Kundenrezensionen


114 Rezensionen
5 Sterne:
 (57)
4 Sterne:
 (35)
3 Sterne:
 (10)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


29 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Atemberaubend!
Vieles ist schon gesagt worden in den anderen Rezensionen, aber einige kurze Anmerkungen möchte ich noch loswerden.
1. Selten habe ich in einem Film Kampfkunst in einer derart intensiven, kraftvollen sowie kompromisslosen und doch zugleich geschmeidigen und anmutigen Art gesehen. Das hat zuvor nur Bruce Lee geleistet. Ich würde fast sogar so weit gehen zu...
Veröffentlicht am 16. Mai 2005 von S. Schmidt

versus
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Film Top - Blu-ray Schrott
Zum Film möchte ich nicht viel anmerken, da alles mehrfach geschrieben wurde. Den positiven Aspekten möchte ich mich anschließen. Manche Negativ-Kritiken erinnern mich allerdings an Leute, die zu einem AC/DC Konzert gehen und sich anschließend beschweren, dass es da so laut war. Es ist halt ein Genre-Film und darauf steht man, oder nicht...
Veröffentlicht am 22. September 2011 von Soulburn


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

29 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Atemberaubend!, 16. Mai 2005
Von 
S. Schmidt "Simok" (Berlin, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Ong-Bak (Special Edition, 2 DVDs) (DVD)
Vieles ist schon gesagt worden in den anderen Rezensionen, aber einige kurze Anmerkungen möchte ich noch loswerden.
1. Selten habe ich in einem Film Kampfkunst in einer derart intensiven, kraftvollen sowie kompromisslosen und doch zugleich geschmeidigen und anmutigen Art gesehen. Das hat zuvor nur Bruce Lee geleistet. Ich würde fast sogar so weit gehen zu behaupten, dass es das noch nie gegeben hat (Sorry Bruce).
2. Zum Thema Story (ein Mann ist auserkoren, gestohlenen Gegenstand wiederzubeschaffen und muss dabei ein paar Kämpfe/Abenteuer absolvieren) nur soviel: wen kümmerts?!
a) diese Grundhandlung hat selbst einem Indiana Jones nicht geschadet (2. Teil)
b) man darf nicht vergessen, um welche Art Film es sich hier handelt (Actionfilm; Unterhaltung); Mal ehrlich, wer will sich schon von einem anspruchsvollen Plott ablenken lassen. Der würde ohnehin angesichts der Choreographie der Kämpfe in Vergessenheit geraten - mit anderen Worten = Perlen vor die ...
Auf jeden Fall ist die relativ einfache Story kein Grund, irgendwelche Abstriche bei den Sternen zu machen.
3. Ob der Film Cut ist, spielt nur für Puristen eine Rolle und für jene, die den Film uncut gesehen haben. Sicherlich ist es schade, dass uns nicht die Originalversion vorgelegt wird, aber während ich den Film gesehen habe, habe ich keine einzige Sekunde oder Szene vermisst, der Film läuft flüssig und kurzweilig. Ob Cut oder Uncut, der Film ist ein Genuss.
Zusammenfassend: Jeder, der solche Art Unterhaltung liebt, kommt an diesem Film einfach nicht vorbei und wird jeden kommenden an dessen hoher Kunst messen. Zum Glück zeigt uns Tony Jaa bald wieder seinen Können. (schade, dass es nur 5 Sterne zu vergeben gibt)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kampfsport + Akrobatik in Vollendung, 4. April 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ong-Bak (Special Edition, 2 DVDs) (DVD)
Ich hab den Film aus der Videothek ausgeliehen und kann nur sagen, dass er bei mir ein großes WOW ! hinterlassen hat.
Da ich selbst Kampfsport betreibe und so diesem Genre sehr eng verbunden bin, möchte ich die Bewertung in eine etwas andere Richtung lenken.
Das Gerüst (=Handlung) ist wenig spektakulär und hat zum Ziel, den Helden in möglichst viele Kämpfe zu verwickeln: Kopf der Dorfheiligen Statue wird geklaut, junger Mönch zieht los (nach Bangkok) um sie zurückzubringen, dabei kommt er einer organisierten Verbrecherbande auf die Spur, die geraubte Kunstschätze ins Ausland verkauft und wird in illegale Kämpfe verwickelt.
Die Kampfszenen haben es dafür um so mehr in sich. Der Hauptdarsteller Tony Jaa zeigt Muay Thai in Vollendung. Und vor allem: realistisch. Das heisst jede Menge harte, saubere Knie und Ellbogen-Techniken gespickt mit einer eigentlich unnötigen aber um so spektakuläreren Portion Akrobatik. Dabei kam, anderes als bei Jet Lee kein einziges Mal ein Haltedrahtseil zum Einsatz.
Dadurch bleiben einem peinliche Flugszenen und unmögliche Kicks erspart und die "echten" Techniken erscheinen um so atemberaubender.
Natürlich ist und bleibt es ein Action-Film, daher ist es noch immer ratsam das Gehirn abzuschalten. Es sind noch immer ein paar Eastern-Gags vorhanden und die Nehmerqualitäten der Kontrahenten ist mindestens Spiderman-Niveau. Auch die Tatsache, dass es sich um eine FSK16+ Freigabe handelt, sorgt dafür, dass einem die Härte von z.B. Fight Club verwehrt bleibt.
Als Fazit kann ich nur sagen, eine willkommene Abwechslung zur China-Flugschule (Tiger&Dragon, Hero) und den Comedy-Easterns von Jacky Chan. Wobei diese Filme natürlich auch ihren Charme haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Film Top - Blu-ray Schrott, 22. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ong-Bak [Blu-ray] (Blu-ray)
Zum Film möchte ich nicht viel anmerken, da alles mehrfach geschrieben wurde. Den positiven Aspekten möchte ich mich anschließen. Manche Negativ-Kritiken erinnern mich allerdings an Leute, die zu einem AC/DC Konzert gehen und sich anschließend beschweren, dass es da so laut war. Es ist halt ein Genre-Film und darauf steht man, oder nicht.

Allerdings möchte ich vor dem Erwerb der Blu-Ray warnen, da ich von der Qualität her nur wenig schlechtere gesehen habe. Ich schaue Filme über einen gute Beamer (Epson EH TW-5500) und gebe zu, dass der bei einer Bild-Diagonale von 3 m natürlich alle Schwächen offenlegt, aber das hier ist schon ein Extremfall. Von Bildschärfe, geschweige Tiefenschärfe, keine Spur. Ein Bildrauschen, wie von einer VHS Kasette aus den 80'ern. Die DVD reicht also voll und ganz aus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


38 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wieso nicht uncut?, 26. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Ong-Bak (Special Edition, 2 DVDs) (DVD)
Dies soll kein Vorwurf an irgendwelche Behörden sein, sondern einfach eine Frage die ich Luc Besson stellen muss. Denn die hier vorliegende DVD, wie auch die Kinoversion ist nicht ungeschnitten. Die einzig ungeschnittene Version ist der sogenannte Thai-Cut, welcher aber außerhalb Thailands weder gezeigt noch erhältlich ist. Wieso Luc Besson (welcher sich die Rechte an diesem Film, mit Ausnahme Thailands sicherte) hier Schnitte vorgenommen hat erschliesst sich mir nicht ganz, da die fehlenden Szenen dem Film unter anderem einfach etwas mehr Tiefgang geben würden. Aber nun erstmal zum Film.
Der Debutfilm von Tony Jaa ist ein spektakuläres Meisterwerk für Kampfsportfans. Endlich sieht man wieder einmal was wirklich möglich ist ohne das die Leute an irgendwelchen Drähten hängen oder Aufnahmen in der Blue-Box. Was einem hier geboten wird ist Kampfkunst in seiner reinsten Form. Man soll diesen Mann natürlich nicht nach einem Film sofort in den Himmel loben, aber was er hier bietet ist schon fast auf dem Niveau eines Jet Li oder Jackie Chans (Bruce Lee lassen wir mal außen vor) und Leuten wie Steven Seagal, Chuck Norris oder Michael Dudikoff weit überlegen.
Der Film bietet allerdings nicht nur reinrassige Action, sondern auch eine vernünftige Story, welche zwar nicht wirklich den höchsten Tiefgang hat, aber für einen Film dieser Art mehr als ausreichend ist, und auch glaubwürdig von den Schauspielern rübergebracht wird. Tony Jaa wird von seinem Dorf ausgesandt um den gestohlenen Kopf der Dorfstatue zurückzuholen. Diese Reise führt ihn in die abgelegensten Ghettos einer Großstadt, wo er mit Korruption, Drogen, Prostituion und illegalen Kämpfen konfrontiert wird. Auf einem Weg lernt er auch neue Freunde kennen, welche durch seine Aufgabe aber in Gefahr geraten. Mehr will ich über die Story nicht erzählen um hier niemandem die Lust am Film zu nehmen.
Nun noch kurz zu den Änderungen die dieser Cut gegenüber der ungeschnittenen Fassung hat.
- So gut wie alle Bezugsmöglichkeiten auf den Drogenkonsum wurden enfernt.
- Musik wurde neu abgemischt
- Farbfilter werden anders eingesetzt
- Der komplette Handlungsstrang von Muys Schwester wurde entfernt.
Fazit: Ein wirklich toller Film, welcher auch in der hier vorliegenden Version noch gut ist, allerdings nicht so gut wie er ungeschnitten ist. Deshalb "nur" vier von fünf Sternen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interessant auf jeden Fall, 11. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Ong-Bak (Special Edition, 2 DVDs) (DVD)
Der Plot ist ganz einfach: Der Kopf, der Buddha-Statue „Ong-Bak“, wird aus dem Dorf von Ting (Tony Jaa) gestohlen. Da die Statue, für das Dorf, von höchster Bedeutung ist, erklärt sich Ting dazu, auch wenn er sein Leben dafür lassen muß, den Kopf wiederzubeschaffen. Also ab nach Bangkok, wo die Spur hinführt. Ob das Vorhaben, und auf welche Weise, ihm gelingt, kann sich jeder selbst ausmalen.
Also die Story ist altbacken und schon oft erzählt, auch kurz vorher „In 80 Tagen um die Welt“ gebraucht wurden.
Zum Film: Was diesen Film ausmacht, ist die Kampfkunst „Muay Thai“, die NUR MIT zu den härtesten Kampfsportarten auf der Welt gehört und der Hauptdarsteller Tony Jaa, der durch sein Aussehen, einem gleich sympathisch wird. Die schauspielerischen Leistungen sind zwar nicht Oscarreif, aber dennoch überzeugend.
Auf der DVD-Hülle wird der Film mit mehreren Aussagen gepriesen:
„Martial-Arts für das neue Jahrtausend“ – lediglich handelt es sich nur um „Muay Thai“, welches man noch nie so im Film gesehen hat, aber bei zukünftig mehreren Filmen vielleicht etwas einseitig wirken könnte.
„Tony Jaa – Schneller, Gefährlicher, Waghalsiger“ – als was? Tony Jaa hatte vorher nie als Hauptdarsteller in einem Film agiert. Und an Filme der 80er und 90er aus Hongkong („Police Story I-II“, „Project A“ etc.) kommt Ong-Bak, in diesen Punkten, nicht ganz so heran. Muß er auch nicht, da die Meßlatte schon hoch genug gesetzt wurde.
„Nie gesehene Martial-Arts-Action ohne Seiltricks und Computer“ – in den 80er und 90er gab es unzählige Filme aus Hongkong („Police Story“ etc.) ohne Wirework und CGI.
„...todesmutige Stunts der Extraklasse!“ – kann man so stehen lassen, wobei es auch in diesem Punkt, andere Filme, weiter auf die Spitze treiben.
„Der Thailänder Tony Jaa auf den Spuren von Bruce Lee“ – ist nicht ganz richtig, da Tony Jaa in Ong-Bak schon mehr zeigen durfte, als wie Bruce Lee in seinen ganzen Filmen.
Der Film hat trotz aller Kritik 10 von 10 Punkten verdient, da hier genug neue Aktionen gezeigt werden, die man vorher noch nicht im Film gesehen hat. Überwiegend wird auch richtig zugeschlagen. Und die Körperbeherrschung von Tony Jaa, steht der, von Jackie Chan, Yuen Biao, Jet Li etc. in nichts nach. Ganz so gut, wie die Großen ist Tony Jaa zwar noch nicht (noch zu wenig Erfahrung), aber das kann alles noch werden.
Zur DVD: Bei beiden DVDs ist der ehrliche Käufer erstmal gezwungen, sich als Raubkopierer betiteln zu lassen, da der Anti-Raubkopierer-Spot gleich zu Beginn anfängt. Man kann ihn zumindest weiterspulen.
Auf der DVD enthalten, ist leider nur die internationale geschnittene Version des Films. Ich hab gehört, die internationale Version stammt von Luc Besson, aber so bekannt der Name auch ist – Schnitt ist Schnitt! Zwar nur in der Handlung geschnitten, damit der Film schneller wirkt, aber dennoch nicht wünschenswert.
Bild: 16:9 Widescreen und meines Erachtens, gestochen scharf.
Ton: Deutsch und Thailändisch jeweils in DD5.1 und Deutsch nochmals in DTS5.1
Untertitel ist leider nur auf Deutsch vorhanden aber in allen Sprachen optional abstellbar.
Extras: sind alle im OT und deutsch untertitelt (UT auch abstellbar).
An Extras wird auf der zweiten DVD genug geboten:
Making of Ong-Bak, Musikvideo, sowie Making of des Musikvideos, Einblicke in die Technik von Muay Thai, die Premieren-Show von Ong-Bak, Interview mit Tony Jaa und extra noch mit Prachya Pinkaew, Trailer von Ong-Bak, Programmhinweise anderer Filme.
Fazit: Ong-Bak begeistert den Martial-Arts-Liebhaber auf jeden Fall. Die Kämpfe sind realistisch, mitreißend und recht brutal. Auch wenn die Fights weniger Schnitte hätten vertragen können, macht das Zuschauen dennoch viel Spaß, da dieser Film endlich mal wieder ein Lichtblick ist, was Martial-Arts der letzten Jahre aus Asien betrifft. Es wird nämlich heute zuviel mit CGI-Effekten gespielt! Eine großartige Story braucht man hier nicht zu suchen, da die vorhandene, eh nur als roter Faden dient. Die DVD ist allemal ihr Geld wert und cut ist nur die Handlung - die Fights sind uncut. In die DVD-Sammlung kann dieser Film, ruhigen Gewissens, aufgenommen werden. Mich hat Ong-Bak begeistert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der neue Bruce Lee!, 17. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Ong-Bak (Special Edition, 2 DVDs) (DVD)
Tony Jaa kommt aus Thailand und beherrscht eine der wohl härtsten Kampfsportarten auf der Welt.
Dieser nette Film ist eben perferkt auf ihn zugeschnitten, wie auch der Regisseur im Making Of auf Disk 2 betont.
Die atemberaubenden Kampfszenen fesseln den Zuschauer bis zum harten Finale, denn so etwas hat man bisher nur bei Bruce Lee oder Jet Li erlebt.
Leider gibt es auch wieder etwas zu bemängeln:
1. Die hanebüchene Geschichte um einen gestohlenen Buddha - Kopf (!)
2. Die abgrundschlechten schauspielerischen Leistungen.
Ansonsten kann sich der Film wirklich sehen lassen. Ich hoffe wirklich, dass man Tony noch mal weidersehen wird (vielleicht sogar in einem Ami - Streifen?!)
Die Extras auf der zweiten Disc sind informativ und kurzweilig; den Film kann man entweder in DTS oder in 5.1 abspielen.
Wer filme wie "Enter the Dragon" oder "Kiss of the Dragon" mochte, kann sorgenlos zugreifen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Martial Arts in feinster Vollendung, 13. März 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ong-Bak (Special Edition, 2 DVDs) (DVD)
Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.

Alle Tricks und Kampfszenen sind der Wahnsinn.

Es macht Freude dem Hauptdarsteller bei seinen wilden Vermöbelungen zuzusehen.

Wie der vorherige Rezensent schon sagte: Ein sehenswerter Schwachsinn.

Was so viel heißt wie: Vergiss die Story, lass die Bilder wirken!

Leute, die dieses Genre mögen, werden hier ihre Freude haben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Film hui - Blu-ray pfui!!!, 15. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Ong-Bak [Blu-ray] (Blu-ray)
Über den Film muss man nicht viele Worte verlieren, es ist inzwischen ein Kultfilm des Genres. Was Tony Jaa hier an Stunts zeigt ist einfach nur klasse!

Mein vergebener Stern bezieht sich einzig und allein auf die Blu-ray-Umsetzung. Das Menü der Scheibe hat die beste Qualität. Der Rest ist scheinbar nur das alte SD-Material von der DVD, das für die Blu-ray einfach nur hochskaliert wurde. Eine absolute Frechheit und für Ascot Elite einfach nur unwürdig. Solche Scheiben ist man eher von Best Entertainment/Great Movies gewohnt. Hatte mich so auf eine schöne HD-Umsetzung dieses Actionfeuerwerks gefreut, aber da reicht wirklich die DVD.

Der Ton ist dafür wirklich gut, aber das Bild echt zum Davonlaufen. Schade um diesen tollen Film! Hoffentlich gibt's hier nochmal eine Neuauflage mit vernünftigem Bild.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Auf der Suche nach dem verlorenen Buddha-Kopf..., 10. Dezember 2012
Von 
Ray "rayw260" (Rheinfelden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ong-Bak (Einzel-DVD) (DVD)
Ban Nong Pradu, ein ländliches Dorf im Nordosten Thailands: Die Dorfbevölkerung erfreut sich an einem Baumklettern-Wettbewerb - ein Vergnügen mit möglicherweise etlichen Knochenbrüchen, vor allem für die, die immer wieder hoch oben aus dem Rennen geworfen werden. Siegreich ist der beste Athlet im Dorf, er heisst Ting (Tony Jaa) und wurde auch in Muay Thai, der ältesten Kampfsportart der Welt, ausgebildet. Allerdings hat er da ein Gelübde abgelegt diese enormen Kampffähigkeiten niemals zur persönlichen Bereicherung zu benutzen. Der wertvollste Besitz des Ortes ist eine alte Buddha-Statue namens Ong-Bak. Zu dieser Zeit hält sich auch Don (Wannakit Siriput) im Ort auf, der für seinen Chef, den Gangster und Kunstsammler Komtuan (Suchao Pongwilai) wertvolle Religuien aufkaufen soll. Doch der Dorfälteste lehnt ab. In der Nacht trennt der skrupellose Don kurzerhand den Kopf der Statue ab und verschwindet nach Bangkok.
Somit wird großes Unglück aufs Dorf fallen - wenn nicht schnellstens der verlore Kopf wieder zurückgebracht wird.
So macht sich der junge Ting nach Bangkok auf, einzige Kontaktadresse ist der vor Jahren schon in die Stadt gezogene Humlae (Petchtai Wongkamlao), der sich jetzt George nennt und ein Kleinganove geworden ist. Gemeinsam mit seiner Partnerin Muay Lek (Pumwaree Yodkamol) finanziert er sein Leben durch Betrügereien. Seine Vergangenheit als Sohn des Dorfvorstehers ist ihm eher peinlich, er schämt sich für seine bäuerliche Herkunft.
Das erste Treffen der Beiden endet damit, dass Humlae den naiven Ting ausraubt, um mit dessen Geld auf äußerst brutale illegale Faustkämpfe zu wetten. Ting folgt ihm in die Kampfarena - und das ist gleichzeitig der Auftakt vieler Faustkämpfe, die Ting zu bestehen hat. Ausserdem sind die Gangster auch nicht gerade zimperlich...
"Ong Bak" ist ein 2003 in Thaland entstandener Kampfsportfilm, der interational ein guter Erfolg wurde. Regie führte der Prachya Pinkaew.
Die Story ist natürlich den furiosen und sehr effektvoll inszenierten Action- und Kampfszenen untergeordnet. Doch Tony Jaa ist ein Sympathieträger, mit dem man gerne mitfiebert und der diesen sehr gelungenen Martial-Arts Film mühelos im Alleingang tragen kann.
Erfrischend unterhaltsam und munter vergehen die 100 Minuten Filmlaufzeit wie im Flug.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ja wer haut denn da?, 2. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Ong-Bak (Special Edition, 2 DVDs) (DVD)
Zunächst möchte ich anführen, dass ich kein Kampfsportler bin, allerdings gerne mal einen guten Actionfilm sehe und auch aus diesem Grunde in das Regal der "Prügelfilme" greife, sofern mich anspricht, was ich auf dem Rücken der Hülle der DVD-Box lese. Meistens klingen alle Kurzbeschreibungen ähnlich und auch die Filme zeigen Handlungstechnisch kaum Differenzen. Schauspielerisch wird meistens wenig bis nichts geboten und auch ansonsten scheinen "Karate-Filme" eher aus der ganz einfachen Ecke zu stammen. Weswegen sollte man sich jetzt aber trotzdem Ong-Bak kaufen oder zumindest mal gesehen haben? Alleine schon der Satz auf dem Rücken der DVD-Box, der auf reale, nie da gewesene Kampfkunst ohne Seile und Doubles aufmerksam machte, erweckte mein Interesse. Bei manchen würde so eine Erklärung wahrscheinlich eher dazu führen, die DVD wieder ins Regal zu stellen, denn "Seil-Action" hat sich bereits etabliert und ist bereits eine Art Markenzeichen des asiatischen Actionfilms geworden. Warum sollte also ein Film mit weniger Hilfsmittel mehr zeigen als Filme, bei denen den Fähigkeiten der Protagonisten künstlich auf die Sprünge geholfen wurde? Ganz einfach: Der Hauptdarsteller ist ein wahres Bewegungswunder. So schnell und präzise hat sich lange keiner in einem Film bewegt. Ich würde sogar soweit gehen, dass ich etwas Vergleichbares noch nie gesehen habe. Der Rückentext hat nicht gelogen. Die Szenen sind spektakulär und unübertroffen. Was der Film nicht an Story oder schauspielerischen Talent besitzt, gleicht er mehr als zufrieden stellend durch seine beeindruckenden Szenen aus. Außerdem nimmt sich der Film nicht 100% ernst und hat an manchen Stellen einige wirklich gute Gags zu bieten, die einem die Rasanten Kampfszenen und Verfolgungsjagden zusätzlich versüßen. Alles in allem ein MUSS für Kampfsport-Fans und Freunde von rasanter Action. Wer allerdings zusätzlich auf eine ausgeklügelte Story hofft, ist bei Ong-Bak an der ganz falschen Adresse, weswegen ich auch nur drei Sterne gebe. Aber unter uns, bei diesem Film ist das wirklich nicht der Rede wert.
Fazit: Mehr als sehenswertes Kampfsport-Actionspektakel, dass seines Gleichen unter hunderten sucht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ong-Bak (Special Edition, 2 DVDs)
Ong-Bak (Special Edition, 2 DVDs) von Tony Jaa (DVD - 2005)
EUR 5,49
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen