Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (14)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


52 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Näher dran am Original
Mit dieser Version hat es die BBC mal wieder geschafft, Jane Austen hervorragend auf das Medium Film zu übertragen. Leider ist diese Version nie so erfolgreich und bekannt geworden wie die Verfilmung mit Gwyneth Paltrow. Völlig zu Unrecht, wie ich finde. Das liegt sicher daran, dass Hollywood die Charaktere für das Mainstream-Publikum geglättet hat...
Am 20. September 2005 veröffentlicht

versus
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ITV ist eben nicht BBC - Geh Vampire jagen Kate
Die einundzwanzigjährige Emma Woodhouse führt ein überbehütetes Leben. Als einzige noch im Hause lebende Tochter eines hypochondrischen Vaters, der immer noch darum trauert, dass seine andere Tochter das schwere Schicksal einer Ehe auf sich genommen hat, hat sie zu viel Zeit und zu wenig tägliche Sorgen und zudem kam sie aus ihrem Kaff auch noch...
Veröffentlicht am 16. September 2012 von callisto


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

52 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Näher dran am Original, 20. September 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Emma [UK Import] (DVD)
Mit dieser Version hat es die BBC mal wieder geschafft, Jane Austen hervorragend auf das Medium Film zu übertragen. Leider ist diese Version nie so erfolgreich und bekannt geworden wie die Verfilmung mit Gwyneth Paltrow. Völlig zu Unrecht, wie ich finde. Das liegt sicher daran, dass Hollywood die Charaktere für das Mainstream-Publikum geglättet hat. Die Kehrseite dabei ist, dass wesentliche Charaktereigenschaften speziell von Emma verloren gegangen sind. Gwyneth Paltrow ist nur zuckersüß und niemand könnte ihr irgendeinen ihrer Fehler ernsthaft übelnehmen. Kate Beckinsales Emma dagegen ist manchmal eine ganz schön manipulatorische Zicke, der man am Liebsten mal die Meinung sagen möchte. Und genauso ist Jane Austens Emma. Sie selbst sagte über Emma: "Ich werde eine Heldin schaffen, die keiner außer mir besonders mögen wird."
Sogar mit dem nicht so attraktiven Mark Strong konnte ich nach den 2. Mal sehen anfreunden; wer würde schon glauben, dass ein Beau wie Jeremy Northam so lange frei rumlaufen würde; nein, Mark Strong verkörpert da die eher versteckten Qualitäten des Mr. Knightley wesentlich glaubwürdiger.
Und über Harriet Smith braucht man gar nicht reden; Samantha Morton in dieser Version ist der trampeligen Harriet (Toni Colette) aus der Hollywood-Version haushoch überlegen. Das gleiche gilt für Jane Faifax.
Gekürzt haben beide Versionen, das jedoch mit Augenmaß und in absolut vertretbarem Maße. Die alte Version von 1972, die fast ungekürzt ist, hat da manchmal ein Gähnen bei mir hervorgerufen. Dass nichts gekürzt wurde, sagt erstmal nicht viel über die Qualität einer Literaturverfilmung aus; sowas kann auch von Nachteil sein.
Nun klingt es vielleicht so, als würde ich die Hollywood-Version mit Gwyneth Paltrow nicht mögen. Das ist aber nicht so. Das Auge isst schließlich auch mit und manchmal darf es auch die farbenfrohe, bunte und etwas kitschige Hollywoodverfilmung sein; alles hat seine Zeit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


63 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hollywood vs. The real thing!, 1. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Emma [UK Import] (DVD)
Diese Britische Verfilmung von 1997 ist weniger strahlend und glänzend als die Hollywoodfassung mit Gwyneth Paltrow. In den ersten Minuten war ich sogar etwas enttäuscht. Mr. Knightley sah gar nicht so gut aus, wie ich mir das gewünscht hätte und auch sonst konnte der Film bis auf Kate Beckinsale keine Stars aufweisen.
Allerdings war ich schon nach einer Viertelstunde ganz überzeugt, dass ich die beste aller Emma-Verfilmungen erworben hatte. Das Gute war nämlich genau, dass die Charaktere nicht aussahen, als wären sie der Vogue entsprungen, sondern wie echte Menschen wirkten. Man nimmt den Schauspielern ihre Rollen vollkommen ab. Das sind keine Schönlinge, die einen Text runterleiern, sondern Menschen, die wirklich Qualen und Zweifel leiden, die Irrtümern erliegen, heimliche Leidenschaften haben und Zurückweisung fürchten. Damit ist dieser Film sehr nahe an den Themen, die uns bewegen, und gut vergleichbar mit "Persuasion", das auf ähnliche Weise faszinierend realistisch ist. Beide Filme sind nicht unbedingt ein Feuerwerk an Glamour nach Art der Traumindustrie, aber sie schaffen es dafür, eine Geschichte zu erzählen, die niemals abnutzt oder altert. Genau das macht für mich auch den Reiz an Jane Austens Romanen aus. Es geht darum, welche Wege Menschen beschreiten, welchen Zwängen sie unterliegen und welche Entscheidungen sie treffen und wie ihr Weg trotz manchen Fehlers ins Glück führen kann. Da paßt es gut, dass die Charaktere aus Fleisch und Blut sind, hat doch Gwyneth Paltrow mit ihrer asexuellen Maniriertheit der Hollywoodversion übel mitgespielt. Am besten ist vielleicht, man schaut sich beide Filme an und beobachtet mal, wie unterschiedlich im Film mit einem Romanstoff umgegangen werden kann und welch großen Einfluß das Casting hat. Den bleibenderen Eindruck wird zweifellos diese Version machen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar!!, 29. Mai 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Emma [VHS] [UK Import] (Videokassette)
Ich persönlich war ja schon immer der Meinung, dass die Briten einfach ein Händchen für Literaturverfilmungen haben. Diese hier ist hervorragend gelungen. Kate Beckinsale in der Hauptrolle der etwas liebenswert snobistischen Emma ist einfach sehenswert. Die britische Version ist besser als die Hollywood Fassung mit Gwyneth Paltrow, auch wenn diese nicht schlecht ist. aber hier ist die Besetzung einfach besser. Wer die BBC Adaption von Pride & Predjudice mag, der wird diese Version ebenfalls mögen, da sie von nahezu dem gleichen Team gemacht wurde. Also, einfach mal den Vergleich zur Hollywoodversion machen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk!, 30. Dezember 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Emma [UK Import] (DVD)
Wieder ist der BBC mit dieser Verfilmung ein Meisterwerk gelungen! Besonders nach der enttäuschenden Version mit Gwyneth Paltrow war ich von dieser hier begeistert! Wer schon von der BBC Verfilmung von "Pride and Prejudice" begeistert war, der wird es auch von "Emma" sein - also nicht zögern, bestellen!
Auch das Verstehen ist dank der englischen Untertitel überhaupt kein Problem.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Buch, klasse umgesetzt, 5. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: Emma [VHS] [UK Import] (Videokassette)
Jane Austens Roman über eine junge Frau, die von sich selber sagt, dass sie nicht unbedigt heiraten will ("that's neither my way, nor my nature") und das in einer Zeit, in der Frauen nur meist nur die Heirat oder der Beruf als Gouvernante blieb, ist sicher den meisten bekannt. Emma ist finanziell unabhängig, so dass sie auch gar nicht heiraten muß, nichts desto weniger verkuppelt sie gerne Andere und stiftet dabei allerlei Verwirrung. Diese Adaption von Austens Werk ist, meiner Meinung nach wesentlich besser, als die Hollywood-Version mit Gwyneth Paltrow, obwohl diese ganz gut ist. Dennoch kommen hier die Charaktere besser zur Geltung, allen voran Kate Beckinsale als liebenswerte, leicht snobistische Emma, die manchmal ihre Zunge nicht im Zaum halten kann und Bernard Hepton in der Rolle des hypochondrischen, leicht kauzigen Mr Woodhouse. Auch alle anderen Rollen sind toll besetzt und die Landschaftsbilder schlichtweg klasse. Diese Verfilmung wurde von beinahe dem selben Team gemacht, wie "Pride&Predjudice (1995) und das merkt man sofort, da auch hier in der viel Liebe zum Detail gezeigt wird, ebenso, wie sich das Drehbuch sehr nah an der Romanvorlage orientiert. Wer also eine Alternative zu "Pride & Predjudice" sucht oder auch nur mal etwas Abwechslung hierzu, der wird mit diesem Film sicher nicht enttäuscht werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Emma Woodhouse und wie sie die Welt sah, 9. September 2006
Von 
Melanie Holtmann "Mekko!" (Utopia) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Emma [UK Import] (DVD)
Nach Gwyneth Paltrow war Kate Beckinsale schon bzw. erst meine zweite „Emma“ (siehe Rezension zu Nummer eins), und entsprechend auf Vergleich war zunächst meine Seherwartung gepolt. Damit kommt man aber nicht weit, weil beide Filme ganz eigene Töne anschlagen. Kurz zur Story: Die titelgebende „Emma“ Woodhouse verkuppelt gern und fühlt sich gut dabei. Erst „arrangiert“ sie die Heirat zwischen ihrer ehemaligen Gouvernante und Mr Weston, dann nimmt sie arme Harriet Smith zweifelhafter Herkunft unter ihre Fittiche und setzt es sich in den Kopf, sie mit dem Vikar Mr Elton zusammenzubringen. Ihre emotionale Trampeligkeit wird Emma aber noch in Schwierigkeiten bringen…

Nachdem mich die Hollywood-„Emma“ ziemlich begeistert und auch zum vergleichsweisen Kauf dieser hier animiert hatte, war ich doch positiv überrascht. Beckinsales Emma ist nicht so umwerfend charmant wie die Paltrows; und insgesamt streicht der Film deutlicher auch etwas heiklere Charakterzüge und Verhaltensweisen der Protagonisten heraus. Dabei ist die Besetzung ebenso hervorragend und braucht sich hinter der anderen „Emma“ nicht zu verstecken: Mark Strong ist ein äußerst charismatischer Knightley (sein „It was badly done, Emma“ klingelt in den Ohren ;-)), Samantha Morton gibt Harriet liebenswert und unbedarft (ganz anders als die von mir ebenso geschätzte Toni Collette im anderen Film), Prunella Scales streicht die tragischen Aspekte der Figur der Miss Bates deutlicher heraus als die leicht übertrieben agierende Sophie Thompson in Film Nummer 1, und Bernard Hepton bekommt als Mr Woodhouse deutlich mehr Raum, um den störrischen Hypochonder richtig wirken zu lassen. Auch die Liebesgeschichte von Frank Churchill (zauberhaft charmant: Raymond Coulthard) und Jane Fairfax wird dankenswerter Weise intensiver behandelt. Klingt, als könnte man das im Umkehrschluss alles der anderen „Emma“ als Versäumnis ankreiden - aber dafür hat dieser Film ganz andere Qualitäten. Am besten auch mal anschauen ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gekonnt anders - die "dunkle" Seite der Emma Woodhouse!, 10. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Emma [UK Import] (DVD)
Mir geht es wie vielen anderen Jane Austen Fans - je öfter ich mir manche Verfilmungen anschaue, desto besser gefallen sie mir. Diese gehört auch dazu, vor allem weil die "dunkle" Seite der Emma Woodhouse so erfrischend anders ist. Die zur Abwechslung einmal dunkelhaarige Hauptdarstellerin (Beckinsale) spielt die Hauptrolle ausnahmsweise nicht zuckersüß; diese Emma Woodhouse lebt, macht Fehler, tritt ins Fettnäpfchen, hat biestige Züge, trägt die Nase hoch und lernt schlußendlich (wenn auch anfangs widerwillig) aus ihren Fehlern.

Auch mit Mr. Knightley (Strong) kann ich mich allmählich anfreunden; anfangs war er aber schon gewöhnungsbedürftig, durch seine starke Präsenz überzeugt er aber dann doch noch.

Einer der wenigen Austen-Verfilmungen in Spielfilmlänge die ich gelten lasse. Generell ist aber die kurze Laufzeit für die Verfilmung von Jane Austens Werken leider nicht so gut geeignet, viele Details bleiben auf der Strecke und die Handlung hat meist nicht ausreichend Zeit um sich nachvollziehbar zu entwickeln.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Emma so wie sie Jane Austen sah!, 8. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Emma [UK Import] (DVD)
Dieser Film ist absolut fantastisch umgesetzt worden von dem Tream-Team SUE BRITWISTLE und ANDREW DAVIES welche vielen als Producer und Drehbuchschreiber bekannt sind seit "Pride and Prejudice". Die Besetzung, die Kostüme und die Landschaft - fabelhaft.
Eine wunderschöne adaption des Romanes von Jane Austen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen die bessere Emma Version, 15. November 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Emma [VHS] [UK Import] (Videokassette)
Emma. Jane Austen hat nur einen einzigen ihrer Romane nach einer der Heldinnen benannt. Wer ihre Romane kennt, weiß warum. Obwohl all ihre Romane sich um eine junge Frau drehen, ist "Emma" der einige, in dem die Heldin ihr Leben selbst in die Hand nimmt. Emma (hier gespielt von Kate Beckinsale) ist reich. Das ist Grund genug für sie, in einer Zeit, in der es für Frauen nur Heirat oder das Leben als Gouvernante gab, das Leben eines Singles führen zu wollen. Das hält sie aber nicht davon ab, die Leute in ihrem Umfeld verheiraten zu wollen. Verzwickten und peinlichen Situationen sind das Ergebnis ihrer Bemühungen. Schlecht auch, dass sie ihr eigenes Herz verliert, denn sie hat natürlich auch mit dieser Entwicklung nicht gerechnet.
Wer die Hollywood Version mit Gwyneth Paltrow kennt, wird auch diese Version mögen. Sie ist sogar besser, denn sie wirkt in ihrer Geammtheit authentischer. Ansonsten sind die Schauspieler in ihrem Können vergleichbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungene Jane-Austen-Adaption, 8. April 2012
Von 
Vio - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
"I am going to take a heroine whom no one but myself will much like", schrieb Jane Austen über Emma Woodhouse, Hauptprotagonistin ihres gleichnamigen Romans "Emma". Emma ist eine reiche, verwöhnte und schöne junge Frau, die einzige Figur in einem Austen Roman, die nicht auf eine Heirat mit einem wohlhabenden Mann hoffen muss, sondern finanziell unabhängig ist. Hinzu kommt, dass sie sehr selbstbewusst, besserwisserisch und manchmal auch arrogant und ignorant ist, was die Empfindungen ihrer Mitmenschen betrifft. Kein Wunder also, dass Jane Austen meinte, niemand würde ihre Protagonistin besonders mögen.

Ich muss sagen, beim Lesen des Romans hatte auch ich einige zwiespältige Gefühle Emma gegenüber, doch im Großen und Ganzen mag ich sie trotz ihres gelegentlich an den Tag gelegten Snobismus, auch weil sie letztlich doch aus ihren Fehlern lernt. Da die Handlung in der hervorragenden Produktbeschreibung genau erläutert wird und in den zalreichen Buch-Rezensionen nachzulesen ist (Beispiel: Emma: Roman), möchte ich nicht näher darauf eingehen, sondern mich in dieser DVD-Rezension lieber auf die DVD konzentrieren.

Der Film wurde 1996 vom britischen itv-Sender im gleichen Jahr produziert wie die gleichnamige Hollywood-Produktion mit Gwyneth Paltrow in der Hauptrolle. Üblicherweise halten sich die englischen Verfilmungen britischer Klassikern näher an den Buchvorlagen als die Hollywoodstudios, was auch bei dieser itv-Produktion der Fall ist. Die Spielfilmlänge beträgt 94 Minuten in der internationalen Fassung und rund 107 Minuten in der in der Langfassung. Beim Ton kann man zwischen dem englischen Originalton und Deutsch wählen, außerdem stehen deutsche Untertitel zur Verfügung. Das Bonusmaterial besteht aus Menüs, Kinotrailer, einer Bildergalerie sowie Biografien zu den Schauspielern und Jane Austen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Film fein unterhält, auch weil die Schauspieler fast immer gut besetzt sind. Die einzige Fehlbesetzung ist in meinen Augen ausgerechnet eine der Hauptrollen, nämlich Mr. Knightley. Mir gefallen die Mr. George Knightleys in den anderen Emma-Verfilmungen mit Gwyneth Paltrow (Jeremy Northam) und Romola Garai (Jonny Lee Miller) wesentlich besser. Kostüme, Make-up, Dekoration sind ebenfalls gelungen, der Film schafft es die Zuschauer für eineinhalb Stunden in die Welt Jane Austens hineinzuziehen und ihnen einen angenehmen, amüsanten Zeitvertreib zu bieten.

Die Sternevergabe fällt mir ein wenig schwer, denn es kann nun mal nicht jeder etwas mit 200 Jahre alten Büchern beziehungsweise deren Filmadaptionen anfangen. Action und offensive Erotik gibt's bei Jane Austen natürlich nicht, dafür bietet die Adaption alles, was man von einer Jane Austen Verfilmung erwartet. Sie ist detailverliebt und hervorragend ausgestattet, die Dialoge sind gut ausgearbeitet, die Darsteller sympathisch. In Anbetracht dessen gebe ich der Verfilmung die volle Punktzahl, die DVD enthält aber nicht so viele Extras, daher vier Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Emma [UK Import]
Emma [UK Import] von Jane (Buch) Austen (DVD - 2004)
Gebraucht & neu ab: EUR 2,42
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen