Kundenrezensionen


15 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lyrics die einem aus der Seele sprechen...
Als ich die Platte zum ersten Mal gehört hab, dachte ich mir auch, dass sie etwas monotoner klingt als die beiden Vorgänger. (Ich zähl das die Seven Ways...mit). Auch die Scream-Parts haben bei jedem Mal abgenommen, bis sie auf der Hours nur noch bei "End of nothing" zu finden sind.
Aber:
Wer sich die Mühe macht, diese Scheibe ein paar mal...
Am 27. Juni 2005 veröffentlicht

versus
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ist das die Stunde von FFAF?
Tja, was soll man dazu sagen? Ich habe mich so auf dieses Album gefreut. Aber was muss ich feststellen? Hier wurde ein Werk geschaffen, das irgendwie belanglos wirkt. Nicht, dass ich falsch verstanden werde, das Album ist keineswegs schlecht. Man merkt ohne Zweifel, dass hier begnadete Musiker am Werk sind. Aber diese Platte hat dennoch keine Höhepunkte, weder in...
Veröffentlicht am 25. Juni 2005 von Nico Posnien


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lyrics die einem aus der Seele sprechen..., 27. Juni 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Hours (Audio CD)
Als ich die Platte zum ersten Mal gehört hab, dachte ich mir auch, dass sie etwas monotoner klingt als die beiden Vorgänger. (Ich zähl das die Seven Ways...mit). Auch die Scream-Parts haben bei jedem Mal abgenommen, bis sie auf der Hours nur noch bei "End of nothing" zu finden sind.
Aber:
Wer sich die Mühe macht, diese Scheibe ein paar mal durchlaufen zu lassen, wird feststellen, dass sie bei weitem nicht monoton ist und doch jeder Song einzigartig und eingängig ist.
Auch die Lyrics haben mich diesmal wieder einmal restlos überzeugt und landen immernoch weit über dem Durchschnitt. Wer auf schmachtenden Emo steht, der einem die Krokodilstränen in die Augen treibt ist hier genau richtig.
Leute die auf wuchtige Gitarrenriffs und Screamo-Elemente gewartet haben werden hierbei leider enttäuscht.
Fazit:
Eine CD an der sich die Geister scheiden werden - wie auch aus den Rezensionen hier zu sehen ist.
Anspieltips:
Streetcar
Monsters
End of Nothing
Drive
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfektes Album, 22. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Hours (Audio CD)
Mit 'Hours' haben Funeral for a Friend ein ausgereiftes und durchdachtes Album geliefert. Ich liebe ihre EPs und auch CDADIC, doch Hours ist das erste wirklich ausgereifte Album aus musikalischer Hinsicht von ihnen. Die Jungs sind erwachsen geworden, die Musik ist gut komponiert und die Stimme von Matt Davies hat sich enorm weiterentwickelt. Ich kann verstehen dass er vom Screamo wegwollte, weil es für jeden Musiker langweilig ist immer auf der Stelle zu treten wenn sein Können viel mehr hergibt. Was ich als sehr positiv empfinde, ich könnte nicht sagen dass mir einer ihrer Songs (von damals bis heute) besser gefällt als der andere, weil jede Scheibe ihre eigene Qualität und vor allem ihren Reiz hat. Terry Date hat gute Arbeit als Produzent geleistet, an manchen Stellen wirken die Songs daher vielleicht zu glatt.
Für Fans der härteren Schiene sind wohl die Songs 'All the Rage', 'Streetcar', 'The End of Nothing', 'Recovery', 'Alvarez' und ev. noch 'Monsters' von Interesse, wer aber wissen möchte wie das volle Können dieser Jungs aussieht, der sollte sich in alle Songs lange und ausgiebig reinhören. Sie sind nicht weniger gut als die älteren und auch die Texte von Matt Davies sind immer noch so kraftvoll wie eh und je. Vor allem die Songs 'Hospitality' und "Drive' haben mich positiv überrascht. Die nächste Single wird 'History' sein, auch ein ungewöhnlicher Song, der aber viel aussagt und vor allem Ohrwurmcharakter hat. Ich kann das Album nur wärmstens empfehlen wenn jemand die volle Bandbreiter der Jungs erfahren möchte, wer allerdings nur auf Screamo und harte Riffs abfährt wird damit sicherlich unglücklich sein und sollte bei ihren älteren Sachen bleiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Starkes, ausgegliechenes Album von Funeral for a friend, 24. November 2006
Von 
Buttenstedt, Kathrin "CORA- Fan" (Senftenberg, Brandenburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Hours (Audio CD)
Hours ist ein Album in dem es am Anfang hoch her geht und Ende leider etwas abfällt.Der Anfang beginnt mit 2 knalligen, harten und ziemlich coolen Stücken.Roses for the dead ist meiner Meinung nach das beste Lied auf dem Album.Hier stimmt alles.Der Text ist ziemlich melodramatisch und dazu eine super Melodie mit knalligen Gitarren- Riffs.Hut ab!!! Nummer 4 und 5 sind ein wenig ruhiger aber trotzdem super.Der Bass bei Lied 5 ist bombastisch.Lied 7: History ist ein absoluter Ohrwurm, man muss es immer wieder anhören.Der Refreng ist einfach nur Genial.Leider sind die nachfolgenden Lieder nicht mehr ganz so gut. Das soll nicht heißen, dass sie schlecht sind aber sie nichts besonderes. Im großen und ganzen ein starkes Album.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine der aktuell innovativsten Emo(core)(rock) Bands, 4. September 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: Hours (Audio CD)
"Seven ways to scream your name" war eine EP die voll und ganz überzeugen konnte. Ein Song besser als der andere, Innovationen, messerscharfe Riffs und tolle Breaks, darunter die etwas weinerlich aber nie kitschig klingende Stimme von Matt Davis.
Dann das Debütalbum "Casually dressed and deep conversations", welches Fans und Neuzugänger mit Sicherheit zufrieden stellte, und nun "Hours", einer Platte an die man sich gewöhnen muss, so fehlt doch das Geschrei das auf den ersten beiden Platten noch zum Teil zum Tragen kam. Auf dem aktuellen Longplayer regiert stadtdessen cleaner Gesang, vollständig allein von Davis vorgetragen, ohne Shout Einlagen vom Schlagzeuger, dennoch will ich das nicht verurteilen, obwohl ich doch anfangs Zweifel an der Weiterentwicklung von Funeral for a friend hatte. Die Platte hat einfach zu eingängige Hits, denen man sich nur schwer entziehen kann, falls man FfaF die Weiterentwicklung entschuldigt.
"Roses for the dead" ist ein Übersong, mit genialen Lyrics und präzisem Ohrwurmgitarrenriff.
"Monsters" - die aktuelle Single der Jungs, nach dem 2. Hördurchgang mit Sicherheit Ohrwurmcharakter, da wäre dann noch die Midtempo Ballade "History" und der Mosh-Kracher "The end of nothing".
Gegen Ende besinnt sich die Waliser Band auf ihre ruhigen MOmente und schließt mit der obligatorischen Ballade "Sonny" ihr rundum gelungenes Album hab.
4 Sterne aber auch nur daher, das mir die ScreamParts doch sehr gefehlt haben, dennoch nicht zweifeln - ZUGREIFEN!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "eindeutig reifer", 25. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Hours (Audio CD)
Als ich mir die Cd das erste mal angehört habe, war ich fast etwas enttäuscht. Die ersten 3 songs kannte ich schon und mochte sie auch gern, weshalb ich mir die Cd dann auch gekauft hab. Doch zuächst wirkten die übrigen Titel ungewohnt, erinnerten mich zum Teil sogar sehr an Jimmy Eat World, was nicht unbedingt schlimm ist, da ich auch diese Band sehr schätze, es war nur nicht wirklich FFaF. So dachte ich zumindest. Doch nachdem ich mir jedes Lied genauer angehört habe, erinnerten sie mich zum Teil auch immer mehr an meine Lieblingslieder des alten Albums wie "moments forever faded" und "red is the new black" und das ganze Album begeistert mich immer mehr. Vielleicht sind die einzelnen Lieder nicht mehr so überragend wie einzelne des alten Album, dafür gefällt mir die Cd insgesamt sehr gut und zeigt, für mich, keine wirklichen Schwächen. Man bemerkt dabei auch, dass die Musik der Band eindeutig reifer wirkt und die band sich wirklich weiter entwickeln konnte, was leider auch dazu führte, dass die screamparts, die oft die herausragenden Refrains der Band noch besser hervorhebten, fast gänzlich fehlen. Insgesamt gefällt mir das Album jedoch so gut, dass ich 5 Sterne durchaus gerechtfertig finde. Kaufen!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Evergreen, 22. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Hours (Audio CD)
Mittlerweile habe ich alle Alben der Waliser rauf und runter gehört und muss sagen: Hours ist das meiner Meinung nach abwechslungsreichste und einzigartigste Album der Band. Von ruhigen Songs wie "History" bis Musik, die vor Verzweiflung fast explodiert (z.B. "Roses for the Dead") hat man alles dabei und trotzdem nie das Gefühl, entfremdetes Funeral for a Friend zu hören.
Meiner Meinung nach ihre authentischste Platte.
Favorit: "Recovery"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Grandios!, 26. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Hours (Audio CD)
Teilweise sehr unterbewertetes Album, das eigentlich sehr ausgereift und abwechslungsreich daher kommt. Es gibt E-Gitarren-lastigere Songs, sowie auch sehr einfühlsame Akustik-Stücke. Aber alles haben alle Songs gemeinsam: Sie beeinflussen den Hörer extrem durch ihre zauberhaften Melodien und tiefgründigen Texte. Ich höre ebenfalls sehr gerne verschiedene Spielarten des Metals, also auch wirklich härte Genres, und dabei möchte ich sagen, dass dieses Album hervorragende Gitarren-Arbeit mit wunderbar melancholischen Melodien verbindet.
Aber vorsichtig: Teilweise wirklich stark depressiv und dabei unglaublich schön. Bitte lehnt dieses Album nicht mit Vorurteilen wie "Emoscheiß" o.ä. ab. Es ist zwar wirklich Emocore, aber wer dieses Album einmal durchhören sollte und Gefallen daran findet, der wird vielleicht diese Musik-Richtung für sich entdecken.
Aber erwartet auf keinen Fall einen Party-Kracher! ;)
Das Album besteht also aus tragischen, grundehrlichen Songs, von denen ich keinen einzigen als negativ beurteilen würde. Mir zumindest gefällt das komplette Album!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ist das die Stunde von FFAF?, 25. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Hours (Audio CD)
Tja, was soll man dazu sagen? Ich habe mich so auf dieses Album gefreut. Aber was muss ich feststellen? Hier wurde ein Werk geschaffen, das irgendwie belanglos wirkt. Nicht, dass ich falsch verstanden werde, das Album ist keineswegs schlecht. Man merkt ohne Zweifel, dass hier begnadete Musiker am Werk sind. Aber diese Platte hat dennoch keine Höhepunkte, weder in seiner Gesamtheit, noch in den einzelnen Songs. Die Lieder plätschern irgendwie lustlos vor sich hin. Die ganze Sache klingt dadurch sehr abgeklärt und vorhersehbar. Einzige Ausnahmen bilden hier „Recovery" und „The End of nothing".
Die Melodien, die geschaffen wurden sind teilweise sehr schön, aber leider fehlt der Kontrast, wie er auf "Causually dressed..." noch zu finden war. Und ich habe keineswegs etwas gegen Gesang (ohne Screamparts), aber hier wurde doch sehr sparsam mit Geschrei umgegangen. Und das trägt nicht gerade zur Dynamik in den Songs bei. Wenigstens hat sich die herausragende Schlagzeugarbeit vom Vorgängeralbum ins Jahr 2005 gerettet.
Ich denke, dass sich an diesem Album die Geister scheiden werden. Für mich geht's etwas zu straight in den Kommerz. FFAF gehen mit diesem Album leider in der Masse der (zu) vielen anderen Bands dieses Genres unter!
Also, „Causually dressed..." hören, sich die DVD zulegen und Daumen drücken, dass FFAF sich beim nächsten Album wieder mehr auf ihre Wurzeln besinnen. Ich werde auf jeden Fall dabei bleiben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Funeral for a friend - eingängiger denn je, 17. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Hours (CD + DVD) (Audio CD)
Wer die Vorgängeralben von Funeral For a Friend aufgrund ihrer Metal-Anleihen und Screamo-Parts schätzte, wird von Hours vielleicht etwas enttäuscht sein. Sie sind zum Großteil gewichen, um Platz für eingängiges Songwriting zu machen. 3 Songs sind schnellerer Art, alles andere bewegt sich im Midtempo-/Balladenumfeld. Dafür setzen sich die Songs schnell im Gehör ab, und man erwischt sich häufig dabei, die Melodien zu summen. Des weiteren kann "Hours" als wirkliches Album bezeichnet werden, dass man gut in einem Rutsch durchhören kann. Die DVD hingegen ist nur für Fans interessant. Mit einfacher Handycam gedreht, zeigt das Video vor allem junge Fans, die berichten, was an der Band so toll sei. Hintergrundinformationen zu den Songs oder Werdegang der Band erhält man leider kaum. Dazu gibt es 2-3 Liveaufnahmen von Songs.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Funeral for a Friend sind zurück!!!, 10. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Hours (Audio CD)
Gleich eins vorweg. Die CD ist der Hammer. Ich verfolge nun seid längerer Zeit die Entwicklung dieser Band und weiß ihre Leistungen zu schätzen.
Wer das 1. Album kennt weiß, wie gut es ist. Diese klasse Melodien mit dem Mix aus klarem Gesang und Geshoute.
Zuerst war ich etwas skeptisch, wie sich die neue CD wohl anhören würde, da ich mir eine Steigerung zum letzten Album nicht wirklich vorstellen konnte. Doch als ich nur die ersten Sekunden dieser neuen Songs genießen durfte, wusste ich, dass dies ein Vorurteil war. Auf der brandneuen Platte befinden sich wieder geniale Gitarrenriffs und guter Gesang(Kombination aus Klarem Gesang und Geshoute). Sie sind meiner Meinung nach vergleichsweiße etwas ruhiger, was jedoch kein negativer Punkt sein soll!!! Was man vielleicht kritisieren könnte, wäre die Ähnlichkeit der Lieder. Beim ersten Hören mag sich das vieles gleich anhören. Doch trotzdem haben die Songs auf jeden Fall eine Ohrwurmgarantie. Ich kann jedem, der die erste CD schon mochte, raten sich diese CD zuzulegen. Für alle neulinge: Nehmt euch Zeit, um in die CD reinzuhören, es lohnt sich. Ihr werdet nicht enttäuscht sein!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Hours
Hours von Funeral for a Friend (Audio CD - 2005)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen