Kundenrezensionen


68 Rezensionen
5 Sterne:
 (48)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie viele Schritte würde ein Mensch für die Freiheit gehen?
Clemens Forell wird 1945 nach Kriegsende zu 25 Jahren Zwangsarbeit in einem Gefangenenlager der Sowjetunion untergebracht. Der deutsche Arzt Stauffer vermacht ihm seine Ausrüstung und so versucht Forell zu flüchten. Jedoch wird er immer wieder eingeholt, besonders der Oberleutnant Kamenev ist ihm stets dicht auf den Fersen. Von der Sowjetunion über Armenien...
Veröffentlicht am 16. April 2011 von Josephine Sterner

versus
13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, aber bei weitem kein Vergeich zum Original !
Der Film ist zwar nicht schlecht gemacht, wenn man aber das Original als Vergleich heranzieht, fällt die Neuverfilmung in jeder hinsicht durch. Das Original hat eine Laufzeit von ca. 5 Stunden und ist von der ersten bis zur letzten Minute spannend. Dies ist zwar in der Neuverfilmung auch so, aber der Inhalt wurde gerade mal in 2 1/2 Stunden gepackt, womit...
Am 29. Dezember 2002 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie viele Schritte würde ein Mensch für die Freiheit gehen?, 16. April 2011
Von 
Josephine Sterner "Bücher-Liebhaberin" (Hérimoncourt, Frankreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: So weit die Füße tragen [2 DVDs] (DVD)
Clemens Forell wird 1945 nach Kriegsende zu 25 Jahren Zwangsarbeit in einem Gefangenenlager der Sowjetunion untergebracht. Der deutsche Arzt Stauffer vermacht ihm seine Ausrüstung und so versucht Forell zu flüchten. Jedoch wird er immer wieder eingeholt, besonders der Oberleutnant Kamenev ist ihm stets dicht auf den Fersen. Von der Sowjetunion über Armenien bis immer weiter in den Westen geht Forell zu Fuß diese unerträglich weite Strecke, um an Heiligabend bei seiner Familie endgültig in Deutschland anzukommen...

Die Geschichte ist natürlich erst einmal unglaublich, doch wenn man weiß, dass der Film aufgrund einer wahren Begebenheit, die jedoch etwas vom Film abweicht, und dennoch nach dem Roman von Josef Martin Bauer gedreht wurde, scheint so ein Film schon fast übermächtig und außerirdisch. Die vielen Szenen, die die Einsamkeit im Film wiederspiegeln, als Forell beispielsweise mitten in Sibirien einen Baum umarmt und sich freut ihn zu sehen oder in einem Zelt mit Ewenken übernachtet und dort zur Abwechslung nach Jahren des Alleinseins eine hübsche junge Frau sieht, überzeugen den Zuschauer vollends. Man ist gespannt mitanzusehen wie sich Forell in bitteren Extremen von Temperaturen, Natura und Verfolgung durchschlägt und ist letztendlich heilfroh ihn wieder wohlbehütet bei seiner Familie an Heiligabend einkehren zu sehen. Ein mitreißender Streifen, der den Willen eines Menschen beweist, der bereit ist für die Freiheit tausende und abertausende Schritte zu bewältigen.

~Bücher-Liebhaberin~
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, aber bei weitem kein Vergeich zum Original !, 29. Dezember 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: So weit die Füße tragen [2 DVDs] (DVD)
Der Film ist zwar nicht schlecht gemacht, wenn man aber das Original als Vergleich heranzieht, fällt die Neuverfilmung in jeder hinsicht durch. Das Original hat eine Laufzeit von ca. 5 Stunden und ist von der ersten bis zur letzten Minute spannend. Dies ist zwar in der Neuverfilmung auch so, aber der Inhalt wurde gerade mal in 2 1/2 Stunden gepackt, womit natürliche wichtige Szenen entfallen sind und die Handlung so ziemlich auseinander gerissen wurde.
Ich hoffe das die Originalfasung auch nochmal auf DVD erscheint. Dafür nehme ich dann auch gerne die mindere Bild- und Tonqualität in kauf.
Mein Fazit: Zwar ganz sehenswert, aber bei weitem nicht mit dem Original zu vergleichen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragender Film bei guter Blu-ray Umsetzung, 22. März 2014
Von 
Sascha Hennenberger "SasH" (Renchen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: So weit die Füße tragen [Blu-ray] (Blu-ray)
Wer sich für Spielfilme aus dem Zweiten Weltkrieg interessiert, wird wahrscheinlich nur schwer um den Titel "So weit die Füße tragen" herum kommen. Die Geschichte basiert auf dem gleichnamigen Roman von Josef Martin Bauer. Bereits 1958 wurde eine mehrteilige TV Verfilmung angefertigt, die sehr große Beliebtheit erlangte. 2001 wagte man sich erneut an eine Adaption, welche diesmal sogar zuerst für die Kinos umgesetzt wurde. In den über 2,5 Stunden Spielzeit wird die Geschichte des Clemens Forell (dem Alias von Cornelius Rost, der die Vorlage für Autor Josef Martin Bauer lieferte) sehr umfangreich dargestellt, wobei man sich bei dieser Verfilmung deutlich von der Vorlage entfernte um dadurch dramatische Tiefe zu gewinnen. Vor allem das Hinzudichten von Oberleutnant Kamenev, der ähnlich wie bei Molieres "Les Miserables" es sich schon nahezu zur Lebensaufgabe werden lässt, den Gefangenen zu finden, erscheint zwar etwas aufgesetzt, erhöht aber nichtsdestotrotz immens die dadurch entstandene Spannung. Trotz sehr langer Spielzeit wird es aufgrund zahlreicher Szenenwechsel so gut wie nie langweilig. Unterstützt durch die tolle und glaubwürdige Darstellung der Schauspieler Bernhard Bettermann (in der Hauptrolle als Clemens Forell), Michael Mendl ("Barfuss", "Der Untergang"), Anatoli Kotenjow als Antagonist Oberleutnant Kamenev, Vladimir Korpus, Iris Böhm, Hans Peter Hallwachs oder Aleksandr Efremov kommt dabei ein tolles Antikriegs Drama heraus, das sowohl berührt, sehr gut unterhält als auch zum Nachdenken anregt. Lediglich der Showdown auf der Brücke zwischen Forell und Kamenev erscheint mit seiner Westernattitüde etwas aufgesetzt.

Das Bild
Der Blu-ray Transfer ist wirklich gru ausgefallen, auch wenn einige Mankos nicht von der Hand zu weisen sind. So fallt recht oft starkes Graining auf, das in Rauschen abdriftet. Zudem ist die Kantenschärfe dadurch nicht immer akkurat. Abgesehen davon ist der Detailgrad dennoch recht hoch bei guter Gesamtschärfe. Bis auf recht wenige Ausnahmen sind dafür die Farben stets kräftig und natürlich bei sehr gut eingestelltem Kontrast. Vereinzelt kommt dabei sogar gute Plastizität auf. Kompressionsspuren fallen ebenso wie Schmutzspuren von der Negativvorlage nur leicht auf.

Der Ton:
Der Ton liegt lediglich in Deutsch in DTS HD Master Audio 5.1 vor und ist recht frontlastig ausgefallen. Dennoch ist der authentische und natürliche Klang sehr hörenswert und lässt keine Störgeräusche erkennen. Die Bässe könnten zwar etwas kräftiger sein, was aber kaum auffällt. Die Dynamik ist bei hohem Umfang gut. Die Front bietet eine weit abgemischte Stereoseparation. Die Dialoge sind stets klar verständlich

Die Extras:
Making of
Deleted Scenes
Storyboard Filmvergleich
Historischer Hintergrund (Text)
Rede Franz Ehrenwirth sen.
Filmvergleich 1959-2001
Kinotrailer
Audiokommentar des Regisseurs und des Produzenten
An Bonusmaterial hat man definitv nicht gespart. Neben einem informativen Audiokommentar gibt es noch ein sehr ausführliches Making of, eine Rede des Verlegers des Originalromans, Kinotrailer, einen Filmvergleich beider Fassungen, Texttafeln zu den damaligen Begebenheiten, einige entfernte Szenen sowie einen Storyboardvergleich. Toll!

Fazit:
Wie bereits eingangs erwähnt: Wer auf Spielfilme mit Thema Zweiter Weltkrieg steht, kommt nur schwer um den Titel "So weit die Füße tragen" herum. Wer mehr Wert auf eine Originalgetreue Umsetzung zum Roman legt, sollte zur 1959er Adaption greifen. Wer mehr Spannung und Drama möchte, ist aber mit der 2001er Verfilmung sehr gut bedient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dies ist meine DVD-Rezesion, aufgeteilt in div. Unterpunke!, 12. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: So weit die Füße tragen [2 DVDs] (DVD)
Film:
Die 2001er-Film-Geschichte basiert im wesentlichen auf den tatsächlichen Erlebnissen eines deutschen Kriegsgefangenen namens Clemens Forell in Sibirien und seiner Flucht also seiner Jahre andauernden Heimkehr nach Deutschland. Es gab bereits eine TV-Verfilmung in den 50er Jahren, welche allerdings nicht mein Ding war (dafür das meiner Eltern um so mehr). In absolut packenden (auch Aktion-) Bildern wird die damalige Zeit, die Zugtransporte, das Lagerleben und schließlich der 14000 km Fußmarsch dargeboten. Es ist fast nicht zu glauben, was deutsche Produzenten und Regisseur in mehrjähriger Arbeit da auf die Beine gestellt haben. Zudem ein phantastischer Hauptdarsteller (Bernhard Bettermann). Neben „Das Boot" gehört dieser Streifen für mich -auch international gesehen- mit zum Besten was mir an Filmen mit Kriegshintergrund auf die Glotze und dann ins Regal gekommen ist.
Menü:
Animiert und mit Musik hinterlegt und 16:9 optimiert.
Bild:
Voll des Lobes bin ich da was die Qualität anbelangt. Klasse Schärfe, kein Rauschen und auch sonst alle Werte im dunkelgrünen Bereich. Selten so ein tolles DVD-Bild gesehen, welches da in 1,78:1 anamorph daherkommt. Im Kino war das Format allerdings 2,35:1. Ich konnte bis dato nicht klären (hab einen Brief an Eurovideo geschrieben!) ob es sich hier um ein akzeptables „Open matte" oder gar doch um eine Kastrierung handelt. Den Film hab ich jetzt zweimal geguckt. Nur ganz wenige Stellen sind leicht (leicht!) unausgewogen. Immer dann wenn zwei Personen kommunizieren und die Kamera eine Person dabei von hinten erfasst. Diese jenige ist dann nur so halb (von hinten) sichtbar, sein Gegenüber natürlich immer vollständig. Ich liebe Scope-Filme (und im Kino war's wohl so), noch dazu bei so einem Streifen. Trotzdem kann man hier eigentlich kaum meckern und man sollte vor allem meine ersten drei Sätze zum Bild noch mal beachten.
Ton:
Saubere DD 5.1 Abmischung, auch hier gibt's nichts zu bemängeln. Sprache ist einzig und allein Deutsch, wenn man mal von den russischen (natürlich deutsch untertitelten) Sequenzen absieht. Die russische Sprache wird allerdings nicht konsequent durchgezogen. Etwa von der gelungenen Flucht an, sprechen die Russen und Jakuten Deutsch. Als Extra auf Disk 1 gibt's einen sehr interessanten Audiokommentar mit bzw. von Regisseur und Produzent. Man kommt kaum von der Glotze weg!
Extras:
Das DigiPak enthält zwei DVD's. Alle Extras (bis auf den vorstehen erwähnten Audiokommentar) befinden sich auf der zweiten Scheibe. Die Extras sind abendfüllend. Allein das Making Of dauert 60 Minuten, wieder mit Audikommentar. Deleted Scenes, Filmvergleich mit der TV-Version (und das nicht zu knapp!), Trailer und vieles vieles mehr.
Ich hab zwar schon das meiste gesichtet aber auch noch nicht alles.
Sonstiges:
Wie gesagt es ist ein DigiPak - ein 16seitiges Booklet liegt bei. Dieses beinhaltet hauptsächlich eine Zeittafel über die Ereignisse im zweiten Weltkrieg. Also eher keine weiteren Infos zum Film selbst. Kleiner Kritikpunkt, der äußere Karton ist oben leicht schief zusammengeklebt. Korrekte Schreibweise lautet „Füße"!
Fazit:
Der Film bzw. die DVD hat es absolut verdient, drei bis acht Stunden dafür zu opfern. Er ist hervorragend gelungen und in seiner Machart absolut auch auf ein jüngeres Publikum zugeschnitten. Allerdings nicht effekthascherisch und die Hauptfigur heißt weder John Rambo (zur Klarstellung: First Blood wird von mir fast verehrt) noch James Bond sondern schlicht Clemens. Clemens Forell ist ein Mensch und hat offensichtlich einiges zu erzählen gehabt. Die DVD selbst tut ihr übriges, den geneigten Käufer in allen Bereichen zufrieden zustellen. Bild und Ton und Extras sind hervorragend bzw. an Quanti- und Qualität kaum mehr zu überbieten - das ist nicht übertrieben! Die Formatfrage beim Bild (siehe oben) kann auch von mir nicht definitiv beantwortet werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der besten Filme, die ich kenne, 14. November 2002
Rezension bezieht sich auf: So weit die Füße tragen [2 DVDs] (DVD)
Als ich diesen Film im Kino sah, war ich überwältigt und bin es immer noch. Zwei weitere Kinobesuche folgten. Der Film ist dermassen gelungen, bewegend und packend. Er ist einesteils lehrreich in bezug auf unsere Geschichte, aber ebenso handelt es sich um einen genialen Abenteuer-Film mit einzigartigen Bildern und einer immer spannend bleibenden Story. Ich glaube, der Film geht über 2 Stunden, aber dies merkt man nicht ein einziges mal.
Regisseur Hardy Martins ist mehr als erstaunliches gelungen. Ich hoffe auf viele weitere Filme von ihm! Die Leistung von Bernhard Bettermann ebenso begeisternd. Ebenso die anderen Figuren sind genial besetzt. Ein Film, den man nie vergessen kann! Ohne Wenn und Aber zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahnsinn!, 19. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: So weit die Füße tragen [2 DVDs] (DVD)
Der Film handelt von einem deutschen Soldaten, Clemens Forell, der im Zweiten Weltkrieg in russische Gefangenschaft gerät. Er wird zu 25 Jahren Zwangsarbeit in einem sibirischen Bleibergwerk verurteilt. Mit Hilfe des deutschen Arztes Dr. Stauffer gelingt ihm die Flucht, nachdem ein eigener Fluchtversuch fehlschlug. Nun beginnt das schier Unmögliche: er macht sich zu Fuß auf den Heimweg. Zu Beginn des Weges muß er durch die sibirische Eislandschaft- ohne Begleitung, mit sehr wenig Proviant und bei -40°C. Alle im Lager gehen von seinem dortigen Tod aus, nur einer nicht: Oberleutnant Kamenew. Wie besessen verfolgt er Forell, auf den ein harter mühsamer, aber auch mit schönen Momenten versehener Weg wartet.
Während des ganzen Filmes geht man zusammen mit Forell. Durchlebt mit ihm Höhen und Tiefen. Das ist etwas, was den Film zu einem einzigartigen Gefühlsereignis macht. Zudem denkt man über sehr viele Dinge nach, die man nicht sofort in Zusammenhang mit dieser Geschichte bringen würde.
Der Film lebt nicht nur durch seine gute Geschichte und den guten Darstellern, sondern auch durch seine grandiosen Naturaufnahmen. Der Film ist auf jeden Fall ein Erlebnis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wahre Geschichte, 20. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: So weit die Füße tragen [2 DVDs] (DVD)
Etwas langatmig aber durchaus feselnd nach einer wahren Begebenheit
Mit sehr schönenLandschaftsbildern.scön dass die Mitgefangenen nie wieder einen Kameraden geschlagen haben
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen So weit die Füße tragen [2 DVDs], 11. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: So weit die Füße tragen [2 DVDs] (DVD)
Was für ein ergreifender und spannender Film. Einer meiner absoluten Lieblinge. Die Bildqualität finde ich nicht überragend aber es ist ok und steht dem Filmgenuss nicht im Wege.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Imposante Verfilmung., 23. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: So weit die Füße tragen [2 DVDs] (DVD)
Ich hab gestern den Film leider zu spät eingeschaltet im 1. Programm und mir ihn nun auf DVD bestellt. Was ich gesehen habe, war super. Eine durchweg spannende Handlung mit schönsten Naturaufnahmen und rührenden Momenten (besonders der Schluß). Solche Filme sollten öfter im Fernsehen laufen. Auf jeden Fall eine Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen film., 18. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: So weit die Füße tragen [2 DVDs] (DVD)
100% gute qualität. .... guter preis. immer wieder gern zum gucken. für kriegsfans ein muss für ihre dvd sammlung. der film ist super
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

So weit die Füße tragen [2 DVDs]
So weit die Füße tragen [2 DVDs] von Josef Martin Bauer (DVD - 2004)
EUR 9,01
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen