehen müsste?

Spannende Fragen - und genial erdachte, wie auch wirklich sehenswert in Szene gesetzten Antworten - DIE INSEL - ein Film, den man sich sicherlich mehrmals anschauen kann!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
22 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. August 2007
Enthält Spoiler!
Die ursprüngliche Endzeit-Story ist schon der Hammer: die restlich verbliebenen Menschen leben nach einer Nuklear(?)-Katastrophe in einer künstlichen, sterilen, behüteten, kontrollierten Welt. In diesem Teil des Films fasziniert die Ausstattung: Einheitsweiß, Einheitexistenzen.
Dann hebt sich völlig unplanmäßig ein Individuum aus der Masse heraus. in Lincoln 6 Eco sind Reste von Neugier und Erinnerung verblieben, die ihn nicht ruhen lassen.
So entdeckt er die Wahrheit: die eigentliche Welt, die richtigen Menschen und was für ihn und seine Mitexistenzen vorgesehen ist. Und wir Zuseher entdecken die nächste, geniale Story: Lüge und Betrug, Gier und dass - wer das Geld dazu hat - alles, auch ein neues Leben kaufen kann.
Der Film ist wunderbar sensibel gemacht, da mitten in den Riesenstorys zwei künstlich geschaffene "Produkte" lernen zu Fühlen, zu Lieben, menschlich werden (im positiven Sinn). Sie sind unbedarft wie Kinder und werden ins eiskalte Wasser des realen Lebens geworfen. Sie treffen einen Menschen, in dem das Gute siegt. Er sagt ihnen die Wahrheit (so banal das hier klingt, so dramatisch ist es für die Klone) und setzt sein Leben ein, als er den beiden weiterhilft.
Daneben aber läuft in einiger Brutalität die Story der Hintermänner ab. Rücksichtslos und eiskalt, rübergebracht mit gewaltigen Actionszenen, versuchen die Bosse ihr Werk zu retten.
Der Inhalt des Films sowie die Umsetzung sind faszinierend, erschütternd und unterhaltsam zugleich. Das Ende (hier in besonderem Maße die Musik der Schlussszene) ist wunderschön, die Darsteller erstklassig gewählt und Top in Form:
Ewan McGregor in einer technisch hervorragend gemachten Doppelrolle, schafft es, als Klon das rechte Maß Emotion und Gefühl zu zeigen (süß die Begeisterung beim Auffinden einer einfachen Motte) -
Sean Bean mal wieder der Böse und dabei tut er so nett und seriös -
Scarlett Johanson ist ausdrucksstark im Erkennen der Wahrheit
liebenswert drollig beim Anwenden der neuen Erfahrungen ("diese Zugensache ist Wahnsinn; lass es uns nochmal machen") -
Steve Buscemi macht alles richtig: die erst widerwillige Hilfe und die engagierte Tat mit einiger Situationskomik ("warum muss ich derjenige sein, der euch sagt, dass es keinen Weihnachtsmann gibt").
Bei dem Film stimmt alles: Bild, Text, Ausstattung, Darsteller;
es ist für jeden was dabei und auch der Humor hat seinen Platz.
Mir persönlich sind die Actionszenen (speziell die Autoverfolgung, nicht der Zusammenbruch des Imperiums gegen Ende) zu massiv, aber dafür ziehe ich keinen Punkt ab, weil es einfach Geschmacksache ist.
Es ist mir völlig unverständlich, warum dieser Film eben nicht die großen Begeisterungsstürme ausgelöst hat: vielleicht, weil er sehr komplex ist und man die ganzen Einzelheiten gar nicht so schnell begreifen kann um sie richtig genießen zu können.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
33 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. Juli 2007
Diese Blu-ray Disc bietet mal abgesehen von dem eh sehr guten Film eine wirklich atemberaubende Bild-Qualität. Codiert mit VC-1 ist dies für mich das Beste was ich je in HD gesehen habe (ausgenommen Animationsfilme wie Jagdfieber). Selbst Casion Royale, die beidne Piraten der Karibik Filme und King Kong auf HD-DVD kommen hier nicht mit... so eine durchgängige Schärfe und Plastizität habe ich noch nie zuvor erlebt! Der Sound ist ebenfalls nicht von schlechten Eltern. Als Bonus-Features gibt es ein Making of, den Rest nimmt die Disc für den Film ein, was man aber auch wirklich sehen kann! Durchgängig hohe Bitraten liefern ein Bild, wie man es sich immer wünschte! Meine neue Demo-Disk, Bild ist absolutes Referenz-Material mit garantierten Ahh-Effekt! Must-Have für alle Blu-Ray Besitzer!
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Stell Dir vor, Du wähnst Dich als einer der wenigen privilegierten Überlebenden einer weltweiten atomaren Katastrophe und hättest zudem die Chance, zu dem einzig unverseuchten natürlichen Platz auf Erden zu reisen: Die Insel. Du gehst einer zwar monotonen, dennoch geregelten Arbeit nach, für Dein Wohlbefinden wird dennoch komfortabel gesorgt, Du weißt zwar, daß Du in einer unterirdischen Überlebensbehausung wohnst, aber Dir geht es gut. Vor allem: Auch Du kannst zu den Glücklichen gehören, denen das Lotterieglück in Form der Insel winkt. Und die Insel ist ja auch keine unerreichbare Illusion: Wöchentlich ereilt einen Deiner Mitbewohnbarer dieses Glück. - Dein Lebenssinn dreht sich nur noch um diese durchaus im Bereich des Wahrscheinlichen erreichbare Chance: Die Insel. Es ist keine Frage, ob Du dort hinreisen wirst, sondern nur wann.

- Und mit einem Schlag erfährst Du, daß Du lediglich ein als organspendender Klon gezüchtet worden bist, und die Reise zur Insel nichts anderes bedeutet, als Du für wohlhabende Menschen ausgeweidet wirst, um deren Leben zu verlängern ...

Keine Frage, auch Du würdest alles daran setzen, Dein Leben zu retten, sofort und mit aller Konsequenz die Brutstätte zu verlassen, die bis vorhin noch als die einzig real existierende Welt galt.

Nimmt sich "Die Insel" wie auch schon andere Sci-Fi-Klassiker des existenzphilosophischen Grundthemas an und verpackt es in einen Action-Film, so besteht die Gefahr, daß dieses Unterfangen schnell aus dem Ruder läuft. Einerseits sind philosophische Science-Fiction seit Thomas Morus' "Utopia" nichts Neues mehr, andererseits scheinen die adrenalintreibenden Spezialeffekte und Stunts an die Grenze des Machbaren gestoßen zu sein. Welche Möglichkeiten bleiben dann noch einem Regisseur innerhalb dieser Grenzen dennoch einen guten, unverbraucht und frisch wirkenden Film zu produzoeren? Das Zauberwort lautet Reduzierung, radikale Abstriche von unnötigem Ballast.

Der Inhalt der Geschichte ist per ungeschriebenem Gesetz des Filmemachens (aber auch des Romanschreibens) für einen Erfolgsschlager in maximal zehn Sätzen erläutert. Das Set für diesen Film bedurfte keiner futuristisch anmutenden Kulissen, allein ein Vehikel, daß die Eigenschaften von Motorrad, Jet-Ski und Bonsai-Starfighter in sich vereint, grüßt als technisch fiktives Element aus einer nahen Zukunft und den Rest erledigen großartige Darsteller und ein Kameramann, der simple Stunts und sich bewegende Gegenstände lediglich in bisher ungesehene Perspektiven rückt.

Die daraus resultierende Spannung - die entflohenen Klone müssen eleminiert werden, bevor die Weltöffentlichkeit von deren Existenz erfährt - ergibt sich zwangsläufig von selbst. Daß während der spektakulären Flucht vor seinen Verfolgern der Protagonist sich weniger mit der existenzsphilophischen Auseinandersetzung seiner Daseinsberechtigung beschäftigt denn mit der durchaus handfesten Verteidigung seiner eigenen wie der Haut seiner mitfliehenden Geliebten, dürfte auch den unentwegt nach einem geistigen Überbau Ausschau haltenden Zuschauern einleuchten. Diese werden dann auch sicherlich mit der dramaturgischen Konfrontation des Klons mit dessen genetischem Original entlohnt. Das Original ist ohne die Organe des Klons zum Sterben verurteilt, der Klon verdankt seine Existenz dem Original ... der Klon wird zur Überlebensinsel des Originals.

Nähme man diesem Film die Action, wäre es ein langatmiger Streifen wie Code 46, nähme man ihm die Philosophie, wäre es ein langweilig stupider Stuntfilm, wenn auch großartiger Kameraführung. So aber, gemeinsam mit den überzeugenden Charakteren der Hauptdarsteller, den stinknormal anmutenden Kulissen, die eben um so eindringlicher die Frage aufkommen lassen, was an dieser Geschichte noch Fiktion und schon Realität ist, wie auch einer Ausgewogenheit im Wechsel zwischen spannungsgeladenen und retardischen Momenten, ist "Die Insel" ein Thriller der besonderen Art - immer vorausgesetzt, Du weißt, daß Du Dich als einer der wenigen priviligierten Betrachter eines gut gelungenen Filmes wähnst, und Du hast die Chance, ins reale Leben zurückzukehren ....
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Gattaca [Deluxe Edition]
Gattaca [Deluxe Edition] von Ethan Hawke (DVD - 2008)
EUR 5,99


I Am Legend
I Am Legend von Will Smith (DVD - 2008)
EUR 4,97