Kundenrezensionen


35 Rezensionen
5 Sterne:
 (19)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer meckert da rum?
Was wollen einige Nörgler eigentlich? Dies ist eine klare 5-Sterne-Platte! Von wegen nichts Neues. Die überflüssigen technischen Spielereien der "beautifulgarbage" wurden zum Glück eliminiert und herausgekommen ist ein sauberes, rockiges Album, das an gute Traditionen der ersten und z.T. auch zweiten CD anknüpft. Natürlich lebt diese Musik...
Veröffentlicht am 7. Juli 2005 von Krämer, Jens

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen dauert ein bisschen, geht dann aber gut ins ohr
nachdem ich die ersten drei cd's wirklich unglaublich fand,
braucht man bei bleed like me doch einige zeit, bis sie ins gehör geht. der harte gitarrensound ist doch recht ungewöhnlich - obgleich nicht schlecht - halt gewöhnungsbedüftig. Mrs. Mansons Stimme nach wie vor genial - wenngleich diese bei Balladen doch immer am Besten zur Geltung...
Am 2. Mai 2005 veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Garbage sind zurück...und sie sind gut!, 16. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Bleed Like Me (Audio CD)
Garbage sind endlich wieder da! Als ich zum ersten Mal die neue Single "Why do you love me?" hörte, dachte ich "YEAH! Das hat mir gefehlt." Ich hör das neue Album am liebsten im Auto. Bei "Run baby run" muss das Fenster einfach runter...passt zum Sommer und allen, die gerne rocken...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen What a beautiful garbage., 7. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Bleed Like Me (Audio CD)
Es ist erstaunlich wie sehr sich die Geister bei diesem Album scheiden. "Bleed Like Me" wurde von der einen Seite als "reifste und intensivste" Arbeit in den Himmel gelobt, andere stampften es in den Boden und meinten, die Band wäre endgültig in die "Ideenlosigkeit" abgedriftet und zu einer "konventionellen Rockband" geworden. Und dann gab es noch diejenigen, denen das Album so ziemlich egal war. Denn - wer hätte noch gedacht, dass es diese Band überhaupt noch mal schafft: "Schön, dass es sie noch gibt." Klingt etwas bemitleidenswert, doch das Quartett selbst sind sich darüber im klaren, dass es eigentlich erstaunlich ist, dass sie nach all den Pannen und Beinahe-Trennungen wieder zusammengefunden haben um eine neue CD aufzunehmen.
Und was für eine! "Bleed Like Me" war für mich die Einstiegsdroge - ja, ich bin süchtig. Und zwar nach "Garbage"! Was für einen Glücksgriff ich damals gemacht habe, als ich die CD gekauft habe, wusste ich gar nicht. Genauso wenig kannte ich die Band selbst. Aber: nur wenig andere Alben haben es geschafft mich so sehr und so lange zu faszinieren. Somit hat sich "Bleed Like Me" einen Ehrenplatz in meiner CD-Sammlung erbeutet...
"Bad Boyfriend" rast beim erstmaligen Hören doch eher an mir vorbei, zu sehr bin ich von "Run Baby Run" mitgerissen, ein eingängiger Refrain, eine wunderbare Stimme - eine bezaubernde Shirley Manson. Überhaupt haben die folgenden Musikstücke ihre Originalität und Kreativität der sympathischen Frontfrau der Band zu verdanken, dessen Gesangskraft und Lyrik (sofern man es so nennen will) schon oft sehr gelobt wurde. Und das mit Recht! Um ehrlich zu sein: "Bleed Like Me" lebt von dem Flair der rockigen Shirley, von dem erotischen Touch ihrer zärtlichen Stimme - und - so sehr ich das Talent der drei Musiker auch schätze; ohne diese schottische Diva, hätte "Garbage" als Band gar keine Existenzberechtigung.
Da werden einen tief einschneidende Textpassagen aus dem namensgebenden Song "Bleed Like Me" vorgesungen, Ärger und Verzweiflung im elektronischsten (und meiner Meinung nach auch stärksten) aller Stücke "Metal Heart", dann wird schreiend zur Revolution aufgerufen, because "Sex Is Not the Enemy"! Rockig weiter singt Shirley Manson durch "Boys Wanna Fight" und während man sich fragt, wie man es nur so lange ohne diese Band ausgehalten hat lässt eine leise Stimme mit der ergreifenden Ballade "Happy Home" das Album ausklingen.
Wow - noch mal. Der zweite Durchgang eröffnet einem weitere Einblicke, plötzlich ragt auch das vorerst enttäuschende "Why Do You Love Me?" hervor; erstaunlich, wie viel Elan und Schwung in die einzelnen Rocksongs gepackt wurde. Und dann doch etwas langsamer mit "It's All Over But The Crying", was sich nach dem 2.Mal gleich besser anhört. Und noch mal. Und noch mal. "Bleed Like Me" hat sich lange in meinem CD-Player gehalten wie schon lange kein Longplayer.
Und doch, Kritik. Meinem Erachten nach, war das Album einfach zu kurz. Schnelle Gittarrenriffs, vorantreibende Drums, eine motivierte Stimme - und wieder von vorne. Ob es nun wirklich eine zu kurze Spieldauer ist, oder ob die knapp 46 Minuten einfach zu viel Freude bereiten und so umso schneller vorbei sind...irgendwie hatte ich noch nicht genug. Aber wozu gibt's die Repeat-Taste? Nach mehrmaligen Reinhören kristallisieren sich dann aber auch die eindeutigen Favoriten heraus und viel wird sich vom Gesamteindruck nicht ändern; die Songs die man am Anfang schon super fand, wird man auch öfter hören, die die schon zu Beginn bröckelten, können ihren ersten Eindruck oftmals nicht widerlegen. Natürlich gibt's da Ausnahmen wie "Bad Boyfriend" oder "Right Between The Eyes", aber im Gegensatz dazu wirkt "Why Don't You Come Over" fast schon unoriginell und nicht auf dem Niveau des restlichen Albums.
Konventionell? Nein. Das ist "Garbage" mit ihrem neuen Album sicher nicht. Genauso gut könnte man ihre anderen Alben als amerikanischen Mainstreamrock bezeichnen. Doch, wissentlich sind sie einer der originellsten und auch schrägsten Bands des etwas angestaubten Alternative-Rock. Dass das vor allem Shirley Manson zu verdanken ist, wissen "Garbage". Auch, dass sie zu einen der Besten gehören. Das ist mir spätestens nach dem Besitz des "Version 2.0" Album bewusst. Dass ihr neustes Werk vielerorts so schlecht aufgenommen wurde, mag daran liegen, dass man nach so langen Warten, Bangen und Hoffen doch vielleicht etwas mehr erwartet hatte. Letztendlich ist es immer ein "Schade", dass den Kritikern über die Lippen rutscht - doch eben auch das Bangen um die Band erfreut umso mehr, wenn man dieses, trotz allem ausgezeichnete Album hört. Auch wenn man später noch das Gefühl hat, dass das noch lang nicht alles war, was "Garbage" bieten können.
Deshalb nur die 4 Sterne. Ja, wäre es eine Newcommerband, hätten sie die volle Punktezahl in der Tasche. Aber, hey, das sind Garbage - das perfekte Album, à la Version 2.0 zu toppen - wenn das jemand kann, dann diese Band! An Originalität, Kreativität, sexy Gesangskraft, tiefensinnigen wie auch rockigen Texten, musikalischen Elan fehlt es nicht, egal in welche Richtung es geht. Somit ist "Bleed Like Me" ein solides, gut produziertes und überhaupt tolles Album, eigentlich genau wie man es von ihnen kennt und kennen lernen mag.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Garbage sind besser denn je, 11. April 2005
Von 
Thomas Hammerer (Krumbach/Vorarlberg/Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Bleed Like Me (Audio CD)
Die erste Garbage CD schlug 1996 wie eine Bombe ein : Der Ex-Nirvana Produzent Butch Vig gründete mit zwei Studio - Kollegen eine Band und engagierte sich eine Sängerin dazu, die er zuvor in einem Video auf MTV gesehen hatte. Wer damals Grunge oder so was erwartet hatte, bekam was anderes : Da gab es gitarrenlastigen, innovativen Pop/Rock, mit Loops und schrägen Geräuschen durchsetzt, zuckersüßen Melodien und tanzbarem Tempo. Die beiden Nachfolger CD's (V2.0, Beautiful Garbage) konnten allerdings nicht mehr an den Erstling anschließen.
Das sollte sich aber mit "Bleed like me" wieder ändern : Diese CD macht süchtig ! Der "Pop" wurde wieder zurückgeschraubt und durch "Rock" ersetzt. Um die Tristesse, die zuerst im Studio bestand, zu beenden, holten sich die Leute keinen geringeren als Drum-Gott Dave Grohl (Ex - Nirvana Trommler, Sänger/Gitarrist bei den Foo Fighters, Drum-Aushilfe bei "Queens of the stone age" und "Killing Joke", den Butch Vig ja von früher kannte) ins Studio. Der gab dann mal beim Opener "Bad Boyfriend" das Tempo vor und von da an lief es auch. Auf der CD reiht sich Hit auf Hit, ich muss allerdings zugeben, das die Offenbarung erst nach mehrmaligem Durchhören kommt.
Die erste Single "Why do you love me" überzeugt durch gewaltigen Punk-Rhythmus und cool groovenden Gitarrenriffs. Immer wieder hört man auf der CD leise Passagen mit merkwürdigen Geräuschen, die dann durch gewaltigen Power abgelöst werden, der wie ein Vulkanausbruch wirkt. Das sind die Dinge, für die Garbage immer standen und sie diesmal wieder überzeugend umgesetzt haben.
Am besten hört man das beim Song "Metal Heart" : Da wird zuerst mit Geigen gedudelt, bis es Dich nach ca. 1.30 Minuten mit pfeifenden Gitarren und Schlagzeug - Power einfach wegbläst. Die hohen Gitarrengeräusche und die restlichen Studioeffekte sind einfach super.
"Sex is not the enemy" schlägt in die selbe Kerbe :" A revolution is the solution" singt Shirley Manson da, und so ist der Song auch, zumindest eine Revolution für die Ohren. Der Song rockt, was das Zeug hält und macht so richtigen Frühjahrsputz in den Gehörgängen !
Der Song "Boys wanna fight" ("....But the girls are happy to dance all night") ist der nächste Angriff auf das Tanzbein : Der Song sprüht nur so vor Rhythmus.
"It's all over but the crying" ist zudem die bisher beste Ballade, die Garbage gemacht haben.
Diese CD ist vom Anfang bis zum Schluss durchgängig und hat keinen Reinfall. Das ist die CD des Jahres, zumindest bisher. Versäumt keine Minute und legt euch dieses Teil sofort zu.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen GARBAGE PUR!!!, 14. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Bleed Like Me (Audio CD)
Endlich mal eine CD, die dem Charakter der Bandmitglieder entspricht. ROCKIG, Fetzig und voller Energie! Eine Band, deren Live-Auftritte man gar nicht mehr abwarten kann, weil die CDs schon soviel Lust darauf machen. Mit dem Schlagzeuger ist nochmal so richtig Schwung in die Band gekommen und hat alle Auflösungsgerüchte verfliegen lassen. Zum Glück spürt man diesen Schwung auch auf der CD. Absolut kaufenswert! Eine Wiederauferstehung, wie sie imponierender nicht sein könnte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen dauert ein bisschen, geht dann aber gut ins ohr, 2. Mai 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Bleed Like Me (Audio CD)
nachdem ich die ersten drei cd's wirklich unglaublich fand,
braucht man bei bleed like me doch einige zeit, bis sie ins gehör geht. der harte gitarrensound ist doch recht ungewöhnlich - obgleich nicht schlecht - halt gewöhnungsbedüftig. Mrs. Mansons Stimme nach wie vor genial - wenngleich diese bei Balladen doch immer am Besten zur Geltung kommt.
Ja, die Balladen vermiss ich schon sehr auf dieser Platte - auch wenn mit it's all over but the crying doch wenigstens etwas dabei ist.
Gesamt betrachtet sicher eine neue Richtung von Garbage, mal sehen wie sich das ganze Live auf einem Konzert anhört.
Hoffe Sie kommen bald mal.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Simply Different, 10. April 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Bleed Like Me (Audio CD)
I have been listening to Garbage since their very first album. The very first time that I have heard the follow ups (even the so aclaimed Version 2.0), I have walked away a little bit disappointed.
But then I come to think... Do I really want a band that doesn't reinvent themselves???? NO. Proposing a new and different (but familiar nevertheless) sound with every new album is something quite difficult to achieve and risky as well.
Garbage has managed to produce a high quality sound with this new record. Honestly, it is one of those pieces that you have to listened over and over again... it is one of those records that "grows on you." (like many of the Garbage, U2, Smashing Pumpkins, etc. productions)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alte Freunde kehren zurück, 22. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Bleed Like Me (Audio CD)
Aus dem Hause Garbage kommt für mich die erste faustdicke musikalische Überraschung des Jahres 2005. Auch wenn es zeitweise nicht so aussah, mit dem Erscheinen eines vierten Albums hatte ich trotz aller Querelen innerhalb der Band noch gerechnet. Aber nicht mit einem Album von so herausragender Qualität.
Nachdem der Vorgänger „beautiful garbage" den sterilen Perfektionismus des (fantastischen) Vol.2- Albums in teilweise beliebige Popnummern überführte, die trotz mancher guter Ansätze letztlich doch eine Band präsentierten, die ihren Weg verloren hatte, setzt „bleed like me" auf eindrucksvolle Art und Weise dort an, wo Garbage nach ihrem wegweisenden Debut aufgehört haben; und hört sich an wie ein einziger Befreiungsschlag.
„Bad boy friend" heißt der Opener des Albums und gibt die überraschend rotzige, gitarrenlastige Ausrichtung des Albums vor. Garbage haben ihren Sound konsequent entrümpelt, wirken schon beinahe minimalistisch- Samplerorgien gehören weitgehend der Vergangenheit an. Stattdessen erwarten den Hörer auf „bleed like me" Songs, die von der puren Lust am Musizieren zu erzählen scheinen, sexy, ungebändigt und - Groß. „Run Baby Run", „right between the eyes" oder „why do you love me" sind Songs mit einer Rockattitüde, die man von Garbage eigentlich nicht mehr erwartet hätte.
Der Titeltrack und „it's all over but the crying" wiederum stehen in der Tradition von Songs wie „medication" vom Vol.2- Album und stehen diesen in Nichts nach.
Fazit:
Garbage zelebrieren anno 2005 bestechend guten und intelligenten Popkrawall, dem man sich nur schwer entziehen kann.
„Bleed like me" kann auf ganzer Linie überzeugen und ist zeitweise sogar berauschend gut.
5 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf die Zwölf - ein wahres Rockbrett !!!, 13. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Bleed Like Me (Audio CD)
1996 startete Garbage mit dem sensationellen selbstbetitelten Debütalbum, dass uns großartige Hits wie "Stupid Girl", "Queer" oder die wunderbare Ballade "Milk" schenkte und ein europaweiter Megaseller wurde. Die konsequente Fortsetzung folgte mit dem zweiten Album "Version 2.0", dass nahtlos an den Erstling anknüpfte und mit "I think I'm paranoid" einen weiteren Song mit Evergreen-Potential an Bord hatte.
"Beautiful Garbage" aus dem Jahre 2001 geriet insgesamt düsterer und ließ Songs mit Ohrwurm-Potential ein wenig vermissen.
Dennoch war auch diese CD weit über dem Durchschnitt.
Ich bin Garbage-Fan der ersten Stunde und habe mich tierisch auf die neue CD nach 4 Jahren Pause gefreut.
Und ich bin überrascht und begeistert !!! Denn Garbage sind mutige neue Wege gegangen und haben das Konzept der bisherigen Alben weitgehend verlassen. Aus moderatem Gitarrenpop mit ein wenig Elektronik ist auf "Bleed like me" Rock der harten Gangart geworden. Im Mittelpunkt steht natürlich trotzdem wieder die unverwechselbare Stimme von Frontfrau Shirley Manson, die mit mehr Sex-Appeal denn je voller Leidenschaft, durch die neuen Songs führt. Mal provokant und rotzig, dann wieder fast sanft und melancholisch - ein wunderbarer Kontrast zu den Heavy-Riffs, die die Band dazu spielt.
Wer Garbage vor allem der Balladen wegen mochte, wird vielleicht ein klein wenig enttäuscht sein - denn es gibt nur eine:
"It's all over but the Crying". Ein wunderbarer Song, der sich nach zwei, dreimal Hörer tief im Ohr festsetzt.
Ansonsten gilt : Rock und Gitarren so weit das Auge reicht.
Die Songs sind kurz, prägnant und haben absolut keinen Lückenfüller. Anspieltipps: Die Single "Why do you love me", "Run Baby Run" und "Bleed like me".
Als Fazit muss man wirklich noch eins loswerden: Garbage sind in einer eigenen Liga - es gibt ja kaum noch gute Rock-Pop-Bands mit Frontfrau. Und schon gar keine die auch nur im Ansatz an Shirley herankommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Scheibe!, 14. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Bleed Like Me (Audio CD)
Also, wenn ich mir immer so Plattenkritiken durchlese, könnte ich mich schon immer totlachen! Viele selbsternannte Plattenkritiker glauben, es sei das Wichtigste auf der Welt, wenn eine Band gerade eine neue CD auf den Markt geschmissen hat, ob diese Platte nun gut ist oder nicht. Dann liest man Sätze, bei denen man meinen könnte, es handelt sich um irgendeine Wissenschaft! Hey, it's just music and it's just fun! Ihr müsst nicht in jeden Ton, der auf irgendeiner CD zu hören ist, philosophenmässig 5.000.000 Sachen hineininterpretieren!
Deshalb hier mein kurzes Statement zu dieser Platte:
Garbage haben im Vergleich zu ihren vorherigen Scheiben ein recht rockiges Album abgeliefert, das gute Laune verbreitet. Auch 2 sehr schöne ruhigere Nummern sind zu hören. Meine Favoriten und Anspieltipps sind: "Why don't you come over" und "Run baby run". Insgesamt für mich ein tolles Album!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Garbage zurück in die Zukunft, 13. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Bleed Like Me (Audio CD)
Nun, ich hatte schon fast nicht mehr daran geglaubt,das Garbage nochmal ein tolles Album zustande bringen würde.
Ich finde das Debütalbum von Garbage immer noch genial. Leider waren die Nachfolger "Version 2.0" und "Beautiful Garbage" doch nur ein schlechter Abklatsch. Man merkte doch zu sehr,daß man in erster Linie auf Kommerz aus war, und so klang es denn auch: Aalglatt,überproduziert, zu Poppig, zu Elektronisch und mit nur wenigen Höhepunkten.
Und nun das: Ein neues Album,daß nahtlos dort weitermacht,wo der Erstling aufgehört hatte. Man findet hier alles,was das Herz eines vom üblichen Chatseinheitsbrei geplagten höher schlagen läßt. Eine fette Gitarrenwand, wenig, aber gezielt eingesetzte Elektronik-Klänge, aber auch die ruhigeren Songs gefallen.
Die Stimme von Shirley Manson wie immer überzeugend, mit leicht melancholisch, traurig angehauchtem Einschlag. Garbage klingt wie Blondie, die im 21 Jahrhundert angekommen sind. Beim Klang gibt es auch nix zu meckern, deshalb insgesamt 5 Sterne deluxe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Bleed Like Me
Bleed Like Me von Garbage (Audio CD - 2005)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen