Kundenrezensionen


385 Rezensionen
5 Sterne:
 (106)
4 Sterne:
 (67)
3 Sterne:
 (75)
2 Sterne:
 (63)
1 Sterne:
 (74)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nach drei Jahren Wartezeit endlich der erhoffte Spielspaß!
Habe mir Gothic 3 damals nicht gekauft da ich überall miserable Kritiken las. Das Spiel war verbuggt ohne Ende und viele Fans gaben das Spiel enttäuscht in den Läden zurück. Da ich von dem Community Patch mitbekam entschloß ich mich gestern dem Spiel nach drei Jahren eine Chance zu geben. Das Warten hat sich definitv gelohnt! Dank des 880 MB...
Veröffentlicht am 25. Juni 2009 von Filmegucker

versus
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schade...
Nun zunächst muss ich sagen das ich ein langjähriger Gothic Fan bin, ich habe den ersten Teil verschlungen, sehnsüchtig auf den Zweiten gewartet und habe auch den mit größtem Vergnügen durchgespielt. Als ich dann das Add On entdeckte konnte ich nur frohlocken.
Nun habe ich nach diesen Genialen Vorgängern massive Erwartungen in den...
Veröffentlicht am 19. September 2007 von G. Hüttich


‹ Zurück | 1 239 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nach drei Jahren Wartezeit endlich der erhoffte Spielspaß!, 25. Juni 2009
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Gothic 3 [Hammerpreis] (Computerspiel)
Habe mir Gothic 3 damals nicht gekauft da ich überall miserable Kritiken las. Das Spiel war verbuggt ohne Ende und viele Fans gaben das Spiel enttäuscht in den Läden zurück. Da ich von dem Community Patch mitbekam entschloß ich mich gestern dem Spiel nach drei Jahren eine Chance zu geben. Das Warten hat sich definitv gelohnt! Dank des 880 MB großen 1.72 Patches läuft das Spiel nach 7 Stunden immer noch ohne Probleme. Ich bin absolut begeistert. Leider finde ich es traurig und unverschämt, dass das Spiel erst jetzt, nach drei Jahren wirklich seine volle Pracht entfalten kann. Der Dank gilt der Community, die diesen Patch in eigener Sache programmiert hat. Ein Hinweis an die Hersteller: Es kann nicht die Aufgabe von Fans sein ein verhunztes Meisterwerk zu rekonstruieren/spielbar zu machen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schade..., 19. September 2007
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Gothic 3 [Hammerpreis] (Computerspiel)
Nun zunächst muss ich sagen das ich ein langjähriger Gothic Fan bin, ich habe den ersten Teil verschlungen, sehnsüchtig auf den Zweiten gewartet und habe auch den mit größtem Vergnügen durchgespielt. Als ich dann das Add On entdeckte konnte ich nur frohlocken.
Nun habe ich nach diesen Genialen Vorgängern massive Erwartungen in den dritten Teil gesetzt. Da ist die hochgelobte Grafik, in der ich nicht enttäuscht wurde, die Atmosphärefördernde komplette und qualitativ sehr Hocjwertige Sprachausgabe, und die um einiges Größere Welt. Das sind alles Punkte in denen ich in keiner Weise enttäuscht wurde.
Aber nun zu den Mankos: Von Gothic war ich die dichte Story und unglaubliche Atmosphäre gewohnt, manche mögen das "an die Hand nehmen" nennen aber bei Gothic gehörte es einfach dazu (während ich bei Morrowind und Oblivion kein Problem damit hatte). In diesem Punkt war ich leider sehr enttäuscht, da man mit der Zeit den roten Faden verliert und nurnoch von Stadt zu Stadt eilt in der Hoffnung doch endlich etwas neues zu seinen eigentlichen Aufgaben zu erfahren. Auch das Kampfsystem das in Gothic revolutionär war haben sie sehr verschlimmbessert. Auch ich habe die Erfahrung gemacht zwar Stätde voller Orks zu plätten, aber vor jedem Kampf gegen Eber oder Blutfliegen abspeichern zu müssen.
Insgesamt kann ich dieses Spiel nicht hassen, es ist immernoch Gothic und die Atmosphäre ist nicht ganz verflogen, aber doch ist es schade...es hätte so gut sein können, ist es aber nicht. Deshalb 3 Sterne von mir.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kann im Vergleich mit Risen nicht mithalten, 18. Oktober 2009
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Gothic 3 [Hammerpreis] (Computerspiel)
Ich kann nur jedem empfehlen sich Risen, anstatt Gothic 3 zu holen.

Wie hier bereits geschildert wurde, nutzt Gothic 3 nach wie vor keine Multi CPU Technik, die engine ist schlecht optimiert. Es kommt zu üblen Nachladeruckler, an die ich mich zumindestens nicht gewöhnen kann und auch garnicht will. Wer Risen gespielt hat, wird feststellen, dass es alles hat was Gothic 3 hat, jedoch noch viel mehr. Auch ich bin drauf reingefallen und habe mir nach Risen die Hammer Preis Edition gekauft, welche in diesem Moment wieder auf Ebay wandert. Auch mit dem Community Patch 1.73, bzw dem Questpaket 4 ist Gothic 3 unausgegohren und hakelig spielbar. Gerade ab dem Patch 1.6 soll die performance noch schlechter werden. In offiziellen Gothicforen wird das so erläutert, dass die performance der Stabilität weichen musste.

Auch ich besitze einen nicht minder schnellen Spiele PC, zumindestens für Gothic 3 und Oblivion.

Athlon X2 5600+ 2,8 Ghz
Geforce 9800GTX 1GB
3 GB Ram (Unter XP 32)

Eigentlich wäre mein Rechner prädestiniert für das Spiel aber dem ist nicht so. Egal welche Grafikeinstellung ich fahre, alle 20 Meter hackt es. Hinzu kommt, dass die Welt viel zu riesig ist für das was geboten wird. Imgrunde verbringt man die meiste Zeit damit, sinnlos Monster zu klatschen und endlich diese verdammte Quest abzuschließen. Nur wo, das ist die Frage. Keinerlei Anhaltspunkt und einfach durch die Geged streifen macht auf Dauer nicht viel Freude. Die Städtequests sind unkreativ gelöst, viel zu einfach und steril. In Risen ist genau das Gegenteil der Fall. Hier sind sie spannend inszeniert, man bekommt wieder das Gefühl ähnlich wie in Gothic 1-2 einem spannenden Plott hinterher zu jagen. In Gothic 3 ist alles eher fad und Einfluss auf das Geschehen hat man sowieso nicht, man treibt das Spiel halt zum Ende. Es besteht wirklich kein Grund mehr Gothic 3 zu kaufen, weil Risen quasi die Wiedergutmachung sein sollte von Piranha Bytes. Gothic 3 mag nun in etwas besserer Grafikpracht erscheinen aber ist von seiner Spielmechanik her trotzdem nicht auf dem Stand aktueller Spiele.

Da fand ich selbst Divinity 2 spannender und stimmungsvoller. Nun ist mir zwar klar, dass die Gothicreihe nie für ihre spannende Story bekannt war aber ich finde gerade bei Gothic 3 keinerlei Motivation das Spiel zu beenden. Es ist wie damals mit Far Cry 2, ein Geduldsspiel. Ich vermute mal, dass Piranha Bytes erkannt haben, dass eine riesige Spielwelt alá Oblivion nicht immer die Lösung ist. Oblivion konnte dies mit zahlreichen Nebenquests und Geschichten ja wunderbar nutzen aber an Spielen wie Far Cry 2 hat man es dann gesehen. Die Welt in Risen mag zwar nicht so riesig sein, allerdings ist sie übersichtlicher und es ist nicht minder schön, eher besser in ihr herum zu streifen, weil sie einfach authentischer wirkt und weniger gekünstlelt, sondern mit Liebe zum Detail gemacht wurde. Man bekommt das Gefühl, dass sie lebt und das etwas in ihr geschieht, während in Gothic 3 die ganze Zeit tote Hose ist. Der rote Faden ist hier hauch dünn, sodass man meistens viel zu viele Quests hat aber total orientierungslos ist in der großen Welt.

Um dann auch mal was positives zu sagen. Ambiente, Musikuntermalung stimmen. Dialoge könnten besser sein, erzeugen aber die nötige Athmosphäre. Das balacing ist jedoch wieder katastrophal. Ich metzle 10 Orks nieder, werde aber von einem Wolf in Stücke gerissen. Gegner wie Orks sind zudem sau dumm. Entweder bleiben sie einfach stehen, oder aber es folgen mir ganze Heerschaaren. Mache ich bei den Orks Ansehen und räume anschließend ein Dorf von ihnen (Muss man so tun, um das Vertrauen zu gewinnen), greifen mich plötzlich alle meine Rebellenfreunde an.

Auf mich vermittelt Gothic 3 immernoch einen unfertigen Eindruck, selbst mit Community Patch 1.73. Gerade wer Risen gespielt hat, wir an Gothic 3 einfach keine Freude mehr finden, weil grundlegende und maßstab setzende Elemente fehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gothic 3, der schlechteste Teil der Gothic-Reihe!, 16. Dezember 2007
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Gothic 3 [Hammerpreis] (Computerspiel)
Gothic 3: Ein monatelanger Hype, Gamezeitschriften konnten Ihre Ekstase kaum noch zurückhalten, viele Vorbestellungen, und dann...
Tja und dann kam Gothic 3, und Realität machte sich breit, den von den ganzen Bugs mal zu schweigen, aber es benötigt schon einen Großrechner um Gothic 3 flüssig zu spielen, ich selbst habe es mit einem schnellen Zweikernprozessor, einer DX10-Grafikkarte der neuesten Generation und 2GB RAM versucht, und selbst dann hakte das Spiel noch, das kann nach Patch 1.12 eigentlich nicht sein.

Jetzt könnte man sagen das Technik nicht alles ist, und das stimmt auch,
aber das Spielerische ist auch zu kurz gekommen.
Das 'neue' Kampfsystem ist bei mehreren Gegnern zu hektisch, es kann sehr schnell passieren, daß man seine Verbündeten angreift, außerdem kann die Befreiung eines Dorfes auch zu einer Rambo-gleichen One-Man-Show ausarten, d.h. man vernichtet schnell den Boss und seine Schergen, und dann verschanzt man sich mit Pfeil und Bogen, um die herannahenden Gegnerhorden abzuschießen.
Die Spielwelt ist zwar groß, aber es kann auch vorkommen, daß man, was für einen Rollenspieler nicht ungewöhnlich ist, ein Gebiet erkundet, und wenn man dies ein wenig zu intensiv macht, dann kollidiert man mit Gegnern und Orten, an die man erst viel später gelangen sollte, eine unterteilte Welt hat also auch ihre Vorteile.
Die Charakterentwicklung ist gar nicht schlecht gemacht, sogar innovativ, wenn man bestimmte Dinge nur bei bestimmten Charakteren lernen kann, weshalb man allerdings hunderte/tausende von Goldstücken bezahlen muß, selbst um die Lebensenergie oder dergleichen zu erhöhen, ist kaum verständlich.
Die Charaktere/NPCs sind gut gemacht, die Spielwelt vermittelt durchaus Flair, die Optik, wenn sie flüssig läuft, und der Sound sind sehr stimmig, aber die Anteilnahmslosigkeit des Helden und die teilweise sehr unfairen Gefechte trüben die gute Stimmung.

Alles in allem merkt man diesem Spiel selbst nach Monaten an, daß es nicht fertig ist. Es wird auch keine offizielle Unterstützung bzw. neue Patches geben, da sich Jowood von dem Entwicklerstudio getrennt hat.
Das hat man bei anderen Spielen schon wesentlich besser gesehen, und so sollte man sein Geld lieber in Spiele wie Oblivion(engl.), Neverwinter Nights 2 oder, wenn es etwas erwachsenner sein, The Witcher investieren, welche tolle, stimmige Geschichten in sehr guten technischen Umsetzungen bieten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Spiel gut, Technik mies, 28. Dezember 2007
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Gothic 3 [Hammerpreis] (Computerspiel)
Lange habe ich gewartet, bis ich Gothic 3 installiert und gespielt habe. Als absehbar wurde, das kein offizieller Patch mehr kommt, schlug ich dann zu. Bei der Erstinstallation packte ich den Patch 1.12 und den damals aktuellen Community-Patch drauf und es passierte... nichts. Gothic 3 ließ sich nicht starten. Also Internetforen besucht, Tipps gesammelt, alle in die Tat umgesetzt und irgendwann ging es dann. Wer als Betriebssystem Vista 64bit nutzt, sollte sich auf etwas Arbeit gefasst machen.

Nun, da es durchgespielt ist, fand ich es eigentlich ganz gut. Die Handlung war Gothic-like, nicht besser oder schlechter als Gothic 2. Die Spielwelt und deren grafische Umstzung ist toll. Mein Rechner ist gehobene Mittelklasse, keinesfalls High-End (C2D E6750, 8800GTS, 4GB RAM) und ich kann mit einer Auflösung von 1680x1050 mit allen Details flüssig spielen.

Das Gameplay ist zweckmäßig, mehr leider nicht. Das Kampfsystem wurde etwas überarbeitet seit Gothic 2, leider nicht nur zum Guten. Wenn NPCs mit mir in den Kampf zogen, waren sie hinterher meist genau so tot wie die Gegner. Im Nahkampf haut man sie einfach mit um, wenn sie gerade im Weg stehen.

Wenn man eine gewisse Anzahl von Städten befreit, wird man vom jeweiligen Volk irgendwann zum Staatsfeind Nr. 1 erklärt. Das scheint auf den ersten Blick lustig zu sein, in meinem Fall aber nervig. Bei den Assassinen befreite ich genau 1 Dorf, danach griff mich ein Schamane in einem anderen Dorf an und mit ihm der Rest der Einwohner. So musste ich quasi unfreiwillig auch hier den Befreier spielen und war fortan unerwünscht. Dadurch wurden mir einige Quests verwehrt. Die Orks hingegen ließen sich nach und nach jede Stadt nehmen, ohne dass ich je zur Persona non grata erklärt wurde. Sehr seltsam, das.

Leider merkt man den Termindruck der Entwickler nicht nur an der Technik, sondern auch im Spiel selbst. Quests nehmen ein apruptes Ende, bestimmte Dinge sind nicht benutzbar, vieles wirkt einfach unausgereift.

Gothic 3 ist nicht so schlecht, wie es von vielen gemacht wird, aber aufgrund der vielen Unzulänglichkeiten nur für Fans. Wer noch keinen Teil der Reihe gespielt hat, dem empfehle ich Gothic 2 inkl. Addon "Die Nacht des Raben".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Viel Hype um Rechnerpower, 26. Oktober 2006
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Gothic 3 [Hammerpreis] (Computerspiel)
Gespannt habe ich nach den ersten beiden Teilen von Gothic auf den im Vorfeld schon so hochgelobten dritten Teil gewartet. Jetzt, nachdem ich mich schon ein paar Stunden durch die neue Welt gekämpft habe, bin sichtlich von dem Spiel genervt und frustriert! Ach, wie toll doch alles aussieht und was für ein Meilenstein in der Rollenspielgeschichte...ein Meilenstein für die Hardwarehersteller vielleicht, denn die freuen sich nämlich über das viele Geld! Die Systemanforderungen sind mehr als unverschämt. Vergesst die Mindestanforderungen für dieses Spiel, damit ist es definitiv nicht spielbar. Auch mit ein wenig besserer Hardware ruckelt es an allen Ecken und es läßt sich nicht ändern. Ein 4 GHz Prozesser ist wohl zwingend, 2 GB Ram unabdingbar und unter einer X1900 sowieso nicht zu empfehlen. Ich geb zu, etwas überspitzt und über den angegebenen "empfohlenen Systemvoraussetzungen", aber so sieht die Politik für dieses Spiel aus.

Die Grafik sieht ansonsten recht nett aus, mal abgesehen davon, dass es alle 20 Meter beim Laufen ohne Ende ruckelt und meine Festplatte nur noch am rotieren ist. Richtig schlecht ist das Kämpfen gegen Kreaturen oder Menschen. Es gibt verschiedene Hiebe die man ausführen kann, wobei ich festgestellt habe, dass man nur zwei braucht. Taktik ist immer gleich: wie blöde drauf einschlagen ohne Nachzudenken ist am effektivsten. Kombinieren von verschiedenen Schlägen unnötig und eher kontraproduktiv. Falls man dadurch den Gegner nicht ständig traktiert oder ihn verfehlen sollte, ist man in der Regel innerhalb kurzer Zeit tot (z.B. bei Wildschweinen). Das ewige Neuladen macht zusätzlich Spaß, da es auch ewig dauert, bis der Spielstand geladen wurde.

Die Story finde ich bis jetzt ok, aber nicht überragend - schleicht so dahin.

Toll sind auch die noch sehr offensichtlichen Bugs (trotz Update) wie z.B. fehlende Beschriftungen über Kisten die man öffnen kann, oder beim Lagerfeuer.....

Fazit: Nur für Leute mit viel Geld für Hardware. Wer das nicht hat, sollte sich lieber Oblivion kaufen. Das bietet nicht viel schlechtere Grafik für weniger Hardwareanforderungen und ein wesentlich besseres Kampfsystem.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tolles spiel mit leider vielen bugs, 28. Juli 2007
Von 
K. Cop (Muenchen Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Gothic 3 [Hammerpreis] (Computerspiel)
gothic 3 begeistert mit einer tollen grafik und einer riesigen welt
die story ist gut aba nich herausragend weil sie auf dauer einseitig wird.
es gibt tausende waffen und zauber die das kämpfen abwechslungsreich machen
ausserdem gibt es wahnsinnig viele gegner.

ABER:
das ganze spiel ist voll mit bugs und zerstört die ganze arbeit
es gibt zwar patches zum download diese helfen aber auch nich viel
der boden löst sich z.b plötzlich auf und man fliegt unendlich lange durch die luft

Fazit:
wäre ein tolles spiel gewesen die bugs jedoch vermiesen alles
nicht kaufenswert
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen So lange gehofft und dann leider doch entaeuscht, 29. November 2006
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Gothic 3 [Hammerpreis] (Computerspiel)
Ich bin ein grosser Gothic Fan. Habe Teil 1 ca. 7 mal durchgespielt udn den 2. Teil mit dem Addon 4 mal. Fuer mich ist Gothic eines der besten RPGs die ich je gespielt habe und dementsprechend hoch waren meine Erwartungen an Gothic 3. Mit grosser Freude vernomm ich, dass die Welt 3 mal so gross ist wie der Vorgaenger. Den ersten Daempfer bekahm ich dann als ich von einigen hoerte, dass ihnen das Spiel nicht so gefaellt. Das hinderte micha ber auch nicht daran, das Spiel sofort zu kaufen als es hier in den Regalen war. Ich habe e sdurchgespielt und dann etwas gemacht, was ich mit keinem der Vorgaenger gemacht habe...habe es nach dem Durchspielen Deinstalliert. Das Spiel hat seine guten Seiten, aber es ist nicht mehr das Gothic das ich so gemocht habe.

Pro:

-Sehr gute Grafik

-Sehr schoene Geraeuschkulisses sowie Musik

-eine riesige Welt die es zu erforschen gibt mit unzaehligen NPCs und vielen Staedten

-Welt ist in 3 Teile aufgeteilt welche Abwechslung bieten. Wuestenregion, Eisregion und die gewohnte Waldumgebung

-Es gibt 7 Fraktionen in dem Spiel

-Grosse Auswahl an Gegnern, Waffen, Faehigkeiten und Zauberspruechen

-Alle Dialoge sind gesprochen. Und von den unzaehligen sind sehr viele sehr lustig gemacht!!! (Lagos ;) )

-Sehr viele Missionen

-Lange Spielzeit

Contra:

-Um das Gefuehl von Freiheit zu bekommen kann man sich nun keiner Fraktion mehr richtig anschliessen. Dadurch geht ein grosser Teil des Gothic Feelings verloren. Das Gefuehl bei Teil 1 endlich ein Gardist zu werden war total gut...so etwas gibt es in Teil 3 Garnicht mehr. Man kann fuer alle Fraktionen Missionen erfuellen sich aber keiner anschliessen.

-Bei Teil 3 scheint etwas verloren gegangen zu sein was ich an den Vorgaengern so geschaetzt habe, die liebe zum Detail. Die Vegetation ist sehr schoen, aber dann kommt man in manche Hoehlen hinein welche einfach vergessen wurden.

-Wegen der vielen Missionen braucht man ein Questlogbuch. Dieses ist vorhanden aber leider SEHR unuebersichtlich bzw. bringt es einem oft nicht viel.

-Es gibt einige Fehler die einen leicht nerven koennen. (Menschen fliegen oder verschwinden in der Wand)

-Die Hauptgeschichte fesselt nichtmehr

-Gibt 3 Schlusssequenzen welche sich nicht gross voneinander unterscheiden und nicht einmal in Videos gezeigt werden sondern Bildern mit einem Monolog im Hintergrund (Hier schien man auch keien Zeit mehr gehabt zu haben)

Es ist inzwischen ein Fakt, dass Gothic 3 zu frueh heraus gebracht wurde. Es haette noch ein paar Monate mehr Zeit benoetigt um wirklich gut zu werden. Es wurden einige Sachen einfach vergessen, uebersehen oder nicht beruecksichtigt. So kann man spaeter gut und gerne gegen 30 Orks gleichzeitig kaempfen aber wird von 2 Wildschweinen getoetet.Einige Missionen lassen sich auf Grund von Fehlern nicht zuende bringen. Ein Tunnel sollte nciht im Spiel sein, wurde aber von den Herstellern vergessen herauszunehmen am Ende.

Ein weiteres indiez fuer ein unfertiges Spiel ist die Veroeffentlichung eines Patches bevor das Spiel herausgekommen ist. Seid dem Releas ist man nun bei Patch 3 und der 4. kommt in einigen Tagen.

ich selber hatte keinen Fehler wie abstuerze oder so, aber es gibt einige bei welchen das Spiel wegen solcher Fehler fast unspielbar ist. Man konnte nicht speichern, es stuerze die ganze Zeit ab etc.

Das Spiel hat mir spass gemacht und wenn sich die Hersteller ein paar Monate mehr Zeit genommen haetten, waere es bestimmt auch sehr viel besser geworden. Empfehlen kann ich das Spiel noch nicht. Man sollte erst warten bis die naechsten Patches erschienen sind.

Wenn dies das erste Spiel der Gothic Reihe gewesen waere, haette ich mir die Nachfolger wohl nicht gekauft...leider.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Total miese Balance, 24. Mai 2007
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Gothic 3 [Hammerpreis] (Computerspiel)
Es ist eine Schande, da wartet man so lange auf einen würdigen Nachfolger von Gothic 2 um dann schließlich bitter enttäuscht zu werden. Es fängt schon mit den Hardwareanforderungen an, an denen sich Otto-Normaluser die Zähne ausbeißen wird - es kann sich eben nicht jeder High End leisten, was für dieses Spiel aber offensichtlich notwendig ist, denn selbst auf meiner Geforce 8800 GTS mit 640 MB ruckelt es an vielen Stellen merklich (nicht die höchsten Grafikeinstellungen). Und selbst mit 2 GB Ram sind die Ladezeiten unter aller Kanone. Aber das war ja noch nicht alles: Am meisten ärgert mich die absolut unausgewogene Spielbalance: Mit einem fetten Riesenork werde ich innerhalb von Sekunden fertig, aber vor einem Wildschein oder ähnlichem Getier muss ich fliehen, da mich dieses sonst mit seinen Maschinengewehrattacken umbringt - ohne das ich eine Chance auf Gegenwehr habe.

Ich habe ja auch prinzipiell nichts gegen eine große Spielwelt und viel Freiheit, aber Gothic 3 ist definitiv zu groß und der Spielablauf zu unabwechslungsreich. Stadt aufsuchen, Respekt verdienen, Stadt von Orks befreien bzw. Rebellen vernichten, fertig. Nächste Stadt. Das mag 2, 3 Mal ganz lustig sein aber bei der 5. Stadt nervt es. Des weiteren ist das Questbuch völlig unbrauchbar, da es nur den Verlauf von Dialogen aufzeichnet, nicht aber, wo sich der Questgeber aufhält - fatal für jemanden, der z. B. eine Woche nicht mehr gespielt hat. Ein ebenfalls nerviges Balanceproblem: Man erhält im Laufe des Spiels dermaßen viel Erfahrungspunkte, dass man sich ohne Probleme zum Superschwertkämpfer, Meisterbogenschütze, Oberschmied, Schleichprofi, Megatränkebrauer etc. hochpushen kann. Wo bleibt da die Motivation? So etwas darf bei einem guten Rollenspiel einfach nicht passieren!

Doch nun genug gemeckert. Ich hätte keine 3 Sterne vergeben, wenn Gothic 3 kein Spaß machen würde. Denn das tut es. Die Grafik ist (wenn man die Hardware hat) erste Sahne, ebenso der orchestrale Soundtrack und die Synchronstimmen der Charaktere. Die Spiel ist größtenteils stimmig und die Quests (mal abgesehen von den immer gleichen Städtequests, siehe oben) sind herausfordernd. Aber die vielen Kritikpunkte lassen eine Wertung jenseits von 3 Sternen einfach nicht zu, denn das sind teilweise so erhebliche Fehler, die meiner Meinung nach selbst mit Patches nicht mehr ausgebügelt werden können. Ich habe Gothic 1 und 2 wirklich sehr gerne gespielt, aber Gothic 3 ist nichts weiter als ein kostenpflichtiger Betatest - Kundenabzocke! Ein Gothic 4 kommt mir jedenfalls nicht mehr ins Haus, und sei es auch noch so gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


99 von 114 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dem Jugend- und Machbarkeitswahnmarkt hinterher gerannt, 9. Dezember 2006
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Gothic 3 [Hammerpreis] (Computerspiel)
und voll abge..

Wir erinnern uns: ein paar mutige deutsche Programmierfreaks bringen mit viel Engagement Gothic 1 auf den Markt und räumen (langsam) ab. Weswegen? Wegen der superben Grafik?

Nein, ganz bestimmt nicht, das war damals schon nicht mehr up to date, was da auf den Markt geworfen wurde. Weswegen dann? Herzblut! Jeden den ich kenne, der Teil 1 gespielt hat, kommt mit dem gleichen Leuchten in den Augen daher - da haben in erster Linie Rollenspieler (und keine in erster Linie Programmierer) ein Spiel auf den Weg gebracht. Etwas was sie selbst schon immer spielen wollten. Ideen im Sekundentakt, der Charakter kann (auf eigene Gefahr) fast überall hin, er ist nicht von Anfang an irgendwelche Gilden gebunden, er ist nicht der Handlanger von irgendwem und muss auch keine süße Prinzessin befreien, die er eh nie freien darf. Die dem Spieler geneigten NPCs sind teilweise recht rau, meistens etwas wirr bis durchgeknallt aber zum Großteil unter den gegebenen Umständen recht liebenswert. Natürlich muss man auch hier irgendwann etwas Zerstören um alles zum Besseren zu biegen, aber bis dahin hat man jede Menge skurrile Quests hinter sich gebracht und dabei manch ungeraden Weg beschritten. Fazit: Note 1 mit Sternchen, trotz der Grafik, trotz der Steuerung - ein Glücksfall für das Genre (ähnlich wie Peter Jackson für die Verfilmung von HdR). Man spürte die Macher lieben was sie machen und sie kommen dazu noch aus Deutschland - aber Hallo!

Dann die frohe Kunde - Teil 2 kommt und die Add-On Abzocke gleich mit, aber gut wer so viel Herzblut investiert und bei Teil 1 auch erhebliches eigenes finanzielles Risiko gegangen ist, darf auch verdienen. Gothic2 wird der erwartete Hammer. Wegen der tollen Grafik? Nope! Dafür ist das Storyplay tief, die Welt ausufernd und die meisten lieb gewonnenen schrägen Vögel aus Teil 1 treten AKTIV auf den Plan. Selten schaffte ein PC-Game einer Reihe eine so perfekte Verknüpfung zu seinem Vorgänger. An allen Ecken und Enden war es zu spüren, das "I'm coming home". Dort ein zorniger Priester, da ein windiger Hund, hier ein depressiver Söldner und nicht zu vergessen unser Sumpfkrautjunkie. Nach Stunden des Spielspasses packen wir diese verschworene Notgemeinschaft ins Boot und retten unbemerkt einen Teil der Welt - nicht ohne den typischen Gothichumor am Ende. So was nennt man Atmosphäre, das kann keine noch so tolle Engine der Welt aufwiegen.

Allerdings die Teenageschwafler werfen erste Schatten und sinnentleertes Gesabbel vom Rendering, Shadowing und der Engine (die meisten wissen ja nicht mal wovon sie da eigentlich reden, aber Hauptsache auch was gesagt) rücken bei ersten Vorabmeldungen zum dritten Teil nach und nach in den Vordergrund. Liebe Entwickler: keine Lehre aus Teil 2 und den Geburtswehen gezogen? Nicht mal ein paar Stunden die eigenen Fanforen gelesen und sich Gedanken gemacht, was macht unser Game eigentlich so erfolgreich?

Teil 3 liefert darauf eine eindeutige Antwort: ist uns alles piepegal, wir folgen dem Machbarkeitswahn - unsere neue Referenz ist nicht unser hammererfolgreiches Konzept. Nein, unsere neue Referenz wird das vollkommen sterile, blutleere und ewig monotone Oblivion. Deutscher Schuster wärst du doch bei deinen Leisten geblieben.

Wer das genauso sieht, willkommen im Club der Trauernden. Wer das anders sieht und wem vor allem dieser ganze technische Nextgenerationschnickschnack in einem Spiel enorm wichtig ist, der sollte bitte so fair sein und im Nachgang keine schlechten Bewertungen vergeben.

Denn, hier habt ihr sie, die fotorealistische Bratpfanne in einer virtuellen Welt, die zwar trotz Highendkiste Eingangs-, Speicher- und Ladezeiten von etlichen Minuten kennt, dafür aber im Spiel nicht mehr durch Übergangsladezeiten atmosphärisch gestört wird. Gut, dafür crashed halt das Speichern oder Laden oder gleich das komplette System. Hier habt ihr die ausgefeilte Steuerung und das ausgefeilte Kampfsystem, das die in Nanosekunden berechnete Wildsau halt besser im Griff hat als unsere Wurstfinger. Und hier habt ihr das was sich viele, die jetzt enttäuscht null Sterne vergeben, gewünscht haben: den schlechteren Oblivionklon: atmosphärisch blutleeres Aneinanderreihen von zahllosen nicht zusammenhängenden Nebenquests ohne Storyline (deswegen braucht es wahrscheinlich auch keinen einigermaßen funktionierenden Questlog) in einer riesig (linear langweiligen) virtuellen Welt.

Treppenwitz der Entwicklergeschichte: die Macher von Oblivion rennen dem GothicGAMEkonzept hinterher und haben in ihrem letzten Part einen riesigen Schritt gemacht.

Fazit: diejenigen, die das mit herbeigeredet und -gesehnt haben, sollten zum Zwangskauf verpflichtet werden, damit die Piranhas nicht dicht machen müssen und damit eine Chance haben, sich in Teil 4 auf das zu besinnen, was sie so stark gemacht hat. Teil 3 ist ein spielerischer wie technischer Offenbarungseid. Daran werden auch keine weiteren 180MB Patches was ändern und auch der tolle fotorealistische Grashalm, tröstet darüber nicht wirklich hinweg.

PS: Wäre nicht die erste Softwareschmiede aus eigenen Landen die von dem österreichischen Publisher aufgrund von Zeitdruck platt gemacht wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 239 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Gothic 3 [Hammerpreis]
Gothic 3 [Hammerpreis] von JoWood (Windows 2000 / 98 / Me / XP)
EUR 7,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen