Kundenrezensionen


21 Rezensionen
5 Sterne:
 (14)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf zu neuen Gestaden
Gerade ein Jahr ist es her, dass Liv Kristine zusammen mit den Mannen von Atrocity ihr Debüt unter dem Banner von Leaves' Eyes veröffentlicht hat. Nun steht mit Vinland Saga schon das zweite Werk in den Läden. Das Album folgt wieder einem Konzept. Es erzählt von der Entdeckung Amerikas durch Wikinger aus der Sicht eines Mannes, der an den Küsten...
Veröffentlicht am 30. Mai 2005 von Michael Dansauer

versus
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schöner Folk-Rock, aber kein "Brett"
Für meine Ohren ist dies ein schönes Folk-Rock-Album mit Anleihen bei Gothic-Metal. Die Musik ist melodisch, eingängig und abwechslungsreich. Ich kann nachvollziehen, dass manche das Album gerne zum Einschlafen hören.

Meine Erwartung nach der Lektüre der anderen Rezensionen war allerdings eine andere; daher hier eine Warnung an Fans des...
Veröffentlicht am 10. Januar 2007 von Martin vor dem Esche


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf zu neuen Gestaden, 30. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Vinland Saga Ltd.ed. (Audio CD)
Gerade ein Jahr ist es her, dass Liv Kristine zusammen mit den Mannen von Atrocity ihr Debüt unter dem Banner von Leaves' Eyes veröffentlicht hat. Nun steht mit Vinland Saga schon das zweite Werk in den Läden. Das Album folgt wieder einem Konzept. Es erzählt von der Entdeckung Amerikas durch Wikinger aus der Sicht eines Mannes, der an den Küsten Norwegens seine geliebte Frau zurücklässt.
Der Sound von Vinland Saga ist um einiges voller und runder als der von Lovelorn. Beim Hören der Songs entfalten sich die Norwegische Küste, der Nord-Atlantik und schließlich der Küstenstreifen Neufundlands in Cinemascope vor dem inneren Auge des Hörers. Alle Elemente, die schon Lovelorn zu einem Hörerlebnis werden ließen, finden sich auch hier: Livs variable Stimme, die atmosphärischen Kompositionen, die mal zum Träumen, mal zum Headbangen animieren - alles da, und hier noch veredelt durch einen satten Sound. Besonderer Anspieltipp: "New Found Land" und auf der Ltd. Edition der erste Bonustrack "Heal", der im Refrain für Leaves' Eyes Verhältnisse sogar erstaunlich flott daher kommt.
Wer auf romantischen Gothic-Metal, steht kann hier getrost zugreifen und wird mit einem tollen Album belohnt, das wohltuend eigenständig aus der Masse der Veröffentlichungen herausragt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gothic-Rock vom Feinsten..., 12. März 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Vinland Saga (Audio CD)
...ist auf dieser Scheibe ausnahmslos zu finden!
Wer LEAVES' EYES wie ich schon seit dem genialen Debüt-Album Lovelorn verfolgt, findet in "Vinland Saga" nicht nur einen würdigen Nachfolger, nein, vielmehr ist dieses Album die konsequente Weiterentwicklung, sowohl klanglich als auch bei den Arrangements.
Nach dem neugierig machenden Intro zeigen LEAVES' EYES mit "Farewell Proud Men" gleich mal, wo der Hammer hängt! Ein Powersong par excellence! Für mich gleich ein erster Anspieltipp des Albums, wobei mir dies hierbei schwer fällt, denn eigentlich sind alle Tracks absolute Anspieltipps!
"Elegy" setzt als nächster Song gleich noch einen drauf: Das Gitarrenriff ist dermaßen eingängig, dass es dem Hörer schwer fallen dürfte, es jemals wieder aus den Gehörgängen verbannen zu können! Und der Gesang schmiegt sich wundervoll in den sanften Klangteppich der Streicher ein, die erstmals komplett live eingespielt wurden! ProSieben-Zuschauer durften "Elegy" schon im Trailer zur US-Erolgsserie "Numb3rs" genießen.
In "Solemn Sea" werden die Stürme des Meers durch allerlei instrumentale Raffinessen zum Ausdruck gebracht und LIV KRISTINE zeigt ein weiteres Mal, dass sie nicht nur sanfte Klänge mag, sondern auch mal richtig zur Sache gehen kann.
Die nach dem Bandnamen betitelte Ballade "Leaves' Eyes" lädt auf ruhige Weise zum Träumen ein, der Refrain ist einfach zum Dahinschmelzen...
Wer bei "Leaves' Eyes" leicht ins Schwelgen gekommen sein sollte, wird mit "The Thorn" sicherlich wieder erwachen, denn hier setzen ein weiteres Mal Alexander Krulls (Ehemann von Liv) Growls ein. Die Beiden sind also nicht nur privat ein Super-Paar, sondern auch musikalisch unschlagbar!
Bei "Misseri" kommt das orchestrale Streicher-Arrangement wieder voll zur Geltung. Auch textlich zeigen LEAVES' EYES wie bei allen Tracks, dass sie keineswegs oberflächlich sind, sondern es verstehen, das Konzept der Entdeckung Amerikas durch die Wikinger optimal umzusetzen.
"Amhrán" ist ein schlicht gehaltenes Interlude, das einen Gegenpol zum Bombast-Rock der eher härteren Tracks bildet und dem Hörer die Möglichkeit gibt zur Ruhe zu kommen.
Bei "New Found Land" kommt Livs Ehemann Alexander wieder zum Einsatz. Das Feeling einer Ozean-Überquerung ist zum Greifen nahe! Liv singt vom neu gefundenen Land und was die Männer dort wohl erwarten wird...
"Mourning Tree" ist unter den Anspieltipps noch gesondert hervorzuheben. Ich habe schon lange keinen Song mehr gehört, der mich emotional mehr berührt hat, einfach phänomenal! Das Spektrum der Instrumente wird hier noch um eine Flöte erweitert.
"Twilight Sun" ist wieder ein Song der etwas härteren Gangart. LEAVES' EYES mischen derart gekonnt ruhige und rockige Elemente, dass man meinen könnte, die Band spiele schon seit Jahrzenten zusammen, obwohl sie tatsächlich erst 2004 gegründet wurde. Neben "Elegy" war dies meiner Meinung nach ein weiterer Single-Kandidat.
In "Ankomst" schließt sich der Kreis: Die Wikinger haben Amerika schließlich entdeckt. Der Song entwickelt sich von Teil zu Teil immer weiter, immer sind neue Dinge herauszuhören.
"Vinland Saga" ist bei mir auch nach unzahligem Durchhören immer noch meine Lieblingsplatte! Jedes Mal entdeckt man neue Elemente und kompositorische Raffinessen. Sowohl Gothic-Fans, als auch Metal-Hörer kommen hier auf ihre Kosten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wilder Herbststurm, 31. Mai 2005
Von 
Torsten "Toschi" (Kempen/Niederrhein) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Vinland Saga (Audio CD)
Ein Redakteur eines Gothic-Magazins hat in seiner Bewertung zu „Vinland Saga" geschrieben, dass ihm die Scheibe zu herbstlich sei und, mit dieser Aussage, hat er gar nicht mal so unrecht: Denn das Konzept-Album der deutsch-finnischen Gothic-Combo Leaves' Eyes donnert, zum größten Teil, wie ein wilder Herbststurm aus den Boxen!
Der Silberling fängt mit dem Titelstück, der Wikinger-Ballade „Vinland Saga" noch sehr ruhig an, bevor dann aber bei den anschließenden Songs richtig die Post abgeht. Bei "Farewell proud men", „Elegy" und „Solemn Sea" wird das Tempo kräftig angezogen und donnernde Double-Bass-Gewitter sind keine Seltenheit. Insgesamt wechseln sich schöne, teils folkloristische Balladen (ein Vergleich mit Loreena McKennith ist hier gar nicht mal so abwegig) mit den schnellen Up-Tempo-Nummern geschickt ab. Absolutes Highlight ist, meiner Meinung nach, der brachiale und absolut Hit-verdächtige Wikinger-Stampfer „New found land". Was aber für jeden Song spricht, sind die eingängigen und zum Teil wunderschönen Melodie-Bögen. Die 14 Songs, der Limited Edition (im Digipack stecken zusätzlich 2 Bonustracks, das Video zur Single „Elegy" und ein Interview mit Sängerin Liv Kristine), strotzen nur so vor Abwechslung, Ideenreichtum und geschickten Tempo- und Taktwechseln. Auch die folkloristischen Instrumente, die in einigen Songs zum Einsatz kommen, wissen zu gefallen. Hier passt einfach alles!
Gesanglich befindet sich Sängerin Liv Kristine Espanaes-Kull auf dem Zenit ihres Könnens. Schon zu Theatre of Tragedy Zeiten verzauberte die Finnin ihre Fans mit ihrer lieblichen Engelsstimme, die sie im Laufe der Jahre immer weiter entwickelt hat. Liv Kristine ist definitiv eine Ausnahme-Sängerin und das stellt sie mit ihrem abwechslungsreichen Gesang, auf „Vinland Saga", zu jeder Zeit unter beweis. Unterstützt wird sie, in einigen Songs, von Sänger, Produzent (u.a. Atrocity, Elis) und Ehemann Alexander Kull. Seine Growls sind dabei allerdings nicht mehr so unpassend und nervig, wie noch auf dem Debüt-Album „Lovelorn". Mich würde es aber auch freuen, wenn er sich gesanglich, auf einem evtl. dritten Album mal ganz zurück hält (oder zumindest mal ruhigere Töne anschlägt, wie bei Atrocity's genialen Coverversionen von „Shout" und „Send me an angel") und sich nur auf das Produzieren beschränkt.
Lange Rede, kurzer Sinn: „Vinland Saga" ist ein absolutes Muss für jeden Gothic Fan. Wer sich mit Bands wie Nightwish, Within Temptation, Theatre of Tragedy, Elis oder Xandria anfreunden kann, sollte der Wikinger-Sage auch eine Chance geben. Meiner Meinung nach gehört „Vinland Saga" zu den besten, kommerziell angehauchten, Gothic-Alben der letzten Jahre und deshalb gibt's von mir auch die wohlverdiente Höchstwertung: 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schöner Folk-Rock, aber kein "Brett", 10. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Vinland Saga (Audio CD)
Für meine Ohren ist dies ein schönes Folk-Rock-Album mit Anleihen bei Gothic-Metal. Die Musik ist melodisch, eingängig und abwechslungsreich. Ich kann nachvollziehen, dass manche das Album gerne zum Einschlafen hören.

Meine Erwartung nach der Lektüre der anderen Rezensionen war allerdings eine andere; daher hier eine Warnung an Fans des Gothic-Metal: Vinland Saga ist beileibe kein Brett, eher ein Furnier. Im Gegensatz zur Rezensentin aus der Amazon.de-Redaktion würde ich den Fans von Nightwish und Within Temptation (und Paradise Lost, ...) dieses Album nur eingeschränkt empfehlen.

Die Musik, die die Familie Krull hier präsentiert, ist sehr getragen. Dazu trägt vor allem der relativ defensive Gesang bei. Die Melodien sind langsam und Liv Kristine singt nicht besonders kraftvoll. Damit beziehe ich mich nicht auf die Abmischung, die ich für ausgewogen halte, sondern auf die eher säuselnde Gesangstechnik. Bei einigen Stücken entfacht die Band darunter schon ein ziemlich eindrucksvolles Feuerwerk aus teilweise schnellen und kräftigen Metal-Attacken, nur leider fehlt dem Klangteppich die Dynamik und mit wenigen Ausnahmen auch der Tiefbass, was insbesondere das oft elektronisch klingende Schlagzeug in den Hintergrund treten lässt. Mein erster Höreindruck war, dass man das Album sehr laut hören muss, damit es "gut" klingt. Leider schafft auch das nur bedingt Abhilfe.

Fazit: Ein schönes Album für Freunde des Folk-Rock und eine Empfehlung für alle, die vorsichtig einen ersten Eindruck von Gothic-Metal gewinnen wollen. Wer hier allerdings "ein mächtiges Breitwand-Brett" erwartet, wird enttäuscht werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen One hundred men for the holy mission..., 11. April 2006
Rezension bezieht sich auf: Vinland Saga (Audio CD)
Leave's Eyes legen mit "Vinland saga" nun ihr zweites Werk vor. Die Crew um Frontfrau Liv Kristine und Ehemann Alex Krull thematisieren dabei norwegische Folklore, so z.B. die eigentliche Entdeckung Amerikas durch Leif Erikson. "Vinland saga" ist deutlich mystischer und folklorischer ausgefallen als "Lovelorn". Für mich persönlich sind beide Abeln auf einem Level - nämlich ganz an der Szenespitze. Wie auf dem Debutwerk kombinieren die Mannen um Hr. und Fr.Krull harte & dynamisch-treibende Metalriffs mit wunderschönen folklorischen Melodien. Diese Dualität findet ihr Spiegelbild ebenso in den Gesangslinien. Während Hr.Krull tiefe Metalgrowls über das Angesicht dieser Erde schickt, erschallt die engelsgleiche Stimme von Fr.Krull in der Nacht und lässt uns gen Himmel schweben. Ganz hohes Niveau. Auf diesem Album gibt es wie immer keinen Ausfall. Am besten gefallen mir "Elegy" & "New found land" - zwei absolute Granaten. Ich warte schon sehnsüchtig auf das nächstes Werk.
Leave's Eyes ist sicherlichn die Zukunft im Gothic/Folk-Rock/Metal Bereich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchschnittliche Soft-Gothik Kost, 6. Juli 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: Vinland Saga Ltd.ed. (Audio CD)
Die Begeisterung meiner Vorkritiker kann ich nicht teilen. Das Stimmchen der Sängerin ist eher schwach, die meist gesäuselte Sanngeskunst muss permanent elektronisch aufgepeppt werden (DER ENYA EFFEKT).
Ein Vergleich mit Nightwish (Tarja Turunen) oder Evanescence (Amy Lee) in Punkto Sangeskunst oder Arangements würde unberechtigte Hoffnungen wecken.
Selbst die stimmlich schwächere Sharon den Adel (Within Temtation) kann es deutlich besser.
Am stimmigsten empfinde ich einen Vergleich mit Candice Night (Blackmore`s Night).... hier fehlt dann aber das ehedem nutzlose Grunzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr schöne Musik, wie ein Traum von neuen Ufern., 17. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vinland Saga (Audio CD)
Vinland = Weinland oder Weideland?
Die Saga von Erik dem Roten schön musikalisch umgesetzt.

Wer erinnert sich noch an die Romanfragmente "Ich sah als Erster die Neue Welt" in einer der Jugendzeitschriften
der 60er Jahre?
Die Story erinnere ich nicht mehr exakt, aber das Gefühl ist noch da.
Die CD ergänzt das perfekt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Nicht sehr stark, es fehlt einfach was..., 6. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Vinland Saga Ltd.ed. (Audio CD)
Viele halten "Vinland Saga" für das beste Album von Leaves' Eyes. Dieser Meinung kann ich mich nicht wirklich anschließen, da es im Großen und Ganzen doch zu glattpoliert ist und es an Ecken und Kanten fehlt.

Nach dem Erfolg von "Lovelorn" wollte die Band einen Schritt weitergehen und sich von den typischen Gothic Metal-Klischees lösen, um einen einzigartigen Weg einzuschlagen. Die Texte sind weiterhin sehr gefühlvoll, die Produktion top, die Streicher, Chöre usw. kommen nicht mehr aus der Konserve und auch Liv's Stimme hat sich weiterentwickelt. So weit, so gut. Doch das Songmaterial weiß nicht ganz zu überzeugen, der Aha-Effekt bleibt leider aus.

Der beste Song auf "Vinland Saga" stellt für mich der Bonus Track "Heal" da, sehr starker Refrain, mehr Songs dieser Marke hätten dem Album sicherlich gut getan. Der Rest besteht überwiegend aus eher ruhigen Songs. Wirklich "hart" ist eigentlich kein Stück, weswegen ich das Album eher dem Folk Rock zuordnen würde. Hätten Leaves' Eyes nach diesem Album aufgehört, wäre ich sicherlich kein (großer) Fan von ihnen, das erste richtig starke Album haben sie meiner Meinung nach erst mit "Njord" veröffentlicht.

Wer die limitierte Ausgabe bestellt, kommt noch in den Genuss der Neuaufnahme von "For Amelie" und dem o.g. "Heal".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Feinster Symphonic-Metal, 23. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Vinland Saga (Audio CD)
Ich hab mir das Album gekauft, ohne die Band davor jemals gehört zu haben, bin aber echt richtig zufrieden.
Da ich gerne Nightwish höre, ist dies eine gute Alternative, weil ich ide Nigtwishalben in und auswendig kenne.
Also wer auf Symphonic-Metal steht kann ich bedenkenlos zugreifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschön...., 29. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Vinland Saga (Audio CD)
Eine zu unrecht noch relativ unbekannte Band - ein fantastisches Album mit eigenständigen Melodien und einer gehörigen Portion an Power. Da die Vorredner schon sehr detailliert auf die CD eingegangen sind von mir nur ein Kommentar: Rattenscharf!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Vinland Saga
Vinland Saga von Leaves' Eyes (Audio CD - 2005)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen