Kundenrezensionen


116 Rezensionen
5 Sterne:
 (43)
4 Sterne:
 (26)
3 Sterne:
 (16)
2 Sterne:
 (17)
1 Sterne:
 (14)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Locker-flockige Unterhaltung
Der Abenteurer Dirk Pitt (Matthew McConaughey) und sein Kompagnon Al (Steve Zahn) begeben sich nach Nordafrika, um dort das "Ship of Death", ein mit Goldmünzen beladenes Wrack aus der Zeit des Amerikanischen Bürgerkriegs aufzuspüren. Bei ihrer Suche treffen die beiden auf die schöne WHO-Ärztin Eva Rojas (Penelope Cruz), die sich wegen einer...
Veröffentlicht am 5. Juni 2009 von Amigo Del Sol

versus
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen tolle Action, interessante Story und afrikanische Atmosphäre
Bei einer mysteriösen Schatzsuche geraten die Akteure zwischen die Fronten korupter Machthaber und gieriger Fabrikanten. Dabei entdecken Sie, dass Sie nun nicht mehr nur ihre eigene Haut retten müssen, sondern die Welt auf dem Spiel steht. Dabei kämpfen Sie sich durch verschiedene fremde und unwirtliche Landschaften Afrikas.

Das hier als "typisch...
Veröffentlicht am 25. April 2006 von Peter Schulte


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Locker-flockige Unterhaltung, 5. Juni 2009
Von 
Amigo Del Sol "ADS" (Fürstentum Lippe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Sahara - Abenteuer in der Wüste (DVD)
Der Abenteurer Dirk Pitt (Matthew McConaughey) und sein Kompagnon Al (Steve Zahn) begeben sich nach Nordafrika, um dort das "Ship of Death", ein mit Goldmünzen beladenes Wrack aus der Zeit des Amerikanischen Bürgerkriegs aufzuspüren. Bei ihrer Suche treffen die beiden auf die schöne WHO-Ärztin Eva Rojas (Penelope Cruz), die sich wegen einer mysteriösen Epidemie in Afrika aufhält, die vermutlich durch die gefährlichen Machenschaften eines rücksichtslosen Diktators ausgelöst wurde...

"Sahara - Abenteuer in der Wüste" bietet gute zwei Stunden lang wunderbare, leichte Unterhaltung für einen vergnüglichen Filmabend.
Actionszenen gibt es reichlich und auch die Hauptdarsteller gefallen allesamt.

So bietet der Film im Grunde alles was ein gutes Wüstenabenteuer braucht:

Einen charismatischen Helden, der eigentlich gut und cool von Matthew McConaugley gespielt wird, fiese Bösewichte in Form des brutalen Generals Kazim (Lennie James) und des rücksichtslosen Unternehmers Yves Massarde (Lambert Wilson), eine gute (wenn auch etwas unrealistische, trotzdem unterhaltsame) Story, viel Charme und Witz, sowie jedemenge Action. Logiklücken offenbart der Film zwar reichlich, wer sich davon aber nicht beirren lässt und einfach nur unterhalten werden möchte ist bei "Sahara - Abenteuer in der Wüste" genau richtig - 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unterhaltsame Schatzsuche in der Wüste, 25. Juli 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Sahara - Abenteuer in der Wüste (DVD)
Sahara ist ein unterhaltsamer, abenteuerlicher und actionreicher Schatzsuche-Film, der mir doch sehr gefallen hat. Die Story basiert auf dem gleichnamigen Roman von Clive Cussler, und wurde von Breck Eisner erfolgreich in Szene gesetzt.
Doch es handelt sich hierbei um einen einzig auf Unterhaltung abgesehenen Streifen - wer komplexe Verwicklungen oder vertiefte Beziehungen sucht, wird enttäuscht sein. Sahara bietet lediglich 2 Stunden Unterhaltung pur.
Die Schauspieler, die ihre Rolle durchaus gut meistern, wirken sympathisch auf den Zuschauer, und man gewinnt den Film schnell lieb. Amüsante Dialoge und tolle Schauplätze runden den guten Eindruck außerdem noch ab. Eingefleischte Clive-Cussler-Fans, die eine strikte Roman-Adaptation erwarten, werden etwas verärgert sein, denn der Film zeigt eigentlich nur die "strafferen" Züge des Bestsellerromans. Trotzdem ist die Geschichte gut nachzuvollziehen, und der Film wird dadurch nicht schlechter.
Alles in allem ist Sahara ein wirklich bemerkenswerter Abenteuerfilm, der einfach Spaß macht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Indianer Jones meets James Bond ...!, 7. Dezember 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: Sahara - Abenteuer in der Wüste (DVD)
Nicht falsch verstehen, hier wird kein Agent auf die Jagd nach der 'Achse des Bösen' geschickt, aber doch haben wir hier einen draufgängerischen Helden, seinen leicht dusseligen Freund und eine schöne Frau, die wieder die Fetzten fliegen lassen.
Story: Dirk (Matthew McConahey) ist Forscher bei der NUMA. Das Institut hebt versunkene Schätze, finanziert duch einen Privatmann. Bei seiner Arbeit gilt Dirk als ziemlich gut, aber auch leicht durchgeknallt, da er einem Hingespinnst eines verschollenen Amphibienfahrzeuges aus dem Bürgerkrieg nachjagd. Auch Al (Steve Zahn), der leicht vertrottelt wirkende Freund, hält ich auch schon für ein bisschen weich in der Birne. Aber lässt ihn gewähren. Bei einem Auftrag in Afrika trifft der großmäulige Wissenschaftler auf die schlagfertige und mutige Ärztin Eva (Penelope Cruiz). Sie hat den Verdacht, dass eine Seuche im Anmarsch ist, die von der WHO einfach nicht beachtet wird. Auf seiner Suche nach dem Schiff, will Eva Dirk in die Tiefen Afrikas begleiten um der Herkunft dieser eigenartigen Krankheit auf die Spur zu kommen. Doch so sehr unterscheiden sich die beiden Aufträge nicht voneinander ...!
Im Grunde wurde hier stark an diverse James Bond Filme und die gesamte Indiana Jones Streifen als Vorbild für "Sahra" verwendet. Was zur Folge hat, dass er teilweise absolut übertrieben ist. Es knallt und scheppert und das Niveau kommt selten über die Tischkante heraus. Doch als amüsante Unterhaltung für langweilige Nachmittage kann man "Sahara" durchaus ansehen. Auch ist das Muster des großmäuligen Helden Matthew McConahey (Z.B. The Wedding Planner, Contact) wie auf den Leib geschneidert. Auch Steven Zahn (z.B. Herkules- Serie) als Al ist wirklich genial. In manchen Fällen stiehlt er unserem 'strahlenden Helden' mit Witz und Charm die Show. Und von Penelope Cruiz (z.B. Corelis Mandoline, Vanilla Sky) wissen wir nun, dass sie auch nach Tom Cruise noch eine Karriere und ein Leben hat. Sehr gut!
Fazit: Ganz nett, aber man muss kein überaus anspruchsvolles Filmerlebnis erwarten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen tolle Action, interessante Story und afrikanische Atmosphäre, 25. April 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: Sahara - Abenteuer in der Wüste (DVD)
Bei einer mysteriösen Schatzsuche geraten die Akteure zwischen die Fronten korupter Machthaber und gieriger Fabrikanten. Dabei entdecken Sie, dass Sie nun nicht mehr nur ihre eigene Haut retten müssen, sondern die Welt auf dem Spiel steht. Dabei kämpfen Sie sich durch verschiedene fremde und unwirtliche Landschaften Afrikas.

Das hier als "typisch Hollywood" dargestellte Umweltkatastrophenszenario wird pfiffig, atmosphärisch und actiongeladen, wenn auch ohne großen Tiefgang umgesetzt.

Die Story ist natürlich eher etwas für einen Thriller in Buchform, da man hier viel mehr Hintergrundinformationen und Spannung verpacken kann, als in einen trendigen Actionstreifen.

Der Film ist gut, aber nicht umwerfend. Ich habe mir trotzdem gerade das Buch bestellt! Mal sehen, wie viel besser es ist!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen +++ Ich liebe diesen Film +++, 25. Dezember 2009
Von 
Leeandra - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Sahara - Abenteuer in der Wüste (DVD)
Da ich gerne die Bücher von Clive Cussler lese, war ich natürlich begeistert, als es hieß, dass eines seiner Bücher verfilmt werden sollte.
Leider stellte sich Ernüchterung ein, als bekannt wurde, dass Matthew McConaughey die Hauptrolle spielen würde.
McConaughey als Dirk Pitt ? Ich war entsetzt !
Und aus dem schwarzgelockten Al wurde ein kleiner blonder Al - undenkbar !
Erschwerend kommt hinzu, dass ich weder Matthew noch Penelope als Schauspieler gerne sehe.

Darum wollte ich den Film gar nicht anschauen. Aber wie das so ist, kam ich durch Umwege doch dazu.
Was soll ich groß sagen: meine Überschrift sagt alles ;-)

Es stimmt schon, dass man die Filminhalte nicht immer ganz ernst nehmen darf - Clive Cusslers Bücher zeichnen sich auch nicht durch den totalen Realismus aus. Und wer bemängelt bei Indiana Jones oder James Bond verschiedene Unmöglichkeiten, wenn es doch solch einen Spaß macht zuzuschauen?

Und Spaß macht dieser Film.
Das Duo Pitt / Giordino ist spritzig und nie um einen guten Spruch verlegen.
Ein Feuerwerk aus Action und Humor ergießt sich auf den Zuschauer, der bereit ist sich darauf einzulassen.
Unvergessen, die Erklärung, was aus Sandeckers Boot geworden ist.
Oder "sie haben einen Panama gemacht" - das trifft genau mein Humorzentrum.
Die Nummer mit dem Flugzeug in der Wüste ist sicherlich grenzwertig, trotzdem musste ich laut lachen was die Jungs daraus machen...
aber das muss man alles selber sehen.
Sie sind immer cool, immer witzig und natürlich die Siegertypen schlechthin.
Das Ganze unterlegt mit eher unerwarteter Powermusik, die mitreißt.

Noch einmal zu den Schauspielern:
McConaughey hat sich alle Mühe gegeben, sich in Dirk Pitt zu verwandeln (Haare dunkel gefärbt, grüne Kontaktlinsen)
und kommt damit näher ran, als erwartet. Und mal ehrlich: wer hätte den Charakter unseres geliebten Dirk Pitt adäquat darstellen können?
Und Steve Zahn ? Die größte Überraschung überhaupt. Ich liiieeebe diesen Al! (Danke, Steve)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschend gute Unterhaltung!, 5. August 2005
Von 
Joerg Vogel "Planet-Bird" (Paderborn, NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sahara - Abenteuer in der Wüste (DVD)
Also man kann sich ja doch irren! Als ich den Trailer im Kino sah, dachte ich so... "Puh! Das ist keine 4-7 Euros wert dafür in s Kino zu gehen!". Gesagt, getan... der Film wurde nicht angeschaut.
Dann ergab sich gestern die Möglichkeit den Film von DVD zu schauen. Der Bekannte meinte, der Film "wäre ganz lustig". Ok! Film einwerfen und los!
Da ich seit "Herrschaft des Feuers" überzeugter "Matthew McConaughey"-Fan bin, konnte das Ganze ja nicht so schlecht werden. Aber die Story ist dann doch überraschend frisch und lehnt sich natürlich stark an die Indiana Jones-Reihe an, aber warum auch nicht...?
Die beiden Hauptdarsteller (Penelope Cruz kommt zwar unter die ersten drei, kann den beiden aber nicht die Schau stehlen) spielen sich gekonnt die Bälle zu und sind auch in Szenen, wo einer der beiden alleine auftritt, sehr sehenswert. Es ist richtig klasse mal wieder ein Duo zu sehen, welches nicht unter einem Einzelner-Superstar-und-zweite-Geige-Partner-Image zu leiden hat. "Steve Zahn" sagt wohl den wenigesten was, aber er hat auch noch keine besonders "auffälligen" Rollen gespielt. Vielleicht kommt ja mit diesem Film der Durchbruch...
Die Story erhält durch ständig wechselnde Umgebungen genug Abwechslungsreichtum um über evtuelle Längen hinweg zu spielen. Insbesondere die Wüstenaufnahmen sind atmosphärisch sehr gelungen!
Die Story ist ähnlich den Indiana-Jones-Plots ein bischen an den Haaren herbeigezogen, passt aber sehr gut zu unseren beiden lustigen Helden:
Dirk Pitt (Matthew McConaughey) und Al Giordino (Steve Zahn) sind schon seit Kindergartenzeiten dicke Kumpels und haben sich über den Kindergarten, die Schule und die Army bis ins Schatzsucherleben durchgeschlagen. Sie arbeiten für einen Admiral a.D. James Sandecker (Geheimtip: William H. Macy) und sind auch recht erfolgreich. Dirk (gesprochen "Dörk") hat so nebenbei einen Faible für ein altes Panzerschiff, welches im amerikanischen Bürgerkrieg verschwunden ist. Die Spuren führen nach Afrika und im Verlauf der Geschichte treffen Dirk und Al auf die W.H.O.-Ärztin Eva Rojas (Penelope Cruz), die mit Ihrem Kollegen auf der Suche nach dem Auslöser einer geheimnisvollen Krankheit ist um eine Epedemie zu verhindern. Es kommt wie es kommen muss, die Handlungsfäden laufen auseinander und treffen sich am Ende doch wieder... und zwar bei einem heftigen Showdown in der Wüste.
Zwischendrin gibt es noch eine irre Szene, indem die beiden aus einem alten Motorflugzeugwrack ein übergrosses Wüstensurfboard bauen und damit durch die Sanddünen "cruisen", die wahrscheinlich beste Szene im ganzen Film!
In der Story werden interessante, archäologische Aspekte (das alte Panzerschiff), kulturelle Aspekte (Tuarek-Krieger, die ums Überleben kämpfen) mit modernen Technologien wie Solarfarmen vermischt und bilden so einen bunten Mix aus Fiktion und wahrgewordenen Albträumen.
In sehenswerten aber kleinen Nebenrollen sind noch Delroy Lindo (der farbige Cop aus "Gone in sixty seconds" ) und Lambert Wilson (der "Franzose" aus Matrix) zu sehen. Letzterer wirkt leider etwas farblos und bleibt unter seinem sonst üblichen Niveau. Penelope Cruz ist mal wieder nett anzuschauen und steuert genau die richtige Portion Erotik bei ohne lächerlich zu wirken. Denn die von ihr dargestellte Rolle der engagierten Ärztin, die eine Seuche verhindert will, wirkt durchaus glaubwürdig und passt zu ihr.
Fazit: Sehr gelungene Unterhaltung mit durchweg guten Schauspielern und klasse Landschaftsaufnahmen. Anspruch: Eher gering; Fortsetzungspotential: Deutlich über dem Durchschnitt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Unterhaltung, 29. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Sahara - Abenteuer in der Wüste (DVD)
Von "Sahara" darf man nicht zuviel erwarten. Es ist kein Film mit besonderem Tiefgang. Dafür wird die Action auch nicht übertrieben. Wer aber mal 2 Std. lang gut unterhalten werden will, der ist bei "Sahara" genau richtig. Spannung, Humor, ein paar eindrucksvolle Landschaftsaufnahmen, ein Schuß Romantik und eine gute Portion Action, das kommt alles vor. Die Hauptrollen eignen sich nicht für eine Oscar-Nomminierung, dafür ist Herr Mc Conaughey ziemlich cool und Frau Cruz ziemlich hübsch.
Der Schluß ist dann auch so wie es von einem Film dieser Machart erwartet wird, ein "Happy End".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Enttäuschend, 7. Juli 2005
Von 
Rainer Becker (Frankfurt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sahara [UK Import] (DVD)
Habe das Buch in der deutschen und in der original englischen Version gelesen. Nach der Härte mit der Clive Cussler normalerweise seine Bücher schreibt, hätte der Film mindestens mit 16 freigegeben werden müssen, wenn er nach dem Buch verfilmt worden wäre. So ist ein Film für Weicherier entstanden. Die Spannung und an manchen Stellen brutalen Szenen (Kannibalismus und Folterszenen in der Goldmine inm Mali fehlen vollkommenI auch die Hauptplots des Romans statt der Entführung Abraham Lincolns und inszenierter Ermordung durch den Attentäter wurde ein Double (und das für die damalige Zeit 1865 ein politischer Schachzug um dem mancher geheimagent der heutigen zeit neidisch wäre) noch die wahren Gründe wie das Flugzeugwrack in die Sahara kam, (Absturz der australischen Pilotin Kitty Mannock nach dem mißglückten Transsaharaflug, im Film überhaupt nicht erwähnt) lassen auf entweder mangelnde Geldmängel oder Zeitdruck bei der Produktion des Filmes schliessen. Auch paßt Steve Zahn überhaupt nicht in die Rolle des Albert Giordino hinein. Er hat zwar manchmal gejammert wie Al, aber hat weder die Figur klein aber Muskeln wie ein Stier noch die Haarfarbe schwarz, die auf die italienische Abstammung hinweisen. Auch die Figut der Hala Kamil aus dem Roman Das Alexandria-Komplott (Original Treasure) als Unterstützerin des US-Militäreinsatzes in Mali zur Befreiung der Geiseln in der Goldmine fehlt. Vielleicht hätte das alles den Film komplizierter gemacht, doch für Clive Cusslers Fans bleibt ein übler Beigeschmack, das man entweder nach dem zweiten Flop nach Hebt die Titanic entweder sich wirklich nach den Büchern hält oder ganz die Finger davon läßt. Ich hoffe daß Clive Cussler beim nächsten Vesuch eines seiner Bücher, die alle Super sind und besseere Verfilmungen verdient hätte, (realisctischer will ich nich sagen, weil viele Handlungen in den Büchern Fiktion sind, aber hoffentlich nicht wahr werden) eine glücklischere Hand hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Unterhaltung, 18. April 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sahara - Abenteuer in der Wüste (DVD)
Nur kurz
So beurteile ich den Film

+ Zahn sorgt für einige Lacher
+ Coole Unerwartete Wendungen
+ Spannend

- Geschichte ist nicht unbedingt glaubwürdig

Fazit: Lohnen tut es sich auf jeden Fall diesen Film anzusehen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nettes Wüstenabenteuer für zwischendurch, 26. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Sahara - Abenteuer in der Wüste (DVD)
Es wäre unfair, den Film u.a. anhand seiner Filmlogik zu bewerten. Nicht, dass dies für einen Abenteuerfilm grundsätzlich zu vernachlässigen wäre. Nein, "Sahara" entbehrt eben jeglicher Logik. Und vielleicht ist dies auch ganz gut so.

Allerdings lässt sich behaupten, dass "Sahara" ein durchweg spannender und teilweise charmanter Film ist, in welchem die Schauspieler (bis auf die "nur" hübsch aussehende und austauschbar wirkende Penelope Cruz) ihre Sache durchweg recht ordentlich machen. Es gibt kaum Längen, irgendwo und irgendwie passiert immer etwas, so dass ich als Zuschauer recht gut unterhalten wurde. Die Handlung ist annehmbar, manchmal grenzwertig.

Es ist jedoch so, dass es schon viele ähnliche Filme gibt. Und ein Großteil dieses Genres kommt einfach noch einen Tick besser, unterhaltsamer und höherwertiger daher. Ich konnte in "Sahara" weder Atmosphäre fühlen, noch bin ich nun aufgrund von Handlung und Unterhaltungswert gezwungen, den Film noch ein zweites Mal anzuschauen.

Wenn ein Film die Bezeichnung "Popcornkino" verdient hat, dann dieser: actiongeladen, mit netten Bildern, annehmbarer Handlung und passabel agierenden Schauspieler garniert, wird man ganz nett unterhalten. Mehr aber auch nicht. Eben mal was Leichtes für zwischendurch ohne überbordenen Unterhaltungsanspruch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Sahara - Abenteuer in der Wüste
Sahara - Abenteuer in der Wüste von Breck Eisner (DVD - 2005)
EUR 7,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen