Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


29 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vampirfilm-Perle - Endlich auf DVD!
Endlich ist nach rund 20 Jahren diese zurecht als Vampir-Kultfilm zu bezeichnende Filmperle auf DVD erschienen.

Mit Spitzenbesetzung (Catherine Deneuve, Susan Sarandon, David Bowie ...) und basierend auf Whitley Striebers Romanvorlagen
"Der Der Kuss des Todes" und "Kuss des Vampirs" hat Tony Scott, eher bekannt durch "Top Gun"; was aber hier nicht...
Veröffentlicht am 10. November 2006 von -svega-

versus
2.0 von 5 Sternen Sie sind älter
Älter als alt, sozusagen Vampire, die es noch einmal wissen wollen. Leider Gottes sind sie von einem Virus befallen, der den Alterungsprozess beschleunigt, und das rasend schnell. Miriam (Catherine Deneuve) sitzt in einem geräumigen Wohnhaus in New York City, wo sie Musik unterrichtet. Leider Gottes weiß sie nicht, dass ihr virusbefallener Mann (David...
Veröffentlicht am 2. Januar 2012 von Herbert Stehl


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

29 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vampirfilm-Perle - Endlich auf DVD!, 10. November 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Begierde (DVD)
Endlich ist nach rund 20 Jahren diese zurecht als Vampir-Kultfilm zu bezeichnende Filmperle auf DVD erschienen.

Mit Spitzenbesetzung (Catherine Deneuve, Susan Sarandon, David Bowie ...) und basierend auf Whitley Striebers Romanvorlagen
"Der Der Kuss des Todes" und "Kuss des Vampirs" hat Tony Scott, eher bekannt durch "Top Gun"; was aber hier nicht absschrecken sollte; mit sehr viel Feingefühl dieses schrecklich schöne und melancholische Vampir-Drama als eines seiner Frühwerke verfilmt.

Wer tiefsinnigere Vampirgeschichten mag, auf Action alla "Underworld" und "Blade" etc. verzichten kann, aber auch etwas Anderes als die "Christopher Lee"-Verfilmungen erwartet und eventuell was das Fehlen von Action und erzählerischem Tempo angeht, gefallen an Filmen wie "Interview mit einem Vampir" hatte, sollte diesen Film unbedingt in seiner Sammlung haben.
Allerdings ist zu erwähnen, daß "Begierde" einen sehr ruhigen Erzählstil hat, der nicht jedermanns Fall sein kann und dem einen oder anderen als langatmig vorkommen mag.
Filmliebhaber ohne spezielle Schwäche für Vampirgeschichten sollten diesen Film zumindest mal gesehen haben.

Allerdings verwunderlich ist, dass dieser Titel erst ab FSK 18 erhältlich ist, obwohl die Gewaltdarstellungen weit geringer ausfallen als in den beiden oben bereits genannten actionorientierten Filmserien "Blade" und "Underworld" (was nicht als negative Kritik an diesen beiden verstanden werden soll). Ich vermute, dass es an den homoerotischen Szenen liegt, die aber absolut harmlos sind. - Aber da sollte sich jeder seine eigene Meinung bilden.

Ergänzend sollte noch das Bonusmaterial erwähnt werden:
Enthalten sind Original-Kommentare von Susan Sarandon und Regisseur Tony Scott, eine Fotogalerie und der USA-Kinotrailer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unsterblicher und unkonventioneller Klassiker, 12. November 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Begierde (DVD)
Aufmerksam macht dieser Film bereits durch die Auswahl seiner hochkarätigen Schauspieler, ohne dass man sich eine Minute davon angesehen hat. Doch wie geht es dann weiter?

Der Film ist als Vampirfilm innerhalb seines Genres sehr ungewöhnlich. Keine rasanten Plotfahrten, kein übertrieben-dunkelromantischer Schmalz, wenig offensiver Horror. Ganz im Gegenteil, es geht über lange Strecken sehr ruhig zu, fast schon hypnotisch still.

Man muss dazu sagen: Das Setting ist nicht für jeden. Der Betrachter findet sich mitten in der Gothicszene der tiefsten 80er Jahre wieder, wo Frauen mit russischen Marineuniformen kokettieren, zu "Bela Lugosi's Dead" getanzt wird und die gutaussehenden Damen noch Dauerwelle tragen, ohne albern zu wirken. Hat man sich darauf eingestellt, wird es interessant. Die oberflächlich nach Standard riechende Storyline über eine junge Frau, die sich - auf welchem Weg wird nicht verraten - in einen Vampir verwandelt, spielt mit unkonventionellen Themen, Stilbrüchen und vor allem mit den Themen emotionale Abhängigkeit und Gier.

Die Charaktere sind kompromisslos, feingliedrig und subtil gezeichnet. Lesbische Liebe ist ebensowenig ein Tabuthema wie der Tod eines kindlichen Nebencharakters. Vampire sind plötzlich kein dunkles Grauen am Rand der Gesellschaft, sondern mitten im Leben, voll dabei und irgendwie doch auf eine tragische Weise isoliert. Der Versuch, wissenschaftliche Aspekte in die Erklärung des Vampirphänomens einzubauen - für die Genreliteratur der 80er Jahre eine bewundernswerte Innovation.

Was mich jedoch auf lange Sicht immer wieder beeindruckt hat und was ich sehr erwähnenswert finde: Es handelt sich bei "Begierde" um den einzigen mir bekannten Vampirfilm, bei dem das Wort "Vampir" nicht ein einziges Mal benutzt wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kultfilm - verkannt - GENIAL, 13. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Begierde (DVD)
Dieser Film ist ja ziemlich verrissen worden. Als simpel, langweilig etc.

Dieser Film ist Kult und er ist genial. In der heutigen Zeit muss ja immer viel Blut fließen und kurze Schnitte, viel Aktion gezeigt werden. Doch gute, wirklich gute Film kommen langsam und leise daher.

Genau wie dieser.

Hier geht es NICHT in erster Linie um SEX und BLUT-Sauger im klassischen Sinn, SONDERN um das Thema LIEBE.
Wer sich diesen Film wirklich richtig und in Ruhe und bewusst ansieht, der erkennt und sieht die Botschaft des Films. Was ist a) wirkliche, echte Liebe b) wirkliche Unsterblichkeit c) wirkliche ewige Jugend.

Wahre, echte Liebe lässt frei und bindet, fesselt den Anderen, angeblich geliebten Menschen nicht mit irgendwelchen Fesseln und Manipulationen an einen.

Miriam liebt Sarah nicht, Miriam liebt nur sich selber. Sie saugt den "geliebten" (besser ihr Opfer) aus, nicht sein Blut, sondern seine Lebensenergie - so dass dieser Menschen (wie John), wenn sie mit ihm fertig ist, weder sterben noch leben kann. Er wird zum Zombie - einem lebenden Toten. Macht man so etwas mit einem Menschen den man liebt?

Der Tod kann sehr sexy und liebevoll daherkommen, ja man geht sogar mit ihm ins Bett und hat Spaß mit ihm.
Der Tanz mit dem Tod.

Unter diesen Aspekt "Was ist Liebe" ist dieser Film genial.
Dieser Film wird verkannt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einblick in Tiefe "menschliche" Abgründe, 2. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Begierde (DVD)
Was erwartet den Käufer dieser DVD?

Einen Thiller? Einen Horrorfilm? Einen Erotikfilm?

Dieser meines erachtens wundervolle Film beinhaltet jeglichen dieser Aspekte.

Catherine Deneuve und David Bowie inzenieren den perfekten subtilen Horror.Miraim eine wunderchöner Vampir sucht sich für ihr unendliches Leben einen ihr würdigen Partner/in. Jedoch scheint ihr das nie zu gelingen, da sie ihr immer wieder entrissen werden.

Der Film überzeugt nicht durch Action-oder Horrorszenen sondern trumpft mit tollen Bildern und Musikelementen.

Ein schöner Film über die Möglichkeit des unendlichen Lebens und dessen Tücken
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Film für Liebhaber und wahre Cineasten, 9. April 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Begierde (DVD)
Begierde (Originaltitel: The Hunger) ist ein britischer Thriller aus dem Jahr 1983. Regisseur Tony Scott, gab mit diesem Film sein Debut. In den Hauptrollen: Catherine Deneuve, David Bowie und Susan Sarandon; außerdem zu sehen: Willem Dafoe. Der Film basiert auf Whitley Striebers Roman von 1981.

"Begierde" ist meiner Meinung nach ein stilvolles Vampirdrama. Dialoge werde minimalistisch gehalten, dafür wird sehr viel Wert auf Ausstattung, Musik und hohe Schauspielkunst gelegt.

Was für den Otto-Normalfilmschauer eher befremdlich und langatmig wirkt, ist für Liebhaber von Filmen wie z.B.: Roman Polanski's "The Tenant" ein Hochgenuss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen originelle Kontrastierung, 5. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Begierde (DVD)
ACHTUNG SPOILER !!!!!!!!

Das eigentlich Geniale an diesem Film ist, wie ich finde, die Engführung des Vampirmotivs mit der wissenschaftlich-klinischen Progeria-Problematik, im weiteren der Alterungsforschung allgemein. Deshalb verliert dieser Vampirfilm auch auf absehbare Zeit nicht seine "Aktualität", denn die Idee der Lebensverlängerung ins "Ewige" ist eine menschliche Universalie.
Ich stelle mir die legendären Vampire immer gern mal als eine menschliche Mutation vor, die dieses "ewige" Leben hat, heißt: Deren zelluläre Regeneration nicht erlahmt. So ein - minderheitliches! - Dasein unter Schnellsterblichen bringt - klar! - einige Probleme mit sich. Und der Vampirmythos wäre dann als von diesen "Unsterblichen" selbst lancierte, weil nützliche und sie letztendlich schützende Legende zu interpretieren. Das aber nur am Rande.
Für mich ist der wunderbare Höhepunkt des Films die Szene, wo Miriam sagt: "Ich bin Herr meiner Zeit.". (Oder sagt sie "Herrin"? (muss den Film bald nochmal schauen!))

Die Särge auf dem Dachboden (mit ihren Inhalten) interpretiere ich so: Miriam weiß im Grunde, dass ihre Gefährten (die sie selbst zu solchen gemacht hat) nicht *ewig* leben können wie sie selbst; irgendwie ist das, was sie ihnen gibt, abgeschwächt, eben doch nicht ganz das selbe wie das, dessen sie selbst teilhaftig ist. Aber es reicht aus, ihnen, wenn schon nicht das (ewige) Leben zu geben, doch den wirklichen, vollständigen Tod zu nehmen, und so sind sie dann, wenn ihr Leben, entgegen der Ansage Miriams (sie belügt also den neuen Gefährten!), doch ans Ende kam, zu einem "ewigen" Zwischendasein ja, man kann schon sagen: verdammt - solange eben Miriam lebt!
Sarah schafft es, die "Ära Miriam" zu beenden - - und alle Untoten damit auch zu erlösen.
Sie schaffte es aber nur um den Preis, selbst die neue Königin zu werden, und Miriam ist die erste untote Ex-Gefährtin.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Sie sind älter, 2. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Begierde (DVD)
Älter als alt, sozusagen Vampire, die es noch einmal wissen wollen. Leider Gottes sind sie von einem Virus befallen, der den Alterungsprozess beschleunigt, und das rasend schnell. Miriam (Catherine Deneuve) sitzt in einem geräumigen Wohnhaus in New York City, wo sie Musik unterrichtet. Leider Gottes weiß sie nicht, dass ihr virusbefallener Mann (David Bowie) an den blutjungen Studentinnen, die sie sich herholt, ein Exempel statuiert. C.D. spielt die Vampir- Queen mit klassischer Eleganz, und das im strikten Gegensatz zu der geschäftigen jungen Forscherin (Susan Sarandon), die auf der Suche nach dem Anti- Virus ist und wegen eines verschwundenen Mädchens bei ihr anklingelt. Ein schräger und schauriger 80ziger- Trip, wo es Yuppies und Grufties zu besichtigen gibt und der Gothic- Rock von "Bauhaus" zu hören und zu sehen ist: The Sky's Gone Out!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zeitlos., 27. Mai 2007
Von 
Lothar Hitzges (Schweich, Mosel, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Begierde (DVD)
Der gutaussehende John ist mit dem unsterblichen Vampir Miriam leiert. Auch John kann seinen Alterungsprozess mittels Blutkonsum aufhalten. Aber nur begrenzt. Als er merkt, das seine Zeit gekommen ist, sucht er eine Geriatrie-Forscherin auf. Bei einem Hausbesuch begegnet die Forscherin Miriam und beide Frauen scheinen voneinander fasziniert. John segnet das zeitliche und auch der Mann der Forscherin wird bald ein Opfer der beiden Frauen.

Die Geschichte hat wenig Handlung. Imposante, pittoreske Bilder und Personen wirken auf dem Zuschauer. Die Dialoge sind knapp. Gestik und Mimik dominieren die Szenen. Auch die Spannung ist geschickt dosiert und stört den Reigen nicht. Ein pfiffiges Stück Film mit Anspruch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Kult!, 9. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Begierde (DVD)
Catherine in einer Glanzrolle - skuril aber natürlich absoluter Kultfilm. Sehr zu empfehlen... immer wieder ein echter Genuss. David ist natürlich ebenfalls genial - am Besten die Originalfassung ansehen...sehr sexy.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannender Vampirfilm im Genre der 80iger, 15. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Begierde (DVD)
Miriam und John sind Vampire, die bereits seit Jahrhunderten auf dieser Welt weilen, in New York leben und richtige Yuppis sind. Plötzlich fängt John an zu altern, begibt sich in spezielles Krankenhaus und lernt dort die Ärztin Sarah kennen. John verschwindet auf merkwürdige Weise und Sarah begibt sich bei Miriam auf die Suche nach ihm....das Drama nimmt seinen Anfang.
Mir gefällt dieser Film von 1982 außergewöhlich gut. Er spiegelt die 80iger wieder (am Anfang spielt die Gruppe Bauhaus)
und entführt den Zuschauer in die Welt der Vampire, die erschreckend modern und kultiviert sind. Die Szenen sind sehr ästethisch, zuweilen verführerisch und immer spannend. Wer allerdings Horror pur sucht, wird hier enttäuscht. Dieser Horror ist eher subtil, obwohl es am Ende ziemlich gruselig wird. Für David Bowie Fans ein Muss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Begierde
Begierde von Tony Scott (DVD - 2004)
EUR 14,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen