Kundenrezensionen


29 Rezensionen
5 Sterne:
 (23)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bombastischer Mix von Crimson Tide bis Gladiator
Ich bin positiv überrascht, dass in Hans Zimmers "King Arthur" mal wieder (seit Jahren) richtige "Zimmermusik" herrscht. Seit 2000, also nach Gladiator, gab es Scores zu hören die nicht ganz typisch für Zimmer waren. Seine wirklichen Höhepunkte machte er mit The Rock, Crimson Tide, The Peacemaker, oder eben Gladiator.
Und genau deshalb ist sein...
Veröffentlicht am 24. Juli 2004 von tilo2002

versus
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht so begeisternd
Im Vergleich zu anderen Werken von Hans Zimmer finde ich diesen Soundtrack etwas langweilig. Irgendwie kommt keine rechte Stimmung auf.
Mit der üblichen Instrumentierung ist er eine Mischung aus "The Rock", "Gladiator", "Fluch der Karibik" und Belanglosigkeit.
Das Hauptthema kann man heraushören, der Rest ist eigentlich mehr ein Klangteppich. Sehr oft...
Veröffentlicht am 29. Juli 2004 von seidenperle


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bombastischer Mix von Crimson Tide bis Gladiator, 24. Juli 2004
Rezension bezieht sich auf: King Arthur (Audio CD)
Ich bin positiv überrascht, dass in Hans Zimmers "King Arthur" mal wieder (seit Jahren) richtige "Zimmermusik" herrscht. Seit 2000, also nach Gladiator, gab es Scores zu hören die nicht ganz typisch für Zimmer waren. Seine wirklichen Höhepunkte machte er mit The Rock, Crimson Tide, The Peacemaker, oder eben Gladiator.
Und genau deshalb ist sein neues Werk "KA" ein Meisterwerk, weil ähnliche Passagen und Klänge früherer Werke zu erkennen sind.
Ein großes Plus auch deshalb, weil Lisa Gerrards zauberhafte Stimme (Gladiator) und männliche Chöre wieder ausschlaggebend sind, dass dieser Score eigentlich 10 Punkte verdient.
Als Höhepunkte dieser CD gelten eindeutig Track 5 und Track 7 aber auch die anderen Tracks sind einfach zum träumen schön oder vielmehr heroisch komponiert worden.
Im Ganzen ist dieser Score mit Abstand der beste Zimmerscore in den letzten jahren... deshalb 5 aber am liebsten 10 Punkte für King Arthur.
Kaufen lohnt sich!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach genial!!!, 26. Januar 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: King Arthur (Audio CD)
Ich bin grundsätzlich ein Fan von Soundtracks. Auch dieser hat mich sehr beeindruckt. Man muss ruhige Musik mögen, wenn einem dieser Soundtrack gefallen soll. Meiner Meinung ist er sehr Abwechslungsreich und interessant. Er passt zum Geschehen des Films, klingt sehr majestätisch und aufregend. Ich finde auch wenn man sich mal entspannen will, ist dieser Soundtrack genau die richtige Musik. Dieser Soundtrack ist wirklich sein Geld wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Oberhammer!!! Ein echter Dauerbrenner!, 23. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: King Arthur (Audio CD)
Ich habe mir die CD gekauft, ohne vorher den Film gesehen zu haben. Die Musik ist einfach toll.
Was Zimmer am besten gelungen ist sind die Themen. Diese kehren in den recht langen StÃcken immer wieder und sind einfach bombastisch. Das Lied "All of Them!" ist eindeutig das herausragenste.
Wenn gegen Ende dieses Liedes die Violinen einsetzen und einen Hintergrund-Rhythmus zum Hauptthema bilden bekommt man jedes mal aufs neue eine GÃnsehaut.
Ein Punkt ist jedoch zu bemÃngeln. Die Tracks sind schlecht gemischt und zu lang. Auch die anordnung ist zuweilen ziemlich "strange". So ist "Tell Me Now (What You See)" das erste Lied, obwohl es eigenltich nicht mehr als die Credits darstellen soll.
Sonst ist diese CD eine ABSOLUTE EMPFEHLUNG. Ein echtes HIGHLIGHT!!!!

KAUFEN, KAUFEN, KAUFEN!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gänsehaut-Feeling, 4. August 2004
Rezension bezieht sich auf: King Arthur (Audio CD)
Langsam gehen einem wirklich die Superlative für die Arbeiten von Hans Zimmer aus. Schon mit "Last Samurai" hat er Anfang des Jahres einen Soundtrack vom feinsten abgeliefert...und jetzt legt er noch einen drauf. Wer die Szenen zu den Musikstücken dieser CD kennt weiß, dass sie perfekt untermalt sind. Ruhige Passagen gefolgt von der ganzen Wucht, die ein Orchester zu bieten hat. Der Soundtrack zu "King Arthur" sorgt für Gänsehaut (im positiven Sinne)...vor allem das wunderschön gesungene "Tell me now (What you see)" lassen einen alles vergessen. Das Thema ist in jedem Stück zu hören und hat echten Ohrwurm-Charakter.
Alles in allem hat Hans Zimmer wieder mal bewiesen, dass er zu den besten seines Fachs gehört... Und die mit Sicherheit aufkommenden Vergleiche mit der Musik zu "Gladiator", "Fluch der Karibik" oder auch "Herr der Ringe" braucht dieses neuste Werk Zimmer's nicht zu scheuen...ganz im Gegenteil. Ein Muss für Genießer!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hans Zimmer Qualität...!, 27. Februar 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: King Arthur (Audio CD)
Auch ich bin ein sehr begeisterter Fan von Soundtracks und auch dieser wird sich in meine Sammlung gut einfügen. Wie auch bei "Gladiator" überzeugt dieser Soundtrack hauptsächtlich durch sein einfach grandioses Thema. Wer ruhige, harmonische Musik mag wird diesen Soundtrack schnell ins Herz schließen. Es gibt nur wenige Soundtracks die mir gleich beim ersten Mal hören gefallen haben.
Dieser Soundtrack zeugt mal wieder von dem hohen Niveau auf dem Hans Zimmer arbeitet!
100% Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klänge schärfer als Excalibur, 26. August 2004
Rezension bezieht sich auf: King Arthur (Audio CD)
Hans Zimmer ist ein musikalisches Mirakel an sich. Einerseits kopiert er die Themen gnadenlos von früheren Eigenkompositionen, anderseits beweist er jedes Mal aufs Neue untrügliches Gespür, um einem Soundtrack das gewisse Etwas zu geben. Seine Melodien sind keine Dutzendware, die man beim Hellerwerden im Kinosaal schon wieder längst wieder vergessen hat. Im Gegenteil, sie hallen noch lange im Gehörgang nach und treiben einen förmlich in den CD-Laden. Man denke nur an „Vide Cor Meum" aus „Hannibal" oder „Now We Are Free" aus „Gladiator".
Auch bei „King Arthur" zog Zimmer alle Register seines Könnens. Obwohl die unvergleichlich tragisch-mystische Stimme von Lisa Gerrard, Ex-Vokalistin der Band Dead Can Dance, diesmal leider fehlt, erzeugt Moya Brennan mehr als ausreichend wohlige Gänsehaut. Die Irin mit dem Timbre einer Elbenkönigin zieht durch „Tell Me Now" wohl jeden Romantiker in den Bann. Besser könnte es auch Sangesschwester Enya nicht.
Bei der Benennung der einzelnen Songs bewies Hans Zimmer Sinn für Humor. In Anlehnung an den altenbekannten Titel von Rod Stewart, „Da Ya Think I'm Sexy", wurde ein „Do You Think I'm Saxon?" Der Pink Floyd-Klassiker „Another Brick In The Wall" diente als namensgebende Vorlage für „Another Brick In Hadrian's Wall". Und aus dem Sprichwort „Road To Ruin" wurde ein „Woad To Ruin" (Woads heißen in „King Arthur" die bemalten Piktenkrieger).
Absolut hörenswert ist der Titel „Hold The Ice", der mit dem Gestampfe der Sachsenkrieger beginnt und mit Moyas Zauberstimme ausklingt. Bei „Budget Meeting" treiben Backgroundchoräle und Trommellärm Ritter wie Hörer richtiggehend an. Spätestens im Laufe dieser Nummer möchte jeder selbst den Bogen spannen und in die Schlacht ziehen. Faszinierend, dass so unterschiedliche Instrumente wie Dudelsack, Trommel, oder Violine miteinander harmonieren. Alles in allem, ein Klangarrangement schärfer als Excalibur.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Monumentale Symphonie vermittelt archetypischen Mythos, 12. Februar 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: King Arthur (Audio CD)
Dies ist für mich der beste Soundtrack, den ich bisher gehört habe. Die Musik überhöhte den Film und ergänzte eine Reihe von Szenen in großartiger Weise. Der Klangteppich setzt sich aus vielen eindeutig identifizierbaren Themen und Motiven von grosser musikalischer Variation zusammen. Dennoch wirkt der gesamte Soundtrack wie aus einem Guss und erinnert mich an ein symphonisches Meisterwerk.
Ich kaufe nur wenige Soundtracks, sondern bevorzuge normalerweise klassische dramatische Kompositionen ("Der Messias" von Händel und Beethovens 6. Symphonie gehören zu meinen Favoriten). Für meinen Geschmack kann diese moderne Symphonie (modern durch die Verwendung von Perkussion, Männerchören und folkloristischen Instrumenten, Symphonie wegen des geschlossenen Gesamteindrucks und der motivischen Verschränkung) hierbei gut mithalten.
Im Vergleich zu den Soundtracks "Der Herr der Ringe" von Howard Shore (eher ein Flickenteppich) und "Troja" von James Horner (etwas eilig zusammengeschustert) gefällt mir dieser Soundtrack am besten. Denn dieser vermittelt am besten die ständige Nähe des Todes, die Selbstopferung, die die Kämpfer zu mythischen Helden macht, die Ängste der zu Rettenden, die Berserker-Animalität während des Kampfes, die vom jederzeitigen Verlust bedrohte Liebe, die Schmerzen beim Verlust eines Freundes.
Das schönste Thema dieser Symphonie ist für mich dasjenige, welches die Ritter verklanglicht. Dieses Leit-Thema hält die gesamte Komposition zusammen. Man hört sie zum Beispiel in "Woad to ruin" vor dem Kampf mit den Pikten und bei der Heimkehr der Ritter, beim Ritt in das Pikten-Gebiet nördlich des Hadrian-Walls oder wenn die Ritter zu Arthur auf den Hügel reiten (Hörbeispiel in "Another brick in the wall") und zu guter Letzt am Ende von "All of them !".
Das zweitbeste Musik-Thema ist für mich der mythische Zweikampf Arthur-Cerdic (Ende von "Budget meeting"): ein monumental überhöhter stampfender Rhythmus bei dem alles zusammenwirkt: Schlagzeuge, Streicher, Chöre (leider viel zu kurz). Und die "Liebespaar-Melodie" ist für mich ein Ohrwurm (Beginn von "Hold the Ice", Hörbeispiel, sowie das Hörbeispiel "All of them !").
Der Kampf der Pikten und Römer in "Woad to ruin" ist perfekt in Musik umgesetzt, u. a. durch die Verwendung von Dudelsäcken und Folklore-Blasinstrumenten sowie dem jagenden Rhythmus der Schlagzeuge, genial. Ähnlich gelungen ist die Umsetzung der Schlacht am Badon Hill in "Budget Meeting": selbstvergessenes Kampfes-Rasen (Schlagzeuge) und Abschiednehmen vom Leben (Chöre und Streichinstrumente) wechseln mehrmals.
Für meinen Geschmack etwas zu penetrant eingesetzt sind die Schlagzeuge im ersten Teil von "Do you think I'm Saxon ?"; (vergleiche Hörbeispiel). Aber dies ist die Beschreibung der marschierenden Sachsen-Gefahr und daher angebracht. Und dieser Effekt wird nach etwa einem Drittel dieses Satzes gemildert durch den Einsatz der Chöre, die gleichzeitig den Eindruck von Angst erhöhen. Der zweite Teil verklanglicht dann die Flucht durch die Berge.
Das von Moya Brennan gesungene Abspann-Lied "Tell me now (What you see)" fungiert in dieser Symphonie passenderweise als Ouvertüre.
Ich denke, selbst jemandem, dem der Film "King Arthur" oder andere Soundtracks von Hans Zimmer nichts sagen, könnte die Musik auf sich allein gestellt gefallen. Ich habe weder die Musik von "Gladiator" in Erinnerung behalten, noch finde ich die vorliegenden "Gladiator"-Hörbeispiele vergleichbar mit dem "Arthur"-Soundtrack (leise Anklänge könnte "Progeny" bieten). Leider können auch bei diesem Soundtrack die Hörbeispiele wegen der Kürze der Ausschnitte keinen Eindruck der wirklichen Bandbreite der Kompositionen vermitteln.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Reise der Gefühle, 6. November 2004
Rezension bezieht sich auf: King Arthur (Audio CD)
Hans Zimmer wie wir ihn alle kennen - einfühlsam auf der einen Seite und auf der anderen kämpferisch aufrüttelnd. Jeden Soundtrack, den er je komponiert hat könnte man als den Besten aller Zeiten beschreiben. Aber dann würden mir die Worte ausgehen, die ihn als einen genialen Komponisten beschreiben.
Wenn ich beim Hören dieser CD die Augen schließe, fühle ich mich an die verschieden Orte versetzt (habe bisher den Film noch nicht gesehen - kann mir aber trotzdem vorstellen, was gerade passiert, als wäre ich "live" dabei). Dieser Soundtrack geht einfach unter die Haut. Diese CD sollte in keinem gut sortierten CD-Regal fehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht so begeisternd, 29. Juli 2004
Rezension bezieht sich auf: King Arthur (Audio CD)
Im Vergleich zu anderen Werken von Hans Zimmer finde ich diesen Soundtrack etwas langweilig. Irgendwie kommt keine rechte Stimmung auf.
Mit der üblichen Instrumentierung ist er eine Mischung aus "The Rock", "Gladiator", "Fluch der Karibik" und Belanglosigkeit.
Das Hauptthema kann man heraushören, der Rest ist eigentlich mehr ein Klangteppich. Sehr oft wird nur ein und dieselbe Passage gespielt.
Bis auf ein paar martialische Sequenzen in "Do you think Im a Saxon" und "The Budget Meeting" gibt sich alles sehr getragen und fließend.
Aber natürlich ist es der gewohnt satte Zimmer-Sound und er kommt wie immer sehr gefällig daher. Nur eben nicht sehr aufregend.
Die Frauenstimme ist übrigens nicht Lisa Gerrard, sondern Moya Brennan von Clannad :o)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Man findet keine Worte mehr bei der Musik...., 21. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: King Arthur (Audio CD)
...außer vielleicht phänomenal, phantastisch...einfach anhören und träumen! Hans Zimmer versteht es wie je zuvor, mit seiner grandiosen Musik die Filme zu unterstreichen! Ich liebe diesen Soundtrack über alle Maßen und kann nur jedem "Zimmer- Fan" nahelegen, sich diese CD zuzulegen, man wird es NICHT bereuen! Alle Titel sind wunderbar, natürlich herauszuheben der Song "Tell me now- what you see", denn darauf baut sich ein Großteil der ganzen Song- Komposition auf für die romantischen und gefühlvollen Passagen der Songs und des Films!
Gänsehaut pur durch die ganze CD....
Ich sag nur: KAUFEN!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

King Arthur
King Arthur von Hans Zimmer (Audio CD - 2004)
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen