holidaypacklist Hier klicken Fußball Fan-Artikel foreign_books Cloud Drive Photos Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. Mai 2005
Einfach unglaublich, was 33 jahre nach der Uraufführung dieses Filmes auf der neu veröffentlichten DVD zu finden ist. Neben dem genial restaurierten Film "Born to Boogie (ca 60 Minuten) bietet dieses Doppel DVD auf nahezu 345 Minuten auch noch das zweite Wembley Konzert vom 18.03.72 (mittags- und Abendvorstellung), welches bisher nur im Filmabspann zu sehen war, komplett. Die Aufführung des zweiten Auftrittes, welche zum großen Teil im Film Verwendung fand, wird hier als "Bonus" komplett nochmals separat geliefert. Daneben gibt es úngesehene Filmschnippsel, Interviews mit Darstellern, Produzenten und dem einzig überlebenden Urmitglied von T.Rex, Bill Legend, sowie einige super schöne Hidden Eggs.
Nicht nur für "T.Rex" und "Glam-Rock" Fans bietet der Film "Born to Boogie" aussergewöhnliches. Ein Stück Musikgeschichte wird aus den Siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts in das neue Jahrteusend transferiert und klingt heute frischer als viele Acts der Gegenwart. Nie waren Marc Bolan und seine Mannen besser als auf diesem 2 DVD Set.
Musikalisch bietet das Konzert neben den großen Hits wie "Hot Love, Get it On, Jeepster" und "Telegram Sam" sowie einer Wahnsinnsversion von "Children of the Revolution (mit RINGO STARR und ELTON JOHN)" vor allem Titel der Alben "Electric Warrior" und "The Slider", die dem geneigten Leser ebenfalls ans Herz gelegt werden können.
Fünf Sterne reichen hier ausnahmsweise einmal kaum aus...!!!
0Kommentar|44 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2005
als t.rex-fan der ersten stunde kann ich meine begeisterung für diese doppel-dvd kaum in worte fassen. Habe sie gestern bekommen und die ca. 5 stunden sofort in einem stück genossen! hier spürt man, mit wieviel liebe alle beteiligten an diese produktion herangegangen sind. ein meisterwerk, dass jeder t.rex-fan lieben wird. Wobei der Film „born to boogie" eigentlich „nur" das intro ist. Höhepunkte für mich zweifelsohne die beiden wembley-konzerte und die cosmic-rock-dokumentation. rexmania hat mich wieder. und heute wie damals dieses unbeschreibliche charisma des marc bolan - unerreicht, unvergessen.
0Kommentar|43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2005
Marc Bolan war der Superstar der frühen 70 er Jahre. Er brachte das zurück, was der Rockmusik seit geraumer Zeit fehlte.

Den Spass, den Glitter,den absoluten FanKult.

Zunächst von den Medien frenetisch gefeiert und als Phrophet der neuen Generation gepusht wandelte sich die Einstellung jedoch durch den von Bolan bis zum Exzess ausgelebten Personenkult. Egozentrik gepaart mit einem an Arroganz grenzendem Selbstbewusstsein liessen den Wegbereiter des Glam-Rock rasend schnell zu einer perfekten Zielscheibe von Häme und Spott werden.

Das hatte der Märchenprinz jedoch nicht verdient! Seine Verdienste um die britische Rock u. Popmusik deren (Mit) Erneuerer er zweifelsohne war wurden durch selbstgefällige Kritik sogenannter ernsthafter Musikkritiker einfach an den Rand der Vergessenheit gespült.

Erst in den Jahren nach seinem Tod ist der Stellenwert von Marc Bolan, sein Einfluss auf die heutige Rockmusik in ein ehrlicheres, weil wahres Bild gerückt worden.

Diese DVD ist insofern ein Denkmal das dem Charme, der Ausstrahlung und dem Talent eines Marc Bolan endlich mal gerecht wird.

Über 30 Jahre altes Material wurde wie von Zauberhand restauriert, Tondokumente grandios in Klang und Szene gesetzt, dass einem Herz und Seele übergehen. Als Mittvierziger fühle ich mich beim Betrachten der DVD in meine damalige Teenagerzeit versetzt. Die Hits, die ungeschliffen,rauh und authentisch in die Ohren gehauen werden lassen den Betrachter, wie die verzückt und völlig ausser Rand und Band agierenden Fanscharen eintauchen in eine Zeit als Marc Bolan der wichtigste Bestandteil im eigenen Leben war. Und wenn Bolan ,allein mit seiner acoustic guitar Songperlen wie Spaceball Riccochet, Cosmic Dancer etc. vorträgt wird sein unglaubliches Charisma einfach wiederbelebt. Da erwische ich mich dabei verstolen ein Tränchen aus dem Augenwinkel zu wischen...

Die DVD bietet neben 2 vollständigen Konzerten den legendären Kinofilm ,der dem ganzen Projekt den Namen gab.Schön zu sehen, dass Elton John ein richtiger Rocker war, Ringo Starr ein absoluter Fan und selbst Catweazle sich der Rextase nicht entziehen konnte.

Dazu eine wundervolle Dokumentation mit Bolan Sohn Rolan, Interviews mit Fans, Weggenossen, diverse Extras und ..und..und...

Wie gesagt ein Denkmal, ein historisch wertvolles Dokument, dass insoweit nur als eine absolute Kaufempfehlung gelten kann.

Vielen Dank allen Beteiligten,eine Verneigung vor meinem persönlichen Superstar und allen Children of the Revolution die besten Wünsche.

Diese DVD ist genial !!!!
0Kommentar|26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2005
Zusammen mit dem Meisterwerk, der Doppel DVD Born to Boogie(Unbedingt kaufen!)erschienene Doppel CD mit ebenfalls uneingeschränkter Kaufempfehlung.
Auf CD 1 ist neben einem ultrararen 12 minütigen Interview der Soundtrack zum damaligen Film enthalten. Und das in einer als sensationell zu bezeichnenden Tonqualität.( Vergesst endgültig die knatschenden, scheppernden Bootlegs etc..) Genial die All Star Version von Children of the Revolution mit Elton John am Piano und R.Starr an der zusätzlichen Schiessbude. Wunderbar auch das Streichquartett-Medley aus Jeepster,Hot Love, Get It On und Slider. Noch eindrucksvoller kommt CD 2 daher. Ein vollständiges T.Rex-Konzert von Sound-Zauberer Tony Visconty genial remixed. Genauso haben sich die Jungs in ihrer Glanzzeit angehört. Wunderbar rauh und ungeschliffen. Und wer immer noch an Bolan's limitierte musikalische Fähigkeiten glaubt wird eindrucksvoll eines besseren belehrt. Ich empfehle das absolute Bolan-Sorglos Paket aus DVD und CD. Endlich wurde meinem Magic Prince das längst verdiente Denkmal würdig gesetzt.Dafür tausend Dank an alle Beteiligten.... und kaufen, kaufen, kaufen......
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2005
Hallo,
als ein MENSCH der mit T.Rex "aufgewachsen" ist (Bj 1959), war es natürlich ein Muss diese DVD zu haben. Aber als ich dieses WERK einlegte ....
Es ist das schärfste ( Bild & Ton ), dass je mit 30 Jahren altem Material hergestellt wurde. Technisch wurde das Medium DVD sehr sehr gut ausgenutzt ( DVD 2 ).
Für jeden T.Rex Fan ein absolutes MUSS !!!!
Jetzt müsste es das Gleiche auch mit "The Sweet" geben und meine Glamrock Welt wäre in Ordnung ;o))
Gruss aus Berlin
Martin
0Kommentar|57 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
....und was Sanctuary Records mit allen Beteiligten hier zustande gebracht hat, ist einfach grandios. Eine bessere Dokumentation über die Band in ihrer besten Zeit Anfang der 70er Jahre wird es sicher nicht mehr geben. Der restaurierte Film "Born To Boogie" plus die beiden vollständigen Live-Konzerte vom 18. März 1972 aus dem Wembley Empire Pool in London sind von Bild und Ton sensationell, wenn man weiß, dass sich das gefundene Filmmaterial beim ersten Probeansehen vollständig zerlegte. Die Negative waren wegen schlechter und vor allem feuchter Lagerung so defekt, dass sich die einzelnen Bilder bereits vom Trägermaterial lösten, weil der Klebstoff nach über 30 Jahren falscher Lagerung nichts mehr zusammenhielt.

Es folgten zwei Jahre aufwendiger Restaurierung der Negative aus den 272 gefundenen und rostigen Filmdosen, die zudem lediglich Schwarz-Weiß-Negative (Rough Copies der Originale) enthielten, einschließlich der weiteren Suche nach den originalen Colour-Negatives sowie den 16-Track-Soundrecordings, die von Tony Visconti, dem langjährigen Produzent und Freund Mark Bolans, im Rolling Stones-Truck 1972 aufgenommen worden waren. Auch die wurden nach Auffindung von ihm selbst überarbeitet bzw. restauriert in ein digitales Format der heutigen Zeit und so ist der Sound wirklich erstklassig. Umso mehr, als dass der originale Soundtrack von "Born To Boogie" im Original nur in Mono vorhanden war (die DVD muss - so Toni Visconti selbst - einen hervorragenden 5.1 Sound haben, den ich selbst aber nicht gehört habe).

Die beiden Konzerte sind klasse, wobei das Matinee-Konzert noch nicht ganz so druckvoll wie die 8.30 pm-Vorstellung ist. Auch wenn die Titel sich von der "Second Show" nicht unterscheiden, ist auch die "First Show" allemal ein Ansehen wert.
Die Dokumentation "Cosmic Rock" ist hochinteressant mit Film-und Konzertausschnitten und vielen Interviews (von Rolan Bolan) von Beteiligten, die schon 1972 bei der Produktion des Films dabei waren. Auch Bill Legend (dr), als letztes lebendes Mitglied der Band, kommt ausführlich zu der damaligen Zeit und den Konzerten zu Wort, ebenso wie Toni Visconti zur Band selbst, der Restaurierung der Multi-Tracks sowie als Freund von Marc Bolan.
Was fehlt, ist leider ein Interview mit Ringo Starr, der nicht nur Regisseur des Films ist, sondern auch bei den Aufnahmen die Kamera mit in der Hand hielt. Er hätte sicherlich Interessantes zu der Dokumentation beitragen können.

"Re-Born To Boogie" ist eine wirklich ausführliche und anschauliche Dokumentation über den Restaurierungsprozess der Filmnegative, angefangen von dem neuen Zusammenkleben der Schnittstellen der Negative von Hand über den Reinigungsprozess der Filme, dem Entfernen von Kratzern und Unebenheiten der Cellulose bis zum Überspielen des perfekt überarbeiteten Filmmaterials in das digitale Format mit "Pro Tools". Da kann man sehen, wieviel Arbeit, Zeit und Mühe in einem solchen, fast unmöglichen, Projekt aus Filmmüll wirklich steckt. Das ist (nicht nur für T.Rex-Fans) absolut interessant, wenn man sich für solche technischen Prozesse alter Filme und Sound-Recordings interessiert.

"T.Rextras" (Outtakes, Interviews, Features) bietet weitere Kameraeinstellungen aus anderen Winkeln der Bühne, die niemals im Film verwendet wurden sowie drei bzw. zwei weiteren Studiotakes von "Tutti Frutti" und "Children Of The Revolution" mit Ringo Starr (dr) und Elton John (p). Weiter gibt es Film-Samples, alt/neu, wo man im Vergleich sehen kann, wie der Originalfilm aussah zur jetzt restaurierten Fassung.
Und das T.Rex eine gute Live-Band waren, beweist ein Sound-Sample, bei dem man wie bei Multitrack-Tapes zwischen den einzelnen Tonspuren Gesang, Gitarre, Bass und Drums/Conga hin- und herschalten kann. Wirklich nette und interessante Features, die zudem zeigen, mit welchem Interesse die Macher dieser DVD bei der Sache waren.

Begleitet wird die Box von einem 34-seitigen interessanten Booklet zum Nachlesen und vielen Fotos. Die DVD's stecken selbst in einem Doppel-Klapp-Cover, das wiederum in einem Pappschuber steckt.
Diese DVD ist sicherlich mit das Beste, was an altem und echtem Live-Material von T.Rex noch vorhanden ist. Ein wirkliches und einmaliges Glück, dass man das nahezu verrottete Filmmaterial nicht einfach aufgegeben hat, sondern heute in dieser grandiosen Form präsentieren kann. Ein echter Schatz der Rockmusik der frühen 70er Jahre, den ich ohne eine einzige Einschränkung nur empfehlen kann!

Wie schon am Anfang gesagt, für mich geht's besser nicht!
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 19. Mai 2005
Jahrzehnte nach seinem Entstehen erlebt der Film um die britische Popband T.Rex und ihrem charismatischen Sänger Marc Bolan seine Wiederauferstehung auf DVD. Über den Film selbst ist schon viel geschrieben und gesprochen worden, es sind 65 Minuten "Starkult" mit Ausschnitten des für diesen Film gegebenen Konzertes im Londoner Wembley Pool. Zu Lebzeiten hat es keine offizielle Liveaufnahme von T.Rex auf Schallplatten gegeben. Der Film erschien in den Kinos, als die T.Rex-Welle bereits ihren Höhepunkt überschritten hatte, aber was der Film zeigt ist Marc Bolan auf seinem kommerziellen Höhepunkt.
Der eigentliche Hammer aber sind die beiden in voller "Kürze" enthaltenen Konzerte dieses denkwürdigen Tages. Hat man den Film gesehen, kann man sich an diesen wohl einzig existierenden Liveaufnahmen ergötzen. Die technische Aufbereitung des Bildes als auch des Tones (Pro Tools nennt man wohl das "Werkzeug", mit dem man den betagten Bändern eine Brillianz entlocken konnte, die es wohl seinerzeit nicht gegeben hat)sind ein wahrer Ohren- und Augenschmaus für alle, die T.Rex Fans einmal waren und heute auch noch sind. Im Film selbst kann man eine "Jam Session" sehen, wo auch der T.Rex Hit "Children of the revolution" mit Elton John am Piano gespielt wird. Die Single-Version hatte zwar mehr "Dampf", aber die langsamere Version hat durchaus auch ihren Reiz. Schade das es nicht noch mehr davon auf DVD geben wird, den Informationen nach hat man sämtliches Material was nicht im Film verwendet wurde als Bonus auf die Doppel-DVD gepackt. Mir kamen beim ersten Ansehen die Tränen in die Augen, weil ich damals zu jung war, um ein T.Rex Konzert besuchen zu können. Marc Bolan war für mich unerreichbar, lediglich die wenigen TV-Auftritte habe ich seinerzeit gesehen und jeden Schnipsel aus der einschlägigen Musikpresse hatte ich gesammelt.
Das ist nun schon 35 (!) Jahre her, und noch heute übt dieser Film und die beiden Konzerte die selbe Faszination aus, wenn auch aus einer anderen Perspektive. Für mich sind diese Aufnahmen wie eine Zeitreise und
von daher kann ich diese DVD wirklich allen empfehlen, die sich ein Plätzchen im Herzen für die "Rextase" bewahren konnten und nachempfinden möchten, wie das damals war. Absolute Oberklasse. Das es sich im Grunde um recht "einfach" strukturierte Liveaufnahmen handelt tun dem Ganzen keinen Abbruch, ganz im Gegenteil. Heute klingt alles über-perfekt und T.Rex Live konnte man mit den Aufnahmen auf LP/Singles (heute natürlich auf den digitalen Medien) nicht vergleichen. Keine andere britische Band der damaligen Aera hatte mehr Charisma als Marc Bolan. Das ich 1999/2000 Mickey Finn persönlich die Hand reichen konnte werde ich ebenfalls nicht vergessen. Eine tolle DVD mit absolut sehenwerten Aufnahmen. Ein Paradebeispiel für die Restaurationsmöglichkeiten und andere Veröffentlichungen müssen sich an diesem "Non-plus-Ultra" messen lassen.
Wirklich satte 5 Sterne.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Als ich T.Rex im Februar 1973 in Hamburg in der fürchterlichen Messehalle 7 live erleben durfte, war ich 14 Jahre alt, und es war das erste Rockkonzert meines Lebens.

Die Band blies mich buchstäblich aus den Schuhen - was aber ausschließlich damit zu tun hatte, dass der Sound so besch... war, und dass sie obendrein unglaublich laut spielte. Außerdem bot sie den enttäuschten Fans nur ganze neun oder zehn Stücke, die bis zum Gehtnichtmehr durch Bolans uninspirierte Gitarrensoli und eine Menge sinnlosen Krach in die Länge gezogen wurden.

Ich besitze auch das VHS-Video des Films BORN TO BOOGIE, der 1991 endlich veröffentlicht wurde, und erinnere mich noch daran, wie allenfalls mäßig es klang.

Und dann die faustdicke Überraschung über die mehr als großartige Arbeit, die geleistet worden ist, um mühevoll das zu restaurieren, was einmal der beabsichtigte Klang jener hier dokumentierten Shows im Wembley Empire Pool gewesen sein muss. Ich nenne das schlicht Zauberei.

Damals, im März 1972, war die 'T.Rextasy' auf ihrem absoluten Höhepunkt, obwohl einige ihrer besten Singles ("Metal Guru", "Children of the Revolution") sowie ihr phantastisches Album THE SLIDER noch gar nicht das Licht der Welt erblickt hatten.

Mit diesen beiden CDs und den ebenfalls erhältlichen DVDs kann man nun endlich nachvollziehen, warum T.Rex uns in jener traumhaften Zeit der musikalisch und vor allem modisch so gewagten frühen siebziger Jahre mit all ihrem Glam und Glitter so unendlich viel bedeutet haben. Dafür ein dickes fettes 'T(h)anx'!!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2005
A Wop bob a loo bop a lop bam bum ! `Hängt ab Leute und amüsiert
Euch .`Beatles,Stones,Zep,Rex und Alle,rockt weiter in der Union
Halle!`( Zitat aus dem Film "Born To Boogie")Über dreissig Jahre
später klingt es frisch und rockig !Produziert vom legendären
Tony Visconti(u.a. David Bowie)ist das eine Perle unter den Musik DVDs über diese Ära.
Fünfeinhalb Stunden Glam Rock Geschichte in bestem 5.1 und DTS
Sound,eine Doku und Specials - was will man mehr? Wie klang es
original ? Kein Problem - das DVD-Menü bietet die Variante auch
mit Original Mix von 1972. Alles in Allem - ein Muss !
Also...:"Get It On..."!
0Kommentar|27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2007
Was diese DVD so aussergewöhnlich macht ist neben des eher "Nonsense"-Films Born To Boogie die fast komplette Live-aufnahme der beiden Wembley-Konzerte von 1972. In liebevoller Kleinarbeit sound- und bildmässig in bester Qualität aufbereitet.
Born To Boogie - produziert von Ringo Starr bringt neben einiger zu dieser Zeit beliebten "Nonsense"-Szenen einige Musikdarbietungen im Studio mit Elton John am Piano und Ringo Starr am Schlagzeug (unter anderem eine aussergewöhnliche Interpretation von Children of The Revolution). Die Liveaufnahmen zeigen allerdings die sound- und gesangmässige Beschränktheit von T.Rex. Marc Bolan als einziger Gitarrist und gleichzeitiger Sänger bringt den typischen Gitarrensound leider nicht ganz rüber. Dazu fehlte ihm erstens ein zweiter Gitarrenspieler und zweitens war er zwar ein guter aber kein herausragender Gitarrist. Dadurch leidet auch die Gesangsdarbietung. Die Anwesenheit des herumhüpfenden und bongospielenden Mickey Finn ist soundmässig überflüssig, da kann auch die gut performende Rhythmusgruppe nichts ausrichten. Wie man mit vier Musikern einen Klasssound rüberbringt ist auf den Led Zeppelin Videos zu sehen. Insgesamt allerdings ein wertvolles Zeitdokument die den gerade am Anfang des Hype-stadiums stehenden Marc Bolan würdigt. Leider wurde das Konzert so "früh" aufgezeichnet, dass seine 72er Hits "Metal Guru" und "Children of The Revolution" nicht im Liveprogramm enthalten sind. Interessante Kommentare seines Produzenten und "Entdeckers" Tony Visconti runden diese DVD ab.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,99 €