Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bugverseuchung
Vorab an alle JA-Newbies:
Die JA-Serie, bisher bestehend aus Jagged Alliance (DOS), JA-Deadly Games (DOS), Jagged Alliance 2 und JA2-Unfinished Buisness ist seit etlichen Jahren DIE Referenz im Genre “anspruchsvolle Rundenstrategie“ und erfreut sich weltweit einer großen Fangemeinde, die z. B. auch eine Menge Mods und Zusatzlevel zu den Spielen...
Veröffentlicht am 5. Februar 2006 von realkenai & family

versus
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Geniale Idee mit hohem Frustpotential
Hatte mich riesig auf JA - Wildfire gefreut, endlich wieder Söldnerkost, Sektoren erobern und zitternd halten, die Sprüche, das Flair... Und das alte Arulco war schon ein dutzendmal gefallen, auf also zu neuen Sektoren im alten Stil.
Nun zu dieser Edition, die Erfahrungen wurden mit der englischen Ausgabe gemacht.
Als Pluspunkt ist sicher die grafische...
Veröffentlicht am 28. März 2005 von S. Denk


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bugverseuchung, 5. Februar 2006
Von 
realkenai & family (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Jagged Alliance 2 - Wild Fire (Computerspiel)
Vorab an alle JA-Newbies:
Die JA-Serie, bisher bestehend aus Jagged Alliance (DOS), JA-Deadly Games (DOS), Jagged Alliance 2 und JA2-Unfinished Buisness ist seit etlichen Jahren DIE Referenz im Genre “anspruchsvolle Rundenstrategie“ und erfreut sich weltweit einer großen Fangemeinde, die z. B. auch eine Menge Mods und Zusatzlevel zu den Spielen erstellt hat. Abgesehen von der fordernden Aufgabenstellung punktet die Reihe vor allem auch durch die Möglichkeit sein Team aus einer Reihe von etwa 65 Söldnern zusammenzustellen, die alle über ihre eigenen Sprüche verfügen. Da vom Möchtegernhelden über Psychopathen und Drogensüchtige bis zum Altgedienten Berufssoldaten alle Schattierungen vertreten sind, sich einige der Söldner gegenseitig loben oder auch auf den Tod nicht ausstehen können, sind diese Sprüche immer wieder erheiternd und tragen viel zur Spielatmosphäre bei. Außerdem wird das Spiel, für das auch ein Profi – sofern er nicht täglich mehrere Stunden zockt – mehrere Wochen einplanen muss, so auch für einen 2. und 3. Durchgang interessant. Man möchte halt alle Söldner kennen lernen, andere Strategien ausprobieren, etc. Und der Strategien sind Viele.
Probiert es aus!
Allerdings vielleicht eher NOCH nicht mit JA-Wildfire, denn dessen Schwierigkeitsgrad bringt – wie aus den einschlägigen Foren zu ersehen – auch so manchen Althoppler zur Verzweiflung. Wer die Reihe also noch nicht kennt sollte mit JA2 beginnen. Zum einen liegen für das Spiel alle Patches vor, zum anderen kann man – wenn’s mal hakt - in den einschlägigen Foren um Hilfe bitten. Und wenn ihr mit JA2 dann durch seid werdet ihr mit Wildfire weitere Herausforderungen finden.
An alle:
Ich spiele die JA-Reihe quasi seit der ersten Stunde, habe JA2 (bis auf Orta Keller) und JA-UB im Iron Man Modus durchgespielt und - soweit mir bekannt - die einzige bebilderte deutschsprachige Komplettlösung zu UB erstellt.
Man kann also behaupten, dass ich die Spiele recht gut kenne.
Nachdem ich nun also auch Wildfire in sämtlichen Modi (außer Iron Man) durchgespielt habe nun also meine persönlichen Anmerkungen zum Spiel.
Schwierigkeitsgrad:
Selbst auf der einfachsten Stufe schon Hammerhart! Zwar ist die gegnerische KI nicht wirklich gestiegen, allerdings wurden die Blau- und Grauhemden dermaßen gut auf den Karten verteilt, dass sich nahezu alle gegenseitig Deckung geben. Außerdem rennen nur noch wenige zum aktuellen Feuergefecht. Der Rest bleibt brav in seiner guten Position und wartet auf unvorsichtige Söldner. Es braucht schon seine Zeit um einen wirkungsvollen Angriffspunkt zu finden, der keine eigenen Verluste beschert. Noch härter wird’s wenn man sich zusätzlich mit einer Drogenhändlerbande anlegt. Ist diese erst einmal verärgert gibt es auch in den bewohnten Überlandsektoren (und davon gibt’s jetzt viele) sehr fordernde Kontrahenten; in den Städten muss man es dann meist mit der doppelten Anzahl von Gegnern aufnehmen. Außerdem wurden die Überlandknotenpunkte zwischen den Städten zu wirklich haarigen “Festungen“ ausgebaut. Was auf den ersten Blick oft recht einfach aussieht entpuppt sich dann als nervenaufreibende Aktion. Weiterhin sind viele Level jetzt derart mit Minen vollgepflastert, dass man z. B. Hamous (Sprengstoffskill 0) gar nicht mehr allein losschicken darf.
Wichtige Änderungen:
Mit Gus, Cliff, Len und Wolf sind vier der Altgedienten entfallen. Dafür gibt’s acht neue Söldner mit den Skills Schlösser/Schw. Waffen, Aut. Waf./Getarnt, Nacht/Aut. Waf., Aut. und Sch. Waf., Lehren/Nacht (2x), Aut. Waf./Schleichen, Aut.Waf./Nahkampf
Deren Charaktererstellung ist zwar in der Summe sehr gut gelungen, aber die Rekrutierung teilweise so teuer, dass man sie wohl nur zu Kommandounternehmen anheuern wird.
Ansonsten finden wir neben jeder Menge wirklich guten und mit Liebe zum Detail designten Sektoren etliche neue Waffen und sonstige Ausrüstung, die aber leider (zumindest ohne den Patch) oft nicht brauchbar ist. Die einzelnen Gegenstände haben andere Gewichte bekommen und nehmen teils in den Slots mehr Platz ein. So kann z. B. ein Leichtgewicht wie Shank anfangs gerade mal einen Arztkoffer und seine Waffe mitschleppen und ist trotzdem schon überlastet.
Die Minenvorarbeiter rücken teils erst Knete heraus wenn sie von mindestens Level 7 Charakteren angesprochen werden und/oder die Loyalität in den Städten einen schwierigkeitsabhängigen Mindestprozentsatz erreicht hat. Einer will auch unbedingt von Dynamo (findet sich in Tixa) angesprochen werden ehe er tätig wird.
Die Waffenwerte wurden realistischer gestaltet – so kann z. B. nun eine einzelne Handgranate durchaus zum Exitus führen.
Bugs:
Wenn ein Spiel unspielbar ausgeliefert wird bekommt es von mir – auch als Fan – eine 1 Stern Wertung. Deshalb war es mir wichtig vor Veröffentlichung dieses States alle Schwierigkeitsgrade - auch mit den zahlreich vorhandenen Bugs - durchzuspielen, ohne vorher den inzwischen veröffentlichten Bugfix aufzuspielen. Den sollte man denn auch unbedingt laden, denn das Gameplay kann einen wirklich verzweifeln lassen.
“Mausbewegung in die Sprachausgabe = Totalabsturz“ kommt z. B. ständig vor. Nachdem ich meine Kabellose gegen eine alte Microsoft Standard Maus austauschte allerdings in 7 Durchgängen “nur“ noch 3 mal.
Spielstände können öfters mal nicht geladen werden. Da das dann oft auch für alle anderen Spielstände in diesem Sektor gilt sollte man sich unbedingt immer mindestens einen älteren aus einem anderen Sektor aufbewahren.
Die LAW ist – obwohl nun Raketen dafür vorhanden – nicht nachladbar. Wegen der hohen Panzerdichte in Meduna sollte man daher jede gefundene LAW und Mörsergranate für die Einnahme dieser Stadt aufbewahren und nicht sinnlos verballern. Sonst darf man nämlich mit Sprengstoff arbeiten, was einen lebensmüden Nacht- oder Schleichexperten erfordert.
Einige Gewehre haben integrierte Zielvorrichtungen. Leider erkennt das Spiel dafür aber offensichtlich keinen Bonus an.
Ansonsten die “üblichen“ ärgerlichen Iggeligkeiten, über die man – je nach Einstellung - wohlwollend hinwegsehen kann, aber nicht muss.
Fazit:
Obwohl eine dermaßen Bugverseuchte Lokalisierung eine Unverschämtheit ist, habe ich – weil Wildfire eine wirkliche Herausforderung für die alten Hasen darstellt – 5 Sterne vergeben.
Wer sich den Bugfix nicht ziehen kann oder will sollte die Hände vom Spiel lassen – es sei denn er ist so geduldig wie ich
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Den 5. Stern verpasst......................................., 11. April 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Jagged Alliance 2 - Wild Fire (Computerspiel)
Seit dem ersten Teil, damals noch von Softgold vorbildlich eingedeutscht, spiele ich JA. Zwischenzeitlich habe ich mir allerdings wegen des missglückten Versuches bei JA 2.5 eine deutsche Fassung zu schaffen alle Originale aus den USA beschafft. Wildfire hat nun wieder die Lokalisation der Macher JA 2 (Topware) und die ist einwandfrei.
Zunächst fällt die überarbeitete Grafik positiv auf, durch 1.024 x 768 ist der Bildausschnitt größer geworden und das ganze sieht einfach besser aus. Die Grafik ist sicher nicht der letzte Schrei, aber die Spieler von JA legen sowieso mehr Wert auf Inhalte und Charaktere. Eben die von Shaun Lyng geschaffenen Charaktere der Söldner sind das Salz in der Suppe dieser Mischung aus Strategie und Rollenspiel. Ihre Kommentare zum Ablauf, zu anderen Söldnern und zu sich selbst sind immer noch unerreicht. Kein anderes Spiel hat es aus meiner Sicht geschafft eine solche starke Bindung zwischen dem Spieler am PC und seinen Pixel-Protagonisten entstehen zu lassen. Die Damen und Herren des Söldner-Gewerbes wachsen einem ans Herz und es wäre ein Unding einen zurück oder sogar sterben zu lassen.
Bei diesem Stichwort komme ich unweigerlich zum Schwierigkeitsgrad von Wild Fire, eben dieser ist hoch und es ist ratsam auf der leichtesten Stufe zu beginnen. Noch nie habe ich die Einnahme der ersten Raketenabwehranlage östlich von Drassen als so schwer empfunden wie bei Wild Fire. Es ist mehr taktieren gefragt als dass das früher der Fall war, aber es funktioniert. Bestimmte Abläufe wie z. B. Erträge aus den Minen zu schöpfen gelang mir erst nachdem der "eigene" Charakter mit den Minenleitern gesprochen hatte, auch die Lebensmittel für die Rebellen wollte der Pfarrer erst besorgen als Ira mit ihm gesprochen hatte. Das sind kleine aber feine Änderungen von Abläufen, die ich anders in Erinnerung hatte.
Sie werden die Übersichtskarte zum Reisen und Taktieren verändert finden, auch Gebiete haben sich geändert, sehr zum Vorteil, da Neues und Abwechslung geboten wird. So ist auch die Vorgehensweise anders als es zumindest bei mir früher der Fall war. Zunächst einmal muss man den Hafen befreien und sich dann erst an die Minen machen. Sie sehen, die russischen Macher haben sich einiges einfallen lassen, um aus dem wunderbaren, aber alten JA, etwas neues zu gestalten.
JA Wild Fire hat nichts von der Faszination dieses einmaligen Genre-Mixes verloren und das Spielen macht immer wieder einen Riesespaß. Warum dann nur 4 Sterne ? Ich ziehe einen Stern ab, da Wild Fire nicht Bugfrei ist. Immer wieder stürzt das Spiel zwischendurch ab oder weißt einen anderen Fehler auf. Im Großen und Ganzen kann man JA Wild Fire spielen, es ist nicht unspielbar, wahrlich nicht, aber die Bugs nerven und gehören dringend beseitigt, dann füge ich den fehlenden Stern sofort hinzu. Hatten Sie Spaß an JA, dann zögern Sie nicht und stürzen sich auf Wild Fire.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rundentaktik in Perfektion, 28. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Jagged Alliance 2 - Wild Fire (Computerspiel)
Ich habe mir die amerikanische Version vor einem Jahr besorgt und muss sagen, dass nach einer kurzen Eingewöhnungsphase das alte Suchtgefühl völlig zurückgekehrt ist. Man kämpft sich motiviert durch die Sektoren und leidet mit jedem seiner Söldner mit. Es gibt einfach kaum eine Spiel, dass einen so gefangen nimmt. Die erstklassige Sprachausgabe tut ihr übriges dazu. Für mich ist Jagged Alliance 2 immer noch eines der besten Spiele aller Zeiten und Wildfire kann da auch durchaus mithalten.
Allerdings muss man sich im Klaren sein, dass hier versucht wird, aus einem sechs Jahre alten Spiel Geld zu schlagen. Die Graphik ist indiskutabel, von der angekündigten Drogenmafia ist absolut nicht zu sehen. Ich habe das Spiel durchgespielt und wurde nicht einmal auch nur mit einem Wort mit DRogen konfrontiert. Außerdem hatte die US-Version ein Bug-Aufkommen, dass man das Spiel manchmal am liebsten in die Ecke gepfeffert hat . Auf Abstürze und kaputte Spielstände musste man sich ziemlich oft einstellen.
Wenn diese Bugs nun gefixt worden sind, erwartet uns eine sehr gute Neuauflage eines echten Klassikers. Die Maps sind schön neu designt worden, die Gegner sind zwar nicht wirklich schlauer aber zumindest zahlreicher geworden, wer JA2 durchgespielt hat, dürfte auch hier keine Probleme haben. Die neuen Söldner versprechen neue Motivation, die veränderten Waffen sind auch nett.
Wenn man bereit ist, den (moderaten) Preis für ein so altes Spiel zu bezahlen, kann man sich auf viele Stunden Spielspaß freuen. JAgged Alliance muss man mindestens einmal gespielt haben, es wird einen nicht mehr loslassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich auch auf Deutsch..., 2. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Jagged Alliance 2 - Wild Fire (Computerspiel)
Wer hätte das gedacht, nach über einem Jahr erscheint der letzte Appetithappen vor Jagged Alliance 3 auch auf Deutsch.
Jagged Alliance hat trotz der großen Zeiträume zwischen den Fortsetzungen und nach der Pleite von Sir-Tech ein riesige Fangemeinde um sich versammelt. Unzählige Webseiten von Fans zeugen von dem nicht abreißenden Mythos um Jagged Alliance.
In Wild Fire wird die Tradition vom Gameplay fortgesetzt, Experimente werden von den Fans nicht gedulded. D.h. Realtime bis der Feind auftauch, ab da ist rundenbasierte Strategie gefordert. Gerade letztere ermöglicht eine Spieltiefe, die bei Echtzeit nie möglich gewesen wäre wie anschleichen, ducken, klettern, kriechen oder einfach nur umdrehen.
In dieser JA2 Erweiterung, die ohne Hauptspiel läuft geht es also zurück nach Arulco, diesmal sind unserer Söldner nicht sofort als Retter wilkommen. Also ab in den Untergrund und das System aushöhlen und die Bevölkerung erneut befreien. Dabei treffen wir wieder auf alte Bekannte. Es gibt noch mehr Waffen, Söldner und wieder eine brillante Story.
Die Grafik wurde aufgebohrt, trotzdem braucht man dank der 2D-Grafik keinen High-End-Rechner und das Spiel läuft auf älteren Systemen ganz angenehm.
Fazit: Das Spiel zum taktieren im neuen Gewand. Für Fans immer zu gebrauchen und wenn die 3d-Ego-Strategen mal einen Blick hierauf werfen würden, dann kämen sie auch nicht mehr davon los!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rundentaktik in Perfektion, 1. Dezember 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Jagged Alliance 2 - Wild Fire (Computerspiel)
Ich habe mir die amerikanische Version vor einem Jahr besorgt und muss sagen, dass nach einer kurzen Eingewöhnungsphase das alte Suchtgefühl völlig zurückgekehrt ist. Man kämpft sich motiviert durch die Sektoren und leidet mit jedem seiner Söldner mit. Es gibt einfach kaum eine Spiel, dass einen so gefangen nimmt. Die erstklassige Sprachausgabe tut ihr übriges dazu. Für mich ist Jagged Alliance 2 immer noch eines der besten Spiele aller Zeiten und Wildfire kann da auch durchaus mithalten.
Allerdings muss man sich im Klaren sein, dass hier versucht wird, aus einem sechs Jahre alten Spiel Geld zu schlagen. Die Graphik ist indiskutabel, von der angekündigten Drogenmafia ist absolut nicht zu sehen. Ich habe das Spiel durchgespielt und wurde nicht einmal auch nur mit einem Wort mit DRogen konfrontiert. Außerdem hatte die US-Version ein Bug-Aufkommen, dass man das Spiel manchmal am liebsten in die Ecke gepfeffert hat . Auf Abstürze und kaputte Spielstände musste man sich ziemlich oft einstellen.
Wenn diese Bugs nun gefixt worden sind, erwartet uns eine sehr gute Neuauflage eines echten Klassikers. Die Maps sind schön neu designt worden, die Gegner sind zwar nicht wirklich schlauer aber zumindest zahlreicher geworden, wer JA2 durchgespielt hat, dürfte auch hier keine Probleme haben. Die neuen Söldner versprechen neue Motivation, die veränderten Waffen sind auch nett.
Wenn man bereit ist, den (moderaten) Preis für ein so altes Spiel zu bezahlen, kann man sich auf viele Stunden Spielspaß freuen. JAgged Alliance muss man mindestens einmal gespielt haben, es wird einen nicht mehr loslassen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Geniale Idee mit hohem Frustpotential, 28. März 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: Jagged Alliance 2 - Wild Fire (Computerspiel)
Hatte mich riesig auf JA - Wildfire gefreut, endlich wieder Söldnerkost, Sektoren erobern und zitternd halten, die Sprüche, das Flair... Und das alte Arulco war schon ein dutzendmal gefallen, auf also zu neuen Sektoren im alten Stil.
Nun zu dieser Edition, die Erfahrungen wurden mit der englischen Ausgabe gemacht.
Als Pluspunkt ist sicher die grafische Überarbeitung zu sehen, auch sind die Waffen hinsichtlich der benötigten Bewegungspunkte sinnvoll überarbeitet worden. Über den neuen Sound kann man geteilter Meinung sein, ich vermisse den charakteristischen Klang der Waffen, an denen ich die Ak-47 oder die Dragunov des Gegners schon von weitem erkenne, ein manchmal überlebenswichtiger Unterschied.
Da kommen wir gleich zum Punkt "Überleben". Der Schwierigkeitsgrad ist selbst auf der niedrigsten Stufe erschreckend. Hatte ich das Originalspiel mehrfach im Expertenmodus bewältigt, so säumten hier die Leichen meiner Teamkameraden bereits im ersten Sektor meinen Weg. Um wievieles aufmerksamer, leider auch glücksabhängiger gestaltete sich jetzt der Streit um die Sektoren.
Das Ganze wäre noch ganz gut zu ertragen gewesen, wenn das Spiel bugfrei oder zumindest bugarm (JA eben) laufen würde. Leider haben die Programmierer hier ihre Hausaufgaben nicht gemacht und viele Abstürze erhöhen den durch die enorme Schwierigkeit bereits ausgeschöpften Frustrationsgrad enorm. Insbesondere Gegner auf Dächern sorgen beim Ableben für regelmäßige Systemcrashs.
Fazit: Eine brilliante Idee, durch extreme Schwierigkeit und instabile Performance leider nur eine Idee und kein ausgereiftes Spiel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gute fortsetzung!, 3. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Jagged Alliance 2 - Wild Fire (Computerspiel)
also ich habe JA 2 geliebt, aber dieses spiel ist noch die krönung, sagen wir der schaum auf dem leckersten cappuchino*gg* besonders gut finde ich dass der schwierigkeistgrad erhöht wurde, bei JA 2 sind die gegner reihenweise blindlings vor die flinte meiner söldner gelaufen, jetzt ist es teilweise (wie die erste raketenbasis bei drassen oder die zweite bei chitzena) sehr schwer überhaupt ein kleines bausteinchen aus der verteidigung zu brechen, aber danach gehts eigentlich wie immer.... was mich sehr stört und deswegen nur vier sterne, die häufigen abstürze oder mein PC hängt sich ganz auf!
alles in allem, sehr gelungene version von JA!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Besch....eiden gutes Spiel, 9. Mai 2005
Von 
RLeininger - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Jagged Alliance 2 - Wild Fire (Computerspiel)
In der Theorie wäre Wildfire ein echt nettes Spiel.
Ok, die idee ist alt, abe die grafik wurde verbessert und das Spelprinzip macht Freude (zumindes den Fans rundenbasierter Taktik-Spiele)
Soviel zur Theorie.
Leider hat man auch hier das in Mode gekommene Prinzip verwendet:
- Hype aufbauen
- Spiel ungeachtet der Fehler auf den Markt bringen
- Kohle machen
- Kaum Support (guter Support kostet Geld)
Nun zur Praxis:
- Bugs, Bugs, Bugs und noch mehr Bugs (=Abstürze)
- Unleserlicher Registriercode
Auf dem Manual ist ein Registriercode aufgedruckt, der beim ersten Spielstart eingegeben werden muß. Wenn man ihn den lesen könnte.
z.B. ist das jetzt eine Null oder ein grosses O. Ist das jetzt eine 6 oder ein kleines b.
Und dann gibts noch Zeichen die sind einfach verschmiert und schwer leserbar.
Crash's in Kämpfen sind häufig und reproduzierbar.
Wenn ein Gegner an einer bestimmten Stelle auftaucht und man ihn abschiesst gibts einen Crash; wenn man nicht schiesst, wird man vom Gegner erschossen. Oder wenn ein bestimmter eigener Char an einer bestimmten Stelle der Karte stehenbleibt --> Crash.
Dabei sind "Crash to Desktop" selten. Meist häufiger hilft nur Kaltstart.
Und von der Firma gibts nicht wirklich guten Support, von einem Patch ganz zu schweigen.
Wenn das Spiel vernünftig fungtionieren würde gäbs mindestens 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jagged Alliance 2 - Wildfire, 25. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Jagged Alliance 2 - Wild Fire (Computerspiel)
Das Spielsystem von „Jagged Alliance 2" ist einmalig und hat mich schon vor sechs Jahren sehr lang an den Bildschirm gefesselt. Trotz der unveränderten technischen Präsentation des Spiels, hat es seinen Reiz nicht verloren. Der Befreiungsfeldzug Arulcos macht einfach ungeheuer viel Spaß. Sicherlich, spielerisch und technisch wird nichts Neues geboten, aber das hat mich nicht gestört. Gewiss, außer neuen Söldnern, neuen Waffen und umgestalteten Sektoren hat „Jagged Alliance 2 Wildfire" nichts Neues anzubieten, aber was soll's. Das Spiel war vor sechs Jahren genial, und die Neuauflage hat daran nichts geändert. Gut, bei einer neuen Bewertung schlägt die veraltete Technik etwas negativ zu Buche, auch wenn sie mich nicht gestört hat, der Suchtfaktor des Spiels ist nämlich genauso erhalten geblieben wie die veraltete Technik. Deshalb bekommt das Spiel von mir nur 85%, aber Fans der Serie dürfen ohne weiteres 5 Prozentpunkte dazu addieren, denn wer vor sechs Jahren das Spiel mochte, wird es heute immer noch mögen. Von mir bekommt „Jagged Alliance 2 Wildfire" auf jeden Fall eine uneingeschränkte Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Finger weg, 28. April 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: Jagged Alliance 2 - Wild Fire (Computerspiel)
Ich kann vom Kauf von Jagged Alliance 2 - Wild Fire nur abraten.
Leider gibt es im Vergleich zum Original, welches eines der besten Spiele aller Zeiten ist, nur geringfügige Veränderungen, von Verbesserungen sollte man nicht sprechen.
Ich weiß nicht, was sich die Entwickler dabei gedacht haben. Ein paar neue Söldner entwerfen und die einzelnen Sektoren etwas umgestalten, das schafft auch ein durchschnittlicher Programmierer, der den Leveleditor bedienen kann. Die Story, die Dialoge und auch die Grafik wurden im Vergeich zum Original eigentlich nicht verändert.
Kaufen Sie sich deshalb das Original Jagged Alliance 2 (beim MediaMarkt zum Schnäppchenpreis von 1 €) oder wenn Sie auf eine zeitgemäße Grafik setzen Silent Storm Gold.
Leider ist Wild Fire nach Unfinished Business schon die zweite Erweiterung, die komplett flopt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Jagged Alliance 2 - Wild Fire
Jagged Alliance 2 - Wild Fire von TREND Verlag (Windows 2000 / 95 / 98 / XP)
EUR 24,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen