Kundenrezensionen


15 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Typisch Frusciante :)
Dieser Herr Frusciante begeistert und fasziniert mich mit jedem weiteren Stück Musik von ihm, welches ich in die Finger bekommen.

Mit "Inside of Emptiness" schlägt Frusciante sehr rockige Töne an die für ihn schon fast untypisch sind und doch ist dieses Album durch und durch Frusciante, ich würde seinen Stil aus tausenden Liedern sofort...
Veröffentlicht am 19. November 2006 von Markus Grund

versus
6 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen undefinierbar
also, ich habe nur diese soundsamples gehört. da bin ich ehrlich, aber das, was der werte herr uns mit seinen letzten alben angetan hat, ist kaum zu beschreiben. auch wenn viele leute es für die erfüllung ihrer träume halten, so it das bei denjenigen, die niandra lades (eben die alten alben) mochten, mit sicherheit nicht der fall. man ist irritiert,...
Am 28. Oktober 2004 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Typisch Frusciante :), 19. November 2006
Von 
Markus Grund (Dortmund) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Inside of Emptiness (Audio CD)
Dieser Herr Frusciante begeistert und fasziniert mich mit jedem weiteren Stück Musik von ihm, welches ich in die Finger bekommen.

Mit "Inside of Emptiness" schlägt Frusciante sehr rockige Töne an die für ihn schon fast untypisch sind und doch ist dieses Album durch und durch Frusciante, ich würde seinen Stil aus tausenden Liedern sofort raushören (und das liegt nicht etwa daran, dass ich so ein toller musikalischer Mensch bin, sondern daran, dass Frusciante so ein toller musikalischer Mensch ist, sprich, jeder würde das können ;) )

Die Verpackung der CD ist ebenso typisch wie die Musik:

simpel, unkonventionell (vor allem das vollkommen weiße, handschriftlich geschriebene, Booklet) und interessant!

Es gibt noch weitere Frusciante typische Dinge an diesem Album:

Beim ersten mal hören weiß man nicht wo einem der kopf steht, es werden einem teils seltsame, teils verwirrende Geräuschkullissen in den Gehörgang geschleudert und man denkt sich erstmal "uhm naja, gewöhnungsbedürftig..."

Außerdem muss man, um die Songs wirklich zu genießen, das Album oft und aufmerksam hören!

Ich habe dieses Album genauschnell lieben gelernt wie alle Frusciante Alben die ich bisher gekauft habe und ich wurde nie enttäuscht, weswegen ich fest vorhabe, mir im Laufe der nächsten Monate alle Alben von ihm zuzulegen, wenn auch diese leider mit knapp 20 € (ich habe 19,99 € bei Saturn bezahlt) verdammt teuer sind, jeder Cent lohnt sich!!!

Es ist wie immer schwer Lieblingstitel aufzuzählen, da kein Lied schlecht ist, hier meine Top5:

1.) Scratches <- unglaublich schöner Song, steht in totalem Kontrast zum Album da sehr ruhig und gemächlich, wunderschöner Gesang!

2.) Look on <- mit 6:10 Minuten das längste Lied, geniale Soli, härter als Scratches, beide gleich gut, Scratches hat nur Platz 1 weil ich auf softere Lieder stehe ;)

3.) Inside a break <- genialer Gitarrenriff, einfach schön!

4.)What I saw <- Erstes Lied, rockt einfach!

5.) 666 <- Das rockt richtig! Dazu kommen gewöhnungsbedürftige Schrei Einlagen, die ich passend finde, aber sicherlich nicht jedem gefallen werden

Der Sound insgesamt ist eher rau und rockig, oft setz Frusciante angezerrte Gitarren ein was für einen dreckigen und harten Sound sorgt.

Jeder Frusciante Fan kann absolut unbesorgt zugreifen und sich auf 40 Minuten musikalische Feinkost freuen. Für nicht Frusciante Fans ist dieses Album wesentlich empfehlenswerter als beispielsweise das meiner Meinung nach bessere, aber auch unkonventionellere Curtains.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...und wieder ins Schwarze getroffen!, 23. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Inside of Emptiness (Audio CD)
Auch Johns fünftes Album (!) in diesem Jahr hat es mal wieder in sich. Nach dem sehr experimentellen "Automatic Writing" sowie der ungemein gefühlvollen "Dc Ep", hat es ihn bei "Inside of Emptiness" in rockigere Gefilde verschlagen, ohne deswegen ansatzweise nach Mainstream zu klingen. Die Instrumentierung ist nämlich ähnlich spartanisch wie auf "Will to Death": Schlagzeug, Gitarre, Bass, Synthesizer, Keyboards. Neu ist hier allerdings ein bisweilen brachialer Sound aus extrem verzerrten Gitarren sowie furiose Schlagzeuggewitter des Mitstreiters Josh Klinghoffer, der wieder mal als Alter Ego Johns den Meister virtuos untertützt.
Ansonsten alles wie gehabt: Sperrige, ungemein gefühlvolle, kryptische Songs, die keine Radiotauglichkeit aufweisen. Gottseidank.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen John und Josh rocken!!!, 25. Oktober 2004
Von 
Rezension bezieht sich auf: Inside of Emptiness (Audio CD)
Die nun mittlerweile 4.Veröffentlichung von frusciante (wieder mit josh klinghoffer am schlagzeug und bass und...) konnte meine schlimmen befürchtungen nicht bestätigen. die hatte ich nämlich nach der dc ep die zwar gut aber nicht besonders neu ist... ist dieses werk denn eine entwicklung? Und ob!!!! dieses werk vereint elemente von the will to death und der dc ep mit sehr harten elementen, was vorher nicht johntypisch war. dies hört man besonders stücken,wie den opener(sehr verzerrter sound) 'What I Saw' und den song '666' an. John frusciante drescht auf sene gitarre ein ohne dabei nur billige powerakkorde zu benutzen und schreit sich alles aus der seele. auf synthesizer wird hier hier im gegensatz zu shadows collide with people nicht so oft zurückgegriffen, statt dessen peitschen einen hier drums und rockende gitarren um die ohren. natürlich gibts auch was für sanftere gemüter. zum beispiel firm kick: schöne gitarren mit johns stimme und ruhigen schlagzeug. wenn wir schon mal bei johns stimme sind: diese wird auch immer besser, vor allem vielseitiger. der sound ist irgendwie ziemlich proberaummäßig,was allerdings nicht weiter stört( öfter startet ein lied mal mit : one,two,three,four...).
anspieltips:...gibts eigentlich keine,da das ganze album ein genuss ist.
eigentlich das erste album was man jeden der gute handgemachte rockmusik (denn pop ist das nicht mehr!) empfehlen kann-auch nicht-john fans! diese können ohne zu zögern zugreifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Harte Schale, weicher Kern, 26. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Inside of Emptiness (Audio CD)
"Inside of emptiness" ist eines der Werke aus dem "6 Alben in 6 Monaten"-Projekt John Frusciantes aus dem Jahre 2004, welches für den gemeinen Rock-Hörer gleichermaßen gut zugänglich und schnell genießbar ist wie für den Musik-Gourmet, der nach dem besonderen und originellen sucht. Anders als auf dem fast schon folkloreartig-akustisch gehaltenen "Curtains" und dem von grandiosem und total relaxtem Surf-Sound geprägten "The will to death" greift Johnny hier gerne zu deftig verzerrten Gitarren, zeigt sich in puncto Gesang sehr extrovertiert und rockt einfach mal drauf los. Was dabein rauskommt, kann qualitativ sogar fast mit dem Kleinod "The will to death" mithalten, weil es, wie so oft bei Frusciante, von glänzendem Songwriting und einer bodenständigen und authentischen Schönheit gekennzeichnet ist, wie ich sie selten bei einem anderen Rock-Künstler erlebt habe. Man hat bei diesem Mann einfach das Gefühl, dass ein guter Freund sich ein Album lang ganz für einen Zeit nehme und und einem seine Songs präsentiere, voller Liebe, einfach merklich von Herzen kommend, spontan und radikal authentisch; nicht perfektionistisch in der Ausführung, aber nahezu besessen, was den künstlerischen Ausdruck angeht. So kann und sollte Musik im Optimalfall sein.
Die Songperlen, die aus dem vergleichsweise rauhen Sound von "Inside of emptiness" herausblitzen, sind für mich der kraftvolle Opener "What I saw", das noch packendere "Inside a break", das melancholisch dahinschwelgende "A firm kick" und das süßlich-poppige "Interior two". Aber auch die anderen Songs haben Kraft und Ausdruck, darunter wilde Nummern wie "Emptiness" oder "666", ruhige Vertreter wie "The world's edge", "I'm around" und "Scratches" und der groß angelegte Midtempo-Song "Look on". Die 10 Tracks bilden gemeinsam eine super ausbalancierte Kombination aus gemeinsamem Grundsound und einer durchgehenden basalen Stimmung sowie einem angemessenen Maß von Variation bezüglich ihrer individuellen Charakteristik. Mit seinem rauhen, auf jegliche aufnahmetechnische Perfektion verzichtenden Sound und seiner von Authentizität und Spontanität geprägten Atmosphäre lässt sich "Inside of emptiness" ganz klar mit dem Meisterwerk "The will to death" vergleichen; Hauptunterschiede sind die rockigere Gangart und die größere Zahl an frusciante-typischen Gitarrensoli, die hier die vielleicht etwas geringere songschreiberische Tiefe im Vergleich zu TWTD ausgleichen. Man muss diesen Mann einfach lieben für das, was er ganz unauffällig und an der Wahrnehmungsspanne der allzu oft orientierungslos und blind konsumierenden Massen vorbei für die zeitgenössische Musik und ihre "wahren Liebhaber" ;-) leistet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Frusciante, einfach grandios, 19. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Inside of Emptiness (Audio CD)
Die Musik auf diesem Album geht, wie schon in anderen Rezensionen erwähnt wurde, eher in die rockige Richtung, wobei auch ruhigere Lieder dabei sind.

What I Saw: Dieses Lied ist sehr rockig mit verzerrter Gitarre under der rauhen Aufnahme des Gesangs wird ein dreckiger Sound erreicht, der schon zu Beginn den Charakter des Albums unterstreicht. Das Gitarren-Solo am Ende ist sprotzt vor Energie.

The World's Edge: Weniger verzerrte Gitarre, jedoch mit äußerst imposanter Melodie, die so manchem beim ersten Anhören schon mal die Nackenhaare aufstellen lässt.

Inside a Break: Hier nutzt der Meister der Gitarren teils Dämpftechnik und Wechsel in der Stimmlage, um dem Hörer keine Ruhe zu lassen. Teilweise härterer Song. Sehr interssant zuzuhören.

A Firm Kick: Entspannter, ruhiger, teils emotionaler Song mit schöner Melodie. Solo reißt den Zuhörer aus seiner Entspannung und spiegelt die Emotionalität wieder.

Look On: Dies ist der längste Track der Platte. Verzerrte Gitarre sorgt für den rockigen Charakter. Toller Song. Besonders das überdimensionale und lebendige Gitarren-Solo(2 Minuten 26 Sekunden!) hat es mir angetan und dazu beigetragen, dieses Lied zu einem meiner Lieblinge zu machen.

Emptiness: Etwas düsterer Song, der den Puls durch seine Soundeffekte hoch schnellen lässt. Sehr dynamisch mit einem etwas (nur etwas) bitteren Nachgeschmack, der jedoch süchtig machen kann.

I'm Around: Wieder ein ruhiger Song, zum hinlegen und träumen. Durch Effekte im Gesang auch sehr interessant anzuhören. Hier spürt man seine Liebe zu Background-Vocal.

666: Ein sehr dreckiger (muss ja nich schlecht sein), rockiger Song, dominiert vom eindringlichen Schlagzeug, verzerrtem Gitarrensound und Schreieinlagen, die vielleicht nicht jedermanns Sache sind, aber auf ein rockiges Album doch irgendwie gehören.

Interior Two: Dieser Song erinnert irgendwie an den Rock'n Roll der 50er Jahre. Er strahlt eine positive Stimmung aus, wobei man fast auf den Gedanken kommen könnte, zu tanzen. Dies ist aber nicht gesagt, weil ja nicht jeder so gern tanzt^^.

Scratches: Ein sehr sehr schönes, ruhigeres Lied, bei dem mir das erste mal die Tränen kamen! Herzzerreißender Gesang und wundervolles Gitarrespiel zeichnen diese Lied aus. Meiner Meinung nach das schönste Lied, das John Frusciante je geschrieben hat.

Alles in einem ein äußerst gelungenes, nein, sogar herrausragendes Album, das ich nur allzu gern weiterempfehle. Ich denke, damit macht niemand einen Fehlkauf. Wie immer schreckt der Preis etwas ab.
Aber für mich hat es sich gelohnt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach klasse!, 11. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Inside of Emptiness (Audio CD)
Wieder einmal ein super Album von John Frusciante!!!
Eine CD, die man wirklich jedem weiterempfehlen kann! Von träumerischen Balladen, über harte Rocknummern, bishin zu den altbekannten (aber deswegen nicht schlechten) Spielchen mit den Synthesizern ist auf dieser CD wirklich alles vertreten, was gefallen kann.
"Inside Of Emptiness" kommt zwar nicht ganz an die Klasse von "Shadows Collide With People" oder "The Will To Death" heran, ist aber dennoch hochgradig empfehlenswert.
Volle 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen JF mal angenehm anders, 2. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Inside of Emptiness (Audio CD)
Dass John Frusciante immer wieder durch ein abwechslungsreiches musikalisches Repertoire zu begeistern weiss, ist unter Kennern nichts Neues.
Mit diesem Album aber wagt er eine völlig neue Richtung - der Titel Inside Of Emptiness lässt fälschlicherweise eher ruhige, melancholische Songs erwarten, wie man sie bisher von John Frsuciante gewohnt ist.
In Wirklichkeit ist das Album Rock, ja schon fast Metal, und das auch noch vom Feinsten. Nach diesem Album kann niemand mehr behaupten, dass Johns Solo Arbeit, im Vergleich zu der bei den Red Hot Chili Peppers, nicht die dort übliche Power und Lautstärke bietet!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wo will dieser Mann bitte noch hin????, 26. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Inside of Emptiness (Audio CD)
Tja, wo will er hin, der John? Er veröffentlicht mal eben sechs Alben im Akkord, und da sollte man eigentlich meinen, dass sich irgendwann gewohnte Monotonie einstellt... Nun, wer das glaubt, hat wohl seine Rechnung ohne John Frusciante und seinen scheinbar unendlichen Einfallsreichtum gemacht! Ich habe mir die "Inside of Emptiness" eigentlich ohne große Erwartungen gekauft. Ab damit in den CD-Spieler und Bauklötze gestaunt. Die Songs sind angenehm eingängig, dabei nicht zu kompliziert und das Beste: Der Stil dieser Platte ist völlig anders, als alles, was bisher da war!!! Die verzerrte E-Gitarre wird fast überall ausgepackt, John brüllt auch gern mal ziemlich rauh ins Mikro, was ihm aber unerwartet gut zu Gesicht steht. Seine Songs klingen teilweise etwas nach "The Doors", wie ich finde. Alles in allem eine geniale Platte von einem genialen Künstler, der mit "Inside of Emptiness" einen weiteren Meilenstein gesetzt hat! Meine Empfehlung: KAUFEN!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neuer und Geiler, 26. November 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Inside of Emptiness (Audio CD)
Nun ich glaub man kann dieses Album nicht genug Loben!
Es besteht absolute Suchtgefahr!! Als ich die Cd einlegte hat es mich umgehauen. So kennt man den Master der Gitarren in seinen Solo Projekten noch gar nicht! Dieses Album ist ein Absoluter Gegensatz wie z.B. zu seiner Platte "The will to Death", wo sehr langsame Musik zu hören ist. Auf seinen neuen Album rockt er dermaßen ab!! GENIAL! Wunderbarer Rock(Metal)der wohl den geilsten styl hat den ich je gehört habe.
Kaufen ist Absolute Flicht!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen how full is emptiness oder weg mit dem RHCP-tag, 20. Mai 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Inside of Emptiness (Audio CD)
Auch wenn John Frusciante als Mastermind der Red Hot Chili Peppers zwangsläufig mit jenen in Verbindung gebracht wird, werden viele der RHCP-Fans seine Musik nicht verstehen.
Zu abgefahren und schräg sind die Etiketten, die mit dem kontraproduktiven Hinweis auf seine "Drogen-Vergangenheit" den Zugang ins Frusciante-Universum versperren.
Der wahre Fan hingegen spitzt dennoch die Ohren und wartet sehnsüchtig auf die nächste Veröffentlichung.

Sein Werk ist nicht zum Mitgröhlen gedacht, wie dies bei den letzten Konzerten der RHCP (auch dort schmerzlich...) zu beobachten war.
Viele seiner Songs haben das Zeug zur Hymne. Vor allem der letzte Track dieses Albums "Scratches" wird wohl unter Frusciante-Fans eine der ewigen Perlen bleiben.

John Frusciante solo bleibt für mich eine Empfehlung, die nur Liebhaber/innen von feiner, handgemachter Musik bekommen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen