Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3.0 von 5 Sternen Verpoppt, verschnulzt, viel zu seicht, 10. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Hideaway (Audio CD)
America – Hideaway (1976)

America, die mittlerweile 6te. Die Jungs werden ihrer lieblichen Popmelodien wohl niemals müde, oder?

Stimmt, beim Opener Lovely Night ist alles beim Alten, wenn auch deutlich beschwingter, fröhlicher und schön mit Klavierbegleitung und Bassläufen ausgefeilt, allerdings auf Kosten des vollkommen zurückgefahrenen Folk Rock. Hideaway ist ruhiger und softer Pop Rock... Möchte man meinen...

...bis zu Don't let it get you down. Ein treibendes Schlagzeug, ein rockiges Riff und Dewey verblüfft mit einer vergleichsweise rauen Stimme. Der Refrain erinnert sehr an die Beatles, und weiß mitzureißen und zu gefallen. Auf der Platte gibt es noch weitere Experimente wie das poppige, etwas nach Motown klingende, Gute-Laune-Stück She's beside you sowie die instrumental und großorchestral angelegten Interludes bzw Closer Hideaway Part I und Hideaway Part II, welche sicherlich etwas zu pompös sind, aber zumindest Abwechslung bieten.

Letter nervt zwar auf Dauer mit seinen repetitiven und absolut nicht begeisternden Melodieläufen, aber solche Bassläufe und leichte Gitarren-Funk-Hooks hat man vorher bei America noch nicht gehört. E-Gitarren werden auch in den weitaus klassischeren, aber wenigstens dadurch aufgepeppten She's a Liar und Jet Boy Blue ausgepackt. Nett, aber kompositorisch haben die Lieder auf Dauer nicht genügend Klasse. Zumindest wurde sich nach neuen Stilrichtungen umgesehen und man hat sich dabei hörbar bemüht.

Keine Sorge, liebe Fans der lieblichen, anbiedernden Pop-Melodien a la America. Ihr werdet auch bedient. Can't you see? und Who loves you? sind typisch ruhig angelegte, mit beruhigenden Harmonie-Gesängen oder schrecklich schwülstigen Streicherbegleitung versehene, America-Songs, die garantiert etwas für Herz und Seele sind, wenn man denn eine gewisse Affinität für diese Art Musik besitzt.

Bei Today's the Day trifft es sogar mich. Ein wunderbare, schöne, liebliche Klaviermelodie, eine ruhige aber trotzdem berührende Strophe und ein harmonisierter Mitsing-Refrain und Wohlfühl-Lyrics. Hier geht das America-Konzept wunderbar auf.

Doch kommen wir nun zum großen Aber des Albums: Trotz guter und bemühter Mischung aus typischen Stücken und wirklich abwechlsungsreichen Stilrichtungen hapert es am Herzstück von America: Den Melodien. Von einigen wenigen Ausnahmen abgesehen, sind die Melodien einfach nicht mehr gut genug um sich daran zu erinnern oder den Zuhörer ungeachtet von Kitsch zu berühren und das kann leider auch nicht die gewohnt gute Produktion ausbügeln.

Fazit: America-Fans bekommen hier gewohnten Nachschub mit einigen gut klingenden, abwechslungsreicheren Stücken. Ansonsten ist diese Platte aber wirklich nur eine von vielen, denn es hapert an erinnerungswürdigen Melodien.

Wertung: ***
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Hideaway
Hideaway von America (Audio CD - 2005)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen