Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug 1503935485 Erste Wahl Cloud Drive Photos Learn More saison Hier klicken MEX Shower Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen20
4,6 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:43,28 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. November 2005
Jaaaa! Endlich ist sie da, die lang ersehnte und erwartete DVD aus den Glanzzeiten von Deep Purple. Anfang der Siebziger Jahre hatte die Band eindeutig ihre Höchstform erreicht, schrieb die besten Songs und gab die mitreißendsten Konzerte - wovon ja bereits unzählige Live-Platten bzw. -CDs existieren.
Und nun also gibt es das Ganze auch mit Bildern unterlegt. Nur in Schwarz-Weiß und die Bühnenbeleuchtung mag auch sehr spartanisch sein - aber wen interessiert das schon, wenn man fünf derartige Ausnahmemusiker bewundern darf, die sich selbst und die Zuschauer in einen Rausch spielen?
Grandiose Performances von "Child In Time" - besonders im Mittelteil, wo man richtig jazzig agiert -, bei dem Ian Gillan ohne Probleme die hohen Töne trifft (heutzutage wird das Stück leider nicht mehr auf Deep-Purple-Shows gespielt, was zwar schade, aber irgendwo verständlich ist), von "Strange Kind Of Woman" oder "Space Truckin'", bei dem wie immer bei Live-Konzerten aus dieser Zeit Teile aus "Fools" und "Mandrake Root" eingebaut wurden.
Der Sound ist wirklich toll überarbeitet worden, man hört alles klar, deutlich und druckvoll und hat die Wahl zwischen Stereo und Dolby 5.0 Surround.
Das einzig Ärgerliche ist mitunter die Kameraführung. Es ist zwar schön, dass Ian Paice so oft zu sehen ist, denn sonst werden Schlagzeuger ja gerne mal vernachlässigt (und Paice ist - auch heute noch - ein Meister seines Fachs), aber es kann nicht sein, dass Blackmore bei "Child In Time" beispielsweise ein Solo spielt und die Kamera nicht auf ihn gerichtet ist.
Aber das ist auch das einzige Manko und nett ist auch, dass man noch "Burn" von 1973 mit David Coverdale und Glenn Hughes (dass der mit den hohen Absätzen überhaupt laufen konnte...) dazugepackt hat.
Fazit: Endlich mal eine amtliche Live-DVD von Deep Purple, die besser ist als alle anderen bisher von der Band erschienenen DVDs oder VHS.
Mann, wenn jetzt noch Bildmaterial von den "Scandinavian Nights" aus Stockholm oder gar von der Japan-Tour auftauchen würde, würde ich vermutlich nur noch Luftsprünge machen. Aber das wird wohl leider ein Traum bleiben...
0Kommentar|41 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2005
Als ich vor kurzem von einer "neuen" Deep Purple DVD gehört habe, dachte ich gleich an einen weiteren aktuellen Konzertmitschnitt der Band in der heutigen Besetzung. Ich konnte anfangs einfach nicht glauben, dass es da noch ein Juwel von einem Konzertmitschnitt aus dem "goldenen" Deep Purple-Zeitalter gibt, der so lange ungenützt in den Archiven herumgelegen ist.
Und ich kann nur sagen: Das Warten hat sich gelohnt. Endlich habe ich die Bilder zu meinen Schallplatten- bzw. später CD-Alben aus dieser Zeit nachgeliefert bekommen. Ich bin überrascht, wie natürlich und ganz ohne Stargehabe sich die 5 Herren auf der Bühne geben. Hier stand eindeutig die Freude und Begeisterung am gemeinsamen Musizieren im Vordergrund. Über das praktisch nicht vorhandenen Bühnebild und das Fehlen einer ordentlichen Bühnenbeleuchtung war in einer anderen Rezension schon ausführlich zu lesen. Aber das tut dem Konzerterlebnis keinen Abbruch.
Technisch liegt die DVD natürlich nicht ganz auf der Höhe der Zeit. Das Bild ist s/w, aber trotzdem - oder vielleicht gerade deswegen - recht detailreich. Man gewöhnt sich rasch an das Fehlen der Farbe. Der Sound ist klar und sauber, wenn auch für heutige Verhältnisse ein wenig dünn. Von Raumklang ist wenig zu merken. Auch wenn man das Signal auf mehrere Boxen verteilt, klingt alles doch sehr monoaural. Ich habe letztendlich den Surroundprozessor abgedreht und alles in Stereo abgespielt.
Insgeheim hoffe ich ja noch immer, dass irgendwann einmal auch Videobänder der legendären Japan-Konzerte aus dieser Zeit auftauchen und veröffentlicht werden. In der Zwischenzeit kann ich aber mit der vorliegenden DVD recht gut leben.
Für Fans von Deep Purple im "Mark2-Line-up" (Gillan, Balckmore, Lord, Glover, Paice) ist diese DVD wohl ein Pflichtkauf! Denn meines Wissens gibt es nur mehr eine weitere DVD mit Deep Purple in dieser Besetzung (Come hell or high water). Und die ist erst 20 Jahre später im Rahmen der 25-Jahr-Jubiläums-Tournee, die in der Mark2-Besetzung absolviert wurde, entstanden (und auch sehr gut).
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2006
Das Konzert ist vom Bild und Ton optimal remastered. Die Langversionen von Child in time und Space truckin zeigen bei den Keyboardpassagen den Tastenmeister: Jon Lord in Perfektion.

Ian Paice unterstreicht seine Klasse beim Drumsolo auf The Mule.

Insgesamt gesehen sind diese Konzerte - trotz schwarz-weiss-Bildern - immer noch das Beste, was D.P.

in dieser Besetzung gezeigt hat.

Man sollte weitere Konzerte aus dieser Zeit auf DVD veröffentlichen.

Ich kann einen Kauf nur empfehlen.
0Kommentar|20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2006
Aber ohne wenn und aber. Klar: 1972 darf man sich nicht zu viel von der Bühne erwarten. Wen interessiert's? Außerdem ist's überwiegend s/w. Na und? Deep Purple Mark II in Hochform, ich weiss bis heute keine Band die da ran kommt. Absoluter Kauftipp, bei dem Preis überhaupt.
0Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2005
Dafür, dass die Aufnahmen älter als 30 Jahre sind, ist die Sondqualität erstaunlich gut. Ein großes Lob an den Toningenieur. Ich habe Schlimmeres gesehen und gehört, wo drauf stand 'restored material' o.ä.
Dass die Bilder des 72er Konzerts in schwarz-weiß sind, stört ebenfalls nicht weiter. Das was zählt ist die Authentizität: Deep Purple in ihrer stärksten Zeit (Machine Head, Made in Japan!), voller Spielfreude und Kreativität, mit spartanischem Equipment und einem verhaltenem Publikum. Fast amateurhaft, aber das macht die Sache erst richtig interessant. Diese DVD ist ein zeitgenössisches Dokument Musikgeschichte; - unverfälscht, unverbraucht und supergut.
Was mich am meisten begeistert: Aller Stücke werden voll ausgespielt - OHNE STÖRENDE KOMMENTARE!
Toll ist auch der Bonustrack 'Burn', live vom 'California Jam'. In Farbe, aber leider nur in Stereo. Macht aber nichts. Ich wünsche mir mehr DVDs dieser Art. Vielleicht taucht ja doch noch mal irgendwann irgendwo altes Material aus dieser Zeit auf, das jemand so ordentlich wie hier aufbereitet und nicht kaputtquatschen lässt.
"Die auf dieser DVD vertretene Version von 'Smoke on the Water' ist bislang die einzige Liveaufnahme der DP Mk2 Besetzung, von der Filmmaterial existiert", steht im Booklet zu lesen. Es wäre schade, wenn es so wäre.
0Kommentar|25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2006
Immer, wenn ich Deep Purple's "Made in Japan" auf den Plattenspieler lege, stelle ich mir vor, wie geil das wohl gewesen sein muss, derartige Highlights live miterlebt zu haben. Die DVD vermittelt verdammt viel davon.

O.K. das Ganze ist SW und "nur" Stereo. Auf der Bühne stehen keine 20 Fullstacks, die Orgel von Lord ist mit Tape zusammen gebunden und das Schlagzeug sieht etwas reduziert aus. Aber was die Jungs damit anstellen ist faszinierend. Keine Effektbatterien, sondern Finger und Stimme zaubern einzigartige Stimmungen ins Wohnzimmer. Bühnenshow? Wofür? Nichts wirkt stereotyp einstudiert, die Versionen unterscheiden sich auch von dem Konzert in Tokio.

Für mich ein Zeitdokument, das verdeutlicht, wie unglaublich gut "handgemachter" Rock sein kann. Die Jazzanleihen sind unverkennbar und verdeutlichen, dass die Jungs nicht irgendeine gecastete "Supergroup" waren, sondern eine Gruppe hervorragender Musiker.

Auch für Nicht-Fans ein echter Tip...
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2010
erwirbt man mit kauf dieser einmaligen dvd!

deep purple in ihrer besten besetzung und in absoluter bestform (spiellaune)....
man muss vorweg sagen das live aufnahmen dieser band, besonders aus dieser zeit und dieser großartigen besetzung sehr selten zu kriegen sind.

1972 haben die 5 ausnahmemusiker wohl ihren musikalischen höhepunkt erreicht, mit dem unverwechselbaren frauenschwarm ian gillan hatten sie dazu auch noch einen der markantesten sänger der rock-geschichte. seine stimmliche intensität ist unverkennabr und einfach nur "gillan".
den völlig selbstverliebten,abgehobenen aber genialen gitarristen blackmore, dessen stratocaster-spiel prägend für spätere generationen sein sollte...
das stickwirbelnde kraftlackel ian paice, welcher sich ohne scham zu den besten dieses fachs (nicht nur der zeit) zählen darf, glover am bass sowie der kopf dieser truppe jon lord, welcher mit seiner teils düsteren hammond einen ganz einzigartigen sound erzeugen kann...

alle zusammen ergeben sie die legendäre Mk 2 besetzung, der inbegriff für lauten, rohen, schnellen rock n roll der damals von keiner band so gespielt wurde (okay, the who vielleicht)....

die dvd bietet ein komplettes set-up von machine head, aufgenommen in kopenhagen 1972, sowie drei nummern in farbe, aufgenommen in new york, 1973.

kopenhagen 1972:

band in absoluter bestform:
die eröffnungsnummern "highway star" und "strange kind of woman" sprühen nur so vor spielfreude und roher, animalischer kraft, bei "child in time" beweist ian gillan wie hoch man eine stimme treiben kann (die berühmten drei mal drei schreie).

the mule ist dann paice paradenummer, gefolgt von "lazy", dem eingängigen "space truckin", dem rollenden "fireball" dem sehr originellen little richard cover "lucille" sowie dem krönenden abschluss mit "black nights".

ian gillan gefällt mir ebenso wie blackmore auf diesen aufnahmen ganz fantastisch, der purple sänger hat etwas mystisches, besonderes in seiner ausstrahlung.

die bildqualität geht absolut in ordnung, möchte hier fast von einem scharfen bild sprechen. die musiker sind allesamt sehr gut aufgenommen, solierende parts werden in großaufnahme dargestellt, ton und taktgebende musiker sind setts zu sehen.

der sound ist 5.1 tauglich gemacht worden und macht auf meiner heimkinoanlage eine wunderbare figur... da gibts überhaupt keinen anlass herumzumeckern....!!

new york 1973:

diese drei nummern in farbe kann man wohl als zuckerl obendrauf sehen.
ganz eigenartig kommt hier aber ian gillan rüber: für seine verhältnisse recht kurze haare, etwas aufgedunsen und mit 10tage bart... gesanglich trifft er den nagel auch nicht mehr so ganz auf den kopf...

dennoch sind "strange kind of woman", "space truckin" und vor allem die einzige performance in dieser bandzusammenstllung von "smoke on the water" für einen fan schon jeden cent des kaufpreises wert....

fazit: tolle sache die viel spass macht, ein berrauschende und wichtige band am höhepunkt ihres schaffens, das in annehmbarer bild und tonqualität..
fans: zugreifen und absolut klare 5 sterne!!

für den tipp ein danke an "cit" !
2020 Kommentare|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 23. Dezember 2006
Das Konzert vom 01.03.72 in Kopenhagen ist das Einzige der MK II-Besetzung, welches vollständig mitgefilmt wurde. Es ist zwar nicht in Farbe, das macht aber nichts, da die Bildqualität sehr gut ist, eben "nur" schwarz/weiß. Auch die Soundqualität ist richtig gut, ohne Abstriche. Für mich als alter Fan der Gruppe, der aber in den Jahren `69 bis `73 noch zu jung war, ist es endlich die Chance die Gruppe auf dem Höhepunkt ihres Schaffens live sehen zu können.

`Smoke on the water` wurde zwar im März `72 noch nicht gespielt, dafür ist aber eine seltene Livefassung von `Fireball` enthalten, welche richtig rockt! Auch `Child in time` ist hier in einer interessanten Fassung (5 Minuten länger als z.B. auf "Made In Japan").

Die 3 Songs in Farbe von Mai 1973 sind eine prima Ergänzung. Ian Gillan mit Vollbart und schließlich auch `Smoke on the water`.

Somit ist die DVD einfach nur als genial zu bezeichnen. Purple so gut wie nie wieder. Da ist es nicht weiter schlimm, dass man anno `72, `73 noch eine etwas `einfacherer` Bühnenoptik und Show hatte.

5 fette Sterne für die DVD.
66 Kommentare|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juli 2005
I saw this dvd in the store and it took few days till i bought it- i thought to my self- again , another deep purple dvd - most of it black&white (monochrome), but i admit now, i was wrong- This show - " the Scandinavian , live in denmark march 1972 is a MUST HAVE to any fan. 9 tracks from the machine head live , the only complete visual document of deep purple mk2 concert you can get played ii good quality sound , with good picture quality ( for this days ) ( monochrome only) but i was very surprized- this is great show indeed .The second show was filmed in the concert hall of hofstra university in America 25 min only 3 tracks were kept , good sound quality and very good picture quality ( for this days in colour !!!and you can choose "dts " or Dolby digital 5.0) ( strnge kind of woman, smoke on the water and space truckin.
i personally prefer the "Scandinavian nights " show (copenhagen show)!!! - the best deep purple you can watch - this is the " machine head " live!!! ( you can choose dolby 2.0 - god sound or Dolby digital 5.0). 97 min!!! ( and i didn't talk about the 1 track bnus from 74' show , from California jam (bonus vision )( i bought already the fll show last year).
great dvd , must have , ian paice and ian gillan in their finest , deep purple in their best , i saw Ritchie B in better days ( with dio 1977 germany show " caled also "on stage" in their live album , but i enjoy his efforts also here!!! roger glover always great and Jon lord made good job but we saw Him also in better days... but this dvd is the best visual dvd you can get from this days... i wish to get something like this from scorpions ( "Tokyo tapes ") maybe in some days .... but i can't believe we will ...
Believe me i also thought to my selve i would not buy this DVD but i glad i did!!! ( highway tar , strange kind of woman, child in time ( 17.43 min ) , the mule , lazy , space trackin , also day played " fireball ", "Lucille " and " black night" !
(in the 1972 show)
BUY IT!!!
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2008
Unglaublich was man hier zu sehen bekommt wenn man an Konzertmitschnitten (auch die neuen von Deep Purple- siehe Atound the World live) von heute denkt. Angeblich der einzige komplette Auftritt von Deep Purple Mark II auf Video/DVD in Kopenhagen 1972. Gefilmt in Schwarz-Weiß- das war halt damals noch die Norm. Aber der Auftritt an sich. Mit gezählten sieben Nummern wird ein Konzert von fast 1 1/2 Stunden geboten. Das war halt die Zeit der überbordenden Solis (siehe auch die damaligen Supergruppen Yes, Genesis, Led Zeppelin, Wishbone Ash, Jethro Tull etc.) die alle Titel in die Länge zogen.Nicht zu verachten dabei die Einlage von Richie, der seine Gitarre am Verstärker, am Hintern und mit den Füßen malträtiert. Ein zu Beginn völlig indisponierter Kameraman, der z.B. bei Richies Solis auf den unbeschäftigten Gillan zielt, eine Bühnenbeleuchtung die an eine Baustellenausleuchtung erinnert. Die Fans ohne Absperrung und Security direkt vor der Bühne. Roadies die einfach hinter der Bühne auf und ab wandeln. Für heutige Verhältnisse völlig unprofessionelle Pausen zwischen den Stücken. Aber die Geburtsstunde einer der größten Rockbands aller Zeiten. Leider kam dieser Auftritt gerade zur Zeit der Veröffentlichung von Mashine Head- sodaß nur zwei Titel daraus (Space Truckin und Lazy) nicht aber Smoke on The Water gespielt werden. Die Aufnahmequalität des Tons ist erstaunlich gut. Insgesamt ein Zeitdokument, das in keiner Purple-Sammlung fehlen sollte. Als Bonus gibts dann noch drei Nummern (diesmal in Farbe) von einem Konzert 1973 in New York, der allerdings etwas durch eine allzu kurze Version von Smoke On The Water getrübt wird.
22 Kommentare|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden