Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schule des Lebens
Vor ein paar Tagen kam mein Sohn auf ein selbstredend pisagestähltes Gymnasium. Wochenstunden ohne Ende, keine Einführungsveranstaltung, auf der nicht durch die Blume klargemacht wurde, dass der Ernst des Lebens beginnt, und natürlich hat er jeden Morgen um 8 Uhr auf der Matte zu stehen. Da muss man wohl durch...

...oder mal wieder die gute alte...
Veröffentlicht am 10. August 2009 von Tonio Gas

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Reif für das Festland
Erstmals seit dem 2. Weltkrieg kehrt der Amerikaner Michael Hamilton (Clark Gable) nach Italien zurück. Der Grund liegt darin, dass sein Bruder, der auf der Insel Capri wohnhaft war, verstarb und Michael nun die rechtlichen Angelegenheiten mit einem italienischen Kollegen (Vittorio De Sica) regeln soll. Noch in Neapel trifft man einander; und nicht nur das. Michael...
Vor 5 Monaten von Matthias Haas veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schule des Lebens, 10. August 2009
Von 
Tonio Gas - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Es begann in Neapel (DVD)
Vor ein paar Tagen kam mein Sohn auf ein selbstredend pisagestähltes Gymnasium. Wochenstunden ohne Ende, keine Einführungsveranstaltung, auf der nicht durch die Blume klargemacht wurde, dass der Ernst des Lebens beginnt, und natürlich hat er jeden Morgen um 8 Uhr auf der Matte zu stehen. Da muss man wohl durch...

...oder mal wieder die gute alte DVD von "Es begann in Neapel" einlegen und träumen. Von dem nur unwesentlich jüngeren Knirps namens "Nando" zum Beispiel, der bisher noch an jedem Tag die Schule geschwänzt hat, weil die nun mal vor dem Mittag beginnt, der dafür aber nachts nach ein Uhr auf der Piazza Werbezettel für einen Nachtclub verteilt: "Schöne Signorinas - mit ganz wenig an." Der arme Mr. Hamilton aus den USA kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus, möchte dem Steppke Pünktlichkeit, Fleiß, Disziplin, die ganzen Amitugenden eben, nahebringen. Und dass die "schöne Signorina mit ganz wenig an" ausgerechnet Nandos Mutter ist, setzt dem Ganzen die Krone auf. Diese Frau soll dem Jungen eine gute Mutter sein?! Also bitte...

...denkt Mr. Hamilton und ist natürlich nach einigem Hin und Her rettungslos verzaubert und verführt. Vom italienischen dolce far niente vor traumhafter Kulisse (entgegen dem Titel überwiegend Capri) und von Nandos Mutter Lucia. Denn wir befinden uns in einem der zahlreichen Filme, in denen steife Amis den Verlockungen des alten Europa erliegen. Das Ganze ist voller Klischees und ein Stück weit vorhersehbar, aber bei dem Stichwort "Kitsch" darf man eben nicht vergessen, dass es schlechten und guten Kitsch gibt. Und das hier ist sehr, sehr guter. Der Film ist vielleicht nicht so süffisant in seiner Liebe zum Detail wie Billy Wilders (ebenfalls mit Klischees spielender) "Avanti", er ist nicht so ein bewundernswerter Mix aus Touristenkulisse und Nachdenklichkeit wie David Leans "Traum meines Lebens", er ist nicht so schwerblütig-schwermütig und mit dunkel-romantischer Ornamentik fotografiert wie Douglas Sirks "Der letzte Akkord" - alles Filme, in denen US-Amerikaner von der alten Welt verzaubert werden. Aber er ist bei aller Oberflächlichkeit wirklich wirklich lustig, mehr als nur einige Male, und ohne schalen Nachgeschmack. Klar, Neapel ist mittlerweile vermutlich rotzdreckig und die sozialen Probleme Süditaliens sind nicht so pittoresk wie im Kino. Aber was soll's; ich konnte mich dem umwerfenden Charme dieses Filmes schlicht nicht entziehen. Dies liegt - we had faces - zu einem Großteil an den umwerfenden Darstellern. Clark Gable hatte nach einer Durststrecke, in dem man ihm den alternden Macho einfach nicht mehr abnahm, gegen Ende seiner Karriere ein kleines Comeback, indem er seinen Rollentypus selbstironisch ("The King and Four Queens" und eben "Es begann in Neapel") oder wehmütig ("Misfits") variierte. Sein Hut ist hier genauso spießig wie seine Lebenseinstellung, aber der Schalk des Charmeurs scheint dahinter immer noch durch. Dass er diesen ein bißchen zurückfährt und eher der Passive als der Aktive ist, liegt natürlich an seiner Partnerin. Man kann sich kaum jemand anderen als Sophia Loren in der Rolle vorstellen! Sie ist, wie so oft, der Inbegriff des italienischen Temperamentbündels, sie ist wirklich extrem sexy in ihrer offensiven Art und in Kostümen, die ihre Sanduhrfigur noch unterstreichen, aber sie kann auch mal beherzt auf die Sahne hauen. Man nimmt ihr einfach ab, dass sie nachts im Club singt und tanzt und die Kerle kirre macht, aber am nächsten Tag wie eine uritalienische mamma wild zeternd und gestikulierend protestiert, wenn Opa die Spaghetti nicht schmecken oder Mr. Hamilton droht, ihr den geliebten Sohn wegzunehmen. Ihre Schönheit ist sinnlich statt makellos (z.B., und das meine ich als Lob statt als Kritik, sind ihre Zähne nicht "perfekt", d.h. mit Lücken und nicht ganz gerade, die würde heute wohl jeder Hollywoodstar richten lassen). Der Kleine ist wirklich süß, und in einer wichtigen Nebenrolle glänzt der vor allem als Regisseur bekannte Vittorio De Sica: Er ist der schleimige Anwalt Mario, der einen Sorgerechtsprozess um Nando opportunistisch bis chaotisch führt, den Verhandlungstermin zur grellen Farce werden lässt und lieber den knapp bekleideten Signorinas nachgafft, anstatt sich auf seine Mandanten zu konzentrieren. "Ich bin ein Anwalt", sagt er. "Sie sind ein Schwein", entgegnet Lucia. Wenn Mario völlig ungerührt sagt: "Ein Mann kann beides sein, Anwalt und Schwein, das ist in der Praxis meist dasselbe", dann hat dieser Film allerallerspätestens mein Herz gewonnen. Ich bin auch Jurist...

Der Film ist flach, aber wunderschön, weil alle Beteiligten wissen, was sie da tun. Dies tun sie extrem gut und mit einer riesigen Spielfreude, Liebe zum Detail und punktgenauen Pointen. Nein, nein, da ziehe ich keinen Stern ab, bloß weil es Anspruchsvolleres gibt, oder weil die DVD (bei guter Bild- und Tonqualität) keine Extras hat.

Ach ja, und liebe Lehrer/innen des [zensiert]-Gymnasiums: Wenn Sie den Anfang gelesen haben, keine Sorge, wir machen unseren Sohn nicht zum Schulverweigerer. Aber Nando hat trotzdem ein tolles Leben, auch ohne Schule. Und für Mr. Hamilton ist bella italia sowieso die Schule des Lebens. Oder können SIE, liebe Männer, sich vorstellen, dass ein Leben weiterhin auf einer Geraden verläuft angesichts der Kurven von Sophia Loren? Nehmen Sie es mit Humor, gießen Sie sich ein Glas Chianti ein und gucken Sie "Es begann in Neapel"!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen EINE GRANDIOSE KOMÖDIE - FANTASTISCHES ITALO-HOLLYWOOD, 1. September 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Es begann in Neapel (DVD)
Neapel sehen und sterben - bitte nicht - Ihnen würde ein wunderschöner Film entgehen, der, stimmt, mit herrlichen Aufnahmen glänzt. Aufnahmen einer Zeit in der Neapel zwar auch schon dem Massentourismus ausgesetzt war - nur entsprach Massentourismus damals in etwa dem, was einem abgelegenen italienischen Bergdorf heute im November an einem Montag morgen widerfährt. Charmantes goldenes Italien vergangener Zeiten, gebannt auf das typische Hollywood-Zelluloid dass so wunderschöne Farben zauberte an die heute kein Film mehr herankommt. Doch damit nicht genug - die Handlung wird dem wunderschönen Rahmen mehr als gerecht. Brillante Hauptdarsteller, wunderschön gezeichnete Charaktere, traumhaft stimmige Situationen - man fühlt sich nach wenigen Minuten fast selbst als würde man auf der Piazza sitzen und einen Espresso schlürfen. Was für eine Atmosphäre! Und was für eine herrliche verrückte Geschichte, die völlig verschiedene Menschen bezaubert und zusammenführt, die so obskur, so amüsant und so typisch italienisch ist, dass man keine Sekunde auf die Idee käme, dass hier nur geschauspielert wird. Und wie so oft im alten Hollywood hat auch dieser Film eine tiefe und ergreifende Aussage die einem ganz unterschwellig bewusst wird, wärend man sich dem "dolce vita" hingibt. Welche, das muss jeder selbst erfahren. Es lohnt sich!!! KAUFEN, ANSCHAUEN und VERLIEBEN. Schöner kann ein Kurztrip nach Italien nicht sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zwei Naturtalente unter der Sonne der Liebe..., 23. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Es begann in Neapel (DVD)
Wow! Sophia Loren und Clark Gable. Dieses Meisterstück erfüllen zwei legendäre Ausnahmeschauspieler mit pulsierendem Leben. Lorens hitziges Temperament und Gables amerikanischer Charme bezaubern in dieser romantischen Liebeskomödie ein begeistertes Publikum. Von "La dolce Vita" bis zum "American way of life" - hier prallen die unterschiedlichsten Lebenseinstellungen aufeinander. Der kleine "Nando" personifiziert den wahrgewordenen Tornado in Kindgestalt und zwingt alle Eltern zur Kapitulation. Duch seine lebendigen Augen, frechen Witz und vorlauten Sprüche, übernimmt er die eigentliche Hauptrolle. "Es begann in Neapel" ist nicht nur ein Film für Italienfans. Er ist ein Film für Zuschauer mit gutem Geschmack. Sophia Loren brilliert noch dazu mit ihren vielseitigen Entertainmentqualitäten. Meine Empfehlung: Ordern, ansehen, lieben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Reif für das Festland, 23. Februar 2014
Von 
Matthias Haas (Sumiswald Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Es begann in Neapel (DVD)
Erstmals seit dem 2. Weltkrieg kehrt der Amerikaner Michael Hamilton (Clark Gable) nach Italien zurück. Der Grund liegt darin, dass sein Bruder, der auf der Insel Capri wohnhaft war, verstarb und Michael nun die rechtlichen Angelegenheiten mit einem italienischen Kollegen (Vittorio De Sica) regeln soll. Noch in Neapel trifft man einander; und nicht nur das. Michael macht auch gleich Bekanntschaft mit Lucia (Sofia Loren), diese ist wohnhaft auf Capri, von Beruf Nachtclubsängerin und zudem die Tante von Nando (Marietto), dem einzigen Nachkommen von Michaels Bruder. Michael muss bald feststellen, dass die Situation zu kompliziert ist, als dass er gleich wieder abreisen könnte, so wie er es geplant hatte. Also muss er seine in Amerika wartende Verlobte vertrösten und das gerichtliche Verfahren über Nandos Zukunft abwarten. Mit der Zeit legt Michael seine distanzierte Haltung zu den italienischen „Verwandten“ ab. Gegenüber Nando ist er hin- und hergerissen zwischen Freund- und Ersatzvaterrolle und Lucia scheint mal etwas von ihm zu wollen und dann wieder nicht. Und weil ihm die Amerikanerin irgendwann entnervt die Verlobung aufkündigt, ergibt sich sogar noch etwas Zeit für das süsse Nichtstun.
Die Komödie „It Started in Naples“ (Paramount Pictures, 1960) von Melville Shavelson lebt vor allem von der teils trockenen, teils herzlichen Art, wie Clark Gable seine Rolle interpretiert. Auch Sofia Loren zeigt, dass sie etwas mehr kann als schön singen und aussehen. Diese insgesamt gelungenen Vorstellungen und der Humor helfen mit, den Film gut über die Runden zu bringen; das ist durchaus nötig, denn die Geschichte ist eher dünn. Die sonnige Stimmung und die wohl eher romantisierte Darstellung der Insel Capri tun ihr übriges zum Unterhaltungswert. Wem also der Sinn nach einem amüsanten Klassiker und südlicher Sonne steht, dem könnte dieser Film Freude bereiten.
Die von Paramout Home Entertainment veröffentlichte DVD zum 96 Minuten langen Film kommt in etwa nach dem üblichen Muster daher; im konkreten Fall heisst das ohne Bonusmaterial. Das Bild im Format 1,78:1 (16:9) ist über weite Strecken gut, aber eher selten wirklich brillant und leuchtend. Der Ton ist zwar nur in Mono, aber es macht insgesamt einen brauchbaren Eindruck. Audioauswahl: Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch. Untertitel: die genannten 5 sowie Portugiesisch, Rumänisch, Niederländisch, Isländisch, Norwegisch, Schwedisch, Finnisch, Ungarisch, Bulgarisch, Tschechisch, Slowenisch, Kroatisch, Serbisch, Griechisch, Hebräisch, Arabisch und Türkisch. Bonusmaterial: gar keines. Fazit: schöner Urlaubsfilm, aber leider nicht mit dem vollen Service. Das reicht noch für drei von fünf Tauchgängen in der blauen Grotte und ein gutes nachgefülltes Glas Chianti.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ideal für balkonien, 6. August 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Es begann in Neapel (DVD)
keine große komödie, aber: der film besticht durch wunderbare aussenaufnahmen, die - postkartenbunt -viel vom mondänen flair capris ende der 5oer jahre vermitteln... dazu hat's feine musik und eine wunderbar temperamentvolle sophia loren! ein einziger bunter urlaubsgruß, ideal für nostalgiker, die diesen sommer zu haus bleiben müssen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen d e r US Klassiker schlecht hin !, 7. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Es begann in Neapel (DVD)
ja mei,
ein Klassiker !
wer auf Brett Pitt (odrrr soo ) steht braucht den Film nicht ...
da waren die united states noch erstrebenswert...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen ...einfach ein Klassiker & must have, 20. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Es begann in Neapel (DVD)
witzig, charmant, familiär, tolle Kleider- tolle Handlung.
Dieser Film gehört in jedes DVD-Regal der Sophia Loren & Clark Gable liebt...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Clark Gable ist Top, 21. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Es begann in Neapel (DVD)
Ich bin ein großer Fan von Clark Gable und für meine Sammlung ein Muss. Aber ich finde den Film "Es begann in Neapel" ganz gelungen. Sophia Loren und Clark Gable sind ein gutes Team und spielen beide ihre Rollen gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bella Italia, bella Sophia, 8. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Es begann in Neapel (DVD)
Fazit:

Unterhaltsame Wohlfühlkomödie mit gutem Witz, hinreißender Hauptdarstellerin und dito Kulisse

Vorzüge:

- Sophia, Sophia, Sophia, die hinreißende Sophia Loren als temperamentvolle la mamma und neckisch knapp gewandete Nachtbar-Diseuse
- viel trocken sarkastischer Humor, den vor allem Clark Gable zum Vortrag bringt; ich habe in der ersten Hälfte ausgiebig gelacht
- schöne Bilder von Capri und vom Nachtleben (Neapel spielt kaum eine Rolle); Süditalien in Technicolor
- Vittorio de Sica (ja, der Regisseur) als ölig-galanter Rechtsanwalt, dem die Gesetze der Liebe mehr bedeuten als die Gesetze des Staats
- ein paar nette Song&Dance-Einlagen
- ein niedlicher, teils schon aufgesetzt niedlicher Kinderdarsteller

Schwächen:

- abgehangene Italien-Klischees; am Ende bekommen auch Amerikaner ihr Fett weg
- die Wandlung des bereits recht hüftsteifen und auch sonst unflexiblen Gable und seine Gefühle für Fernando und Lucia überzeugen nicht, auch wenn mich der Altersunterschied von rund 32 Jahren nicht arg stört
- die deutschen Texte unterschlagen die Hälfte des Witzes, der deutsche Ton klingt schlecht wie eine Wochenschau; ich habe darum "Es begann in Neapel" mit englischem Ton und englischen Untertiteln gesehen, so bereitet es weit mehr Spaß

Eine meiner Lieblingsszenen: Gable verlässt Lorens ärmliches Haus im Streit; von 20 Balkonen herunter beschimpfen ihn zornige Nachbarn in Kitteln und Unterhemd als "Americano" und "Gangster". Allerdings hätte ich mir zum glücklichen Ende eine Neuauflage des Szenarios gewünscht, in der ihn dieselben Figuren vom Balkon aus freudig willkommen heißen.

"It started in Naples" war Gables vorletzter Film. Zu den Dreharbeiten erschien er vertragsgemäß pünktlich um neun. Um 17 Uhr meldete sein Armbandwecker Feierabend, dann ließ er alles stehen und liegen, sogar - kann das wahr sein - Sophia Loren in einer Liebesszene.

Die indische Filmindustrie hat die Handlung 1996 mit "English Babu Desi Mem" (Der Junge aus England und das indische Mädchen) neu aufgelegt; hier trifft ein snobistischer Auslandsinder auf dörfliche Inder. Dieser Film wird getragen vom männlichen Hauptdarsteller, Indiens Superstar Shah Rukh Khan. Allerdings wirkt "English Babu Desi Mem" auch nach 90er-Jahre-Bollywood-Maßstäben billig gemacht, tischt selbstredend Prügeleien und Song&Dance en masse auf. Bombay produzierte in den 90ern viel Besseres, dennoch bleibt "English Babu Desi Mem" eine amüsante Klamotte, die auch durch ihren unfreiwilligen Trashfaktor unterhält. Allerdings: Obwohl mir Bollywood und Shah Rukh Khan meist lieber sind als Hollywood und Clark Gable, würde ich eher "...Neapel" als "English Babu..." ein zweites Mal ansehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Es begann in Neapel..., 28. Juli 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Es begann in Neapel (DVD)
...und endet auf Capri. Tatsächlich spielt der Film ausschließlich auf Capri vor einer traumhaft schönen Kulisse (inclusive Sophia L.).
Vittorio de Sica spielt die Rolle des Anwalts ausgezeichnet; die Loren habe ich schon in besseren Rollen gesehen, sie ist aber so oder so eine Attraktivität und dem alten Clark G. haben die Gagschreiber einige witzige Aussprüche zwischen die Zahnprothesen gelegt. Bild- und Tonqualität der DVD sind sehr gut und man kann sich den Film irgendwann sicher auch noch ein zweitesmal ansehen aber dann ist es auch genug.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Es begann in Neapel
Es begann in Neapel von Clark Gable (DVD - 2005)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen