Kundenrezensionen


102 Rezensionen
5 Sterne:
 (52)
4 Sterne:
 (23)
3 Sterne:
 (14)
2 Sterne:
 (6)
1 Sterne:
 (7)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen „Gothika" ist ein netter Horrorfilm mit Thrilleranteil...
.
Kurzes Fazit:
„Gothika" ist ein netter Horrorfilm mit Thrilleranteil, der sicher einen Blick wert ist. Man sollte nur nicht mit zu großen Erwartungen an den Film rangehen.
.
.
.
Ausführliches Fazit:
Die anfängliche Euphorie über „Gothika" legte sich schon nach wenigen Minuten des Überlegens. Hat...
Veröffentlicht am 8. April 2006 von justmore

versus
14 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein Kessel Buntes
In einem finsteren Wäldchen, auf dem Hügel, da steht eine alte Festung. Zuckend erleuchtet von einem Blitzgewitter, das seines Gleichen sucht. Ein Gruselschloss und Hort von Irren und Absonderlichem.

Ein Film, der so beginnt scheucht einem erst mal ein Grinsen aufs Gesicht. Das kann nur ironisch gemeint sein. Achtung, Ihr Sixth Senses, Gifts, Echoes,...
Veröffentlicht am 21. Juli 2010 von Hugin & Munin


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen „Gothika" ist ein netter Horrorfilm mit Thrilleranteil..., 8. April 2006
Von 
justmore (Langenfeld (Rheinland), NRW Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
.
Kurzes Fazit:
„Gothika" ist ein netter Horrorfilm mit Thrilleranteil, der sicher einen Blick wert ist. Man sollte nur nicht mit zu großen Erwartungen an den Film rangehen.
.
.
.
Ausführliches Fazit:
Die anfängliche Euphorie über „Gothika" legte sich schon nach wenigen Minuten des Überlegens. Hat sich Regisseur Mathieu Kassovitz das Drehbuch eigentlich mit Verstand durchgelesen oder nur oberflächlich angeschaut? Zum Leid der aufmerksamen Zuschauer geschehen in dem Strickmuster der Geschichte zu viele logische Fehler und unrealistische Handlungen. Selbst das Ende lässt über meinem Kopf ein großes Fragezeichen kreisen. Ich werde es mir aber unterstehen jetzt die Geschichte zu entlüften, denn selbst der schläfrigste Kinobesucher wird die Fehler bemerken. Da grenzt es schon an Ironie, wird doch in den rund 90 Minuten von logischem Denken gesprochen.
Obwohl ich ein erprobter Gruselfan bin, hat es mich wieder in Form von zusammenzucken erwischt. Der Umgang mit Lichtern und Schreckmomenten ist gut umgesetzt worden, auch wenn weniger manchmal mehr ist. Um den ganzen aber noch die Krone aufzusetzen, wurde für die depressive Stimmung in der Anstalt ein blauer Lichtfilter gewählt. Die Hauptfigur Dr. Miranda Grey spielt Oscar-Preisträgerin Halle Berry. Den verdienten goldenen Mann muss sie aber als Rolle einer angeblichen Wahnsinnigen nicht verteidigen, eher Ihr vielleicht im Besitz befindliches Sportabzeichen. Nämlich unentwegtes rennen und schreien ist das Motto, was sie wirklich exzellent kann. Penélope Cruz Charakter der Mitinsassin Chloe Sava hätte man auch günstiger besetzen können, aber was wird nicht alles getan, um Publikumsmagnete heranzuschaffen. So besetzt sie eine Vergewaltigungspatientin, die in meinen Augen nur den Anstoß für das übernatürliche Thema ist.
Einzige Übereinstimmung bei mir in Sachen richtiger Schauspielerwahl ist Mirandas Mann und Vorgesetzten Douglas. Charles S. Dutton passt ideal mit dem liebenswerten Gesicht und verleiht dem Satz „Stille Wasser sind tief" neuen Glanz. Das bringt mich zur Geschichte, die in das Thrillergenre fällt. Zwar ist sie nicht sehr innovativ und neuartig, aber die Gruselelemente frischen das Ganze etwas auf. Wie in anderen Horrorfilmen, genießt die Musik hier ebenfalls ein hohes Maß an Priorität, um Spannung zu erzeugen. Das tut sie auch klassisch mit einer Mischung aus ruhigen Szenen und lauten Audioeffekten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Logik wird überschätzt", 22. Juni 2012
Von 
D. Model "ILuvNY05" (Berlin, Berlin Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Gothika [Blu-ray] (Blu-ray)
--- Inhalt ---

Miranda Grey (Halle Berry) ist eine scharfsinnige Psychiaterin, die in der abgelegenen Woodward-Nervenheilanstalt für geistig instabile Frauen arbeitet. Sie versucht rationale Erklärungen für die Spukgestalten ihrer Patientinnen zu finden. Eine davon ist Chloe (Penélope Cruz), die in der Kindheit von ihrem Stiefvater missbraucht wurde und seitdem mit inneren Dämonen zu kämpfen hat.
Eines Nachts droht ihrer behandelnden Ärztin selbst der gesunde Menschenverstand auf Grundeis zu gehen, als sie bei Regen und Donner einer jungen Frau begegnet, die es gar nicht mehr zu geben hat, die allerdings quicklebendig mit Flammen um sich wirft. Wie diese Begegnung endet, erfährt Miranda nicht, weil sie kurz danach einen Blackout erleidet und sich plötzlich hinter einer durchsichtigen Zellenwand befindet. Sie ist von der Ärztin zur Patientin geworden und wird immer wieder von dem Poltergeist heimgesucht. Miranda muss nun dem Geheimnis der Toten auf den Grund gehen und ihren Kollegen Dr. Graham (Robert Downey, Jr.) von ihrer Unschuld überzeugen. Der macht ihr nämlich weiß, dass sie während des Blackouts ihren Ehemann getötet hat...

--- Kritik ---

Grusel, der sich langsam einschleicht: Das macht GOTHIKA aus dem Jahr 2003 aus. Statt auf Gemetzel und Blutvergießen zu setzen, baut der Mysterythriller langsam und gemächlich Spannung auf. Zwischendurch verliert der Film zwar ein wenig an Fahrt, er macht es aber mit der düsteren Grundatmosphäre wieder wett. Die Kulisse der Nervenheilanstalt, stets in kalte, dunkle Farben eingebettet, und die plötzlichen Einblendungen des toten Mädchens à la THE GRUDGE sorgen für abgezählte, wenngleich intensive Schockmomente. Halle Berry in der Hauptrolle der Miranda, die eine Gratwanderung zwischen Realität und Übernatürlichem unternimmt, weiß dabei genauso zu überzeugen wie der damals noch recht unbekannte Robert Downey, Jr., der ohne Bart überraschend jungenhaft aussieht. Lediglich Penélope Cruz hätte man etwas mehr in die Handlung einbinden können. Ihre Rolle der Chloe wirkt gegen die von Berry und Downey, Jr. wie eine kleine Randfigur. Dennoch ist GOTHIKA ein gelungenes Schauermärchen mit guten Effekten und - allen voran - einer richtigen Geschichte, die zum Ende noch mit einer großen Wendung auftrumpft.

--- Die Blu-ray ---

Und wieder einmal hat Sony Pictures Home Entertainment ordentliche Arbeit bei der High-Def-Verwirklichung eines Filmes geleistet. Die Bildqualität von GOTHIKA lässt wahrhaftig keine Wünsche offen und überzeugt aufgrund eines hohen Plastizitätspegels, durch den man zahlreiche Details ausmachen kann.
Oh Schreck, es wird laut: Die deutsche Tonspur in unkomprimiertem PCM 5.1 trägt wesentlich zur schaurig guten Akzentuierung der Schockmomente bei und macht den vierten Stern in der Gesamtwertung fest. Italienisch steht ebenfalls in diesem dynamischen Klangformat zur Auswahl, während der englischen Spur nur Dolby Digital 5.1 gegönnt wurde.
Gut eine Stunde Extras in Standardauflösung bekommt man noch obendrauf serviert. Sie bestehen aus einem Audiokommentar, allen Anschein nach fiktiven Patientenfällen und drei Featurettes, wovon sich eines dem berühmt-berüchtigten Musikvideo BEHIND BLUE EYES von limpbizkit widmet. Dabei handelt es sich um ein Special, das auf dem amerikanischen Musiksender MTV gelaufen ist und in dem Halle Berry dem Sänger von limpbizkit Fred Durst einen Streich spielt. Der Musik-Clip ist natürlich auch noch enthalten und das gleich zwei Mal. Es wäre schließlich fatal, dieses Musikvideo zum Film vorzuenthalten, ist es wahrscheinlich bekannter als GOTHIKA selbst.
Zu guter Letzt hat die Blu-ray das von Sony obligatorische Wendecover erhalten. Zusätzlich wurde der Hülle ein aufklappbares Booklet beigelegt, das einige Informationen in deutscher Sprache zu GOTHIKA offenbart, welche man bei Sichtung der Bonusmaterialien aber sicherlich schon kennen dürfte.

--- Fazit ---

Fans, die von atmosphärisch dichten Gruselfilmen wie THE GRUDGE mit Sarah Michelle Gellar begeistert sind, können mit GOTHIKA am ehesten etwas anfangen. Für Anhänger von Gore, die auf rohe Gewaltdarstellung stehen, wird der Mysterythriller wahrscheinlich zu leicht daherkommen, aber auf Splatter wollte man bei GOTHIKA eh nicht setzen. Man konzentriert sich schlichtweg darauf, eine Geschichte zu erzählen, in der sich Halle Berry öfter umdrehen muss um sich zu vergewissern, dass niemand hinter ihr steht (oder vielleicht doch?). Ihre Darbietung gepaart mit der stimmungsvollen Filmmusik sorgen für kurzweiligen Nervenkitzel.
Beim Kauf der Blu-ray kann man eigentlich auch nichts falsch machen, präsentiert Sony abermals einen Film aus seinem Repertoire auf gekonnte Weise - vier Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Not alone..."!, 2. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Gothika (DVD)
Wie jeden Abend nach der Arbeit im Frauengefängnis Woodward, fährt die Psychologin Dr. Miranda (Halle Barry) nach Hause, bis plötzlich eine mysteriöse junge Frau bei strömenden Regen mitten auf der Straße steht. Sie weicht aus, läuft auf sie zu, wird bewusstlos und findet sich am nächsten morgen als "Patientin" in dem Gefängnis Woodward" wieder. Von hier an beginnt der Horror in "Gothika"....!

Was mir hier als erstes und bereits nach Minuten sehr positiv aufgefallen ist, war der "warme", mysteriöse und sehr unheimliche Soundtrack der hier wirklich voll und ganz überzeugt.
Bereits nach ca. 10 Minuten beginnt hier der wahre Horror! In einigen Szenen ist man echt kurz davor, vor Schreck von der Couch zu fallen. "Gothika" verfügt über erstklassige Schockeffekte die es einem eiskalt den Buckel runterlaufen lassen.
Auch Fans vom roten Körpersaft kommen hier auf ihre Kosten. Jedoch hält sich dies hier relativ in Grenzen.
Neben Halle Berry" die hier einen sehr überzeugenden und glaubhaften Job macht, ist auch Penelope Cruz" mit von der Partie. Diese nimmt aber mehr oder weniger nur eine Nebenrolle ein und spielt die Ex"-Patientin von Dr. Miranda, die in ihrem neuen Mithäftling die Chance sieht, ihre kranken Fantasien zu verbreiten und sie davon zu überzeugen.
Was mir aber an der Rolle der Dr. Miranda nach einigen malen anschauen aufgefallen ist war, dass sie für eine Erfahrene Spitzen"-Psychologin und Ärztin, wie sie im Film dargestellt wird, sehr sehr jung aussieht...Aber Naja - Das sind nur Kleinigkeiten die eigentlich nicht ins Gewicht fallen.

Die Story in Gothika" ist sehr spannend aufgebaut und bleibt rätselhaft bis zum Schluß - Wer ist nur dieses mysteriöse Mädchen? Und was will sie von Dr. Mirinda? Das Finale ist echt packend und war für mich absolut unvorhersehbar und schockend. Man stellt sich im Film viele Fragen. Aber nach dem Showdown bleiben hier keine Fragen offen.
Tja, so selten ist das gar nicht, dass Psychologen und Psychiater oft selbst bald in der Klappse" sitzen ;-).
Scherz beiseite - Ich kann den Film jedem Fan von guten Horror- und Gruselstreifen uneingeschränkt empfehlen! Hier baut sich im Laufe der Zeit eine sehr packende Atmosphäre auf die einen bis zum Schluß nicht mehr loslässt. Für einen schon älteren Horrorfilm überzeugt er heute noch genauso wie damals!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Intelligenter Psychothriller der Extraklasse!, 27. Februar 2010
Von 
Stefan Seitz (Upperaustria, Austria) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Gothika (DVD)
Schau durch den Spiegel...

Dr. Miranda (Halle Barry) ist Psychologin im "Woodward psychotic center for women" als Profilerin tätig und fest davon überzeugt, dass es jede anormale Störung des Geistes eine rationale und wissenschaftliche Erklärung gibt. Als sie eines Abends in dem es wie aus Strömen regnet nach der Arbeit nachhause fährt, erleidet Miranda einen Verkehrsunfall um kurz darauf als Patientin in der eigenen Klinik wieder aufzuwachen, doch es sind nicht Augenblicke vergangen sondern drei ganze Tage und sie wird des Mordes an ihren Mann beschuldigt...

Meiner Meinung nach vollbringt Halle Berry als Dr. Miranda eine Meisterleistung. Besonders gut vermittelt wird hier das beklemmende Gefühl "Auf der anderen Seite des Vorhangs zu stehen", wenn einem niemand mehr ernst nimmt oder glaubt. Auch die psychologischen Analysen scheinen gut recherchiert und stimmig, glaubhaft zu sein. Hier spielt Robert Downey Jr. als Pete Graham einem Arbeitskollegen von Miranda (der romantische Gefühle für sie hegt aber aufgrund ihrer Ehe darüber schweigt) und ihr in Gesprächen zu helfen versucht, doch glaubt das sie nicht mehr geistig normal ist, sehr überzeugend.
Es ist ein Netz aus Schock-Effekten, die diesen Film sehr spannend machen und einem das Blut in den Adern gefrieren lassen aber ebenso die intelligent strukturierte Psychologie die in der Story steckt. So macht der Zuseher gemeinsam mit Miranda, eine dunkle Odyssee in die tiefsten Abgründe der menschlichen Psyche durch und langsam entdeckt er mit ihr schockierend Stück für Stück Details die ein grausames Mosaik ergeben...

Allen die intelligent strukturierte Psychothriller mögen, kann ich Gothika nür wärmstens empfehlen und Harry Berry-Fans werden begeistert sein, von ihrer hervorragenden Leistung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen gut inszenierter Horrorthriller, 21. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Gothika (Blu-ray)
Die Story kenn ich doch irgendwo her? Ein "Toter", der zu einem Verbrechen führt?! Naja, vielleicht habe ich auch nur ein déjà-vu.

Der Oscar für Halle Berry geht in Ordnung. Ihr Spiel ist überragend. Von der rationalen, kühlüberlegten Psychoklemptnerin zur verfolgten Hysterikerin, zurück zu der logischen Didaktikerin, das muss ihr erstmal jemand nachmachen. Wenn auch ein wenig paar Schockeffekte und hysterische Anfälle zuviel sind. Aber so schlau wäre ich nicht angesichts der scheinbaren Allgegenwart von Rachel, der untoten Toten. Warum musste aber Miranda ihren Mann erst umbringen? So'n paar logische Untiefen waren schon drin, aber ich sehe keine Riesenlücken. Robert Downey Jr. spielt, wie immer, sich selbst: ein etwas eitler und erfolgloser Galan. So viel wird ihm vom Drehbuch auch nicht abverlangt.

Die Geschichte ist, trotz meines Wiedererkennens (s.o.), ein Klassiker. Die Frau Doktor selbst in der Klapse. Die in den Extras versteckten "Patientenakten" verraten aber, dass so Wahnvorstellungen, wie sie sie hat, zum täglichen Brot des Psychiaters zu gehören scheinen. Zumindest in der Forensik. Ich weiß nur von vereinzelten extremen Fällen im Umfeld der Psychiatrie hier in D, die derart ausgeprägt sind. Naja, ich war auch nie in der "Geschlossenen". Außerdem, aus eigener Erfahrung, kann ich sagen, dass die Medikamente solche Ausbrüche gar nicht zulassen, zumal hoch dosiert und über einen längeren Zeitraum genommen. Sooo "lustig" ist die Psychiatrie nämlich nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Packend und gruselig, 12. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Gothika [DVD] (DVD)
Gothika ist ein klasse Psycho-Thriller. Die Psychologin (Halle Berry) arbeitet in einer Anstalt für Verhaltensstörungen. Wie jeden Abend nach der Arbeit fährt sie nach Hause, bis plötzlich eine junge Frau, nur mit einem Nachthemd bekleidet, völlig überraschend vor ihr steht. Sie weicht dem Mädchen aus und ist bewusstlos. Als sie am nächsten Morgen aufwacht beginnt der Horror. Sie erwacht in einer Zelle ihrer Klinik, doch nicht als Psychologin, sondern als Insassin. Ab diesem Zeitpunkt beginnt ein unglaublich packender Wettlauf mit sich selbst und dem Rest der Welt.
Ein gut gemachter Psycho-Thriller, in dem jede Minute des Films absolute Spannung ensteht, es wird nie langweilig. Vor allem die unerwarteten Horrorscenen sind spektakuler gemacht und lassen beim Zuschauer das Blut in den Adern gefrieren. Mit Halle Berry und Penelope Cruz stehen übrigends zwei ganz herrausragende Schauspieler in den Hauptrollen. Ich gebe nur 4 Sterne, da die Story etwas leicht zu durchschauen ist. Dennoch ein Muss für jeden Horror Fan. Viel Spaß
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein Kessel Buntes, 21. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Gothika (DVD)
In einem finsteren Wäldchen, auf dem Hügel, da steht eine alte Festung. Zuckend erleuchtet von einem Blitzgewitter, das seines Gleichen sucht. Ein Gruselschloss und Hort von Irren und Absonderlichem.

Ein Film, der so beginnt scheucht einem erst mal ein Grinsen aufs Gesicht. Das kann nur ironisch gemeint sein. Achtung, Ihr Sixth Senses, Gifts, Echoes, Ringe und Co, jetzt werdet Ihr kalt abgegeduscht!
Ehm, nöp. Leider. Das meinen die wirklich ernst. Drum wird in diesem Film nur einer nass: Der Zuschauer! Und natürlich Halle Berry in Regen und Pool... ;o)

Vielleicht gehen wir mal der Reihe nach vor.
Zunächst wird uns also die Örtlichkeit vorgestellt. Eine burgartige Baracke, die nur aus dicken Wänden, Zellen, Gittern und flackernden Lichtern zu bestehen scheint. Das Kuckucksnest aus Formans gleichnamigen Film wirkt plötzlich wie ein lustiges Landschulheim. Was soll dieser Klischeehaufen? Hat man den Blaufilter nicht von der Linse bekommen?

Dann werden uns die Personen vorgestellt.
Halle Berry als kompetente und beliebte Psychiaterin. Intelligent, rational, engagiert.
Robert Downey Jr als in Halle verknallter Psychiater, nicht minder kompetent und als gleichwertiger Kollege zu Halle.
Dann wird's schon eng, denn die folgenden Personen werden nur kurz eingestreut und sind im Flackerlicht nur Schemen ihrer selbst. Die Cruz als Psycho, die Halluzinationen von Vergewaltigungen hat, ein paar wuselnde Krankenschwestern, ein Bulle, der den Ehemann grüßt, ein Chef, der mal eben hallo sagt...
Der Film schubst uns also darauf, dass es um ein dyadisches Spiel von Frau und Mann geht.
Und was tun die? Die hochkompetente Psychiaterin bekommt einen Schreianfall nach dem anderen als sie in einer unerwarteten Konfliktsituation steckt.
Der verknallte Kollege spachtelt sie mit veralteten und unpassenden Plattitüden von Halluzinationen und psychotischen Schüben zu statt ihr mal zwei Minuten zuzuhören oder gar auf die Idee kommen, ihr zu helfen.
Wozu bekam ich die beiden dann vorgestellt, wenn sie sich fürderhin ganz anders verhalten?

Nach diesen Schauerklischees (Gruseliges Setting, ausweglose Situation, sich verabschiedende Freunde) tauchen natürlich noch die Gespenster auf, die sich nicht zu schade sind, gehauchte Botschaften, geöffnete Türen, flackernde Licht, BUH! Effekte (was macht die Eule in der Psychiatrie?) und natürlich das allseits beliebte Gewitter herbei zu zitieren, um eine fröhliche Klischeeorgie zu feiern. Wer sich den Spaß macht kann ja mal die zitierten (oder beklauten?) Filme nachzählen. Der Raubzug geht wirklich von Shining und dem Kuckucksnest über das Gruselschloss, Haunted, Gothic und Co bis zu den oben genannten Gruslern.

Wobei apropos gruselig: Der Film beweist eindrucksvoll, dass es nicht reicht, Schreckeffekte, blutige, schmutzige Kinder und das Sammelsurium der Klischees aufzuhäufen, mit ein paar guten Schauspielern zu garnieren und als Gruselschocker zu verkaufen. Das ist einfach nicht gruselig! Der Film bietet innerhalb der Handlung nur geradliniges, vorhersehbares Einheitsgemüse. Nicht ein einziges Mal ist man erstaunt, erschüttert, verstört. Der Film erspart sich sogar den für das Genre üblichen Schlussdreher. Klischeeorte, Klischeehandlung, Klischeeauflösung.

Was mich so richtig ärgert dabei: Die Grundidee der Handlung ist gut. Der Ort der Handlung hätte was hergemacht, wenn man ihn z.B. von der forensischen Psychiatrie zum Frauenknast gemacht hätte. Und die Darsteller sind allesamt klasse. Der erste Film von Frau Berry in dem sie glaubhaft im Sinne des Drehbuchs agiert und durch die Natürlichkeit sogar eine wirklich hübsche Frau ist. Downey Jr bringt den überforderten Psychiater ebenso glaubhaft rüber wie Mr Hill den ebensolchen Chef.
Was aber letztlich draus geworden ist kann filmisch nur als Gurke bezeichnet werden. Unrealistisch, ideenlos und lieblos zusammengestückelt aus vielen, deutlich besseren, Filmen und uralten, ausgelutschten Klischees. Mit ein wenig Humor wär's noch ne gute Persiflage geworden. So ist es ein Absacker, wenn sonst gar nix mehr im TV kommt oder als DVD ein unfreiwillig komischer Audiokommentar des Regisseurs.
Auf DVD bekommt man immerhin noch das Musikvideo mit, etwas schärfer als auf Youtube, ein eher sparsames Making of und Krankenakten, von denen man sich als Fachmann nur gegruselt abwenden kann. War das als Grusel-Easter-Egg gedacht? Wer stand bei diesem Film nur beratend zur Seite?

Kaufempfehlung ganz klar nur für Fans von Halle oder Kuriositätensammler.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Was eine positive Überraschung!, 11. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Gothika [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich bin leidenschaftlicher Filme Sammler und kenne Gothika schon lange, hatte ihn aber nie gesehen. Ich kannte nur den Trailer und irgendwie hat der Film mich nicht sehr angesprochen. Ich bin also durch die Läden gelaufen und habe ihn dann auf BD zu kaufen gesehen und habe ihn für einen billigen Preis mitgenommen. Ohne große Erwartungen habe ich ihn am Abend in den Player geschoben und war dermaßen positiv überrascht!
Gothika ist ein unglaublich guter und spannender Horror-Thriller, wie ich ihn nicht erwartet hätte.
Es geht um eine Psychiaterin namens Miranda Grey (gespielt von Halle Berry), die nicht an das übernatürliche glaubt, doch nach einem merkwürdigem Vorfall auf dem Heimweg als Verrückte in einer Zelle aufwacht. Was ist passiert ?
Mehr will ich nicht verraten aber ich kann euch sagen, dass Gothika ein muss für jeden Horror-Fan ist!
Er ist sehr spannend, hat eine geniale Optik mit tollen Kamerafahrten und erzeugt durch seine blassen Farben ein unangenehmes Gefühl und eine tolle Atmosphäre. Halle Berry ist großartig in diesem Film! Man kauft ihr alles ab, die ist voll in der Rolle und der Soundtrack sowie der Sound des Films sind auch nicht von schlechten Eltern.
Alles in einem überzeugt Gothika auf ganzer Strecke und ich kann ihn jedem nur wärmstens empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich bin begeistert!!, 31. Mai 2004
Von 
Rezension bezieht sich auf: Gothika [DVD] (DVD)
Von Dark Castle-Produktionen (Das Geisterschiff, 13 Geister) ist man normalerweise Horror mit überdrehten Effekten, übertriebene und unrealistische Stories und wenig Spannung gewohnt. Anders bei Gothika!! Ich war echt überrascht, als ich diesen Film sah. Die Geschichte ist wirklich durschdacht, Halle Berrys schauspielerische Leistung ist genial, coole und NICHT übertriebene, jedoch imposante Effekte und sehr viel Spannung. Vor allem ist der Film total Emotional. Man leidet mit Halle Berry mit, denn als Zuschauer weiß man, dass sie Recht hat und jeder beschuldigt sie wegen Mordes an ihrem Mann. Einer Freundin von mir sind während dem Film Tränen gelaufen!
Ich kann diesen Film wirklich nur weiterempfehlen!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Auch auf Vhs nicht schlecht, 31. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Gothika [VHS] (Videokassette)
Gothika ist ein Film, der auf dem Draht zwischen realität und Fiktion wandert.
Es geht um Mirande( Helly Berry) die als Psychaterinn arbeitet bis sie selbst in ihre Klinik eingewiesen wird weil sie ihren Mann umgebracht haben soll.
IHNHALT:Nachdem Miranda ein Mädchen das auf der Straße stand helfen wollte, ging dies in Flammen auf und Miranda wachte in einer Zelle ihrer Psychatrie auf. MAn erzählte ihr das sie ihren Mann umgebracht habe und sie sah seit der Nacht wo das Mädchen war, immer wieder dieses Mädchen. Es verfolgte sie.
Was das für ein Mädchen ist, möchte ich hier nicht vorwegnehmen.
Der Film bringt einen in die Welten der psychatrie, er zeigt einem, das man verwirrten Menschen auch mal glauben sollte, und sie nicht als krank abstempeln soll.
Das große Vorbild von diesem Film war wohl the six senths und das Thema ich sehe Tote Menschen.
Das entscheidende Ende des Filmes wird von Limp Biskit und behind blue eyes begleitet.
Klasse Film aber leider nicht so perfekt wie sein Vorbild.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Gothika
Gothika von Mathieu Kassovitz (DVD - 2004)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,05
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen