Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen1
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:1,81 €+ 3,00 € Versandkosten

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

'ROCK, YOU CAN FLY' ist das 2005er Zweitwerk der dänischen Songwriter-Hoffnung Lise Westzynthius und beinhaltet 12 Songs mit knapp 52 Minuten Spielzeit. Nach dem 2002 im Heimatland Dänemark bereits hochgelobten Debütalbum 'HEAVY DREAM' setzt die Tochter finnisch-dänischer Eltern nun zum internationalen Durchbruch an, als Produzent fungierte dabei kein Geringerer als Ian Caple (u.a. Tricky, Tindersticks).

Und der musikalische Kosmos der z.Zt. 27-jährigen Songwriterin und Pianistin kann - besser eigentlich: muss - sich wahrlich hören lassen. Empfohlen sei das Ganze vorzugsweise bei gedämpftem Licht, entspannter Atmosphäre und mit rundum neugierigen Ohren. Kurz gesagt: wäre Islands Kultband Sigur Ros eine Frau, dann würde(n) sie vermutlich ungefähr so klingen. Und um passend dazu das Plattenlabel ONE LITTLE INDIAN zu zitieren: 'If 'HEAVY DREAM' was an impressive solo debut, then 'ROCK, YOU CAN FLY' is a manifest clear as a bell that Lise is the female Danish songwriter with the largest calibre of them all.'

Dem darf man getrost zustimmen - Lise bezaubert und betört nachhaltig mit zutiefst gefühlvollem, scheinbar der Welt entrückten und hauchzart flüsterndem Gesang. Textlich bedient sich die junge Songwriterin meist metaphorisch kraftvoller Lyrik, die kaum eine Auseinandersetzung mit traurigen, dämmernden und sehnsüchtigen Gedanken scheut. Die musikalische Begleitung besteht überwiegend aus sparsam getupftem Piano, hypnotisch-samtigen Keyboard-Sounds a la Mazzy Star und fein eingeflochtenen Gitarren. Fast durchweg gibt es langsame, langsamste und gerne auch besonders langsame Balladen zu hören, die eine mysteriös-nebulöse Sogwirkung entwickeln und ein harmonisches in Richtung Ambient tendierendes Album mit leicht düsterem und versponnnem Touch bilden. Spannend, geschmeidig, traumhaft! 'ROCK, YOU CAN FLY' enthält keinen Ton zuviel, kein Wort ohne Bedacht und ist trotzdem wie eine kuschelige Decke, in die man sich ganz lange ganz fest einrollen möchte.

Fazit: Mal kein 'Danish Dynamite', sondern 'Danish Samt' - jedoch mit ebensolch beeindruckender und lang anhaltender Wirkung. Höchstwertung; mindestens!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden