Kundenrezensionen


26 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Weapons of mass Destruction
Manchmal frage ich mich wie man Alben bewerten kann ohne sie gehört zu haben!?
....ich habe diesen Track gehört, der ist voll fett, also wird es der Rest des Albums auch - ich gebe 5 Sterne - Mr. X to the Z is back....
Was soll das Leute ?!
Ich habe dieses Album schon, und ich gebe ihm 4 Sterne weil ich Xzibit Fan bin.
Aber ganz ehrlich ist...
Am 22. November 2004 veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Leider nicht so gut wie die Vorgänger...
Es freut mich zwar für Xzibit, daß er immer mehr an Popularität gewinnt, wie beispielsweise eine eigene, wirklich lustige MTV-Show zu haben oder die European MTV Awards moderieren zu dürfen, jedoch scheint sich das negativ auf dieses Album ausgewirkt zu haben. Nach seinem besten Longplayer RESTLESS ist die steigende Kurve leider wieder abgefallen. MAN...
Veröffentlicht am 7. Dezember 2004 von Thorsten Hasenkamm


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Weapons of mass Destruction, 22. November 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Weapons Of Mass Destruction (Audio CD)
Manchmal frage ich mich wie man Alben bewerten kann ohne sie gehört zu haben!?
....ich habe diesen Track gehört, der ist voll fett, also wird es der Rest des Albums auch - ich gebe 5 Sterne - Mr. X to the Z is back....
Was soll das Leute ?!
Ich habe dieses Album schon, und ich gebe ihm 4 Sterne weil ich Xzibit Fan bin.
Aber ganz ehrlich ist es nicht der Burner, sondern eher was für eingefleischte Fans.
Die Beats sind natürlich erste Sahne, aber die Lyrics lassen manchmal zu wünschen übrig. Trotzdem ist das Album im Großen und Ganzen gut. Wer auf bessere Lyrics und mehr Abwechslung steht sollte auf Nas - Streets Disciple zurückgreifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Nicht der Erwartete banger, aber neue wege, 8. Dezember 2004
Von Ein Kunde
Als erstes muss ich als eingefleischter X to da Z fan sage, dass das album nicht wie die letzen paar richtig reinhaut (fette Beatz, harter Westcoast-rap) sondern das dieses eher auf einer "Harmonischen" Ebene abspielt. Ich meine damit das dieses mal vergleichsweise viele samples benutzt wurden und das Album eher auf eine "sanftere" art und weise verkörpert.
Das Album ist trotzdem gut, da Xzibit neue wege geht und sich neu behaupten will und man deutlich sieht das er wieder 100%ig dabei ist.
Im Grunde genommen ist die musikalische Leistung eher 2-3, aber dadurch das eine DVD beiliegt die 2 DVD Trailer beinhaltet und eine Doku mit und über Xzibits Strong Arm Steady Gang, die über 20 Muniten beträgt enthält. Zudem ist das Video zu Hey Now (Mean Mugglin)auch noch dabei.
Und als kleines Gadget entschlüsselt diese CD/DVD den Xzibit "Mobile Store" und exklusive Photos & Mehr.
Darum mein Fazit: Für einen fan ein muss, da die CD/DVD einfach toll zusammengestellt wurde und sie auch super aussieht.
Darum 5 Sterne.
Für nicht fans eher nicht empfehlenswert, da man von XZIBIT einen schlechten Eindruck bekommen könnte und das wollen wir ja alle nicht, oder!?!?!?!?!??!?!?!?!??!!!!!!;)
X TO DA Z IS STILL A G
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen X to the Z is back..., 9. Dezember 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Weapons Of Mass Destruction (Audio CD)
...und wie, das Album hat mich wirklich überrascht. Nach dem letzen Album "Man vs Machine" war ich ein wenig enttäuscht, aber "Weapons Of Mass Destruction" ist mit Sicherheit einer der Höhepunkte in nächster Zeit. Die Beats sind sehr abwechslungsreich, von soft bis tough, alles dabei.
"Hey Now","Criminal Set" und "Klack" sind wirklich überragend. Meiner Meinung nach gibt es wirklich keinen Song der nervt oder negativ erscheint, wie das bei 90% der Alben ist. Jedem dem Hip-Hop in irgendeiner Art und Weise gefällt sollte diese CD besitzen und für Fans wie mich, ist es natürlich ein Muss.
Die Limited Edition beinhaltet noch eine DVD mit Interviews, für 1€ mehr erhältlich, lohnt sich auf jeden Fall.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Xzibit is zurück und diesmal nimmt er das Ruder...., 3. Januar 2005
Xzibit is zurück und diesmal nimmt er das Ruder selbst in die Hand.
Auf dem neuem Album "Weapons Of Mass Destruction" kommt Xzibit ganz ohne die Hilfe von Rap Legenden wie Dr.Dre aus und es nimmt trotzdem nicht an Qualität ab, im Gegenteil es ist das bis jetzt beste Album was ich von ihm jeh gehört hat ;)
Die Songs "Beware Of Us" (Track 6) und "Scent Of A Woman"
(Track 14) beweisen das Xzibit spätestens jetzt bei den ganz Grossen im rap business angekommen ist.
Ich hab mir die Limited CD+DVD schon Wochen vorraus vorbestellt und auch gleich am Tag der Erscheinung zugeschickt bekommen
An der DVD hat mir am besten das Fotoshooting und die Mitschnitte der Euro Promo Tour gefallen die unter anderem in Stuttgart stattgefunden hat. Auch sonst erzählen die Westcoast Jungs viel über Deutschland und machen hier und dort kleine Gags
Da ich jeden Song von Morgens bis Abends höre hat sich der Kauf auf jedenfall gelohnt und kann diese Edtition nur weiter empfehlen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Leider nicht so gut wie die Vorgänger..., 7. Dezember 2004
Von 
Thorsten Hasenkamm (Paderborn, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Es freut mich zwar für Xzibit, daß er immer mehr an Popularität gewinnt, wie beispielsweise eine eigene, wirklich lustige MTV-Show zu haben oder die European MTV Awards moderieren zu dürfen, jedoch scheint sich das negativ auf dieses Album ausgewirkt zu haben. Nach seinem besten Longplayer RESTLESS ist die steigende Kurve leider wieder abgefallen. MAN & MACHINE, der Nachfolger von RESTELESS, spielte schon nicht mehr in der gleichen Liga, und WEAPONS OF MASS DESTRUCTION ist ein weiterer Rückschritt. Die Songs sind relativ langweilig gestrickt, es sticht kein Song WIRKLICH heraus. Battlecat produzierte allerdings mit CRIMINAL SET einen Song, der perfekt auf Xzibits Style zugeschnitten ist. Man kann nur hoffen, daß Xzibit bei seinem nächsten Album wieder mit Dr. Dre zusammen arbeitet, der schließlich nicht ohne Grund für den ganz großen Durchbruch Xzibits verantwortlich war.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Xzibit findet zurück zu HipHop mit Freunden, statt mit Stars, 17. Januar 2005
Von 
P. Adam (Wiesloch, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Das Album beginnt mit einer Bush-Rede, die ihn als einen Massenmörder und Tyrannen erscheinen lässt, was ich als Bush-Gegner recht lustig finde.
Direkt danach folgt schon eines der Highlights von WOMD: LAX (Anlehnung an LAC = Los Angeles City). Hier hat Xzibit endlich wieder zu einem seiner ersten Producer zurückgefunden, der auf "40 Dayz & 40 Nightz" als Co-Executive Producer fungierte: Sir Jinx. Dessen Beat, den man ohne das Booklet durchaus für von Dr. Dre gemacht halten könnte, unterstützt Xzibits harten und sehr guten Flow perfekt.
Leider erfolgt ein leichter Abfall im nächsten Lied, "Cold World", der jedoch durch seinen brillanten Text besticht. Jelly Rolls Beat ist ein wenig mau, und der Refrain, den er singt, eher nervig.
Das Gleiche, sowohl für Beat, als auch für den Gesang, lässt sich auch für "Saturday Night Live" sagen. Hier bewältigt jedoch nicht nur Jelly Roll allein die sängerischen Aufgaben, sondern er wird ab und an abgelöst von One-Hit-Wonder Truth Hurts, die schon auf "Man Vs. Machine" bei "Break Yourself" mitwirkte. Die Sängerin von Aftermath macht ihre Sache deutlich besser und hebt ebenso wie Krondon, der für mich trotzdem der schlechteste der Strong Arm Steady Gang ist, das Niveau des Liedes ein wenig an.
Es folgt die Rick Rock-produzierte "Streetsingle" "Muthafucka". Der Beat wird wieder ein wenig besser und passt auch recht gut zu X, doch leider kann sich Jelly Roll erneut nicht zurückhalten und singt mit der gekünstelt hohen Stimme herein.
Jetzt beginnt die Qualitätskurve des Albums stark anzusteigen, denn das Vorstellungslied von SAS (Strong Arm Steady) ist ein absoluter Kracher. Den Anfang macht Krondon, der unterstützt von einem klasse Beat von Khalil das Beste aus sich herausholen kann, bevor Phil Da Agony und Xzibit folgen. Leider nicht dabei ist Mitchy Slick, mein SAS-Lieblingsrapper.
Ein wenig im Gospel-Style gehalten ist "Judgement Day", nach "Cold World" erneut ein Song mit ernstem Text, doch im Gegensatz zu diesem ist es auch musikalisch ein Hit.
"Criminal Set", das ein Sample von "Amerikka's Most Wanted" beinhaltet, erinnert an Old School Beats, und passt perfekt zu Xzibit's rauher Stimme.
Die erste Single "Hey Now (Mean Muggin)", produziert von Timbaland, ist an 9ter Stelle zu finden. In diesen Song musste ich mich erst hereinhören, denn mittlerweile gefällt er mir immer besser.
Denaun Porter von D-12 hat den nächsten Track, "Ride Or Die", produziert, und wie schon bei "Multiply", das auch von ihm stammt, könnte man hier wieder vermuten, dass es Dr. Dre war. Der Beat ist extrem deep und wird durch den gesungenen Refrain aufgelöst. Ein absoluter Höhepunkt des Albums, auch dank Mitchy Slick, der talentierteste von SAS.
Das einzige Lied, dass mir gar nicht gefällt ist Crazy Ho. Khalil's Beat erinnert ein wenig an den von "Cold World", und Butch Cassidy mit seiner soften Stimme passt irgendwie nicht richtig dazu.
Nach einem kurzen Skit gibt Busty Rhymes ein Gastspiel ab, und sorgt für einen weiteren Hammer.
Der Producer dieses Tracks, Hi-Tek, sorgt auch für den musikalischen Hintergrund von Xzibits Liebeslied an seine Frau, "Scent Of A Woman". Im Gegensatz dazu, wie man vielleicht vermuten würde, ist es nicht wirklich soft, aber dennoch erneut ein super Track, genau wie der nächste:
"Klack" ist der Hammer des Albums, mit perfektem Beat, perfekten Raps von Xzibit und Krondon, sowie den "Klackklackklack"-Einwürfen von Mitchy Slick.
Mit dem ruhigsten Lied endet WOMD, mit dem sich X an die (besseren) alten HipHop-Zeiten erinnert, und paradoxerweise trotzdem Lust auf neuen macht, da der Song einfach rundum gelungen ist.
Zur DVD bleibt nur zu sagen, dass sich die 2 Euro mehr sicherlich lohnen, da Xzibit gewohnt lustig ist, und man auch einiges mehr über SAS erfährt.
Allgemein ist nur etwas traurig, dass die SAS-Rapper auf der Rückseite des Albums nicht namentlich erwähnt werden, obwohl sie manchmal ganze Strophen rappen. Das wäre sicherlich eine Chance für sie gewesen etwas bekannter zu werden, trotz, dass das Album in den USA nur auf Platz 43 eingestiegen ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Weapon of mass destruction - Xzibit, 30. Dezember 2004
Rezension bezieht sich auf: Weapons Of Mass Destruction (Audio CD)
Alvin Nathaniel, so Xzibit's bürgerlicher Name, hat durch die weltweit erfolgreiche Mtv-Show "Pimp My Ride" seinen Bekanntheitsgrad nochmals gesteigert. Die Erwartungen auf das Album waren daher enorm.
Auch an Mr. X to the Z, wie Xzibit sich gerne nennt, sind die Geschehnisse um den Irak Krieg und die Unzufriedenheit in der Welt nicht spurlos vorbeigegangen. So startet das Album mit zusammen geschnittenen Fetzen des wieder gewählten US-Präsidenten George W. Bush. In dem darauf folgenden Track „LAX" stellt Xzibit wütend seine Unzufriedenheit über die Weltlage da.
Wie von Xzibit gewohnt sind seine Lyrics unterlegt von erstklassigen Beats, welche aus den Reglern von u.a. Dr.Dre, Timbaland, Ric Rok, Rockwilder, Hi-Tek und Jellybone stammen. Textlich überzeugt X 2 the Z mit markantem Wortwitz, jedoch auch mit aggressiven Rhymes.
Unterstützung erhält der „Pimp My Ride" Host von alten Bekannten wie seiner Crew Strong Arm Steady, Busta Rhymes, MC Lyte und anderen.
Die erste Singleauskopplung „Hey Now ( Mean Muggin')",produziert von Tim „Timbaland" Mosley, dürfte jedem der sich für das Gerne interessiert bekannt sein, da sie momentan in den Clubs sowie auf der Mattscheibe non-stop rotiert. Weapons of mass destruction bietet erstklassige Club Bangers, wie „Tough Guy" feat. Busta Rhymes, „ Saturday Night Live" oder die oben genannte Singleauskopplung „Hey Now", jedoch auch Stücke welche eher die eingefleischten Xzibit Fans zu schätzen wissen.
Xzibit über das Album: "Das Thema ist 'Erwachsenwerden'. Weapons of mass destruction handelt von mir als erwachsener Mann, als Vater, als jemand, der bereits einige Erfahrung gesammelt hat. Ich habe eine Menge mitzuteilen, dafür, dass ich noch so jung bin. Mein erstes Album habe ich mit neunzehn veröffentlicht und ich hatte danach das Glück, mit meinem Publikum gemeinsam aufwachsen zu können."
That's right man!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Xzibit! Mehr braucht man nicht sagen!, 21. Dezember 2004
wo xzibit drauf steht ist auch xzibit drin.
ein hammer album und dazu sogar noch eine dvd, was will mann mehr?
insgesamt 16 tracks können sich hören lassen. xzibit's hammer texte werden durch die lyriks von busta rhymes, jelly roll, keri hilson und strong arm steady unterstützt.
das video zu hey now (mean muggin') findet man auf der dvd und noch viel, viel mehr zusatzmaterial wie making ofs und mehr.
wer xzibit fan ist sollte sich diese album auf jeden fall zulegen,
es lohnt sich
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Knapp an der Bruchlandung vorbei, 26. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Weapons Of Mass Destruction (Audio CD)
Nachdem ich Xzibits hervorragendes Debütalbum "At The Speed Of Life" schon lange mein Eigen nenne, habe ich mir in den letzten Tagen auch alle anderen Alben von Mr. X to the Z angehört.
"Weapons Of Mass Destruction" war dabei, sowohl chronologisch als auch im übertragenen Sinne, das Letzte von ihnen.
Ich dachte eigentlich, dass es nach "Man Vs Machine" und "Full Circle" nicht noch schlimmer hätte kommen können, aber es kam.
Hatte "Full Circle" mit "Thank You" wenigstens einen starken Track und waren auf "Man Vs Machine" immerhin vier ordentliche Nummern und nicht ganz so viele Totalausfälle wie auf "Weapons Of Mass Destruction" zu verzeichnen, können auf letztgenanntem nur der Opener "LAX" und der Schlussakt "Back 2 The Way It Was" (beide 3/5) als akzeptabel hingenommen werden.
Das, was dem Hörer allerdings auf den zwölf Tracks dazwischen geboten wird, schwankt zwischen schwach und schlichtweg grottenschlecht, die Beats klingen teils einfach langweilig, teils völlig uninspiriert.
Näher auf die einzelnen Tracks einzugehen, wäre an dieser Stelle überflüssige Arbeit.
Eine Irreführung ist auch der Albumtitel, der suggeriert, Xzibit wolle auf seinem Album mal richtig mit der Bush-Regierung abrechnen. Doch Fehlanzeige: Nur die letzte Strophe in "Cold World" (2/5) thematisiert den Krieg im Irak (Interessierten empfehle ich hierzu das Album "Revolutionary Vol.2" von Immortal Technique, eine schonungslose und tiefschürfende Abrechnung mit der Bush-Regierung und dem Irakkrieg).
Überwiegend geht es mal wieder um das gelobte Gangsterleben, mit allem, was dazu gehört. Neben den bereits erwähnten "LAX", "Back 2 The Way It Was" und "Cold World" haben nur noch "Judgement Day" sowie "Scent Of A Woman" (beide 2/5) ordentliche Lyrics.

Fazit:

"Weapons Of Mass Destruction" ist eine herbe Enttäuschung, das schlechteste Album von Xzibit und entgeht der Bruchlandung von einem Stern nur knapp.
Wer "At The Speed Of Life" kennt weiß, dass Xzibit lyrisch so viel mehr drauf hat, als er es auf dieser Platte zeigt! Zudem beeinträchtigen die schwachen Featuregäste (Busta Rhymes, Jelly Roll, Strong Arm Steady) die Qualität des Albums erheblich.
Für die Produktionen kann er nichts, doch auch hier stellt man sich die Frage, wieso Xzibit immer wieder mit so talentfreien Producern wie Jelly Roll, Khalil oder Rick Rock zusammenarbeitet (abgesehen davon ist selbst Timbalands Beitrag "Hey Now" (2/5) recht dürftig ausgefallen).
Vermutlich aus persönlicher Verbundenheit, was verständlich ist, verständlich ist dann aber auch, warum Xzibit sich vorsichtshalber mit seiner TV-Karriere ein zweites Standbein aufgebaut hat, denn für Rapscheiben wie diese sollte niemand sein Geld ausgeben.

Beste Tracks:

"LAX" und "Back To The Way It Was" (3/5)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen *Sprachlos*, 8. Dezember 2004
Habs mir durchgehört und muss echt sagen X-Zibit hat sich mal wieder selbst übertroffen! Das Album ist sowas von cool....Ich find des is X-Zibit sein bestes Album! Ich kann euch nur eins sagen: KAUFEN KAUFEN KAUFEN!!! Echt sowas von Fett ;)
X-ZIBIT 4-EVA
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen