Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartige Compilation einer außergewöhnlichen Band
Erinnert sich noch jemand an Flash & the Pan? Nein? Ich auch nicht. Kein Wunder, dafür bin ich ja auch viel zu jung. Doch zum Glück gibt es das Radio! Da fiel mir schon vor Jahren der Song "Midnight Man" auf. Der war irgendwie außergewöhnlich. So etwas hatte ich bis dahin noch nicht gehört: Zu Beginn ein seltsamer Loop, der klingt wie ein...
Vor 24 Tagen von Julian H. veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Ist eben "Retro"
Ich freue mich, dass "meine" Hits auf der CD drauf sind, d.h. alle Lieder, die ich von damals kenne. An die mir Unbekannten kann ich mich nicht so gewöhnen, sie klingen entweder ähnlich oder sind gar nicht mein Geschmack. Wie gut, dass man reinhören kann, bevor man entscheidet, ob sich die Investition lohnt.
Vor 5 Monaten von Freddie Wagner veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartige Compilation einer außergewöhnlichen Band, 26. August 2014
Rezension bezieht sich auf: The Best of Flash and the Pan (Audio CD)
Erinnert sich noch jemand an Flash & the Pan? Nein? Ich auch nicht. Kein Wunder, dafür bin ich ja auch viel zu jung. Doch zum Glück gibt es das Radio! Da fiel mir schon vor Jahren der Song "Midnight Man" auf. Der war irgendwie außergewöhnlich. So etwas hatte ich bis dahin noch nicht gehört: Zu Beginn ein seltsamer Loop, der klingt wie ein Pingpong-Ball, und eine vielsagende, düstere Basslinie, bevor dann der mehr gesprochene als gesungene Text einsetzt, untermalt von an- und abschwellenden Synthesizern und unheimlichen Sounds. Die latente Spannung nimmt zu, bevor dann funkige Rhythmusgitarren etwas ankündigen: Das Schlagzeug setzt ein, und mit dramatischer Leadgitarre entpuppt sich "Midnight Man" nun als große, mächtige Rocknummer, mit einer Gitarrenmelodie, die immer so weiter gehen könnte, und immer noch diesem unschlagbaren, süchtig machenden Groove. Irre.
Im Laufe der Zeit lernte ich dann weitere Songs dieser ungewöhnlichen Formation kennen: das unverwüstliche "Hey St. Peter", das hypnotische "Ayla", das gelangweilt vor sich hinplätschernde (aber geniale!) "Waiting For a Train", und die Status-Quo-meets-Disco-Stampfnummer "Early Morning Wake Up Call". Alles ausgewachsene Ohrwürmer mit dem unverwechselbaren Sprechgesang. Doch das konnte mich nicht vorbereiten auf diesen unglaublichen Songreigen - kurz: Auf dieser voll gepackten CD ist nicht ein einziger Ausfall dabei.
Wer aber waren Flash & the Pan? Im Grunde war es ein Studioprojekt von Sänger/Synthesizerspieler George Young (Bruder von den AC/DC-Brüdern Angus & Malcolm Young) und Sänger/Gitarrist Harry Vanda, die auch die meisten Songs schrieben. Sie waren in den 60ern die treibende Kraft hinter den Easybeats, die als die "australischen Beatles" galten und mit "Friday on my Mind" einen internationalen Hit landeten, der später durch Gary Moore erneut zu Hitehren kam. Die Easybeats fielen den Machenschaften der Musikbranche zum Opfer. Vor dem Hintergrund dieser Desillusionierung ist sowohl der Name "Flash and the Pan" als auch der bissige Text von "Early Morning Wake Up Call" (ein Musiker wird von seinem Manager hintergangen) verständlicher. Nach dem Ende der Easybeats produzierten Vanda/Young u.a. AC/DC (mit den anderen beiden Youngs) und John Paul Young (noch ein Young, diesmal nicht verwandt) und verwirklichten gleichzeitig immer wieder eigene Ideen unter Pseudonymen wie Paintbox, Band of Hope oder Markus Hook Roll Band.

Flash & the Pan war ein Konzept, mit dem Vanda & Young ihrer Zeit weit voraus waren und das einen ganz eigenen Sound etabliert hat. Bereits die Debütsingle "Hey St. Peter" (1976!!) schlug ein wie eine Bombe, und war gleichzeitig die Blaupause für alles, was F&TP noch so fabrizieren sollten. Konsequenterweise steht das Stück am Anfang dieser CD, und die Band spielt alle ihre Trümpfe aus: Eine dramatische Akkordsequenz, der gehetzte Rhythmus, ein mysteriöser, religiös angehauchter Text, die wavige Produktion (New Wave war damals gerade erst im Kommen). Und als Sahnehäubchen ein fantastischer Instrumentalteil mit den ansteckenden Boogie-Pianofiguren von Warren Morgan.
"Yesterday's Gone" ist zehn Jahre später entstanden, und das hört man dem Stück auch an, denn der Sound ist räumlicher, eben 80er-typisch. Dazu kommen wieder Harmoniewechsel, bei denen mir die Haare zu Berge stehen, und diesmal ein Gitarrensolo, bei dem Harry Vanda wirklich alles gibt. Irgendwie klingt das Stück wie eine Fusion aus Pink Floyd und den ruhigeren Nummern von ZZ Top aus der Zeit.
Dann "Waiting for a Train". Ein Stück, das im Prinzip davon handelt, wie man an einem einsamen Bahnsteig auf irgendeinen Zug wartet und sich langweilt. Die leicht verstimmten Gitarren und das simple Synthie-Motiv geben dem Stück einen ganz eigenen Charakter.
"Media Man" ist ein locker-flockiger Rockschunkler, bei dem sich Flash & the Pan über Menschen lustig machen, die nichtssagendes Zeug im Fernsehen faseln. Ein typsiches Beispiel für den trockenen, manchmal auch sarkastischen Humor der Stücke von F&TP.
"Money Don't Lie" gehört zu den "schwächeren" Titeln, denn hier geht mir der arg fröhliche Refrain und der bemühte "Stadion"-Sound dann doch etwas auf die Nerven.
Auch "Down among the Dead Men", eine Nummer über den Untergang der Titanic, gehört nicht zu meinen Favoriten.
Dann kommt aber auch schon das tolle "Early Morning Wake Up Call", von dem auch eine acht Minuten lange Maxi existiert. (Enthalten auf der 12" Mixes-CD)
"Restless" ist eine der düstersten Nummern der CD und erinnert an die Zeiten des Kalten Kriegs und der nuklearen Bedrohung. Textauszug: "Batten down the shutters/Nailing down the window frames/Barricade the doors/There's gonna be a rain/Goodbye Mother Earth, she wasn't such a bad old girl/The storm is closing in, it's killing time again/The world'll never change // And in the East the sun is rising / Bad fools, Mad fools, Breathless, Deathless, Restless" - "Die Fensterläden verstärken/Die Fenster zunageln/Verbarrikadiere die Türen/Es wird ein Regen kommen/Ade, Mutter Erde, sie war kein schlechtes Mädchen/Der Sturm kommt näher, es ist wieder Mordzeit/Die Welt wird sich nie ändern // Und im Osten geht die Sonne auf / Schlimme Narren, Wahnsinnige Narren, Atemlos, unsterblich, rastlos"
Es folgt "Ayla" mit seinem stoischen Arrangement und wenigen Überraschungen. Gerade dieser Mix aus Monotonie und plötzlichen Wendungen macht viele F&TP-Songs aus.
"Where Were You" macht einfach gute Laune und erinnert nicht nur musikalisch an die Beatles: "And while you've been sitting there with your face in your food, Lucy's out there in that Norwegian Wood" - noch so ein sarkastischer Text mit Untertönen, die eigentlich in einem Popsong nichts verloren haben.
Dann das oben bereits in aller Breite erwähnte, unfassbar gute "Midnight Man",
und das mindestens genauso gute "Welcome to the Universe". Wobei dieser Song auch in einer dramatischen Acht-Minuten-Album-Version existiert, hier gibt es (leider) nur die Singleversion, doch auch die hat es in sich. Über dem Text hängt wieder der Schatten des Kalten Krieges ("Better hurry 'cos there isn't too much time/To see the stars fall down/And the sun going out/And the world catch fire/And the mountains shaking all about"), doch das Stück ist gleichzeitig auch tolle Partymusik, mit einem Warren Morgan, dessen Wahnsinns-Boogie-Woogie-Klavier-Mittelteil sogar "Hey St. Peter" schlägt. Unglaublich.
"Lady Killer" ist eine treibende Wave-Rock-Nummer mit einem an trockenem Humor kaum zu überbietenden Text: "He's a law, gets the draw, broke a jaw, won the war" - "Er ist das Gesetz, kommt zum Zug, hat einen Kiefer gebrochen und den Kampf gewonnen".
Mit "Captain Beware" gibt es den nächsten Hammer, eine mitreißende Disconummer mit unheilvollen Sirenen und dem verworrenen Text über einen wildgewordenen Hund.
"Love is a Gun" explodiert tatsächlich, und das gleich mehrfach.
"Man in the Middle": eine verquere Disconummer.
"Make Your Own Cross": dramatisch und mit jeder Menge schwarzem Humor. Mir allerdings textlich zu dunkel.
Das letzte Highlight ist das epische, bombastische, grandiose "Atlantis Calling", ein wahrer Brocken von einem Song, der es verdient hat, als Artrock bezeichnet zu werden - mit verschiedenen Parts und einem großartigen Instrumentalteil. Eine echte Hymne über Atlantis, Stonehenge, die Pyramiden und andere ungelöste Geheimnisse der Menschheit. Einer meiner absoluten Lieblingssongs auf einer durchweg guten CD.
Der Rausschmeißer ist der "African Shuffle", eine afrikanisch angehauchte Disconummer vom ersten Album.

Es fällt mir zwar schwer, bei der Masse an gelungenen Songs einzelne Exemplare herauszupicken, aber ich will es zumindest mal versuchen:
Hey St. Peter, Yesterday's Gone, Waiting For a Train, Early Morning Wake Up Call, Ayla, Where were You, Midnight Man, Welcome to the Universe, Captain Beware, Atlantis Calling

Zehn Top-Tracks bei neunzehn Titeln auf der CD - keine schlechte Quote!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen (Fast) Alles Drauf!, 24. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Best of Flash and the Pan (Audio CD)
In den hippen 80ern wurde ich immer ein bißchen verstört beäugt, wenn ich von Flash And The Pan geschwärmt hab. Na ja, es war wohl mehr das Jahrzehnt von NDW, Stock-Aitken-Waterman oder Bands wie Aha und Duran Duran.
Nun, knappe 30 Jahre später, klingen ihre Hits besser denn je und ich kann nur zufrieden feststellen, dass mein Musikgeschmack wohl auch damals nicht sooo schlecht war.
Diese "Best Of" enthält satte 19 Titel (was schon mal sehr lobenswert ist) und eigentlich ist auch alles drauf, z.B. die sicher bekannten Songs "Ayla" und "Midnight man", das obercoole "Waiting for a train" und ihr erster großer Hit "Hey, St. Peter". Warum ich dann in der Überschrift "fast" vermerkt hab und nur 4 Sterne vergeben habe? Einer der absoluten "Bringer" in den 80er Disco-Zeiten war der Song "Early morning wake up call" - auch der ist hier drauf, aber leider nur in der kurzen Fassung. So richtig ab geht der aber nur in der Extended Version und ich hätt mir einfach gewünscht, dass man auch diesen Kracher auf einer "Best Of" berücksichtigt. Zum Glück hab ich dieses 8-Minuten-Teil aber auf einer "Pop And Wave"-Compilation entdeckt - musste ich mir halt extra noch mitbestellen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Best of Flash and the Pan, 29. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Best of Flash and the Pan (Audio CD)
Wenn man mit dieser Musik aufgewachsen ist,
dann kann man doch nur eine gute Bewertung schreiben oder? :-)
Die Titelauswahl ist auch ok.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Diese Cd gefällt, 20. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Best of Flash and the Pan (Audio CD)
Tolle Titel aus vergangener Zeit. Läßt viele Erinnerungen aufleben. Hab ich früher in jungen Jahren oft gehört. Alle Titel aus der Drangzeit Vorhanden
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Pop - Rock - New Wave, 5. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Best of Flash and the Pan (Audio CD)
"Flash and the Pan" haben immer etwas anders geklungen als vergleichbare Bands in den 80-er Jahren.
Sicherlich war das in erster Linie Hitparaden taugliche Popmusik was sie so ablieferten, aber es war auch immer ein Schuß New Wave und Rock darin mit enthalten.
Vermutlich ist es diese Besonderheit, die der Band des älteren Brüder der beiden AC/DC-Köpfe ein weit besseres Haltbarkeitsdatum beschert, als dem meisten anderen Zeug, das damals die Charts bevölkert hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Ist eben "Retro", 31. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Best of Flash and the Pan (Audio CD)
Ich freue mich, dass "meine" Hits auf der CD drauf sind, d.h. alle Lieder, die ich von damals kenne. An die mir Unbekannten kann ich mich nicht so gewöhnen, sie klingen entweder ähnlich oder sind gar nicht mein Geschmack. Wie gut, dass man reinhören kann, bevor man entscheidet, ob sich die Investition lohnt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Zufall, 6. Dezember 2013
Von 
Achim Roehl "amroehl" (Hennef,NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Best of Flash and the Pan (Audio CD)
Beim Stöbern in Amazon Musik fiel mir diese CD zu-Ach Ja-War eigentlich gar nicht schlecht-damals-Also:Bestellt-Gehört,und stimmt nicht-ist eine gute Musik-Bei dem Preis kann man auch blind Kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Selten gehört, 11. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Best of Flash and the Pan (Audio CD)
Flash and the Pan bekam man in 80er-Jahren kaum noch zu hören. Nun stieß ich auf dieses Album. Viele hörenswerte Songs.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Jugenderinnerungen?!, 7. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Best of Flash and the Pan (Audio CD)
Habe mir die CD wegen des günstigen Preises und der Titel: Hey St. Peter, Waiting for a train und Midnight man gekauft.
Viel mehr bekannt und auch gute Nr. sind darauf kaum zu finden.
In Maxi / Extended Versionen wäre es sicher um einiges besser...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Musik aus alten Zeiten, 31. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: The Best of Flash and the Pan (Audio CD)
Das Best-Of Album enthälten Stücke, die ins Ohr gehen. Lange nicht mehr gehört und immer noch gut. Komisch, das man diese Stücke nie im Radio hört. Lauter Ohrwürmer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Best of Flash and the Pan
The Best of Flash and the Pan von Flash & The Pan (Audio CD - 2005)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen