Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Majestätisch, emotionsgeladen, tiefgründig, erhaben, 25. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Nektar Teil 2 (Seen, Flüsse, Tagebücher) (Audio CD)
Es ist kaum zu glauben, dass zu diesem Meisterwerk noch keine Rezension vorliegt, denn der zweite Teil des Nektar-Albums ist für mich das aussergewöhnlichste und ergreifendste Metal-Album, das ich seit langem gehört habe. Es fällt mir schwer, die Gefühle die diese Musik in mir hervorruft, in Worte zu fassen.
Nocte Obducta verstehen es wie kaum eine andere Band, Gefühle und Stimmungen in Klänge umzusetzen. Treibende, bombastische, harte Passagen mit tiefen Growls wechseln sich mit ruhigen, atmosphärischen getragenen Passgen mit leise raunendem Sprechgesang ab, dabei stehen sie jedoch nicht unverbunden nebeneinander, sondern gehen eine vollkommen harmonische Symbiose ein und fliessen nahtlos ineinander über, so dass ein Werk von majestätischer Tiefe entsteht.
Ich habe bei jedem Hören erneut eine Gänsehaut, und wenn man die Musik und die Texte auf sich wirken lässt, entstehen vor dem inneren Auge Landschaften, und Träume scheinen Wirklichkeit zu werden. Man sieht weite Felder, die von Flüssen durchzogen werden, in Nebel gehüllte Sonnen, von Morgentau beschwerte Blumen, wolkenverhangene Himmel und alten schwarzen Bäume mit welken Blättern. Gleichzeitig wird man von den treibenden Rhythmen aber auch zum bangen angehalten. Texte von solcher Tiefsinnigkeit und Poesie habe ich bis jetzt extrem selten bei einer Band gefunden, wobei sich mannigfache Interpretationsmöglichkeiten ergeben. Man muss dieses Album unbedingt als komplexes Gesamtwerk betrachten, die Lieder gehören zusammen und ich will hier nun auch keines aus dem Kontext reissen und näher darauf eingehen. Der Hörer sollte siche in Gesamtbild von der CD machen.
Es besteht insofern ein Konzept, dass es (ganz grob ausgedrückt) um die Bewältigung der Vergangenheit geht, aber wie gesagt ist dieses Album sowohl musikalisch als auch textlich so vielseitig, dass es sich jeder groben Kategorisierung oder Beschreibung entzieht. Zwar handelt es sich hier schon um Black Metal, der jedoch durch die stilleren und melancholischen Parts eine ganz eigene Note bekommt und sich keinesfalss so leicht mit anderen Black Metal Bands in einen Topf werfen lässt. Nocte Obducta heben sich vom musikalischen Einheitsbrei unserer Zeit ab und schaffen emotionsgeladene und epische Musik mit Anspruch, die man auf keinen Fall nebenbei hören kann. Es sollte ausserdem gesagt werden, dass dieses Album und "Nektar Teil 1" zusammengehören, und wer an "Nektar 2" gefallen gefunden hat, sollte sich auch den ebenso genialen Vorgänger nicht entgehen lassen, denn die Nektar Alben enthalten die künstlerische Essenz des Schaffens von Nocte Obducta.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Anfang vom Ende, 20. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Nektar Teil 2 (Seen, Flüsse, Tagebücher) (Audio CD)
Um hier kein Missverständnis aufkommen zu lassen, Nektar II ist ein absolut fantastisches Album, so wie Nocte Obducta auch eine fantastische Band waren. Dieses Album stellt den letzten Output der inzwischen leider aufgelösten Band dar. Doch wieder ein Mal beweisen die Jungs, dass sie viel mehr sind als eine einfache BM Kapelle. Facetten und Stilreich wird uns ein wahres Schmankerl nach dem anderen um die Ohren gehauen und auch textlich zeigt sich hier wieder das große Talent. Wo andere Bands mit Pathos und erzwungenen Wortkonstrukten versuchen Eindruck zu schinden zeigen Nocte Obducta wie man es richtig macht, nämlich mit Herz. Schade das die deutsche Musikszene eine solche Band verloren hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nektar statt Einheitsbrei, 16. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: Nektar Teil 2 (Seen, Flüsse, Tagebücher) (Audio CD)
Jaja .. habe ich doch tatsächlich geglaubt, dass keine Steigerung von Nektar Teil 1 möglich ist, so habe ich mich wirklich getäuscht. Nektar Teil 2 ist meiner Meinung nach noch eine Ecke besser als der Vorgänger.
Was hat sich groß geändert? In Runde 2 sind deutlich weniger Knüppelpassagen, aber dafür mehr ruhigere Teile und mehr cleane Gesangseinlagen. Die Art des Gesangs ist der auf Nektar 1 sehr ähnlich. Diesmal sind auch etwas kürzere Songs mit an Bord. Doch auch wieder einer, der die 15 Minuten Grenze sprengt .. und was für einer! "Und Pan spielt die Flöte" ist ein absolut wahnsinns Song. Ich glaube ich habe noch nie einen Song so oft gehört. Die Melodie wird nur noch von dem genialen Text übertroffen. Der Opener "Anis" ist ein ähliches Kaliber und lässt schon auf so einiges schliessen. "Der siebte Mond" besticht durch Stille-ähnlichen Sound und fällt genauso wie "Atme" und "Nektar" musikalisch durch den cleanen Gesang auf. "Es fließe Blut" fällt ein wenig aus der Reihe und geht von Anfang an gnadenlos ab.
Fazit: Mein lieblings Album von Nocte Obducta und jedem wärmstens zu empfehlen!! Kaufen, staunen und sich darüber freuen, dass es in Deutschland sone Band gibt...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von Seen, Flüssen und Tagebüchern..., 7. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Nektar Teil 2 (Seen, Flüsse, Tagebücher) (Audio CD)
Meilenstein, Meisterwerk? Es ist immer das Selbe. Kaum bringen ein paar halbwegs begabte Musiker eine hörbare Scheibe heraus und eine zahlungskräftiges Label steht dahinter wird sofort in höchsten Tönen geschwärmt. Das Problem dahinter ist allerdings, das bei alle dieser Schwärmerei meist die wahren Produzenten von Meisterwerken oder Meilensteinen untergehen, da eben diese nur durch ein kleines Label vertreten sind.

Für einen Meilenstein halte ich persönlich *Nektar Teil 2* von Nocte Obducta nicht. Dafür war und blieb die Gruppe leider immer zu *klein*. Für ein Meisterwerke halte ich es dagegen schon, und zwar genau in dieser Wortbedeutung. Das Werk von Meistern! Mit Scheibe wie *Lethe*, *Taverne* oder *Schwarzmetall* hatten sie sich zu Meistern des schwarzen Metall hochgespielt, rechtzeitig die Scheuklappen abgelegt und sich durch die Einflüsse weiteren dunkler Stilrichtung entwickelt, entwickelten sich mit *Nektar Teil 1* ein weiteres Mal und konnten diese Entwicklung schließlich sogar mit *Nektar Teil 2* erneut toppen.

Die erneut von Vagelis Maranis produzierte Scheibe, führt den Weg des Vorgängers fort, erweißt sich textlich als komplexer und atmosphärisch als wesentlich dichter. *Desihras Tagebuch*, unterteilt in die ersten drei Kapitel der CD, gehört mit zu dem Besten, was ich im Düster-Metal-Bereich bisher gehörte habe. Blastparts geballt mit melancholischer Stimmung. Die restlichen Tracks *Es fließe Blut*, *Nektar* und *Atme* können mit diesem Meisterwerk durchaus mithalten, erreichen aber nicht die selbe Komplexität.

FAZIT: Nocte Obductas hochwertigste und beste Scheibe, der Nachfolger *Sequenzen einer Wanderung* wirkt dagegen wie ein fader, lächerlicher Stilbruch...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen