Kundenrezensionen


8 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eigendlich gewohnt gut und doch besser, 30. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Character (Audio CD)
Dark Tranquillity sind meiner Meining nach mit diesem Album
an ihrem vorläufigem Höhepunkt angelangt. Sie besinnen
sich auf alte Stärken, dazugelernten Spielerein und der Realität.
Das bedeutet im einzelnen, dass M.Stanne wieder die Stimme
nutzt wie einst auf The Gallery, etwas höher und bissiger.
Ab und zu wird als Unterlegung dessen auch wieder der tiefere
Damage Done Gesang verwendet.
Außerdem hat man sich auch musikalisch von Damage done und Haven
ein wenig abgewand. Mir waren damals Haven fast zu langsam und
Elektronsich und Damage Done war mir zu geradlinig.
Das jetztige Werk kann mann sich als eine Art Mischung vorstellen.
Die Elektronik hat an Gewicht gewonnen, auf der anderen Seite
ist man aber auch progressiver geworden, was wiederum der
Melodie keinen Abbrucht bringt. Man ist melodischer denn je zuvor.
Die Texte handeln alle von der Frustration sich selbst gegenüber
und der Hilflosigkeit wie ausgesucht die Informationen von
den medien sind und dass man demnach nur eine Schale ist.
(Lost to Apathy: Look at the shell that is you, empty, fragile weak...)
Abgesehen von Mind Matters sind durchweg nur hochwertige Lieder
auf der Cd zu finden. Vielleich habe ich mir das Lied bisher
auch nur zu wenig angehört und bin noch nicht durchgedrungen.
The new build hat fast Blackmetal-Attacken am Anfang, The Endless
feed den besten DT-Refrain ever usw.
Ein durchweg super Album.
Zur Limited Edition:
Die Live Videos sind virtuell vll nicht die die besten, dafür
ist der Sound schön sauber. Ich hätte mir gewünscht, dass
man bei den Soli näher an die Gitarren herangegangen wäre.
Dafür beweisen DT, dass sie eine der besten Live-Bands sind.
Und anders als zum Beispiel In Flames und (auch wenn nicht dasselbe Genre)
Children of Bodom ist die Stimme von Mikael Stanne noch immer
richtig fies. Ich denke sogar bald besser als auf Cd.(war bei
Children of Bodom im Vergleich zwischen Hatebreeder and Tokyo Warhearts auch so)
Das Cover ist eines der Besten was ich in dieser Art je gesehen habe.
Wobei die Limited Edition noch besser ist.
(bei der gibt es das OrginalCover in der Papphülle)
Anspieltipps wären:
Alle!!(außer...ihr wisst schon)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der wohl beste Göteborg Death der Welt, 30. Januar 2006
Von 
P. Rauf "adognamedfish" (Schrottstadt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Character (Audio CD)
Kaum hat das neue Jahr begonnen, hauen uns die Schweden mit ihrer achten Platte einen Melodic Death Opus um die Ohren, das einem Hören und Sehen vergeht. Mit diesem Meisterwerk beweisen Göteborgs Finest ein für alle mal wer die besseren In Flames sind und stellen so ganz nebenbei das neue Referenzwerk in diesem Genre auf. Dieses Album gleicht einer emotionalen Achterbahnfahrt und sprüht nur so vor Spielfreude. Härter als die Damage Done ist es, nicht so glatt poliert und weniger eingängig, dafür mit mehr Ecken und Kanten - ja, dieses Werk hat wahrlich Charakter. Sämtliche positiven Trademarks der 15-jährigen Bandgeschichte vereinigen sich hier und fügen sich zu einem atmosphärischen Titanen zusammen, der jeden Liebhaber anspruchsvoller und harter Musik augenblicklich in seinen Bann ziehen wird.
Schon der Opener "New Build" bläst einem Blastbeats entgegen das die Wände schlackern. Angereichert wird das ganze mit einer Prise Göteborg-Riffing der alten Schule und etwas Stannedesken Gesang und schon haben wir einen kongenialen und mitreißenden Song, der stellvertretend für das gesamte Album steht. Denn auch die restlichen Kompositionen können dieses Niveau problemlos halten. Verfeinert werden sie teils mit einem Hauch von Keyboard und Elektronikpassagen, die einen passenden Gegenpart zur vorherrschenden Härte bilden. Vor allem "Dry Run" möchte ich hier hervorheben. Ein Stück, welches mit einem thrashigen Riff beginnt, nach 19 Sekunden in einen harmonischen Keyboardpart übergeht, nur um 13 Sekunden später zu explodieren. Ein nicht sehr eingängiger Song, der aber mit jedem Hördurchgang wächst und für mich inzwischen das absolute Highlight dieser Scheibe darstellt.
Trotz sieben hochkarätiger Alben in Folge - jedes ein eigener Kosmos für sich - blieb Dark Tranquillity der Durchbruch stets verwehrt. Ich hoffe sehr das Mikael Stanne und seinen Mitmusikern mit der wohl besten Veröffentlichung ihrer Karriere endlich der Erfolg vergönnt ist, den sie schon lange verdienen. Gönnen würde ich es ihnen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Wieder ein solider Release der Melodischen Death Metaller, 13. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Character (Audio CD)
Dark Tranquillity wollten wohl, nach dem sie mit dem Vorgänger "Damage Done" zu ihren Wurzeln, eben dem Melodischen Death Metal, zurückgekehrt sind, auf Nummer sicher gehen, und haben wieder einen soliden Nachfolger geschmiedet, aber ohne das vorangegangene Album zu kopieren.

Es wird gleich zu Beginn mit so schnellen und aggressiven Songs wie "The New Build" oder "Through Smudged Lenses" losgedonnert, die mit mitreißendem Riffing überzeugen. Dann wird einem allerdings wieder eine Verschnaufpause gegönnt, in den folgenden Stücken hat man das Tempo deutlich gedrosselt. Daran ändert sich auch nichts so schnell, keines der folgenden Lieder erreicht wieder die Geschwindigkeit oder den Druck der ersten beiden. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, da Dark Tranquillity hier auch im mitteren Geschwindigkeitsspektrum zeigen, was sie können. Bei "Lost to Apathy" zeigt man allerdings wieder, dass man auch schneller kann, wenn auch nur in Teilen des Songs. Ebenso bei "One Thought". Ab hier gibt es bis auf "Senses Tied" nur noch ruhigere Stücke zu hören, was nicht unbedingt jedem gefällt. Mich überzeugen sie allerdings eher wegen dem Songwriting nicht so besonders. Dafür weiß mich der ruhige Endsong des Albums zu begeistern, die Hookline, die darin vorkommt, beißt sich in meinem Ohr fest.

Die Produktion passt im Prinzip wie die Faust aufs Auge: Die Instrumente sowie die Stimme von Frontgrowler Mikael klingen so, wie sie es sollen, einzig die Drums klingen im Vergleich zum Rest ein wenig schlapp. Sonst gibt des am Sound nichts zu kritisieren, er klingt nicht zu aufdringlich oder gepusht.

Dass Dark Tranquillity immer noch gute Songideen haben, hat man hiermit wieder gezeigt. Es reicht meiner Meinung nach nicht, um an den Vorgänger ranzukommen, aber erheblich schlechter ist man deswegen nicht. Wenngleich es auch Schwächen in der zweiten Hälfte des Albums gibt, der Gesamteindruck ist doch recht solide. 7,5 von 10 Punkten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Hammerscheibe!, 27. Mai 2007
Von 
Sascha Hennenberger "SasH" (Renchen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Character [Vinyl LP] (Vinyl)
Bereits mit "Damage done" haben sich DARK TRANQUILLITY wieder stärker zu ihren Wurzeln bekannt. Als es nun im vorhinein zum neuen Album "Character" hieß, es würde wie eine Mischung aus "Damage done" und "The Gallery" klingen, konnte ich das nicht so recht glauben. Doch als mir dann zum ersten Mal der Opener "The New Build" aus den boxen entgegendröhnte, konnte ich meinen Mund vor Begeisterung und Erstaunen nicht mehr schließen. Meine Fresse, war das geil! Was für eine Knüppelattacke! Der Song hat zudem deutliche Death Metal Wurzeln, was vor allem in der Strophe deutlich wird. Vom Death Metal zum Thrash Metal wandelt man sich beim nächsten Track "Through smudged Lenses". Hier ist vor allem das Riffing sehr traditionell ausgefallen. "Out of Nothing" und "The endless Feed" hätten auch problemlos auf "Damage done" oder "Haven stehen können. Vor allem der vermehrte Einsatz des Keyboards und sonstiger elektronischer Elemente lässt mich diesen Eindruck gewinnen. Das darauffolgende Stück "Lost to Apathy" dürften einige schon von der gleichnamigen EP kennen, zumal dazu auch ein Videoclip des öfteren auf Viva bzw. Viva Plus rotiert. Erinnert mich stark an die "The Mind's I" Ära, mal abgesehen von den Keyboards. Coole Up Tempo Nummer, die vor allem live sehr gut funktionieren dürfte. Zu "Mind Matters" habe ich keine wirkliche Meinung. Der Song ist an sich nicht schlecht, kann aber im Vergleich mit dem restlichen Material auf dem Album qualitativ nicht mithalten. Wenn man "Character" aber am Stück durchhört, stört die Nummer gewiss nicht. "One Thought" dürften auch schon einige kennen, zumal der Song bereits letztes Jahr beim Rock Hard Festival live präsentiert wurde. Definitiv eines der vielen Highlights auf dieser Scheibe. Vor allem der Refrain rult hier absolut und lässt somit dieses Stück zur perfekten Live-Nummer werden. Mit "Dry Run" hatte ich anfangs doch meine Probleme, vor allem da mir der Anfang doch ein wenig zu simpel klang. Doch mit der Zeit entwickelte sich dieser Track zusehends zu einer meiner Lieblingsstücke auf diesem Album, wobei vor allem die einfache Struktur und der wieder einmal geniale Refrain ihren Beitrag dazu geleistet haben. Den absoluten Höhepunkt haben wir aber erst mit "Am I 1?" erreicht, einem hypermelodischen Stück, das vor allem durch geniale Hocklines besticht. Mehr kann ich nicht dazu sagen außer: Einfach nur geil! "Senses tied" ist ebenfalls ein sehr heftiges Stück, wobei der Blastbeat am Schluss erneut für Überraschung sorgt. Das längste und zugleich auch atmosphärischste Stück "My Negation" haben sich DARK TRANQUILLITY bis zum Schluss aufgehoben, so dass es das Album perfekt vollenden kann. Vor allem das Ende dieses Songs hat einen gewissen Jam-Charakter und dadurch einen besondern Charme. Sehr geil!

Wenn ich ehrlich bin hätte ich nicht mit solche einem "harten", aggressiveren von DARK TRANQUILLITY gerechnet. Melodic Death Metal Fans, die sich das Album nicht eh schon blind kaufen, sollten hier wirklich nicht lange zögern, sondern gleich zuschlagen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DARK TRANQUILLITY - Back to the Roots?, 27. Mai 2007
Von 
Sascha Hennenberger "SasH" (Renchen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Character (Audio CD)
Bereits mit „Damage done" haben sich DARK TRANQUILLITY wieder stärker zu ihren Wurzeln bekannt. Als es nun im vorhinein zum neuen Album „Character" hieß, es würde wie eine Mischung aus „Damage done" und „The Gallery" klingen, konnte ich das nicht so recht glauben. Doch als mir dann zum ersten Mal der Opener „The New Build" aus den boxen entgegendröhnte, konnte ich meinen Mund vor Begeisterung und Erstaunen nicht mehr schließen. Meine Fresse, war das geil! Was für eine Knüppelattacke! Der Song hat zudem deutliche Death Metal Wurzeln, was vor allem in der Strophe deutlich wird. Vom Death Metal zum Thrash Metal wandelt man sich beim nächsten Track „Through smudged Lenses". Hier ist vor allem das Riffing sehr traditionell ausgefallen. „Out of Nothing" und „The endless Feed" hätten auch problemlos auf "Damage done" oder "Haven stehen können. Vor allem der vermehrte Einsatz des Keyboards und sonstiger elektronischer Elemente lässt mich diesen Eindruck gewinnen. Das darauffolgende Stück „Lost to Apathy" dürften einige schon von der gleichnamigen EP kennen, zumal dazu auch ein Videoclip des öfteren auf Viva bzw. Viva Plus rotiert. Erinnert mich stark an die „The Mind's I" Ära, mal abgesehen von den Keyboards. Coole Up Tempo Nummer, die vor allem live sehr gut funktionieren dürfte. Zu „Mind Matters" habe ich keine wirkliche Meinung. Der Song ist an sich nicht schlecht, kann aber im Vergleich mit dem restlichen Material auf dem Album qualitativ nicht mithalten. Wenn man „Character" aber am Stück durchhört, stört die Nummer gewiss nicht. „One Thought" dürften auch schon einige kennen, zumal der Song bereits letztes Jahr beim Rock Hard Festival live präsentiert wurde. Definitiv eines der vielen Highlights auf dieser Scheibe. Vor allem der Refrain rult hier absolut und lässt somit dieses Stück zur perfekten Live-Nummer werden. Mit „Dry Run" hatte ich anfangs doch meine Probleme, vor allem da mir der Anfang doch ein wenig zu simpel klang. Doch mit der Zeit entwickelte sich dieser Track zusehends zu einer meiner Lieblingsstücke auf diesem Album, wobei vor allem die einfache Struktur und der wieder einmal geniale Refrain ihren Beitrag dazu geleistet haben. Den absoluten Höhepunkt haben wir aber erst mit „Am I 1?" erreicht, einem hypermelodischen Stück, das vor allem durch geniale Hocklines besticht. Mehr kann ich nicht dazu sagen außer: Einfach nur geil! „Senses tied" ist ebenfalls ein sehr heftiges Stück, wobei der Blastbeat am Schluss erneut für Überraschung sorgt. Das längste und zugleich auch atmosphärischste Stück „My Negation" haben sich DARK TRANQUILLITY bis zum Schluss aufgehoben, so dass es das Album perfekt vollenden kann. Vor allem das Ende dieses Songs hat einen gewissen Jam-Charakter und dadurch einen besondern Charme. Sehr geil!

Wenn ich ehrlich bin hätte ich nicht mit solche einem „harten", aggressiveren von DARK TRANQUILLITY gerechnet. Melodic Death Metal Fans, die sich das Album nicht eh schon blind kaufen, sollten hier wirklich nicht lange zögern, sondern gleich zuschlagen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk, 24. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Character [Enhanced] (Audio CD)
Das neueste Werk von Dark Tranquility bietet wieder all das, was Fans dieser Band schon seit Jahren schätzen. Komplexe, aber dennoch eingängige Strukturen, Death Metal auf höchstem Niveau, ein Sänger der klar aber dennoch brutal vor sich hin grunzt, eine Musik voller Power, Kraft und epischer Breite. Je öfter man die Lieder hört, desto mehr gefallen sie dem geneigten Metal Fan.
Mit diesem Album zeigen Dark Tranquility ein weiteres Mal wieso sie zum besten gehören, was der Göteborg Sound zu bieten hat, allerdings ohne sich zu sehr nach billiger Massenware anzuhören.
Ich kann dieses Meisterwerk des Death Metals nur jedem ans Herz legen, der auf harte Musik mit Charakter steht...ganz und gar "Character" eben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DARK TRANQUILLITY - Back to the Roots?, 29. Mai 2005
Von 
Sascha Hennenberger "SasH" (Renchen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Character (Audio CD)
Bereits mit „Damage done" haben sich DARK TRANQUILLITY wieder stärker zu ihren Wurzeln bekannt. Als es nun im vorhinein zum neuen Album „Character" hieß, es würde wie eine Mischung aus „Damage done" und „The Gallery" klingen, konnte ich das nicht so recht glauben. Doch als mir dann zum ersten Mal der Opener „The New Build" aus den boxen entgegendröhnte, konnte ich meinen Mund vor Begeisterung und Erstaunen nicht mehr schließen. Meine Fresse, war das geil! Was für eine Knüppelattacke! Der Song hat zudem deutliche Death Metal Wurzeln, was vor allem in der Strophe deutlich wird. Vom Death Metal zum Thrash Metal wandelt man sich beim nächsten Track „Through smudged Lenses". Hier ist vor allem das Riffing sehr traditionell ausgefallen. „Out of Nothing" und „The endless Feed" hätten auch problemlos auf "Damage done" oder "Haven stehen können. Vor allem der vermehrte Einsatz des Keyboards und sonstiger elektronischer Elemente lässt mich diesen Eindruck gewinnen. Das darauffolgende Stück „Lost to Apathy" dürften einige schon von der gleichnamigen EP kennen, zumal dazu auch ein Videoclip des öfteren auf Viva bzw. Viva Plus rotiert. Erinnert mich stark an die „The Mind's I" Ära, mal abgesehen von den Keyboards. Coole Up Tempo Nummer, die vor allem live sehr gut funktionieren dürfte. Zu „Mind Matters" habe ich keine wirkliche Meinung. Der Song ist an sich nicht schlecht, kann aber im Vergleich mit dem restlichen Material auf dem Album qualitativ nicht mithalten. Wenn man „Character" aber am Stück durchhört, stört die Nummer gewiss nicht. „One Thought" dürften auch schon einige kennen, zumal der Song bereits letztes Jahr beim Rock Hard Festival live präsentiert wurde. Definitiv eines der vielen Highlights auf dieser Scheibe. Vor allem der Refrain rult hier absolut und lässt somit dieses Stück zur perfekten Live-Nummer werden. Mit „Dry Run" hatte ich anfangs doch meine Probleme, vor allem da mir der Anfang doch ein wenig zu simpel klang. Doch mit der Zeit entwickelte sich dieser Track zusehends zu einer meiner Lieblingsstücke auf diesem Album, wobei vor allem die einfache Struktur und der wieder einmal geniale Refrain ihren Beitrag dazu geleistet haben. Den absoluten Höhepunkt haben wir aber erst mit „Am I 1?" erreicht, einem hypermelodischen Stück, das vor allem durch geniale Hocklines besticht. Mehr kann ich nicht dazu sagen außer: Einfach nur geil! „Senses tied" ist ebenfalls ein sehr heftiges Stück, wobei der Blastbeat am Schluss erneut für Überraschung sorgt. Das längste und zugleich auch atmosphärischste Stück „My Negation" haben sich DARK TRANQUILLITY bis zum Schluss aufgehoben, so dass es das Album perfekt vollenden kann. Vor allem das Ende dieses Songs hat einen gewissen Jam-Charakter und dadurch einen besondern Charme. Sehr geil!
Wenn ich ehrlich bin hätte ich nicht mit solche einem „harten", aggressiveren von DARK TRANQUILLITY gerechnet. Melodic Death Metal Fans, die sich das Album nicht eh schon blind kaufen, sollten hier wirklich nicht lange zögern, sondern gleich zuschlagen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Character, 13. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Character (Audio CD)
Es handelt sich bei diesem Werk um eine Mischung aus alten Strukturen, die ZB auf der Gallery zu finden sind, gepaart mit geradlinigeren Riffs, wie auf der Damage Done zu finden sind. Dies alles auf höchstem Niveau, das auch von den Mannen von DT auch jederzeit Live (auch mit noch so schlechtem Sound - wie zB in Wien mit Kreator)umgesetzt wird. Meiner Meinung in diesem Gengre unbedingte Kaufpflicht!
Man kann wieder einmal nicht sagen, welche Nummer die beste ist. Durchwegs gelungene Scheibe der Göteborger!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Character [Enhanced]
Character [Enhanced] von Dark Tranquillity (Audio CD - 2005)
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen