Kundenrezensionen


114 Rezensionen
5 Sterne:
 (57)
4 Sterne:
 (35)
3 Sterne:
 (10)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


29 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Atemberaubend!
Vieles ist schon gesagt worden in den anderen Rezensionen, aber einige kurze Anmerkungen möchte ich noch loswerden.
1. Selten habe ich in einem Film Kampfkunst in einer derart intensiven, kraftvollen sowie kompromisslosen und doch zugleich geschmeidigen und anmutigen Art gesehen. Das hat zuvor nur Bruce Lee geleistet. Ich würde fast sogar so weit gehen zu...
Veröffentlicht am 16. Mai 2005 von S. Schmidt

versus
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Film Top - Blu-ray Schrott
Zum Film möchte ich nicht viel anmerken, da alles mehrfach geschrieben wurde. Den positiven Aspekten möchte ich mich anschließen. Manche Negativ-Kritiken erinnern mich allerdings an Leute, die zu einem AC/DC Konzert gehen und sich anschließend beschweren, dass es da so laut war. Es ist halt ein Genre-Film und darauf steht man, oder nicht...
Veröffentlicht am 22. September 2011 von Soulburn


‹ Zurück | 19 10 11 12 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ONG-BAK, 26. April 2009
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ong-Bak (Einzel-DVD) (DVD)
Der Film hat zwar keine ausgefeilte Handlung aber Tony Jaa
und sein Muay Thai sind echt sehenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tony Jaa - I love you:-)), 26. Februar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ong-Bak (Special Edition, 2 DVDs) (DVD)
Ich kann mich den 5 Sterne-Rezensionen nur anschließen. Mir gefallen besonders die Kampfszenen im Fight Club. Schon der erste Fight ist allererste Sahne! Und sein späterer Gegner, dieses langhaarige "Tier", ist einfach der MEGA-Hammer.

Die Begleit-CD mit dem Making of habe ich mir schon mehrmals angesehen, meine Lieblings-Szenen auch in Zeitlupe. Diese Begleit-CD gefällt mir fast besser als der Hauptfilm. Dort wird gezeigt, wie aufwändig die Dreharbeiten waren. Deswegen: Um die Filmfreude zu steigern, am besten die DVD nur mit der Begleit-CD kaufen!

Tony Jaa sieht nicht nur blendend aus, er kämpft auch wie ein Lebewesen von einem anderen Stern.

Der Film hat mich jedenfalls sehr beeindruckt. Die Handlung ist für mich völlig in Ordnung. Bei einem Kampffilm erwarte ich auch mehr Kampf als Handlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ong-Bak, 28. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Ong-Bak (Special Edition, 2 DVDs) (DVD)
Der Kopf einer Buddha-Statue eines kleinen Dorfes wird gestohlen. Man schickt Ting nach Bangkok, um ihn zurück zu holen. Dort erhofft Ting sich Hilfe von Humlae, der das Dorf vor Jahren verlassen hat und nun in Bangkok lebt. Doch der schlägt sich mit kleinen Betrügereien durchs Leben und macht auch vor Ting nicht halt.

- - -

Also mal im Ernst, wie man für so ein 08/15-Drehbuch vier Jahre braucht wie im Making of erwähnt wird, kann ich nicht nachvollziehen. Die Story ist wie nicht anders zu erwarten nur ein notdürftiges Gerüst um die Action und Kampfszenen miteinander zu verbinden. Es entzieht sich auch meiner Kenntnis, was man sich in dem Dorf denn nun von dem Buddha-Kopf verspricht. Das Dorf hat den Kopf UND leidet Not, auch vor dem Diebstahl. Warum soll sich das ändern, wenn der Kopf nach dem Diebstahl wieder zurück kommt?

Das besondere an diesem Film ist die Kampftechnik Muay Thai, welche bisher noch nicht im Kino zu sehen war. Ich kenne nicht alle Martial-Arts Filme, aber ich glaube dem Regisseur das einfach mal.

Man hat auf die sonst üblichen Drahtseile verzichtet und die Schläge und Tritte werden tatsächlich so ausgeführt, daß sie den Gegner treffen. Das ist zwar eine ziemliche Leistung, kann aber aufgrund der immer selben Abläufe beim Muay Thai nicht auf Dauer begeistern. Außerdem wirkt der Film dadurch recht brutal.

Muay Thai scheint mir sehr effektiv in der Anwendung zu sein, aber leider langweilig beim Zusehen.

Dafür sind die akrobatischen Einlagen des Hauptdarstellers Tony Jaa unglaublich, vor allem, da sie ebenfalls wieder ohne Drahtseile ausgeführt worden sind. Leider wird hier der gute Eindruck getrübt, da man alle spektakulären Aktionen nochmal aus anderer Perspektive wiederholt. Furchtbar. Ok, man ist stolz, daß man so etwas geschafft hat, aber darum muß man nicht ständig mit solchen Wiederholungen darauf hinweisen. Das wirkt billig.

Der Star des Films ist für mich Humlae, welcher laut Making of von dem in Thailand sehr bekannten Komiker Mum Jokmok gespielt wird und der den Film durch seinen Humor rettet.

Ong-Bak ist ein Film mit Höhen und Tiefen und weit davon entfernt, perfekt zu sein. Da er aber eine willkommene Abwechslung zum den üblichen Hong-Kong-Filmen ist, sollte man ihn sich als Fan solcher Filme ansehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Dürftige Story und unglaubwürdige Unverwundbarkeit des Helden, 16. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Ong-Bak (Einzel-DVD) (DVD)
Die Story ist schnell erzählt: In einem entlegenen Dorf wird der Kopf von Ong-Bak, einer Buddha-Statue, gestohlen. Der in Kampfkünsten ausgebildete Ting erklärt sich bereit, sich auf die Suche zu machen, und bringt schließlich den Kopf wieder zurück.

Einzig interessant am Handlungsverlauf sind noch die Komik Humlaes und sein sich wandelndes Verhältnis zu Ting. Humlae stammt ebenfalls aus dem Dorf, ist seit einigen Jahren aber nach Bangkok gegangen und hält sich mit kleineren Gaunereien mehr schlecht als recht über Wasser. Humlae fühlt sich zuerst belästigt vom Kontakt mit Ting, will ihn dann ausnutzen, als er merkt, dass Ting nicht nur Geld bei sich hat, sondern auch ein hervorragender Kämpfer ist, und hilft ihm schließlich heldenhaft, den Kopf der Statue zurück zu erobern.

Die Kampfszenen sind extrem gut und mit viel Akrobatik inszeniert, werden aber zum Teil aus verschiedenen Blickrichtungen wiederholt, so dass man sich eine Sportübertragung erinnert fühlt. Völlig unglaubwürdig wirkt aber die immer wieder spontane Erholung Tings von der eingesetzten Brutalität in den Kämpfen, wo er doch eigentlich massenhaft gebrochene Knochen haben müsste. Wie ein Stehaufmännchen.

Insgesamt schafft es die dürftige Story nicht, über die gesamte Länge zu fesseln. Der Film torkelt von einer Kampfszene in die nächste, so dass es fast schon ermüdet. Ein bisschen Auflockerung geben einige Verfolgungsjagden, von denen eine mit ihren Massenkarambolagen und dem abschließenden Sturz von einer erst teilweise fertig gestellten Brücke so wirkt, als hätte man sie bei den '"Blues Brothers" schon mal gesehen.

Einmal ansehen ist genug. Vielleicht können Martial-Arts-Fans den Kampfszenen noch etwas mehr abgewinnen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchschnittsfilm, 17. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Ong-Bak (Special Edition, 2 DVDs) (DVD)
Was schrieb der Kollege unter mir Bruce Lee vergessen? Tut das lieber nicht, dann seht ihr nämlich auch mal sehr gute Martial Arts Filme. Wie dem auch sei, es geht jetzt um Ong-Bak. Ich gebe zu der Hauptdarsteller ist ein großer Akrobat und bei einigen Szenen, sagt man wirklich wow große Klasse. Aber warum ist der Film aus meiner Sicht nur durchschnitt. Nun das hat mehrere Gründe. 1. Die Story ist zu flach. 2. Der Film ist zu asiatisch. Was lustig sein soll, ist nicht wirklich lustig, was unser Herz berühren soll, berührt nicht wirklich unser Herz. Na ja das typisch asiatische halt. 3. Der Hauptdarsteller ist ein großer Kampfkünstler ja, aber er hat nicht annähernd die Aura und Ausstrahlung eines Bruce Lee's, was keine Schande ist, die hat nämlich keiner. 4. Mit der Zeit nervt es das fast jeder Schlag in Zeitlupe zwei mal in Folge wiederholt wird, jeder Sprung und jeder Stunt. Überhaupt sind mir da zu viele Zeitlupen. 5. Im Film gibt es eine längere Verfolgungsszene mit thailändischen motorisierten Rickschas, was mehr als lächerlich wirkt. Ach ja und Bruce Lee ist der Beste.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Handlung als notwendiges Übel für ein Actionspektakel, 25. April 2006
Rezension bezieht sich auf: Ong-Bak (Special Edition, 2 DVDs) (DVD)
Es hat den Anschein, als diene die Story als Vorwand, um möglichst viele Kampfszenen unterzubringen. Leider ist die Geschichte nicht allzu neu und auch nicht interessant. Es kommen natürlich auch in diesem Film die typischen Klischees vor: von einem eher ruhigen Mönch in einer ultraharten Kampfkunst geschult, die man aber am besten nicht anwenden soll, oder etwa die Bedrohung von Leib und Leben von Freunden, damit man doch kämpft und so weiter und so fort. Eigentlich wäre dieser Film grottenschlecht, wenn da nicht die Kampfszenen wären.

Diese sind schnell und hart. Die Schläge, Tritte, Sprünge und die restlichen Bewegungsabläufe sind sehr gut choreographiert und lassen das Herz von Martial-Arts-Fans höher schlagen. Mit Kniestößen werden Stühle oder wahlweise der Brustkorb des Gegners zertrümmert, elegante Tritte treffen unterschiedlichste Körperstellen und die Ellenbogen werden immer wieder gegen den Kopf des Gegners gestoßen. Es scheint, als sei das ganze Figurenrepertoire aus Kickboxen und Muay Thai verwendet worden. Doch bis der erste Kampf kommt, vergeht die Zeit kaum. Dennoch hat der Film außer den Kampfszenen noch ein paar andere Highlights zu bieten. Da wäre erst einmal eine akrobatisch ausgefeilte Verfolgungsjagd zu nennen, die an die Filme von Jackie Chan erinnert, und zum zweiten eine Verfolgungsjagd mit Tuk-Tuks, den dreirädrigen Taxis in Bangkok.

Die schauspielerischen Leistungen, mal abgesehen vom Hauptdarsteller, sind nach europäischen Maßstäben unterste Schublade. Doch dafür kann Tony Jaa, der Ting verkörpert, umso mehr glänzen. Er legt eine schier unglaubliche Körperbeherrschung an den Tag, und man bewundert, gerade bei den Kampfszenen, nicht nur ihn, sondern auch die Stuntmen, die dafür auserkoren wurden, seine Opfer zu sein. Es wurde angeblich ohne Computeranimationen und ohne Drahtseile gearbeitet, die sonst bei vielen Sprungszenen üblich sind.

Fazit:

Kämpferisch ein actionreicher Film mit einer, leider, sehr platten und faden Story. Richtige Martial-Arts-Fans werden vielleicht begeistert sein, doch die, welche eine spannende und intelligente Story erwarten, werden enttäuscht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Knack! Arm ab!, 7. August 2006
Von 
Benjamin Klein "bvonklein" (Gevelsberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Ong-Bak (Special Edition, 2 DVDs) (DVD)
Wer erwartet von einem Martial Arts Film schon gross Handlung? Wär zwar mal ganz nett, ist aber glaube ich ein Oxymoron. Fast so wie ein Porno mit guter Handlung. Ong Bak hat natürlich auch keine Handlung, die über einen Van Dam Film hinausgeht, dafür bietet der kleine Tony Jaa unglaubliche Kampfszenen, wie ich sie vorher noch nie gesehen habe. Wenn man nur ein wenig für Prügeleien in Filmen übrig hat sollte man sich dass hier unbedingt zu Gemüte führen, denn so geschmeidig und brachial kämpft sonst keiner!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstklassig!, 4. Juni 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ong-Bak (Special Edition, 2 DVDs) (DVD)
Der beste Martial Arts Film, der jemals gemacht wurde! Es wirkt wirklich immer sehr übertrieben wenn solche Behauptungen aufgestellt werden, aber bei diesem Film kann ich als Jahre langer (nun schon seit mehr als 19 Jahren) Fan von Martial Arts Filmen aller Art (Kampfstilen) und aus jedem erdenklichen Land nichts anderes sagen! Etwas besseres habe ich nie gesehen (und ich habe wirklich schon mehrere tausende Filme, meist im Original, gesehen).
Diese DVD ist exzellent ausgestattet, jedoch geschnitten! Leider werden wir nie an die ungeschnittene Version aus Thailand herankommen können! Schade, da nicht mal Gewaltszenen herausgenommen wurden, sondern ein Teil der Handlung!
Die Synchro wirkt oft lächerlich, doch ist sie grundlegend sehr gut gelungen!
Die Extras sind besonders interessant und Sehenswert, auch wenn ich schon eine DVD in den Händen hatte, die mehr Infos lieferte.
Für den Preis sollte aber jeder Zuschlagen, da dieser Filme alle Kampfkunstfilme der letzten Jahre weit in den Schatten stellt! Bruce Lee, Jet Li und auch Jackie Chan (um nur die berühmtesten zu nennen) haben null Chance!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Kampfsportfilm, Sehenswert, 27. Juli 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Ong-Bak (Special Edition, 2 DVDs) (DVD)
Dieser Film überzeugt mich auf der ganzen Linie. Zwar ist die Story wie bei den meisten dieser Art nicht die beste, aber sie ist doch dafür ausreichend.
Die Kampfszenen sind sehr schön und gut gemacht, und der Kämpfer kann sich der Situation anpassen. Ein anderer Rezensionenschreiber meinte das der Stil der hier praktiziert wird nicht gut sei und verglich den Kampfstil mit dem von Bruce Lee. Aber das ist völlig absurd. Bruce Lee benutzt Kung Fu, in diesem Film aber geht es um Muay Thai, ein sehr starker und kraftvoller Kampfstil. Dieser Stil ist definitiv gut.
Wer Kampfsportfilme liebt, sollte Ong Bak gesehen haben, da er wie ich finde zu den besten Filmen des Genres gehört.
Er bekommt aber trotzdem nur 4 Sterne von mir, da das ständige wiederholen von einem bestimmten Sprung oder Tritt im Film auf dauer etwas nervt, lieber mal eine Slow-Motion einbauen und Matrix kopieren, es hätte sich in diesem Film bezahlt gemacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ong-Bak (Blu-Ray Disc), 12. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Ong-Bak [Blu-ray] (Blu-ray)
Hallo, hiermit bewerte ich den film "ong-bak:muay thai warrior"

Film:

Ich muss sagen das der film mich etwas entäuscht hat!
Wobei ich sagen muss das die kampszenen wirklich gut gelungen sind, nur leider gab es meiner meinung nach viel zu wenige davon in diesem film!

Bild:

Das bild des films hat mich am aller meisten gestört! es ist einer blu-ray dic einfach unwürdig! da habe ich ehrlich gesagt schon DVDs mit einem schärferen bild gesehen!

Fazit: der film ist sicherlich nett anzusehen, nur leider gibt es zu wenig von den wirklich genialen kampfszenen! Das bild ist wirklich schrecklich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 19 10 11 12 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ong-Bak (Special Edition, 2 DVDs)
Ong-Bak (Special Edition, 2 DVDs) von Tony Jaa (DVD - 2005)
EUR 5,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen