wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen67
4,0 von 5 Sternen
Preis:19,95 €+ 9,99 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 31. August 2005
1. Ausstattung
2. Anleitung
3. Spielablauf
4. Fazit
1. Ausstattung
Wenn man die Verpackung das erste Mal öffnet, fällt einem gleich auf, dass am Material nicht gespart wurde. Die Spielsteine (Boote, Wolke, Ring) sind aus Holz gefertigt und nicht etwa aus billigem Plastik, die Paddelkärtchen sind aus stabilem Karton. Die "Edelsteine", die es in dem Spiel zu erbeuten gilt, sehen richtig edel aus und glitzern fast wie echte Diamanten. Die runden, transparenten Plastikplättchen, die den Fluss darstellen, machen ebenfalls einen stabilen Eindruck, und lassen den "Fluss" beim vorwärtsschieben richtig fließend erscheinen. Mit der Zeit zeigen diese Plättchen allerdings leichte Abnutzungserscheinungen in Form von Kratzern. Das Spielbrett an sich macht ebenfalls einen robusten Eindruck, und ist ansprechend gestaltet.
2. Anleitung
Erster großer Bonuspunkt für Niagara ist die zusätzliche Anleitung in englischer Sprache. Das ist heutzutage leider alles andere als selbstverständlich, und verdient damit besonderen Respekt.
Die Anleitung ist mit insgesamt 8 großformatigen Seiten umfangreich und im Großen und Ganzen verständlich geschrieben. Sie beginnt mit Spielziel und Spielvorbereitung, geht anschließend ausführlich auf die einzelnen Phasen des Spielablaufs ein. Der Text wird unterstützt durch viele Abbildungen, und besonders wichtige Punkte sind durch Umrahmungen hervorgehoben. Auf der letzten Seite folgt schließlich noch eine Zusammenfassung des Spielablaufs.
Perfekt hätte ich es gefunden, wenn es für jeden Spieler eine kleine Regelzusammenfassung in Kartenformat gäbe, die man während dem Spiel zum Nachschauen neben sich legen kann. Auf dieser könnten dann auch die anfangs etwas schwer zu merkenden Siegbedingungen (4 gleiche, 5 verschiedene bzw. 7 beliebige Edelsteine) vermerkt werden. Dies würde das anfangs recht häufige Nachschlagen in den Regeln vermeiden helfen.
Außerdem vermisse ich ein paar Tipps für den Einstieg.
3. Spielablauf
Während es Anfangs bzw. beim Spielen mit Niagara-Neulingen noch öfters mal zu Unklarheiten kommt, bei denen Erklärungen durch Mitspieler oder das Regelheft notwendig sind, hat man das Spielprinzip nach einigen Runden durchschaut und kann sich dann auch voll und ganz auf das Spiel konzentrieren. Dass man die Flussgeschwindigkeit beeinflussen kann, bringt zusätzlichen Nervenkitzel ins Spiel. Etwas problematisch kann sich der Spielverlauf allerdings entwickeln, wenn man die Wolke auf die größtmögliche Position (+2) setzt: In diesem Fall kämpfen die Spieler alle verzweifelt darum, möglichst weit weg von der Kante zu kommen, und reißen sich damit nur noch mehr ins Verderben. Bisher habe ich noch keine verlässliche Strategie gefunden, wie man hier den Fluss wieder bremsen kann, ohne selbst dafür mit einem Ausflug über die Kante des Wasserfalls bestraft zu werden. Auch für diesen Fall wären ein paar Tipps in der Anleitung hilfreich gewesen.
4. Fazit
Insgesamt finde ich Niagara sehr interessant, vor allem weil es ein völlig anderes Spielprinzip hat als die Spiele, die ich sonst noch kenne. Die Möglichkeit, anderen Mitspieler Edelsteine zu klauen, wenn man stromaufwärts auf das selbe Feld kommt, bringt noch zusätzliche Spannung in das Spiel und lässt (vor allem unter fortgeschrittenen Spielern) einen heißen Kampf um die Edelsteine entbrennen. Durch die kurze Spielzeit von 30-45 Minuten ist es außerdem auch gut als Spiel für zwischendurch geeignet, bzw. man kann dann einfach mehrere Runden spielen.
Alles in Allem ist Niagara auf jeden Fall zu empfehlen, bekommt von mir allerdings auf Grund der zuvor geäußerten Kritik einen Punkt Abzug.
0Kommentar148 von 153 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2006
Wer sagt, dieses Spiel macht nach zweimal Spielen keinen Spaß mehr, mag wahrscheinlich auch Kartenspiele nicht mehr, wenn er mal die Regeln verstanden hat.

Wir sind begeistert von Niagara. Es wirklich mal eine ganz neue Idee und uns gefällt die Mischung aus Strategie und Zufall. Dass man durch Schieben etwas bewegen kann, kannten wir bisher nur aus den "Labyrinth"-Spielen, die wir auch sehr gerne spielen. Dieser Faktor ist natürlich auch bei den Kindern der Hit.

Das Spiel ist liebevoll gemacht und phantasievoll ausgestaltet. Die Materialien wirken durchaus haltbar und die Glitzersteine sind natürlich besonders schick. Das man sozusagen einen "echten" Wasserfall bauen kann und so eine 3-D-Landschaft erzeugt, fanden wir mal eine wirklich gute Idee.

Bei uns spielt die ganze Familie das Spiel sehr gerne, Kinder UND Erwachsene! Die Erweiterung "Flussgeister" haben wir uns auch schon geleistet und so die Szenerie um so interessantes Getier wie einen "fliegenden Elch" erweitert. Jetzt lässt sich das Spiel auch richtig toll zu sechs spielen.

Von uns gibt es hier ein: Klasse!
0Kommentar37 von 38 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2006
Also, ich finde das Spiel einfach nur super! Wir spielen es sehr gerne mit Freunden, besonders, wenn der Tag mal lang war oder der Abend schon fortgeschritten ist. Es dauert nicht so lang wie z. B. Siedler von Catan oder Zug um Zug, es ist lustig, man muss nicht so viel grübeln und es ist immer wieder spannend, ob der eigene Plan aufgeht. Es ist kein sehr anspruchsvolles Spiel - aber das finde ich in Ordnung (denn ich möchte beim Spielen auch mal abschalten dürfen - obwohl ich durchaus auch strategischere Spiele mag), die Regeln sind schnell verstanden und das Spiel fix aufgebaut. Und das Spielbrett ist einfach klasse! Die Idee mit dem Wasserfall (man fällt mit seinem Kanu möglicherweise einen Wasserfall herunter, wenn man sich verplant hat ...) ist super und auch sonst gefällt es mir gut.

Ob es nun ein pädagogisch wertvolles Spiel ist? Keine Ahnung - wie sind die Kriterien dafür?

Viel Spaß beim Spielen!
0Kommentar19 von 20 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Oktober 2005
Ein Spiel mit sehr schöner Grafik, guter Verarbeitung und interessantem Mechanismus. Pädagogisch wertvoll insofern, daß es gilt, Züge zu planen und seine Mitspieler einzuschätzen.
Jeder Spieler versucht, möglichst viele Edelsteine zu sammeln und dabei nicht den Wasserfall herunterzufallen. Nach einiger Übung ist die Strategie klar und man weiß, wie man den Wasserfall vermeidet und seine Edelsteine sammelt. Die Aktionen der Mitspieler sind auch vorhersehbar, wenn viele Spieler in der gleichen Position stehen. Leider fehlt dabei die Interaktion zwischen den Spielern. Da die Spieler meistens ihre Boote beladen haben, ist ein Stehlen von anderen selten möglich. So versucht jeder für sich mit seiner Strategie zum Ziel zu kommen.
Als Fazit: Von der Aufmachung her hervorragend aber vom Spielspaß nur ganz nett zum gelegentlichen Spielen, aber nicht so herausragend wie das Spiel des Jahres es erwarten läßt.
0Kommentar122 von 134 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2007
Viele Spiele ähneln sich von der Spielidee oder dem Aufbau. Ein Spiel wie Niagara habe ich vorher noch nie gespielt. Auf der Jagt nach Edelsteinen braucht man eine eigene (gute) Taktik und ein wenig Glück. Soll ich es wagen mich ans Ende des Flusses treiben zu lassen, um an die rosanen Edelsteine zu kommen, um fünf verschiedene Edelsteine zu bekommen oder soll ich versuchen vier von den lilanen oder weißen zu sammeln, die am Anfang des Flusses sind? Soll ich den Flus schneller fließen lassen oder soll er gar langsamer treiben?

Mir gefällt`s auf jeden Fall gut, auch wenn ich oft zu viel riskiere und dabei ein Boot verliere.
0Kommentar8 von 8 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2006
Niagara ist ein Spiel für 3-5 Personen, das den "Edelsteinrausch" am Niagara River im 19. Jhdt. simuliert. Jeder Spieler versucht mit seinem Kanu Edelsteine vom Ufer des Flusses aufzusammeln, wobei die wertvolleren Steine näher an den Niagarafällen sind und somit das Risiko größer ist, diese hinab zu stürzen. Man kann auch anderen Spielern Edelsteine klauen und mittels von Karten das Spiel beeinflussen, um andere Spieler zu behindern. Generell bewegt man sein eigenes Kanu ebenfalls durch Karten und muss so versuchen, die wertvollsten Edelsteine einzusammeln.
Das Spiel ist recht temporeich, allerdings fehlt mir persönlich ein wenig der Einfluss auf andere Spieler. Zu häufig spielt man eher nebenher, als mit- oder gegeneinander. Für Kinder ist dies sicherlich gar nicht schlecht, aber für Erwachsene gefällt es mir nicht so gut. Dennoch ist es ein schönes Spiel in toller Aufmachung, das durchaus so manch lustigen Abend bereiten kann. Allerdings hätte ich von einem Spiel des Jahres noch ein wenig mehr erwartet.
Fazit: Empfehlenswert. Allerdings gibt es spannendere Spiele mit ein wenig mehr Interaktion zwischen den Spielern (Siedler, Zug um Zug, etc.).
0Kommentar16 von 17 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2005
Die Aufmachung des Spiels ist sehr überzeugend und für Kinder u. Erwachsene sehr ansprechend. Allerdings ist das legen des Spielplans über die Schachtel eine sehr wackelige Konstruktion, wenig durchdacht und oft ärgerlich.
Der Spielgedanke ist anfangs sehr nett, langfristig wiederholt sich aber die Spielstrategie und kann bei älteren Kindern zur Langeweile führen.
Von einem Spiel des Jahres könnte man sich mehr erwarten.
0Kommentar7 von 7 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ziel des Spieles ist das Einsammeln von Edelsteinen mit einem Kanu in einem Fluss dessen Ende durch einen Wasserfall markiert wird.
Zuerst werden an jeden Mitspieler 7 Karten mit den Werten 1-6 und eine Wolkenkarte verteilt. Mit diesen Karten kann man später durch die Fluten paddeln, die durch große, durchsichtige Scheiben dargestellt werden und sich unaufhaltsam in Richtung Wasserfall bewegen. Zu Beginn einer Runde legt jeder Mitspieler verdeckt eine Karte auf sein Ablagefeld. Die Karte kann dabei entweder eine Zug- oder die Wolkenkarte sein. Die Wolkenkarte bringt Niederschlag und dadurch eine stärkere Strömung. Die ausgespielte Zugweite darf sowohl flussauf als auch -abwärts gezogen werden. Es müssen immer alle Paddelpunkte verbraucht werden, man kann jedoch durch Abladen von Edelsteinen seine Geschwindigkeit reduzieren, aber wer will schon seine mühsam eingesammelten Edelsteine wieder "wegwerfen". Zwei Zugpunkte sind für das Aufnehmen von Edelsteinen notwendig, die am Ufer blinken. Je näher man dabei dem Wasserfall kommt, umso wertvoller sind die einzusammelnden Preziosen. An Bord sind die Edelsteine aber noch lange nicht in Sicherheit, dazu muss man an die Anlegestelle und seine Schätze ausladen. Man kann auch an den Booten der Mitspieler anlegen und deren wertvolle Ladung entwenden. Hierzu muss man jedoch flussaufwärts fahren, ein leeres Kanu haben und mit der eigenen Bewegungszahl genau an dem auszuraubenden Kanu anlegen.
Mit dem Ausspielen der Wolkenkarte darf man den Wetterstein um eine Position versetzen und damit die Fließgeschwindigkeit des Flusses beeinflussen. Die niedrigste Paddelkarte legt fest wie weit sich die Wasserchips bewegen. Dieser Wert wird allerdings noch durch die Wettersteinanzeige (-1 bis +2) verändert. Wasserchips die über die Flusskante stürzen reißen natürlich darauf befindliche Kanus mit sich in die Tiefe. Der betroffene Spieler muss sich schon von einigen seiner Edelsteine trennen, um ein neues Kanu zum Einsatz zu bringen. Übrigens: Erst wenn man alle seine Karten ausgespielt hat erhält man sie wieder zurück.
Der Startspieler wechselt von Runde zu Runde im Uhrzeigersinn und wird durch einen Rettungsring gekennzeichnet. Die Edelsteine gibt es in fünf verschiedenen Farben und sobal ein Spieler von jeder Farbe einen Edelstein in Sicherheit bringen konnte ist das Spiel beendet. Der Spieler hat jedoch nicht unbedingt gewonnen. Dies hat der Spieler dessen Edelsteine den größten Wert haben. Die 5 Edelsteinsorten haben dabei unterschiedliche Werte.
Der Flusslauf teilt sich übrigens kurz vor Beginn des Wasserfalls, was seine Fliesgeschwindigkeit, ab diesem Punkt, halbiert. Das erleichtert das Herankommen an die wertvollsten Edelsteine die auf einer Insel unmittelbar vor dem Wasserfall liegen.
Niagara ist ein spannendes Spiel und wir haben auch nach mehrfachem Spielen immer noch Spaß daran. Das Spiel ist von den Regeln her nicht besonders schwierig, allerdings bedarf es einiger Durchläufe bevor man die richtige Spieltaktik findet.
0Kommentar36 von 40 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2006
Das Spiel vereint schöne und hochwertige Ausstattung, relativ einfache Regeln und Strategie. Wir haben Niagara zunächst mit unseren Kindern (14 und 9), dann mit Freunden (43 und 44) ;-) gespielt. Vor allem für unseren 9jähigen Sohn erschließen sich die strategischen Möglichkeiten nicht komplett, trotzdem hat er Spaß gehabt. Richtig Spaß macht Niagara, wenn die Spieler die Fließgeschwindigkeit auch gegen die Gegner mit einkalkulieren. Denkt man (oder frau) nämlich ein paar Züge voraus, kann so mancher Gegner in den Strudel kommen. (Pädagogisch sehr wertvoll) Zusätzlich zu dem strategischen Einsetzen der Karten hat man noch die Wahl zwischen unterschiedlichen Sammelstrategien, was das Spiel zusätzlich interessant gestaltet. Alles in Allem ein sehr kurzweiliges Spiel, das immer wieder von Neuem Spaß macht.
0Kommentar19 von 21 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2005
Also nun möchte auch ich mal die Kaufentscheidung einiger Leser zum Spiel „Niagara“ beeinflussen, selbstverständlich nicht im negativen Sinn. Auch ich habe das Spiel zusammen mit meiner Freundin weiterverschenkt, weil wir dachten, mit dem Spiel des Jahres kann man nichts verkehrt machen, aber weit gefehlt...
Das Spielmaterial ist allerdings sehr ansprechend.
Auch der 3-D-Effekt mit dem sich bewegenden Flusslauf ist schon gar nicht schlecht.
Nett sind die vielen Edelsteine, die man ja im Laufe des Spiels aus ihren Höhlen holen und zurück an den rettenden Anlegesteg bringen muss.
Die Spielanleitung ist sehr ausführlich und wie „wild“ bebildert; mich hat das ein wenig gestört, da das Ganze überladen wirkt. Nichtsdestotrotz bleiben nur wenige Fragen offen, die dann schnell während des Spiels beim Nachblättern geklärt werden können. Es gibt auch Kurzanleitung für die Schnelleinsteiger.... und los geht’s:
Ziel ist es, mit seinen zwei Booten entweder 4 gleiche, alle 5 unterschiedlichen oder 7 beliebige Steine zu sammeln. Dabei kann jedes Boot nur einen Stein transportieren. Und man muss natürlich immer aufpassen, dass man nicht zu nahe am Abgrund steht, wenn man sich mal von dort die Edelsteine einsammeln möchte. Der Fluss, bewegt sich natürlich in jeder Runde. Dabei haben es die Spieler selbst in der Hand, wie weit sich der Fluss bewegt. Jeder Spieler bekommt insgesamt 7 Kartenplättchen. Sechs davon sind von 1-6 nummeriert und auf einem ist ein Wolkensymbol zu sehen, mit der das Wetter auf der Wetterleiste die Bewegung des Flusses noch nachhaltig beeinflussen kann. In jeder Runde legen die Mitspieler eines der Plättchen verdeckt vor sich. Die Zahlen 1-6 geben an, wie viele „Schritte“ das Boot über den Fluss machen kann und nennt man Bewegungspunkte, die auch zum Beladen des Bootes notwendig sind. Außerdem bestimmt die jeweils niedrigste Zahl in einer Runde, wie stark sich der Fluss bewegt. Da ist es schon mal gut, ein wenig aufzupassen, welche Zahl die anderen Mitspieler so nehmen würden, um nicht über den Wasserfall heruntergespült zu werden.
Sollte dies übrigens mal der Fall sein, kann man sich mit dem Einsatz bisher gesammelter Edelsteine das Boot „zurückkaufen“.
Man hat eigentlich recht schnell raus, wie die anderen Mitspieler wohl ziehen könnten und wie man die Fließgeschwindigkeit des Flusses in den Griff bekommt. Dennoch ist dieser Mechanismus nicht so schlecht und bietet einige Spannung .
Die Schwäche des Spiels sind meiner Meinung nach die Siegbedingungen. Das erste Spiel hatte ich ganz unspektakulär gewonnen, weil ich ruckzuck meine 7 beliebigen Steine zusammen hatte. Das ist auch beim Spiel zu dritt überhaupt kein Problem, da in den ersten beiden sehr leicht zu erreichenden Höhlen ziemlich gefahrlos 75 % der Steine gesammelt werden können. Da muss man sich nur ein oder zweimal nach an den Abgrund wagen, was aber dann bei vorsichtiger Spielweise nicht so schwierig war. Dadurch, dass selbst die am schwierigsten zu erreichenden Edelsteine keine höhere Wertigkeit besitzen, als die Steine am Anfang, geht der Reiz verloren, sich mal nahe an den Abgrund zu wagen. Auch bei der zweiten Runde ging das Spiel ähnlich zu ende....
Die Möglichkeit, die Mitspieler auch mal zu bestehlen, ist bei uns eher selten zum Zuge gekommen. Einfacher war, es in den vorderen Höhlen zu sammeln und dies schnell in Sicherheit zu bringen.
Vielleicht mag das Ganze bei 4 oder 5 Spielern sich noch ein wenig verbessern, weil dann tatsächlich mal eine Höhle schnell ausgeräumt ist oder sich mehr Boote auf dem Spielfeld befinden, die man mal beklauen kann.
Alles in allem findet man als „Vielspieler“ eher wenig Gefallen an diesem Spiel des Jahres. Da sind die meisten Vorgänger, wie sicher Siedler von Catan, Caracassonne, El Grande usw. sicher um Längen besser.
Kindern könnte das Spiel schon eher Spaß machen, weil diese vielleicht nicht so weit vorausplanen und ihre ganz eigene Taktik entwickeln und dies so zu dem einen oder anderen Überraschungsmoment führt.
Für mich aber daher nur 3 Durchschnittspunkte, eher noch nach unten denn nach oben.
0Kommentar10 von 11 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.