Kundenrezensionen


255 Rezensionen
5 Sterne:
 (97)
4 Sterne:
 (39)
3 Sterne:
 (32)
2 Sterne:
 (24)
1 Sterne:
 (63)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein leiser Film
Wenn der Name M. Night Shyamalan fällt, denkt man vor allen an den Überraschungserfolg "The Sixth Sense" von 1999.
Doch "The Village" ist kein übersinnlicher Thriller, sondern eine Liebesgeschichte und das haben viele Kritiker wie Zuschauer nicht erwartet, weswegen der Film sehr gespaltete Rezensionen erhielt. Doch jene, die ganz unvoreingenommen ins...
Veröffentlicht am 16. April 2011 von Heiner Horlitz

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen SHYAMALANS SCHWÄCHSTER FILM !
Keine Sorge ! In dieser Rezension wird nicht's über das „verblüffende" Ende des untypischen Shyamalan-Films verraten. Vielmehr soll ein dezenter Eindruck davon entstehen, WAS da den geneigten Zuschauer eigentlich erwartet.
Zunächst können sich alle STAR TREK, TWILIGHT ZONE und AKTE X-Fans getrost ausklinken. Alle drei Zielgruppen...
Veröffentlicht am 29. März 2005 von S.Schulz


‹ Zurück | 1 226 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein leiser Film, 16. April 2011
Rezension bezieht sich auf: The Village - Das Dorf (DVD)
Wenn der Name M. Night Shyamalan fällt, denkt man vor allen an den Überraschungserfolg "The Sixth Sense" von 1999.
Doch "The Village" ist kein übersinnlicher Thriller, sondern eine Liebesgeschichte und das haben viele Kritiker wie Zuschauer nicht erwartet, weswegen der Film sehr gespaltete Rezensionen erhielt. Doch jene, die ganz unvoreingenommen ins Kino gehen, werden mit einem kleinen Meisterwerk belohnt.
Die Handlung schlägt immer wieder Haken und die Botschaft die letztlich im überraschenden Finale vermittelt wird, ist verstörend schlicht wie schön. Bei der Schaupielerwahl hat man viel Fingerepitzengefühl bewiesen, vor allem William Hurt zeigt als Edward Walker sein ganzes Können. Aber auch die anderen Darsteller spielen groß auf, insbesondere Bryce Dallas Howard ist eine große Entdeckung, die als Ivy eine verwundend schöne Zärtlichkeit versprüht.
Ursprünglich sollten Ashton Kutcher und Kirsten Dunst Rollen spielen, doch mussten beide wegen Zeitmangels absagen, zum Glück möchte man fast meinen, denn die hier verpflichteten Darsteller werden eins mit ihren Rollen und tragen mit ihrer zurückhaltenden Präsenz maßgeblich zur Poesie des Filmes bei, die vielleicht sonst geringer ausgefallen wäre. Die Dialoge sind geistreich und dennoch ist es gut, dass der Film nicht als zu geschwätzig daherkommt, denn oft wird gerade mit den stummen Bildern sehr viel gesagt.
Mit seinen herbstlichen Landschaften, umfidelt von der wunderbaren Filmmusik James Newton Howards, entfaltet der Film nach und nach eine Kraft, der mehr man nur schwerlich widerstehen kann und die Geschichte der "Unaussprechlichen" rückt immer weiter in den Schatten, da sie nur Mittel zum Zweck ist.

Meiner Meinung nach, ist "The Village" Shyamalan's bester Film, gerade weil er in eine ganz andere Bresche schlägt.
Nach dem Kinobesuch, wenn man zurück zum Parkplatz geht, die Tür seines Autos aufschließt und sich nach den zartschönen Bildern zurücksehnt, fragt sich bestimmt so mancher Heimkehrende, ob es dieses verborgene Dorf nicht wirklich geben könne. In jedem Fall sei es ratsam, sich mit den eigenen kleinen Gewohnheiten und Alltäglichkeiten noch etwas zurückzuhalten. Und schaut sich dieser Film auch schöner zu zweit, denn "The Village" ist und bleibt eine Geschichte über die Liebe, die sich am Ende, entgegen aller Widerstände, immer einen Weg bahnt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Falsche Erwartungen führen eben zu Enttäuschung..., 14. Februar 2007
Von 
Caylea (Franconia, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: The Village - Das Dorf (DVD)
Ich hatte den Trailer dieses Films gesehen und erwartete daraufhin - wie vermutlich die meisten - ein Art "Horrorfilm", voller Schock- und Gruseleffekte. Dass man mit dieser Erwartung von dem tatsächlichen Film eigentlich nur enttäuscht sein kann, ist klar - es handelt sich nämlich eher um eine Liebesgeschichte (...und die schauen sich Horrorfans wohl nicht so gerne an bzw. Liebesfilm-Fans keinen Horrorfilm... schade!).

Natürlich spielt die Bedrücktheit und Düsternis eine gewisse Rolle, es gibt durchaus mehrere beklemmende Szenen, doch eigentlich dreht sich alles größtenteils um die Beziehung von Ivy und Lucius.

Die Schwierigkeit bei dem Film besteht darin, sich auf ihn einzulassen. Mich persönlich hat besonders der atemberaubend schöne und stimmungsvolle Soundtrack begeistert, der perfekt eingesetzt ist. Um nicht zu viel zu verraten, werde ich nicht weiter auf die Geschichte eingehen.

Nur so viel: Es ist ein sehr "zarter" Film, der wohl einfach nicht vielen Leuten gefällt. Aber sehenswert ist er definitiv - schon allein, um festzustellen, ob man zu diesen Leuten gehört. Dann hat man nämlich einen Lieblingsfilm in seiner Sammlung. :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mystisches Meisterwerk, 12. März 2005
Von 
S. Parge (Nortorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Village - Das Dorf (DVD)
M. Night Shyamalan bleibt sich treu! Mit The Village hat der "The Sixth Sense" und "Signs" Schaffer wieder ein Meisterwerk abgeliefert, welches sich perfekt in die Reihe der ersten beiden Filme einreiht. Auch diesmal beschäftigt sich Shyamalan mit dem Übernatürlichen und lockt damit die Angst des Zusehers hervor. Wieder schafft er ein Meisterwerk der mystischen, dunklen und stehenden Szenen, denen durch die grandiosen Schauspieler, allen voran Joaquin Phoenix und Bryce Dallas Howard neue Qualität verliehen wird. Diesmal überlässt Shyamalan die Zuschauer nicht mit ihrer Angst, er schafft Gefühl und Emotionen, wo man am liebsten nicht mehr auf den Bildschirm schauen kann und er hat es wieder geschafft die Überraschungsmomente unerkennbar, gar unvorhersehbar zu gestalten. The Village wird zudem von der grandiosen, gefühlsbeladenen und tragischen Filmmusik getragen. Die Musik zieht sich wie ein roter Faden aus Unsicherheit und Emotionen durch die Szenen und untermauert die Bilder-macht sie vielleicht noch stärker fühlbar.
Die Kritik an the Village kann ich demnach nicht nachvollziehen, denn der Film passt perfekt zu Shyamalans Vorgänger Filmen - ist sicherlich noch besser als "Signs" und ebenwürdig mit "The sixth Sense", da bei The Village, wie auch bei "the sixth Sense" Realität und Fantasie sehr stark ineinandergreifen und man kaum sagen kann, wo das eine anfängt und das andere aufhört.
Für mich ist es ein grandioses Meisterwerk der Gefühle, die Darsteller sind allesamt grandios und verleihen dem Film den nötigen Touch an Geheimnisreichtum. 5 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


50 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein besonderer Film, aber nicht für jeden..., 29. September 2004
Rezension bezieht sich auf: The Village - Das Dorf (DVD)
Erstmal vorweg:
The Village ist wohl der umstrittenste Film dieses Jahres. Einen Grund sehe ich in folgendem Missverständnis:
Aus Trailern und Werbung lässt sich entnehmen, dass hier Grusel- und Schockerfans auf ihre Kosten kommen. Allerdings sollte man dies berichtigen: Es kommen Fans von M. Night Shyamalan-Filmen und jene Leute auf ihre Kosten, die den Film nicht nur als eine weitere Gelegenheit sehen Popcorn zu essen und sich dabei erschrecken zu lassen. Diese oberflächliche Art der Unterhaltung wird hier nicht geboten. Man sollte also bereit sein sich auf das einzulassen, was einem geboten wird und sich damit auseinanderzusetzen. Das war schon bei den anderen Shyamalan-Filmen so, doch wurde es nicht in den Mittelpunkt gestellt, wie es bei The Village der Fall ist.
Nun möchte ich noch einige Kritikpunkte unter die Lupe nehmen:
"die Charaktere sind für den Zuschauer uninteressant"
Das ist wohl eine subjektive Beurteilung, denn ich empfand genau das Gegenteil! Die Charaktere waren es gerade, die durch ihre feine Ausarbeitung und die gefühlvolle Darstellung durch die Schauspieler den (geneigten) Zuschauer mitgerissen haben. Wer mit Emotionen in einem Film nichts anfangen kann, den wird The Village enttäuschen.
"Horror gibs sowieso nicht"
Da muss ich zustimmen. Horror gibt es nicht. Es ist doch ein bisschen seichter und somit auch Leuten zu empfehlen, die etwas zartbesaiteter sind. Erschrecken darf man sich dennoch hier und da.
Wer den Film noch nicht kennt, sollte folgenden Punkt überspringen:
"wir schicken wen in die stadt...wen nehmen wir denn da?!...richtig...das blinde mädchen....also da frag ich mich doch echt..."
Wer weiß, warum die Monster erschaffen worden sind, der weiß auch, warum das blinde Mädchen geschickt wird. Ein bisschen nachdenken wirkt manchmal wunder!
FAZIT:
Mal kein Horror auf Grusel-komm-raus. Dieser Film hat eine sehr durchdachte Hintergrundgeschichte, die allerdings bis zuletzt geheimgehalten wird. Auf dem Weg dorthin werden dem Zuschauer nicht nur viele Rätsel nahegelegt, sondern es gibt auch immer wieder wunderschöne, bändesprechende Szenen, die man mit ein bisschen Verstand und Aufmerksamkeit für sich zu deuten weiß. Das haben heutzutage die wenigsten Produktion eines solchen Kalibers zu bieten und das ist auch der Punkt, der den Film so großartig mitreißend macht und einen danach zum Denken anregt: Einerseits über die übermittelte Botschaft, andererseits über die mangelnde Bereitschaft vieler Zuschauer sich auf einen Film einzulassen, der es wirklich wert wäre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Beeindruckend, aber leider nicht vollendet, 19. März 2005
Rezension bezieht sich auf: The Village - Das Dorf (DVD)
The Village ist ein Film mit einer unglaublich faszinierenden Atmosphäre. Echter Grusel, echte Emotionen entstehen hier nicht durch visuelle Effekthascherei, sondern durch die Welt der Farben und Töne. Shayamalan's Spezialeffekte sind eine atemberaubende Geräuschwelt, die meiner Meinung nach mit dem Oskar hätte belohnt werden müssen.
Auch das Casting ist phantastisch. Joaquin Phoenix ("Gladiator") und Newcomerin Bryce Dallas Howard spielen mit einer Anmut und einer Authentizität zwei Menschen, die langsam aber innig zueinander finden, dass man wirklich mitgeht. Auch alle anderen Schauspieler - William Hurt, Adrian Brody und Sigourney Weaver, um nur einige zu nennen - wirken regelrecht inspiriert.
Was dem märchenhaften und gleichzeitig nervenzerreissenden Film jedoch fehlt ist ein gelungenes Ende. Ohne zuviel verraten zu wollen, hat es Regisseur Shayamalan ("Signs") diesmal mit seinem Markenzeichen, dem überraschenden Ende, definitiv zu weit getrieben. Der Film verliert seinen Charme, ganz zu schweigen von diversen Logikrissen, die das Ende reisst. Was bleibt ist dennoch ein beeindruckender Film, getragen von hervorragenden Schauspielern und aussergewöhnlich starkem Ton und sehr guter Kamera.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Innovativer Film mit schlechtem Ruf, 16. September 2005
Rezension bezieht sich auf: The Village - Das Dorf (DVD)
Eigentlich ist der Film "The Village" sowohl raffiniert, spannend und tragisch (es gibt jedoch noch ein aber...)
Warum er dann so schlecht bewertet wurde?
Weil der Trailer viele Horror Fans (wie mich auch) in der Erwartung spannender Schocksequenzen ins Kino gelockt hat.
Tatsächlich ist dieser aber fast erschreckender als der ganze Film, trotz einiger guter Ansätze schafft der gebotene Schrecken kein Zucken in die Glieder eines Horror-Kenners.
Auch die zweite große Zuschauergruppe, die Rätselrater wird entäuscht werden(Warum diese Gruppe trotz Sings und Unbreakable überhaupt existiert ist nun wirklich misteriös).
Das Ende ist keineswegs überraschend, wie denn auch, wenn alle Zuschauer schon am Anfang das große Rätzelraten beginnen.
Der Film läuft langsam an, aber die Darsteller faszinieren früh, mit die erstem Auftritt der Unausprechlichen beginnt dann auch die Geschichte spannend zu werden.
Was darauf folgt ist jedoch nicht nur Angst, sondern erstmal Trauer , Hoffnung, Eifersuch, Liebe (spätestens hier verlässt der eingefleischte Horrorfan den Raum)und ein tragischer Mord.
Wer jedoch neben etwas Horror auch Anspruchsvollere , gefühlsbetonte Filme erträgt würde mit "The Village" voll auf seine Kosten kommen.
Bis der Autor einen Fehler macht - und versucht alle anderen Zielgruppen auch noch zu befreidigen.
Plötzlich gibt es eine unpassend billige Monsterjagd ,auch das Ende muss noch mit einer Überraschung gekrönt werden - die vielleicht nicht so ganz zu Rest dem Film passt.
Trotzdem 5 Sterne , weil der Film doch noch Innovativ ist, im Mainstream Einheitzbrei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ich will auch hellsehen lernen!, 22. November 2004
Von 
Ingo Losch (Forchheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: The Village - Das Dorf (DVD)
Also vorweg...ich bin auch ein Filmfreak, wie einige meiner Vorschreiber und ich sehe auch lieber "ungewöhnliche" und gute Filme mit unvorhersehbaren Handlungen. Desweiteren bin ich auch sicher alles andere als dumm, aber woran erkenne ich denn in der ersten halben Stunde das Ende?????
Anscheinend bin ich dann doch zu doof! Also das besondere für mich an dem Film ist die athmosphärische Dichte und die FÜR MICH sehr überraschende Schlußsequenz!!!!
Es war sicher ein Fehler den Film in den Vorschauen als Horror-Thriller anzukündigen, denn Horror ist da keiner, höchstens zwei- dreimal Gänsehautgrusel.
Und nachdem ja einige bemängeln dass eine dreiviertel Stunde vor Schluss, man schon weiß wie es ausgeht. Für mich war die Schlußsequenz die zweite und eigentliche Überraschung des Films......und alleine über diesen neuen Verlauf der Handlung, hab ich mir die meisten Gedanken gemacht. Ich fand die Idee klasse, die ich natürlich jetzt hier nicht erzählen kann.
Deswegen anschauen und eigene Meinung bilden. Tip: Aber keinen Horror erwarten.
Und mal ehrlich, Filme die so gespaltene Meinungen hervorrufen, haben doch ALLES richtig gemacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr guter Film, 8. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: The Village - Das Dorf (DVD)
Nun vorab gesagt habe ich den trailer nicht gesehen und mir war es möglich ein monat vor der Premiere ihn in der Pressevorstellung auf English zu sehen. Und ich hatte absolut keine Vorstellung davon,was mich erwartet,aber ich war schlicht und einfach fertig als ich aus dem Kino kam. Ich hab so lange über den Film nachgedacht und bin zu dem schluß gekommen, dass ich schlicht und einfach begeistert von der Darstellung der Charaktere war. Joaquin Phoenix spielt herrausragend und man nimmt im seine Rolle vollkommen ab,meines Erachtens ist er einer der WENIGEN und ich betone WENIGEN Hoffnungen für das Filmbusiness,allein das er für seine Paraderolle in Gladiator keinen Oscar bekommen hat, ist eine Schande. Aber am meisten war ich von Bryce Dallas Howard überrascht (Übrigens Tochter von Ron Howard) die mich mit ihrer Darstellung vollkommen begeistert hat. Allein wegen einer Szene ist der Film sehenswert und zwar die Szene in, der sie beide auf der Veranda sitzen. Man muß sich überlegen, dass es ungefähr 3 minuten die selbe Kameraeinstellung ist und was die beiden dort schauspielerisch leisten, ist einfach der Hammer und hat mich zu tränen gerührt. Übrigens ist der Film auf english wesentlich besser als auf deutsch (wie üblich). Aber wer hier in Deutschland zuerst den Trailer sieht und einen Gruselschocker erwartet, der kommt nicht auf seine Kosten. Es ist eine Frechheit einen Trailer so zu inszenieren und dann im kino einen völlig anderen Film zu sehen. Wer anspruchsvolles Kino mag mit einem Staraufgebot von Schauspielern,dem wird der Film auf jeden Fall gefallen und man akzeptiert auch das schwache Ende und die mäßige story.
Fazit:
Schauspieler erster Klasse (man sollte Adrien Brody nicht so in den Schlamm ziehen,da er den Geistig zurückgebliebenen äußerst realistisch darstellt), Story die einem zum nachdenken anregt und
einer(fast hätte ich es vergessen) unglaublich schönen Musik, die
einen wirklich vollkommen in den Bann zieht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr guter Film mit subtieln Horror, 25. August 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Village - Das Dorf (DVD)
Es ist schon richtig was viele hier schreiben, dass das Ende zwar nicht vorhersehbar jedoch eine Alternative von nur zwei offeriert die man sich beide schon im voraus denken kann. Entweder ist alles ein Schwindel oder die "Unausprechlichen" sind übernatürlichen Ursprungs. Jedoch gibt es eine schöne Überraschung am Ende des Films die ich mich durchaus nachdenklich stimmen, denn betrachtet man den zuvorkommenen und höflich erzogenene Umgang der Dorfbewohner z.B. der Heiratsantrag an Lucius zu Beginn erkennt man deutlich das die gute alte Zeit wirkliche Vorteile zu bieten hatte. Kinder die noch Verstecken spielen anstelle vor dem Computer mit Pommes fett und verzogen zu sehen ist meiner Ansicht nach eine sehr gute Kritik an unsere Gesellschaftsform. Wenn gleich diese Lebensweise auch nachteile mit sich bringt hinsichtlich moderner Medizin und harte Feldarbeit. Schade dass man beide Vorteile nicht verbinden kann.
Ein Gruselfilm ist das aber nicht und soll es vermutlich gar nicht sein. Das Problem ist nur wie mir schon seit langem auffällt, dass die Kinotrailer einen oftmals völlig anderen Eindruck von Filmen vermitteln als sie dann tatsächlich sind. Signs z.B. habe ich mir aufgrund der üblichen HorrorErschreckTrailer die sich von Halloween nicht im geringsten unterscheiden im Kino erspart da ich dachte das ist der übliche "der Mond schien helle und die Katze sprang von hinten auf seine Schulter" - Unsinn den es mittlerweile ja im Dutzend gibt. Dagegen erwartet einen ein sehr ruhiger Film mit viel Dialog und Erschreckmomanten die tatsächlich auch Sinn machen und nicht nur dazu dienen dass man einfach erschrickt. Wohl kein Film für Halloween Fans. Vermutlich liegt es aber auch daran dass Filme wie Signs, The Village usw. einfach in kein gängiges Muster passen und sich Werbetrailer deshalb schwer tun. Ich jedenfalls finde diesen Film sehr gut, da er wie schon bei Signs (wenn auch nicht ganz so herrausragend) eine interessante Geschichte bietet und die Frage aufwirft, was in unserer Gesellschaft wohl alles falsch läuft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gänsehaut einmal anders erleben - The Village, 20. Februar 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Village - Das Dorf (DVD)
Um es vorweg zu sagen, ich bin wie viele andere sicherlich auch als Horrorfilm-Liebhaber zu dem Film gekommen.
Sowohl das Cover als auch die Kategorie, in welcher der Film in der Videothek zu sehen war, haben mich auf einen spannenden & gruseligen Film vorbereitet, von dem ich mir die gewünschte Gänsehaut erhoffte.
Und ich bekam sie auch, aber nicht weil der Film vor schaurigen Momenten glänzt, sondern schlichtweg wegen den Gefühlen, bei denen mich der Film schlottern gelassen hat.
Die idyllische Location, die wirklich passend ausgesuchten Figuren und die fabelhaft verpackte, märchenhafte Story fesselten mich unmittelbar nachdem ich für mich bemerken musste, dass es sich um keinen Horrorfilm handelt, sondern viel mehr um ein Drama ... dessen Inhalt man durchaus als Gedankenexperiment sehen kann ''Ist es möglich sich heutzutage für einen langen Zeitraum fernab der Gesellschaft nieder zu lassen & eine eigene, intakte Gemeinschaft aufzubauen?''
Die Antwort darauf wird der Film einem sicherlich nicht genügend geben können, doch man merkt schon, wer nicht bereit ist sich ein paar Gedanken über die Story eines Films zu machen, der ist bei 'The Village' leider falsch.
Der anfängliche geheimnisvolle Grusel um die unbekannten Wesen aus dem Wald verfliegt mit der Zeit und löst sich auf.
Wer dem Film nicht die Chance gibt sich mit seiner tragischen Liebesgeschichte der beiden Hauptdarsteller mitreißen zu lassen, der wird auch keinen Spaß dabei haben.
Hier kommt auch einer der für mich überraschenden Eigenarten des Werkes ... es steht nicht von Anfang an fest um welche Figur(en) es sich dreht, man kann nur Vermutungen erstellen ... und dies unterscheidet 'The Village' stark vom Einheitsbrei.
Viele Rätsel, die sich zum Teil mit Laufe des Films klären oder verdichten, sowie auch das halbwegs offene Ende scheinen bei Einigen auf Ablehnung zu stoßen, doch gerade dadurch, dass nicht alles beim ersten Mal offengelegt wird ... wird eine Story doch erst wirklich spannend.
Die 5 Sterne hat dieses Werk aus meiner Sicht durchaus verdient & wer nicht alles gleich beim ersten Mal versteht, dem dürfte ein weiteres Sehen durchaus zu raten sein ;)
Fazit: Geheimnissvolle Story mit tiefgreifenden, gefühlvollen Momenten die einen nicht nur einmal zu fesseln vermögen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 226 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Village - Das Dorf
The Village - Das Dorf von Bryce Dallas Howard (DVD - 2005)
EUR 6,47
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen