Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sanfter Geniestreich
Wie erwartet: Hannes Stimme klingt harmonisch, die excellent arrangierten Songs überzeugen, und das Album ist nicht zu kurz (wie es früher vielleicht hin und wieder der Fall war). Allerdings muss man Hannes auch ein klein wenig kritisieren, wenn auch ausgesprochen ungern: Wenige der Songs (eigentlich nur 3) bieten wirklich etwas komplett Neues. Bei den Anderen...
Veröffentlicht am 15. Dezember 2008 von Florian S.

versus
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wader war schon besser...
Neue Liebhaber seiner Musik wird Hannes mit dieser Platte wohl kaum gewinnen - weder lyrisch noch melodisch gibt es hier Höhepunkte, insgesamt wirkt alles etwas "uninspiriert". Viele Stücke erwecken den Eindruck, als hätte man sie schon mal gehört (z. B. Paris 1794), andere kennt man tatsächlich schon von anderen Veröffentlichungen...
Am 21. März 2006 veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sanfter Geniestreich, 15. Dezember 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Und es wechseln die Zeiten (Audio CD)
Wie erwartet: Hannes Stimme klingt harmonisch, die excellent arrangierten Songs überzeugen, und das Album ist nicht zu kurz (wie es früher vielleicht hin und wieder der Fall war). Allerdings muss man Hannes auch ein klein wenig kritisieren, wenn auch ausgesprochen ungern: Wenige der Songs (eigentlich nur 3) bieten wirklich etwas komplett Neues. Bei den Anderen handelt es sich um (zugegebenermaßen überdurchschnittlich gute) Vertonungen von Gedichten oder Neuauflagen älterer Songs.
Im Einzelnen:
1. Paris 1794: Interessanter Song über das, was sich nach der französischen Revolution zugetragen hat. Hannes schrieb den Song eigentlich für einen Kurzauftritt in "Dantons Tod" von Büchner. Hier erscheint er das erste Mal auf CD.
2. Milliardäre: Witzige, unterhaltsame Gesellschaftskritik. Der erste komplett neue Song.
3. Griechisches Lied: Deutscher Text von Hannes, griechische Melodie von Dimitris Gogos.
4. Vanitas! Vanitatim Vanitas! Wader vertont ein Gedicht von Andreas Gryphius. Der Song befasst sich in erster Linie mit den Fragen der Endlichkeit. Typisch Hannes: Als "nicht gläubiger Mensch", wie er sich im Booklet selbst nennt, lässt er die Schlusszeilen, in denen auf Gott gehofft wird, einfach weg...
5. Stellungnahme: Der wichtigste Song des Albums!!! Deshalb auch kurz etwas dazu: Alte und Neue Nazis kommen in Wader-Arbeiten grundsätzlich schlecht weg und er scheute nie Kosten und Mühen, vor diesen zu warnen. Sehr gut! Nun allerdings haben sich die Neonazis mit Hannes angelegt, indem sie Songs von Hannes für ihre Zwecke "manipuliert" und gesungen haben (leider hat es unter Anderem den Song "Es ist an der Zeit" erwischt). In dieser Stellungnahme gibt Hannes den Nazis nun ihre wohlverdiente Antwort. Da es keine Möglichkeit gibt, Rechtsmittel gegen diese Taten einzulegen, sagt er ihnen - gewohnt kämpferisch - die Meinung, nicht ohne über sich selbst nachzudenken. Damit macht er sich in rechstradikalen Kreisen wohl keine Freunde, dafür umso mehr bei klar denkenden Hörern - und natürlich seinen Fans!
6. Wandern lieb ich für mein Leben: Wader vertont Eichendorff - rührend.
7. O käm das Morgenrot herauf: Hannes singt ein Lied, das ürsprünglich aus Litauen kam, wie er im Booklet sagt. Naja (hätte mir lieber einen neuen Wader Song angehört)...
8. Vergänglichkeit der Schönheit: Wader vertont Hofmannswaldau. Ähnlich wie der Gryphius - Song sicherlich nicht schlecht, aber...
9. Vereinsamt: Wader vertont Nietzsche...
10. Petite Ville: "Kleine Stadt" auf französisch: Toll, Gänsehautgarantie! Hier freue ich mich sehr, den fantastischen Song nochmal in neuer Form hören zu dürfen.
11.Krieg ist Krieg: Auf die Melodie des amerikanischen Liedes "Will the circle be unbroken" singt Hannes einen sehr guten, pazifistischen Text. Einer der besten Songs des Albums
12. Ade nun zur guten Nacht: Ein brillantes Finale für eine brillante CD! Wie könnte ein Liedermacher besser "Auf Wiedersehen" sagen, als mit diesem Song.

Fazit: Subjektiv betrachtet natürlich eine tolle CD. Objektiv betrachtet vielleicht zu wenige eigene Wader - Songs, aber auch an den Gedichtsvertonungen kann man seine Freude haben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wader beißt wieder, sanft aber tiefgreifend, 5. November 2004
Von 
Rezension bezieht sich auf: Und es wechseln die Zeiten (Audio CD)
Ich verstehe einige der Rezensionen nicht ganz. Hannes hat es doch in einem Lied ausgedrückt: er ist nicht der Hund der FÜR UNS beisst, doch er mischt sich ein...
Beim ersten hören war ich auch ein wenig verwundert. Doch dann fiel es mir wie Schuppen von den Ohren. Das ist eines der grandiosesten Alben die er je für uns und sich geschrieben hat. Ich bin zutiefst gerührt und aufgebracht wenn ich seine neuen Lieder höre. Für mich ist Hannes ein guter Freund im Geiste. Ohne seine Lieder würde mir etwas fehlen. Ich empfehle kaufen, hören und dann alle Freunde auf den Wader Trip bringen.
Übrigens freue ich mich schon auf die neue CD die bald rauskommt. Hannes, du hast mein Herz und mein Hirn getroffen. Ich hab das letzte mal in Mayen (vor 3 Jahren ??) mit dir gesprochen und ich freue mich schon dich bald mal wiederzusehen. Danke für deine Musik. MFG Hermann
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen und es wechseln die Zeiten, 15. Dezember 2004
Rezension bezieht sich auf: Und es wechseln die Zeiten (Audio CD)
....und es wechseln die Zeiten! Auch Hannes Wader hat sich im Laufe seiner fas siebzig Jahre verändert. Und doch ist er sich im Grunde treu geblieben. Begleitet von namhaften Musikern der deutschen Folk - Blues und Jazz-Szene stellt er die Prosa klassischer Poeten (Eichendorff) und Philosophen (Nietzsche) in aktuelle Zusammenhänge. In den eigenen Texten bringt Wader seine Erkenntnisse über den Wechsel der Zeiten eher beiläufig aber treffend an.
„Und es wechseln die Zeiten, jetzt sind sie schlecht. Wann endet der Schrecken, wann siegt das Recht?" Das fragt er in seinem Lied über das große Schlachten nach der Revolution in Frankreich. Für seinen Text von „Krieg ist Krieg" wählte er nicht ohne tieferen Sinn, in Hinblick auf die zu erwartende Politik der Bush-Administration, die Melodie eines schönen amerikanischen Folksongs.
Im Tunnel von Oberflächlichkeiten, Ignoranz und „Ex und Hopp-Kultur" bleibt Wader eines der raren Lichter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wader war schon besser..., 21. März 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Und es wechseln die Zeiten (Audio CD)
Neue Liebhaber seiner Musik wird Hannes mit dieser Platte wohl kaum gewinnen - weder lyrisch noch melodisch gibt es hier Höhepunkte, insgesamt wirkt alles etwas "uninspiriert". Viele Stücke erwecken den Eindruck, als hätte man sie schon mal gehört (z. B. Paris 1794), andere kennt man tatsächlich schon von anderen Veröffentlichungen (Ade zur guten Nacht, Petite Ville auf der Vorgänger-CD im Originaltext).
Wer Hannes Wader gerne singen und Gitarre spielen hört, wird auch diese CD mögen.
Wer aber (im Unterschied zu mir) keinen Wert darauf legt, alle Alben von Hannes Wader zu besitzen, der sollte sich lieber das Vorgängeralbum "Wünsche" kaufen - mit vielen authentischen Wader-Songs und um Klassen besser als "Und es wechseln die Zeiten".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen zu viel Klassik, 16. Oktober 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Und es wechseln die Zeiten (Audio CD)
Wader ist alt geworden - der Rebell von einst verschanzt sich immer häufiger hinter Interpretationen klassischer Gedichte, für die er leider nicht die geeignete Stimme hat. Allzu viel Neues ist auf der CD auch nicht geboten, eine Live-Version von "Ade nun zur guten Nacht", eine in französisch gesungene Version von "Kleine Stadt" (für das deutsche Publikum ist sicherlich die deutsche Version interessanter) - beide wurden wohl nur als Lückenfüler auf die CD genommen. Ein wunderbares Lied ist "Griechisches Lied", in dem die Stimmung und die Gefühle deutlich zu spüren sind, "Milliardäre" ist ganz nett anzuhören, nach dem 2. Mal wird es langweilig. Mit "Krieg ist Krieg" ist Wader aber immerhin wieder mal ein sehr gutes Lied mitleider immer aktuellem politischem Hintergrund gelungen. Fazit: Für Wader-Fans ein Muß und ansonsten lieber auf eine neue Live-CD hoffen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine wundere Stimme der Zeit, 21. April 2007
Von 
F. Burkhardt "frbu" (Darmstadt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Und es wechseln die Zeiten (Audio CD)
Für einige Rezensenten ist offenbar eine musikalische Höchstleistung für 5 Sterne unabdingbar und sofern diese CD nicht neue musikalische Umsetzungen enthält, so scheint sie diesem Anspruch nicht mehr genüge zu tun. Nun denn, für mich ist es nicht die musikalische Glanzleistung Hannes Waders, die aber auf dieser CD bestimmt nicht zu kurz kommt, die 5 Sterne rechtfertigt, sondern es ist die einfache Tatsache, in einem Land, in dem viele Probleme totgeschwiegen und andere im Rampenlicht breitgetreten werden, eine Stimme zu hören, die gleichsam deutlich aber auch mit Hoffnung Probleme benennt und zu Widerstand aufruft. Ob es eine "Stellungnahme" sei oder aber eine Kritik am Kapitalismus und der Ungleichheit des allseits geliebten Geldes, diese CD fordert zum Nachdenken auf, genauso wie sie einen aber auch einfach begleiten kann. Vielleicht sind einige Lieder im Tone der Alten verfasst und vielleicht ist der Text nicht so revolutionär, wie mancher ihn gern hätte aber warum soll nicht auch eine konsequente Leistung, die seit 40 Jahren besteht, honoriert werden. Diese CD ist für mich aktuell, kritischer Zeitgeist und Hoffnungsschimmer zugleich, wie das Lied, das Wecker Hannes Wader widmete:"Was passierte in den Jahren", in dem es heißt, "Komm wir gehen mit der Flut und verwandeln mit den Wellen unsre Angst in neuen Mut".

Wer Hannes Wader mag und schätzen gelernt hat, weil er sich aus der Menge heraushebt, weil er etwas zu sagen hat, der wird ganz gewiss auch in dieser CD viele Facetten für sich finden können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder mal ein Kunstwerk, 21. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Und es wechseln die Zeiten (Audio CD)
Das ist wieder mal ein (Echter Wader)
Alles ist da Lyrik-Kampf-Sinniges.
Etwas zum Nachdenken. Die Gedichte werden wirklich zu Musik.
Hannes Wader hat sich da was ganz besonderes einfallen lassen.
Für so schöne Verse ist die Musik einfühlsam.
Nach so langer (Künstlerischer Arbeit).Wo nimmt der Mann nur die Einfälle her.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hannes Wader diesmal nicht in Topform, 4. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Und es wechseln die Zeiten (Audio CD)
Tja, Hannes... Er hatte immer schon geniale Texte, aber mit dem Komponieren haperte es. Genial waren seine Talking-Blues-Stücke, ziemlich alle seine großen Hits hatten Melodien, die von anderen Komponisten übernommen wurden. Ein Großteil der Stücke auf der neuen, langerwarteten Studio-CD sind Waders Vertonungen von Gedichten aus verschiedenen Epochen. Da macht sich sein manchmal fehlendes Talent, wirklich runde und einprägsame Melodien zu erfinden, bemerkbar. Auch die Tatsache, nach drei Jahren Studio-Pause nur drei komplett eigene Wader-Sachen auf der CD zu haben, von denen ein Stück bereits 30 Jahre alt ist, sowie eine Neuaufnahme des Liedes "Kleine Stadt" aus der 2001er "Wünsche"-CD und des Volksliedes "Ade nun zur guten Nacht" bei insgesamt zwölf Titeln zeugen nicht gerade von sprudelnder Inspiration. Dennoch: Instrumentierung, Gitarrenspiel und Gesang sind klasse wie immer, und immerhin "Milliardäre", "Stellungnahme" und "Krieg ist Krieg" sind Highlights, bei denen der alte Wader wieder aufblitzt. Wader-Fans müssen diese Scheibe sowieso haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Früher Viel Besser, 12. Oktober 2004
Von 
Gerhard Bauer "gerhard-bauer" (Graz, Steiermark- Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Und es wechseln die Zeiten (Audio CD)
"Und Es Wechseln Die Zeiten" beinhaltet 2 echt gute Songs aus Waders Feder: "Millionäre" und "Stellungnahme". Einzig und allein wegen dieser beiden Nummern gebe ich dem Album statt nur einem 2 Sterne. Die anderen 10 Songs des neuen Albums nämlich bestehen aus Recycling-Material, vertonten Gedichten und Volksliedern. Alles schon mal da gewesen, nichts neues dabei. Von "Ade nun zur Guten Nacht" gibt es Mittlerweile schon viel zu viele Versionen.
Dass Wader ein Faible für Alte Lieder hat, wissen wir aus Alben, wie "Volkslieder", "Bellmann" und "Schubert". Und da hat er uns auch bewiesen, dass er das gut kann. Aber irgendwann ist das abgedroschen und es wird Zeit für neues.
Bei "Paris 1794" kündigt Wader im Booklet an, dass er es vor vielen Jahren geschrieben hat, vergaß und erst durch einen Bekannten wieder auf dieses Lied gekommen ist.
Da frage ich mich jetzt schon: Warum muß ein Künstler, der seinerzeit so gute eigenständige Alben produzierte, wie "Glut Am Horizont" oder "Nach Hamburg" auf altes und längst vergessen geglaubtes Material aufgreifen. Ich wünsche mir wieder mal ein Album mit mehr Songs aus Waders Feder.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Typisch Hannes, 15. Oktober 2004
Von 
Rezension bezieht sich auf: Und es wechseln die Zeiten (Audio CD)
Zufällig erfuhr ich von der Veröffentlichung dieser CD. Umso größer war für mich die Freude endlich wieder etwas vom "langen Hannes" zu hören. Gespannt lauschte ich der CD, ebenso gespannt wie ich ihm vor einem Jahr noch im Livekonzert zuhörte. Und siehe da, es kamen Erinnerungen wieder, an damals. Viele Lieder fanden sich auf dieser neuen CD wieder, aber irgendwie, ja irgendwie wollte der Funke nicht so recht überspringen auf mich. OK. Stellungnahme ist Spitze, die beiden Livestücke ebenso, dann vielleicht noch Milliardäre, aber der Rest, die Vertonung unzähliger Gedichte, ist sehr streitbar, wenn aber auch annehmbar. Als Fan, als Kenner seiner Lieder fühlt man sich gut aufgehoben in dieser CD, als Neuhörer wird es ein ungewöhnlicher Hörgenuß sein. ABER, ein reinschnuppern und -tasten lohnt immer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen