Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Vereinung aller Hits
Mit diesem Album haben Scooter ein wahres Meisterwerk geschaffen. Während ihre Alben bis jetzt meist eine bestimmte "Soundart" hatten, vereinen sie hier alle bisher verwendeten Styles in nie dagewesener Perfektion und gehen gleichzeitig völlig neue Wege.
Während das Intro "Killer Bees"(Zitat aus dem Text von "Shake That!") wie immer gekonnt auf das...
Veröffentlicht am 6. November 2004 von Dennis Schmidt

versus
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein typisches Scooter Album...
Das neue Scooter Machwerk ist für alle Fans und die die ihr Vorgängeralbum "the Stadion Techno Experience" haben, keine große Überraschung.
Es ist nämlich fast so aufgebaut wie der Vorläufer, d. h. als zweiter Track hört man wieder eine Coverversion von einem Hardcore-Klassiker (im Orginal von Body Lotion), hat eine Ballade und die...
Veröffentlicht am 4. Februar 2005 von Frank


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Vereinung aller Hits, 6. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Mind the Gap-de Luxe Version (Audio CD)
Mit diesem Album haben Scooter ein wahres Meisterwerk geschaffen. Während ihre Alben bis jetzt meist eine bestimmte "Soundart" hatten, vereinen sie hier alle bisher verwendeten Styles in nie dagewesener Perfektion und gehen gleichzeitig völlig neue Wege.
Während das Intro "Killer Bees"(Zitat aus dem Text von "Shake That!") wie immer gekonnt auf das bevorstehende einstimmt, geht es direkt danach mit "One(Always Hardcore)" richtig los. "One" geht direkt in die Richtung des letzten Albums und ist ein richtig fetziger, mittelschneller, Stadium-Track. Gleich danach bekommt man die aktuelle Single "Shake That!" zu hören. An dieser scheiden sich zwar die Scooter-Fangeister, mir persönlich gefällt es aber und die Art wie Scooter den 70er-Dancefloor revolutionieren und aktualisieren zeigt, wie sehr sie sich allein seit dem letzten Album entwickelt haben. "My Eyes Are Dry" ist ein etwas ruhigerer Track, hört sich aber sehr interessant an und erinnert ein wenig an ein paar "B-Tracks" von Alben vergangener Jahre. "All I Wanna Do" ist ein genialer Hardcore-Track, bei dem man sofort an "Friends" denkt. Während mir dieser Song allerdings eher nicht gefällt, ist "All I Wanna Do" einfach sensationell geworden und nicht wenige Scooter-Fans werden sich einen solchen schnellen hämmernden Song schon des längeren wieder gewünscht haben. Als nächste ist die aus Funk und Fernsehen bereits bekannte Single "Jigga Jigga" zu hören, danach setzt "Panties Wanted" ein, dieses Lied ist werden Fans von H.P.s Lyrics lieben. Zusätzlich fallen die scharfen, sehr gut passenden Gitarrenriffs auf, wodurch insgesamt der Eindruck eines etwas gedämpften "Fire" vermittelt wird. "Trance-Atlantic" ist wie der Name schon sagt ein reines Trance-Lied und zeigt, dass Scooter sich in wirklich jeder Richtung des breiten Dance-,Trance- und Techno-Spektrums auskennen. "Stripped" ist widerum ein Electro-Track, der praktisch eine Hommage an "No Fate", "The Age Of Love", "We Are The Greatest" sowie an Rick und H.P.s vor-Scooter Zeit bei "Celebrate The Nun" darstellt. Suavemente erinnert mich von der Art des Remixes her an "Posse", "Aaai Shot The DJ!" und "Ramp!" und ist ein weiterer genialer Partykracher. "The Chaser" ist ein trancig angehauchter Stadium-Titel, gemischt mit vielen H.P.-Vocals. Wer das letzte Album gemocht hat, wird dieses Lied lieben. "The Avengers Back" hat eine völlig neue Art, die warscheinlich wie schon "Shake That!" nicht jedem gefallen wird. Dennoch steht er den übrigen Titeln in nichts nach. Schließlich ist "Trip To Nowhere" ein weiterer Trance-Titel, nach dessen anhören man am liebsten im Nowhere bleiben würde.
Soweit zur ERSTEN CD. Denn in der Deluxe-Version liegt noch eine weitere CD bei, die Live von der letzten Tour anfang des Jahres aufgenommen wurde. Insgesamt gesehen hat es sich noch nie mehr gelohnt, knapp 17 € für eine (Doppel)-CD auszugeben. Dieses Album hat mehr Vielfalt als jede Compilation, geht richtig ab und man wird garantiert total fertig sein, wenn man beide CDs nacheinander gehört hat!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gelungenes und interessantes neues Album!, 1. Januar 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Mind the Gap-de Luxe Version (Audio CD)
Sie sind nicht zu stoppen: Es ist wieder einmal Zeit für ein neues Scooter-Album, das diesmal ziemlich abwechslungsreich und experimentell gestaltet ist. Nach dem Intro startet das Album gleich mit der Knallersingle "One (Always Hardcore)", einem der besten Songs der CD (gab's Anfang 2002 schon mal von Staccato, aber Scooter's Version ist um einiges besser!). Weiter geht's mit dessen Vorgänger, der Überraschungssingle (Retro-Disco-Style!) "Shake That!", einem Cover von KC & The Sunshine Band aus 1976! "My Eyes Are Dry" geht auch gut ab und ist mit Elektro- und Gitarrenriffs unterlegt. "All I Wanna Do" ist ein interessantes Cover von Sheryl Crow, das vom schnellen Tempo sowie von Aufbau und Beats her an ältere Scooter-Sachen wie "Friends" erinnert. Dann kommt endlich der Erfolgskracher "Jigga Jigga!" mit der wunderschön traurigen Gänsehautstimme in der Mitte (übrigens von Rick's Frau gesungen), mit dem Scooter sogar fast den deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest gewonnen hätten. "Panties Wanted" ist dann wieder im DiscoHouse-Stil von "Shake That!" gehalten. Bei "Trance-Atlantic" und "Trip To Nowhere" zeigen sich die Jungs dann mal wieder von ihrer trancigen Seite (und ohne H.P.'s Shouts). Bei dem Depeche Mode-Cover "Stripped" stellt H.P. mal wieder seine Gesangsküste unter Beweis, der Stil ist diesmal Pop/Breakbeats. "Suavemente" ist für mich der schlechteste Track des Albums, dennoch wurde er ja als nächste Single ausgekoppelt (aber in einer neu bearbeiteten Version, die besser ist als diese Disco-House-Version). "The Chaser" knüpft an "Jigga Jigga!" an (wieder mit der engelsgleichen Opernstimme). "The Avenger's Back" enthält rockige und Filmmusik-Elemente. Zusätzlich gibt's noch einen Multimedia-Part mit dem "Shake That!"-Video + Making Of sowie Fotos und einem Interview. Im Booklet sind auch wieder die Songtexte mit abgedruckt. Diese DeLuxe-Edition beinhaltet noch eine Bonus-CD mit einem Live-Mitschnitt (13 Tracks) von der 'We Like It Loud Tour 2004' in Hamburg sowie ein doppelseitiges Scooter Poster!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein MUSS für Scooter Fans!, 11. März 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Mind the Gap-de Luxe Version (Audio CD)
Alle Scooter Fans werden sich über dieses Album freuen.
Schon alleine weil auf der 2. CD die besten Tracks der letzten Jahre zusammengestellt wurden,
( Let me be your valentine, Break it up, Nessaja, Maria < i like it loud > , Hyper Hyper u.s.w. )
ist es das Geld auf jeden Fall Wert.
Die 1. CD ist mit One < always hardcor > , Jigga Jigga, Shake That und All i wanna do sehr gelungen.
Deshalb gibt es auch von mir 5*
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der besten Scooter-Alben!!!, 14. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Mind the Gap-de Luxe Version (Audio CD)
Nach dem letzten (recht lustlos dahingeschluderten) Album von Scooter hatte ich ja nicht viel vom neuen Album erwartet. Aber "Mind the gap" hat sich als eines der besten der drei Hamburger entpuppt. So viel Abwechslung gab es schon seit Jahren nicht mehr bei Scooter. Kann ich wirklich nur empfehlen. Endlich haben sie mal wieder ihrer Kreativität freien Lauf gelassen! Und H. P. hat sich sogar mal wieder zum singen hinreisen lassen: Der Wave-Song "Stripped" von Depeche Mode (der übrigens auch schon von Rammstein gecovert wurde) klingt in der Scooter-Version nicht schlecht.
Was mich nur stört: Die meisten Tracks könnten ruhig länger sein...
Ansonsten: Weiter so!
Und der Track "One (Always Hardcore)" wird als kommende Single der absolute Kracher werden. Da bin ich mir ganz sicher.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein typisches Scooter Album..., 4. Februar 2005
Von 
Frank "Forest" (Seedorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Mind the Gap-de Luxe Version (Audio CD)
Das neue Scooter Machwerk ist für alle Fans und die die ihr Vorgängeralbum "the Stadion Techno Experience" haben, keine große Überraschung.
Es ist nämlich fast so aufgebaut wie der Vorläufer, d. h. als zweiter Track hört man wieder eine Coverversion von einem Hardcore-Klassiker (im Orginal von Body Lotion), hat eine Ballade und die Hälfte der Tracks sind (wie immer) gecovert. Somit darf man sich u. a. auf eine Scooter-Version von Depeche Mode's "stripped" und einer Happy Hardcore Variante von "All I wanna do" freuen.
Wobei man aber faierweise sagen muß, das ihre Coverversionen (im Vergleich zu ihrer letzten LP) wesentlich besser geworden sind.
Ansonsten spiegelt auch dieses Scooteralbum die derzeitigen Dance-Trends wieder, in "Suavemente" z. B. verweisen Scooter auf die "Hardcore Salsa".
Leider hat aber auch diese Scooter-CD die gleichen Schwächen wie jede Scooterplatte, d. h. man hört sich sehr schnell an ihr satt. Nach 1-3 Wochen hat man keine lust mehr sie in den CD-Player einzulegen, aus dem ganz einfachen Grund, weil keiner der Titel bis auf "All I wanna do" und "Trip to Nowhere" einen großartig bewegt.
Die Bonus "live" CD ist eine gute dreingabe und erinnert an alte Scooterhits, die einen damals kickten, dann allerdings auch schnell wieder vergessen waren...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SUPER, 27. November 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Mind the Gap-de Luxe Version (Audio CD)
Mal wieder ein super Album von Scooter. Am besten finde ich persönlich die zweite CD mit den Live Versionen von vielen Klassikern. Da lohnt sich jeder einzelne Cent für. Für alle Scooter Fans ein muss. Also kauft sie euch!`!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Scooter sind wieder da..., 8. November 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Mind the Gap-de Luxe Version (Audio CD)
...und diesmal gehen die drei Hamburger neue Wege. Denn ihr 10. Album "Mind The Gap" ist mehr als nur ein weiteres Scooter Album. Wie schon mit "Shake That!", experimentieren Scooter auch hier mit unterschiedlichen Stilen und präsentieren frische, ungewohnte Sounds, wie etwa bei "Suavemente" oder "All I Wanna Do". Absolute Highlights sind dabei sicher auch "Trance-Atlantic" und "One".
Das Scooter neues probieren verdient Respekt und klingt alles in allem (auch Dank der Bonus CD) richtig gut. An die Qualität früherer Alben reicht es zwar leider nicht ganz heran, aber trotzdem ist "Mind The Gap" ist sicher nicht nur für Fans empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen 5 von 5 Punkten für Mind The Gap, 11. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mind the Gap-de Luxe Version (Audio CD)
Ein sehr gutes Album von Scooter. Ich finde es sehr gut, dass Scooter als Bonus ( CD 2 ) Das Konzert 2004 in Hamburg genommen hat. Dort sind nochmal geile Nr. wie z.B. Hyper Hyper oder Jigga Jigga, Break It Up und naturlich Maria (I Like It Loud) als eröffnung :D. Am sonsten gibt es in dem Album noch den Track "Stripped" der im Originalen von der Band "Depeche Mode" ist. Also von mir gibt es 5 von 5 Punkten und ich kann das Album wirklich empfehlen. Ich finde dieses Album ist ein muss für jeden Scooter Fan.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mind the gap and mind this Album !, 8. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Mind the Gap-de Luxe Version (Audio CD)
Hi!
Ich bin nun schon seit ungefähr 8 Jahren Scooter-Fan und besitze nahezu jeden Tonträger von Scooter. Bisher gab es Scheiben und Alben von Scooter die ich nicht ganz so toll fand. Ich blieb aber immer dieser Band treu. Diese Treue hat sich durch diese Album noch mehr verfestigt. H.P. und co haben diesmal echt geile Sounds auf uns losgelassen. Das Soundspektrum zieht sich von klassisch- House über Funk bis hin zum feinsten Trance (Trance-Atlantic). Sehr abwechslungsreich! Echt superempfehlendswert auch für die, die nicht so auf Scooter stehen. Für die, die nicht so auf H.P.'s shouts stehen, kann ich Entwarnung geben, da dieses Album mehr auf Melodien und Rhythms ausgelegt ist. Mein Fazit: WICKED !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der "Sheffield" - Nachfolger :-), 5. Dezember 2004
Rezension bezieht sich auf: Mind the Gap-de Luxe Version (Audio CD)
Da ist es also. Das langerwartete neue SCOOTER-Album "Mind the Gap". Nach der sehr enttäuschenden Single "Shake that!" war ich sehr gespannt, ob uns nun ein hippes Housealbum erwartet. Glücklicherweise ist dieser Fall nicht eingetroffen! Ganz im Gegenteil.
"Mind the Gap" schliesst konzeptionell und stilistisch eher an das experimentelle "Sheffield"-Album an. Zwar erwartet uns gleich nach dem Intro ein typischer SCOOTER-Song mit "One" (inzwischen die neue Single), danach geht es jedoch schon gleich ungewohnt weiter. "Shake that!" lassen wir mal außen vor, denn "My eyes are dry" ist die erste wirkliche Überraschung des Albums. Weder Trance noch Technoklänge, sondern Electro erwartet uns, gepaart mit verzerrten Vocals von H.P. BAXXTER. Dieser Song ist unmittelbar angelehnt an TUXEDOMOONS "No tears". Eine Hommage an die alten Zeiten? Schließlich bekennen sich SCOOTER immer wieder zu ihrer 80er-Vergangenheit und seinerzeit waren sie ja selbst im Electro-Wave-Bereich mit CELEBRATE THE NUN aktiv. "All I wanna do", das Cover von ALANIS MORRISSETTE überrascht ebenso, denn auch hier gibt es keinen Techno oder Trance, sondern Happy Hardcore. Das was man von SCOOTER seit über 10 Jahren nicht mehr hörte. Erinnert mich sehr an die "Endless Summer"-Phase und wirkt sehr erfrischend-flockig. Zum Knaller "Jigga Jigga!", leider nur auf der Deluxe-Edition des Albums vorhanden, ist ja bereits alles gesagt. Ein umwerfendes Stück, vor allen Dingen aufgrund der weiblichen Gesangseinlage. "Panties wanted" ist dann mal eher ein Track, auf den man hätte verzichten können. Einzig erwähnenswert sicher der geniale Text, indem H.P. die weiblichen Zuschauer auffordert, Unterhosen und BH`s auf die Bühne zu werfen! Eine der herausragendsten Nummern des Albums ist sicherlich "Trance-Atlantic"; ein umwerfendes Instrumental mit genialen Trancesynthis und viel Atmosphäre. Genau das, was man dieser Band von vielen Seiten ja nie zutraut. Dann jedoch, man mag es kaum glauben, gibt es eine zweite Electronummer auf diesem Album. Das DEPECHE MODE-Cover "Stripped" überrascht wiederum in vielerlei Hinsicht, denn hier beweist H.P. seine Sangeskunst und klingt DAVE GAHAN sogar sehr ähnlich. Hervorzuheben ebenfalls die sehr präzisen und elektronischen Beats in diesem Song. Ein Schmankerl für jeden Elektronik-Freak oder Synthipopper. Dies ist kein "Haudrauf"-Techno sondern eine wirkliche und ernstgemeinte Hommage. So wie ich mal las, hatten SCOOTER schon immer eine DEPECHE MODE-Coverversion angepeilt. Erst jetzt kam es dazu und das Ergebnis lässt sich wirklich sehen. Tja, leider gibt es einen weiteren Totalausfall auf "Mind the Gap", ein Song der "Shake that!" noch unterbietet und damit meine ich "Suavemente". Dieser House-Latino-Salsa Nummer kann ich überhaupt nichts abgewinnen. Sehr "hip" und trendy, zudem DAS Stück für jeden Soulclub in einer Großraumdiskothek. Bei dem Track denk ich somit leider nur an offenes Schuhwerk und da vergeht mir, bekanntermaßen, die Laune... Aber mein Lästern hat auch gleich wieder ein Ende gefunden, denn mit "The Chaser" kommen wir zu DEM Stück des Albums. Hervorragende Synthis und knallharte Beats treiben dieses Stück voran, bis es zum Break kommt. Und dann vernimmt man gar opereske Klänge, die an "Das 5. Element" erinnern! Wohl auch aus diesem Film wird man die Samples genommen haben. Auf jeden Fall bekomm ich immer noch eine Gänsehaut, wenn ich diesen Track höre. Ein wenig erinnert dieser Song an "Habanera", nur ist "The Chaser" noch etwas ausgefeilter und liebevoller instrumentiert. Ganz große Klasse!!!
Mit "The Avenger`s back" und vor allen Dingen "Trip to nowhere" rundet man das Erlebnis "Mind the Gap" sehr gut ab. Insgesamt ein Album, welches sich vor allen Dingen nach merhmaligem Hören erst richtig offenbart und die Vielfältigkeit des Trios unter Beweis stellt. Zudem genau das, was man nach "The Stadium Techno Experience" nicht erwartet hätte! Davor sollte man den Hut ziehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen