Kundenrezensionen


162 Rezensionen
5 Sterne:
 (48)
4 Sterne:
 (33)
3 Sterne:
 (42)
2 Sterne:
 (21)
1 Sterne:
 (18)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schwachsinn vs. Fun
Ich mag Alien vs. Predator. Der Film hat zwar nichts außergewöhnliches, aber er hat ein Konzept und das zieht er von Anfang bis Ende durch. Ich denke die Erwartungshaltung spielt dabei ein große Rolle. Als ich von dem Film gehört habe, bin ich von vorn herein nicht von einem Nachfolger der klassischen Predator oder Alien Filme ausgegangen sondern von...
Veröffentlicht am 27. Juli 2005 von Tom_82

versus
62 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Extreme-Edition ?
.
Zur eigentlichen Story:
3 junge Predatoren komme auf die Erde, um dort einen Übergangsritus (ne Art "Jugendweihe") durchzustehen, bei dessen Überleben sie die bekannte Plasma-Waffe für die Schulter erhalten. Die Menschen dienen dabei nur als Brutkäfig für Aliens, gegen die die jungen Predatoren sich im Kampf auszeichnen müssen...
Veröffentlicht am 22. April 2005 von D. Stein


‹ Zurück | 1 217 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

62 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Extreme-Edition ?, 22. April 2005
Von 
D. Stein (Kühlungsborn) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Alien vs. Predator - Extreme Edition (2 DVDs) (DVD)
.
Zur eigentlichen Story:
3 junge Predatoren komme auf die Erde, um dort einen Übergangsritus (ne Art "Jugendweihe") durchzustehen, bei dessen Überleben sie die bekannte Plasma-Waffe für die Schulter erhalten. Die Menschen dienen dabei nur als Brutkäfig für Aliens, gegen die die jungen Predatoren sich im Kampf auszeichnen müssen. Die Verbindung zu Alien wurde ja schon in Predator2 bei der Schädelwand angedeutet.
Leider dauert es rund 30 min, bis endlich Action in den Film kommt und nach eineinhalb Stunden war der Kino-Spaß auch schon vorbei. Deshalb hatte Ich mir die Extreme-Edition gekauft, da dort eine längere Fassung sein soll (laut Werbung) und die Kino-Version ziemlich gekürzt war.
Ich wurde aber ziemlich enttäuscht. Die längere Version ist nur rund 1 min länger (Rückblende zur Walfänger-Station vor 100 Jahren) und die nicht veröffentlichten Szenen auf Disc2 sind schon größtenteils aus dem Film bekannt.
Was zu Beginn gleich ziemlich nervt, ist der einminütige "Raubkopierer sind Verbrecher"-Hinweis und die diversen Trailer für andere Fox-Filme. Der Raubkopierer-Hinweis läßt sich nicht mal überspringen (Frechheit!). Ich will sowas auf einer (frisch erworbenen) Kauf-DVD nicht haben. Bei Verleih-DVDs ist das angebracht aber nicht bei Kauf-DVDs! Und Trailer für andere Filme gehören meines Erachtens irgendwo ins Submenü des Film, aber nicht an zentrale Stelle.
Was gut ist, sind die Backgrounds zum Film z.B. das AVP sich eigentlich aus Comics entwickelt hat (daher ne Frau als Action-Held). Auch das "Making of" von den Visual Effects ist interessant...
Das beste ist an sich noch die schöne Papp-Hülle, in der das normale DVD-Case drin ist. Auch ist es nett, 2 verschiedene DVD-Menüs-Skins zu haben (Alien-Skin und Predator-Skin)...
Fazit: Es gibt keine längere Version! Es gibt keinen Ice-Age2-Ausblick! Raubkopierer und Fox-Trailer nerven vorm Filmstart! Ich hatte mir mehr von der "Extreme Edition" versprochen!
.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schwachsinn vs. Fun, 27. Juli 2005
Ich mag Alien vs. Predator. Der Film hat zwar nichts außergewöhnliches, aber er hat ein Konzept und das zieht er von Anfang bis Ende durch. Ich denke die Erwartungshaltung spielt dabei ein große Rolle. Als ich von dem Film gehört habe, bin ich von vorn herein nicht von einem Nachfolger der klassischen Predator oder Alien Filme ausgegangen sondern von einem sinnfreien Happening der beiden Kultmonster. Sicher es ist mehr Potential vorhanden aber das stört mich nicht sonderlich, manchmal hab ich einfach Lust mir einen Film rein zuziehen wo eine Gruppe Menschen von Monstern, Killern oder sonst was gejagt werden. Klar das ist vorhersehbar, nicht Originell und nicht mal unbedingt spannend. Die Filmmacher haben dieses Grundkonzept genommen und einen witzigen Fun-Film produziert. Allein über die Klischeehaftigkeit kann ich mich stundenlang amüsieren. Ein Reicher Milliardär sieht auf einem seiner Satelliten, eine Pyramide unter dem Eis in der Antarktis. Was macht er also, klar er stellt ein Team aus Experten zusammen und macht sich auf den Weg. Das macht er natürlich nur, weil er im sterben liegt und der Welt etwas hinterlassen will. Die Anführerin des Teams hat natürlich bedenken weil ihr alles zu schnell geht, und will mehr Vorbereitungszeit, kommt dann aber doch mit weil das Abenteuer zu verlockend ist, außerdem ist sie die beste und kann die armen Forscherlies nicht einfach im Stich lassen. So geht das den ganzen Film über, sie sagt immer das Richtige die anderen halten sich nicht dran und sterben. Denn die Pyramide stellt sich als Schlachtcenter der Predators heraus die dort Jagd auf Aliens machen. Aufgrund guter Spezialeffekte, witziger Oneliner und krachendem Soundtrack macht das ganze einfach Spaß. Also, wer einen Nachfolger erwartet wird enttäuscht, wer eine originelle Story erwartet wird enttäuscht. Alle die sich über stumpfe und blöde Dialoge totlachen können, trockene Sterbeszenen cool finden und wirklich klasse inszenierte Kämpfe zwischen Predators und Aliens sehen möchten, die sollen sich den Film holen. Wie gesagt ich mag denn Film.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Positiv überrascht, 21. Juli 2005
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Alien vs. Predator - Extreme Edition (2 DVDs) (DVD)
Ich habe den Film zuerst zusammen mit einem Freund gesehen, bevor ich mich dazu entschlossen habe, ihn hier selber zu kaufen. Hatte bloss einen Actionreisser erwartet, der null story und null Hirn bietet. Ich war allerdings positiv überrascht, die Beziehung zwischen Alien und Predator und die Rolle der Menschheit im Kampf der beiden anderen Gruppen wird ganz ansprechend erklärt, so dass die Alien- und Predator-Filme teilweise in ein ganz neues Licht gestellt werden. Sicherlich wird der ein oder andere Fan der Comics leicht enttäuscht sein, weil er sich gewisse Details anders vorgestellt hat, aber als lockere Samstag-Abend Unterhaltung, die nicht allzu anspruchsvoll ist und dafür nette Action bietet, taugt der Film allemal. Für Fans des ersten Alien Filmes sicherlich nicht so interessant, da in diesem Film nicht sehr oft Spannung aufgebaut und dann in einer Actionsequenz abgebaut wird, die Action steht in diesem Film mehr im Vordergrund.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


54 von 69 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spaß pur (wenn auch manchmal unfreiwillig), 8. Februar 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Alien vs. Predator - Extreme Edition (2 DVDs) (DVD)
Die Weyland Corporation entdeckt mit ihrem Satelliten eine Pyramide in der Antarktis. Flugs stellt Chef Charles Bishop Weyland (Lance Henriksen) ein Team aus Bohrern und Archäologen zusammen, die von der Bergsteigerin Alexa Woods (Sanaa Lathan) angeführt werden sollen. In der Antarktis angekommen (in der es im Oktober übrigens recht dunkel ist...) stellen sie fest, dass schon jemand dort war und einen Tunnel zur Pyramide gegraben hat (was unsre mutigen Forscher nicht davon abhält, diesen zu benutzen). Der Tunnel stammt von einer Gruppe junger Predatoren, die in der Pyramide Aliens jagen wollen, um ihre Fähigkeiten zu beweisen (zum Glück sind die Forscher gerade angekommen und so gibt es genügend Wirtskörper für die Aliens - ich frage mich, was die Predatoren gemacht hätten, wenn keiner da wäre).
Wie man vielleicht schon an meinen Kommentaren sieht, hat der Filme jede Menge Löcher in Sachen Logik, Geschichte und Kontinuität (Aliens schlüpfen nun innnerhalb weniger Minuten...). Da ich aber meine Erwartungen gering gehalten hatte, hat mir der Film trotzdem viel Spaß gemacht (wenn auch vieles davon unfreiwillig war). Highlights sind datürlich die Kämpfe zwischen Alien und Predator, von denen es leider etwas wenig gab. Überhaupt nicht gab es irgendwelche Charakterentwicklung und -tiefe, was bei einem Film der Art aber auch nichts ausmacht.
Der Film ist für einen Predatorfilm zwar recht unblutig. Bei den schnellen Schnitten bekommt eh kaum etwas zu sehen. Eine längere Fassung wird es aber nicht geben. Immerhin gibt es am Anfang noch eine neue kurze Szene, so dass die DVD-Version 80 Sekunden länger als die Kinoversion ist.
Bei der DVD hat sich Fox wieder Mühe gegeben. Bild und Ton sind in von der Fox gewohnten Qualität. Zudem gibt es mit zwei Audiokommentaren und dreieinhalb Stunden Dokumentation eine Menge an Extras.
Für mich ist der Film die perfekte "Guilty Pleasure" - 100 Minuten Alien-Action, die natürlich nicht die Klasse ihrer Vorgänger erreicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Expedition ins Alienreich, 19. Februar 2007
Wer kennt sie nicht. Sie sind wohl die zwei bekanntesten Weltraummonster, die es gibt. Und jetzt, da sie in einem Film vereint sind, erfüllt sich ein großer Traum für viele Fans der Beiden. Die Schlacht "Alien vs Predator" hat begonnen.

Wir schreiben das Jahr 2004: Forscher der Weyland Company überwachen seit Jahren per Satellit die Antarktis. Bisher hatte sich nicht viel getan, doch jetzt zeigen Wärmesensoren die Struktur einer Pyramide unter der Eisschicht an. Mr. Weyland trommelt darauf verschiedene Wissenschaflter aus der ganzen Welt zusammen, um eine Expedition ins ewige Eis zu starten.

Doch zu spät merken die Menschen, dass sie in eine Falle gelockt wurden und lediglich als Auslöser einer Jagd bzw. als Opfer für die Gejagten dienen.

So befreit die Expedition nach Betreten der Pyramide unfreiwillig die Alien-Königin und entfesselt somit einen Krieg zwischen Aliens und Predatoren, aus welchem nur ein Sieger hervorgeht. Doch wer immer gewinnt - wir (Menschen) verlieren!

Dies ist eine kurze Beschreibung der Story, welche äußert spannend ist. Zwar kann man sich vom Storyverlauf her denken was ungefähr als Nächstes passieren wird, doch weiß man nicht wann und wie. Dadurch bleibt die Handlung bis zum Schluss spannend und fesselnd.

Neben einer spannenden Story, hat der Film auch allerhand toller Effekte zu bieten. So sind vor allem die Kämpfe zwischen Alien und Predator ein Genuss für die Augen. Noch wie wurden Kämpfe zwischen Monstern so gut in einem Film dargestellt.

Auch wurden die Eigenschaften der zwei Weltraummonster aus den früheren Teilen gut integriert. So ist zum Beispiel im Kampfstil und der Haltung der Predatoren deutlich die gefühlte Überlegenheit und die daraus resultierende Lässigkeit zu spüren. Die Aliens hingegen, verschanzen sich wie gewohnt in dunkle Ecken und Gänge und schlagen aus dem Hinterhalt zu.

Bei so viel Action in einem Film, bleibt kein Platz für großartige Gefühlsszenen oder anderem. Deswegen sind jene, die so etwas suchen, bei diesem Film falsch.

Mein Fazit: Wer ein Fan der Alien- oder Predatorfilme ist, oder wer einfach Lust auf gute und spannende Science-Fiction Action hat, der sollte bei diesem Film unbedingt zuschlagen. Allen anderen bleibt es selbst überlassen, aber einen Blick ist dieser Film auf jeden Fall wert.

by(e) cky
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Welche DVD-Version für wen?, 24. April 2005
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Über den Film möchte ich nichts weiter bemerken.
Ich möchte die verschiedenen DVD-Versionen näher beleuchten.
Da gibt es zunächst die 1DVD-Basis-Version
Nun ja, da hat man nicht viel zusätzlich zu erwarten. Aber immerhin noch ein alternativer Anfang, eine kurze Anfangssequenz, was auf der Walfangstation 1904 passiert ist.
Nervig ist, daß vor dem eigentlichen Menü zwangsweise mehrere Werbetrailer für andere Filme ablaufen.
Dann hätten wir die 2DVD Extreme Edition.
Hier ist jede Menge Bonusmaterial auf der zweiten DVD enthalten, Hintergrundinfos zu vielen Aspekten des Filmes, mit Referenzen und Ausschnitten der anderen Filme. Infos über die Effekte, die Comics, Making-Of, usw.
Zusätzlich 11 zusätzliche Szenen. Diese sind meist sehr kurz und verlängern bekannte Szenen. Insgesamt von durchschnittlichem Wert, eine Szene verrät etwas mehr über die Hintergründe der Zusammenkunft in der Pyramide, aber ansonsten naja.
Schlußendlich gibt es noch die limited Edition von Amazon, die der Extreme Edition entspricht, zusätzlich ist noch ein Comic mit gebündelt.
Nun ja, der Comic. Alien vs Predator - Jagdfieber. Die Qualität ist durchschnittlich, vor allem die Aliens und Predatoren sehen etwas simpel aus. Von der Handlung passiert auch nicht sehr viel und es hört je nach Sichtweise mittendrin oder mit einem offenen Ende auf.
Das Format ist exakt DVD-Größe. Auf dem Amazon Foto sieht es übrigens nach mehr aus, als es ist. Es ist EIN Comicheft dabei, nicht drei.
Die Limited-Edition ist nur für ComicFans interessant, das komplette Filmpaket mit allen Szenen hat man in der Extreme Edition.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rezension zur Limited Cinedition (Blu - Ray), 3. Februar 2011
Von 
SkyShootZ - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Ich werde mich hier explizit über die oben genannte Version äußern (nicht über den Inhalt des Films), da ja hier mal wieder alle Rezensionen zu Alien vs. Predator quer durcheinander gewürfelt wurden!

Bei der Cinedition handelt es sich um die Blu - Ray Version der Century Cinedition, also der erweiterten Fassung!
Die Disc ist einer Blu - Ray absolut würdig! Knackige Bilder mit enormer Farbbrillianz sind hier Standard!
Bei Disc 2 handelt es sich um eine normale Bonus - DVD (keine Blu - Ray), die mit diversen Extras gespickt ist (müsste identisch mit der Bonus Disc der normalen, oben angesprochenen Century Cinedition sein)! Über den Film an sich wurde anderweitig bereits alles besprochen!

Fazit: Für Fans ein Must Have, auch wenn Ihr wie ich alle anderen Versionen bereits besitzt! Absolute Kaufempfehlung und klare fünf Sterne für diese Cinedition!
Preis/Leistungsverhältnis geht absolut in Ordnung! Die Blu - Ray wird ihrem Namen gerecht! Der Filmstreifen und das holografische Doppelcover runden diese Edition perfekt ab!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen wenns sein muss, 21. Mai 2005
Von 
G. Andreas "cerberus" (Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Alien vs. Predator - Extreme Edition (2 DVDs) (DVD)
Nach einer ganzen Serie von Comics und Computerspielen treffen die beliebtesten Ausserirdischen des Science-Fiction-Horrorfilms auch auf der grossen Leinwand aufeinander. Sie hätten besseres verdient.
«Alien vs. Predator» ist als Vorgeschichte zu den vier «Alien»-Filmen konzipiert, und gleichzeitig als Fortsetzung zu den beiden «Predator»-Streifen. Das Konzept ist gar nicht schlecht.
Beim Südpol kommt es zu ungewöhnlichen Wärme-Emissionen, die auf Satellitenbildern festgehalten werden. Der Unternehmer Charles Bishop Weyland (Lance Henriksen - der Android «Bishop» in den «Alien»-Filmen) trommelt ein internationales Team von Top-Wissenschaftern zusammen, das mit ihm die Wärmequelle erkunden soll. Am Südpol stellt die Crew fest: Es handelt sich um eine unterirdische Pyramide, die vor Urzeiten errichtet wurde.
Was das Forscherteam nicht weiss: Die Predatoren haben diese Pyramide als Trainigscamp für angehende Krieger erbaut. Diese machen dort Jagd auf Aliens, die von einer im Innern gefangenen Alien-Queen auf die Welt gesetzt werden - wie immer natürlich via Facehugger und menschliche Wirtskörper. Weyland und sein Team setzen unwissend den Mechanismus in Gang, der die Alien-Königin aus ihrem Tiefschlaf weckt. Gleichzeitig schliessen sich alle Pforten zur Pyramide. Die Männer und Frauen sind gefangen. Ein Predator-Trupp ist inzwischen ebenfalls auf dem Südpol gelandet, und der hat auch nicht vor, die Menschen zu schonen.
Die Story bietet alle Voraussetzungen für eine atemberaubende Achterbahnfahrt mit Aliens, Predatoren und einer Hand voll armer Menschlein, die als Alien-Wirte oder Predator-Kanonenfutter so oder so den schwarzen Peter gezogen haben. Dumm nur, dass Paul W. S. Anderson («Resident Evil») die Sache völlig vergeigt. Nicht nur, dass er mit seinem Drehbuch das Potential bei Weitem nicht ausschöpft, er inszeniert das Ganze auch noch so bieder und zahm, dass «Alien vs. Predator» beinahe als Familienfilm durchgeht. Kurz und gut: Von Horror ist nicht mehr viel übrig, denn unheimlich wird es nie, geschweige denn blutig. Ein bisschen Kreaturengeschlabber (die Aliens haben vanillegelbes Blut, die Predatoren neongrünes) ist halt kein Ersatz für gutes altes Menschenblut.
Auch deshalb fällt «Alien vs. Predator» zwischen Stühle und Bänke: Den Fans der beiden Ausserirdischen ist er zu harmlos, und einem breiten Publikum doch etwas zu eklig. Somit sei an dieser Stelle empfohlen: Lieber nochmals die Comics lesen oder die Games am PC spielen. Das macht mehr Spass.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Yahuuuu!, 10. Oktober 2010
Ich kann sicherlich gut nachvollziehen, dass eingefleischte Pred/Alien Fans durchaus etwas auszusetzen haben an dem Film, nicht anders erging es mir bei den neuen Star Wars Teilen, den Transformers Real Verfilmungen und Terminator 3 / 4.

Da ich jedoch zum Zeitpunkt des Kaufes recht wenig mit Alien oder Predator Filmen am Hut gehabt habe, kann ich denke ich eine recht objektive Meinung über den Film
abgeben, also weit weg vom Fanboy gequatsche.

Diesem Film habe ich erst zu verdanken, mich näher mit den Predators auseinander zu setzen und ich würde mich mittlerweile als Fan der Serie bezeichnen. Die Handlung des Films ist für einen Sci Fi Streifen gut gelungen und interessant inszeniert. Ich verkneife mir jetzt eine Zusammenfassung, da dies bereits andere Rezensenten zur Genüge getan haben. Die Schauspielerische Leistung haut einen nicht unbedingt vom Hocker, aber man nimmt den Chars zumindest ihre Rollen ab, welche zwar etwas Klischeebehaftet aber dennoch unterhaltsam sind. Das Beste sind die Kampfszenen des Films, welche absolut episch inszeniert sind, genau den richtigen Schnitt und das perfekte Tempo besitzen. Sie sind übersichtlich, spannend und im Gegensatz zu AVP 2 für den Zuschauer verfolgbar. Der Predator als stämmiger etwas unbeweglicher aber wahnsinnig kräftiger Genosse auf der einen und der Alien als schlankes, schlangenartiges und hinterhältiges Wesen auf der anderen Seite. Eine Interessante Begegnung, welche hält, was sie verspricht.

Ich persönlich habe den Film bereits mehrfach angesehen und kann ihn jedem Sci Fi Fan nur empfehlen. Wer eine Fortsetzung der Predator bzw. Alien Filmreihe erwartet wird sicherlich enttäuscht sein, da dieser Film ein eigenständiges Szenario bereitstellt. Volle 5 Sterne!

Pro: Geniale Kämpfe
gute Effekte
brauchbare Story
gute Atmosphäre
stimmige Musik
Brilliante Predators (Celtic!)

Contra: Die legendäre "Spring in Zeitlupe vor einer Riesenexplosion im Hintergrund
davon" Szene nervt mich und wirkt für meinen Geschmack zuuu Trashig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schwache Story, schlecht umgesetzt, 11. März 2008
Von 
Kai Loh "Kai313" (Rheinberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Gäähn, hier wurden (mal wieder) einstige Hollywood Blockbuster exhumiert und verwurstet. Eine platte Story die das Dollar-Spektakel rechtfertigen muss, eine handvoll Stereotype und eine Handlung die jeder Filmeinsteiger vorhersagen kann machen noch keinen guten Film. Schade, dass auch Hollywood noch immer nicht gelernt hat, dass man kein totes Pferd reitet. Mich schauderts, denn Teil 3 ist schon in der Mache. Ächz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 217 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa9952fd8)

Dieses Produkt

Alien vs. Predator - Extreme Edition (2 DVDs)
Alien vs. Predator - Extreme Edition (2 DVDs) von Sanaa Lathan (DVD - 2006)
EUR 4,15
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen