Kundenrezensionen


69 Rezensionen
5 Sterne:
 (28)
4 Sterne:
 (21)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (7)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Al Pacino - mal am anderen Ende der Nahrungskette
Donnie Brasco reiht sich nahtlos in die Reihe der besten Mafia-Filme ein. Was diesen Film noch etwas von anderen aus diesem Genre abhebt, ist, dass er sich mit den Niederungen der Mafia beschäftigt. Die grossen Bosse, die sonst im Vordergrund stehen, tauchen hierbei gar nicht übermässig in Erscheinung. Al Pacino mimt einen mehr oder weniger "kleinen Fisch",...
Veröffentlicht am 15. Januar 2003 von A. Kruse

versus
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Toller Gangsterfilm auf mieser DVD
Pacino und Depp spielen hier in einem mehr als gelungenen Gangsterfilm, der auf echten Fällen beruht. Die Sprüche sind cool, die Story ausgeklügelt und die Schauspieler leben ihre Rollen großartig.
Was stört, ist diese DVD, die nicht mal mit dem Originalton aufwarten kann. Da empfiehlt es sich, zur Special Edition aus den USA zu greifen.
Veröffentlicht am 8. Dezember 2003 von Sebastian Haselbeck


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Al Pacino - mal am anderen Ende der Nahrungskette, 15. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Donnie Brasco (DVD)
Donnie Brasco reiht sich nahtlos in die Reihe der besten Mafia-Filme ein. Was diesen Film noch etwas von anderen aus diesem Genre abhebt, ist, dass er sich mit den Niederungen der Mafia beschäftigt. Die grossen Bosse, die sonst im Vordergrund stehen, tauchen hierbei gar nicht übermässig in Erscheinung. Al Pacino mimt einen mehr oder weniger "kleinen Fisch", eine Art Handlanger, der dem Undercover-Agenten 'Donnie Brasco' (Johnny Depp) den Einstieg in die "Familie" ermöglicht und ihn gross macht.
Über den kompletten Film wird sehr grosser Wert auf die Umgangsformen und die Gewohnheiten innerhalb der Mafia gelegt. Das verleiht ihm ein sehr eigenes und authentisches Flair.
Gewohnt exzellente Darbietungen von Al Pacino und Johnny Depp runden das Ganze zu einem absolut empfehlenswerten Film ab. Nicht nur für Fans des Mafia-Genres geeignet, sondern ein sehr breites Publikum ansprechend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Donnie Brasco - Ein Grandioser Mafia-Film, endlich würdig auf DVD umgesetzt, 16. Oktober 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Donnie Brasco (DVD)
Donnie Brasco ist ein Mafia-Drama allererster Güte. Ein Neuzeit-Klassiker, der seinerzeit (meinem Empfinden nach) viel zu wenig Aufmerksamkeit bekam.
Johnny Depp brilliert wie gewohnt, aber Al Pacino gibt hier eine absolut oscarreife Performance ab. Mit zumeist leisen Tönen und Gesten erreicht er eine unglaubliche Intensität, die direkt auf den Zuschauer übergeht. Man fühlt die tiefe Freundschaft zwischen Donnie (Depp) und Leftie (Pacino), und die gleichzeitig wachsende Entfremdung von seinem Privatleben, den Zweifel an der Richtigkeit seines Handelns als Undercover Cop...
Ein vielschichtiger Film, der mehr Drama als Thriller ist.. Dies aber konsequent und gekonnt.
Die alten DVD Auflagen waren jedoch schlicht eine Beleidigung. Statt dem Originalformat 2,40:1 war der Film in 1,85:1 (und nicht anamorph) zurechgestutzt. Einfach abgeschnitten, und auch noch unscharf ohne Ende, kein Originalton.

All das ist nun bei dieser Auflage verbessert worden. Diese DVD des Labels "Highlight" bietet das anamorphe Originalformat, die engl. OV und eine gute Bildqualtät. Leider hat man total auf Untertitel verzichtet, was sehr schade ist.

Als Extras werden immerhin Interviews (ca 15 Min.) ein Featurette (ca 7 Min.) und Dastellerinfos auf Textafeln geboten, sowie diverse Trailer aus dem Progamm des Anbieters.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine wahre Geschichte, 22. März 2005
Von Ein Kunde
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Donnie Brasco (DVD)
Das wahre Leben schreibt mitunter doch immer noch die besten Geschichten und genau dies beweist der Mafia-Klassiker "Donnie Brasco". Der neben der "Mafia Geschichte" auch noch Themen wie Freundschaft, Loyalität, Doppel- bzw. Scheinmoral und Verrat thematisiert.

Der Film spielt im New York der siebziger Jahre. Lefty Ruggiero (Al Pacino) ist nur ein kleiner Fisch bei der Mafia und das obwohl er stets loyal war und schon 26 Leute beseitigt hat, die dem Boss ein Dorn im Auge waren. Eines Tages lernt er den Juwelier Donnie Brasco (Johnny Depp) kennen und freundet sich mit ihm an. Lefty nimmt sich Donnie an, stellt ihn seiner Familie vor und unterrichtet ihn über das Benehmen eines Mitgliedes der "Familie". Donnie macht sich auch gut und beginnt langsam sich das Vetrauen des neuen Unterbosses Sonny Black (Michael Madsen) zu erarbeiten. Sonny will schließlich das Donnie für ihn das Geschäft in Miami leitet, sehr zum misfallen von Lefty. Er glaubt, dass Donnie ihn bei Sonny verraten hat, da er ursprünlich mit Donnie alleine sich eine Existenz in Miami aufbauen wollte. Doch die wirkliche Wahrheit kann er nicht ahnen: Donnie ist Undercoveragent des FBI...

Donnie Brasco ist ein wirklich guter Mafia Film, dem man auch manche inhaltliche Länge gerne verzeiht. Die schauspielerischen Leistungen von Al Pacino, Johnny Depp und Michael Madsen (u.a. bekannt aus Reservoir Dogs) sind einfach zu stark. Besonders Al Pacino weiß als Kleinganove der Mafia zu überzeugen, der vom großen Aufstieg träumt und trotz seiner stets loyalen Dienste immer wieder hintergangen wird (etwa bei der Absetzung eines Bosses, woraufhin sich Sonny an die Macht befördert).

Johnny Depp spielt wie man es von ihm kennt: Stark, überzeugend und immer angemessen. Nichts anderes habe ich im Vorfeld erwartet.

Die große Überraschung war und ist für mich aber Michael Madsen. Madsen hat in seiner Karriere in weit mehr als 100 Filmen mitgespielt, viele schafften es weder ins Kino noch auf DVD, klar, dass da eine Menge Mist dabei war. Mist war dabei auch nicht selten Madsens Leistung. Nicht aber so in "Donnie Brasco".

Die Rolle des "Gorillas", der am liebsten in Lederjacke statt Anzug den Boss mimt, scheint wie für ihn geschaffen zu sein. Von seiner Statur, Mimik, Gestik und seiner rauhen Stimme passt die Rolle des Sonny Blacks wirklich wie angegossen.

Wird seine Rolle des Sonny Blacks auch im Film von einem anderen Mafiaboss als "Boss mit Zuhälteroptik" verspottet, bringt Madsen eben genau diesen Look mit dazugehöriger Mimik und Gestik perfekt rüber. Er ist mehr der Straßenschläger, als vermeintlicher Geschäftsmann im Anzug, wie die anderen Bosse sich präsentieren.

Nie zuvor war Madsen so stark und danach war er es auch nicht mehr.

Zudem bietet die Handlung viele lustige Momente, bei denen man zwar nicht unbedingt lachen aber doch immer wieder schmunzeln muss (etwa wenn der chronische Pleitegeier Lefty Donnie mal wieder etwas Geld aus den Rippen leiert und stets selbst seine Regeln bricht, die er Sekunden vorher Donnie noch versucht hat einzutrichtern).

Eine gute Kameraführung und immerzu passend ausgewählte Musik, die einen in ein richtiges 70er Jahre Feeling versetzen, (besonders der extra für den Film komponierte Main Score ist klasse) runden diesen Film noch zusätzlich ab. Der Umstand, dass der Film auf den Memoiren des ehemaligen Undercoverpolizisten Joe Pistone beruht - und damit auf einer wahre Geschichte basiert - machen diesen Film umso sehenswerter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "letterboxed" mit der Schere, 25. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Donnie Brasco (DVD)
"Donnie Brasco" ist wirklich ein Mafiafilm der Extraklasse. Wo sonst wird z.B. der bereits banal gewordene Inhalt eines Verbrecheralltags so beklemmend echt beschrieben, wie in diesem Streifen, wobei man von "Pulp Fiktion" einmal absehen darf? Die besonders authenthische Wirkung des Films speist sich dabei nicht zuletzt aus der Tatsache, dass er auf einer wahren Begebenheit beruht. Zu Al Pacino und Jonny Depp braucht man wohl nichts mehr schreiben, die sind irgendwie immer Spitze. (Jonny Depp in "Fear and Loathing in Las Vegas", IRRE!) Wenn ich aber etwas zu sagen hätte, ich würde diesen Film der MAWA-Corp. kurzerhand wegnehmen! Ein Kunstwerk rechts und links einfach abzuschneiden, so dass man am Anfang das Al von Al Pacino nicht mehr lesen kann und das auch noch "letterboxed" zu nennen, also Briefkastenschlitz-Format, das ist die Höhe. In meinen Augen ist das Frevel am Kunstobjekt und sollte bestraft werden! Deshalb einen Punkt Abzug. Wie oft denn noch: Wir wollen den GANZEN Film sehen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Toller Gangsterfilm auf mieser DVD, 8. Dezember 2003
Rezension bezieht sich auf: Donnie Brasco (DVD)
Pacino und Depp spielen hier in einem mehr als gelungenen Gangsterfilm, der auf echten Fällen beruht. Die Sprüche sind cool, die Story ausgeklügelt und die Schauspieler leben ihre Rollen großartig.
Was stört, ist diese DVD, die nicht mal mit dem Originalton aufwarten kann. Da empfiehlt es sich, zur Special Edition aus den USA zu greifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Klasse Film!, 20. Januar 2004
Von 
Rezension bezieht sich auf: Donnie Brasco (DVD)
Na ja, was soll ich sagen... MIKE NEWELL hat seine Sache schon sehr gut gemacht und die schriftlich niedergelegten Erinnerungen Joe Pistone's (Pseudonym) authentisch und glaubwürdig dargestellt. Das hat er aber nicht nur sich selbst sondern neben, dem wie immer grandiosen, AL PACINO auch JOHNNY DEPP und MICHAEL MADSEN zu verdanken. ABER...
...wie kann man denn einen so guten Film durch so eine sch... DVD VERSCHANDEN!! (aber das kennt man ja von MAWA)
Mal ganz abgesehen von dem "dürftigen" Hintergrundmaterial fehlt der Orginalton völlig! Wie man bewusst eine solche Sünde begehen kann ist mir schleierhaft und dabei kommt die Redensart der Mafiosi sicherlich im englischen Orginalton viel besser rüber.
Nun ja, zusammenfassend lässt sich sagen: Film top (4 Sterne), DVD mies (2 Sterne).
Kauft euch die DVD trotzdem und drückt dem Film zuliebe ein Auge zu.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klamauk und Absurdes in 4facher Ausführung, 14. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Four Rooms (DVD)
Der aus vier Teilen bestehende Episodenfilm "Four Rooms" besticht unter anderem durch das bindende Glied: Hotelpage Ted, ein perfekt inszenierter, chaotischer Exzentriker, meisterhaft übertrieben gespielt von Tim Roth. In den meisten Szenen rührt daher die Lustigkeit mehr von dieser Person als von den Umständen, obgleich auch diese höchst skuril erscheinen: da braucht ein Hexenzirkel das Sperma des Pagen als letzte Zutat für ein Wiederbelebungsritual ihrer Liebesgöttin ("Ich will euch ja nicht enttäuschen, aber bezweifle, dass sie noch Jungfrau war..").
Im nächsten Kapitel kommt es dann zur doppelten Verwechslung, als Ted ins falsche Zimmer platzt und dort ein Päärchen auf den dritten Teilnehmer einer Psycho-Sex Nummer wartet. Na ja, wirklich lustig wird's erst gegen Ende, als sich Ted so richtig aufregt und die gefesselte Frau des bewaffneten Übeltäters diesen mit der Beschreibung von Ted's Penis zur Verzweiflung bringt.
Waren die ersten Beiden Episoden schon nicht schlecht und auf ihre Weise innovativ und künstlerisch, so wird jetzt dennoch ein Gang nach oben geschaltet. Rodriguez' Zimmer kommt etwas konventioneller daher, erinnert zunächst an eine Komödie für Kinder, es geht einfach alles schief. Sehr witzig anzusehen, da sich die Situation zum Ende hin auch immer mehr zuspitzt und man schadensfroh über Ted, immer tiefer in die Sch**** rutschend, schmunzelt (na, gelegentlich auch brüllt :).
Trotzdem würde ich nicht sagen, dass Tarantino mit seinem letzten Zimmer in Rodriguez seinen Meister findet. Dafür sind die Episoden zu unterschiedlich: Raum Nr. 4 besticht ausschließlich durch die Redegewandheit des Bewohners (Tarantino spielt hier selbst seine Hauptfigur, und siehe da, es ist ein Regisseur), den nicht mal irgendwo erwähnenten Kleinauftritt von Bruce Willis und der abschließenden Wette mit einem meisterhaft zufriedenstellenden Ende.
Übrigens: aus chronologischer Sicht spielt sich Zimmer Nr. 2 nach Anfang und vor Ende der 3. Episode ab, also während dieser. Insgesamt ist dieser Film immer wieder ein Spaß, der nicht zuletzt durch seine Länge von gerade mal 94 Minuten und der daraus resultierenden Dichte an Lachern nie langweilig wird. Der innovative Film von den begabten Independent Regisseuren sorgt für angenehme Abwechslung im Bereich der Komödien.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Toller Film - Wieso nur deutsche Sprachausgabe?, 28. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Donnie Brasco (DVD)
Obwohl der Film auf der wahren Lebensgeschichte des Agenten Joseph D.Pistone basiert, welche freilich überaus spannend und intensiv ist, gelingt es „Donnie Brasco“ nur in eingeschränktem Masse dies auch im Bild festzuhalten.

Die Geschichte bleibt bis auf die letzten 20 Minuten, mit ihren zahlreichen intensiven Konfrontationen zwischen den Charakteren, weitgehend Höhepunkt- und damit auch spannungslos. Ein roter Faden ist nur schwer zu erkennen, so dass nie ein richtiger Erzählfluss aufkommt.

Die Präsentation an sich ist realistisch und ernsthaft. Der an sich lobenswerte Verzicht auf unnötige Effekthascherei und Dramatisierung einer ohnehin beeindruckenden Geschichte, sorgt aber leider ebenfalls für eine eher weniger spannende oder actionreiche Gangart.

Über weite Strecken des Films stehen dann auch einzig die verschiedenen Charaktere, allen voran Donnie Brasco und Lefty, im Zentrum. Diese Fokusierung hätte bei manch anderem Film zum Problem werden können, hier jedoch ist den Schauspielern ein derartiges Glanzstück gelungen, dass ihre Darstellungen alleine den Zuschauer zu fesseln vermögen.

Allen voran liefert Johnny Depp mit dem herausragenden und unglaublich intensiven Portrait Donnie Brascos seine bisher womöglich beste Leistung ab, hinter der in diesem Film sogar Al Pacino zurückstehen muss. Dieser spielt seine Rolle zwar ebenfalls mit viel Souveränität und Glaubwürdigkeit, doch merkt man, dass ihm die Underdog-Position, die er über weite Strecken des Films einnehmen muss, nicht sonderlich gut liegt. Abgesehen von wenigen, aber dafür umso eindrücklicheren Szenen kommt seine sonstige Dominanz und Intensität (charakterbedingt) nicht zum Ausdruck. In den Nebenrollen kann vor allem Michael Madsen als bulliges Gangoberhaupt „Sonny Black“ überzeugen.

Der an sich eher ruhig gehaltene Film wird durch dieses geballte schauspielerische Talent mit derartiger Tiefe gefüllt, dass er auch ganz ohne bildgewaltige Präsentation oder orchestralen Soundtrack zu packenden Emotionen kommt. (Bsp: Konfrontation Donnie und seine Frau ; Die Konfrontation von Lefty und Donnie im Auto ; Die Abschiedsszene von Lefty ; Die Medallienverleihung an Donnie)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Gangster Klassiker auf miserabler DVD, 23. Dezember 2004
Von 
T. Kunz (bei Zürich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Donnie Brasco (DVD)
Gleich einmal das wichtigste vorab, die DVD ist leider wieder einmal miserabel produziert, denn der englische O-Ton ist auf der Scheibe nicht enthalten. Diese Tatsache ist wahrscheinlich nicht für jedermann relevant, allerdings muss ich ganz ehrlich sagen, dass der Film in Deutsch nicht halb so gut ist wie im englischen Original. Dies liegt vor allem an zwei genialen Darstellern - Al Pacino und Johnny Depp. Beide sind für einen Synchronsprecher eine echte Herausforderung, die hier nur unbefriedigend gelöst werden konnte. Der Film hat allemal 5 Sterne verdiehnt, die DVD maximal einen...
Zum Film:
Der Film gehört in der Zwischenzeit zu den absoluten Klassikern des Gangstergenres. Mit den ganz grossen wie "Der Pate", "Es war einmal in Amerika", "Scareface", "Good Fellas" oder "Pulp Fiction" ist er natürlich nicht zu vergleichen, allerdings sticht er in einer zweiten Garde weit hervor.
Das Drehbuch selber basiert auf den Memoiren des undercover Polizisten Joe Pistone der hier von Johnny Depp verkörpert wird. Es gelingt im in seiner Mission, sich in der New Yorker Mafia das Vertrauen des Gangsterbosses Lefty Ruggiero (Al Pacino) zu erwerben, um ihn dann ans Messer zu liefern. Mehr wird hier nicht verraten.
Die DVD:
Wie bereits oben angedeutet ist die DVD aufgrund des fehlenden englischen O-Tons - aus meiner persönlichen Sicht - eine grosse Frechheit. Es stellt sich hier die Frage, warum die lizenzrechtlichen Probleme seitens der Vertriebsgesellschaft nicht gelöst werden um dann ein ordentlich Produkt, welches die technischen Möglichkeiten einer DVD ausschöpft, auf den Markt zu bringen.
Fazit:
Super Film den ich als TOP in der zweiten Garde des Gangstergenres einordnen würde, der aus diesem Grund für lange Zeit die US Video Charts angeführt hat. Aufgrund des fehlenden O-Tons kann ich nur jedem Käufer den UK Import bzw. die Regional Code 1 DVD aus den USA empfehlen. Es lohnt sich, da Pacino im Original einfach genial ist. Viel Spass!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen extrem unterbewertet, 16. Dezember 2004
Rezension bezieht sich auf: Donnie Brasco (DVD)
also ich finde das dieser film von pacino neben den "großen" wie scarface, carlitos way, heat, pate oder der duft der frauen zu wenig beachtung gefunden hat. nur weil er in diesem film mal nicht den großen überboss einer mafia spielt sondern eher eine randerscheinung in dem system ist, quasi nur ein kleines rad im getriebe ist. Bedeutet das nicht das dieser film auch nur einen deut schlechter ist als die genannten. Meiner meinung nach ist er was schauspielerisches können angeht mindestens ebenbürtig. Auch hinsichtlich der parallelen zum realen leben ist dieser film um einiges realistischer und nachvollziehbarer als viele andere gangster filme (nicht nur die von pacino oder de niro). Nicht zuletzt aus dem grunde das er auf einer wahren begebenheit basiert. ich kann diesen film wirklich nur in den höchsten tönen loben. motivation für meine rezension war ganz einfach das es mich ärgert das dieser film so mies bewertet wurde und ich ganz einfach was daran ändern wollte. aus diesem grunde spreche ich auch meine absolute kaufempfehlung für diesen film aus, nicht nur für pacino fans. hätte auch gerne sechs sterne vergeben....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Donnie Brasco
Donnie Brasco von Mike Newell (DVD - 2004)
EUR 12,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen