Kundenrezensionen


86 Rezensionen
5 Sterne:
 (71)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Netter Kinder-/Jugendfilm
Versetzt ins 21. Jahrhundert, erhält das altbekannte, klassische Märchen eine Generalüberholung, die Liebhabern romantischer Teenager-Geschichten sicherlich gefallen wird. Wärend sich die beiden Stiefschwerstern mit ihrer Mutter (von Botox und Schönheits-OPs abhängig) eine schönes Leben auf Kosten von Samatha (Hillary Duff alias...
Veröffentlicht am 16. Februar 2007 von Kathrin Albrecht

versus
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Süsse Hilary Duff, durchschnittlicher Film
Der Film beginnt nicht sehr vielversprechend,nahezu schrottig. Doch dann zieht der Film einen (auch Dank Hilary Duff) immer tiefer in seinen Bann. Die Schauspieler sind allesamt akzeptabel und eigentlich auch die Geschichte. Aber richtig spannend, traurig oder lustig wirds halt nie richtig. Trotzdem KInder oder Teenies werden diesen Film lieben. Sind Sie also auf der...
Veröffentlicht am 26. Februar 2005 von bonovox1977


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Netter Kinder-/Jugendfilm, 16. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Cinderella Story (DVD)
Versetzt ins 21. Jahrhundert, erhält das altbekannte, klassische Märchen eine Generalüberholung, die Liebhabern romantischer Teenager-Geschichten sicherlich gefallen wird. Wärend sich die beiden Stiefschwerstern mit ihrer Mutter (von Botox und Schönheits-OPs abhängig) eine schönes Leben auf Kosten von Samatha (Hillary Duff alias Cinderella) machen, freundet diese sich in ihrer übersichtlichen Freizeit per Chat mit dem Ideol der ansässigen High-School (Footballstar aka Traumprinz) an. Nachdem sich die beiden das erste Mal auf dem Halloweenball verkleidet begegnen, entbrennt die heiße Suche nach der unbekannte "Prinzessin" mit einigen Hindernissen.

Trotz aller miesen Kritiken, die der Film von namenhaften Filmkritikern abkassieren musste, finde ich, dass diese Märchenbearbeitung im Rahmen ihres Genres durchaus ansprechend für dessen Zielgruppe ist. Obwohl typische Filmklischees bedient werden (übliche Einteilung der Schüler in Loser und Gutsituierte - eine Einteilung die bereits grundsteinlegend bei der Mutter aller Teenie-Filme "Valley Girl" von 1983 vorgenommen wurde - suggeriet, dass sich auch über 20 Jahre danach noch keine wesentlichen Stereotypenänderung haben durchsetzen können) machen zielgerichtete Überzeichnungen (statt ihres Schuhs verliert Cinderella ihr Handy auf dem Ball) den Film sympatisch, auch wenn er sich in die lange Tradition der Teeniefilme fugenlos einreiht.

Mein Fazit: trotz seichter Story (aber hey, wer hätte denn hier Shakespeare erwarten?!) ein recht niedlicher Film mit einem durch und durch pinkfarbenem Anstrich und netten Schauspielern (hätte man Prince Charming doch nur eine andere Frisur verpasst und nicht diesen Mecky-Haarschnitt...). Besonders die Verwandlung Jennifer Coolidges (Bekannt aus dem Film "Natürlich Blond") in ein üppiges Barbiepüppchen ist sehenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich liebe diesen Film, 29. März 2005
Von Ein Kunde
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cinderella Story (DVD)
Es war einmal ... Welches Mädchen träumt nicht davon ihren Prinzen zu finden und auch noch auf so einer romantischen Weise. Kurz zum Inhalt des Films. Sam (Hillary Duff) lebt nach dem Tod ihres Vaters bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Töchtern. Sie arbeitet für sie und putzt in ihrem Resturant. Sam lernt eines Tages im Internet einen Jungen kennen in den sie sich hoffnungslos verliebt und er sich ebenfalls in sie. Am Halloweenball ihrer Schule wollen sie sich nun endlich einmal treffen. Sam hat ein wunderschönes Kleid an und geht praktisch schon als "Cinderella" auf den Ball. Um Punkt 23:00 Uhr begegnen sie sich endlich auf der Tanzfläche. Sam ist völlig erstaunt, denn wer steht vor ihr Austin Ames (Chad Michael Murray). Der liebling der Schule. Sie ist sich auf einmal ihrer Sache nicht mehr sicher, doch Austin hällt sie zurück. Sie tanzen im Garten zu toller Musik doch um 24:00 Uhr muss Sam schließlich gehen und löuft davon. Sie denkt das Austin sie schon am nächsten Tag wieder vergessen hat, doch sie irrt. Er sucht nach ihr. In der ganzen Schule hängen Flyer. ... Bleibt jetzt nur die Frage, wir Austin seine "Cinderella" noch kriegen? Wird es ein Happy End geben? Naja, dass müsst ihr schon selbst heraus finden. Ich kann euch nur empfehlen, kauft euch diesen Film. Ihr werdet es 100% nicht bereuen. Eine typische Love-Story, die schöner nicht verlaufen könnte. ICH LEBE DIESEN FILM
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leichte Unterhaltung für Pretty Woman Fans ..., 23. Dezember 2006
Von 
C. Althoff (Kreis Herford) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Cinderella Story (DVD)
... natürlich hat der Film nicht die Klasse von Pretty Woman, ist aber vom Genre her gar nicht so unähnlich und wer schon dabei immer mitschmachtet und leidet wird diesen Film zumindest mögen.

Eine leichte amerikanische Teenie-Komödie-Liebesgeschichte (mit einem unglaublich gutaussehenden Hauptdarsteller) für einen gemütlichen Abend vor dem Kamin.

Man darf dabei keinen besonderen Tiefgang erwarten oder gar überraschende Wendungen vermuten, aber alles in allem ist die Cinderella-Story flott erzählt und die Übertragung des Original-Märchens auf die heutige Zeit ganz pfiffig gelungen.

Einen Stern Abzug gibts nur für den etwas zu argen amerikanischen Weichspüler, ich fand die Bonbonwelt des Films aber total nett und unterhaltsam und der ganzen Familie als Abendprogramm zu empfehlen, denn ich glaube, auch Kinder können diesen Film mögen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Also ich find ihn echt gut!, 7. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Cinderella Story (DVD)
„Sam (Hilary Duff) hat in frühster Kindheit ihren Vater verloren. Sie möchte nach dem Abschluss der Highschool in Princeton studieren. Jedoch wird ihr jetziges Leben von der "bösen Stiefmutter" Fiona bestimmt. Dauernd muss sie für Fiona und ihre Töchter irgendwelche Aufgaben ausführen und neben der Schule muss sie im familieneigenen Restaurant schuften. Eines Tages lernt sie im Chatroom ihrer Highschool jemanden kennen. Vielleicht ihre große Liebe? Er geht (logisch) auf die gleiche Schule, es könnte sein, dass die beiden sich kennen, aber keiner der beiden weiß, wer der andere ist. Beim Schulball wollen sich die beiden auf der Tanzfläche treffen, doch Fiona funkt dazwischen.
Trotz des Verbotes geht sie auf den Ball. Doch dann stellt sich heraus, dass ihr unbekannter Chatpartner ausgerechnet der beliebteste Schüler ihrer Schule ist: Football-Star Austin Ames (Chad Michael Murray). Sie verbringen den Abend zusammen, tanzen in einem Pavillon, bei wunderschöner Lichtkulisse und Musik, doch als es Mitternacht schlägt flieht sie. Sie hat jedoch etwas wichtiges vergessen........... ihr Handy.
Nun fürchtet Sam, dass Austin sie ablehnen wird, wenn er erfährt, wer sie wirklich ist. Deswegen versucht sie seine Bemühungen, ihre Identität zu entdecken, zu durchkreuzen.
Wird Sam zu sich selbst finden und Austin gestehen wer sie ist, oder wird sie sich weiter verstecken und ihrer Stiefmutter wieder als Dienstmädchen unterstehen?"
Die Geschichte ist die moderne Version von „Aschenputtel" und der Film baut auch die bekannte „Schuhanprobe" mit ein, auch wenn es kein Schuh ist, den sie verliert. Als gute Fee springt eine Mitarbeiterin des Restaurants ein. Insgesamt ist das Märchen vorhersehbar, was aber nicht bedeutet, dass der Film schlecht wäre. Im Gegenteil, ich bin begeistert von ihm und wie sich alles weiterentwickelt. Zuerst fragt sie sich: Wer ist er? später dann: Sage ich ihm, wer ich bin? und am Ende ist die Frage: Finden die beiden noch zueinander? Auch die vielen wundervollen Szenen, z.B. der nächtliche Tanz im Pavillon haben mich bezaubert. Ich finde der Film ist total sehenswert, auch wenn ich der Meinung bin, dass er nicht für „Erwachsene", oder ältere Teens, die sich für erwachsen halten, geeignet ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Once upon a time..., 16. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Cinderella Story (DVD)
in einem weit entfernten Land genannt: Los Angeles....

Allen negativen Meldungen zum Trotz ist dies wirklich ein märchenhafter Film ohne Gleichen. Zwangsläufig fragt man sich auch, was die Leute von einem "Märchen" erwarten.
"Cinderella Story" zeigt uns wie ein altes aber sehr beliebtes Märchen in der heutigen modernen Zeit aussehen würde.

Natürlich gibt es Unterschiede zum Orginal - das ganze heißt ja auch "a cinderella story" und nicht "Cinderella"! Hier wurde nur der Grundgedanke übernommen,
aber beim Rest hat man sich künstlerische Freiheiten erlaubt, um einen Film zu schaffen, der wirklich zum träumen animiert.

Mann muss kein Hilary Duff Fan sein, um diesen Film zu lieben. Durch eine wundervolle Umsetzung einer einfachen Handlung wird hier ein sehr breites Publikum angesprochen.

Hier kann man sehen, was passiert, wenn ein Märchen Wirklichkeit wird.....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschöne Version des Aschenputtel-Klassikers, 8. Juli 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cinderella Story (DVD)
Sam Montgomery verliert bei einem Erdbeben ihren Vater. Da er kein Testament hinterlassen hat, bekommt Sams Stiefmutter alles: Das Haus, die Autos, das Diner und zu "ihrem Pech" auch Sam.
Und so beginnt das Ünglück des Mädchens, sie wird in ein Zimmer auf dem Dachboden verbannt und muss ständig für ihre Stiefmutter und deren zweit Töchter schuften. Da dazu auch die Arbeit immer Diner gehört, wird sie besonders von den beliebten Kids ständig ausgelacht und nur Diner-Girl genannt. Doch Sam gibt nicht auf, denn nur wenn sie arbeitet, bekommt sie von ihrer Stiefmutter das Geld für Princeton, dass College, auf das sie schon immer wollte. Also lässt sie auch die schlimmmsten Hänseleien über sich ergehen, dabei stehen ihr ihr bester Freund Carter und die Crew aus dem Diner zur Seite. Doch seit neusten gibt es da noch jemanden. "Nomad" nennt sich der Junge, den sie im Princeton Chatroom kennen gelernt hat, der Junge der unbedingt Schriftsteller werden will, dessen Vater aber ganz andere Pläne für ihn hat. Es ist so, als würden sie sich ewig kennen und so verabreden sie sich auf dem Halloween-Ball der Schule um sich endlich einmal zu treffen. Mit Hilfe ihrer Freunde gelingt es Sam schließlich auch wunderschön auf dem Ball aufzutauchen, doch dann wird sie bitter enttäuscht: "Nomad" heißt in Wirklichkeit Austin Aimes und ist der beliebteste Junge der ganzen Schule. Cooler Footballspieler und einfühlsammer Schriftsteller in einem? Das kann doch gar nicht sein. Was würde er wohl sagen, wenn er wüsste, dass sich unter ihrer Maske nur Diner-Girl verbirgt? Sam hat zuviel Angst, um das herauszufinden und wendet sich ab, aber Austin gibt nicht auf...
Dieser Film ist eine wünderschöne Verfilmung des Aschenputtel-Klassikers und verarbeitet alle modernen Probleme, die Jugendlichen heutzutage das Leben schwer machen, denen es schwerfällt sich dem Status anzupassen.
Die Darsteller, allen voran Chad Michael Murray und Hilary Duff, sind wirklich sehr gut und die DVD enthält tolles Bonus-Material.
Diesen Film sollte man gesehen haben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach zu schön, 30. Januar 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cinderella Story (DVD)
Ich habe ein sehr großes Interessengebiet was Filme angeht so musste auch dieser Film unter die Lupe genommen werden. Und er macht sich in der Endauswertung überraschend gut! Na gut ich bin nicht mit großen Erwartungen in diesen Film gegangen umso verblüffter war ich im nachhinein. Die Kurzfassung:
Sam (Hilary Duff) führte bis zu dem Tod ihres Vaters ein unbeschwertes und schönes Leben, sie fühlte sich geliebt und liebte ihren Vater und die Märchenwelt die sie sich gemeinsam am Abend um sich herum aufbauten. Nachdem ihr Vater starb zog die Stiefmutter mit ihren beiden Töchtern in das Haus und die damals erst 5 jährige Sam war am verzweifeln, alles wurde ihr genommen sogar der Glaube an Märchen. Nur der Traum eines Tages nach Princeton zu gehen blieb bestehen. Und genau dieser Traum war es der ihr durch die schwere Zeit hilft in der sie den ganzen Tag im Familienrestaurant arbeiten muss, sie wird von allen behandelt als wäre sie das Hausmädchen. Doch sie hat den Lichtblick, dass alles bald vorbei sein wird, wenn sie es schafft in Princeton aufgenommen zu werden, jedoch ist es sehr schwierig Erledigungen für Fiona und ihre Töchter zu machen und trotzdem noch zu lernen.. Doch vorerst wird ihr trauriges Privatleben auf wunderbare Weise aufgemischt, als sie online ihren Märchenprinzen kennen lernt. Plötzlich stellt sich dann aber heraus, dass ihr anonymer Schicksalsgefährte aus dem Chatroom ausgerechnet der beliebteste Schüler ihrer Schule ist: Football-Star Austin Ames (Chad Michael Murray). In diesem Moment kehrt Sam ernüchtert auf den Boden der Tatsachen zurück und flieht, als es Mitternacht schlägt - allerdings vergisst sie dabei ihr Handy. Sam fürchtet, dass Austin sie ablehnen wird, wenn er die ganze Wahrheit erfährt. Deswegen torpediert sie verzweifelt seine Bemühungen, die Identität seiner Prinzessin zu entdecken. Wird Sam sich dieser Angst unterwerfen, oder bringt sie den Mut auf, zu sich selbst zu finden und ihr Leben so zu gestalten, wie sie es sich erträumt? Sie riskiert dabei sehr viel - denn natürlich möchte auch sie einst behaupten können, dass sie "glücklich und zufrieden bis an ihr Ende" gelebt hat.
Hilary Duff steht ja nicht gerade für ernsthafte Rollen, schließlich ist das Goldkelchen durch eine Serie berühmt geworden die Teenagermäßiger gar nicht sein kann, sie ist ein typisches "Produkt" der Manager die es auf die Altersgruppen zwischen 9-14 abgesehen haben. Hilary hat sich aber sehr gut daraus gewrungen und wenn sie es auch noch nicht schauspielerisch so hat sie es wenigsten musikalisch aus diesem Klischee geschafft, so ist dieser Film, wie schon zu erwarten, ein typischer Teenagerfilm. Das darf er aber auch sein, schließlich wurde er für diese ja auch gedreht. Chad Michael Murray wurde in Deutschland wohl nur durch Dawson's Creek und die Gilmore Girls zur Kenntnis genommen, in Amerika ist er jedoch seit seiner neuen Serie "One Tree Hill" sehr begehrt. Bei diesem Jungen weiß man: "Der kann was" und so ist er auch genau der Richtige für diesen Film. Jedoch ist nicht zu vergessen, eine der besten in ihrem Fachgebiet und einer der Höhepunkte des Films: Jennifer Coolidge! Eine Frau die in jedem Film eine grandiose Lachnummer hinlegt und die bis jetzt jeden Film wieder rausgerissen hat. Jedoch muss sie bei diesem Film nichts rausreißen, er bringt einem an den richtigen Stellen zum lachen, zum weinen... er zeigt, dass sich Mädchen nicht durch jemand anderen leiten sondern auch selbstständig denken können, sie können ihr Leben selbst in die Hand nehmen! Der Film ist in seiner Einfachheit und Emotionalität einfach perfekt. Jedoch nur für ein begrenztes Publikum so fährt dieser Film vollkommen auf der Teenager-Erste-Liebe-Schiene bei der viele nur den Kopf schütteln.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Honigsüß und zartschmelzend, 26. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Cinderella Story (DVD)
Seufzundschmachtundschneufz!
Beim Ansehen dieses Films fühlte sich die olle Frau Woodstock wie ein Teenie. Dabei weiß ich nicht einmal genau, woran es eigentlich lag, dass ich auf dem Sofa förmlich dahin schmachtete während ich mit einem Dauerlächeln auf dem Gesicht meinen eigenen emotionalen Verjüngungsprozess beobachtete, denn diese Cinderella Story ist ebenso vorhersehbar wie trivial. Sie ist klischeebehaftet, durchgehend unlogisch, unglaublich kitschig und total überkandidelt, aber auf eine zuckersüße Art und Weise auch hochromantisch, märchenhaft, flott, witzig und total schrill.

Sam Montgomery (Hilary Duff) ist ein High-School-Girl mit Cinderella Biografie. Ihren Vater, Besitzer eines Fast-Food-Restaurants, hat sie früh verloren. Die böse, chirurgisch ver(un)schönte Stiefmutter (Jennifer Coolidge, einfach scheußlich gut) hat zwei hysterische Töchter mit in die Ehe gebracht und Sam nicht nur in die verstaubte Dachkammer der Hauses sondern auch als popelige Serviererin ins geerbte Restaurant verbannt.
Ja, Sam wird schlimmer als ein Aschenputtel behandelt (ihren PC im Dachstübchen vergessen wir mal). Dennoch versucht sie ihren Traum von einem Studium an der Princeton Universität zu realisieren und findet im Internet beim Chatten einen gleichgesinnten Jungen mit dem sie sich anonym über ihre Träume austauscht.
Man verliebt sich cybermäßig und verabredet sich schließlich im realen Leben zu einem Treffen beim Halloween-Ball. Sam staunt nicht schlecht, als sie feststellt, dass ihr Cyber Prinz niemand Geringeres ist als Austin Ames (Chad Michael Murray) der Quarterback des Footballteams und Schwarm aller Highschoolgirls im Umkreis von 2000 Meilen.
Und jeder weiß schon seit seiner Kindheit wie die Story weitergeht.
Nämlich dass Sam-Cinderella an diesem Ball nur mit Hilfe einer guten Fee teilnehmen kann, unerkannt bleibt und sich frühzeitig wieder aus dem Staub machen muss, nicht ohne ihren symbolischen Schuh dort zu verlieren, um von ihrem Prinzen schließlich ausfindig gemacht werden zu können. Und nach diversen Intrigen der bösen Stiefmutter und der betrügerischen Stiefschwestern befreit der Prinz sie dann doch aus den rußhaltigen Niederungen ihres Sklavendaseins, setzt sie aufs weiße Ross mit unzähligen Pferdestärken und reitet mit ihr gen Princeton.

Das Charmante an diesem Film ist die ausgesprochen pointierte Übertragung dieses Aschenputtel-Märchens in den Teenie-Alltag der amerikanischen Neuzeit, was das Ansehen zu einem unterhaltsamen und schokoladigsüßen Leckerbissen und den Film zu einer gelungenen High-School-Komödie macht.
Glücklich wer jung genug ist und Kitsch und Schmalz auch mal ganz gerne in höheren Dosen konsumiert, der kommt hier nämlich voll auf seine Kosten. Alle anderen seien vorsorglich gewarnt, denn es könnte sein, dass reife, anspruchsvolle oder intellektuelle Niveaufetischisten diesen Film womöglich total hassen ;-).

DVD:
Laufzeit: 91 Minuten,
Bildformat 16:9 (1.85:1) anamorph,
Tonformat Deutsch: Dolby Digital 5.1, Englisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel: Deutsch, Englisch, Dänisch, Schwedisch, Finnisch, Norwegisch, Griechisch, Isländisch
Untertitel für Hörgeschädigte: Deutsch und Englisch
Ausstattung: Szenenanwahl, Animiertes Menü, Menü mit Soundeffekten,
Special Features (DVD ROM Features mit Web-Link):
Ein Treffen mit Hilary und ihren Freunden, Cinderella Couture: Ein Making of über die Entstehung der Mode für ein modernes Märchen,
Finde deinen Prinzen oder Prinzessin,
Our Lips Are Sealed - Musikvideo,
Probeaufnahmen, Kids with a Cause, Wohltätigkeitsorganisation
Zusätzliche Szenen, USA Kinotrailer
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Süsse Teenie-Geschichte, 23. Dezember 2005
Von Ein Kunde
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cinderella Story (DVD)
Ich bin zwar kein Teenie mehr, aber der Film hat mir echt gefallen. Es ist witzig, süss und romantisch zugleich. Es zeigt uns, dass man die Leute nicht aufgrund ihres Aussehens oder ihrer Freundschaften beurteilen soll (naja, typische Moralapostel... Amis halt!).
Hillary Duff ist eine extrem gute Schauspielerin. Schade nacht sie nur Filme im Teeniestil, würde sie gerne mal in einer etwas anspruchsvolleren Rolle sehen.
Die Story ist von Anfang an durchschaubar, aber sind wir doch ehrlich: Wer kenn Cinderella nicht! Es geht nicht darum zu erfahren, wie die Story ausgeht, sondern wie es dazu kommt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Süüßer Teenie-Film, 30. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Cinderella Story (DVD)
Ich finde diesen Film einfach klasse...Gut ich bin auch nur 15 Jahre, aber man sagt halt, es ist ein typischer Teenie-Film (vorherige Meinungen).

Die Kritiken kann ich nicht nachvollzeihen, zwar hätte es mehr romantische Szenen geben können, aber dafür waren die Hauptdarsteller einfach nur super. Und die Sache mit den Klischés, naja die einen finden es schlimm und andere eben nicht...als Beispiel nehme ich mal das mit den "Outsidern" und den "Beliebten" auf der Schule...es gib immer noch diese Unterteilung und ich finde dadurch können wir, also die Teenies ;), uns besser damit auseinander setzten.

Die Besatzung finde ich gut gewählt. Ich beginne mit den Haupdarstellern: Also Sam (gespielt von Hilary Duff) wurde, finde ich, super verkörpert. Es passte einfach...und als Mädchen hat man sich sicher oft gewünscht an ihrer Stelle zu sein.
Chad Michael Murray spielte den beliebten, jedoch missverstandenen Austin Ames..ja da kann man nur sagen er sieht richtig gut aus ;)..nein diese Bewertung soll ja beim Kuuf oder Nicht-Kauf helfen...er vekörperte diese Rolle meiner Meinung gut, zwar war er einer der Beliebten, jedoch fand er oft das Verhalten seiner "Freunde" nicht in Ordnung.
Fiona war in diesem "Märchen" eine modernisierte böse Stiefmutter.Die bösen Figuren in einem Film werden ja meistens nicht gemocht und dann negativ dargestellt. Ob die Rolle gut besetzt worden ist, weiß ich nicht, aber ich finde iregndwie hat das mit dem ganzen Botox und sonst was gut gepasst.

Um nochmal auf die Klischés zurück zu kommen...ich glaube viele Filme werden durch diese erst erfolgreich
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Cinderella Story
Cinderella Story von Mark Rosman (DVD - 2005)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen