Kundenrezensionen


40 Rezensionen
5 Sterne:
 (25)
4 Sterne:
 (11)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Swat 4 ist super
Das Spiel hatte ich innerhalb von 2 wochen durch. es hat mich jeden tag nach der arbeit an den PC gefesselt. Ich kann das nur empfehlen,wer auf taktische einsätze steht sollte sich swat 4 mal ansehn. das geld is gut angelegt. die gebiete in denen es spielt teilweise wohnungen hotels oder ladengeschäfte. sind auch groß dimensioniert so das man einige zeit...
Veröffentlicht am 16. Juli 2005 von Markus Kunz

versus
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einsatzteam an TOC: Das Spiel ist zu schwer!
Ansich ist SWAT4 schon ein gutes Spiel mit einer tollen und wohl auch sehr realistischen Atmosphäre. Andererseits ist es aber auch das ultimative Frusterlebnis: Wie in fast allen Spielen dieser Art (diverse Rainbow Six-Teile, Ghost Recons und natürlich die SWAT4 Vorgänger) gibt es auch hier keine Möglichkeit, das Spiel während der laufenden...
Veröffentlicht am 2. Februar 2006 von Hans-martin Holweger


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Swat 4 ist super, 16. Juli 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: SWAT 4 (Computerspiel)
Das Spiel hatte ich innerhalb von 2 wochen durch. es hat mich jeden tag nach der arbeit an den PC gefesselt. Ich kann das nur empfehlen,wer auf taktische einsätze steht sollte sich swat 4 mal ansehn. das geld is gut angelegt. die gebiete in denen es spielt teilweise wohnungen hotels oder ladengeschäfte. sind auch groß dimensioniert so das man einige zeit braucht um alles erkundet zu haben so wirds nich so schnell langweilig.ich bekam immer gänsehaut wenn ich meine truppe durch ein stabmikroskope unter der tür durchlinsen lies, und der sagte dann mehrere bewaffnete personen zu sehn. man muss dan entscheiden wie man zur tür reingeht. mit krach und bumm oder leise mit rauch bzw tränengas.
man kann auch eigene szenarien erstellen mit den lieblingsorten an dene man schon einmal in andere sach einsätze hatte.ich finde grafik sound und bedienerfreundlichkeit super. deshalb 5 sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nur knapp an den 5 Sternen vorbei...!, 3. März 2006
Rezension bezieht sich auf: SWAT 4 (Computerspiel)
Das schonmal vorab: Es gibt nicht viel was an diesem Game zu bemängeln ist! Grafik, Gameplay, Steuerung und Sound sind wirklich sehr gut gelungen und die Atmosphäre ist wirklich spannend! Nur einige Kleinigkeiten lassen nur 4 Sterne zu, die aber nur das Gameplay betreffen.
Kurz zum Inhalt:
Du bist Gruppenführer eines SWAT-Teams, dass aus insgesamt 5 Cops besteht (incl. dir selber). Deine 4 Kollegen unterteilen sich in 2 Einzelteams, nämlich Team Rot und Team Blau. Mittels Befehlen, die ausschließlich über ein Pop-Up Menü und Maus gegeben werden, steuert man seine Truppe durch die immer komplexeren Einsätze. Allerdings kann man die Steuerung im Optionsmenü auf die der SWAT 3-Version umstellen.
Da kommt auch schon der erste Negativpunkt auf, nämlich finde ich, dass es insgesamt zu wenig Missionen sind. Mit der Steuerung kam ich sehr gut zurecht, obwohl ich meinen Vorschreibern Recht geben muss, dass es ab und zu mit den Kollegen einige Koordinierungsschwierigkeiten gab. Mit ein paar Schritten auf die Seite konnte man die "meckernden Kollegen" aber recht schnell besänftigen. Eher unrealistisch war, dass wenn man einen Kriminellen zur Aufgabe gezwungen hat und er sich hingeniete, man sich ewig Zeit lassen konnte um ihm Handfesseln anzulegen. Jeder wirkliche Gängster würde längst das Weite suchen...., jedoch hab ich gelesen, dass dies in dem SWAT 4 Add-On nicht mehr der Fall ist..., lobenswert wenn sowas in der Erweiterungsversion beachtet wird.
Die Möglichkeit wärend der laufenden Mission zu speichern habe ich nicht vermisst und finde es auch mehr als unrealistisch nach jeder Ecke oder nach jedem eroberten Raum zwischenzuspeichern.
Sehr gut gefallen hat mir die Auswahl an Waffen (die diese Einheiten auch wirklich nutzen, z.B. G36, MP5, usw.) und taktischem Zubehör, das man sich zu jedem Einsatz individuell zusammenstellen und jedem einzelnen Teammitglied zuordnen kann. Das Spiegelwerkzeug ist wirklich sehr gut umgesetzt und mit das wichtigste Gerät um bei den Missionen erfolgreich zu sein.
Alles in Allem ein wirklich empfehlenswertes Game das Spaß macht und echte Spannung und Atmosphäre vermittelt. Ich würde aber auf jeden Fall noch das Add-On dazu kaufen, damit sich die Missionenvielfallt erhöht und einige Verbesserungen im Realismus den Spielspaß noch weiter voran treiben. Also..., Augen auf und wachsam sein!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "SWAT 4" -- Wir sind die Guten!, 12. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: SWAT 4 (Computerspiel)
Was für Filmserien gilt - nämlich, dass sie spätestens mit dem vierten Aufguss meist ausgelutscht sind -, muss für Computerspiele noch lange nicht gelten: Im vierten Teil der SWAT-Reihe, designt von Irrational Games und wie gehabt veröffentlich von Sierra, kriegen die Macher endlich alles auf die Reihe. Wir erinnern uns: Im ersten Teil des Police-Quest-Spinoffs machte die Technik noch nicht so recht mit (das Spiel lief komplett von der CD, und 1995 waren somit die gegnerischen Schützen schneller als der Rechner; die Iso-3D-Grafik, die im altehrwürdigen „Syndicate" noch klasse funktioniert hat, mochte einige Jahre später nicht zum taktikorientierten zweiten Teil passen, außerdem war die Steuerung zu hakelig. „SWAT 3" machte dann mit der Wiedergeburt als Taktik-Shooter einen Sprung nach vorne, konnte vom Spieltempo her aber nicht mit damals aktuellen Konkurrenten mithalten.
„SWAT 4" nun setzt auf Evolution anstatt Revolution. Eine fiktive amerikanische Großstadt in naher Zukunft; der Film „SWAT" mit Colin Farrell und Samuel L. Jackson zum Nachspielen... Man behielt das Grundkonzept - vier Mann gruppiert um den Anführer eines Special Weapons and Tactics Team der amerikanischen Polizei, dazu ausersehen, den bösen Jungs und Mädels Manieren beizubringen - bei, spendierte dem Spiel eine neue und vor allem schnellere Grafikengine und eine intuitive Steuerung. Neben der verbesserten Grafik ist die augenscheinlichste Neuerung von „SWAT 4" das deutlich höhere Spieltempo. Vorbei die Zeit, als Ihr mit Euren Mannen endlos lahm von Raum zu Raum geschlichen seid - selbst bei taktisch korrektem Vorgehen (Vorrücken, Deckung geben, mit dem Spiegel um Ecken und unter Türen hindurch die Lage abchecken, erst eine Blendgranate werfen und dann mit dem Schrei „Police! Get down on the ground!" auf den Lippen den Raum stürmen) gewinnt die Handlung an Tempo. Allein dadurch, dass Geiselnehmer etwa Unschuldige als menschliche Schutzschilde benutzen oder sich innerhalb des aktuellen Levels schon mal neu gruppieren, wird man oft genug zu schnellen Entscheidungen und beherztem Eingreifen gezwungen. Klasse! Ebenso realistisch wie motivierend ist es auch, wenn man einen Gangster zum Aufgeben „überreden" und lebend fassen kann, anders als etwa bei „Delta Force". Zumindest bei Autodieben oder Junkies ist es mehr als glaubwürdig, dass die Truppe nicht bis zum letzten Mann kämpft, sondern irgendwann demoralisiert ist und aufgibt.
All die oben angesprochenen Aktionen sind übrigens nur einen Mausklick weit entfernt. Das kurze und knackige Tutorial macht mit allen Elementen der durchdachten Steuerung vertraut, es gibt eine Schnelltaste zum Ausführen der kontextbezogen wahrscheinlichsten Aktion, und die Tastaturbelegung ist selbstverständlich frei konfigurierbar. Die Grafikengine sieht selbst bei heruntergeregelten Details noch prima aus; Waffen sind detailliert dargestellt und die Akteure geschmeidig animiert. Da die vier vom Computer gesteuerten Mitstreiter in zwei gleich starke Trupps aufgeteilt werden und nunmehr auch nichttödliche Kampfmittel eingesetzt werden können, ergeben sich interessante taktische Möglichkeiten, die zum erneuten Spielen bereits gelöster Missionen einladen. Vielleicht auf einem höheren Schwierigkeitsgrad? Während es auf den einfachen Stufen bereits genügt, alle Missionsziele zu erfüllen und selber nicht getötet zu werden, gibt es für Fortgeschrittene später noch Bonusziele (keine Geisel darf verletzt werden; alle Waffen müssen gesichert werden; die bösen Buben festnehmen und nicht eliminieren und dergleichen mehr). Der Schwierigkeitsgrad der Kampagne steigt wie die Lernkurve des Spielers während der Kampagne fordernd, aber nie frustrierend an: Hat man es am Anfang noch mit schlecht ausgerüsteten und kaum ausgebildeten Kleinkriminellen zu tun (die beispielsweise eine Tankstelle überfallen wollen, um an Geld für Stoff zu kommen, hierbei allerdings von einer Polizeistreife überrascht werden, die anwesenden Kunden als Geiseln nehmen und sich verbarrikadieren), die recht schnell aufgeben, wenn man nur beherzt genug vorgeht, so sieht man sich in späteren Missionen kaum mehr in der Lage, seinen Einsatz zu erfüllen, ohne einen einzigen scharfen Schuss abzufeuern: Paramilitärisch ausgebildete und mit automatischen Waffen und Körperpanzern ausgerüstete Terroristen arbeiten als Einheit zusammen, patrouillieren ihre Levels auf nicht vorherzusagenden Routen und ergeben sich schon mal zum Schein, um die Waffe zu ziehen, wenn man seine eigene gerade nicht zur Hand hat, da man schon nach den Handschellen greift... hoffentlich hat man sich vorher von den Computerkameraden Feuerschutz geben lassen.
Die Mindestanforderungen an den Rechner sind von Irrational Games übrigens fast zu pessimistisch eingestuft - das Spiel läuft auf meine Laptop (Celeron 2800, ATI Radeon Mobility 9000 mit 32 MB Videospeicher, 512 MB RAM) mit gedrosselten Details flüssig. Wer dies antesten will, kann sich auch vorher an der Demoversion versuchen.
Es ist in manchen Reviews bemängelt worden, dass die Einsätze der Kampagne nicht durch eine zusammenhängende Geschichte weitergesponnen werden... wenn die Mission allerdings erst einmal läuft und man sich überlegt, ob man die Tür nun aufsprengt und dann eine Rauchgranate wirft und stürmt... oder ob man lieber leise vorgeht... dann könnte nichts unwichtiger sein als die Frage nach dem Plot. Ich habe übrigens die amerikanische Originalversion gespielt, in der die Sprachausgabe für sehr viel stimmungsvolle Atmosphäre sorgt - diesen Aspekt der deutschen Fassung kann ich also nicht beurteilen; die Synchronisation sollte sich aber auf gewohnt hohem Sierra-Niveau bewegen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Sie stehen im Weg", 8. Februar 2006
Von 
Joerg Moser "dg90" (Lohkirchen, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: SWAT 4 (Computerspiel)
Auf Swat 4 hat man lange warten müssen und es hat sich gelohnt. Swat 3 schätze ich sehr, dass merke ich immer dann, wenn ich verschiedene Versionen des Spiels "Swat 3" in der Hand halte. Empfehlenswert ist natürlich die "Elite Edition". Ich habe kein Problem mit dem Schwierigkeitsgrad von "Swat 4", der im Verhältnis zu anderen Taktik-Shootern durch recht fordernd ist.
Es wurde eine fehlende Speicherfunktion bemängelt, ich persönlich empfände eine Möglichkeit des Speichern in einem solchen Taktik-Shooter fehl am Platz - das ist aber nur meine Meinung. Auf der einen Seite sind die Level kompakt ausgelegt, ein Speichern würde nur das intensive Spielgefühl mildern. Außerdem darf man den Lernfaktor nicht übersehen - wenn ich meine Truppe schlecht ins Spiel gebracht habe, will ich schon gar keinen Speicherstand wählen ... ich habe schon zuvor "versagt". Dieser Lerneffekt macht den Reiz aus - manchmal ist es einfach vernichtend, wenn ich die KI-Kollegen gesammelt als Team "Gold" ins Ungewisse laufen lassen. Die Terminierung 3/4 meiner Swat-Einheit zeigte mir mein unbedachtes Vorgehen. Nach der Aufsplittung in Team "Rot" und "Blau" wurde diese Hürde andererseits ohne großen Schaden genommen. Und das ist das Besondere bei den Swat-Games - die Eliminierung der Gegner um jeden Preis führt in eine Sackgasse. Und warum sollte man sich also mit "Quick Load" für diese Vorgehensweise belohnen?
Wirklich positiv ist der Grundgedanke des Spiels - so wenig Schaden wie möglich erleiden oder austeilen. Man muss nicht mit Stahlmantelgeschossen die Gegner erledigen, die "sanfte" Methode bringt mehr Punkte, ist aber auch schwieriger. Die Gegner selbst variieren in ihrem Verhalten - anfänglich reicht schon das beherzte Vorgehen aus, um zu beeindrucken. Im späteren Verlauf trifft man aber auf paramilitärische Organisationen, welche kaum kooperieren.
Wenn dann unbedacht vorgegangen wird, ist das "Aus" schnell erreicht. So tut das "Spiegeln" unter der Tür Not, um die Lage zu klären -nicht leicht, wenn die Gegner ihren Standort wechseln. Zudem sollte man sich auch den Rücken freihalten - entweder stürmt ein Teil der Gruppe, der Rest gibt Deckung oder man verbarrikadiert Türen mit einem Keil. All zu oft hatte ich Gegner im Rücken, welche die Swat-Einheit in die Zange nahmen. Das bringt mich schon zur KI - die Gegner aggieren nachvollziehbar, die eigene Truppe stellenweise zu träge. Zudem wird mancher Befehl nicht ausgeführt, weil ein Kollege "hängt" - mag es ein Stuhl oder Schrank sein. Das passiert selten, aber KI-Kindergärtner spielen ist dann doch nicht der Sinn der Sache. In einem Fall rannte *ein* Swat-Kollege alleine durch das feindliche Haus, statt auf dem Pfad der Truppe zu wandeln - und schon waren wir weniger. Auch die Scharfschützen wollen unterstützt werden, sie geben Meldung, dass ein Gegner zu sehen ist, der Spieler schaltet um, ein Fenster zeigt den anvisierten Ausschnitt, man zielt und feuert.
Damit man die KI-Mängel ausgleicht, geht man besten selbst an die vorderste Front. So spiegele ich gerne unter die Türe durch, um Gefahren abchecken zu können. Wenn allerdings meine Kollegen permanent herumjammern "Sie stehen im Weg" (dabei sollten sie doch nur Stellung bei der Tür einnehmen), dann trübt das den guten Eindruck. Gemessen am Vorgänger hat sich - das bilde ich mir wenigstens ein - wenig getan. Ja, fast macht mir das Handling einer Swat3-Gruppe mehr Spaß, da diese Jungs eher im Sinne des Spielers agieren. Dort ist die Handhabung der Truppe nicht so simpel, aber das Verhalten ist realistischer. Dagegen punktet Swat 4 mit einem einfachen Handling, wie sie andere Taktik-Shooter kopieren sollten. Kein Funktionstaste-Dschungel verhindert hier das schnelle Vorgehen - mit der rechten Maustaste wird ein Menü geöffnet und per Klick Befehle gegeben. Fertig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bitte mehr davon!, 31. Dezember 2006
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: SWAT 4 (Computerspiel)
Als echter Rainbow Six Fan war ich nach RainbowSix:Lockdown wirklich sehr enttäuscht, da kam mir Swat4 gerade recht!

Ziel ist es in den Missionen die Zivilisten und die Verbrecher/Terroristen lebend zu fangen.

Swat 4 macht alles richtig was man von einem Taktik-Shooter erwartet, es werden viele taktische Möglichkeiten geboten, die Gegner sind unberechenbar so weiß man nicht immer ob die Terroristen sich ergeben oder ob sie nun doch schießen werden, dadurch bleibt das Spiel immer spannend. Zusätzlich haben sich die Programmierer bemüht ein möglich realistisches Szenario darzustellen so ist das Leveldesign in einigen Levels sehr gut gelungen und verstärkt die Atmosphäre, die musikalische Untermalung trägt zusätzlich dazu bei.

Außerdem ist man nie alleine in den Missionen, man wird immer von Computergesteuerten Swat-Kollegen begleitet, denen man Befehle unterteilen kann.

Die Grafik des Spiels ist immer noch schön anzusehen, selbst wenn es nicht zu den grafisch schönsten Spielen gehört, die Grafik passt einfach!

Taktikfans werden bei Swat4 auf jedenfall glücklich und die die mit Taktik nicht viel anfangen können, sollten sich das Spiel trotzdem unter die Lupe reißen! :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen yipieeee!, 2. August 2006
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: SWAT 4 (Computerspiel)
nach dem SCHOCK von Rainbow Lockdown (R.I.P) tut es richtig gut swat4 zu spielen. die grafik ist sauber, die kollegen zu gebrauchen und die AI immer wieder zu positiven überraschungen gut. ebenso gut ist die steuerung (helmkameras, fernbefehle etc.). gut durchdacht!

was mir ein wenig fehlt ist beim koop modus die optionale AI unterstützung. wenn man das spiel mit einem freund per lan spielen will, wirds ein wenig eng mit taktik.

am besten die gold edition kaufen, zusammen mit dem addon (endlich: befehlsschleifen und die alten leuchtstäbe sind auch wieder dabei!) ists preislich schon fair.

bleibt nur zu hoffen, dass der nächste teil nicht auch, dem zeitgeist entsprechend, dem geldgier-management zum opfer fällt...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spielspaß? Nur bedingt. Atmosphäre? Genial., 6. Juni 2007
Von 
B. Helmut (L.A. *g*) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: SWAT 4 (Computerspiel)
Ich kannte den Vorgänger SWAT3 nur aus einer Spielezeitschrift und beschäftigte mich damals eher weniger mit SWAT und Spezialeinheiten allgemein. Irgendwann interessierte mich dieses Gebiet jedoch sehr und ich suchte einen Nachfolger von SWAT3. Und ich hatte ihn hier auf amazon gefunden und sofort bestellt. In diesem kleinen Review möchte ich meinen Eindruck von ein paar Einsätzen schildern und auch intensiv auf den Multiplayer Modus eingehen:

Zuerst möchte ich darauf hinweisen, dass man sich schleunigst dass AddOn "The Stetchkov Syndicate" (kurz TSS) holen sollte, da dieses ebenso spannende wie realistische Einsätze bietet wie das Hauptspiel.

Nun aber zum Review:

Grafik:

Die Grafik lässt sich als heute etwas "angestaubt" bezeichnen, nicht mehr voll auf der Höhe der Zeit, jedoch verwöhnen einige nette Shader und hübsche bumbmapping Effekte von Zeit zu Zeit das Auge. Die Texturen sind etwas unscharf und die Modelle eher ein wenig steif animiert. Die standart-Uniform sieht mMn sehr hässlich aus, jedoch gibt es im Internet echt sehenswerte neue Skins, die sich ab AddOn auch im Multiplayer verwenden lassen. Dann sieht der vorher langweilig-triste Officer mit komischer Blauer / Schwarzer Uniform auf einmal wie ein LAPD-SWAT Officer aus. Desweiteren gibt es Mods, die das spiel noch einmal verbessern (z.B. den SSF Realism Mod v3.1 oder den HSME 3R).

Die Waffenmodelle dind alle sauber herausgearbeitet und auch sofort wiederzuerkennen, trotz (aus markenrechtlichen Gründen) veränderten Namen.

Die Physik die das Spiel verwenndet wird von der Havok-Engine simuliert und funktioniert ganz gut, hinkt jedoch ca. 3 Lichtjahre hinter der der Source-Engine (Half-Life 2, Counter Strike: Source) her.

Das Blut das spritzt hält sich im realistischen Rahmen und verschwindet nach einiger Zeit. Blutspritzer oder Einschusslöcher an animierten Objekten, also Charakteren, sind unmöglich, wegen der verwendeten Unreal2-Engine.

Die Systemanforderungen sind erträglich, allerdings kann man sich mit 1GB RAM immmernoch auf ca. einminütige Ladezeiten freuen.

Licht- und Wettereffekte sucht man vergebens, einzig der ab und zu auftauchende Regen soll wohl Wetter darstellen, das wirkt jedoch eher lächerlich. Da man sich aber zu 99% im inneren eines Gebäudekomplexes befindet, fällt das nicht ins gewicht.

Alles in allem also eher durschnittliche Grafik,

7/10 Punkten erreicht.

Sound:

Im Sound beurteilen bin ich schlecht, die waffensounds sind aber eher Freeware-Schublade, lassen sich aber probremlos aus dem Internet upgraden, wiederum mit Mods.

Die Musik habe ich dem Realismus zuliebe ganz abgeschaltet, jedoch gibt sie echte Gruselstimmung, wenn man sie aktiviert.

Die deutsche Sprachausgabe ist einfach *hach*.....SCHLIMM....während sich in der amerikanischen Version die SWAT-Officers die Seele aus dem Leib brüllen,("GET DOWN OR I'LL PUT'YA DOWN!", zu deutsch etwa "AUF DEN BODEN ODER ICH MACHE DAS!") rufen die deutschen Synchronsprecher völlig gelangweiligt "Polizei,....*gähn*...Hände hinter den Kopf....". Jedoch kann man sich die englischen SoOunds auch aus dem Internet herrunterladen.

Soviel dazu. Dafür sind die Einsatzbesprechungen und Notrufe auch in der dt. Version professionell vertont.

Damit also (mit engl. Sounds)

9/10 Punkten

Präsentation:

Die Präsenttion ist im großen und ganzen diplomatsich als "realistisch" zu bezeichnen, im grunde aber einfach staubtrocken. Ich erwarte keine Rahmenhandlung (ist ja SWAT , und kein Action-Spiel) und keine Introfilme, aber animierte Einsatzbesprechungen und/oder die Verbesserung der Talente der Officers wäre schon gut gewesen.

6/10 Punkten

Leveldesign:

Das ist schlichtweg genial. Ob ein verdrecktes Haus eines Serienmörders, oder ein verwinkeltes Krankenhaus, alles bleibt immer fordernd und spannend.

10/10 Punkten.

KI:

Geht bei den eigenen Officers in Ordnung, aber ab und zu lassen sie sich einfach mal von einem einzigen Suspect (Verdächtige Person) abschlachten.

Die KI ebendieser ist allerdings um einiges besser. Man weiß nie was passieren wird, und würde am liebsten aus Sicherheitsgründen abdrücken, es passiert nämlich durchaus, dass sie eine Aufgabe nur imitieren und dann weglaufen / feuern.

8/10 Punkten.

Ausrüstung:

Singleplayer:

M4, Mp5, MP5S, Benelli M4, Ne andere Shotgun deren namen ich vergessen habe, Nicht-tödliches Schrotgewer, elektrotaser, Colt M1911, Glock 17, Blendgranate, Stingergranate, Gasgranate, leichte Rüstung, normaler Helm,

Durchbruchsschrotgewehr, Türladung (C2), Türkeil, Dietrich, Pepperspray, Optistab (zum unter-Türen-durchschauen)

Multiplayer:

Alle SP natürlich und folgende:

UZI SD, AK-47, Schwere Rüstung, Gasmaske.

9/10 Punkten

Multiplayer:

Die Spielmodi gehen in Ordnung, ein wenig Abwechslung bringt das eature, dass man behinderte gegner (geblendet, gegast, gestingt) verhaften kann und somit 5 Punkte, anstatt einem erhält.

VIP-Escort: Eskortierung eines VIP's von einem zum anderen Punkt. Dabei müssen dei Suspects ("Sussies") den VIP gefangen nehemen und nach 2 min erst töten. Die SWATies müssen das verhindern.

Schnelleinsatz: Bombenentschärfung, ähnlich der von CS.

Verbarrikadierte Verdächtige Personen: Deathmatch. Punkt.

KOOP: Singleplayer mit anderen echten Mitspielern, jedoch ohne KI-Unterstützung.

Hier ist anzumerken, dass man normalerweise immer respawnt wenn man stirbt, usser natürlich in Koop und wenn es der Server so einstellt.

9/10 Punkten

Missionsbericht von mir und vier anderen Kumpels auf der Karte "Quick Fuel Convinience Store " im Koop. (Nicht immer ganz der Wahrheit entsprechend, aber es beschreibt das Spielgeführ ;) )

Es ist ca. 19:00 Uhr, die orangerote Sonne versinkt langsam in den Hügeln von Hollywood, und die 5 Officers des LAPD-SWAT-Teams steigen aus dem Einsatzwagen aus. Es ist eine brenzliche Situation, die Täter die die Tankstelle stürmten sind aufs äußerste aggresiv.

Nachdem die Ausrüstung an sich genommen wurde geht es los. Als ertes wird die Hintertür verkeilt, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Das Team bezieht an der Vordertür Stellung, noch hat sie niemand bemerkt. Die Spannung ist förmlich greifbar, es könnte der letzteŽEinsatz sein. Aber dafür ist keine Zeit, denn die Sprengladung an der Tür geht hoch und es fliegt eine Blendgrante, ein greller Blitz, Aufschreie und ein Lautes "Police, get on the floor, Now" erschallte, sofort holt ein Officer sein Durchbruchsschrotgewehr heraus, und schießt die nächste Tür auf, Staub, Rauch, der Feuermelder piept wie verrückt und ein bewaffneter mann wird von der Wucht der Tür, die auf ihn gekallt ist auf den Boden geworfen und schwer verundet. 8 Sekunden sind vergangen.

Sofort eilen 3 von den 5 Polizisten durch einen Gang zum Kühlhaus, wo eine Türladung angebracht ist und mitsamt einer weiteren Blendgranate für Chaos und Verwirrung sorgt. Nun kommen die zwei Männer welche am Eingang zum Geschäftsraum zurückgelassen worden waren zum Einsatz. Die haben sich nämlich durch eine Raum bewegt, um Hinter die kasse zu Kommen, von wo aus ein beidseitiger Zugriff auf den Geschäfftsraum stattfindet. Wieder Schreie, Rauch, ein paar sehr laute Knalle und keine 15 sekunden später finden sich zwei noch vor 5 Sekunden schwer bewaffnete Männer in Kabelbinder-Handschellen und auf dem Boden Knieend wieder, ihre 2 AK-47 wurden in sicherer Entfernung verstaut. 30 Sekunden sind vergangen.

Das gesamte Team geht nun in den Lagerraum welcher wiederum unter Begleitung von 3 lauten Knallen gestürmt wird. Jedoch waren es diesmal keine Blendgranaten und keine Türladungen, es war eine Salve von 9mm-Geschossen welche as dem rauchenden Lauf von Officer Rot 1 kamen, ein Verächtiger zielte mit deiner abgesägten Schrotfilnte auf eine Geisel.

Um diesen Verlust zu betrauern ist keine Zeit, das Team eilt weiter und stellt auf der Ladefläche schließlich die Hauptverdächtige, welche einer männlichen Geisel, um die 30 Jahre und völlig verängstigt, ihre Schrotfilnte des Typ Franchi SPAS 12 an die Schläfe drückt. "Don't go any further or i gonna kill him!" (keinen schritt weiter oder er stirbt!) kreischt die völlig verrückte Frau in einem unvorstellbaren Gekrächz.

es bleiben keine 5 Sekunden füür den Teamleader eine Entscheidung zu treffen. Ihm bleibt keine Alternative. Eine halbe Sekunde später liegt die Frau mit drei Löchern in ihrem Arm zitternd und weinend am Betonboden.

54 Sekunden sind vergangen.

Das soll nur eine Schilderung der möglichen Geschwindigkeit / Realismus in SWAT 4 sein. In Wirklichkeit habe ich die Mission zusammen mit nur einem Kumpel in einer Minute und vierzehn Sekunden ohne einen einzigen Schuss abzugeben bestanden.

Im Allgemeinen geht das Game eher kompromisslosen Realismus ein, was für taktik-Freaks wie mich interessant ist. Allen anderen empfehle ich Rainbow Six Vegas!

Fazit zum Spiel also:
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Spiel, 16. April 2005
Rezension bezieht sich auf: SWAT 4 (Computerspiel)
Ich als totaler Fan der Swat Teile habe mir natürlich ohne zu Zögern Swat4 besorgt und wurde keines wegs enttäuscht.
Grafisch ist es sicher nicht das beste, aber sieht doch schon sehr sehr Schick aus das ganze, sie haben sich da schon recht Mühe bei gegeben.
Auch die Atmosphäre ist wirklich der Hammer. Auf jedes Detail wurde geachtet, Zeitungsaschnitte, Müll, Dreckige Wände, sehr passende hintergrund Musik, Radio erzählt von der Geiselnahme im Level, viele Flaschen und Gegenstände in der Map..... ich kann lange so weitermachen, es ist zumindest schön anzusehen.
Die KI ist ganz ok, man hat meistens 2 Teams mit je 2 Personen, man kann den Teamkollegen sagen wo sie hingehen sollen, in Deckungen gehen sollen, Granate Schmeißen, Raum Sichern, Raum sichern und Granate Schmeißén (3 verschiedene Granaten), das sie einem Folgen sollen oder Menschen festnehmen sollen usw.. Die Gegner sind auch recht Klever, entweder rennen sie weg, oder tun so als würden sie sich Ergeben und schießen doch noch, auch Beleidigen sie einen als Bullen usw. Außerdem nehmen sie auch Geiseln oder erschießen sie, daher muss man sehr Taktisch rangehen wenn man einen Raum Stürmt.
Auch gibt es verschiedene Möglichkeiten eine Tür zu öffnen, z.b. Shotgun Tür Brecher (wie immer die heißt :P), Dietrich oder es einfach den Kollegen überlassen. Man kann auhc mit einer Kamera unter der Tür durchsehen oder einen Stopper unten reinmachen damit die Gegner nicht mehr reinkommen.
Also ich hab bisher ca 6 Levels gezockt und bin nicht enttäuscht worden, wer Swat3 mochte wird Swat4 Lieben.Außerdem ist der Multiplayer zu empfehlen macht echt Spaß im Internet oder Multiplayer.
Aufjedenfall braucht man in Swat4 viel Taktische Überlegungen, es ist einfach nicht mehr so, in einen Raum zu Stürmen und rumzuballern. Denn man Stirb sehr leicht (meist so schnell wie die Gegner) und man kann nicht so leicht drauf los Schießen, denn das gibt Punkte abzug und kann trotz Beendigung der Einsatzziele zum Versagen führen. Man muss auch vorher sagen das die Geiselnehmer die Hände hochnehmen sollen, wenn man Pech hat schießen sie dann, jeddoch tun sie meist das das was man ihnen sagt. Auch die Zivilisten sind gut gemacht, denn nicht immer lassen sie sich einfach so festnehmen, meist drücken sie sich nach und da hilft nur eine Ladung Pfefferspray oder die alt Bewerte Stromschocker Pistole.
Gegenstände:
Keil, Pfefferspray, ,Kamera (unter die Tür durch gucken). Pumpgun (schlösser Knacken), Dietriche, oder wie schon erwähnt den Stromschocker. Mehr gibt es von den Gegenständen leider nicht.

Waffen:
Gibt es glaube ich um die 5 verschiedene Maschinen Pistolen, mit je 2 verschiedenen Munitions Arten (Normale und Schusswesten Munition die dort durchdringt), es gibt jeddoch 3 verschiedene Shotguns auch je mit 2 verschiedene Munition. Von den Pistolen her gibt es nur 2, Plus der Stromschocker Pistole.
Mein Fazit ist: Swat4 ist keineswegs ein Schlechtes spiel, wer jeddoch einen Egoshooter erwartet ist hier falsch. Man muss sich Taktiken Ausdenken und Vorsichtig vorran gehen. Atmosphärisch ist es erste Sahne, denn wie oben shcon erwähnt wurde sehr aufs Detail geachtet. Vor Einsätzen sind übrigens lange Einsatzbesprechnungen die man aber umgehen kann, jeddoch ist dies nicht allzu empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein fach nur genial!, 28. November 2005
Rezension bezieht sich auf: SWAT 4 (Computerspiel)
Ich bin seit einiger zeit SWAT fan (allein schon wegen dem MP).
Bei swat 4 gibts im MP zwar keine KL, däfür ist die Grafik sehr gut und die verschiedenen entwaffnungsmöglichkeiten großartig.
(Bohnensäckchen Pumpe, Pfeffergas, tränengas, blendgranaten, taser schockpistole, Gumigeschosse)
Die Kampange ist ein bisschen zu kurz aber das stört nicht wenn man doch mit Freunden so viel besser spielen kann.
FAZIT: Sehr gutes spiel nur für leute ohne Internet oder Lan-möglichkeit vielleicht zu früh "langweilig".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Unterhaltung, 6. April 2007
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: SWAT 4 (Computerspiel)
Ich habe damals schon die ( englische ) Demo gespielt und mittlerweile ist auch die ( deutsche ) Vollversion erschwinglich.
Bei der Synchronisation hat die akkustische Atmosphäre geringfügig gelitten, ist aber durchaus als gelungen zu bezeichnen.
Davon lebt dieses Spiel in erster Linie.
Man kann die harte Tour probieren ( und wird oft am vorzeitigen Ableben oder zu geringen Punktekonto für das Weiterkommen scheitern ) oder man lässt gemeinsam mit seinem intelligenten Team eine Situation bereinigen, ohne großes Aufsehen zu erregen.
Dabei stehen auch lautlose und nichttödliche Waffen zur Verfügung, genau der Sinn dieses Spieles.
Ein mehrmals geladenes Level ist nie gleich - alle Figuren sind örtlich und reaktionsbedingt völlig frei handelnd und können bis zum letzten Moment den Erfolg einer sichergeglaubten Aktion verderben.
Die Grafik ist ansehnlich, aber nicht mehr Top - aktuell.
Nach kurzer Eingewöhnung gefällt auch die Steuerung .
Ich werde mir das Add On auf jeden Fall auch noch genehmigen.
Einer der besten First Person - Taktik Shooter, würde ich sagen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

SWAT 4
SWAT 4 von Sierra (Windows 2000 / 98 / Me / XP)
Gebraucht & neu ab: EUR 21,35
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen