Kundenrezensionen


52 Rezensionen
5 Sterne:
 (36)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen I always believed in futures..
Lang war die Wartezeit nach Bleed American und umso höher sind die Erwartungen, die an dieses Album geknüpft waren. Doch die Angst, dass sich JEW nach der Trennung vom langjährigen Produzenten Trombino und ihren Ankündigungen, "darker" zu werden, von ihrem alten melodisch-elegischen Sound verabschieden würden, waren unbegründet. Statt dessen...
Veröffentlicht am 2. Oktober 2004 von k_rummenigge

versus
2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mittelmaß, wenn 23 nicht wäre....
Ich habe voller Spannung wie viele JEW Fans auf das neue Album gewartet. Aber irgendwie ist das neueste Werk der US-Emo Rocker nicht meinen hohen Erwartungen gerecht geworden. Zweifellos geben die Jungs auf der neuen Scheibe ihr bestes und es sind gelungene Stücke wie z.B. "Pain" oder "The World You Love" mit drauf bei denen das JEW Feeling echt durchkommt...
Am 16. Januar 2005 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen I always believed in futures.., 2. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Futures (Audio CD)
Lang war die Wartezeit nach Bleed American und umso höher sind die Erwartungen, die an dieses Album geknüpft waren. Doch die Angst, dass sich JEW nach der Trennung vom langjährigen Produzenten Trombino und ihren Ankündigungen, "darker" zu werden, von ihrem alten melodisch-elegischen Sound verabschieden würden, waren unbegründet. Statt dessen haben sie zum vierten Mal in Folge ein wirklich umwerfendes Album hingelegt, das sich stilistisch von den vier anderen Masterlabelalben unterscheidet. Nicht so catchy wie Bleed American, nicht so ruhig wie Clarity und nicht so brachial wie Static Prevails, aber dennoch eindrucksvoll Jimmy Eat World. Zu den Songs im Einzelnen:
Futures, der Opener. Nicht gerade mein Lieblingsstück auf der Platte, aber sehr kraftvoll. Die Stelle, an der Jim Adkins "My Darling!" schreit, erinnert an frühere Zeiten... Über die Referenz an die Präsidentenwahl ("I hope for better november") kann man streiten, ich mag sie lieber unpolitisch.
Just tonight: Starker Refrain, aber die gewohnte Melodiösität fehlt diesem Lied aus meiner Sicht etwas. Leute, die "Bleed American" mochten, werden hier auf ihre Kosten kommen.
Work: Jaa, ab hier geht es richtig los. Klingen die ersten paar Töne noch etwas nach Blink, geht es ab dem ersten gesungenen Ton auf in eine extrem melodische, gefühlvolle und optimistische Hymne. Soll glaub ich zweite Single werden, eine gute Wahl!
Kill: War schon vor etwa einem Jahr auf Konzerten zu hören und hat mir damals alle Zweifel über die Qualität des kommenden Albums genommen. Eine JEW-typische und wunderschöne Ballade.
The World you Love: Lied fünf und mir gehen schon die Adjektive und Superlative aus. Auch ganz stark, beim ersten Hören erinnerte es mich stimmungsmäßig etwas an "If you don't"...
Jen: Es muss ja auch schlechtere Lieder geben. Ziemlich eingängig, ungewöhnt fröhlich, passt aber nicht in den Ablauf des Albums. Und das Wort "Jen" kommt zu oft in dem Lied vor. Angeblich wird es aus benannten Gründen auch noch von der endgültigen Version des Albums gestrichen..
Pain: Erste Single. Sehr kraftvoll und dynamisch, ich freue mich schon, das Lied auf den Tanzflächen zu hören. Allerdings habe ich bei den schnellen Songs nach "Static Prevails" immer das Gefühl, dass Jimmy Eat World ihre großen Stärken nicht ausspielen können.
Drugs or Me: Jetzt folgt das, was JEW am besten können - eine langsame, getragene Ballade. Wieder ein Höhepunkt.
Polaris: Unfassbar schönes Lied, entwickelt eine sehr starke Dynamik nach verhaltenem Beginn. Wer nicht so genau weiß, was Emo eigentlich ist, soll sich den Song anhören..
Nothing Wrong: Vor dem großen Finale lärmen Jimmy Eat World hier noch einmal ein härteres Stück. Sicherlich wird hier auf den Konzerten wieder die Hölle los sein, aber es gilt ähnliches wie bei Pain.
Night Drive: Dieses Lied hat mich wirklich überrascht. SO zuckersüß habe ich Jimmy Eat World noch nicht erlebt. Der geniale Refrain eliminiert aber sämtlichen Kitschverdacht. Vielleicht brauche ich noch etwas, um das Lied auch RICHTIG gut finden zu können.
23: Wem all diese Knaller noch nicht gereicht haben, der wird spätestens jetzt überzeugt. Dieses Lied ist das absolut schönste, was ich seit "Just watch the Fireworks" überhaupt je gehört habe. Die Leichtigkeit von "Night Drive" ist mit dem ersten Ton wie weggeblasen, es kommt die gewisse Schwere und Tragik auf, die ich an dieser Band so liebe. Dazu schaffen sie es wieder einmal meisterhaft, einen ungeheuren Spannungsbogen zu erzeugen, der sich durch das Lied zieht. Man hat das Gefühl, dass jeder einzelne Ton genau da sitzt, wo er sitzen muss, jedes Wort durchdacht ist.
Ich bin zutiefst begeistert von diesem Lied und von dem Album. An meinen All-Time-Favourite Clarity wird es vermutlich nicht herankommen, aber das muss es auch nicht. Es ist ein Album von meiner Lieblingsband - ein verdammt gutes.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen EIN MEISTERWERK!, 3. September 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Futures (Audio CD)
Mit Futures liefern Jimmy Eat World ein wahres Feuerwerk der Rockmusik ab. Das Album hört sich trotz der abwechslungsreichen Songs an wie aus einem Guss und gehört definitiv zum Besten, was das Rock-Genre zu bieten hat.
Die Vielseitigkeit der Band zeigt sich sowohl durch die fetzigen, rockigen Songs wie ‚Pain' und ‚Nothingwrong' als auch durch die ruhige Balladen ‚23' und ‚Polaris'. Letztere gehören auf jeden Fall zu meinen absoluten Lieblingssongs und wohl auch zu dem besten was Jimmy Eat World je geschaffen haben.
Für mich lässt sich das Album wegen der Abwechslung nicht direkt in eine Kategorie einordnen. Teilweise sind die Songs sehr ruhig und langsam, die nächste Nummer wieder schneller und rockig. Trotzdem wirkt das Album immer wie eine Einheit und „fällt nicht auseinander".
Wem ‚Bleed American' gefallen hat, wird wohl auch ‚Futures' gefallen. Für mich ist ‚Futures' neben ‚Bleed American' auf jeden Fall eines der besten Alben die ich je gehört habe.
Leute die Sympathien für ‚Weezer', ‚Nickelback' oder ‚Ash' aufbringen können, sollten von ‚Futures' eigentlich begeistert sein. Trotzdem sollte man vorher reinhören. Die Spieldauer der CD beträgt ca. 55 Minuten.
Es gibt allerdings einen Grund, um dieses Album nicht zu kaufen: Die nur geringfühig teurere Deluxe-Edition von Futures, welche eine Bonus CD mit Demos beinhaltet.
Anspieltipps: Just tonight|Pain|Polaris|Nothingwrong|23
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen It takes my pain away, 17. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Futures (Audio CD)
"Futures" ist der vierte Longplayer des Quartetts Jimmy Eat World und es wurde mit Spannung erwartet: Wird es wieder rockig und formattauglich wie "Bleed American"? Oder ein emotionales Meisterwerk wie "Clarity"? Weder noch. "Futures" setzt sich konnt zwschen die beiden und bietet genau das, was man von Jimmy Eat World erhofft hatte: Tolle Melodien in flotten Rockern und Balladen verpackt, dazu Lyrics für jeden Liebesbrief geeignet.
"Futures" nimmt sich im Vergleich zum letzten Opener und Titeltrack "Bleed American" etwas mehr zurück und lässt den Hörer mit dem Leitspruch "Say hello to good times" in das Album eintauchen. "Work" und "Kill" sind wieder Jimmy-Songs, wie sie im Buche stehen: mit grandiosen Refrains ausgestattet dürfte man hier Hits für die Ewigkeit finden. Die Single "Pain" geriet derweil etwas konventionell und unspannend, wenn auch eingängig. Das machen die schönen nachfolgenden "Drugs Or Me" und "Polaris" aber schnell vergessen. Beim lauten "Nothingwrong" schimmert gar das Debüt "Static Prevails" durch, während "Night Drive" eine eigenartige und großartige Atmosphäre zimmert, ein bisschen wie auf Blurs "13". Der Schlusstrack "23" ist dann großes Kino für alle und kann sich neben älteren Großtaten sehen lassen.
"Futures" ist also praktisch für jeden geeignet: Wer "Bleed American" mochte, findet hier auch eine tolle Mischung, wem ebenjenes zu vorhersehbar und angepasst war, der dürfte mit "Futures" wieder um einiges glücklicher werden. In jedem Fall haben Jimmy Eat World wieder souverän ein tolles Album abgeliefert, das jedem Emo-Rock-Freund hiermit wärmstens empfohlen sei.
Highlights: Work | Kill | Night Drive | 23
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jimmy eat world for ever, 29. Oktober 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Futures (Audio CD)
die letzten beiden alben (bleed american und clarity) haben mich dermaßen vom hocker gehaut,
ebenso einige einzelne lieder (no sensitivity), dass ich kaum wagte FUTURES zu kaufen (aus angst die cd kommt an die vorgänger nicht ran).
und obwohl ich ein absoluter JEW fan bin, sehe ich das album auch nach mehrmaligem hören mit einem lachenden und einem weinenden auge :)
einige songs haben wieder die bereits gewohnte und geliebte JEW qualität, andere jedoch erscheinen mir etwas flach und fad. zu den besseren zählen sicher
"pain, "futures", "nothingwrong" und "kill". also die rockigeren(ausser kill).
"the world you love" gefällt mir wohl, überrascht mich jedoch ein wenig im stil. kommt mir nicht so typisch JEW mäßig vor.
ein wenig enttäuscht war ich von den balladen (aber nur ganz wenig). zwar wird zb
"drugs or me" von vielen hochgelobt, jedoch blitzt die genialität von JEW was balladen betrifft nicht wirklich durch.
vor allem im vergleicht mit älteren liedern wie "watch the fireworks" or "if you don't don't", wenn ich das mal frech zu den balladen zählen darf :)
"23" gefällt mir mit jedem mal besser.
im großen und ganzen ein gutes werk der jungs. jedoch hab ich glaub ich noch die klassiker und wirklich genialen scheiben wie
"if you don't don't", "praise chorus", "the middle", "believe in what you want", "lucky denver mint", "hear you me" und und und im ohr.
zum abschluss also:
ein gutes werk mit ein paar echt tollen scheiben aber mit weniger
echt genialen stücken wie auf den vorgängern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ... fast wieder genial, 27. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Futures (Audio CD)
Wieder nahe dran an der Genialität von "Bleed American", aber leider knapp verfehlt.
Trotzdem braucht sich diese Scheibe bei weitem nicht verstecken. Ob "Just Tonight", "Futures", "Kill", "The World You Love", "Pain" oder "Polaris" - da ist mehr als genug Spitzenklasse auf dieser CD vertreten um Sie zu einem kleinen Klassiker zu machen.
Leider hapert es bei der Band immer noch an mangelndem Medieninteresse in Deutschland. Diese Band ist chronisch unterbewertet. Kenne kaum andere Bands, die es schaffen, immer wieder Ohrwürmer zu schaffen, ohne dabei albern zu klingen, ohne die eigene Kreativität zu vernachlässigen und die nicht darauf verzichten wollen, weiterhin anspruchsvolle Musik zu machen.
Fazit:
Weiter so...für noch mehr Geniale Songs.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sie sind zurück!!!, 14. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Futures (Audio CD)
Was war ich doch erleichtert, endlich (!!!) die neue Platte von Jimmy Eat World in den Händen zu halten. Lange hat es ja gedauert, über drei Jahre um genau zu sein. Jeder der wie ich absoluter JEW Fan ist, weiß, dass das eine verdammt lange und verdammt quälende Wartezeit ist. Die Erwartungen an das neue Album waren natürlich riesig, schließlich haben sie schon mit den drei Vorgängern, dem hymnischen und teils brachialen Static Prevails, dem EMOtionalen und tiefsttraurigen Clarity und der kraftvollen Hitsammlung Bleed American, bewiesen was für eine Ausnahmeband sie doch sind. Tja "Futures" heißt nun also das neue Baby, das mir in den nächsten Monaten brav zur Seite stehen soll. Und was soll ich sagen, sie haben es schon wieder geschafft, die Musikwelt mit einer weiteren tollen Platte zu begeistern. Jim Adkins und seine Mannen sind einfach begnadete Musiker, die einfach wunderschöne, epische, energische, hymnische, traurige (mir fehlen die Worte ^_^) Songs schreiben und einspielen können und allen anderen Bands dabei um Längen voraus sind. Anfangs war man noch skeptisch, ob das neue Album überhaupt an alte Zeiten anknüpfen kann, schließlich wurde der langjährige und mit der Band befreundete Produzent Mark Trombino quasi gefeuert und durch Gil Norten (Pixies, Feeder, Dashboard Confessional, Foo Fighters) ersetzt. Die ersten Durchläufe ist man dann doch etwas enttäuscht. Die Spritzigkeit und Eingängigkeit wie bei Bleed American sucht man anfangs vergebens, vielmehr schleichen sich die Songs von hinten an und packen einen dann aber gewaltig. Songs wie die geniale Halbballade "Work", das epische und wunderschöne "23" und das umstrittene, in meinen Augen aber wunderbare "Night Drive" sind mit die besten Songs, die Jimmy Eat World je geschrieben haben. In Sachen Balladen sind sie einfach am Besten. Doch auch der Rest weiß zu begeistern: Krachige Titel wie "Nothingwrong", "Pain", "Just Tonight" und "Futures" hätten ebenso auf den Vorgängern vertreten sein können, ohne aber Eigenständigkeit zu vermissen oder Mitsing Songs wie "Kill" und "The Love You Had", die einem gar nicht mehr aus dem Kopf gehen wollen.
Dann gibt es noch die Songs die Zeit benötigen, viel Zeit um genau zu sein. Zum einen "Drugs Or Me", eine Ballade, die einem anfangs noch etwas langweilig erscheint mit jedem Hören aber immer mehr ins Herz trift und der abschließende Bonus Song "Shame", der noch aus der Trombino'schen Produktion stammt und sehr sphärisch daherkommt und neugierig macht, wie sich die Songs wohl unter seiner Federführung angehört hätten. Leider müssen die deutschen Käufer aber auf den zweiten Bonus Song "When I Want" verzichten. Zu guter letzt MUSS noch "Polaris" erwähnt werden, ein Stück das an Clarity Glanzzeiten erinnert ("For Me This Is Heaven") und ein weiteres Highlight darstellt.
Tja was bleibt mir jetzt zum Schluss noch zu sagen? Ein weiteres Clarity oder Bleed American ist es nicht ganz geworden. Dazu nutzen sich die Songs letztlich doch etwas schneller ab und die Parallen zu den Vorgängern sind doch hörbar. Aber was solls, Jimmy Eat World haben gezeigt, das sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören und die ganze, junge Emofraktion immer noch mit Leichtigkeit schlagen können. Und hoffentlich müssen wir uns nicht wieder so lange gedulden, bis ihr nächstes Meisterwerk in den Regalen steht...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen I always believed in Futures..., 4. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Futures (Audio CD)
Lang war die Wartezeit nach Bleed American und umso höher sind die Erwartungen, die an dieses Album geknüpft waren. Doch die Angst, dass sich JEW nach der Trennung vom langjährigen Produzenten Trombino und ihren Ankündigungen, "darker" zu werden, von ihrem alten melodisch-elegischen Sound verabschieden würden, waren unbegründet. Statt dessen haben sie zum vierten Mal in Folge ein wirklich umwerfendes Album hingelegt, das sich stilistisch von den vier anderen Masterlabelalben unterscheidet. Nicht so catchy wie Bleed American, nicht so ruhig wie Clarity und nicht so brachial wie Static Prevails, aber dennoch eindrucksvoll Jimmy Eat World. Zu den Songs im Einzelnen:
Futures, der Opener. Nicht gerade mein Lieblingsstück auf der Platte, aber sehr kraftvoll. Die Stelle, an der Jim Adkins "My Darling!" schreit, erinnert an frühere Zeiten... Über die Referenz an die Präsidentenwahl ("I hope for better november") kann man streiten, ich mag sie lieber unpolitisch.
Just tonight: Starker Refrain, aber die gewohnte Melodiösität fehlt diesem Lied aus meiner Sicht etwas. Leute, die "Bleed American" mochten, werden hier auf ihre Kosten kommen.
Work: Jaa, ab hier geht es richtig los. Klingen die ersten paar Töne noch etwas nach Blink, geht es ab dem ersten gesungenen Ton auf in eine extrem melodische, gefühlvolle und optimistische Hymne. Soll glaub ich zweite Single werden, eine gute Wahl!
Kill: War schon vor etwa einem Jahr auf Konzerten zu hören und hat mir damals alle Zweifel über die Qualität des kommenden Albums genommen. Eine JEW-typische und wunderschöne Ballade.
The World you Love: Lied fünf und mir gehen schon die Adjektive und Superlative aus. Auch ganz stark, beim ersten Hören erinnerte es mich stimmungsmäßig etwas an "If you don't"...
Jen: Es muss ja auch schlechtere Lieder geben. Ziemlich eingängig, ungewöhnt fröhlich, passt aber nicht in den Ablauf des Albums. Und das Wort "Jen" kommt zu oft in dem Lied vor. Angeblich wird es aus benannten Gründen auch noch von der endgültigen Version des Albums gestrichen..
Pain: Erste Single. Sehr kraftvoll und dynamisch, ich freue mich schon, das Lied auf den Tanzflächen zu hören. Allerdings habe ich bei den schnellen Songs nach "Static Prevails" immer das Gefühl, dass Jimmy Eat World ihre großen Stärken nicht ausspielen können.
Drugs or Me: Jetzt folgt das, was JEW am besten können - eine langsame, getragene Ballade. Wieder ein Höhepunkt.
Polaris: Unfassbar schönes Lied, entwickelt eine sehr starke Dynamik nach verhaltenem Beginn. Wer nicht so genau weiß, was Emo eigentlich ist, soll sich den Song anhören..
Nothing Wrong: Vor dem großen Finale lärmen Jimmy Eat World hier noch einmal ein härteres Stück. Sicherlich wird hier auf den Konzerten wieder die Hölle los sein, aber es gilt ähnliches wie bei Pain.
Night Drive: Dieses Lied hat mich wirklich überrascht. SO zuckersüß habe ich Jimmy Eat World noch nicht erlebt. Der geniale Refrain eliminiert aber sämtlichen Kitschverdacht. Vielleicht brauche ich noch etwas, um das Lied auch RICHTIG gut finden zu können.
23: Wem all diese Knaller noch nicht gereicht haben, der wird spätestens jetzt überzeugt. Dieses Lied ist das absolut schönste, was ich seit "Just watch the Fireworks" überhaupt je gehört habe. Die Leichtigkeit von "Night Drive" ist mit dem ersten Ton wie weggeblasen, es kommt die gewisse Schwere und Tragik auf, die ich an dieser Band so liebe. Dazu schaffen sie es wieder einmal meisterhaft, einen ungeheuren Spannungsbogen zu erzeugen, der sich durch das Lied zieht. Man hat das Gefühl, dass jeder einzelne Ton genau da sitzt, wo er sitzen muss, jedes Wort durchdacht ist.
Ich bin zutiefst begeistert von diesem Lied und von dem Album. An meinen All-Time-Favourite Clarity wird es vermutlich nicht herankommen, aber das muss es auch nicht. Es ist ein Album von meiner Lieblingsband - ein verdammt gutes.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gefühl,gefühlvoller,jimmy eat world!, 13. August 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: Futures (Audio CD)
Ein super Album was die Jungs aus Arizona hier abliefern. Sie gehören ohne Umschweife zu einer der jungen Ausnahmebands die momentan exestieren.Das kann man neidlos an diesem Album oder auch an Alben wie "Bleed American" oder " Clarity" erkennen. Gefühlvolle Balladen wie das geniale " 23" oder " Polaris" laden immer wieder zum träumen ein. Dennoch befinden sich auch schnellere und härtere Stücke auf der Platte wie " Nothings wrong" oder "just Tonight" die ebenfalls brilliant daher kommen. Weitere Anspieltipps sind das ebenfalls geniale " work" und "kill". Ein wirklich sehr gelunges Album was mal wieder unterschtreicht mit was für einer leichtigkeit JEW handtieren. Keine frage..ein Meisterstück von einem Meister seines faches gemacht. JEW are the best!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jimmy eat World - absolut genial, 12. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Futures (Audio CD)
Mega geniales Album! Kann mich vor Begeisterung kaum halten! Höre die CD seit über einem Jahr rauf und runter und selbst wenn ich bloß mal eine Woche nicht reinhöre, entdecke ich wieder Neues und muss mich nochmal drüber freuen, wie genial Jimmy eat World sind!!! Ein riesiges Thumps-up für diese CD!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top! (as usual), 29. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Futures (Audio CD)
Obwohl schon lange veröffentlicht, habe ich mir die CD erst diesen September gekauft.
Etwas skeptisch war ich, da es in Deutschland keinen einzigen? single release gab.
Der Eindruck entstand, dass dieses Album etwas für die Schublade ist....aber das ist es echt nicht!
Wenn ihr mich fragt liefern Jimmy mal wieder eine top Platte ab, schade nur das die Promotion zum Album in D nicht so verbreitet war, sonst hätte die Band noch einige Fans mehr dazugewonnen.
Dieses Album geht eher in Richtung Bleed American, ist aber flüssiger durchzuhören als der Vorgänger.
Ich kann euch keinen song auf dem album nennen, den ich kategorisch überspringen würde.
Es ist eine gute Mischung aus "Bleed American-Rock" (Verweis auf FUTURES, JUST TONIGHT, THE WORLD WE LOVE, PAIN, NOTHING WRONG)
und
"Clarity", welches mir, mit seinen sehr gut geschriebenen, naiv-bedächtigen songs, auch sehr gut gefallen hat. Hier könnt ihr in WORK, KILL, DRUGS OR ME und POLARIS reinhören.
Ich habe zwar alle Platten der Band, aber diese läuft im Moment rauf und runter. Auch nicht-Jimmy-fans finden sie gut.
Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Futures
Futures von Jimmy Eat World (Audio CD - 2004)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen