Kundenrezensionen


32 Rezensionen
5 Sterne:
 (26)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen das emperium schlägt zurück!
seatles' finest sind zurück! was die einstigen heroen der nordwestmetropole queensryche nicht mehr schaffen (wollen), gelingt ihnen auf beeindruckende weise: sich und ihre musik neu zu definieren, ohne trendanbiederung oder in musikalisches mittelmaß zu verfallen."this godless endeavor" ist ein weiterer meilenstein in der bandgeschichte und wiederum ein...
Veröffentlicht am 23. Juni 2005 von dr_metal

versus
3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Überbewertet
Was wurde für ein Wirbel um "This Godless Endeavor" gemacht. Vom "Metalalbum des Jahrzehnts" war in manch einem Magazin die Rede, es regnete regelrecht Höchstpunktzahlen. Ich ließ mich damals von der Euphorie mitreißen und kaufte mir die CD. Im ersten Moment war ich gewillt, ebenfalls in Jubelstürme auszubrechen, denn der Opener "Born"...
Veröffentlicht am 28. Oktober 2011 von Doktor von Pain


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Maßstäbe im Sekundentakt !!!, 28. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: This Godless Endeavor-Ltd (Audio CD)
Eines vorweg , NEVERMORE können nicht nur keine schlechten Alben veröffentlichen, sie schaffen es sogar mit beängstigender Konstanz, dass spielerische und musikalische Level der Vorgänger-Alben locker zu toppen. Meisterwerke am Fließband !!!
Deshalb war ja schon allen Experten und Fans klar, dass „This godless endevour" ein starkes Stück Musik wird. Das es aber wirklich soooo stark (ich würde sogar fast sagen „perfekt") wird, hätte selbst ich nicht für möglich gehalten.
Der heftige Opener „Born" schafft es, dass man bereits nach 10 Sekunden mit offenem Mund vor der Anlage kniet. Boah, was für eine Granate !!! Ist das Thrash-Metal ? Ist das vielleicht sogar schon Death-Metal ? Egal, es ist auf jeden Fall zu 100% NEVERMORE !!!
Mit Über-Songs wie „Final product" , „A future uncertain" , „My acid worlds", dem fast 9 minütigen "This godless endevour" oder "Bittersweet feast" (Geheimtipp!!!) legen NEVERMORE die bisher besten Songs ihrer Karriere vor. Eine rasante und unvergleichliche Mixtur aller bekannten NEVERMORE-Trademarks. Perfekter kann man dieses kongeniale Gebräu aus Power/Progressive/Thrash-Metal einfach nicht spielen. Und so geile Refrains wie bei „Born", kann gar keine andere Power-Metal-Band dieses Planeten schreiben. Das Gitarren-Duo Loomis/Smyth sorgt beim Hörer ein ums andere mal für Gänsehaut. Mit einer Gelassenheit wie andere Leute sich ein Brot schmieren, schütteln die beiden Gitarristen ein hammergeiles Riff nach dem nächsten aus dem Ärmel, welche alle (die Betonung liegt auf ALLE!) diamantbohrer-präzise dahin treffen, wo es wehtut. Selbst mit ihren Soli setzen sie Maßstäbe im Minutentakt. Einfach nur genial !Und wenn man mit Warrel Dane einen Sänger an Bord hat, der mit seinem unfassbaren Stimmvolumen jedem Song den Stempel „einzigartig" aufdrückt, hat man eh die halbe Miete drin. Das der Sänger auf „This godless endevour" mal wieder eine Weltklasse-Leistung abliefert, brauch man ja eh nicht besonders erwähnen.
Natürlich haben NEVERMORE mit „Sentient 6" und dem düsteren „Sell my heart for stones" auch noch zwei erstklassige Halb-Balladen am Start, die kompositorische voll auf Augenhöhe mit Songs wie „The sanity assassin" oder „The heart collector" sind, und mit denen diese Band ihre Vielseitigkeit einmal mehr unter Beweis stellt. Lediglich die vergleichsweise mittelmäßigen und weniger eingängigen „Medicated nation" und „Psalm for lydia" fallen im Gesamtvergleich etwas ab. Aber vielleicht wachsen diese beiden Songs beim weiteren Hören noch.
Ansonsten dürfte klar sein....dieses Monster von einem Album können NEVERMORE nimmermehr toppen !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisterhaft!, 18. November 2006
Rezension bezieht sich auf: This Godless Endeavor (Audio CD)
Es ist zweifellos ein Meisterwerk, was den begnadeten Künstlern von Nevermore hier gelingt. Druckvoll, aber zugleich melancholisch und auch progressiv, bekommt man hier geniale Musik am laufenden Band zu hören. Warrel Danes aussergewöhnliche Stimme gibt dem ganzen noch einen besonderen Touch, auch wenn die Leistungen an den Instrumenten natürlich nicht zu verachten sind. Die Gitarristen Jeff Loomis und Dave Smyth dürften zu den unterbwertetsten ihrer Art zählen (ich spiele selbst Gitarre), Drummer Williams liefert extrem lässige aber zugleich anspruchsvolle Rhythmen und Basser Sheppard unterlegt alles mit seinem 5-Saiter. Trotz der Komplexität gefallen manche Stücke auf Anhieb (wie z.B. der Opener - Beispielloses Maß an Genialität bei der Gesangsmelodie).

Die Texte sind teilweise recht politisch, wie bei Final Product. Wenn dann auch noch die Musik stimmt, ists perfekt.

Kritik: Keine

Anspieltips: Durchhören
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meine Götter..., 9. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: This Godless Endeavour (Audio CD)
YEAH. Ich bin ja ein fanatischer Nevermore-Fan. Aber das nicht ohne Grund. Nevermore hatten noch nie einen schwachen Moment. Jedes Album ist ein Meisterwerk. Und mit "This Godless Endeavor" haben sie sich definitiv selbst übertroffen. Jeder Song setzt sich im Gehörgang fest wie kein zweiter. Es hat keinen Zweck hier Anspieltipps zu geben, es gibt keinen schwachen Moment. Es ist mit Abstand ihr bestes Album, nicht mal Dead Heart in a Dead World kommt da dran, und ich liebe dieses Album.
Das Songwriting ist grandios, Warrel Dane hat mal wieder grandiose Texte fabriziert und singt diese auch so. Ich bin so begeistert, ich kann es kaum in Worte fassen. Jeder der sich auch nur im geringsten mit traditionellem Metal befasst, sollte dieses Album kaufen, alles andere wäre Sünde.
Diese Band ist ein Phänomen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Not an Enemy of Sound again, 11. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: This Godless Endeavor (Audio CD)
Nachdem Nevermore’s viertem Album „Dead Heart In A Dead World” bereits nach kurzer Zeit Klassikerstatus attestiert wurde, erwies sich das Nachfolgewerk „Enemies Of Reality“ vor allem soundtechnisch als Fehltritt. Ein weiteres Album mit derartig undifferenzierten Sound und durchwachsenen Songs hätten sich Nevermore schlecht erlauben können. Daher war der Erwartungsdruck sicherlich hoch mit der neuen Scheibe verlorenen Boden wieder gut zu machen.
Dies ist Nevermore auf jeden Fall gelungen! Der Wunschproduzent Andy Sneap (u.a. Kreator, Testament, Arch Enemy) zaubert dem Quintett einen druckvollen und glasklaren Sound, in dem nicht nur Van Williams’ geniale Arbeit am Schlagzeug bis ins Detail zu hören ist, sondern auch Warrel Dane’s Stimme um Längen besser klingt als auf dem Vorgängeralbum. Bereits der Opener „Born“ nagelt einen mit seinem virtuosen Gesangs- und Geschwindigkeitswechseln dermaßen an die Wand, dass man schon nach kurzer Zeit sicher ist, dass Nevermore zu ihrer alten Stärke zurück gefunden haben. Das Stück mündet in einem hymnenhaften Refrain, wie man ihn seit „Narcosynthesis“ (vom besagten „Dead Heart…“ Album) nicht mehr hören konnte. Dass Nevermore aber keineswegs die Eingängigkeit von „Dead Heart…“ kopieren wollen, zeigen sie, indem sie den üblichen Songschemata selten folgen. Stattdessen flechten sie in der Mitte der Songs gerne ein paar Thrash Riffs ein („This Godless Endeavor“), feuern wilde Doublebasssalven ab („The Final Product“) oder lassen moderne Gitarrensounds regieren („This Bittersweat Feast“).
Stilistisch greift man so zu sagen die Progressivität von „The Politics of Ecstasy“ auf und kombiniert diese mit der Eingängigkeit von „Dead Heart…“.Ab und zu funktioniert diese Mischung aber nicht vollends. Und zwar vor allem dann wenn die Progressivität überwiegt und dem Hörer kein prägnanter Refrain als Fixpunkt bleibt (z.B. in „The Psalm Of Lydia“ und zum Ende hin auch in „This Godless Endeavor“).
Doch der Großteil der Songs gibt erstklassige, künftige Live-Klassiker ab auf deren Präsentation man sich ruhig schon freuen darf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen So viele Lobeshymnen vorab..., 25. Juli 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: This Godless Endeavor-Ltd (Audio CD)
... und doch bin ich ein bisserl enttäuscht. Es handelt sich bei diesem Album sicher um eines der besten diesen Jahres, aber es ist halt nicht annähernd so gut wie Dead Heart In A Dead World. Wenn sich die Kritiker in so vielen Fachzeitschriften mit Höchstnoten nur so übertreffen, kann man schon ein wenig ins Grübeln kommen. Doch wo sind die Hammertracks ala Narcosynthesis, The river dragon has come, The heart collector, Engines of hate, Insignificant oder Believe in nothing von denen es auf DHIADW nur so wimmelte ? Zugegeben, bei Born und This Godless Endeavor bleibt man erst mal hängen, die anderen Tracks wollen sich mir noch nicht so recht erschließen. Vielleicht kommt's ja noch beim 20ten Durchlauf ?! Aber macht euch einfach selber ein Bild !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk...., 26. September 2005
Rezension bezieht sich auf: This Godless Endeavor-Ltd (Audio CD)
...ist diese Cd definitiv!ich habe diese CD seit über einem Monat und komme einfach nicht davon weg!Jeder Song ist eine Klasse für sich(ausser dem Instrumentalsong)!!Instrumental ist das Quintett einfach oberste Liga und der Sänger ist für mich einer der besten metalshouter unserer Zeit!
Dieses Album kann man auf eine Linie mit Metallica's Master Of Puppets oder ...And Justice for All oder Slayer's Raining Blood stellen!
Für mich ist dieses Album DAS Album von Nevermore und sicherlich das beste Album in diesem Jahr!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Überbewertet, 28. Oktober 2011
Von 
Doktor von Pain "Doktor der Zombiologie" (Sassenburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: This Godless Endeavor (Audio CD)
Was wurde für ein Wirbel um "This Godless Endeavor" gemacht. Vom "Metalalbum des Jahrzehnts" war in manch einem Magazin die Rede, es regnete regelrecht Höchstpunktzahlen. Ich ließ mich damals von der Euphorie mitreißen und kaufte mir die CD. Im ersten Moment war ich gewillt, ebenfalls in Jubelstürme auszubrechen, denn der Opener "Born" tönte gar großartig aus den Boxen und bestach durch kompositorisches und technisches Können; und vor allem durch einen Wahnsinnsrefrain! Ich dachte: Wenn Nevermore dieses Niveau halten können, ist das wirklich ein Jahrhundertwerk! Der nachfolgende Song namens "Final Product" konnte qualitativ nicht ganz mit dem Opener mithalten, war aber immer noch im wirklich guten Bereich. Danach flaute die anfängliche Begeisterung aber deutlich ab. Die folgenden Songs waren technisch auf hohem Niveau, gar keine Frage; aber auch nach mehreren Hördurchgängen blieb da nichts im Gedächtnis hängen, vom grandiosen "Born" natürlich mal abgesehen. Irgendwie hatte ich das Gefühl, ein vergleichbares Erlebnis wie damals bei "Fear Of The Dark" von Iron Maiden zu haben: ein Übersong auf dem Album, der Rest ist eher Mittelmaß.
Bevor mich jemand falsch versteht: "This Godless Endeavor" ist ein wirklich gutes Progressive-Power-Thrash-Metal-Album (so kann man den Stil wohl irgendwie bezeichnen), kommt aber nicht an Nevermores Referenzwerk "Dead Heart In A Dead World" heran. Zudem ist es arg überbewertet, weshalb ich, sozusagen als Ausgleich, lediglich drei Sterne vergebe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Da bleibt einem die Spucke weg....., 21. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: This Godless Endeavor-Ltd (Audio CD)
Die Jungs stecken technisch die Konkurrenz in die Tasche. Ein Freudenfest für Musiker. Die Riffgewitter erzeugen einen intensiven Klangteppich, das Album ist hart, hat Druck und auch seichte sowie Atmosphärische Momente. Eines der besten Metal Alben der letzten Monate. Lediglich der Gesang hat Schwächen und trifft wahrscheinlich nicht Jedermanns Geschmack; auch sind einige nur leicht veränderte aber z.B. rhythmisch identische (geklaute) Riffs von alten Nevermore Alben dabei. Daher nur 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen hmmmm, 4. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: This Godless Endeavor (Audio CD)
ellou hallo asta lavista ...! super geile cd . nur zu empfehlen,einfach nur

die hammer platte .vielen dank... mega grüsse und ciao
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gut und kraftvoll - Nevermore liefern Qualität ab, 28. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: This Godless Endeavor-Ltd (Audio CD)
Da ist sie, die langersehnte neue Nevermore-Scheibe.
Eines vorweg : die Soundqualität ist Gott sei Dank endlich wieder gut... :-)
Warrel Dane singt besser wie auf den Vorgängeralben, die Drums drücken schön von hinten in's Ohr z.B. bei "Final Product", dazu der typisch schwermütige aber kraftvolle Gesang und die bekannten Nevermore-Gitarren.
Durch die Bank ein frisches Nevermore-Album, dem man anmerkt, daß es mit viel Lust und Energie eingespielt wurde.
Harte Tracks und Nevermore-"Balladen" - alles drauf.
Weiter so!!!!
Anspieltipp : der Titelsong !!!
Im Hammer Soundcheck-Gewinner der Ausgabe August 2005!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

This Godless Endeavor
This Godless Endeavor von Nevermore (Audio CD - 2005)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen