Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen71
4,5 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:6,97 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. Dezember 2005
Viele meiner Freunde können mit "Spongebob" nur wenig anfangen, schauen mich dann völlig verständnislos an oder schütteln nur den Kopf. Ich selbst liebe die Serie und die skurile Art des Humors. Wer die Serie kennt und Sie liebt sollte sich den Film unbedingt zueigen machen. Die Story ist sehr gelungen und sehr unterhaltsam. Ich habe den Film inzwischen fünfmal gesehen und entdecke immer neue lustige Details. Vor allem der Auftritt von David Hasselhoff ist ein Highlight. Selten gelingt die Verknüpfung von realer und fiktionaler Welt so gut wie hier. Die deutsche Übersetzung aus dem Englischen ist ebenfalls sehr gut, stellenweise sogar lustiger als das Original. Für "Spongebob- Fans gibt es nur eines: KAUFEN. Für all jene, die das Wort "Spongebob" zum erstenmal hören: Auf Super RTL die Serie probesehen.
0Kommentar|31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2005
Wer hätte das gedacht. Als ich früher beim vorbeizappen über Spongebob gestolpert bin, habe ich nur die Hände über den Kopf zusammengeschlagen, weil ich das für niveaulosen Schwachsinn hielt. Als ich mir aber dann mal einige Folgen in der Gänze angeschaut habe, war ich begeistert. Für Kinder ist das leider nicht wirklich was, weil der Humor (so kindisch er auch sein mag) auf einem Level liegt, den Kinder nicht verstehen.
Ich habe mir aufgrund meiner Faszination auch den Kinofilm angetan und war positiv überrascht. Da eine Folge der Serie nicht länger als 10 Minuten dauert, habe ich mich gefragt, wie die Stoff für über 1,5 Stunden herzaubern wollen.
Aber sie haben es geschafft - und sogar sehr gut. Der Film greift einfach die Lachmuskeln auf's Schärfste an. Er hat mir auch die Tränen in die Augen getrieben, weil man ab und zu solche Lachkrämpfe kriegt, daß man kaum Luft bekommt...
...also tut bloß nicht so erwachsen und schaut Euch den Film an!!
11 Kommentar|28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2003
Was für eine komplett irre Idee ist es, den Leuten eine DVD nur mit der deutschen Sprachversion verkaufen zu wollen? Praktisch alle DVD's die ich besitzte schaue ich genau ein Mal auf deutsch, dann englisch, weil die meisten Pointen (oder sehr sehr viele) sonst auf der Strecke bleiben, auch wenn ich nicht jede einzelne verstehe...
Vor allem der Krusty Krab Pizza Song wird ziemlich übel zugerichtet. Die Umsetztung ist damit eher für Kinder, als für Fans. Schade, das die technischen Möglichkeiten von DVD's hier einfach ignoriert werden.
0Kommentar|39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2005
Story:
Nachdem der glubschäugige und hyperaktive Schwamm nun schon seit 1999 erfolgreich in der Fernsehserie Kinder und Kindsköpfe zum Lachen gebracht hat, kommt er nun auch auf die Leinwand:
In dem von kurzen Realfilmsequenzen durchsetzten Kinodebüt, müssen Bob und Patrick die gestohlene Krone von König Neptun ausfindig machen. Dabei geraten sie an eine Gang von Motorradrockern, fallen wegen übermäßigen Eiskonsums ins Delirium tremens, streiten sich mit nihilistischen Zöllnern und rasen in einem von Frittierfett getriebenen Krabbenburgermobil vor Killerfischen davon.
Kritik
Ein Film, dessen Showdown auf dem Rücken von David Hasselhoff stattfindet, kann nicht ganz schlecht sein. Die fantasievolle Lust am Surrealen und Infantilen, mit der Stephen Hillenburg, Autor, Regisseur und ehemaliger Meeresbiologe, die Abenteuer des übereifrigen Schwammes Bob und seines treudoofen Seestern-Kumpels Patrick erzählt, ist erfrischend.
Warum also sollte der Baywatch-Bademeister dem Meeresgetier nicht als Wassertaxi dienen? Und warum sollte nicht plötzlich ein fischiger Auftragskiller mit seiner Unterwasser-Harley auftauchen und auf Hasselhoffs Rückseite Randale machen?
In Bobs TV-Episoden versammeln sich schon seit Jahren ein geldgeiler Krebs, ein texanisches Eichhörnchen im Taucheranzug, schurkiges Plankton, eine miauende Schnecke und allerlei andere auf evolutionären Nebengleisen existierende Salzwasser-Wesen in immer wieder neuen, abstrusen Geschichten.
Fazit: Nach "Findet Nemo" ein neuer bunter Meilenstein des surrealen Unterwasserfilms
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2006
Ein bisschen peinlich es zuzugeben, aber wenn mein Sohn sich täglich Spongebob anschaut, dann bin ich auch mit dabei! Wie andere schon geschrieben haben, der Humor ist teilweise so angelegt, dass ihn Kinder erst ab einen gewissen Alter wirklich verstehen können und sich wahrscheinlich vorher an den farbenfrohen Figuren erfreuen, was ein bisschen an die Simpsons erinnert :-). Komisch,sehr witzig und wirklich für die ganze Familie gemacht!Als Erwachsener lohnt es sich mal einfach mitzuschauen, ich war begeistert! TOP!
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juni 2005
Ich muss Voreingenommenheit eingestehen: die Serie, mich anfänglich wegen des plakativ infantilen Humors irritierend - nun aber gerade deswegen mich Fan nennen könnend - hat mich immens beeindruckt. Die starken Charaktere und das atemberaubend punktuierte Timing der Gags werden im Film durch die bessere Grafik und die weichere Animation würdig gefeiert. Anfangs war ich unsicher wegen der neuen Charaktere "Neptun" und "Mindy", deren gewagt aggressives bzw. sanft reinherziges Profil auf jeden Fall ein Experiment waren was die aus der Serie gewohnten charakterlichen Interaktionen betrifft. Aber das Konzept geht überzeugend auf. Zwar geraten einige der Serienfiguren wegen der relativ starken Präsenz dieser beiden Neuen etwas zu sehr in den Hintergrund (wie zum Beispiel Thaddäus") was aber dank liebevoll inszenierter Auftritte wirklich nicht stört. Die Story ist rund und stimmig und wird auch zum Ende hin nicht anstrengend, wie es bei vielen Gag-Bombardement-Filmen der Fall ist. Der erste Film bei dem ich, wenn ich mich nicht krümmen musste vor Lachen, von Anfang bis Ende leise wimmernd gegrinst habe.
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. September 2003
Ich bin ein Riesiger Spongebob Fan, und musste mir diese Box natürlich kaufen.
Ich schliesse mich meinen Vorschreibern an und empfehle diese Box mehr als Vol 1. Da schon alle folgen von Vol 1 drauf sind und noch viele mehr. Denn wenn mal einmal angebissen hat will man mehr.
Ich empfehle jedem Spongebob, ausser all den Thadeussen da draussen die keine Freude an der Kindlichen Freude mehr haben ;)
Ich würde dieser Box natürlich 5 Sterne geben, wäre da nicht dieses lästige Detail: Die Originalversion fehlt (Englische Tonspur)
Das hat mich doch sehr enttäuscht und zu einem Punktabzug bewogen.(Ich überlege mir ob ich die US DVD für die nächsten Folgen kaufen soll)
Ich freue mich trotzdem auf weitere folgen von Spongebob zum daheim haben und hoffe in Zukunft vergessen Sie die Englische Version nicht. Denn Spongebob ist nicht nur was für kleine Kinder, sondern auch was für die grossen "Kinder".
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juli 2006
Ich sehe gerne Zeichentrick und so wagte ich den Schritt. Was aber dann auf dem Bildschirm lief, ist so gnadenlos wahnwitzig, ich kam nicht mehr aus dem Lachen heraus. Die erste Erkenntnis - der Humor ist breit gefächert, für Kinder mögen die lustigen, bunten und tolpatschigen Figuren im Vordergrund stehen, der Erwachsene wundert sich über die (stellenweise) derbe Ironie. Dieser Spagat aus Kinderfilm, Derbheit, Wortwitz, überzeichneter Mimik und einer riesigen Portion Infantilität - das gibt es nicht ansatzweise in anderen Serien oder Filmen.

Und wenn man in der Küche Möhren schält und die Partnerin fängt plötzlich mit "Ich bin ein taubes Nüsschen, yeah" an ... und man stimmt ins Lied ein ... dann kann das kein schlechtes Urteil sein.

btw - mein Favorit ist Patrik, der Seestern. :)
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich habe mir mal einige Rezensionen zu dem Artikel durchgelesen und es scheint hier ein Missverständnis vorzuliegen, wenn die Rezensionen - wie manchmal bei Amazon bei gleichartigen Artikeln - vertauscht worden sind.

Es handelt sich hierbei NICHT um die Film-DVD, schließlich sind es auch drei DVDs, sondern um den ersten Versuch, die Serie in Deutschland auf Staffelboxen zu verkaufen, bevor die Serie zunächst für lange Zeit auf Themen-DVDs verramscht wurde. Letztlich sind wieder Staffelboxen erschienen, allerdings haben diese ersten DVD-Boxen den derzeitigen neuen Boxen einiges voraus:

1. die Aufmachung
Es handelt sich um eine Schuber-Box, die liebevoll gestaltet ist und bei dem jede einzelne DVD eine einzige Halterung pro Seite hat. Außerdem sind die Inhalte auf einer Seite aufgelistet.

2. Extras
Es ist unglaublich, aber die geschnittene Episode, bei der der Ladenbesitzer in SpongeBobs Hausparty zunächst als junger, engagierter Angestellter gezeigt wird, dann aber nach SpongeBobs Kennenlernen wie ein Gammler erscheint, ist hier auf den DVDs, zumindest in dem Special auf der ersten Scheibe. Die House-Party ist dort lediglich als animierte Storyboard-Episode zu sehen gewesen. Aufgrund der Extras sollte man diese Boxen trotz der neueren Boxen nicht verkaufen!

Die Boxen waren lange gesuchte Sammlerstücke als es nur noch die Einzel-Themen-DVDs gab, weil sie recht selten waren. Mittlerweile scheint es sie aber häufiger zu geben, da der Preis sich gesenkt hat. Der Nachteil an den Boxen war, dass es sich nicht um Staffelboxen handelte, sondern, dass es lediglich Halbstaffelboxen waren.

DVD 1
1a – Aushilfe gesucht (Help Wanted)
SpongeBob bewirbt sich um einen Job als Burgerbrater in dem Schnellrestaurant „Krosse Krabbe“, in dem auch sein Nachbar Thaddäus arbeitet. Trotz Angst ermutigt ihn Patrick, sein Nachbar und bester Freund, sich zu bewerben. Thaddäus ist wenig begeistert über die Bewerbung. Zunächst gelingt es dem Inhaber Mr. Krabs den Störenfried durch einen Vorwand loszuwerden, doch da naht Kundschaft…
- Denkwürdige Momente: SpongeBob hat ein Banner in seinem Trimm-Dich-Raum mit der Aufschrift „Ich liebe Schmerz“ und er packt es nicht, Stofftiere zu heben.
- Thaddäus Ungleichbehandlungen: Jemand hat mit seinen Konterfei „Loser“ an die Tür geschrieben.
- Trivia: In der Episode wird der ungewöhnliche Cover-Song "Livin' in the Sunlight, Lovin' in the Moonlight", der 1968 von Tiny Tim in einer Ukulele-Version gesungen wurde, abgespielt. Die Version covert einen Song, der 1930 durch Maurice Chevalier bekannt wurde.

1b – Meeresbodenpflege (Reef Blower)
Thaddäus perfekter Garten wird durch eine Muschel bzw. ein Blatt Laub verunstaltet. Zeit für SpongeBob sein neues Laubgebläse auszuprobieren…
- In dieser knapp 3minütigen Episode wird kein einziges Wort gesprochen, sondern nur ein „You“ angedeutet und untertitelt.
- Es wird auch eine seltene Aufnahme von SpongeBobs Garage gezeigt, die sich hinten an der Ananas befindet.

1c – Experten (Tea at the Teadome)
SpongeBob lernt ein Mädchen kennen. Das kleine Eichhörnchen ist Karatespezialistin und die beiden verstehen sich auf Anhieb. Sie lädt ihn in ihre Behausung ein. Das ist eine Luftkuppel unter Wasser. SpongeBob wird von Patrick angespornt, „Expertensprache“ zu verwerten. Nur weiß der Trottel selbst nicht, dass die beiden ohne Wasser dort nicht überleben können.
- Erstmalig werden SpongeBobs Vorliebe für Quallenfischen und Karate gezeigt. Auch Sandy hat hier ihren ersten Auftritt.
- Der Beerdigungsmarsch wird gespielt als SpongeBob langsam vor sich hindörrt.
- Trivia: Die Typen von der NASA haben Sandy geholfen, den ganzen Krempel runterzubringen.
- Die Folge ist mit einer Nahaufnahme und Fotomontage bespickt für die Nickelodeon berühmt ist.

2a – Seifenblasen (Bubblestand)
SpongeBob stellt einen Seifenblasenstand auf. Für die Lektion will er 25 Cents haben. Nach anfänglichen Widerwillen merkt Thaddäus gar nicht, dass er sich auf den Schwachsinn einlässt.
- Thaddäus Behausung und seine Vorliebe für schlechtes Klarinettenspiel wird gezeigt.
- SpongeBobs und Patricks Vorliebe fürs Seifenblasen blasen wird gezeigt.
- Fehler: Auf dem linken Fuß soll gelandet werden, aber SpongeBob landet auf dem rechten. Thaddäus macht es übrigens richtig.
- Wie weiland das Ufo bei Independence Day bewegt sich die Blase auf Thaddäus Heim zu…
- Patricks Dummheiten: „Das ist ja ne Giraffe!“ (Elefant!)

2b – Der Riss in der Hose (Ripped Pants)
Larry Lobster versucht Sandy mit Gewichteheben zu beeindrucken. SpongeBob ist eifersüchtig. Er macht sich zum Affen und zerreißt dabei versehentlich seine Hose, was auch gut ankommt. Um diesen Erfolg zu wiederholen reizt er es bis zum Erbrechen aus. Bald sind alle nur angenervt.
- Erstmalig wird die Goo-Lagune gezeigt. Sandys zweiter Auftritt nach 1c. Hier wird sie von SpongeBob als seine Liebste bezeichnet.
- SpongeBob macht sich über Thaddäus lustig!
- Larry Lobsters erster Auftritt.
- Auftritt Statistenfisch „Alter“
- SpongeBobs Dummheiten: Ertrinken simulieren, sein Song, bei dem er singt, dass Sandy ihn fürn nen Psychopathen hält.

3a – Quallenfischer (Jellyfishing)
SpongeBob und Patrick laden Thaddäus zum Quallenfischen ein. Der hat keinen Bock dazu. Als er sich über die beiden Hammel amüsiert, hat er einen unliebsamen Zusammenstoß mit einer Qualle.
- SpongeBobs und Patricks Dummheiten: nach ihrem Batman-artigen Auftritt verfallen sie in Schwachsinn.
- Patricks Geistesblitze: Er bemerkt, dass Thaddäus sie nicht mag!
- Thaddäus Verstümmelungen: Patrick pustet ihn kochendheiße Suppe ins Gesicht. Es kann außerdem nicht schaden, ihm ein Netz in die Tentakel zu rammen.
- Erste Atomare Explosion als Thaddäus mit dem Fahrrad runterfällt.

3b – Plankton!
Plankton versucht, die Geheimformel des Krabbenburgers zu erlangen. Dabei ist ihm jedes Mittel recht. Allerdings beißt er bei SpongeBob auf Granit.
- Erster Auftritt Planktons, der gleich unter SpongeBobs Schuh landet. Außerdem wird sein Restaurant, der Abfalleimer gezeigt.
- Trivia: Plankton war an der Uni. SpongeBobs Hirn ist kaum viel größer als Plankton.
- Plankton beleidigt wie beim Exorzismus Thaddäus Klarinettenspiel.
- Planktons Dummheiten: Er zeigt seinen Labrador und sein Laboratorium. Darin befindet sich seine Frau Karen, die im Abspann genannt wird, noch als Analysator.

4a – Freunde und Nachbarn (Naughty Nautical Neighbors)
SpongeBob und Patrick tauschen sich liebenswürdige Nachrichten per Seifenblasen aus. Thaddäus stiftet Zwietracht und schickt ihnen bösartige Mitteilungen. In seiner Niedertracht
lacht er sich kaputt und erstickt an einer Gabel. Patrick rettet ihm das Leben und nachdem Thaddäus ihn als Freund bezeichnet hat er den Salat. Er wird den Seestern nicht mehr los. Kurze Zeit später buhlen die besten Ex-Freunde um die Gunst des Tintenfisches.
- In dieser Episode wird erneut SpongeBobs Garage gezeigt.
- Denkwürdige Momente: Thaddäus hat ein Bild, auf dem er sich erschreckt. Aufgrund der Kameraeinstellung sieht es so aus, als sei es der Tintenfisch, der den Bogen in den Kopf bekommt.
- Die Episode ist geschnitten. Nach 8 Minuten bricht sie unvermittelt in der Badewanne ab. Dabei kann ich mich noch daran erinnern, dass eine Episode 11 Minuten lang geht und Thaddäus die beiden Streithähne versucht zusammenzubringen und mit Sodawasser abfüllt. Das kostet ihn sein Haus.

4b – Prüfungsangst (Boating School)
SpongeBobs Prüfung für den Führerschein steht an. Voller Tatendrang begibt er sich in die Bootsfahrschule. Die mündliche Prüfung besteht er ohne Schwierigkeiten – weil er diese bereits zigfach abgelegt hat. Doch die Prüfungsangst versemmelt ihm die praktische Prüfung. Über ein Funkgerät vermittelt ausgerechnet Patrick ihm, wie er die Prüfung bestehen kann. Und es klappt. Na ja, beinahe…
- Erster Auftritt von Mrs. Puff.
- Trivia: SpongeBob hat bereits 38 Mal die Prüfung vergeigt. Na ja, 39. In der Episode kommt sie gleich zwei Mal ins Krankenhaus.

> Extra: Animierte Storyboard-Episode von House-Party (Episode 51 Englisch ohne Untertitel ohne Realsequenzen)

DVD 2
5a – Pizza-Heimservice (Pizza Delivery)
Ein Kundenanruf bringt Krabs auf die Idee auch Pizza ins Programm zu nehmen. Thaddäus und SpongeBob sollen die Pizza gleich um die Ecke liefern. Die beiden nutzen das Firmenfahrzeug. Da SpongeBob aber keinen Führerschein hat und Prüfungsangst hat, bringt er sie zum Hintern der Welt.
- Thaddäus Verstümmelungen: Vom Felsen überrollt.
- Erstmalig setzt sich Thaddäus für SpongeBob ein. Er liefert die Pizza aus – aber richtig!
- Auch diese Episode macht einen unvollendeten Eindruck. Ich glaube, da fehlte ein Satz.

5b – Heimat, süße Ananas (Home Sweet Pineapple)
Fadenwürmer fressen SpongeBobs Ananas auf. Patrick und SpongeBob geben sich zwar die allergrößte Mühe, aber aufgrund ihrer Inkompetenz bekommen sie es nicht hin, ein vernünftiges Haus zu bauen. Eine Fels-WG funktioniert auch nicht aufgrund Patricks Eigenheiten. Auch Thaddäus will die Nervensäge nicht bei sich wohnen lassen. Muss SpongeBob wirklich zu den Eltern zurück?
- Trivia: Es gibt eine feste Zeit für SpongeBob und Patrick, Thaddäus den Tag zu verderben.
- Denkwürdige Momente: Thaddäus feiert SpongeBobs möglichen Wegzug.
- Patricks Dummheiten: Er ist nicht gerade der geschickteste Handwerker oder der ruhigste Schläfer...
- Patricks Sprüche: Du kannst doch nicht zurück zu Deinen Eltern ziehen! Als mich meine Eltern rausgeschmissen haben, bin ich da auch nicht wieder hin.
- Kontinuitätsfehler: Normalerweise pennt Patrick unter dem Stein. Hier schläft er nur zur Hälfte drunter.
- SpongeBobs Eltern werden auf einem Bild gezeigt, sie freuen sich, als es zur Sprache kommt, er könne zu ihnen zurückziehen.
- Thaddäus Verstümmelungen: SpongeBobs Ananas fällt auf ihn.
- Fluch: Algengrütze.

6a – Superhelden im Ruhestand (Mermaidman and Barnacleboy)
SpongeBob und Patrick sind Fans von Meerjungfraumann und Blaubarschbube. Die beiden befinden sich jedoch im Ruhestand. Die beiden Deppen werden schnell rausgeworfen, nachdem die Rentner aufgemischt wurden. SpongeBob will die beiden reaktivieren, doch Blaubarschbube ist altersaggressiv und Meerjungfrau schwer senil.
- Gaststars: Ernest Borgnine und Tim Conway!
- Ein echter Schauspieler wird gezeigt.
- Denkwürdige Momente: Meerjungfraumann: „Und wenn Ihr nicht verschwindet, werde ich kraft des mir verliehenen Amtes Euch zu Mann und Frau erklären.“ „Was ist denn hier eigentlich los?“ „Du darfst die Braut jetzt küssen!“
- Blaubarschbube nennt Meerjungfraumann: „Du alter Sack!“
- Der obligatorische Mob mit Fackeln und Mistgabeln darf nicht fehlen…
- Die beiden erinnern etwas an Batman und Robin der 60er.

6b – Gedächtnisverlust (Pickles)
SpongeBobs Nemesis Blubber Bernd will SpongeBobs Burger testen. Als er mitteilt, dass die Gürkchen fehlen würden, vergisst SpongeBob wie man den Burger zubereitet.
- Denkwürdige Momente: Geldzurückgarantie mikroskopisch auf dem Schild von Mr. Krabs.
- Denkwürdige Sprüche: SpongeBob zu Mr. Krabs: Kapierst Du das nicht, Du kolossaler Geizkragen!
- Das Bild der Folge hat diverse Schatten und Fehler.
- Der Showdown ist wie in einem Western aufgezogen.

7a – Die Aufsichtsperson (Hall Monitor)
Mrs. Puff muss leider SpongeBob das Amt der Aufsichtsperson für die Pause übertragen. Seine Rede war mal wieder zu lang und so verpasst er die Pausenaufsicht. Mrs. Puff gibt dem niedergeschlagenen Schwamm dennoch die Uniform. Das war ein großer Fehler…
- Die Bootsfahrschule mutet an wie eine normale Schule.
- Denkwürdige Sprüche: Für Euch Freunde. Bewaffnet Euch mit Wissen!
- Denkwürdige Momente: Die beiden Polizeitrottel von Bikini Botton nutzen Patricks Dummheit aus und zeigen ihm ein paar Mal den Steckbrief, damit er ein paar Mal schreit.
- Trivia: Sechs Monate Knast für Mrs. Puff.

7b – Disco-Quallen (Jellyfish Jam)
Um Quallengelee zu bekommen melkt SpongeBob eine Qualle, die ihn fortwährend verfolgt. Er feiert mit ihr die ganze Nacht – sehr zum Leidwesen von Thaddäus. Doch die Qualle findet kein Ende…
- Mit der Episode bin ich zu SpongeBob vor Jahren gekommen bevor er zum Kult wurde.
- Die Quallen bei SpongeBob muten an wie eine Mischung aus Kuh (Melken) und Biene (Stich)
- Denkwürdige Momente: Die Qualle aufm Klo, den Indianertanz um Thaddäus Klarinette.
- Denkwürdige Sprüche: „Ab jetzt wird zurückgelärmt!!!“ (Thaddäus)
- Cooler Tekkno-Jam in der Folge.
- Echte Delfine werden gezeigt und ihr Schnattern in ein Musikstück verarbeitet.

8a – Sandys Rakete (Sandy’s Rocket)
Sandy hat eine Rakete gebaut um damit auf dem Mond zu fliegen. SpongeBob ist aufgeregt und kann Sandy dazu überreden, mitzukommen. Er glaubt, auf dem Mond seien Aliens. Sandy verpasst ihm einen Dämpfer. SpongeBob begleitet Patrick mit zur Rakete. Der Trottel startet diese…
- Denkwürdige Momente: SpongeBobs “kleines MIssgeschick mit Sandys Hubschrauber” hat zu einigen Opfern geführt. Der Friedhof hinter Sandys Grundstück ist voll.
- Denkwürdige Sprüche: „Sind das Terroristen???“
- Patricks Dummheiten: Fängt sich selbst.

8b – Quietschende Schuhe (Squeaky Boots)
Krabs ist ein echter Geizkragen. Seiner Tochter schenkt er statt trendiger Schuhe alte Gummistiefel zum Geburtstag. Die 2-Dollar-Stiefel jubelt er seinem vertrottelten Angestellten SpongeBob unter – statt des Lohns. Mit den quietschenden Stiefeln treibt er alle in den Wahnsinn.
- Mr. Krabs Tochter Pearl (ein Wal!) sowie deren Freundinnen und Krabs Haus (ein Anker) wird gezeigt.
- Adaption von „Das verräterische Herz“

> Extras: Behind the Scenes: Drawing the Goo Lagune (2 Minuten)
> Demo Version PC Spiel Employee of the Month

DVD 3
9a – Zurück zur Natur (Nature Pants)
SpongeBob träumt von einem freien Leben in der Natur. Prompt setzt er das auch um.
- Kontinuitätsfehler: Der Grill steht jetzt gegenüber vom Fenster.
- Denkwürdige Sprüche: „Und ich dachte schon, diese Freundschaft würde sich nie auszahlen!“ (Thaddäus nachdem er SpongeBobs Dosenöffner geschenkt bekommt).
- Denkwürdige Momente: Sandy: „Ich geb ihm ne Woche!“ Thaddäus: „Ich geb ihm 11 Minuten!“ (So lange dauert in der Regel eine Teilfolge von SpongeBob!)
- Patricks Dummheiten: Liest den Text vollständig von den Karten vor.
- Zweite Party von Thaddäus nachdem er glaubt, der Schwamm käme nicht wieder.
- Patricks psychopathische Anwandlungen kommen durch.
- Fluch: Algengrütze.

9b – Im Gegenteil (Opposite Day)
Thaddäus reicht es. Patrick und SpongeBob machen sogar vor seinem Schlafzimmer nicht Halt. Sie feiern mit ihm Geburtstag obwohl er gar keinen hat. Zeit, umzuziehen. Doch welcher Idiot möchte neben diesen beiden Trotteln leben? Einer Immobilienmaklerin verschweigt er die problematischen Nachbarn…
- Patricks Dummheiten: Zum Gegenteiltag wird halt auch schon mal nicht geatmet oder aufs Katzenklo gegangen.
- SpongeBob macht sich über Thaddäus Klarinettenspiel lustig!
- Thaddäus will den „Ich stoß Dich von der Klippe“-Tag einführen.
- Beleidigungen: Thaddäus bezeichnet die beiden als Barschgesichter!

10a – Kulturschock (Culture Shock)
In der krossen Krabbe ist nix los. Mr. Krabs versucht irgendwie Kunden anzulocken. Thaddäus schlägt eine Talentshow vor.
- SpongeBobs Eltern kommen zur Talentshow. Pearl mischt das Publikum auf.
- Planktons nächster vergeblicher Versuch, den Burger zu klauen.
- Patricks Dummheiten: Lacht sich über jeden Mist kaputt.
- Denkwürdige Momente: Thaddäus Aufführung.
- Sandy liebt Garys Poesie.
- Da die Bewohner Bikini Bottoms SpongeBobs Kehrerei verehren kann man sehen, dass die genauso beschränkt sind wie die Bewohner von Springfield.

10b – F.U.N.
SpongeBob hat Mitleid mit Plankton und will sich mit ihm anfreunden. Karen rät ihm, darauf einzugehen um an das Geheimrezept zu kommen.
- Fluch: Algengrütze.
- Denkwürdige Zeilen: „F steht für Feuer, das wütet und lodert, U steht für unfairen Kampf! N steht für nukleares Waffenarsenal, mit dem—“ „Und ich mach mit bei jedem Scheiß!“
- Denkwürdige Momente: Man konnte das Musikvideo fotografieren und die Buchstaben F.U.N.
- Denkwürdige Momente 2: „Fasse in seine Tasche und nimm an Dich, was Du findest!“ (Mr. Krabs), was alle Kinobesucher prompt machen.
- Blubber Bernds zweiter Auftritt.

11a – Aufgeblasen (Musclebob Buffpants)
SpongeBob trainiert, kann aber keine Muskeln aufbauen. Auch das aus Episode 1 bekannte Stofftiergewicht bekommt er nur mit Mühe hoch. Sandy absolviert mit ihm ein hartes Trainingsprogramm – erfolglos. Doch wozu hart trainieren, wenn man sich aufgeblasene Muckis kaufen kann?
- SpongeBobs Fan „Alter“ zweiter Auftritt nach dem Riss in der Hose.
- Sandys Nachname wird gezeigt: Cheeks.
- Die Episode bricht unvermittelt nach neun Minuten auf der DVD ab.

11b – Die Wachsfigur (Squidward the unfriendly Ghost)
Patrick und SpongeBob spielen eine abartige Art des Schachs(?). Als Thaddäus durch einen fiesen Trick die Spielgrundlage entzieht spielen sie Frisbee. Der landet in Thaddäus Wachsfigurendoppelgänger. Die Behandlung desselben artet in einer Massakrierung aus. Da erscheint der echte Thaddäus gepudert aus dem Bad…
- Patricks Dummheiten: Er kennt sich mit Kopfverletzungen aus.
- Das Bild La Troupe De Mlle Eglantine, ein Art Nouveau Poster aus dem Jahr 1896 von Toulouse-Lautrec wird verulkt als La Troupe de Poisons (Fisch) mit den Unterschriften Pommes Frites etc.
- Denkwürdige Sprüche: „Hier liegt Thaddäus. Er war zwar nichts besonderes, aber—.“ (SpongeBob)! „Als wir sicher waren, dass Du tot bist, sind wir sofort hierher gekommen!“ (Mr. Krabs).
- Sogar Patrick ist kurzweilig cleverer als SpongeBob, als er für sekundenbruchteile bemerkt, dass Thaddäus sie richtig reingelegt hat.

12a – Tanz den Schwamm (The Chaperone)
Krabs Tochter wird zum Abschlussball versetzt. Krabs setzt SpongeBob auf sie an.
- Trivia: Patrick hatte seine Mutter beim Abschlussball. SpongeBob hatte niemanden.
- Denkwürdige Momente: SpongeBobs Heulerei auf dem Mädchenklo.
- Denkwürdige Momente 2: Die Sprengung der Prom Nite.

12b – Mitarbeiter des Monats (Employee of the month)
Es ist mal wieder Zeit. Der Mitarbeiter des Monats wird ausgewählt. Während Thaddäus das schon richtig erkannt hat, dass Mr. Krabs SpongeBob dazu motivieren kann mehr zu arbeiten ohne mehr Lohn zu bekommen, glaubt der Schwamm daran. Aufgrund SpongeBobs Gebaren kommt es zum knallharten Konkurrenzkampf…
- Thaddäus-Nervenrumtrampeltag ist am 15. Mitarbeiter des Monats am 27.
- Kontinuitätsfehler: es handelt sich um die 25. Episode, alle Teilepisoden incl. Seit der ersten Episode. Es hängen 43 Bilder für den Mitarbeiter des Monats an der Wand, das 44. für den Januar gilt es auszufüllen. Wenn man für jedes Bild tatsächlich einen Monat ansetzt würde SpongeBob seit 44 Monaten in der Krossen Krabbe arbeiten, also seit fast vier Jahren!!! Die Wand wechselt aber mal mehr, mal weniger monatsreich. Im Übrigen erwähnt SpongeBob, er sei 26 Mal Mitarbeiter des Monats gewesen, am nächsten Tag seien es 27 Mal, immerhin wären das ebenfalls über zwei Jahre seit Pilotfolge. Außerdem ist sie in anderen Episoden nicht zu sehen.
- Im totalen Chaos erklingt beim Konkurrenzkampf das Lied der Wolgaschlepper, ein bekanntes, traditionelles, russisches Lied, welches von Mili Alexejewitsch Balakirew in einer Sammlung von Volksliedern veröffentlicht wurde.
- SpongeBob bezeichnet Thaddäus hier als Loser, als verlogenen, rückgratlosen, tintenspritzende, langnasigen Heuchler.

> Extras
3 kurze Musikvideos
SpongeBobs Scaredy Pants
SpongeBobs Dancin' Pants (der fetzige Song aus Diskoquallen)
Underwater Sun
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2011
Zuerst hatte ich bedenken, Spongebob könnte bei knapp 90 Minuten doch ein wenig anstrengend werden und nicht so gut wirken wie in den kurzen Episoden. Allerdings muss ich sagen, dass meine Zweifel zerstreut wurden, denn der Film kann locker mit der Serie mithalten.
Kurz zusammengefasst geht es im Film darum, dass Spongebob eine erhoffte Beförderung nicht bekommt, weil er zu kindisch ist. Das stürzt ihn in eine tiefe Krise. Als jedoch Mr. Krabs von König Neptun bedroht wird und sogar hingerichtet werden soll, weil er angeblich dessen Krone gestohlen hat, machen sich Spongebob und Patrick auf, die Krone zurückzuholen. Damit wollen sie sich vor allem selbst beweisen, dass sie keine Kinder mehr sind und natürlich Mr. Krabs retten. Während sich also unsere beiden Helden auf ihre Reise nach Shell City machen, wo die Krone angeblich sein soll, übernimmt Plankton jedoch die Herrschaft über Bikini Bottom.
Dabei sind die Figuren wie immer herrlich albern und doof. Der gewohnte Witz und die blödsinnigen Sprüche sind auch vorhanden. So wie die Serie, kann auch der Film mit einigen aberwitzigen Ideen auftrumpfen, wie z.B. dass Mr. Krabs eine zweite Krosse Krabbe hat bauen lassen und zwar direkt neben der ersten.
Zudem werden einige neue Charaktere vorgestellt, nämlich König Neptun und seine Tochter Mindy, die sich beide großartig in den Spongebob-Kosmos einfügen.
Der Film ist zudem nicht nur für Kinder geeignet, sondern genauso für Erwachsene. Manche Gags richten sich ganz speziell an das erwachsene Publikum. So sitzen Patrick und Spongebob nach der geplatzten Beförderung zusammen in der Bar und stopfen sich mit Eiscreme voll. Im Original heißt der Eisbecher bezeichnenderweise "Tripple Gooberberry Sunrise", der vom Namen her doch ein wenig an "Tequila Sunrise" erinnert. Danach verhalten sie sich auch sehr betrunken und am nächsten Morgen hat Spongebob sogar einen Kater. Im Deutschen wird der Witz mit dem Eisbecher aber leider durch die misslungene Übersetzung "Dreifacher Doppelnussbecher" verschenkt. Deshalb, und wegen einiger anderer Witze, würde ich dazu raten, den Film wenn möglich auf Englisch zu gucken.
So musste ich bei "Patty Wagon" (so heißt das Gefährt, mit dem sich die beiden auf den Weg machen) auch immer an "Pussy Wagon" denken, was nicht ganz kindgerecht ist.
Überhaupt ist es sehr interessant, Spongebob und Patrick auch einmal in der realen Welt zu sehen, womit der Film einen Schritt weiter geht als die Serie. Die Verschmelzung der beiden Welten ist aber sehr gut gelungen.
Zudem wurden viele Elemente und bekannte Szenen aus anderen Filmen parodiert.
Auch eine ganz direkte Anspielung auf Baywatch ist drin, denn Hasselhoff hat eine kleine Rolle in diesem Film, was die jüngeren Zuschauer sicher auch nicht mehr verstehen können.
Mir ist eigentlich nur eine Sache negativ aufgefallen, nämlich, dass einige Gags nur leicht abgewandelte aus der Serie waren. So feilscht Patrick einmal mit König Neptun darum, wie viele Tage sie für die Suche der Krone Zeit haben sollen, verringert dabei aber die Anzahl der Tage. Ähnlich hat er schon einmal in einer Folge darüber verhandelt, wie viele Prüfungen Spongebob bestehen muss, um zu beweisen, dass er den Pfannenwender aus dem Fett gezogen hat. Oder an anderer Stelle des Films setzt sich Spongebob für Mr. Krabs ein, obwohl dieser ihn hat hängen lassen. Gleiches tat er auch schon einmal in einer Episode, als der Fliegende Holländer Krabs bedroht. Zudem tauchen so coole Figuren wie Meerjungfraumann und Blaubarschbube im Film nicht auf, obwohl die beiden doch eigentlich zur festen Besetzung gehören.
Aber das sind nur kleinere Kritikpunkte, die man durchaus verzeihen kann und nichts daran ändern, dass der Film absolut sehenswert ist. Wer schon die Serie gut findet, wird von dem Film sicher nicht enttäuscht sein. Für Spongebob-Fans ist dieser Film sowieso ein Muss und der Film braucht sich ganz sicher nicht hinter der Serie zu verstecken!
Auch das Feature ist nett gestaltet, so werden bei den Kommentaren der Synchronsprecher zur Entstehungsgeschichte des Films immer wieder Erklärungen zu Fremdwörtern eingeblendet, die eigentlich recht simpel sind (jedenfalls für Erwachsene).
22 Kommentare|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden