wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV designshop


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Vol. 3 hebt sich von der Gestaltung komplett von den Vorgängervolumes ab, da sie eine komplette Schwammkopf Box ist. Das macht sich schick im Regal. Allerdings sucht man auch hier vergeblich nach Specials. Die Box ist zwar schöner gestaltet, als die reguläre neuere Version, allerdings enthält auch sie keine komplette Staffel, sondern nur die restlichen Episoden von Staffel 2.

DVD 1
25a – Wurmi (Wormy)
Sandy Cheeks fährt ein paar Tage weg und bittet die beiden Vollhonks auf ihre Haustiere aufzupassen. Vielleicht hätte sie lieber jemand anderen gebeten. Ganz besonders hat es ihnen Wurmi angetan. Der Kriecher ist einfach nur da und macht nicht viel, aber die beiden haben den Spaß mit ihm ihres Lebens. Dieser Wurm jedoch verpuppt sich und wird zum Schmetterling. Durch SpongeBobs und Patricks sensible Reaktion wäre eine Massenvernichtungswaffe in Bikini Bottom harmloser gewesen.
- Fluch: Algengrütze.
- Trivia: Ab und an hat Patrick grüne Augen.
- In Großaufnahme sieht ein normalerweise schönes Insekt nicht mehr so schön aus.
- Denkwürdige Momente: Die obligatorischen Fingerpuppen der Freunde.
- Denkwürdige Momente 2: Das „Fingerspitzengefühl“ der beiden führt zur Massenpanik und zur atomaren Verwüstung… „Wir haben die Stadt gerettet!“ Im Hintergrund herrscht Armageddon…

25b – Eine gute Idee (Patty Hype)
In der Krossen Krabbe herrscht gähnende Leere. Seit 36 Tagen keine zahlende Kundschaft. Ein verzweifelter Hungerleider, der seit drei Tagen nichts gefuttert hat, ist noch wählerisch und verlangt Atmosphäre. Die Miese Muschel hat aufgemacht, dort haben sie einen sprechenden Hund. Krabs lässt sich den Hammer einfallen: Die Leute sollen essen, während er sich lebendig begräbt. Die Leute sind wie es bei Rednecks üblich ist begeistert. SpongeBob hat eine Idee: Bunte Burger. Krabs lacht sich halb kaputt. Da zieht SpongeBob sein eigenes Ding durch und hat bahnbrechenden Erfolg…
- Denkwürdige Dialoge und Patricks bescheuertste Dummheiten: „Hey, Patrick, bist Du auch so wütend?“ „JA!“ (schaut äußerst wütend drein). „Warum? Was ist los?“ „ICH KANN MEINE STIRN NICHT SEHEN!“ - Ohne Worte…
- Echt clevere denkwürdige Momente: Krabs sieht sich eine Liebesschmonzette an. Früher war man eins, jetzt trennt man sich. Ja, Mitose ist toll…
- Auf SpongeBobs Grabstein steht in seinem Traum „Ich bin bereit.“ Seine Zukunft ist rosig, Halbglatze mit Schnäuzer und Hornbrille.
- Ob Thaddäus ins Koma fällt wenn er von dem Deal Krabs/SpongeBob erfährt?

26a – Omas Liebling (Grandma’s Kisses)
SpongeBob liebt seine Oma und findet an dem Betüddeln nix Verwerfliches. Als seine Oma ihn zur Krossen Krabbe bringt und ihm vor allen einen Schmatzer aufdrückt, lachen die ihn aus. Auf einmal schämt er sich tierisch und will ein erwachsener Mann sein. Patrick bestärkt ihn darin und gibt ihm einen Tipp, wie er sich erwachsen benimmt. Der Fachstern hat ja noch nie Unrecht gehabt…Äh.
- Gastsprecherin: Marion Ross
- Patricks Dummheiten: Diese Folge übertrifft er sich selbst. Mir fehlen gerade die Worte…

26b – Das Tentakel-Paradies (Squidville)
Die beiden Trottel machen Thaddäus das Leben zur Hölle. Die Vernichtung von Thaddäus Haus mit einem Laubgebläse reicht den beiden kaum noch aus. Zeit, umzuziehen. Er zieht nach Tentacle Acres, wo bestimmt keine hirnlosen Cretins wohnen. Vor allem keine bescheuerten Seesterne oder Schwämme. Thaddäus kann sein Glück kaum fassen. Überall Osterinselgebäude, miese Charaktere, Klarinettenspieler. Das Leben kann schön sein… oder doch nicht?
- Denkwürdige Momente: Das Telefonat mit Thaddäus.
- Die Folge zeigt schön, das diverse Erfüllung von Wünschen manchmal zuviel des Guten sein kann – und dass Thaddäus schon zu lange unter Trotteln gelebt hat um Spaß unter seinen misanthropischen Ebenbildern an der Eintönigkeit zu haben. Und dass der liebenswerte Tintenfisch auch seine lustigen Seiten hat.
- Patricks Dummheiten: Austern heute.

27a – Bis zur Erschöpfung (Prehibernation Week)
Sandy ist in Panik. In der nächsten Woche ist Winterschlaf. Da bleibt noch genügend Zeit zur Selbstverstümmelung oder Zerstümmelung anderer.
- Fetischfische: „Ich kann das erklären!“
- Denkwürdige Szenen: „Das Leben ist so extrem, wie mans haben will.“ (SpongeBob als Schneemann), Heu im Nadelhaufen finden, Denk doch mal an die Kinder
- Fluch: Algengrütze
- Kalauer: Fliegenfischen
- Thaddäus großer Moment: SpongeBob ist verschwunden. Er ist nicht in seinen Gedanken.
- Verstümmelung durch Schwefelfeld.
- Musikgaststar: Pantera

27b – Ganoven (Life of Crime)
Klauen ist mies – aber Krabs weiß aus Erfahrung, man kann sich alles “leihen” was man will und wann man will. Hauptsache, man bringt es wieder. Die beiden Freunde wissen nicht, was sie machen wollen. Bis sie einen Ballon sehen. Die beiden wollen sich einen Ballon „leihen“. Doch was macht man, wenn der Ballon kaputtgeht?
- Patricks und SpongeBobs Dummheiten: Was man so machen will.
- Denkwürdige Dialoge: „Ich hab die Teile.“ „Ich hab die Luft!“ / „Wir müssen alles gestehen!“ „GESTEHEN??? Bist Du verrückt geworden? Hast Du eigentlich eine Ahnung, was die mit Leuten mit uns machen? Wir reden hier nicht über einen popeligen Postraub oder eine Flugzeugentführung! WIR HABEN EINEN BALLON GEKLAUT!!!!!“
- Patricks Dummheiten: Zeigt in der Folge gut, wie man Spuren verwischen kann… oder wie man bitterlich verhungern muss…
- Physikalische Besonderheiten: Lagerfeuer brennt nicht unter Wasser – jedenfalls dann nicht, wenn man darauf hinweist…
- Polizeiwillkür: schön, wenn man solche Gesetzeshüter hat…

28 – Weihnachten unter Wasser (The SpongeBob Christmas Special/Christmas Who?)
SpongeBob weiß nicht, was Weihnachten ist. Sandy hat nämlich in ihrer Kuppel einen Weihnachtsbaum aufgestellt. SpongeBob ist komplett begeistert. Er erzählt es direkt seinen Freunden. Klar ist Krabs begeistert, weil er was abgreifen kann. Auch Patrick mit seinem beschränkten Geist ist begeistert. Nur Thaddäus ist – mal wieder – genervt und will SpongeBob seinen Fanatismus vermasseln.
- Der Vorspann ist weihnachtlich aufgezogen.
- Erster Auftritt in Realszenen: Patchy, der Pirat. Dieser ist niemand anderes als Tom Kenny, der Originalsprecher von SpongeBob!
- Denkwürdige Momente: Beim Runterziehen von Potty kommt der Puppenspieler gleich mit runter./Die Augenbrauen des geschenkgierigen Fisches.
- Patricks Dummheiten: Schreiben ist nicht seine Stärke.
- SpongeBobs Dummheiten: Lalalalala usw…
- Krabs Dummheiten: Seit wann singt er so hoch?
- Kontinuitätsfehler: Der alte Baum in Thaddäus Garten ist relativ neu und noch nie gesehen.

DVD 2
29a – Ein harter Winter (Survival of the idiots)
Sandy halt mal wieder Winterschlaf und warnt SpongeBob und Patrick per Videobotschaft, sie zu wecken. Patrick ignoriert die Videobotschaft: „Nein heißt ja!“ SpongeBob ist begeistert vom Schnee. Die beiden Idioten stören Sandy in ihrem Winterschlaf.
- Patricks Genialität: „Es ist ein weites wirbelndes Wunderland der glitzernden weißen Wonnen, wo die Sinne berauscht werden von weichen flauschigen Flöckchen und die Herzen im herrlichen Weiß höher schlagen als je zuvor!“ – Leider steht das auf der Schokoriegelverpackung.
- Denkwürdige Dialoge: „Ihr seid das Böse in Person, so wie die Nachmittagsgerichtsshows!“
- Patricks Dummheiten: „DAS ist gestört!“/Klebeband
- Fluch: Walfischdreck

29b – Allein gelassen (Dumped)
SpongeBob liebt sein Schneckchen Gary. Doch auf einmal wuselt Gary lieber an Patrick rum. SpongeBob findet das zunächst toll, aber als Gary überhaupt nicht mehr zu ihm kommt, fühlt er sich allein gelassen. Patrick reizt das ziemlich aus…
- Die Episode zeigt, welch Geistes Kind Patrick ist, wenn es darauf ankommt, einen Freund zu haben. Bereits in „Mundgeruch“ hat er sich so verhalten. Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr.
- Rex Schlauheiten: Mit dem erstbesten Bus abzuhauen.
- SpongeBobs neues Haustier Lary ist ne echte Nummer…

30a – Der Schrecken der Straße (No Free Rides)
Erneut findet SpongeBobs Führerscheinprüfung. Dabei wird der Kameramann überfahren und 224 Minuspunkte erreicht. Eigentlich benötigt er 600 Punkte, aber er hat letzten Endes nur 6 Punkte. Noch ein weiteres Jahr mit diesem Trottel? Nein, danke. Mrs. Puff gibt ihm den Führerschein aufgrund von „Bonuspunkten“ – Ein schwerer, schwerer Fehler…
- Flüche: Walfischdreck, dreckiger Walfischdreck (Puff), Algengrütze
- Trivia: In der Traumsequenz der ersten Staffel, Episode 15 A – „Nur geträumt“ hat SpongeBob bereits schon einmal den Führerschein erhalten: Bootsführerschein Klasse S, der am 12-14-03 ausläuft, A1356021. Name: SpongeBob, Squarepants, 124 Conch Street, Bikini Bottom, männlich, gelbes Haar, blaue Augen, Größe: 0-04, Gewicht: 1 Pfund, in rot prangt das Geburtsdatum 07-14-86. Unser Schwamm wäre 2014 also 28. Genau diesen Führerschein hält Mrs. Puff auch in die Kamera. Kontinuität ist also gewahrt. Er schmeckt sogar wie in seinen Träumen.
- Witzige Details: Neben Puffs Tür hängt das Bild auf dem abgebildet ist, wie sie in der gleichen Szene die Tür auf macht!
- Die Eltern von SpongeBob tauchen auf. Papa Schwammkopf schäkert mit Mrs. Puff. Von seinem Vater hat er die Hosen, von seiner Mutter die Augen.
- SpongeBob bekommt ein fabrikneues Bootmobil mit dem Nummernschild: I’m ready.
- Denkwürdige Momente: Mrs. Puff will NICHT SCHON WIEDER (?!?!) eie neue Bootsfahrschule in einer anderen Stadt unter anderem Namen eröffnen.
- Mrs. Flunder ist eine weitere Schullehrerin. Mrs. Puffs erneuter Knastaufenthalt.
- Polizeiwillkür: Supercop…

30b – Der Fan (I’m your biggest fanatic)
Die Quallenjäger, der beliebteste Quallenliebhaberclub in Bikini Bottom ist auf der Quallenausstellung vertreten. Kevin, die Seegurke ist SpongeBobs größter Star. Er bekommt Schnappatmungen, wenn er ihn sieht. Kevin nutzt das aus, weil er sehen möchte, wie SpongeBob gestochen wird. Dabei erwischt es ihn ständig.
- SpongeBobs Dummheiten: „Soll ich mir wehtun, Kevin?“
- Denkwürdige Dialoge: Quallenlockgerät: „LOSER! LOSER!“ SpongeBob: „Hey, das hab ich schon mal gehört!“

31a – Heldenhafte Urlaubsvertreter (Mermaidman and Barnacleboy III)
Wer passt auf die geheime Heldenhöhe auf, wenn die beiden Rentner im Urlaub sind? Klar, ihre beiden größten Fans. Ein schwerer Fehler…
- Gastsprecher: Ernest Borgnine, Tim Conway und John Rhys Davies!
- Kontinuitätsfehler Übersetzung: Die Drecksackblase heißt hier Dreckige Blase.
- Mantarochen (Man Ray) wird hier durch die beiden Idioten aufgetaut.
- Patricks Dummheiten: Die Kugel der Verwirrung.

31b – Eichhörnchen-Witze (Squirrel Jokes)
Krabs hat um Gäste reinzuholen einen Witzeabend eingeführt. Die Stand Up Comedians haben es echt leicht, die Gäste lachen über alles. SpongeBob versucht auch sein Glück. Jedoch ohne Erfolg. Als der Druck immer größer wird und das Lampenfieber auch macht er sich über seinen einzigen Fan lustig – Sandy. Das kommt bei den Leuten an…
- „Alter“-Typ im Laden
- Patricks Dummheiten: „Haaalllooo Sandy… Mich Patrick…!“
- SpongeBob nennt Sandy „Mein Engel!“

32a – Zu Wasser und zu Land (Pressure)
Ein schöner Tag zwischen SpongeBob und Sandy artet in einen Wettstreit zwischen Landbewohnern und Meerestieren. Sie bezeichnet SpongeBob als Kameradenschwein und behauptet, Landbewohner seien besser als Meeresbewohner. Das ruft Patrick, Thaddäus und Krabs auf den Plan.
- Patricks Dummheiten: „Sandy ist ein Mädchen???“
- Denkwürdige Momente: Die vier Meeresbewohner an Land. Sandy an Land.

32b – Rauchende Erdnüsse (The Smoking Peanut)
Der Bikini Bottom Zoo veranstaltet seinen Tag der offenen Tür. Krabs klaut sich durch die Gegend. SpongeBob und Patrick wollen sich die Auster ansehen. Doch die pennt den Jungs einen vor. SpongeBob bewirft die Auster mit einer Erdnuss. Daraufhin tickt die Auster aus.
- Denkwürdige Momente: „Bitte rennen Sie schreiend im Kreis herum!“
- Fluch: Walfischdreck (SpongeBob)
- Polizeiwillkür: Patrick wird verhaftet.

DVD 3
33a – Geisterfahrer (Shanghaied)
Ein Anker trümmert bei SpongeBob rein. Als dieser auch bei Thaddäus Wohnung hineindonnert, will der sich beschweren. Der Besitzer des Ankers und dazugehörigen Geisterschiffes ist der fliegende Holländer. Während Thaddäus sich beschwert – dank SpongeBobs liebevolle Unterstützung – und daraufhin in den Reißverschluss der Verdammnis geworfen wird, werden die beiden Idioten in die Crew des fliegenden Holländers aufgenommen. Das hätte er mal lieber gelassen…
- Patchy moderiert diese Episode.
- Bereits eine Kultfolge. Totaler Schwachsinn pur.
- SpongeBobs Dummheiten: „Das Schiff gehört dem roten Baron!“/“Nochn Stück!!!“
- SpongeBobs und Patricks Dummheiten: „Heult und schreit mit mir…“, Brust- und Rückenhaartoupet.
- Dummheiten des Fliegenden Holländers: „Da ist einer, den wir erschrecken können.“
- Denkwürdige Momente: „Das sind ja ein paar Dödel!“ – „Ja, aber es sind MEINE Dödel!“/Parfumabteilung!
- Trivia: Der Fliegende Holländer hat einen Cousin. Die Dinnersocke des Holländers ist eine alte Tennissocke.
- Es wird nervenaufreibend und abstumpfend – wie Nachmittagstalkshows.
- Die Unterbuchsen des fliegenden Holländers liegen am Deck herum.

33b – Die Wanne ist voll (Gary takes a Bath)
Es ist wieder soweit, Gary muss baden. Wie aber Schnecken nun mal so sind, hat er überhaupt keinen Bock dazu.
- Denkwürdige Momente: Fütterung des arglosen Verstandes von Gary mit unterschwelligen Botschaften!
- Krabs Geiz: nimmt in dem Haus ein Bad für fünf Dollar...
- Kontinuitätsfehler: Bislang war das Bad von SpongeBob im obersten Geschoss. Aus dramaturgischen Gründen ist es jetzt im Keller.
- Die Folge zeigt schön, dass Schnecken in der Unterwasserwelt die Rolle der Katzen übernehmen und wie schwierig es ist, die Viecher zum Baden zu bringen. (Was unter Wasser sowieso recht schwierig sein dürfte…)

34a – Willkommen im Abfalleimer (Welcome to the Chum Bucket)
Krabs spielt seit 15 Jahren jeden Donnerstagabend mit Plankton Karten. Er hat noch nie verloren und ihn bislang ausgenommen wie ne Weihnachtsgans. Ausgerechnet diesen Donnerstagabend setzt er SpongeBobs Vertrag als Einsatz. Das ist genau das, worauf der kleine wartete. Jetzt verliert die Krabbe und es ist Planktons Gelegenheit, an das Krabbenburgerrezept ganz legal zu kommen. Doch manchmal bekommt man mehr als man haben will…
- Denkwürdige Momente: Der Science-Kalender.
- Veralberung auf Disney-Filme mit dem Song „Diese Küche ist so leer und einsam…“
- SpongeBobs Dummheiten: Der Typ nutzt seinen neuen Arbeitgeber ganz schön aus! Übertrieben große Augen beim Anblick der Küche.

34b – Punkt, Punkt, Komma, Strich… (Frankendoodle)
Einem Künstler (Mr. Lawrence, Sprecher von Plankton) fällt auf hoher See sein Bleistift ins Wasser. Der landet genau den beiden Idioten vor die Füße. Sie stellen fest, dass sie damit Sachen zeichnen können, die zum Leben erwachen. Doch seltsamerweise sind alle Gestalten, die sie zeichnen böse. So erwacht auch ein böser SpongeBob zum Leben, der seine Umgebung terrorisiert und sein reales Alter Ego ausradieren will…
- Flüche: „Ihr Mistgurken!“ (Thaddäus)
- Kontinuitätsfehler: Thaddäus Monokel fällt herunter und bleibt bei der nächsten Szene verschwunden.
- Die Folge zeigt abermals welch Geistes Kind Patrick ist. Er zieht über das Aussehen des Strichmännchens her, das natürlich das Gleiche von SpongeBob ist…
- Denkwürdige Sprüche: „Ich bin SpongeBob!!! DER ZERSTÖRER DES BÖSEN!!!“

35a – Die Geheimschachtel (The Secret Box)
Patrick soll mit zum Quallenfischen. Allerdings hat der Seestern wichtigeres zu tun, nämlich auf seine Geheimschachtel zu achten. Der Idiot macht den Schwamm so heiß, dass er darauf erpicht ist, in die Geheimschachtel zu starren. Er befürchtet, dass sein peinliches Foto von ihm von der letzten Weihnachtsfeier darin ist – was übrigens schlimmer wäre als wenn Patrick Massenmörder sei und darin abgeschlagene Köpfe darin bewahrt.
- Denkwürdige Sprüche und zugleich Patricks Dummheiten: „Meine geistig moralischen Mechanismen sind mysteriös und komplex!“ – Gezeigt wird daraufhin eine Milchtüte, die umkippt und ausläuft…
- Denkwürdige Momente: Die beiden Trottel werden in einer Rückblende von ihrer frühesten Jugend bis zu ihrem Ende gezeigt…
- Garys Momente: sagt „Nein!“
- So doof ist der Seestern doch nicht…

35b – Hör mal, wer da spielt (Band Geeks)
Thaddäus übt sein Klarinettenspiel und wird von der städtischen Tierklinik aufgesucht, die ein sterbendes Tier dort vermuten. Siegbert Schnösel, Thaddäus Erzfeind, ruft ihn an um anzugeben. Da Thaddäus nicht klein beigeben will, gibt er an, bei dem Pokalfinale mit seiner Kapelle zu spielen. Bis nächsten Dienstag muss er jetzt eine Blaskapelle zusammentrommeln. Ganz Bikini Bottom versammelt sich: Sandy, Plankton, Mrs. Puff… ja, sogar auf Krabs Klo und in Larrys Dusche hängt der Tintenfisch die Suchanzeige auf. Leider ist Bikini Bottom nicht unbedingt die Stadt mit den hellsten Einwohnern…
- Patricks Dummheiten: Mayonnaise und Meerrettich sind keine Musikinstrumente…
- Denkwürdige Momente: Die zahlreichen Verluste bei Tag Zwei!
- Warum muss ausgerechnet Plankton bei Tag Drei die Mundharmonika spielen???
- Denkwürdige Sprüche: „Ich sage einfach, Ihr seid alle bei einem Blasunfall ums Leben gekommen!“
- Cooler Song: „Sweet Victory"

36a – Nachtschicht (Graveyard Shift)
Krabs Geiz kennt keine Grenzen. Um 20:00 Uhr hat eigentlich die Krosse Krabbe geschlossen. Aber einige Idioten raffen es einfach nicht und tauchen auch um 20:01 ein auf. Fortan hat die Krosse Krabbe 24 Stunden am Tag geöffnet. Während normale Menschen sich ärgern würden findet SpongeBob das klasse. Thaddäus langt SpongeBobs Generve. Daraufhin erzählt er dem – mittlerweile dann doch verängstigten Schwamm – es ist stockdunkel – die Geschichte vom hackfleischhackenden Zerhacker. Einem Psychokiller par excellence. Oder ist das keine Geschichte…?
- In Memorandum: Ausgerechnet in dem Moment als ich die Folge angesehen hatte und Thaddäus hier eine überaus große Rolle spielt, erfahre ich es: Eberhard Prüter (*21.01.1945), Synchronsprecher von Thaddäus ist am 28.10.2014 verstorben. Er synchronisierte u. a. Donald Sutherland, James Woods, Dean Stockwell, Michael Caine, Miguel Ferrer und Sammy Davis Jr.
- Bescheuerte Dialoge: SpongeBob: „Ich bin nur so gerührt, weil Du Dir die Mühe machst, Dich als Geist eines Burgerbraters zu verkleiden und Dich auf die andere Straßenseite stellst, nur um mir eine gute Show zu bieten. Du musst mich wirklich mögen!!!“ [heult]
Thaddäus: „Leider sprechen zwei Dinge gegen Deine Theorie. Erstens: Ich HASSE dich und zweitens: Wie soll ich das sein, wenn ich doch DIREKT VOR DIR STEHE?!?!?“
- Auftritt „Nosferatu“ (Max Schreck).
- Patricks Dummheiten: Krabbenburger um 3 Uhr morgens.
- Lieblingsepisode des Schöpfers der Serie.

36b – Krosse Liebe (Krusty Love)
Krabs ist bezaubert von Mrs. Puff. Doch muss er erfahren, dass die Liebe nicht nur ins Herz geht sondern auch an den Geldbeutel!
- Trivia: offensichtlich ist Mrs. Puff verheiratet gewesen. Doch sie redet nicht gerne darüber. Mr. Puff endete wohl im Souvenirshop.
- Denkwürdige Dialoge: Mr. Krabs: „Bitte, min Jung!! Ich fleh dich an! Ich bin ein einsames altes Krustentier, das die Liebe fand! Ich will sie nicht verlieren!“ (heult)
SpongeBob: (besorgt) „Mr. Krabs, nicht! Nicht weinen, Mr. Krabs, bitte!! OK, ich, ich geh ja schon. (geht und karrt eine Waschmaschine heran) Lachen Sie wieder, Mr. Krabs! Hier ist die Waschmaschine, die Sie wollten.“
Mr. Krabs: „WAS, LACHEN? Wie soll ich denn lachen? (wütend) Wenn du mein ganzes hart verdientes Geld ausgibst!?“
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2013
Diese Box enthält so viele wunderbare Folgen einer sehr geilen Serie. Super kultig und die Staffeln 1-3(Folge 1-90) sind sowieso der Wahnsinn. Super!!!
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juni 2005
Die deutsche DVD-Box Nr. 3 enthält also weitere 12 Doppelfolgen. Soweit so gut. Insgesamt macht das für den deutschen Fan also 3*12=36 Doppelfolgen. Die Amerika-Staffeln 1 und 2 enthalten aber je 20 Doppelfolgen. Dem deutschen Fan werden also nach wie vor 4 Doppelfolgen vorenthalten, die seit über 2 Jahren auf dem Markt sind und bereits 2002 im deutschen TV ausgestrahlt wurden. Deshalb 1 Stern Abzug. Im Ami-TV läuft übrigens zur Zeit bereits Staffel 4. Diese wird bei der momentanen Veröffentlichungsgeschwindigkeit wahrscheinlich in 5 Jahren in Deutschland veröffentlicht. Eigentlich ein Besch*** am Fan. Nichtsdestotrotz ist natürlich eine Spongebob-Box immer ihr Geld wert und hier erwarten den Fan wiederum 4,5 Stunden gelbe Unterhaltung pur (in Englisch und in Deutsch). Allerdings ohne jeglichen Extras. Die fehlenden Folgen muss man sich halt nach wie vor auf Video-CD angucken.
11 Kommentar33 von 48 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden