Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The No. 1 Stunna, 28. Oktober 2006
Von 
JazzMatazz (Würzburg, Dirty South) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Fast Money (Audio CD)
Nachdem man nach Baby's erstem Album schon dachte, er sei am Ende, bevor er überhaupt richtig angefangen hat, zeigt uns der Birdman, dass es auch anders geht. Auf Hausproduzent Mannie Fresh wurde weitestgehend verzichtet, was für Cash Money Fans zuerst etwas komisch, dann aber verständlich erscheint. Ich muss sagen, ich habe selten ein South-Album mit einer so hohen Dichte an top Songs gehört. Den Anfang macht das ziemlich fette "My Territory", gefolgt von den ebenfalls richtig derben "Neck Of The Woods", "Ghetto Life" und "Hug Da Block", auf denen Lil Wayne und Bun B als Gäste sehr gute Arbeit leisten. "Cash Money Niggaz" mit Lil Weezy finde ich auf Grund des lahmen Beats doch recht langweilig. Das macht aber nicht besonders viel, da von hier ab bis hin zu Track #13 "Out The Ghetto" wieder alles richtig fett geworden ist. Mit "Around The World", "Solid Chic" und "We Getting It On" folgen dann wieder etwas schwächere Songs, die man aber als noch passabel bezeichnen kann. Mit "Get Your Shine On" wird dann zum Schluss noch mal ein richtiges Feuerwerk gezündet. Der Beat ist richtig geil geworden und auch die beiden Rapper, besonders Wayne a.k.a. Birdman jr., machen den Song zum besten des Albums. Letzendlich kann man sagen, dass es zwar Schade ist, dass Mannie Fresh so selten dabei ist, dies lässt sich aber verschmerzen, da es auch so ein sehr gut produziertes Album geworden ist. Auch Baby's Vogelgeräusche passen hier viel mehr auf die Songs und kommen teilweise richtig gut. Etwas nervig sind die Pseudo-Skits, die hinten an manche Tracks angehängt wurden, das war's dann aber auch schon mit Negativem. Cash Money Fans sollten sich auf keinen Fall das Album des CEOs entgehen lassen, auch weil es auf Grund der vielen Kollabos mit Lil Wayne so etwas wie ein Vorbote zu dem Album der beiden ("Like Father, Like Son") geworden ist.

The Birds Gon' Fly High!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gutes Album, 11. Juli 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Fast Money (Audio CD)
Birdman fast Money
Das Cover ist wie beim Vorgänger Album schon einmal sehr ansprechend. Das Manny Fresh hier nicht überwiegend produziert hat hört der Leihe mit Sicherheit nicht sofort heraus. Denn im großen und ganzen ist es ein 100%iges Cash-Money Album-und zwar ein gelungenes. Das ist der Sound den dieses Label eigentlich immer schon ausgezeichnet hat, und schon länger nicht mehr gebracht hat. Baby, der C-M C.E.O. hat hier eindrucksvoll bewiesen das er trotz des gefloppten Debüt-Album noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Die Songs Nr. 1-4 demonstrieren das. Nr. 10 ist hammer, 11-15 eher Mittelmaß.
Wer eher auf den kommerziellen Hip Hop dieser Tage steht sollte besser die Finger von dem Album lassen. Wer hingegen aber noch auf einen richtigen G-Sound abfährt kommt hier ganz auf seine kosten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ohhweee Das Album ist H-O-T!!!, 6. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Fast Money (Audio CD)
Baby a.k.a. Birdman und CEO von Cashmoney kommt nun nach dem doch sehr enttäuschenden Album " Birdman " mit seinem zweiten Longplayer " Fast Money " endlich zurück und hat uns damit gleich eines der besten Rap LP's des Jahres 2005 vorgelegt. Er legt zu Beginn gleich richtig los mit dem fetten Song " My Territory ". Danach folgen mit " Neck of the Woods ", was gleichzeitig auch die zweite Single war und auch durch Lil Wayne so fett wurde, und " Ghetto Life " zwei etwas ruhigere Songs zum Nachdenken, was eigentlich eher ungewöhnlich für Cash Money ist. Trotzdem stimmen Beats und Raps und beide Lieder sind durchaus gelungen. Mit " Hug da Block " zeigt Baby dann endlich in welche Richtung das Album zeigt und liefert einen ziemlich guten Party Song. Der Track " Cash Money Niggaz " ist dann ein eher " normaler " Song geworden und es gibt somit keine besonderen Höhepunkte von dem #1 Stunna. Doch jetzt folgt der absolute Höhepunkt des Albums und gleichzeitig auch der beste Party Track von Baby: " Get It All Together ". Der Beat ist einfach nur geil und der Birdman und Lil Wayne rappen in Höchstform. Zu den Songs 10-15 gibt es nichts besonderes zu sagen, außer natürlich, dass es sauch geile Party Tracks sind und durch die Beatz und Birdman sehr fett geworden sind. Jetzt folgen zum Schluss die letzten beiden Höhepunkte mit " We Gettin' It On " mit Mannie Fresh und " Shyne on " mit Lil Wayne, welcher die erste Single war. Bei " We Gettin it On " wird der Song " Still Fly " gesamplet und die beiden rappen über Chicks. " Shyne On " ist dann noch zum Schluss ein voll fetter Party Song und außerdem ziemlich geil durch die Produktion von Mannie Fresh geworden. Baby ist endlich wieder zurück und zeigt hier, was er noch drauf hat. Aber ich finde, er hätte mehr als nur 4 Tracks von Mannie Fresh produzieren lassen sollen. Denn die, welche von Mannie Fresh produziert wurden sind die besten. Nach so einem geilen Album kann man sich schon auf die nächsten Alben von Cash Money freuen, da es ja seit Juveniles " Juve the Great " wieder aufwärts geht. Dazu kommt Juve bald mit seinem Solo Debut, nach Cash Money, " Reality Check " raus. Bleibt nur abzuwarten, ob es an alte Zeiten rankommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Birdman is back brrr brrr, 13. Juni 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: Fast Money (Audio CD)
Baby, CEO von Cash Money Records und Hälfte der Gruppe Big Tymers ist nun endlich mit seinem zweiten Solo Longplayer zurück. Nach seinem doch etwas enttäuschendem Debut habe ich nicht sehr viel von dem neuen Album erwartet, doch die beiden Singleauskopplungen "Get your shine on" und "Neck of da woodz" sind einfach richtig geil und haben bei mir dann doch irgendwie eine riesige Vorfreude auf das Album ausgelöst. Nun ist es da und wenn man zu Anfangs gleich mal einen Blick ins Booklet wirft ist man richtig erstaunt. Cash Money Stammproducer Mannie Fresh war nur an insgesamt 4 Track beteiligt, bei dem Rest hatte Baby selbst seine Finger mit im Spiel, meistens in Zusammenarbeit mit einer Producergruppe die sich Da Crime Family nennt und aus Batman, Deezle und O.G. besteht. Nur noch die Mannie Fresh Produktionen erinnern an den neueren Cash Money Style, die von Da Crime Family herbeigezauberten Tracks klingen irgendwie ganz anders, aber sind dennoch zum Großteil einfach genial. Baby wird auf dem Album von folgenden Leuten unterstützt: Cash Money Membern Lil Wayne, 6 Shot, Ta, Lil Mo, sowie Texas Rapper Bun-B und den von Lil Wayne's Label Young Money Records stammenden Main, Lil Carl und Currency. Ein besonderer Track auf dem Album ist #16 "We gettin it on", bei dem Baby seinen gemeinsamen Song mit Mannie Fresh aka Big Tymers - "Still Fly" als Sample benutzt hat. Beat und Melodie klingen eigentlich fast genauso und auch der neue Text wurde dem Rhytmus von Still Fly angepasst sowohl bei den Rap Parts, als auch im Refrain. Baby's Raps gehen auf der CD schon in Ordnung, aber vor allem von Leuten wie Bun B oder Currency wird Baby raptechnisch einfach übertroffen. "Fast Money" ist um einiges besser als "Birdman" und auf die nervigen "Brr Brr" Taubengeräusche wurde nun endlich auch (bis auf n paar Ausnahmen) verzichtet. Sollten man sich auf jeden Fall zulegen die Scheibe.
PeAcE
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Baby mit Riesen-Steigerung!, 17. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Fast Money (Audio CD)
Baby, a.k.a. Birdman, der Labelboss von Cash Money Records, bringt mit "Fast Money" sein zweites Soloalbum raus. Nachdem mislungenem Solo-Debüt "Birdman", ist dieses Werk hier eine totale Steigerung, mit genialen Beats sowie guten raps, also ganz anders als das damals mit Pop Gästen wie Neptunes (Production) und P. Diddy, Toni Braxton & Co. verseuchtem Werk! Nur 4 Tracks von Mannie Fresh produziert, doch die neuen Producer, dazu auch unglaublicherweise mit Beteiligung von Baby selbst, brachten wie auf: "My Territory" oder "Ghetto Life" mit Houston-Ikone Bun B von UGK, sind sehr gelungen. Die Singles "Get Your Shine On" mit Lil Wayne, produziert von Mannie Fresh) und "Neck Of The Woods" (mit Lil Wayne) sind bereits vielen bekannt, doch die besten Songs sind "Get It All Together" (mit Lil Wayne), "Smoke Out" und eine Art Fortsetzung an den Hit "Still Fly", nämlich "We Getting It On" (Mit Mannie Fresh). Dabei sampelt Baby mit Mannie Fresh, ihren Hit von 2002 den sie als Big Tymers rausbrachten, "Still Fly" gehört zu den besten Cash Money Tracsk überhaupt, an die Klasse kommts jedoch nicht ganz heran. Alles in allem ein sehr gutes Album dem nicht viel zu den 5 Mics fehlt!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Fast Money
Fast Money von Birdman (Audio CD - 2005)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen