Kundenrezensionen


67 Rezensionen
5 Sterne:
 (43)
4 Sterne:
 (10)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


37 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Marines im SW-Universum?Kann das sein?
Meine Antwort:Ein eindeutiges JA!Denn durch diesen Shooter wurde den Star Wars Spielen ein völliger neuer Spielraum eröffnet, der eine frische Abwechslung in die sonst eher direkt an den Filmen orientierten SW-Spielen bringt.Denn hier geht es nicht darum als erlauchter Jedi mit Superkräften und Laserschwert tausende von Gegner niederzumezeln.Nein, es geht...
Veröffentlicht am 12. Mai 2006 von Matthias E.

versus
15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Es fehlt etwas wichtiges...
... STAR WARS Atmosphäre. Die versprüht das graphisch mehr als ansehnliche und durchaus fordernde Spiel nur am Anfang.
REPUBLIC COMMANDO sollte eigentlich ein Taktik-Shooter im STAR WARS Universum werden. Taktik-Shooter ist es geworden, nur irgendwie ist STAR WARS irgendwo auf der Strecke liegen geblieben.
Spätestens nach der Hälfte des...
Veröffentlicht am 20. März 2005 von Xavier Storma


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

37 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Marines im SW-Universum?Kann das sein?, 12. Mai 2006
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Star Wars - Republic Commando (Computerspiel)
Meine Antwort:Ein eindeutiges JA!Denn durch diesen Shooter wurde den Star Wars Spielen ein völliger neuer Spielraum eröffnet, der eine frische Abwechslung in die sonst eher direkt an den Filmen orientierten SW-Spielen bringt.Denn hier geht es nicht darum als erlauchter Jedi mit Superkräften und Laserschwert tausende von Gegner niederzumezeln.Nein, es geht dadrum als, im Vergleich minderwertiger, Klonsoldat zu Fuss in die Schlacht ziehen muss.Und das ist wirklich kein Vergnügen!Denn da man sich selber nicht auf die Macht verlassen kann, sondern bloß auf das Lasergewehr in seinen Händen, muss man einen schnellen Finger am Abzug haben!

Die Story-Ist nicht überagend aber dafür gut umgesezt.Man ist, wie alle Klonsoldaten, eine ,rein äuserlich gesehene, Kopie des Kopfgeldjägers Jango Fett.Aber halt, man ist nicht nur irgendein Klonsoldat, man ist Teil einer speziell für Gefahren oder Ausnahmesituationen geschaffener Spezialtruppe, deren Aufgabenbereich im ausradieren feindlicher Truppen in Lagern, beschaffen von Codes oder befreien von Wookie-Sklaven besteht.Ganz am Anfang, in einer Art "Geburtsszene" wird einem die klontypische Kennnummer zugeteilt, die jedoch für den restlichen Spielverlauf nicht wichtig ist.In einer Einführung in der es einem zwar möglich ist den Kopf aber nicht den, oder nur kurzzeitig, Körper zu bewegen, erhält man einen kurzen Einblick in das Leben und die Ausbildung eines Klonsoldaten, die an die eines amerikanischen Marines erinnert.Die Teamkameraden werden kurz vorgestellt und sie begleiten einen fast den ganzen Rest des Spiels hindurch.Ihre Spitznamen:Scorch, Sieben und Fixxer.Der Spieler wird nur mit einem kurzen aber knackigen Boss angesprochen.Die eigene Autorität ist unumstritten und die Team-Mitglieder werden jeden Befehl ausführen solang er nicht unmöglich umzusetzen ist.Schließlich wird der Spieler einer Armee von Klonsoldaten zugeteilt, die auf dem verräterischen Wüstenplaneten Geonosis mal so richtig aufräumen soll.Das persönliche Ziel besteht darin den Kopf der Geonosianer, Sun Fac, zu finden und zur Strecke zu bringen.Das Spiel ist in drei Kampagnen unterteilt.In der ersten muss man wie schon gesagt, den obig genannten Sun Fac umbringen und Startcodes von einer Flotte von Raumschiffen beschaffen die die Droidenarmee von Geonosis evakuieren soll.In der zweiten geht es um ein Schiff der Republik, auf dem unter mysteriösen Umständen die ganze Besatzung umgekommen ist.In der dritten wird verlangt den Kopf der Wookie-Widerstandsbewegung gegen die Trandoshaner, Tarful, zu finden und aus einem Sklavenlager zu befreien.Allen in allem ist es spannend diese Missionen korrekt zu erfüllen und zu sehen wie Star Wars aus der perspektive des Fußsoldaten zu sehen!

Das Gameplay:Dieses ist, wie bei den meisten anderen Shootern auch an die normalen Standarts gehalten.Mit den Zahlentasten kann man ziwschen den verschiedenen Waffen wechseln, mit C ducken, und,und,und.....!

Ein interresanter Aspekt an dem Spiel war für mich die Tatsache dass auf die Waffen unterschiedliche Aufsätze montiert werden können und so aus einer Allerweltsknarre ganz schnell ein Granatenwerfer wird.Das erklärt zumindestens warum der Spieler und seine Kameraden so viele Waffen tragen können ohne unter ihnen zusammenzubrechen!

Die Waffen:Ähneln sehr den Orginalen aus den Filmen!Sie wurden detailgetreu nachgeblidet und perfekt mit den typischen Star Wars-Blaster Sounds synchronisiert.Respekt!Allerdings lassen auch exotische Wummen keine Langeweile aufkommen und manch ein Geschützturm ist begehbar.Einziger Nachteil!Man kann leider, aber realistischerweise, nur fünf Waffen auf einmal tragen.Ist die Munition alle, kann immer noch auf ein Klinge die unter ihrem Armpanzer versteckt ist, bauen.Diese schaltet denjenigen der sie abbekommt meistens sofort aus und da Nahkämpfe recht oft vorkommen, ist die Waffe nicht unnütz.Bei exotischen Knarren gibt's auch gerne einen mit dem Gewehrkolben übergebraten.Ihre Gegner stellen mit ihnen aus der Nähe dasselbe an, wenn sie nicht aufpassen.

Die Grafik:Diese ist nicht überragend aber ansehnlich.Die Texturen sind schön anzusehen und besonders die Effekte haben mich positiv überrascht!Denn da ist auch mal eine riesige Schlacht am Himmel, direkt über dem Kopf des Spielers möglich.Raumschiffe explodieren sehr eindrucksvoll, Feuer kommt realistsich rüber.Metall hat kleine Dellen und reflektiert seine Umgebung, die Gesichter der Gegner sind sehr gut detailliert.Wie schon gesagt, die Grafik ist nicht überragend aber trotz allem schön anzusehen.

Der Sound:Orginalmusik von John Williams in einer Schlacht mit Massen von auserirdischen Feinden kommt einfach gut, besonders die Tatsache dass sie sich sehr gut an den Spielverlauf anpasst.Befindet man sich gerade im Kampf so wird die Musik lauter und energischer, wenn es vorbei ist sie wieder leise und hält sich im Hintergrund.Es ist möglich unter den Spieloptionen im Hauptmenü EAX einzustellen, was für einen Umgebungsbetonten Surround-Sound sorgt.Das heißt, wenn das richtige Soundsystem verfügbar ist(Am besten sind 5.1.Anlagen, mit fünf Lautsprechern und einem Subwoofer), lässt sich das Spiel klangtechnisch voll genießen.

Ihr Team:Wie schon weiter oben erwähnt werden sie nicht allein in den Krieg ziehen müssen, sondern von drei Kameraden unterstüzt.Ihnen werden ein Sprengmeister, Scharfschütze und ein Computerhacker zugeteilt, allerdings können sie auch jederzeit den Scharfschützen eine Bombe legen lassen.Dieser untermalt dann sein mangelndes Wissen durch humorvolle Kommentare anhand derer sichtbar wird dass er dafür nicht besonders qualifiziert ist.Überhaupt sind diese Kommentare seitens der Teammitglieder ein positiver Kritikpunkt, denn sie lockern das Spiel auf und die Charaktere erhalten dadurch mehr Tiefgang und wirken lebensechter.Schießt man mal auf eine Stelle an der sich kein Gegner befindet kommt von der Seite gern sowas wie:"Drehen sie jetzt durch Boss?"Es wurde auch darauf geachtet dass immer wieder was neues kommt und die Kollegen sich abwechseln in dem, was sie sagen.Der Spieler selbst ist nicht sehr gesprächig.Allerdings zeichnet sich ihr Team nicht nur durch humorvolle Randbemerkungen aus, nein, auch durch kämpferrische Qualitäten.Manchmal sind die Horden ihrer Feinde so zahlreich, so dass sie gar keine andere Wahl haben als auf ihr Team zurückzugreifen.Die Treffsicherheit der Mitsteiter ist akzeptabel und mit dem Granatenwerfer, dem Scharfschützengewehr oder einem rumstehenden

Geschütz räumen sie so richtig auf.Man kann seinen Leuten verschiedene Befehle geben, vier an der Zahl und das sorgt für eine unkomplizierte Bedienung.Das beste an dem Spiel ist, dass man im Grunde nicht sterben kann, denn wenn man zu Boden geht, kann die Anweisung erteilt werden einen zu heilen, die sofort von einem x-beliebigen Teamkameraden ausgeführt wird.Der Spieler selbst kann auch verlezte Mitstreiter heilen und Anweisungen erteilen das sich die Mitglieder gegenseitig heilen.

Die KI:Die künstliche Intilligenz der Feinde ist recht gut gelungen.Sie suchen Schutz hinter Mauern oder Gegenständen, weichen Granaten aus(manchmal werfen sie sie auch zurück) und sie verfügen über ein ausgereiftes Nahkampfrepertoire.

Zwischendurch kommen auch mal Gegner die dann so dick bepanzert sind und eine solche Riesenwumme haben, dass sie es überhaupt nicht nötig haben auszuweichen.Schlimm ist das nicht, schließlich will man auch ein bisschen Kanonenfutter haben.

Was ihr Team betrifft, so ziehen ihre Soldaten wie hochausgebildete Marines in die Schlacht.Da sie in der Lage sind Türen aufzubrechen, Computer zu hacken, innerhalb von Sekunden Bomben zu legen, oder mit Scharfschützengewehr riesige Scharen von feindlichen Söldnern zurückzuhalten, sind sie nahezu unverzichtbar.Falls sie an einen Gegner nah genug drankommen, entwaffen sie ihn elegant und schnell.Wenn sie von wahren Massen von Gegner bedrängt werden suchen sie auch selbstständig Deckung hinter Gegenständen.An diversen Heilstationen frischen sie sich selbstständig ihre Gesundeit wieder auf.

Abschließend würde ich sagen dass im Großen und Ganzen die KI in Ordnung ist und sich mit der von fortschrittlicheren Spielen gut messen kann.

Mein Fazit:Republic Commando ist ein reinrassiger, im Star Wars Universum angesiedelter, Ego-Shooter.Er überzeugt durch Spielspass, einer ansehnlichen Grafik, gutem Sound und vor allendingen bleibt das SW-Feeling erhalten.Wer also Fan von den Filmen und von Ego-Shootern ist, der kann bei dem Kauf des Spiels nichts falsch machen.Allerdings sei auch Leuten die vielleicht mal etwas andere Shooter wollen oder die sich für SW-Spiele interresieren, in die Demo reinzuschnuppern.Diese gibt's auf verschiedenen Seiten im Internet zu downloaden.Ich auf jedenfall war begeistert, nur war das Spiel auffallend kurz.Nach sage und Schreibe drei Tagen, in denen ich es(und mit großen, ausgiebigen Pausen dazwischen) durchgespielt hatte, war ich durch und daher etwas enttäuscht.Trotzdem kein Grund sich das Spiel nicht zu holen.Ich kann es nur für die oben genannten Zielgruppen empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schönes Spiel ohne großen Tiefgang, aber mit viel Spaß!, 3. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Star Wars - Republic Commando (Computerspiel)
Dieses Spiel macht einfach Spaß, was vor allem am überzeugenden Gameplay liegt.
Die Gegner sind oft ziemlich hart, so dass man mit sturem Losballern nicht weit kommt, sondern sich vorteilhafte Positionen suchen muss. Zusammen mit der freien Speicherfunktion und den großzügig verteilten Bacta-Stationen, an denen man seine Gesundheit auffüllen kann, wird es trotzdem nicht zu schwer. Selbst wenn ein Kampf hart war (was des öfteren passiert), kann man sofort danach meist seine Gesundheit wieder auffüllen und seine Kollegen, falls nötig, wieder beleben. So kann man sich ganz auf die einzelnen Kämpfe konzentrieren und muss nicht neu laden, weil man zwar gewonnen, aber zu großen Schaden davon getragen hat um die nächsen Räume zu überleben
Die Teammitglieder sind dabei eine große Hilfe und nicht nur Staffage wie in anderen Spielen. Die Führung des Teams ist jedoch denkbar einfach, so dass ich das Spiel sehr flüssig spielt: Wenn einem Mitglied eine spezielle Tätigkeit zugewiesen werden kann (Scharfschütze, Granaten werfen, Türen öffnen etc.), was nur an bestimmten Stellen möglich ist, leuchtet eine Anzeige im Display auf und man muss nur eine Taste drücken. Einfach, aber wirkungsvoll! Es ist sehr wichtig, das diese Positionen schnell eingenommen werden, da die Gegner sonst zu stark sind. Meist erscheinen auch ständig neue Gegner, so dass das Team die Position halten und einem Deckung geben muss, während man sich selbst vorkämpft, um den Punkt zu erreichen, an dem die Gegner nicht mehr ständig neu erscheinen. Das hört sich nicht sehr interessant an, spielt sich dafür aber umso interessanter!
Bleibt noch anzumerken, dass das Spiel bei mir, vor allem in den ersten Levels, wegen der mächtigen und vielen Insektengegner eher „Starhip Troopers" als Star Wars Feeling aufkommen lies, aber das muss ja kein Nachteil sein.
Alles in Allem: Sehr gute Unterhaltung, sehr gute Spielbarkeit, die mehr bietet und fordert als ein „normaler", einfacher Ego-Shooter, ohne dabei kompliziert zu wirken. Man fühlt sich wirklich wie ein Commado-Teamleader, mehr kann ein Spiel nicht erreichen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen warum meckern ??, ist doch voll cool !!, 27. Juli 2006
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Star Wars - Republic Commando (Computerspiel)
Ich kann nicht so richtig verstehen, warum einige die hierzu auch eine Rezension geschrieben haben so abneigend sind. Nur weil dieses Spiel vielleicht eine etwas zu kurze Spieldauer hat, und alles andere so ziemlich perfekt ist, muss man doch trotzdem nicht nur 1 oder 2 Sterne geben. Ich jedenfalls finde SW:RC wirklich sehr sehr gut gelungen: fantastische Grafik, variierende Teamkommentare, gute Waffentechnik (3veränderliche Primäre in 1, verschiedene Sekundäre, und für Munitionsknappheit einen wiederaufladbaren Blaster und eine kleine Nahkampfklinge), einfache Steuerung, schöngestalltete Welten (auch wenn nur 3, diese haben ziemliche längen),verschiedene Gegner (wer sagt außerdem, dass das normale KDs und SKDs oder die gleichen Trandoshaner wie bekannt sind?) und nicht zuletzt die Teamarbeit (ohne die wäre man in manchen Situationen aufgeschmissen).

Ich denke wer SW-Fan ist, und wem die länge und das Releasedatum (2005, schon etwas älter)nicht stört, sollte es sich kaufen oder wenigstens die demo probieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein zu Unrecht unterbewerteter Shooter!, 16. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Star Wars - Republic Commando (Computerspiel)
In Republic Commando übernehmen Sie die Rolle eines Klonenkriegers aus dem Star Wars Universum. Als solcher sind Sie zwar nur einer unter vielen, jedoch besteht ihr Team nicht nur aus dummen Gefolgsleuten. Jeder Mann in Ihrem Team hat spezielle Fähigkeiten und kann dementsprechend taktisch eingesetzt werden. So kann sich einer z.B. besonders schnell in Systeme einhacken, der andere ist ein ausgezeichneter Scharfschütze und ein Sprengmeister ist auch gleich mit an Bord der lustigen Truppe.
Republic Commando ist zwar in erster Linie ein geradliniger Egoshooter, jedoch wird die Action ständig durch die markigen Kommentare Ihrer Gefolgsleute aufgelockert. Mein Lieblingsspruch: "Boss wir müssen die Felsen da in die Luft jagen und das sage ich nicht nur, weil ich gern was in die Luft fliegen seh".
Grafisch weiß Republic Commando von Anfang an zu überzeugen. Überall rumst es gewaltig und riesige Explosionen füllen den Bildschirm aus. Die Waffen- und Partikeleffekte, aber auch die Animationen von Freund und Feind sind hervorragend. Die schönen Pixelshader- und Bloom-Effekte werten die Grafik zusätzlich auf. Besonders gelungen sind Details wie der "Scheibenwischer" fürs Helmvisier, wenn z.B. Insektenschleim von einem erledigten Gegner auf sie spritzt. Insgesamt sind die Locations düsterer gehalten, als man es vielleicht von einem Star Wars-Spiel erwarten würde, dennoch ist gerade das eine willkommene Abwechslung zu den atmosphärisch eher mauen Episode-Filmen. Auch wenn Sie wie ich mit den neuen Star Wars-Teilen weniger am Hut haben bzw. mehr die alten Teile bevorzugen könnte dieses Spiel etwas für Sie sein.
Ein innovatives Highlight des Spiel ist sicherlich das intuitive Befehlssystem, mit dem Sie Ihren Kameraden Anweisungen erteilen können. Ohne komplexe Tastenkombinationen makieren Sie einfach das Ziel für die auszuführende Aktion und Ihre Kameraden tuhen was Sie ihnen befohlen haben. So können Sie z.B. die Anweisung geben eine Sprengladung anzubringen, ein Geschütz zu übernehmen, Deckungsfeuer zu geben oder mit dem Scharfschützengewehr Unterstützung zu leisten. Das funktioniert vor allem daher so einfach, da die Team-KI des Spiels hervorragend gelungen ist. Ihre Kameraden nehmen selbständig Deckung, greifen Gegner an oder beleben Sie sogar wieder, sollte Sie einmal das Zeitlich segnen. Ja selbst wenn Sie am Boden liegen kämpfen Ihre Teammitglieder weiter und befolgen Ihre letzten Befehle. Besonders beeindruckend ist z.B. Folgendes: Sie werfen ausversehen eine Termalgranate in die falsche Richtung. Einer Ihrer Teamkameraden merkt dies noch rechtzeitig, greift geistesgegenwertig die Granate und schmeißt sie weiter Richtung Feind. So etwas habe ich bisher in noch keinem anderen aktuellen Shooter gesehen.
Doch auch der Sound in Republic Commando weiß zu begeistern. Die Dt. Synchronisation wirkt perfekt besetzt und sehr professionell, was bei Shootern dieser Art nicht gerade selbstverständlich ist. Die Musik im Spiel ist den Orginal Star Wars-Filmen entlehnt und wirkt durch die orchestrale Gestaltung sehr beeindruckend. Aber auch die Waffen- und Explosionssounds können sich hören lassen.
Vom Schwierigkeitsgrad her ist Republic Commando sehr moderat und auch für Shooter-Neulinge empfehlenswert. Es gibt eigentlich keine unfairen Stellen und der Spielfluss ist angenehm schnell. Von vielen Fachmagazinen wurde das Spiel mit Wertungen zwischen 80 und 83% versehen, obwohl es aus meiner Sicht damit deutlich unterbewertet ist. Mag sein dass die Texturen ab und an mal etwas grau wirken ( angesichts des Sci-Fi-Szenarios eigentlich selbstverständlich ) und einige Spielelemente sich in späteren Levels wiederholen ( bei welchem Shooter ist das nicht so? ), dennoch ist das Spiel einfach sehr gut durchdesignt wurden und hat kaum Schwachstellen. Gerade Science-Fiction Fans mit einem Faible für Egoshooter werden dieses Spiel lieben, aber auch alle anderen können bedenkenlos einen Blick riskieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Es fehlt etwas wichtiges..., 20. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Star Wars - Republic Commando (Computerspiel)
... STAR WARS Atmosphäre. Die versprüht das graphisch mehr als ansehnliche und durchaus fordernde Spiel nur am Anfang.
REPUBLIC COMMANDO sollte eigentlich ein Taktik-Shooter im STAR WARS Universum werden. Taktik-Shooter ist es geworden, nur irgendwie ist STAR WARS irgendwo auf der Strecke liegen geblieben.
Spätestens nach der Hälfte des Spiels fragt man sich, ist das STAR WARS? Dunkle (fast schon wie in Alien) Gänge, Blut (!!!?) und Gegner, die absolut nicht wie in STAR WARS aussehen, dazu noch Orte (Geisterschiff, Kashyyk bei Nacht), die nicht den Hauch von STAR WARS Atmosphäre verbeiten.
Positiv aufgefallen sind:
- Grafik (TOP)
- das Team (tolle Kommentare der Teamkollegen) - kleine Anmerkung... Klone sollten doch alle die selbe Stimme haben, oder???
- Geonosis (sieht toll aus!)
- SPOILER: General Grievous
- Klasse Soundeffekte und Musik
- Interessate Geschichte mit Hintergrundinfos zu Episode 3

Negativ dagegen:
- Level 2 und 3 sehen nicht aus wie STAR WARS
- Battledroids sehen überhaupt nicht aus wie in den Prequels, wer hat denen die Augen aufgemalt?
- seit wann sind Super Battledroids so schwer zu zerstören? in Episode 2 vielen die beinahme so schnell aus einander wie der Rest des Altmetals.
- Trandoshianer, sehen überhaupt nicht so aus wie Boosk in Epiode 5, hier springen sie rum wie Affen.
- Schrottflinte im SW Universum?
- Keine NPC Jedi
- wenig Abwechslung
- im Vergleich zu BATTLEFRONT ist die Animation der Droidekas sehr dürftig

Trotz aller dieser negativen Punkte ist es doch ein interessantes Spiel, daher die 4 Sterne. Aber SW Fans werden sehr enttäuscht werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Shooter mit Taktik-Elementen, 8. März 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Star Wars - Republic Commando (Computerspiel)
Republic Commando versteht es, mit einem fordernden Schwierigkeitsgrad und intensiver Action Spannung bis zum Schluss aufzubauen. Egal ob auf Geonosis oder einem republikanischem "Geisterschiff", das "Mittendrin"-Gefühl ist ständig vorhanden. Die Gespräche der Teammitglieder (teils mit einem Schuss schwarzen Humor), ausgezeichnete Soundkulisse und die gute (jedoch etwas monotone) Grafik tragen einen großen Teil dazu bei. Die Hardware Anforderungen sind auch geringer, als z.B. bei HL2.
Der angekündigte Taktik-Shooter ist RC jedoch genauso wenig, wie ein "Hau drauf"-Spiel der Marke Doom oder Half-Life.
Stupider Frontalangriff führt vor allem bei stärkeren Gegnern zu einem schnellen Ableben. Zuviel Taktik darf man jedoch auch nicht erwarten. Außer den Grundbefehlen wie Vorrücken oder Stellung halten, wurde der Rest auf festgelegte Positionen eingeschränkt. Meistens agieren die Kollegen jedoch intelligent genug ohne eigenes Eingreifen.
Nun zu einigen Kritikpunkten. Zwar wurde angekündigt, dass Republic Commando nicht nur Star Wars Fans ansprechen soll, jedoch geht für diese viel von der Atmosphäre verloren.
Die Spieldauer ist relativ kurz und an einigen Stellen hat die KI der Teamkollegen Aussetzer (wird vielleicht mit patch noch behoben). Die Gegner agieren meist "Strohdumm", was bei Droiden noch zu erklären ist, von trandoshanischen Jägern hab ich mir jedoch mehr erwartet.
Fazit: Ein Spiel für Star Wars Fans, die schon immer die Klonkriege hautnah miterleben wollten, oder denen Jedi Knight zu wenig Taktik bot. Alle, die Rainbow 6 im Star Wars Universum erwarten, werden jedoch enttäuscht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen For the republic !, 12. April 2006
Rezension bezieht sich auf: Star Wars - Republic Commando (Computerspiel)
Irgendwie hatte ich bisher immer Glück mit SW-Spielen, nach dem fantastischen Jedi Knight 3 konnte mich Republic Commando ebenfalls auf ganzer Linie überzeugen und regelrecht begeistern.
Zwar ist das gameplay an sich wenig innovativ und gar streckenweise etwas langatmig, doch die Kommentare meiner "Deltas" sind schlichtweg der absolute Atmosphärekick.
Mich hat das game ständig motiviert, auch weil die Optik recht gelungen ist und die Atmosphäre der Klonkriege einfach prächtig rüberkommt.
"Delta, beschaffen Sie sich dieses Programm!"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es rockt!, 5. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Star Wars - Republic Commando (Computerspiel)
Ok,ok es ist kurz und das Ende etwas seltsam aber...
Es rockt einfach!!! Ich habe schon lange kein sooo liebevolles, witziges und trotzdem actionreiches Spiel in den Fingern gehabt! Die Grafik ist toll, das System gut durchdacht.
Der Schwierigkeitsgrad ist einstellbar, sowie die Grafik.
Die Onlinespiele sind voll mit SPielern, jedoch könnten die Areale größer sein.
Warum lustig?! Euer Kumpel (Name: 40) schießt einen Gegner (einen sehr hässlichen Gegner) ab und meint locker: "Der könnte deine Mutter sein, 07!"...Es gibt och viele mehr dieser Sprüche aber dieser ist mein Fav. !!!
Fazit:
Selbst Leute die keine Star Wars Fans sind können sich diesen Titel zulegen, jedoch sollten sie die relativ kurze Spieldauer im Hinterkopf behalten.
Star Wars Fans müssen es eh haben *g*
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sci-Fi-Shooter werden in eine neue Kategorie aufgeteilt..., 7. Februar 2005
Von 
M. Tegtmeyer (Wegberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Star Wars - Republic Commando (Computerspiel)
In Sachen Sci-Fi-Shooter galt für mich schon immer: gut, besser, Lucas Arts!
Aber nun zum Spielprinzip: Man steuert in dieser Überbrückung zwischen Teil 2 und Teil 3 eine vierköpfige Eliteeinheit aus Klonkriegern. Sie spielen den Kommandanten, Delta "Boss" 38. Ihr Team besteht noch aus dem Scharfschützen Delta "Sev" 07, dem Computerspezialisten Delta "Fixer" 40 und dem Sprengstoffexperten Delta "Scorch" 62. In der bisher veröffentlichten Demo läuft bei einem Auftrag nichts nach Plan: Man tappt in Hinterhalte, läuft in das Licht von Suchscheinwerfern und muss sein Team aus unzählingen Pattsituationen heil herausbringen. Wer hier einfach auf Rambo-Manier in den Feind hineinrennt und unaufhörlich ballert, ist spätestens dann tot, wenn das Magazin leer ist. Für diesen Fall hat jeder der Klonsoldaten eine Bacta-Injektionspistole dabei, womit ausser Gefecht gesetzte Krieger wieder fit gemacht werden. Die Waffen sind ebenfalls genial. die Primärwaffe des Elite-Klonsoldaten ist eine Vielzweck-Blasterkanone, die sich je nach Bedarf in ein paar Sekunden umbauen lässt. Die Sonds und die Synchonisation sind ebenfalls positiv ausgefallen: Wenn man den Atemlufttanks eines Gegners beschädigt, weicht mit lautem Zischen und hoher Geschwindigkeit das Gas aus dem Lebenserhaltungssystem und der Gegner wird von der Hochdruckkraft seiner eigenen Atemluft in den Himmel katapultiert, wobei sich die Teamkollegen natürlich keinen Kommentar verkneifen können: "Delta 07: 'Flying is easy, landing is hard...'" Zu guter letzt die Grafik: selbst in der Auflösung 800x600 ist die Grafik sehr nah am Half-Life 2-Standard.
Ich hoffe, dass euch diese Rezension geholfen hat, vielleicht schreibe ich irgendwann mehr Rezensionen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen exzellenter Star Wars Shooter, 10. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Star Wars - Republic Commando (Computerspiel)
Republic Commando bietet einen fesselnden Shooter im Star Wars Unviversum. Sie Sind Commander des Delta-Teams und kämpfen gegen die Trandoschaner ,die Sklavenhändler sind und gegen die Seperatisten. Durch das gemeinschaftliche Verhalten der Charaktere ist man sehr in das Spiel intigriert. Die Grafik ist ganz nett gemacht und die Welten sind auch ein Blickfang. In den einzelnen Missionen werden die Klonkriege ,der Kampf um Kashyik und andere in den Filmen nicht gezeigte Missionen nachgespielt . Nur die Anzahl der Missionen ist Für mich als Starwars-fan zu klein . Da muss ich mir wohl Abhilfe mit dem im Oktober erscheinenden Battlefront2 schaffen ;) ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Star Wars - Republic Commando
Star Wars - Republic Commando von NBG EDV Handels & Verlags GmbH (Windows 2000 / 98 / Me / XP)
EUR 19,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen