Kundenrezensionen


58 Rezensionen
5 Sterne:
 (30)
4 Sterne:
 (20)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


86 von 88 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut, aber größer als Sie denken
Aufgrund der guten Bewertungen habe ich mir dieses Mikrofon für meine Panasonic HDC-SD 707 zugelegt. Die Panasonic ist eine fabelhafte Videokamera, hat allerdings einen eingebauten Lüfter, der in vielen Situationen hörbar ist. Wenn ich perfekte Aufnahmen haben will, dann verwende ich das Rode VideoMic. Den Rode DeadCat Windschutz habe ich für windige...
Veröffentlicht am 7. August 2010 von Zetti

versus
12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Klang mittelmäßig
Meinem Empfinden nach ist der Klang der Stimme, in einem ruhigen Raum aufgenommen, nicht der, den ich erhofft hatte.
Ihm fehlen die Tiefe und das Satte. Die Höhen hauen mich auch nicht um. Auch die Richtfunktion lässt Wünsche offen.
Habe mir obendrein noch einen Handyrekorder kaufen müssen, um anständige Aufnahmen zum ausgezeichneten...
Veröffentlicht am 13. Oktober 2011 von T. Fabig


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

86 von 88 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut, aber größer als Sie denken, 7. August 2010
Von 
Zetti "der Tester" (NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rode VideoMic Directional Shotgun Richtmikrofon (Elektronik)
Aufgrund der guten Bewertungen habe ich mir dieses Mikrofon für meine Panasonic HDC-SD 707 zugelegt. Die Panasonic ist eine fabelhafte Videokamera, hat allerdings einen eingebauten Lüfter, der in vielen Situationen hörbar ist. Wenn ich perfekte Aufnahmen haben will, dann verwende ich das Rode VideoMic. Den Rode DeadCat Windschutz habe ich für windige Außenaufnahmen gleich mitbestellt.

Eine Alternative wäre das teurere Sennheiser MKE 400 gewesen, aber da die Bewertungen der beiden genannten Mikrofone recht vergleichbar waren, habe ich bei diesem Produkt zugeschlagen.

Aber Vorsicht, das Rode VideoMic ist größer als Sie denken. Schauen Sie sich die Maße mal genauer an. Das Mikrofon ist deutlich länger als meine Panasonic 707. Es überragt den Camcorder jedoch zum Glück nicht so weit, dass es bei den 35mm Weitwinkel mit im Bild ist. Aber durch dieses Mikrofon wird Ihre Videokamera schon auffälliger - und hier und da wird man ggf. Ihre Dreherlaubnis sehen wollen. ;-)

Im Karton vom Rode VideoMic liegt eine Garantiekarte für 30 Jahre bei, wenn man sie denn absendet, was ich getan habe. Nicht im Lieferumfang ist die benötigte 9V Batterie, da werden einige Käufer erst mal staunen, die das Mikrofon sofort ausprobieren möchten. Denn diese Sorte von Batterien hat man im Haushalt nicht immer vorrätig.

Als fatal könnte sich bei der Bedienung der on/off-Schalter erweisen. Vergisst man ihn einzuschalten, wird das nichts mit der Aufnahme. Vergisst man ihn auszuschalten, sind beim nächsten Dreh die Batterien leer. Es gibt allerdings eine grüne Kontroll-LED. Über den Einschalter lässt sich darüberhinaus auch ein Tiefpassfilter aktivieren, falls benötigt.

Auf dem Produktbild sieht es so aus, als können man das Mikro auf einer Schiene verschieben. Dem ist nicht so. Das Rode VideoMic ist fixiert. Was sie sehen, ist eine komplizierte, schwingende Halterung mit Gummifixierungen. Ich habe mich zuerst gefragt, was das soll. Aber klar, das ist die Entkopplung von der Videokamera. Das o.g. Sennheiser-Mikro hat dafür ebenfalls einen Mechanismus, der jedoch gänzlich anders aussieht.

Es ist empfehlenswert, dass Sie das Rode VideoMic erst einmal von der Lautstärke auf Ihre Kamera abgleichen. Also Testaufnahmen machen und ggf. den Mikro-Pegel Ihrer Videokamera herunter regeln, wenn die Kamera über eine solche Funktion verfügt.

Ansonsten oder zur Ergänzung kann beim Rode VideoMic eine Dämpfung von 10 oder 20 db zugeschaltet werden. Dies geschieht mittels eines dünnen, spitzen Gegenstandes (Nadel, Uhrmacher-Schraubendreher, etc.) an der Seite im Batteriefach. Der Mechanismus wurde in einer Rezension als zu fummelig beschrieben. Das trifft zu, jedoch war diese Einstellung bei mir nur eine einmalige Sache. Ich denke, da muss man eher selten dran. Wenn doch, dann ist das Rode sicher die falsche Wahl.

Meine Meinung: Ein sehr gutes, solides Mikrofon für Videokameras mit der entsprechenden Anschlussmöglichkeit. Der Ton ist sehr gut, allerdings mono, worin ich kein Problem sehe. Summa summarum kann man sagen, dass es tut, was man verlangt. Die Aufhängung ist etwas seltsam, aber vermutlich effektiv. Das Mäuseklavier für die Dämpfung ist nicht optimal, wird aber, wie gesagt, wohl eher selten benötigt. Ich vergebe vier verdiente Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach prima..., 18. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Rode VideoMic Directional Shotgun Richtmikrofon (Elektronik)
Ich habe mir vor einiger Zeit eine Canon EOS 550D gekauft und will damit eher drehen. Also brauchte ich noch ein anständiges Mikrofon, ich habe einige ausprobiert und gleich wieder zurückgegeben - ein zu hohes Grundrauschen... Nach kurzer Recherche im Internet wurde ich fündig: Bei Canon gibts wohl öfter das Problem des Rauschens.. Also hab ich noch ein letztes Mal in den Geldbeutel gegriffen und das Rode VideoMic gekauft. Als es da war schnell ausprobiert und gefreut. Kein nerviges Rauschen mehr auf den Aufnahmen, ein klarer Ton, auch wenn eine sprechende Person noch ca. 1-2m entfernt steht. Zwar sieht das Mikro etwas überproportional zur Kamera aus, aber das ist nun wirklich nicht schlimm.

Wenn ihr also auch eine Canon EOS habt, mit der ihr filmen wollt, kann ich euch dieses Teil nur empfehlen - und das zu einem, wie ich finde, fairen Preis!

Viele Grüße und Euch auch so viel Spaß damit!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine sehr gute Investition, 23. September 2009
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rode VideoMic Directional Shotgun Richtmikrofon (Elektronik)
Nachdem ich meine ersten Aufnahmen mit der neuen Kamera (Panasonic HDC-TM300) im Urlaub bei ziemlich heftigem Wind gemacht habe, bin ich trotz eingestelltem Windcut an der Kamera zu dem Entschluß gekommen, mir ein externes Mikrofon anzuschaffen.
Stereo mußte nicht unbedingt sein - aber ein Modell, bei dem man eine DeadCat verwenden kann. Eben, um auftretende Windgeräusche zu elimieren.
Und ein Mikrofon, das man eventuell auch mal mit einer Tonangel verwenden kann.
Nach einigem herumgoogeln bin ich dann auch ziemlich schnell auf das Rode VideoMic gekommen. Es sieht zwar auf der kompakten Kamera ganz schön gewaltig aus - aber man bekommt damit auch ziemlich gute Tonaufnahmen hin.
Daß diese nur Mono sind, fällt bei den Aufnahmen, bei denen das externe Mikrofon verwendet wird, sowieso nicht auf. Bei einem eingestellen PAD von -10 dB ist immer noch seeehr emfindlich. Ich werde diese Einstellung wohl lassen.

Zwei kleine Wermutstropfen:
1. Die Schaltung der Dämpfung muss über ein "Mäuseklavier" erfolgen. An die kleinen DIP-Schalter kommt man nur bei herausgenommener Batterie und mit einem Kugelschreiber o.ä. heran.
2. Ein zum Betrieb benötigter 9 Volt Block war nicht im Lieferumfang.

Ansonsten bin ich von dem Mikrofon und der Tonqualität begeistert.
Meine Empfehlung hat das Teil.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Richtmikrofon, aber Warnung für Canon DSLRs, 8. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Rode VideoMic Directional Shotgun Richtmikrofon (Elektronik)
Ich habe mir das Rode Videomic für meine Canon 600D zugelegt. Lieferung durch Amazon erfolgte wie gewohnt innerhalb von 2 Werktagen.

Nach der ersten Testaufnahme dann der Schock: der Ton wirkte zwar lauter, allerdings war ein deutliches (!) Hintergrundrauschen zu vernehmen, welches so beim integrierten Mikrofon der 600D nicht auftritt.

Der Test am PC (Audioaufnahme mit Sony Vegas) ergab ein rauschfreies Ergebnis, das ich mir so eigentlich für meine Kameraaufnahmen gewünscht hatte.

Einige Recherche im Internet ergab folgendes, und ich möchte hiermit alle warnen, die dieses Mikrofon (und auch andere externe Mikrofone) für eine Canon DSLR nutzen wollen:

Das Rauschen kommt durch AGC, also Automatic Gain Control zustande, wobei es sich um eine softwarebasierte Verstärkung des aufgenommenen Tons durch die 600D handelt. Leider lässt sich bei keiner der Canon DSLRs ausser bei der 60D das AGC abstellen, weshalb man zwangsläufig mit jedem externen Mikrofon dieses mMn nicht hinnehmbare Rauschen erhält.

Also was tun? Zum einen lässt sich ein Audioregler zwischenschalten, allerdings kosten solche Teile einiges Geld. Alternativ kann der Ton komplett über ein externes Gerät erfolgen, aber auch diese Methode kostet einiges zusätzlich, und der Ton muss später synchronisiert werden.
Firmwareupdates von Canon gibt es bisher nicht, und wenn man sich in der Community umhört, ist das von Canon wohl leider auch so beabsichtigt.
Es gibt einen Hack, genannt Magic Lantern, der für einige Modelle (leider nicht für die 600D) die AGC-Deaktivierung(und nebenbei viele andere nützliche Funktionen) ermöglicht, allerdings sollte man mit solcher Software wegen Garantiebedingungen immer vorsichtig sein.

Zu meiner Bewertung von 4 Sternen: Das Mikrofon liefert einen guten Sound, vor allem (wie es auch soll) in Filmrichtung. Seitlicher Sound ist angenehm leise, gerade für Interviews oder bei Aufnahmen mit Umgebungsgeräuschen sehr gut geeignet. Einen Stern Abzug gibt es, da ich mir eine stärkere Eliminierung der Kamerageräusch, die z.B. beim manuellen Fokussieren entstehen, erhofft hatte.

Wie sich die Aufhängung des Mikrofons, die die Übertragung von Kamerabewegungen auf das Mikro abdämpfen soll, im Einsatz bewährt, kann ich leider nicht beurteilen.

Ich werde das Mikro zurückschicken, weil es momentan für meine Kamera einfach keine passende Unterstützung gibt. Ich denke aber, dass Besitzer von anderen Kameratypen, v.a. Camcordern, glücklich werden.

Wenn jemand eine Lösung zu dem Problem des AGC-Rauschens für die 600D hat, wäre ich um einen Kommentar unter der Rezension sehr dankbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Echte Aufwertung, 13. Dezember 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Rode VideoMic Directional Shotgun Richtmikrofon (Elektronik)
Das Mikrofon aufgesteckt auf eine Xacti 100 HD hat sich bereits mehrfach in verschiedenen Situationen bewährt in der Tonaufzeichnung eines Vortrages sowie in Filmaufnahmen im Freien. Endlich keine Windgeräusche mehr und klarer Ton. Gewöhnen muss man sich natürlich daran das Mikro extern auch einzuschalten oder einfach eingeschaltet lassen wenn Aufnahmen in kurzen Abständen hintereinander folgen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Macht den Ton hörenswert, 24. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Rode VideoMic Directional Shotgun Richtmikrofon (Elektronik)
Bevor ich mir das Rode selbstgekauft hatte, habe ich die Möglichkeit gehabt es von einem Bekannten zu leihen und ausgiebig zu testen. Meine erste Sorge, dass das Mikrofon auf Grund seiner Länge in den oberen Abschnitt des Bildes ragt (Ich benutze eine GH2, die ja im Vergleich zu anderen DSLRs recht klein ist)hatte sich nicht bestätigt. Im Gegenteil. Ich konnte sogar noch einen Windschutz rüberstülpen und es ist nichts zu sehen.
Aber nun zum Gerät selber. Ich habe das Mikrofon ausgiebig am Herrentag getestet. Das bedeutet, laute Musik, Rumgeschreie und der gewohnt scharfe Küstenwind. Auf Grund der Lautstärke hab ich die eingebaute Dämpfung benutzt (-10dB oder -20dB), die meiner Meinung nach ein wenig unzugänglich ist, da man das Mäuseklavier nur mit einer aufgebogenen Büroklammer gut erreichen kann. Die Richtcharakteristik zeigte sich wunderbar beim Auswerten der Aufnahmen. als ich einen Schwenk von einer Gruppe Menschen zu einem Musikwagen machte. Obwohl ich mich nicht von der Stelle bewegte, war als ich vom Musikwagen abgewand war die nur leise zu hören, und wurde, je mehr ich mich zu ihr drehte, immer lauter, bis sie als ich direkt draufgehalten hab die komplette Audiospur für sich beanspruchte. Im Übrigen hörte sich die Musik wie im Original an. Also nicht so, wie man das von vielen Videos kennt, dass die Musikqualität durch das verneute Aufnehmen sich wesentlich verschlechtert. Einige Freunde, denen ich das Material gezeigt habe, gingen sogar davon aus, das ich die Musik nachträglich untergelegt hätte...Also wenn das mal nicht für die Qualität spricht.
Außerdem war auch kein einziges mal ein Rumpelgeräuch zu hören, was an der sehr guten Aufhängung des Mikros liegt.
Ich hab das Mikro bisher noch nicht ohne die Dämpfung benutzt, da mir das immer zu laut war, was widerum für die hohe Seniblität spricht.
Ich könnte mich drehen und wenden wie ich wollte, aber bis auf das etwas unhandliche Mäuseklavier (was jetzt meckern auf hohem Niveau ist)kann ich nichts negatives am Mikro feststellen.
Von daher meine absolute Kaufempfehlung, für alle, die wert auf den guten Ton legen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Klang mittelmäßig, 13. Oktober 2011
Von 
T. Fabig (MD) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Rode VideoMic Directional Shotgun Richtmikrofon (Elektronik)
Meinem Empfinden nach ist der Klang der Stimme, in einem ruhigen Raum aufgenommen, nicht der, den ich erhofft hatte.
Ihm fehlen die Tiefe und das Satte. Die Höhen hauen mich auch nicht um. Auch die Richtfunktion lässt Wünsche offen.
Habe mir obendrein noch einen Handyrekorder kaufen müssen, um anständige Aufnahmen zum ausgezeichneten Video-
material, das die 600d bieten kann, zu erzeugen. Nutze nun also das Rode im H1 von Zoom.

Achtung: An der Canon EOS 600D klingt das Rode allein miserabel. Das liegt jedoch weniger am Mikrofon selbst als an der
internen AGC der Kamera. Durch diese "automatic gain control" ist das Grundrauschen enorm. Leider kann man die AGC der 600d nicht
manuell deaktivieren - auch eine bekannte Software (ML) schafft momentan noch keine Abhilfe dieses Problems (klappt allerdings
bei der 550 oder der 7d).

Was mich etwas verwunderte: Die Verpackung des Mikrofons war nicht versiegelt und ich hatte irgendwie den Eindruck, dass ich
nicht der erste Konsument war, der es auspackte (die Werktests außer Acht gelassen). Hm. Wer weiß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lohnt sich dank Firmware 2.0 auch für Canon 7d, 17. August 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rode VideoMic Directional Shotgun Richtmikrofon (Elektronik)
Klangtechnisch ist es durchschnittliche Kost, aber zu diesem Preis kenne ich kaum was besseres als Aufsatz für meine DSLR. Es ist jedenfalls die bessere Wahl, als das interne Kameramikro (okay, keine Kunst... ;)) und für einfache Videos (z.B. Youtube Blogs und co.) eine gute Lösung. In Fällen wo Soundqualität bei Aufnahmen aber wirklich wichtig ist, würde ich dennoch raten, teureres Equipment zu nutzen bzw. den Sound extern zu recorden - so realistisch sollte man schon bleiben.

Im Vergleich mit dem einfachen Videomic (übrigens ist es ein Richtmikrofon) ist das neuere Videomic Pro deutlich kleiner gebaut. Klangtechnisch liefern beide Modelle mehr oder weniger dieselbe Leistung, man kann beim Pro allerdings die db bis +20 verstärken, wodurch man weiter entfernte Geräuschquellen deutlich verstärkt (lauter und auch besser hört). Das Videomic lässt sich lediglich zwischen 0 und -20db verstellen (das Pro geht im negativen Bereich wiederum nur bis -10db). Wer das Videomic auf der Kamera lassen möchte und nicht mit Boompole und Co. arbeiten möchte, der sollte so gesehen eher zur Pro-Variante greifen. Leider ist es beim normalen Videomic aufgrund der Bauweise mühsam, den db-Regler zu verstellen. Das Menü ist so klein gebaut und versteckt, dass ich hier eine Pinzette oder ähnliches brauche. Das stört mich am Stärksten an diesem Modell! Das Videomic ist zudem (wie viele Mikros) batteriebetrieben (9V-Batterien), was man auch berücksichtigen sollte (wobei der Verbrauch aber recht umgänglich ist). Rode bietet ansonsten wie üblich eine 10 Jahre Herstellergarantie (aber nur wenn man sich auf ihrer Webseite registriert).

Übrigens: Bei Canons 7D fällt jetzt mit dem Firmware Update 2.0 endlich das unsinnige Problem der Audio Automatik weg (die Lautstärke pegelte ursprünglich bei dieser Kamera immer automatisch mit der Umgebungslautstärke mit, wodurch externe Mikros ohne speziellen Zusatz streng genommen unbrauchbar waren). Das Audiosignal kann dank Update manuell gepegelt werden. Allerdings nur vor der eigentlichen Videoaufnahme und nicht während dessen - während der Aufnahme wird einem der Pegel gar nicht angezeigt.

FAZIT: Solides Richtmikrofon zu einem durchaus erfreulichen Preis und mit 10 Jahre Garantie, sofern man sich bei Rode registrieren möchte. Zuviel darf man sich vom Klang nicht erwarten, aber das Gebotene ging für mich in Ordnung. Wer das Videomic allerdings immer fix auf der Kamera lassen möchte, ist mit der Pro-Variante aus oben genannten Gründen vermutlich deutlich besser bedient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rode Videomic an EOS 600D: durchaus zu gebrauchen, 23. Juli 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Vorweg muss ich sagen, dass ich bisher mit internen Mikrofonen aufgenommen habe und somit keine Vergleichsmöglichkeiten zu anderen höherwertigen Mikros habe, wobei es in der Preisklasse ja auch kaum Mitbewerber gibt.
Ich hatte in der Zwischenzeit ein Projekt, dass ich mit dem Mikro aufgenommen habe und war davon positiv überrascht.
Ich brauchte recht schnell etwas, wollte aber nicht allzuviel ausgeben (Sennheiser wäre mir zu teuer gewesen).
Abgeschreckt hatte mich bloß, dass ich in einigen Foren stand, dass das Mikro an der Canon EOS 600D ein hörbares Grundrauschen hat, was in der Tat der Fall ist. Das liegt aber eher daran, dass man an der 600D die automatische gain control (agc) nicht ausstellen kann.
Ich habe aber festgestellt, dass sich dieses Grundrauschen mit entsprechender Software problemlos filtern lässt!

Verarbeitungsqualität
Das Mikro macht einen hochwertigen Eindruck, zumal es aus einem für Elektroprodukte eher unbekanntem Land kommt: Australien. Es entsteht auf jeden Fall ein professioneller Eindruck und auch die abenteuerliche Entkopplung, eine Aufhängung an mehreren Gummis arbeitet zuverlässig.

Garantie
Die Garantie lässt sich bei Rode auf 10 Jahre verlängern, solange man auf der Herstellerwebsite sich innerhalb ein paar Wochen nach Kaufdatum dafür registriert. Wie dann tatsächlich eine Abwicklung im Garantiefall abläuft, kann ich nicht beurteilen.

Das Bundle
Ich hatte mich dann gleich zu dem Bundle mit Tonangel, Verlängerungskabel und Deadcat entschieden, denn ich hatte Glück und erwischte eine Rabattaktion, in der das Bundle um nur ca. 15 Euro teurer war als das einzelne Mikro. Bei 150 Euro Gesamtpreis, sollte man sich aber besser überlegen ob man, zumindest die Tonangel wirklich braucht.

Tonqualität
Da ich wie gesagt keine Vergleichsmöglichkeit habe, ist dieser Punkt vielleicht weniger aussagekräftig, dennoch möchte ich meine Erfahrungen in dieser Hinsicht mitteilen. Die Richtcharakteristik (Superniere) muss natürlich bedacht werden, wenn das Mikro also nicht in Richtung Tonquelle gehalten wird oder man sich wegdreht, wird alles deutlich leiser. Das solle man vor allem als Laie bedenken. Wenn das Mikro gut ausgerichtet ist, nimmt es alles in guter Qualität (allerdings Mono!) auf. Ich habe in einer Kirche gefilmt, sowohl Ansprachen über Lautsprecher, als auch das Orgelspiel waren gut (vorheriges Auspegeln nicht vergessen!).

Flexibilität
Das Mikro lässt sich sowohl auf einem Blitzschuh, als auch auf Stativen und Mikrofonangel einsetzen. Dabei kann es zwar nicht aus der Halterung nehmen, wodurch es auf der Angel etwas merkwürdig aussieht, aber schließlich geht es ja darum nicht.

Fazit
Das Rode Videomic ist auf alle Fälle ein gutes Einsteigergerät und sicherlich um Welten besser als 30 Euro Noname-Billig-Produkte. Die 10 Jahresgarantie ist sehr attraktiv (kann auch bei Weiterverkauf mit einem Formular übertragen werden!) auch wenn man sie hoffentlich nie brauchen wird. Insgesamt ist die Konstruktion etwas wuchtig, aber ich denke dass das Mikro nur bei Ultraweitwinkel im Bild zu sehen sein wird (bei Montage auf Blitzschuh).
Ein 9 Volt Block (reicht laut Hersteller für ca. 100 Stunden Betrieb) ist leider nicht im Lieferumfang enthalten, am besten gleich mitbestellen, denn im Supermarkt wollen die für ein Markenteil ca 6 Euro haben.
Als Tipp gebe ich noch mit das Mikro besser zu früh an zu machen als es dann zu vergessen, denn dann gibts gar kein Ton, das kann bei nicht wiederholbaren Aufnahmen sehr ärgerlich sein!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragende Qualität zum kleinen Preis, 10. September 2010
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rode VideoMic Directional Shotgun Richtmikrofon (Elektronik)
Dieses Mirkofon bietet eine hervorragende Klangaufnahme für Videoaufzeichnungen mit DSLR-Kameras.
Es ist einfach zu bedienen, leicht auf dem Blitzschuh der Kamera aufzubringen und dank Gummihaltern
zwar etwas schlabberig auf der Kamera, dafür jedoch bestens gegen jegliche Schwingungsübertragung
geschützt.

Für mich ein ständiger Begleiter, der auch bei leichtem Wind keine störenden Geräusche verursacht.

Lediglich die Abnehmbarkeit von der Halterung und die Verwendung als Handmikrofon könnte etwas besser
gestaltet sein.

Dafür ist das Preis- Leistungsverhältnis in meinen Augen unübertrefflich gut. Hierfür gibt es von
mir glatte 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa854b954)

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen