Kundenrezensionen


316 Rezensionen
5 Sterne:
 (218)
4 Sterne:
 (55)
3 Sterne:
 (22)
2 Sterne:
 (13)
1 Sterne:
 (8)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


47 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschend anders - überraschend gut
In diesem Sci-Fi-Thriller geht es um Evan (Ashton Kutcher), dem es möglich ist in die Vergangenheit zu reisen und somit seine eigenen Jugendsünden zu korrigieren. Jedoch hat - wie es der Filmtitel schon vermuten lässt (siehe auch: die Chaostheorie) - jede kleine Veränderungen meist noch schlimmere Folgen, die er dann - wieder zurückgekehrt in die...
Veröffentlicht am 23. Februar 2006 von Meißter

versus
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Korrektur eines Lebens
Der 7-jährige Evan ist ein Problemkind. Irgendetwas scheint mit ihm nicht zu stimmen. Immer wieder hat er sonderbare "Blackouts" und findet sich an Orten und in Situationen wieder mit denen er nichts anfangen kann. In diesen Momenten erinnert er sich nicht daran, was mit ihm geschehen ist. Seine alleinerziehende Mutter (der Vater befindet sich in der psychiatrischen...
Veröffentlicht am 26. November 2007 von alissaya


‹ Zurück | 1 232 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

47 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschend anders - überraschend gut, 23. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Butterfly Effect [2 DVDs] (DVD)
In diesem Sci-Fi-Thriller geht es um Evan (Ashton Kutcher), dem es möglich ist in die Vergangenheit zu reisen und somit seine eigenen Jugendsünden zu korrigieren. Jedoch hat - wie es der Filmtitel schon vermuten lässt (siehe auch: die Chaostheorie) - jede kleine Veränderungen meist noch schlimmere Folgen, die er dann - wieder zurückgekehrt in die Gegenwart - am eigenen Leib zu spüren bekommt und sie nun immer wieder durch neue "Reisen" ausmerzen muss...
Der Film ist wirklich gut gemacht, man wird bestens unterhalten und es gibt viele unvorhergesehene Wendungen. Man kann dem Inhalt dennoch einigermaßen gut folgen. Ashton Kutcher spielt hier seine erste ernstere Rolle recht solide. Es gibt auch keine unnötigen Längen, die Wechsel zwischen ruhigeren und rasanteren Szenen sind genau richtig. "The Butterfly Effect" ist nicht nur spannend, sondern es macht richtig Spaß dem Handlungsverlauf zu folgen. Die Konsequenzen, die schon kleinste Abweichungen vom Handeln (hier: in der Vergangenheit) nach sich ziehen, sind enorm. Das wird hier erstaunlich deutlich, da einem mind. zwei verschiedene "Varianten" der Auswirkungen vor Augen geführt werden. Zum einen so wie es Evan ursprünglich erlebt hat und zum anderen eben so, wie es nach seinen Reisen in die Vergangenheit aussieht. Wird durch eine Korrektur das eine Unheil gemildert, so gibt es einen mind. ebenso verheerenden neuen Brandherd. Es ist also für Evan quasi eine wahre Sisyphus-Arbeit, denn es gibt eben nicht "die perfekte Vorgehensweise". Dies ist zwar sehr dramatisch, aber dennoch wirkt der Film sehr positiv - er kommt nicht schwermütig hochtrabend daher, sondern eher jugendlich leicht. Und das ist doch mal wirklich was anderes!
Man kann diesen Film also auch als einen sehr philosophischen Film betrachten, der zum Nachdenken anregt.
Dieser Film hat somit alles, was man für einen gelungenen Abend braucht: Spannung, Unterhaltungswert, eine intelligente Geschichte, philosophische Ansätze - und das alles gepaart mit einem gewissen Augenzwinkern. Also: Was will man mehr!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Butterfly Effect - Blu-ray, 14. März 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Butterfly Effect [Blu-ray] (Blu-ray)
Ein kleiner Flügelschlag kann Auslöser für große Veränderung sein... Der Film bietet eine spannende und interessante Geschichte und zeigt überzeugende, gut aufspielende Schauspieler. Kann Evan die Vergangenheit verändern um Kayleigh zu retten ?

Bild: Die Blu-ray bietet eine gute Bildqualität, leichtes Filmkorn, gute Schärfe, sichtbare Details und kräftige Farben sorgen für ein rundum tolles Sehvergnügen.

Ton: Der Director's Cut besitzt nur englischen Ton (DTS-HD Master Audio 6.1) mit deutschen Untertiteln.
Die Kinofassung bietet auf deutsch DD 5.1 und auf englisch DTS-HD Master Audio 6.1.

Der deutsche DD 5.1 Ton (Kinofassung) klingt bezogen auf die Audioabbildung und Räumlichkeit jedoch gut und im direkten Vergleich mit der DTS-HD Spur auch nicht wirklich schlechter.

Mir persönlich gefällt die Kinofassung besser, da ich die "Babyszene" im DC etwas unpassend finde aber das ist Geschmacksache.
Leider bekommt man von Warner KEIN Wendecover, dafür aber eine billig wirkende "ECO" Blu-ray Hülle.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unter die Haut gehender Psychotrip mit intensiven Leistungen von Ashton Kutcher und Amy Smart, 10. September 2012
Von 
J. Schlachter "Schlachti" (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Inhalt: Als Achtjähriger lässt Evans Mutter ihren Sohn wegen eines von ihm gemalten blutigen Bildes psychiatrisch untersuchen. Als Therapie wird er dazu veranlasst, Tagebuch zu führen. Zwölf Jahre später studiert Evan Psychologie, als ihn beim Lesen seiner alten Notizen plötzlich die Vergangenheit in Form von Flashbacks einholt. Daraufhin ändert sich sein Leben dramatisch. Und das mehr als einmal.

Bild: Klare Steigerung zur DVD-Veröffentlichung, angesichts diverser (vermutlich produktionsbedingter) Unschärfen und sichtbarem, nicht störendem Korn jedoch von aktuell möglichen HD-Standards deutlich entfernt.

Ton: Solider Sound, der jedoch keinem Vergleich zum verlustfreiene O-Ton standhält.

Extras: Informative Dokumentationen über diverse Aspekte der Produktion bzw. das Zeitreise-Thema. Aufgewertet wird diese Premium Collection wie gewohnt durch das hochwertige Mediabook.

Review: Vom Ruf als Low-Budget Movies und der Hauptrolle des als MTV-Clown (PUNK'D) und Demi Moore Lover bekannten Ashton Kutcher sollte man sich nicht abschrecken lassen, denn was diesem Mix aus Psychothriller, Horrortrip und Romantik an Geldmitteln fehlte, wird durch inszenatorisch brillante Einfälle und das clevere Skript mehr als wettgemacht.
Während des kurzen Prologes der Kindheit des Hauptprotagonisten Evan wähnt man sich zunächst in einem wenig außergewöhnlichen Psychodrama. Nach Evans erstem Flashback und der ersten Änderung seines Lebenslaufes wird man jedoch bis zum Schluss gepackt durch die Was-wäre-wenn-Thematik, die lose auf der Chaostheorie (siehe den titelgebenden Schmetterlingseffekt - kleine Ursache, große Wirkung) fußt. Nach dem ersten Ansehen drängen sich Vergleiche mit LOLA RENNT auf, in dem auch ein und derselbe Handlungsstrang in diversen Variationen durchgespielt wird.
Dennoch ist man völlig unvorbereitet darauf, was einem im Laufe des Films an emotionalen und schockierenden Szenarien geboten wird. Ashton Kutcher und Amy Smart schlüpfen dabei in verschiedene Rollen und hätten zumindest eine Oscarnominierung verdient. Selten genug sah man derart reife Darbietungen von vergleichbaren Jungschauspielern.
Auch wenn das Ende der Kinoversion weit vom üblichen Mainstream Happy End entfernt ist, lohnt sich ein Blick auf das konsequentere, Gänsehaut erzeugende Finale des Director's Cut (ohne Synchronisation enthalten). Und es ist sicher davon auszugehen, dass man diesen Streifen mehr als einmal konsumieren wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


52 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unter die Haut gehender Psychotrip, 30. August 2006
Von 
J. Schlachter "Schlachti" (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Butterfly Effect [2 DVDs] (DVD)
Vom Ruf des Low-Budget Movies und der Hauptrolle des als MTV-Clown (PUNK'D) und Demi Moore Lover bekannten Ashton Kutcher hatte ich mich vom Kinobesuch abschrecken lassen. Großer Fehler, denn was diesem Mix aus Psychothriller, Horrortrip und Romantik an Geldmitteln fehlte, wird durch inszenatorisch brillante Einfälle und das clevere Skript mehr als wettgemacht.

Während des kurzen Prologes der Kindheit des Hauptprotagonisten Evan wähnt man sich zunächst in einem wenig außergewöhnlichen Psychodrama. Nach Evans erstem Flashback und der ersten Änderung seines Lebenslaufes wird man jedoch bis zum Schluss gepackt durch die Was-wäre-wenn-Thematik, die lose auf der Chaostheorie (siehe den titelgebenden Schmetterlingseffekt - kleine Ursache, große Wirkung) fußt.

Um den Filmgenuss für alle die, die sich jetzt veranlasst fühlen, knapp 10 bestens angelegte Euro für die Doppel-DVD zu investieren, nicht zu schmälern, vermeide ich zuviel von der Handlung preiszugeben. Nach dem ersten Ansehen drängen sich Vergleiche mit LOLA RENNT auf, in dem auch ein und derselbe Handlungsstrang in diversen Variationen durchgespielt wird.

Dennoch ist man völlig unvorbereitet darauf, was einem im Laufe des Films an emotionalen und schockierenden Szenarien geboten wird. Ashton Kutcher und Amy Smart schlüpfen dabei in verschiedene Rollen und hätten meiner unmaßgeblichen Meinung nach zumindest eine Oscarnominierung verdient. Selten genug sieht man derart reife Darbietungen von vergleichbaren Jungschauspielern.

Auch wenn das Ende der Kinoversion weit vom üblichen Mainstream Happy End entfernt ist, lohnt sich ein Blick auf das konsequentere, Gänsehaut erzeugende Finale des Director's Cut (ohne Synchro als zweite Disc auf DVD). Und ich bin sehr sicher, dass man diesen Streifen mehr als einmal konsumieren wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wurmloch der Erinnerung, 14. Februar 2006
Von 
Klaus Stocker "wunderklaus" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Butterfly Effect [2 DVDs] (DVD)
Wenn man sich immer nur nach Hollywood-Blockbustern mit großen Namen orientiert, entgehen einem angenehme Filmüberraschungen wie der "Butterfly Effect". Psycho-Thriller und sensible Studie zugleich ist dieser Streifen, um einen jungen Mann, der in seine Erinnerungen "reisen" kann, um die Vergangenheit zu verändern. Danach bewegt er sich wieder vorwärts im "Wurmloch" der Zeit und erntet, was er als Kind durch diese Schicksals-Manipulation gesäht hat. Wir sehen also die selbe Geschichte - mit mehreren verschiedenen Ausgängen. Eine faszinierende Konstruktion, die zwar stellenweise bewusst auf Thrill getrimmt ist, jedoch nur selten selbstzweckhaft ins Sensationelle abdriftet. Die Regisseure Gruber und Bress sind immer auch daran interessiert, was mit ihren Charakteren psychologisch geschieht. Die Figuren werden niemals vorgeführt, sind nicht nur Statisten für ein Psycho-Remmidemmi. Kein Zweifel, dass sich das Regisseuren-Duo mit diesem spannenden Film für die obere Kino-Liga qualifiziert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Volle Punktzahl...Ein echter Trip...!!, 22. Februar 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: Butterfly Effect [2 DVDs] (DVD)
Als ich das erste mal etwas über den Film gelesen habe, wollte ich ihn mir unbedingt im Kino ansehen, da ich Filme, die mit Zeitreisen zu tun haben, schon immer sehr interessant fand.
Allerdings konnte ich nicth damit rechnen, dass dieser Film so völlig anders ist als restliche Filme, die das Thema Zeitreisen behandeln und auch völlig anders als vieles, was ich Jahre zuvor im Kino gesehen habe.
Der Film baut von Anfang an eine unheimliche Athmospähre auf, gleich zu Anfang gibt es ein paar Szenen, bei denen ich im Kinosessel zusammengezuckt bin.
Kurz zur Story des Films: Evan, am Filmanfang 7 Jahre alt, leidet hin und wieder unter mysteriösen Blackouts, er kann sich teilweise nicht mehr an Dinge erinnern, die er kurz vorher getan hat. Seine Mutter schickt ihn daraufhin zu einem Spezialisten, der Evan empfiehlt, Tagebücher zu schreiben, so dass die verloreren Erinnerungen dadurch vielleicht irgendwann zurückkehren. Man sieht dann noch mehrere Szenen mit Kayleigh, Tommy und Lenny, Evan's beste Freunde, und die Dinge, die sie in der Kindheit und Jugend erleben, und auch hier treten immer wieder Evan's Blackouts auf. Im Alter von 20 Jahren entdeckt er, dass er mit Hilfe der Tagebücher in der Zeit zurückreisen kann, und zwar zu den Zeitpunkten der Blackouts. So sieht er zum ersten mal, was damals wirklich alles passierte, und dass es wohl besser war, dass er manche Sachen nicht mehr weiß...
Da er aber nun die Macht hat, zurückzureisen, kann er natürlich auch gewisse Dinge verändern. Er versucht dann, schreckliche Erlebnisse und Vorfälle ungeschehen zu machen, um ihm und seinen Freunden die Zukunft zu erleichtern. Doch jedesmal, wenn er irgendetwas in der Vergangenheit verändert, hat das auf ihn oder irgendjemanden seiner Freunde noch weit schlimmere Auswirkungen und es scheint, als könnte er nichts dagegen tun, sein eigenes Leben und das Leben seiner Freunde zu zerstören...
Mehr will ich über dieses Meisterwerk nicht verraten, das einzige was mir noch einfällt ist folgendes: ich habe in den letzten Jahren weder einen Film gesehen, der so spannend war, noch einen Film, der mich so aufgewühlt hat. Ich musste nach dem Kino erstmal zu mir kommen, und in der darauffolgenden Nacht hab ich kaum ein Auge zugetan.
Abschließend kann ich also nur sagen, dass ich jedem Thriller- und Mystery-Fan "Butterfly Effect" ans Herz legen kann, aber auch alle anderen sollten diesem Film eine Chance geben.
Für mich ein echtes Highlight und einer meiner Lieblingsfilme.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ist es nicht gut das alles so gekommen ist wie es kam?, 19. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: Butterfly Effect [2 DVDs] (DVD)
Mit geringen Erwartungen bin ich an den Film heran gegangen, hab dann aber letztendlich eine DVD gesehen, die den Zuschauer in einem atemberaubenden Tempo in eine ebenso beängstigende, wie nachdenkliche Achterbahnfahrt aus unvorhergesehenen Ereignissen hinein reißt. Was wäre, wenn man sein Leben ein weiteres Mal leben, und viele Dinge anders machen könnte, als sie tatsächlich gekommen sind? Wäre wirklich alles besser gekommen? Stünde man am Ende wirklich als Gewinner dar? Der Film zeigt auf hervorragende Weise, das Dinge, die gewollt anders kommen können, leider manchesmal auch zu Geschehnissen führen, die so nicht gewollt sind. Er regt letztlich sehr zum Nachdenken an und führt wohl zur erleichterten Erkenntnis, das alles gut so ist, wie es gekommen ist ... Ein Film von besonderer Machart, genialem Schnitt und intellektueller Größe, die ich nicht erwartet hätte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sensationell, 13. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Butterfly Effect [2 DVDs] (DVD)
der film besticht schon allein durch seine idee, ausserdem durch seine umsetzung und auch durch die schauspieler ... demi moores junger gespiel (a. kutcher) spielt seine rolle echt genial ... der film ist unglaublich kurzweilig und wird von minute zu minute spannender und packender ... genial
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Synthese aus psychosozialem Thriller & ScienceFiction, 1. September 2007
Von 
timediver® "Geschichte - Reisen - Rezensionen" (Oberursel/Taunus, Europe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Butterfly Effect (DVD)
"Die Chaostheorie besagt, dass der Flügelschlag eine Schmetterlings ausreichen kann, um am anderen Ende der Welt einen Wirbelsturm auszulösen."
(Filmvorspann)

Im Jahre 2002 kehrt der Psychologiestudent Evan Treborn (Ashton Kutcher) in eine Kleinstadt im Bundesstaat New York zurück, um dort näheres über Ereignisse seiner Kindheit zu erfahren, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Während er von seinem ehemaligen Spielgefährten Lenny Kagan (Eldon Henson) abgewiesen und sogar tätlich angegriffen wird, löst sein Erscheinen bei Kayleigh Miller (Amy Smart) ein tödliches Trauma aus.......

........nachdem Evan herausgefunden hat, dass er durch das Lesen seiner Tagebücher in die Vergangenheit reisen kann, entschließt er sich zu einer Zeitreise ins Jahr 1989, bei der er die Anfangsbedingungen ändern und damit Geschichtsverlauf und Gegenwart korrigieren will....

..........zurückgekehrt ins Jahr 2002 muss Evan dann feststellen, dass er durch seinen Eingriff in die Zeit zwar ein Unglück abwenden konnte, dafür eine andere Katastrophe verursacht hat. Nachdem auch jede weitere Ursachenkorrektur im Jahr 1995 dramatische Folgen nach sich gezogen hat, wird ihm jedoch klar, dass er keinen Einfluss auf die darauf exponentiell anwachsende, qualitative Dynamik des Zeitablaufes nehmen kann. Er entschließt sich daher zu einer letzten, alles Bisherige verändernden Reise, die schleißlich zu einer sentimentalen Szene zum Ende des Films einen Ausblick ins Jahr 2010 gibt.

"Butterfly Effect" ist eine packende Synthese aus psychosozialem Thriller und ScienceFiction/Fantasy. Gegenüber anderen Zeitreisefilmen benötigt der Protagonist Evan Treborn jedoch keine HighTech-Maschinen. Seine vierdimensionale Mobilität beruht auf dem Zusammenspiel von Emotionalität und Metaphysik. Der besondere Charme des Films besteht auch darin, dass er Vorstellungen anspricht, was man an seiner eigenen Vergangenheit ändern würde, sofern man es könnte. Die brillante filmische Umsetzung und der philosophische Anklang einer faszinierenden Idee ist sehr empfehlenswert und mit 5 Amazonsternen zu bewerten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


66 von 79 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen You can't change who people are..., 15. Januar 2005
Von 
"kelene25" - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Butterfly Effect [2 DVDs] (DVD)
...without destroying who they were!
Zu Beginn des Films erfährt man folgendes: „It has been said that something as small as the flutter of a butterfly wing can ultimately cause a typhoon halfway around the world". Bumm, so einfach ist das! Und auf dieser Chaos Theorie basiert "The Butterfly Effect". Nun, vielleicht sollte erwähnt werden - ein Schmetterling an sich spielt in diesem Film so rein gar keine Rolle. Die Idee bzw. die Bedeutung des Titels wird jedoch schnell klar: Eine klitzekleine Aktion oder Veränderung in der Vergangenheit kann den Lauf der Zukunft bedeutend und extrem abändern.
Aber nun zur Handlung...Evan Treborn (Ashton Kutcher) geht aufs College. In seiner Kindheit und Jugend litt er oft an Blackouts, nach denen er sich an nichts erinnern konnte, und ihm somit einige wichtige Ereignisse aus seiner Kindheit in seiner Erinnerung fehlen. Als Kind hat er sich angewöhnt ein Tagebuch zu führen, um sein Gedächtnis zu trainieren. Als eines Tages ein Date von Evan in diesen Büchern blättert und er ihr daraus vorliest, springt Evan tatsächlich zurück in der Zeit direkt zu dem Ereignis, von dem er gerade gelesen hat. Er findet heraus, dass er mit Hilfe seiner Tagebücher in die Vergangenheit reisen kann, und bestimmte Ereignisse verändern kann. Und genau das nutzt Evan immer öfter, da es in seiner Kindheit einige traumatische Ereignisse gab. Nun hat er die Chance, alles zum Guten zu wenden. Doch jedes Mal, wenn er das versucht, muss er feststellen, dass er immer alles schlimmer macht.
Natürlich ist die Idee, dass jemand in der Zeit zurückreisen und Fehler korrigieren kann sehr interessant und faszinierend. Wir alle haben bestimmt zumindest eine Sache, die wir anders machen würden, wenn wir noch mal die Chance dazu hätten. „Butterfly Effect" zeigt äußerst glaubwürdig, was für Konsequenzen so eine Handlung jedoch mit sich ziehen könnte. Bei genauerem Nachdenken ist die Geschichte wirklich krass, und zeigt wieder mal überdeutlich, dass man an Schicksalen von anderen Menschen nicht „herumwerkeln" sollte. Die Verzweiflung von Evan überträgt sich auf den Zuschauer, was beweist, dass Ashton Kutcher seine ganze Schauspielfähigkeit in diese Rolle gelegt hat. Jedes Mal, wenn Evan seinen Freunden einfach nur helfen und ihr Leben besser machen möchte, macht er alles nur noch schlimmer, entweder für seine Freunde oder für sich selbst. Und immer, wenn das geschieht, möchte man Evan am liebsten die Vernunft einhämmern. Denn auch, wenn die Idee der Zeitreise fantastisch und praktisch unmöglich ist, weiß man bereits - man sollte an der Vergangenheit NIE rumpfuschen. Und trotzdem bleibt eines nicht aus: die „was wäre wenn"-Frage. Was würde man selbst ändern wollen, wenn es wirklich diese Möglichkeit gäbe, würde man überhaupt etwas ändern? Könnte man so einer Versuchung widerstehen?
Besonders interessant und auch überraschend war es, Ashton Kutcher mal in so einer Rolle zu sehen. Kannte man ihn bisher nur aus Filmen wie „Dude, where is my car" oder „Voll verheiratet", beweist er in diesem kleinen Meisterwerk endlich, dass er auch durchaus andere Rollen spielen kann, und das meisterhaft. Was mich außerdem faszinierte war die Musik des Films, die teilweise so verstörend wirkte, dass sie den Zuschauer genau in die Richtung Stimmung für diese Story versetzt. „The Butterfly Effect" ist mit Sicherheit nicht für jeden etwas, aber ich für meinen Teil kann ihn guten Gewissens wärmstens empfehlen! Dieser Film gehört zu der Art, über die man am besten stundenlang mit Freunden diskutiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 232 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xaa7f4240)

Dieses Produkt

Butterfly Effect [2 DVDs]
Butterfly Effect [2 DVDs] von Amy Smart (DVD - 2005)
EUR 8,45
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen