Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die letzte Nacht der Titanic [Blu-ray]
Hintergrund des im Jahr 1958 uraufgeführten Film, welcher unter der Regie von Roy Ward Baker entstand, ist der Untergang der RMS Titanic.

Diese versank auf ihrer Jungfernfahrt von Southampton nach New York, in der Nacht vom 14. auf den 15. April 1912, nach der Kollision mit einem Eisberg innerhalb von 2 Stunden und 40 Minuten, im Nordatlantik...
Vor 3 Monaten von Logan5 veröffentlicht

versus
14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wieder nur die "abgespeckte" DVD-Version für Deutschland
Wieder ein Beispiel, dass der deutsche Konsument offenbar keine Mühe beim Verlegen von DVDs wert ist. Auf der englischen RC2-DVD ("A Night to Remember") von "Die letzte Nacht der Titanic" findet sich ein hochinteressantes, einstündiges "Making of" der Dreharbeiten. Bei der deutschen Version: Fehlanzeige! Gerade die Zusätze machen den Reiz einer DVD aus -...
Veröffentlicht am 6. April 2005 von Michael Schaefer


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die letzte Nacht der Titanic [Blu-ray], 7. September 2014
Hintergrund des im Jahr 1958 uraufgeführten Film, welcher unter der Regie von Roy Ward Baker entstand, ist der Untergang der RMS Titanic.

Diese versank auf ihrer Jungfernfahrt von Southampton nach New York, in der Nacht vom 14. auf den 15. April 1912, nach der Kollision mit einem Eisberg innerhalb von 2 Stunden und 40 Minuten, im Nordatlantik.

Geboten wird ein mit großem Aufwand und guten darstellerischen Leistungen inszenierter Spielfilm zu dieser Tragödie.

Kritiker sagen dem Spielfilm eine große Nähe zum tatsächlichen Hergang der Katastrophe nach.
Auch James Cameron soll maßgeblich davon, für seine Verfilmung von 1997, inspiriert worden sein.

Einige der Trickaufnahmen stammen aus dem NS-Propagandafilm „Titanic“, des Jahres 1943.

Sicherlich ist eine Anekdote der englischsprachigen Wikipedia-Seite erwähnenswert, um nachzuempfinden was jene Menschen empfanden, die damals ins Wasser gingen.
Kenneth More der den 2.Offizier der Titanic, Charles Lightoller mimt, erinnert sich an die Dreharbeiten, in einer Novembernacht in einem Schwimmbad:

"I leaped. Never have I experienced such cold in all my life. It was like jumping into a deep freeze. The shock forced the breath out of my body. My heart seemed to stop beating. I felt crushed, unable to think. I had rigor mortis, without the mortis. And then I surfaced, spat out the dirty water and, gasping for breath, found my voice.
'Stop!' I shouted. "Don't listen to me! It's bloody awful! Stay where you are!"
But it was too late ...."

--- Zur Veröffentlichung auf Blu-Ray ---

Unschärfen in einigen, wenigen Szenen, sowie Verunreinigungen, Laufstreifen etc. treten auf.
Filmkorn ist stets, mehr oder weniger, präsent.

Der Ton ist klar und deutlich.

Die Extras sind vernachlässigbar. Das sind lediglich 3 Trailer, wobei 2 davon sich auf andere Filme beziehen.

Es gibt ein FSK freies Wendecover.

Ein direkter Vergleich zur DVD ist mir nicht möglich, jedoch dürften die Unterschiede, soweit überhaupt vorhanden, lediglich marginal sein. Bezogen auf andere Rezensionen und DVD-Produktbeschreibungen.

------

Unter Berücksichtigung dieser Gesichtspunkte ist das angebotene Produkt relativ hochpreisig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wieder nur die "abgespeckte" DVD-Version für Deutschland, 6. April 2005
Von 
Michael Schaefer "chilterngreen" (Laudenbach a. d. B.) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die letzte Nacht der Titanic (DVD)
Wieder ein Beispiel, dass der deutsche Konsument offenbar keine Mühe beim Verlegen von DVDs wert ist. Auf der englischen RC2-DVD ("A Night to Remember") von "Die letzte Nacht der Titanic" findet sich ein hochinteressantes, einstündiges "Making of" der Dreharbeiten. Bei der deutschen Version: Fehlanzeige! Gerade die Zusätze machen den Reiz einer DVD aus - die Möglichkeiten mehr als "nur" den eigentlichen Film unterzubringen und den Blick hinter die Kulissen zu ermöglichen. Speziell bei diesem Film, der mit seiner dokumentarischen Art, eingebettet in einer Spielfilmhandlung, den Zuschauer zu fesseln vermag und wohl als seriöseste Verfilmung der Thematik gilt (noch vor James Camerons "Blockbuster"), wo aufschlußreiches Zusatzmaterialien vorhanden ist. Deutsche Untertitel wären völlig ausreichend gewesen ... aber dies scheint dem Herausgeber der deutschen DVD-Version schon zuviel gewesen sein. Daher zwei Punkte Abzug. Die aufwendige Verfilmung der größten Schiffskatastrophe zu Friedenszeiten selbst verdient die volle Punktzahl.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungene DVD VÖ....., 3. Januar 2009
Von 
Ein Kunde - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die letzte Nacht der Titanic (DVD)
Inhalt
Am 14. April 1912 rammt die vermeintlich unsinkbare Titanic auf ihrer Jungfernfahrt kurz vor Mitternacht einen Eisberg. In weniger als drei Stunden sinkt das gewaltige Schiff. An Bord entsteht eine Massenpanik. Um die wenigen Plätze auf den Rettungsbooten wird verzweifelt gekämpft. 1500 der 2000 Passagiere gehen mit der Titanic unter.

Bildbewertung
Wohl kein anderes Schiffsunglück ist von solch einem Mythos umgeben und ruft selbst so viele Jahre nach der Katastrophe, noch solch Interesse hervor, wie das der Titanic von 1912. Unzählige Male wurde die Geschichte der Titanic niedergeschrieben, dokumentiert, auf sonstigen Medien veröffentlicht und auch verfilmt. Eine der, so finde ich, beeindruckendsten und mit schönsten, vor allem sachlich genauesten filmischen Umsetzungen, ist die auf dieser DVD vorliegende, mit dem deutschen Titel "Die letzte Nacht der Titanic". Die Detailgenauigkeit und Authentizität der Handlung im Film beruht auf der Verwendung des Sachbuchs von Walter Lord (1917-2002) und der beratenden Mitarbeit und der Berichte von 64 damals noch lebenden Überlebenden der Katastrophe. Dieser britische Film kam 1958 unter der Regie von Roy Ward Baker in die Kinos. Dieser machte sich vor allem als Regisseur von Filmen im Vampir- und Dracula-Genre einen Namen.

Hervorstechend in diesem Film fällt die sehr gute Kameraarbeit von Geoffrey Unsworth (1914-1978) auf. Er war in seiner beruflichen Laufbahn an mehr als 90, zumeist sehr erfolgreichen Kinofilmen, als Kameramann mit dabei. So z.B. bei "Die Brücke von Arnheim", "2001-Odyssee im Weltraum" oder "Der rosarote Panther kehrt zurück", um nur einige wenige Beispiele zu nennen. Der Film erhielt 1959 einen "Golden Globe" als "Bester Film".

Selbst James Cameron bezeichnete diesen Film als einen der Besten in der Reihe von Verfilmungen über das Titanic-Unglück und bediente sich bei seiner Verfilmung über die Titanic im Jahre 1997 einiger Vorlagen und Inspirationen, aus dem 1958 entstandenen Film unter der Regie von Roy Ward Baker.

Für eine nunmehr über 50 Jahre alte Produktion, überrascht der Film auf der DVD im Bildformat 16:9 Widescreen anamorph (1.66:1) mit einem tadellosen Bild. Das Bild im kräftigen Schwarz-Weiß kommt mit einer Frische daher, die einem fast sein Alter vergessen lässt. Gut gewählte Einstellungen beim Kontrast und in der Schärfe, lassen selbst kleinste Details im Bild erkennen, ohne dabei das Bild zu verfälschen oder hart wirken zu lassen. Während der ca. 121 Minuten Laufzeit fallen Bildrauschen, Laufspuren oder andere mechanische Beschädigungen am Bild kaum auf. Ein wirklich sehr gelungenes Bild bietet sich dem Betrachter dieser DVD - Veröffentlichung aus dem Hause "EPIX".

Ebenfalls sehr ansprechend und gut gelungen sind die DVD-Menüs. In Form einer alten englischen Zeitung aufgemacht, mit wechselnden in sich bewegten Bildern innerhalb der Zeitungsseiten, unterlegt mit sehr stimmiger Musik, bieten sie Zugriff auf die auf der DVD angebotenen Optionen. Dabei werden einige sehr interessante und informative Extras geboten. Neben dem originalen US und UK - Kinotrailern befinden sich auf gut lesbaren Texttafeln Informationen über technische Daten der Titanic, eine Chronologie des Untergangs, Artworks und auch einige Geschichten und Legenden werden gezeigt und kommentiert.

Tonbewertung
In guter Qualität und hervorragend stimmungsvoll in seiner Art gestaltet, befindet sich ein Dolby Digital 2.0 Ton in deutsch und englisch auf der DVD. Eine Besonderheit ist, das auf dieser Veröffentlichung erstmal die komplette ungeschnittenen Filmversion ist. Die in der Vergangenheit entfallenen Szenen wurden nie synchronisiert und werden hier nun, im Originalton mit deutschen Untertiteln gezeigt. Untertitel in englischer und deutscher Fassung werden auch für die gesamte Filmlaufzeit optional zur Wahl angeboten.

Gesamteindruck:
Eine gelungene Veröffentlichung dieses Filmklassikers vergangener Tage auf DVD durch "EPIX". Ein überzeugendes Bild mit gutem Ton, zuzüglich netten Extras und einem tollen DVD-Menü. Top Empfehlung.

Autor: Torsten
[...]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Toller Film, enttäuschende DVD, 15. April 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die letzte Nacht der Titanic (DVD)
Zum Film selbst möchte ich nicht viele Worte verlieren. Unter Titanic-Kennern zählt er (trotz seines Alters) noch immer zur besten Verfilmung dieses dramatischen Ereignisses. Er bietet zwar nicht die umwerfende Optik des James-Cameron-Werks, gibt aber andererseits den eigentlichen Verlauf der Katastrophe deutlich präziser wieder und ist dabei trotzdem spannend und kurzweilig. Der Film hätte also die volle Punktzahl verdient.
Die Höchstwertung verspielt sich diese DVD-Fassung aber durch die äußerst enttäuschende Ausstattung. Das hübsch animierte Hauptmenü kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass ein paar Trailer sowie eine Menge Textinfos keine zeitgemäßen Extras mehr sind. Das sehr gelungene Making-of, das sich auf der wesentlich älteren britischen Import-DVD befindet, wäre nicht fehl am Platz gewesen, und die US-DVD-Fassung (leider nur Region 1) besitzt zusätzlich sogar einen Audiokommentar von Donald Lynch und Ken Marschall, die allen Titanic-Kennern ein Begriff sein dürften. Warum hat man also nicht einfach die US-DVD als Region-2-Fassung mit deutscher Synchronisation veröffentlicht? Hier wurden die Möglichkeiten eindeutig nicht ausgereizt.
Wer also auf die deutsche Synchronisation verzichten kann, sollte die Finger von dieser DVD lassen und lieber auf die deutlich empfehlenswertere britische Import-Fassung zurückgreifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super! Für das Alter des Films unschlagbar!, 12. Januar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die letzte Nacht der Titanic (DVD)
Ich bin seid Kindheitstagen ein *Titanic*-Fan und kenne (fast) alle Titanic-Filme auswendig und habe viele, viele Bücher über diese Tragödie gelesen, so auch das von Walter Lord (A night to remember), was als Grundlage für diesen Film genommen wurde.

Ich war absolut begeistert, wenn man bedenkt, dass dieser Film 1953 gedreht wurde, wo das Wrack noch nichtmal gefunden wurde.

The Ship:
Das Schiff ist (bis auf ganz wenige Details) fast Originaltreu wiedergegeben und auch das Interieur stimmt mit vielen Dingen überein (so der Rauchsalon der ersten Klasse, der Speisesaal und die große Freitreppe).
Am Ende geht das Schiff in einem Stück unter, was damals überall angenommen und auch berichtet wurde.
Heute weiß man, dass es anders ist.

The Story:
Der Film orientiert sich sehr an viele geschichtliche Fakten jener Nacht ... so das Ablehnen von Mrs. Straus, in das Boot zu gehen, die Familie Ryerson mit den Kindern und vor allem die Rolle von Margarethe Brown ...
Von den 2h handeln 1,7 nur vom Untergang und der darauffolgenden Nacht und Rettungsaktion.

Zur DVD noch ein Wort:
Es ist schade, das weder ein *Making of*, noch Vitas der Schauspieler vorhanden sind.
Dafür unnötige Details wie der UK- und US-Trailer der Kinowerbung und Fakten zum Schiff etc., die m.E. jeder Titanic-Fan auswendig weiß.

Zum Ton:
Den Film habe ich teils in Englisch, teils in Deutsch gesehen.
Manchmal wurde (mir unbegreiflich), vergessen das Original zu synchronisieren (besonders bei der Stelle mit dem GLÜCKSSCHWEIN!!!) und manchmal eben nicht ... ausserdem erschien mir der englische Ton klarer (das STEREO), während der deutsche nur MONO war?!
Mir auch nicht begreiflich ...^^

Prädikat: WERTVOLL UND UNBEDINGT SEHENSWERT!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kenneth More ist Lightoller, 26. September 2008
Von 
Joerg Dittmann "joedittmann" (Sylt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die letzte Nacht der Titanic (DVD)
Dieser Film schildert die Titanic-Katastrophe aus der Sicht des Offiziers Ligtholler, des ranghöchsten Offiziers, der das Unglück überlebte. Basis war das Buch von Walter Lord A Night to Remember. Lightoller hat auch über die Titanic geschrieben, doch ist das Buch - "Titanic and other ships" - nur schwer zu erhalten; die antiquarisch verfügbare Originalversion ist sehr teuer. Hinzugezogen wurden auch die Aussagen vieler Überlebender. Im Gegensatz zum amerikanischen Film von 1953 Der Untergang der Titanic wird auf eine Liebesgeschichte verzichtet, und der Film beschreibt den Ablauf der Ereignisse relativ genau. Wohl deshalb finden sich auch in dem Cameron-Film Titanic (Special Edition, 2 DVDs) viele Hinweise auf diesen Film. Teilweise sind die Einstellungen recht ähnlich. Die Schuldfrage wird nur angeschnitten, doch wird durchaus auf das in der Nähe liegende Schiff, die Californian, hingewiesen. Unter Titanic-Kennern sind die Meinungen gespalten, ob nun der amerikanische Film von 1953 oder der englische Film von 1958 besser ist. Man sollte sich beide anschauen. Meiner Meinung nach ist der Hollywood-Film spannender, der englische Film dürfte aber authentischer sein.

Lightoller wird von Kenneth More gespielt, der damals zu den bekanntesten englischen Schauspielern zählte. More stellt den Offizier überzeugend dar.

Bei einem so alten Film darf man natürlich keine Trickaufnahmen erwarten, wie sie heute üblich sind. Immerhin wird der Untergang aber überzeugend inszeniert. Und wenn man sich schon für die Titanic interessiert, dann sollte man auch den deutschen Film Titanic nicht versäumen. Auch dieser Film wurde von Cameron "verwertet". Es ist ein bisschen ein Propaganda-Film, aber aus heutiger Sicht ist der Film für die Rezeption der Titanic-Katastrophe durchaus wertvoll.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen kommt authentischer als Camerons Film rüber !, 15. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die letzte Nacht der Titanic (DVD)
Das hat wahrscheinlich auch Etwas damit zu tun, das der Film in Schwarz Weiß ist und keine Rahmenhandlung hat, sondern sich auf die möglichst realistische Darstellung des Unfalls und seiner Begleitumstände konzentriert.
Man hat bei diesem Film eher das Gefühl dem wirklichen Geschehen zuzusehen, obwohl Camerons Film natürlich opulenter daherkommt. Das die Besatzung der California in Sichtweite das Geschehen mehr oder weniger verschlafen hat wird hier ausführlich dargestellt. Notfallsignale mittels Raketen werden falsch interpretiert und niemand findet es der Mühe Wert mal den Funker aufzuwecken um bei der Titanic nachzufragen. Uns ging der Film jedenfalls unter die Haut. Absolut sehenswert !!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen eisberg voraus, 10. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die letzte Nacht der Titanic (DVD)
Der Film gehört tatsächlich zu den besten Filmen über den Untergang. Wohltuend ist das Fehlen einer erfundenen und fast unmöglichen Liebesbeziehung wie sie Camerons Film zeigt, der natürlich techniscgh gesehen alle anderen Produktionen schlägt. Aber Die letzte Nacht der Titanic hat schon einige Jahre auf dem Buckel und schafft es dennoch Spannung zu erzeugen, auch wenn das Ende klar ist. Das Schiff geht unter! Da er auf Zeugenaussagen beruht ist der Film in vielen ŽHinsichten sehr autentisch und wie der Trailer schon verspricht. Die größten Tragödien schreibt die Realität.
Also absolut emfehlenswert. Ein Stern Abzug für die Verpackung. Ein bißchen mehr an Qualität hätte gutgetan, aber dafür kann der Film ja nichts.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Untergang aller Klassen, 30. Januar 2011
Von 
Matthias Haas (Sumiswald Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die letzte Nacht der Titanic (DVD)
Die Geschichte des damals grössten Passagierschiffs und seines Untergangs auf der ersten Transatlantikfahrt ist inzwischen wohl jedem ein Begriff. Hier wird sie nicht zuletzt aus der Sicht eines der Offiziere erzählt. Besonders deutlich wird in dieser Fassung der Geschichte der Unterschied zwischen den Passagieren der verschiedenen Klassen, die als Spiegelbild der Gesellschaft dienen. Immer wieder wird das Gefälle dargestellt am Beispiel von Vorgängen, die trotz gleicher Ursache und Wirkung in jeder Klasse anders gehandhabt werden. Ausserdem zeigt der Film, wie an verschiedenen Schlüsselpositionen inkompetent vorgegangen wurde, sei es der überlastete Funker oder ein knapp in Sichtweite liegendes anderes Schiff, auf dem man die ganze Zeit über untätig blieb.
Die britische Produktion "A Night To Remember" (Rank Film Distribution, 1958) dauert auf DVD 118 Minuten enthält eine kurze nicht-synchroniserte und untertitelte Sequenz, die für die Handlung allerdings nicht unverzichtbar ist. Der Film ist wohl eine der besten Umsetzungen des Titanic-Dramas und wurde gut gemacht. Die Inszenierung überzeugt. An einzelnen Stellen verwendete man Archivmaterial, das noch etwas mehr die Grösse des Schiffs unterstreicht. Gewisse Vorkommnisse, wie z. B. der Bruch des Schiffs in 2 Teile während des Untergangs, waren damals wohl zu wenig gesichert, als dass man sie hätte aufnehmen können. Das braucht aber nicht zu stören, denn wenn man absolute Realität erwartet, ist man bei Spielfilmen sowieso am falschen Ort.
Zur Altersfreigabe: "ab 16" ist nach heutigen Massstäben definitiv zu hoch.
Die DVD-Umsetzung ist ansprechend: Sprache und Untertitel jeweils in deutsch und englisch, gutes 16:9-Bild (schwarz-weiss), das wohl dem Originalformat ziemlich nahe kommt. Das Bonusmaterial zeigt zwei Fassungen des Trailers, dazu gibt es vor allem Texttafeln. Diese sind zwar detailliert, aber in der Erscheinung etwas trocken. Filmische Beiträge hätten da eine auflockernde Abwechslung geboten.
Fazit: Diese Titanic-Fassung kann es mit ALLEN anderen aufnehmen. Die DVD hätte hingegen etwas ansprechender sein dürfen. Dafür gibt es drei von fünf Rettungsringen und einen Cocktail mit Meerwassereis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Für Titanic-Fans ein absolutes Muss!, 20. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die letzte Nacht der Titanic (DVD)
Wer mehr bzw. genaue Hintergrund-Infos zum Untergang der "unsinkbaren" Titanic möchte, braucht diese DVD.

Obwohl ich schon sehr viel über den Untergang der Titanic wusste, erfuhr ich durch diese DVD sehr viel mir Unbekanntes über diese Schicksalsnacht und die Umstände, die dazu beitrugen, dass so viele Menschen unnötig ihr Leben verloren.

Ich gebe dieser DVD dafür 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die letzte Nacht der Titanic
Die letzte Nacht der Titanic von Roy Ward Baker (DVD - 2009)
EUR 11,49
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen