Kundenrezensionen


47 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (10)
1 Sterne:
 (8)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Songdienlich, groovy, perfekt produziert!
Ich habe mir einige Zeit gelassen, um mir eine endgültige Meinung über Clapton's neue Scheibe zu machen, um mich nicht vom ersten Gefühl in die Irre drängen zu lassen.
"Back Home" ist eine absolut ausgewogene Scheibe, die viel Soul in sich hat. Clapton hat es nicht nötig, beim Publikum "sammeln zu gehen", denn Geld hat er...
Veröffentlicht am 10. November 2005 von Funkiestbuddy

versus
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ganz nett, aber...
Eric Claptons neue CD beginnt, obwohl der Opener „So tired" heißt, recht ausgeschlafen und viel versprechend. Danach folgt jedoch schon der aus dem Radio sattsam bekannte Schunkkel-Reggae „Say what you will" der an sich doch sehr beliebig daherkommt. Und wo bitte schön bleibt die Gitarre? „I'm going left" ist wohl der Alibi-Rocker, wirkt aber...
Veröffentlicht am 2. September 2005 von Joachim Hachenberg


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Songdienlich, groovy, perfekt produziert!, 10. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Back Home (Audio CD)
Ich habe mir einige Zeit gelassen, um mir eine endgültige Meinung über Clapton's neue Scheibe zu machen, um mich nicht vom ersten Gefühl in die Irre drängen zu lassen.
"Back Home" ist eine absolut ausgewogene Scheibe, die viel Soul in sich hat. Clapton hat es nicht nötig, beim Publikum "sammeln zu gehen", denn Geld hat er genug. Also macht er das, wonach ihm ist und das hat er sehr gut hingekriegt:
Gekonnt eingesetzte Bläser, ein groovendes Schlagzeug, ab und zu eine Dobro, ein wie immer kreativer Bass, perfekt arrangierte Backgroundstimmen, Streicher und Gitarren, die sich absolut songdienlich einfinden.
Letzteres ist das, was mir gerade so gut an "Back Home" gefällt und was es zu einem ernst zu nehmenden Album macht. Clapton drängt sich nie auf und spielt nur an Stellen Solos oder Melodieläufe, wo es auch wirklich reinpasst. Live sind die Songs sicherlich perfekt zum Jammen, da freue ich mich auch mal wieder drauf, aber im Studio braucht er das einfach nicht.
Anspieltipps: Außer "Say What You Will" auf jeden Fall "Love Don't Love Nobody". Man lasse sich auf letzteres Lied einfach ein und lasse es auf sich wirken. Wonderland-Dreams garantiert! Vor allem verwunderlich: Clapton's mittlerweile hervorragende Intonationen und Variationen in seiner Stimme.
Was Clapton schon immer ausgemacht hat, ist nicht, dass er sich gegen den Zeitgeist richtet, sondern dass er sich von niemandem etwas vorschreiben lässt. Wenn er ein Blues-Album über Robert J. machen will, macht er das. Und wenn er ein poppigeres Album machen will, macht er das auch. Weil er ein Vollblutmusiker ist, der sich nicht nach den Wünschen seiner Fans richtet und der sich ständig weiterentwickelt.
Fazit: Über Claptons Improvisationskünste müssen wir ja nicht reden. Vor allem überzeugt das Album, weil es stilistisch vielfaltig ist, trotzdem aber einen roten Faden hat und einfach genial produziert ist. Jedes Instrument gehört genau da hin, wo es eingesetzt ist und das zeichnet eine gute Band bekanntlich aus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sicher nicht die beste Scheibe des Chefs...., 21. September 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Back Home (Audio CD)
...aber dennoch sehr gut und hörenswert.
Eric hat in seinen 40 Jahren Business schon bessere Alben gemacht, vor Allem auf dem Live-Sektor.
Trotzdem ist seine neue CD Klasse, hörenswert und außerdem sehr persönlich und familiär.
Einige Rezensenten hier sind der Meinung, die Scheibe sei langweilig und als nur als "Hintergrundmusik" geeignet.
Das ist völliger Blödsinn.
Klar, Clapton hat seine Blues-Schiene wieder einmal verlassen. Das bedeutet aber nicht, daß sein neues Album deswegen schlecht ist. Er hat schon seit 1966 oft neue Wege beschritten, manchmal sind dabei großartige Meisterwerke herausgekommen. (Another Ticket 1981, No Reason To Cry 1976). Daß er jetzt auf seine alten Tage persönlich, fast schon intim wird, ist kein Manko.
Ich bin seit 25 Jahren Fan von ihm und finde sein neues Album einfach gut. Jedenfalls besser als die 1984 und 1986 von Phil Collins produzierten Alben "Behind The Sun" und "August".
Der Mann geht seinen Weg. Und hoffentlich noch lange.
Jedenfalls denke ich mir das, nachdem ich den Meister letztes Jahr in Dortmund aus der ersten Reihe Live erlebt habe.
Unschlagbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Er hat momentan nicht den Blues!, 1. Oktober 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Back Home (Audio CD)
Eins vorweg, es ist ein tolles Album. Eric hat ja immer sehr unterschiedliche Alben gemacht - er ist eben nicht nur der klassische Blueser. Ich habe ihn in den letzten fünf Jahren 3x live gesehen, das war immer wieder ein Erlebnis, weil immer anders und mit großem musikalischen Spektrum. Ich finde, das die Musik, die er macht immer Ausdruck seines aktuellen Lebensgefühls ist,....also der Mann hat drei ziemlich kleine Kinder und spielt denen, wenn er zu Hause ist wahrscheinlich ziemlich relaxte Musik vor, eben die Musik wie auf der neuesten Platte und ich glaube, dass den Kindern die Musik gefällt! Warum sollte man lebensfrohen Kindern auch Blues vorspielen, das wäre doch nicht stimmig, oder? Und da ich Eric Clapton für einen der wenigen wirklich authentischen Musiker halte, schätze ich mal, dass paßt für ihn, so wie er es im moment anpackt. Also nochmal, ich finde die Musik toll, mein achtjähriger Sohn auch und wenn wir beide in der Stimmung sind, hören wir uns auch an wenn Eric den Blues hat, aber den hat er offensichtlich momentan nicht- und das freut mich sehr für ihn.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


37 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neue Songs und gute Covers: gekonnt, lässig + relaxed!, 14. August 2005
Von 
Kurt Steiner (Hagendorn / Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Back Home (Audio CD)
Nachdem Eric Clapton auf seinem letzten Album 2004 ausschliesslich Songs seines Idols Robert Johnson interpretiert hatte, präsentiert er nun das erste eigene Neumaterial seit fast 5 Jahren. Mr. Slowhand gibt sich auf seinem neuen Album "Back Home" ganz locker, lässig und entspannt. Er bietet einiges an Abwechslung und äusserst gekonnt erinnert seine Reise zurück nach Hause an viele Stationen seiner langen Karriere. Die 12 Songs, mit einer Spieldauer von 60:16 Minuten, führen durch soulige Arrangements, Blues, Gospel, Reggae und schön melodiösen Pop. Die erste Single "Revolution" ist ein Reggae-Titel, wie schon 1974 "I Shot The Sheriff", nur diesmal selbstgeschrieben (mit Simon Climie) und nicht gecovert von Bob Marley...

"Back Home" wurde wieder von der klassischen Eric Clapton-Besetzung eingespielt, die den Meister schon seit einigen Jahren fest begleitet, nämlich Drummer Steve Gadd, Bassist Nathan East, die Gitarristen Andy Fairweather-Low und Doyle Bramhall II, sowie Keyboarder Billy Preston und Simon Climie. Aber auch die Reihe der Gäste auf dem Album kann sich sehen lassen und führt mit Steve Winwood (Synth), John Mayer (Gitarre), Robert Randolph (Dobro), Chris Stainton (Fender Rhodes), Stephen Marley (Perc), Abraham Laboriel, Jr. (Drums), Pino Paladino (Bass) und Toby Baker (Keyboards) illustre Namen im Programm.
Neben 5 Songs, die Eric gemeinsam mit Simon Climie schrieb, befinden sich auch einige Coverversionen auf dem Album. So die George Harrison-Nummer "Love Comes To Everyone", der Spinners-Track "Love Don't Love Nobody" und Stevie Wonders/Syretta Wrights' "Going Left". Weitere Songs stammen von Vince Gill, Doyle Bramhall II und Eric selbst.
Das Album wurde von Simon Climie sehr gut produziert... für einige Fans sicher zu glatt und viele werden dabei die Ecken und Kanten vermissen. Es setzt die eher popige, soulige Reihe von Alben wie "August" 1986, "Journeyman" 1989 und "Pilgrim" 1998 fort. Einfach eine gute Mischung schöner Songs, perfekt und doch locker lässig gespielt von durchwegs grandiosen Musikern. Zum Entspannen und Geniessen... Cool!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ganz nett, aber..., 2. September 2005
Von 
Joachim Hachenberg (Raubach, Westerwald) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Back Home (Audio CD)
Eric Claptons neue CD beginnt, obwohl der Opener „So tired" heißt, recht ausgeschlafen und viel versprechend. Danach folgt jedoch schon der aus dem Radio sattsam bekannte Schunkkel-Reggae „Say what you will" der an sich doch sehr beliebig daherkommt. Und wo bitte schön bleibt die Gitarre? „I'm going left" ist wohl der Alibi-Rocker, wirkt aber durch die Mitwirkung der Kick Horns eher überladen als rockig. "Love don't love nobody" ist eine sehr schöne gefühlige Soul-Ballade. Zu „Revolution" hat sich Clapton selbst schon unzufrieden geäußert. Einmal mehr versucht er sich als Rasta-Man. Diesmal eher etwas weinerlich. Im Anschluss hieran erfolgt ein erfreulich gelungener Tip to the Hat mit der Coverversion „Love comes to everyone". Ein Song seines, leider viel zu früh verstorbenen, Freundes George Harrison. Danach ein Stück 08/15-Gebrauchs-Blues mit „Lost and Found" von Doyle Bramhall II, der ein guter Gitarrist ist, aber wie auch das nächste Stück „Piece of my Heart" zeigt, offensichtlich kein sehr abwechslungsreicher Songwriter. Das nächste Stück eine langsame Soul/Blues-Nummer „One Day" geschrieben von Vince Gill ist gut gelungen wird aber wahrscheinlich trotzdem nicht im Ohr hängen bleiben. „One Track Mind" ist eher durchschnittlich, allerdings mit schönem Dobro-Spiel. „Run Home to me" wäre ein schönes Duett mit Ray Charles geworden, der hier stiltechnisch stark beliehen wurde. Sehr schönes Lied. Der letzte Song der CD, gleichzeitig der Titeltrack, „Back Home" ist eine feine, fast akustische Nummer, die ein bisschen an McCartney-Kompositionen erinnert und den Hörer nach ezner Stunde mit entspanntem Wohlklang entlässt.
Die Musiker, in Claptons Fall leider schon wieder die üblichen Verdächtigen, machen einen soliden Job. Allerdings sollte sich Eric fürs nächste Mal ruhig mal andere Leute holen. Insbesondere ein anderer Producer und Songwriting-Partner als Simon Climie wäre wünschenswert. Fann gäbe es vielleicht auch noch mal eine Überraschung und bessere Eigenkompositionen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lauwarmes von EC, 29. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Back Home (Audio CD)
Als Musiker, der obendrein noch Gitarre spielt kommt man um Eric Clapton nicht herum. Und so haben bei mir in der Vergangenheit viele Songs, Soli, Livekonzerte von "Mr. Slowhand" Begeisterungsstürme entfacht, kurz, ich würde mich als großen Fan erics und seiner musik bezeichnen. Das war auch der Grund, weshalb ich sofort zuschlug, als die neue CD "Back Home" verfügbar war. Und...leider...ist sie ohne Umschweife in die Reihe eher schwacher Alben wie August, Behind the Sun, Reptile und Pilgrim einzuordnen. Das liegt nicht daran, dass EC nicht den erdigen Blues zelebriert, sondern daran, dass die Songs vor sich hinplätschern, ohne einen zu berühren (wie es Songs wie "Old Love, Layla, Tears in Heaven etc. noch konnten). Lichtblick: One Day. Ansonsten hätte ich das Album wohl nicht gekauft, wenn nicht eine gewisse Claptomanie in mir ruhte, und ich mich trotzdem jedes Mal aufs neue über neue Werke ECs freue...
PS:
Man darf sich allerdings auf die Liveumsetzung dieser Songs freuen, da hat er schon öfters (Pilgrim Tour) wirklich einiges `rausgerissen).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Meister ist zufrieden..., 15. September 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Back Home (Audio CD)
...diesen Eindruck vermittelt BACK HOME und das wird auch von Clapton selbst in den die Veröffentlichung begleitenden Interviews bestätigt. Leider ist das für die Musik nur bedingt vorteilhaft. Die Titel hören sich durchweg gut an, sind eingängig, bleiben aber nicht hängen. Und die Produktion hat ein übriges getan: Ecken und Kanten - Fehlanzeige. Blues und Balladen leben aber nun mal auch von Konflikten, Zweifeln, Reibeflächen und insofern fehlen dem Album einige Zutaten. Natürlich macht Eric Clapton keine wirklich schlechten Platten mehr. Aber an JOURNEYMAN reicht BACK HOME nicht heran.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen vielseitig wie selten, 30. August 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Back Home (Audio CD)
Nichts gegen den puristischen Blues der vergangenen Alben, ganz im Gegenteil...
Aber man sollte anerkennen, dass kaum ein Künstler eine solche Bandbreite hat, egal ob Blues, Soul, Pop oder Rock.
Diese CD ist einfach abwechselungsreich mit Songs erster Güte, und dass ohne Ausnahme. Seit Jahren die mit Abstand beste CD von EC. Und Gitarristisch muss er sich und uns eh nichts mehr beweisen...oder ?
Also ganz klar 5 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Back Home?, 5. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Back Home (Audio CD)
Die Kritiker der neuen Clapton CD haben recht, wenn das neue Werk von Eric als langweilig und zu glatt beschrieben wird. Allerdings nur beim ersten Hinhören. Danach hatte auch ich zunächst diesen Eindruck. Mittlerweile gewinnt die CD bei jedem weiteren Anhören an Fahrt und Klasse. Und das Fehlen von Gitarren-Riffs wird schon widerlegt, wenn man sich den ersten Song "So Tired" genau anhört. Zugegeben, "Say what you will" ist durch die Präsenz im Radio etwas abgeschmackt, aber "Lost and Found" hätte wohl auf jeder Clapton CD einen Stammplatz, "Run home to me" und "one Day" sind meine persönlichen Favoriten. Ich kann deshalb nur davor warnen, die CD kurz durchzuhören und wegzustellen.
Irritiert hat mich nur der Titel: "Back Home". Schließlich hat sich der Meister mehrfach geäußert, Blues sei seine musikalische Heimat. Die letzten bluesorientierten Werke, die Zusammenarbeit mit B.B. King sind ein schlagender -und gelungener- Beweis dafür. Und jetzt: Back home und Reggae?
Insgesamt für mich -trotz teilweise harscher Kritiken- eine tolle CD, auch wenn man sich vielleicht an die neue nicht mehr blueslastige Handschrift des Meisters gewöhnen muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Musik macht glücklich..., 29. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Back Home (Audio CD)
...und das schafft Eric mit dieser CD bei mir. Ich würde "Back Home" ebenfalls in einem Atemzug mit "Pilgrim" und "Reptile" nennen. Obwohl mir die beiden letztgenannten Werke noch einen Tick besser gefallen haben (z.B. was die Qualität der Aufnahme angeht), kann ich bei der aktuellen Veröffentlichung trotzdem guten Gewissens fünf Sterne vergeben. Ich mag Blues wirklich unheimlich gern (z.B. Christian Willisohn und sein Piano!), aber ein reines Blues-Album ist doch auch oftmals etwas langweilig, oder nicht? Da ist "Back Home" etwas abwechslungsreicher. Nur wenn ich an Genie-Streiche wie Stevie Wonders "Songs In The Key Of Life" denke, zweifle ich etwas an der Maximalpunktzahl. Was sollte man Stevie dann geben? Das müssten dann wohl sechs Sterne sein. Hört Euch Eric einfach an, es wird Eurer SOUL guttun. Wem's dann nicht gefällt, hat halt einen anderen Geschmack (und natürlich keinen schlechteren).
The blues will never die!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Back Home
Back Home von Eric Clapton (Audio CD - 2005)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen