Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen2
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. Januar 2006
Das Label Preiser ist bekannt dafür, dass es auf dem Gebiet der historischen Sängeraufnahmen Spitzenleistungen aufspürt und wiederveröffentlicht. So ist dies auch bei der jetzt aufgelegten CD des Jahrhundertbassisten Gottlob Frick. Der Sänger wird mit Aufnahmen aus seinen Glanzzeiten und in der ganzen Breite seines Repertoires präsentiert. Der Bogen spannt sich von Mozart, Verdi und Wagner bis hin zur heiteren Spieloper, es sind aber auch Raritäten enthalten. Der laut dem Urteil von Wilhelm Furtwängler
schwärzeste Bassist mit der markantesten tiefen Stimme überzeugt stimmlich und darstellerisch. Ganz erstaunlich die Wandlungsfähigkeit in den einzelnen Partien. Der aufgeblasene Humor des van Bett in "Zar und Zimmermann" wird genau so glaubwürdig dargestellt wie der resignative Schmerz des König Marke in "Tristan und Isolde". Durch die stimmschauspielerischen Fähigkeiten des Sängers sind die Rollencharaktere geradezu erlebbar zu hören. Wirklich ein gelungenes Porträt eines fabelhaften Sängers in seinen größten Rollen, das deshalb die Höchstnote verdient.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Dezember 2005
Das Label Preiser ist dafür bekannt, dass es im Bereich der historischen Klassik-Aufnahmen gelingt, die besten Aufnahmen großer Sänger der Vergangenheit aufzuspüren und zu präsentieren. Das ist auch im Falle des überragenden Bassisten Gottlob Frick so. Der deutsche Universalbassist wird umfassend in der ganzen Breite seines Repertoires vorgestellt. Der Bogen spannt sich von Mozart, Verdi, Wagner bis hin zur heiteren Spieloper. Auch Raritäten sind in dieser CD enthalten. Durch die kluge Auswahl entsteht ein faszinierendes Porträt dieses Jahrhundertsängers, mit der nach Wilhelm Furtwänglers Urteil markantesten, tiefsten Bass-Stimme. Auch der Inhalt des booklets, geschrieben vom renommierten Musikwissenschaftler Einhard Luther ist informativ
und erhellt Hintergründe, wie z. B., dass Frick sich weigerte in Bayreuth vorzusingen, . Insgesamt also eine bereichernde Neuerscheinung. Für mich stellt sich jedoch die Frage, warum die auf Klassik spezialisierte Firma Preiser so lange zögerte, bis sie Frick eine CD widmete?
Insgesamt also für Freunde schöner Stimmen absolut empfehlenswert.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden