Kundenrezensionen


24 Rezensionen
5 Sterne:
 (20)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


44 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Melissa Etheridge meets Feist.
So könnte man kurz ihren Musikstil beschreiben...bin durch ihre großartige Single "Black horse and the cherry tree" auf ihre charismatische Stimme aufmerksam geworden.
Das Album von ihr ist jetzt nicht gerade, was der Musikkenner als "mutig" oder "neu" bzw. "stylish" beschreiben würde.
Es ist grundsolider...
Veröffentlicht am 25. Mai 2005 von Karoletti

versus
16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Musik top, Kopierschutz flop
Vor dem Kauf der CD war mir nur "Suddenly I see" aus dem Radio bekannt, ich besorgte mir die Scheibe also eher auf gut Glück. Doch der Spontankauf hat sich aus musikalischer Sicht gelohnt, die CD gehört zu den wenigen, die mir vom ersten bis zum letzten Song gefallen.

Warum dann nur drei Sterne? Weil die CD durch den Kopierschutz nicht auf meinem...
Veröffentlicht am 17. März 2007 von Bubu


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

44 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Melissa Etheridge meets Feist., 25. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Eye to the Telescope (Audio CD)
So könnte man kurz ihren Musikstil beschreiben...bin durch ihre großartige Single "Black horse and the cherry tree" auf ihre charismatische Stimme aufmerksam geworden.
Das Album von ihr ist jetzt nicht gerade, was der Musikkenner als "mutig" oder "neu" bzw. "stylish" beschreiben würde.
Es ist grundsolider Folk-Rock-Blues, der keinem wehtut und trotzdem durch KT's großartig vielseitige Stimme besticht.
Folksongs wie "The other side of the world" oder "Miniature disaster" (erstklassige Lyrics) mit rauchig-hartem Nachdruck wie Etheridge gesungen, wo hingegen Balladen wie "Under the weather" à la Feist nur so dahin gehaucht werden.
Texten kann die junge Schottin auch noch sehr gut. Ein Nachteil ist vielleicht, dass einem die Melodien irgendwie bekannt vorkommen und nicht wirklich neu klingen.
Fazit: Kein Album, das die Welt verändert, aber doch sehr konsequent, poetisch und mit Liebe zum Detail produziert.
Sehr gutes Debut! Weiter so.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unerwartet gut, 17. Februar 2006
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eye to the Telescope (Audio CD)
Habe die CD auf Verdacht gekauft und finde Sie extrem gut. Wirklich eingängige und stimmige Songs die man Lieben lernt. Wäre sie jetzt stilistisch noch etwas experementierfreudiger und würde hier und da mal ein Intro etwas mutiger gestalten wäre es meine absolute CD des Jahres geworden. So sind es aber immer noch 4 extrem gute Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar, traumhaft, sensationell, 1. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Eye to the Telescope (Audio CD)
Einer meiner wenigen mutigen Albumkäufe. Ich hatte nur 'Black Horse and the Cherry Tree' im Radio gehört und bin sofort losgerannt um es zu kaufen.
Wie bei den meisten Alben war ich zuerst enttäuscht. Was sich bisher fast immer als Fehleindruck herausgestellt hat. Hat man die Lieder erst einmal lieben gelernt, wird man sie nicht mehr los. Aber das absolut im positiven Sinne. Ich höre das Album nun seit über einem halben Jahr täglich und ich habe mich noch immer nicht satt gehört. Der anfängliche "Norah Jones mit Gitarre"-Eindruck ist verflogen: Komplett anders, viel besser.
Inzwischen war ich auf einem Konzert von KT in Hamburg. Dort hatte sie bereits neue Songs im Gepäck, was auf das baldige Erscheinen eines neuen Albums hoffen lässt.
Neben den Auskopplungen "Black Horse and the Cherry Tree", "Other Side of the World" und dem grandiosen "Suddenly I see" kann ich noch "Under the Weather" (vor dem sie auf dem Konzert warnte - ein Lied übers Wetter...) und "Silent Sea" wärmstens empfehlen.
[FAZIT] So muss ich leider zugeben, dass die Briten uns hier voraus sind. Dort ist sie ein Star, während ihre einzigartige Stimme hier irgenwie nicht bemerkt zu werden scheint. Unbedingt anhören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wunderprächtig, 28. Februar 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Eye to the Telescope (Audio CD)
zunächst habe ich nur "black horse & the cherry tree" gehört, was ein richtiger ohrwurm war und ich es natürlich gleich auf laut gestellt hab, wenn es auf swr3 lief. ich begann nach dem namen der interpretin zu suchen und siehe da...es ist kt tunstall, die nicht nur "bh&tct" zu bieten hat. auf dem album sind auch einige weitere tolle lieder wie z.b. "under the weather" & "other side of the world" (2 schönen eingängige balladen). ihre aktuelle kommt sommerlich und fröhlichkeit versprühend daher "suddenly i see". ich bin positiv von diesem album überrascht... ein tipp für gemütliche abende
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Phänomenales Hörvergnügen, 26. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Eye to the Telescope (Audio CD)
Erst mal vorne weg ich bin eigentlich nicht der Typ der solche Musikrichtungen hört.Ergo war es reiner Zufall das ich überhaupt in das Album reingehört hab und ich muss sagen das war ein Riesenglück.Die Stimme fasziniert mich einfach nur und man kann einfach herrlich seinen Gedanken freien Lauf lassen wärend man den Liedern dieser Wahnsinns-Frau lauscht.
Mein persönlicher Höhepunkt des Albums ist der Titel >>Suddenly I See<< der mich jedesmal aufs neue begeistert und einfach nur meine Laune schlagartig verbessert. Dieses Album ist einfach nur genial also hört euch zumindestens mal ein Sample an, es lohnt sich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartige Musik, 5. Juni 2007
Von 
Daniel Scharf (Zeulenroda) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Eye to the Telescope (Audio CD)
Das Album habe ich nun seit fast 2 Jahren - es hat mich vom ersten Ton an begeistert, die Gitarre klingt phantastisch, die Stimme verzaubert und die restlichen Instrumente runden ein niemals langweilig werdendes Musikbild vorzüglich ab. Die Musik wird selbst nach fast 2 Jahren nicht lästig, ich freue mich schon auf das nächste Album :)

Für mich gehört das Album/die Musik in die Kategorie: gefällt vom ersten Ton an und gefällt auch noch nach unzähligen Tönen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Musik top, Kopierschutz flop, 17. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Eye to the Telescope (Audio CD)
Vor dem Kauf der CD war mir nur "Suddenly I see" aus dem Radio bekannt, ich besorgte mir die Scheibe also eher auf gut Glück. Doch der Spontankauf hat sich aus musikalischer Sicht gelohnt, die CD gehört zu den wenigen, die mir vom ersten bis zum letzten Song gefallen.

Warum dann nur drei Sterne? Weil die CD durch den Kopierschutz nicht auf meinem Rechner abspielbar ist, und sich somit die Musik auch nicht auf einen MP3-Player übertragen lässt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verzaubert sofort, 11. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Eye to the Telescope (Audio CD)
Für mich ist diese CD mit das beste, was es an langsamem entspannenden Rock gibt. Vom ersten Hören bis jetzt immer wieder begeisternd. Mit kreativen Arrangements, einer super Stimme und einem Wahnsinnsgroove gefallen mir ausnahmslos alle Lieder. Anzumerken ist höchstens noch, dass der Großteil ein ganzes Stück langsamer und entspannter ist als die beiden bisher veröffentlichten Titel "Suddenly I see" und "Black horse and a cherry tree". Besonders tanzbar ist dieses Meisterwerk somit nicht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen KT Tunstall - und es gibt doch noch gute Musik!, 16. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: Eye to the Telescope (Audio CD)
Eigentlich bin ich rein zufällig auf KT Tunstall gestossen. Zwar hörte man Black Horse and the Cherry Tree auf sämtlichen Radiostationen. Ein gutes Lied, aber es haute mich nicht wirklich vom Hocker. Doch als Other Side of the World und Suddenly I See den Weg in den Äther fanden, da wurde ich so richtig heiss auf diese Musik. Also, nichts wie rein in den CD-Laden und die CD Eye to the Telescope gekauft! Mann, bin ich angetan von dieser Musikerin! Eine supergute, rauchige und mit einem enormen Wiedererkennungswert ausgestattete Stimme, rockige und balladige Musik von guten Musikern interpretiert. Abwechslungsreich, eigen und doch auch bekannt. Meine Favoriten sind Another Place to Fall, Heal Over und das Konkurrenzlied zu Norah Jones; Through the Dark!

Ich kann diese CD nur weiterempfehlen. Hört rein und geniesst!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAS Album des Jahres 2005!, 28. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Eye to the Telescope (Audio CD)
Normalerweise bin ich mit solchen Superlativen vorsichtig, wenn man aber vier Jahre nach Erscheinung einer CD eine Rezension schreibt, hatte man lange Zeit, um über die Angelegenheit nachzudenken.
Ich habe die ersten Stücke von -Eye to the telescope- während eines London-Urlaubs gehört und dachte gleich: Wie gut hört sich das an! Ich legte mir das Album zu und musste feststellen, dass ich selten zuvor einen Silberling in der Hand hatte, der durch eine derartige Bandbreite, eine stimmgewaltige Sängerin und jede Menge Experimentierfreude auffiel. Dazu kommt, dass es einige Alben schaffen, mich auf Anhieb zu überzeugen, aber KT Tunstalls CD läuft noch heute in meinem Player. Keines der Lieder wurde mir überdrüssig; im Gegenteil, einiges wird vom vielfachen Hören sogar noch besser.

-Other side of the world- ist ein Ausbund an Melodie, gepaart mit traumhaften Gitarren und KTs klarer Stimme. -Another place to fall- kommt als eingängige Rocknummer daher. Danach überrascht -Under the weather- mit Qualitäten, die jeder gute Musicalsong sich nur wünschen kann. Mit der Auskoppelung von -Black horse- landete KT Tunstall europaweit einen Hit; und das zu Recht. Ein Feuerwerk aus Percussion, Rhytmus und Gesang, überrennt den chancenlosen Zuhörer. -Miniature Disasters- ist ein kleiner, feiner Song für zwischendurch. Nach dessen Ende schwingt Tunstall komplett ins Balladenfach. -Silent sea- existiert fast nur in den Schwingungen ihrer Stimme. -Universe in U- ist eine Hymne, eine Botschaft, ein Lied, das einem nicht mehr aus dem Kopf geht. -False Alarm- bildet dazu die perfekte Fortsetzung. Wenn es so etwas wie "Gute Laune Musik" gibt, dann hört sie sich exakt wie -Suddenly I see- an. -Stoppin the love- muss seine Wurzeln irgendwo im Mississippi-Delta vergraben haben. Das ist Soul der Extraklasse; Prädikat Besonders wertvoll. -Heal over- lädt zum Träumen ein. Sphärische Musik, schmal mit der Gitarre instrumentiert; wundervoll. Den Rauswerfer besorgt -Through the dark-, eine Ballade, die tief aus dem Westen oder dirket von der schottischen Küste stammen könnte. Ein stimmigeres Ende ist kaum vorstellbar.

Ich habe -Eye to the telescope- Hunderte Mal gehört und, wie gesagt, langweilig geworden ist mir dabei nie. Wie die junge Schottin, chinesisch-irischer Abstammung, es geschafft hat, diese Anzahl von Topsongs auf ihrer CD zu versammeln, ich weiß es nicht. Es mag auch eine Menge Glück dabei gewesen sein, denn: Was danach kam, konnte an -Eye to the telescope- auch nicht ansatzweise heranreichen.

So bleibt mir immer noch diese CD aus dem Jahr 2005. Die wird gehegt und gepflegt, da sie immer wieder einmal zum Einsatz kommen muss. Für mich ist -Eye to the telescope- DAS Album des Jahres 2005. Hören sie einfach mal rein. Wer weiß, vielleicht packt sie das genau so an wie mich. Ach ja...wenn sie sich danach immer noch nicht von der unglaublichen Musikalität KT Tunstalls(jedenfalls während dieser Schaffensphase) überzeugen konnten, dann geben sie bei Youtube mal ihren Namen und -I want you back- ein. Sie werden staunen, was man aus seinem alten Jackson Five Hit alles machen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa1ef4360)

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen