Kundenrezensionen


23 Rezensionen
5 Sterne:
 (14)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gute Platte
Soilwork hat mal wieder eine verdammt gute Platte abgeliefert. Es gibt meiner Meinung nach keinen wirklichen Ausfall auf dem Album. Hier meine Einzelkritik zu den Songs:
Stabbing The Drama - Der Opener gehört zu den Highlights der Platte und hat Suchtpotential. Brutale Strophen, ein relativ poppiger, aber genialer Refrain und ein Übergang mit einfacher,...
Am 7. April 2005 veröffentlicht

versus
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Irgendwie noch Soilwork, aber wesentlich dünner als die alten Alben
Es ist ja nun schon wieder ein paar Jahre her, dass Soilwork dieses Platte veröffentlichten, aber ich Pflege gerade bei Alben, die mir nicht gut gefallen, meine Rezension nach hinten zu schieben, um nicht eine voreilige schlechte Bewertung zu vergeben. Ab und an zündet ja eine geniale Platte erst sehr spät.
Aber bei Stabbing the Drama kann ich leider...
Veröffentlicht am 14. Januar 2008 von Christian Pansow


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4.0 von 5 Sternen Gut, aber frühere Alben gingen besser rein :), 14. Juli 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stabbing the Drama (Audio CD)
Subjektive Meinung, frühere Alben hatten mehr Ohrwurm-Faktor. Gehen teils mehr in die Death Richtung, was aber irgendwie nicht so ganz passen will (sagt mir jedenfalls mein Ohr).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nujaaa..., 12. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Stabbing the Drama (Audio CD)
Wie einige andere schon sagten - dieses Album ist gut, aber nicht neu.
Soilwork lehnen sich ein wenig mehr in die Richtung von In Flames, was die Konzeption angeht - und irgendwie hat man das Gefühl, dass längst nich alle Power rausgehauen wird, die man von Bomben wie A Predator's Portrait oder Natural Born Chaos gewohnt ist.
Wo wir gerade bei Vorgängeralben sind - leider vermisst man auch die für mich einzigartig BÖSEN Gitarrensolos von Predator's Portrait, bei denen ich nicht weiß, ob zuerst meine Lautsprechermembrane oder meine Trommelfelle zerreißen.
Leider ist das Album in sich auch recht abwechslungsarm, die Refrains verhindern jedoch die 2-Sterne-Wertung.
Ist schön, um es beim arbeiten oder neben anderen Beschäftigungen zu hören, für lange Zug- oder Autofahrten, wo man vielleicht etwas genauer hinhört, eignet es sich leider nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen UNGLAUBLICH..., 11. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Stabbing the Drama (Audio CD)
ist es was Soilwork auf diesem KRACHER-Album abliefern!!! Vom ersten bis zum letzten Song Gänsehaut, Freude, Spannung, Emotionen und natürlich SPASS PUR! Ob man in den hymnischen Refrains dahinschmelzen oder auch zu den genialen Strophen und Interludes "abgehen" will... ALLES ist möglich! Die Lieder gehen sofort ins Ohr und wollen auch nicht wieder raus!
Ganz klare 5 Sterne! Solch ein Album liefern nur ganz wenige ab! Hier erkennt man, dass Soilwork zur Elite gehören!
Einfach nur HAMMER!!!!
KAUFEN, KAUFEN, KAUFEN!!!
anspieltipps: stabbing the drama, weapon of vanity, nerve, distance, observation slave
P.S. Soilwork ist KEIN Powermetal oder Metalcore sondern melodic death...
Und alle die denken, die dinger gehen schlechter ins ohr... genauer hinhören! Es gibt bei jedem durchhören immer wieder was neues zu entdecken!!! UNGLAUBLICH... :-D
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial! Die Beste Scheibe von Soilwork!, 10. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Stabbing the Drama (Audio CD)
Einfach die beste Scheibe von Soilwork! Läuft bei mir rauf und runter! Egal ob neuer oder älter - die anderen kommen einfach nicht an diese Hammer Scheibe dran!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Oh Yeah!!!, 3. März 2005
Von 
Wolfgang Haupt "Wolfgang Haupt" (Salzburg, Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Stabbing the Drama (Audio CD)
Soilwork präsentieren sich in gewohnter Qualität. Die Band beweist, dass man nicht unbedingt einen Stilwechsel für qualitative Ideen braucht. Nicht ganz der Ohrwurmfaktor wie die beiden Vorgänger, aber steht Natural Born Chaos und Figure Number Five in nichts nach. Ein absoultes Muss für Soilworker und Powermetal-Liebhaber und alle anderen auch. Kaufen, kaufen, kaufen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Stillstand ist Rückschritt !!!, 3. März 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stabbing the Drama (Audio CD)
Ganz nüchtern betrachtet sind SOILWORK die Begründer des Metalcore, der in den vergangenen Monaten wie aus der Versenkung aufgetaucht ist, und sich seitdem einer immer steigenden Beliebtheit erfreut.
Die Vorgänger-Alben „A predators portrait" , „Natural born chaos" und „Figure number five" waren einzigartige Werke, auf denen man gekonnt Melodic Death Metal á la IN FLAMES mit modernen Elementen kreuzte. Gekrönt wurde der SOILWORK-Sound durch Ohrwurm-Refrains, die fast schon radiotauglich waren. Eine neuartige Form des Crossovers, die schon beim ersten Hören faszinierte. Durch diese Mixtur schaffte man sich eine eigene Nische, die man über Jahre hinweg für sich beanspruchte. Auf diesem Gebiet war man das Nonplusultra...
Bis dann der Metalcore kam. Bands wie GOD FORBID, UNEARTH , KILLSWITCH ENGAGE , CALIBAN und SHADOWS FALL veröffentlichten überdurschnittlich gute Alben, und schickten sich an, in diese Nische hineinzupreschen. Die musikalischen Vorzeichen waren dieselben. Ein perfekter Mix aus Power und Herzschmerz. Und rein qualitativ konnten alle diese Bands locker mit SOILWORK mithalten.
Jetzt erscheint „Stabbing the drama". Und es ist das eingetreten, was ich im Vorfeld schon vermutete. Das Album ist GUT aber nicht EINZIGARTIG. Die Band ist seiner Linie exakt treu geblieben. Und genau das könnte ihnen, nach meiner persönlichen Meinung, zum Verhängnis werden. Man ist einfach nicht in der Lage, sich vom Großteil der Metalcore-Konkurrenz abzusetzen. Okay, der Album-Opener „Stabbing the drama" ist schlicht und ergreifend oberste Weltklasse, da er von einem überirdisch genialen Refrain getragen wird. Da jubelte ich noch und dachte insgeheim „Hoffentlich können SOILWORK dieses Niveau über die ganze Spielzeit halten." Können sie aber nicht. Was folgt ist zwar akzeptabler, stellenweise sogar brillianter Stoff, dem es aber einfach an Klasse fehlt. Ich vermisse einfach das Bauch-u. Kopf-Gefühl, das sich damals einstellte, als ich die Vorgänger-Alben hörte. Bleibt nur zu hoffen, das sich mir die Brillianz von „Stabbing the drama" irgendwann noch erschließt. Mein Eindruck nach dreimaligem Hören ist jedenfalls eher mau. Ich bin sozusagen „not amused"...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hm, was soll man dazu sagen?, 9. März 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stabbing the Drama (Audio CD)
Soilwork gehören seit mehreren Jahren eindeutig zur Spitze der Metalcore Bands. Mit eingängigen Riffs und Melodien, wie sie auf den Alben "Figure Number five" , "Natural Born Chaos" oder "A Predator's Portrait" zu finden waren, hat die Band immer wieder bewiesen, welches Talent in ihr steckt. Leider hat sie diese Talent nicht auf das aktuelle CD übertragen. Die Lieder klingen teilweise ideenlos, die Melodien (manchmal gibt es auch gar keine) sind sehr einfach gestrickt und nicht so eingängig wie bei den Vorgängeralben. Schade eigentlich, ich hatte mir mehr von dem neuen Album erhofft... daher nur drei Sterne für ein leider nur durchschnittliches Album!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neue Qualität von Soilwork, 20. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Stabbing the Drama (Audio CD)
Mit "Stabbing The Drama" liefern Soilwork wie immer ein Hammer-Brett ab. Das neue Album besticht durch einen perfekten Mix aus Melodie und Gebrülle. Ob man Soilwork jetzt zu Trash Metal oder Metalcore zählt ist eigentlich egal, aber meiner Meinung nach ist die Musik eher mehr Metalcore. Die Musik auf dem Album ähnelt ziemlich der von Diecast. Der Titeltrack ist einer der besten Tracks auf der CD und alleine deswegen sollte man sich die CD schon zulegen. Ich kann das neue Album nur jedem Fan ans Herz legen, sowie allen Modern Trash Metal oder Metalcore Fans.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Soilwork - Stabbing the Drama, 12. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Stabbing the Drama (Audio CD)
Ich war vorher etwas skeptisch, ob ich mir diese platte kaufen soll. Doch jetzt, wo ich sie mein eigen nenne, bereue ich es nicht. Die Platte ist ein Pflichtkauf für jeden, der etwas mit der Metalcore Bewegung anfangen kann. Wer auf Bands wie Chimaira, Killswitch Engage oder Mnemic steht, der kommt in keinster Weise an den Schweden von Soilwork vorbei. Allein der Titelsong "Stabbing the drama" muss als Kaufgrund für das ganze Album genügen.
Daher bleibt mir nix anderes übrig, als diesem Album volle 5 Sterne aufzudrücken! Maximum Metal !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Melodic Metal vom Feinsten, 9. April 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Stabbing the Drama (Audio CD)
Wenn ich mir die anderen Rezensionen so anschaue, dann stelle ich fest, dass manche das Album schlecht, und andere wiederum gut finden. Ich gehöre definitiv zu den letzt genannten.
Ich muss dazu sagen, das "Stabbing the Drama" das erste Album ist, das ich von Soilwork höre, aber dieses Album ist einfach der Knaller! Das trifft genau meinen Nerv mit hartem Geschrei und trotzdem schön gesungenen Refrains! An alle die Melodic Metal lieben sollten sich dieses Album zulegen.
Anspieltips: "Distance" (bestes Lied), "Nerve" und "Weapon of Vanity"!
P.S. Ich besitze das Limited Edition Album. Dort ist ein Bonus Track drauf der sich "Wherever Thorns May Grow" nennt und haut auch sehr schön rein!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Stabbing the Drama
Stabbing the Drama von Soilwork (Audio CD - 2005)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen