Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen
10
4,9 von 5 Sternen
5 Sterne
9
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 31. August 2012
Nettes Unterhaltungsspiel für Erwachsene. Je mehr Spieler, desto mehr Spaß. Wenn man den ganzen Abend Würfel- oder Fantasyspiele gespielt hat ist das ein netter Abschluß. Hat uns allen sehr viel Spaß gemacht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2009
Hallo,
ich kenne das Spiel aus meiner Kindheit und wusste nur noch, dass es super ist und ich selbst versucht hatte, es damals nachzubauen.
Jetzt bekam ich es 2008 zu Weihnachten. Es macht super Spaß. Am meisten mit 5 Spielern. Ziel ist es, zuerst am Tisch des Adels zu sitzen. Jeder hat Karten auf der Hand. Diese muss jeder mit Glück ausspielen und sich nach vorne schlagen. Dabei werden die Karten jede Runde erneut auf die Hand genommen. (Ausnahme: Karten, die man verloren hat und Dieb, die im Gefängnis sind)

Dann wird im im 1. Auktionshaus oder 2. Schloss gespielt.

1. hier muss man entscheiden, ob man
a) einen Scheck einlösen möchte. Mit dem Scheck erhält man eine Karte, die notwendig ist, für eine große, vollständige Ausstellung. Wenn mehrere Schecks sind, darf der höchste eingelöst werden. Die anderen gehen leer aus und dürfen ihre Schecks behalten.
b) ob man ein Dieb ist. Jeder Dieb hat eine Rucksackzahl. Der höchste Rucksack, darf sich den Scheck aus der Kasse nehmen. Diesen Scheck darf der Dieb ab nun auch verwenden. Gibt es diese Runde keinen eingezahlten Scheck, geht der Dieb leer aus.

2. hier muss man entscheiden, ob man
a)eine Ausstellung macht - der beste und der zweitbeste dürfen die Figur ziehen oder
b) der Dieb sein möchte, um aus den Ausstellungen der anderen jeweils eine Karte für die eigene Ausstellung zu mopsen. Wenn es keine Ausstellung gibt, gibt es nichts für den Dieb. Diebe kommen bei 5 Spielern erst wieder frei, wenn min. 5 andere Dieb hinter Gittern sind. Jeder Spieler hat am Anfang 2 Diebe auf der Hand. Achtung: Hat man keine Diebe mehr, kann man auch keine Scheck bei 1. mehr stehlen und ist leichter durchschaubar, da man nur noch Ausstellungen machen kann oder Detektive bei 2. setzten kann.
c) man der Detektiv ist, sobald ein Dieb im Schloss ist, muss dieser nun ins Gefängnis. Dann darf der Detektiv ebenfalls seine Figur dem Ziel näher bringen. Gibt es in dieser Runde keinen Dieb, kann der Detektiv auch nichts tun und geht leer aus.

Ich finde das Spiel super, keine Runde ist wie eine andere. Wir spielten es 3 Mal hinter einander, weil es so lustig war. Viel Spaß!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Februar 2008
"Adel verpflichtet" ist eines der Spiele, die ich seit Jahren besitze und immer wieder gerne spiele, weil es so abwechslungsreich ist.
Es ist eine Mischung aus Glück, Taktik und Bluff, so dass man damit viele unterschiedliche Personen anspricht. Schön finde ich auch, dass in jeder Runde ALLE Mitspieler gleichzeitig agieren, niemand muss warten, bis er "endlich" mal wieder dran ist.

Jeder Spieler muss sich pro Runde entscheiden, welche Aktion er ausführen müssen. Im Auktionshaus kann der Spieler Ausstellungsstücke ersteigern oder dort mit einem Dieb Geld stehlen. Im Schloss kann er eine Ausstelleung veranstalten, mit einem Dieb die Ausstellungsstücke anderer Spieler stehlen oder mit dem Detektiv fremde Diebe fangen. Dabei gilt es genaus abzuwägen, was die Mitspieler wohl vorhaben. Ziel des Spieles ist es am weitesten vorne zu liegen und eine möglichst große Ausstellung zu besitzen. Es ist immer spannend und bis zum Schluß kann man dem scheinbaren Sieger doch noch ein Schnippchen schlagen.

100%ige Weiterempfehlung!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2007
Für mich unterm Strich das mit Abstand beste Spiel, wenn man:

- richtig Spass haben will
- auch mal ein wenig Auszeit im Spiel nehmen möchte, ohne gleich Boden zu verlieren.
- permanent Interaktion mit den Mitspielern.
- mit Bluff Boden gutmachen kann
- ein schnell verständliches , klar geregeltes Spiel möchte
- Neulinge sofort intergrieren kann
- Überschaubare Spielzeit (1,5- max 2 h)
- keine Mitspieler, die hoffnungslos abfallen (jeder ist bis zum Schluss dabei)

Dieses Spiel wird auch von Spielmuffeln schnell angenommen. Eine gelungener Kontrast zum bürokratischen Wahnsinn von "Siedler von Catan".
Für mich das beste Spiel von Klaus Teuber. 30 % Strategie, 30 % Glück, 40 % Poker /Bluff. Gerade richtig um zwischenzeitlich sich mal ein paar Bier zu genehmigen. Dies wäre bei "Siedler" nicht möglich, man würde die Weizenballen nicht mehr erkennen können und innerhalb von zwei Spielrunden zum Statisten verurteilt.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2006
Dieses Spiel ist wohl das mit Abstand spannendste Spiel, dass ich kenne. Man weiß nie wie es ausgehen wird, es gibt immer noch eine unerwartete Überraschung. Natürlich ist nicht nur Taktik gefragt, sondern auch das Quäntchen Glück, aber durch Überlegen und das richtige Einschätzen seiner Mitspieler kommt man auch ans Ziel.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2006
Adel verpflichtet gehört für mich -ebenso wie Cluedo- zu den besten Spielen auf dem Markt!
Es verbreitet Spaß, man muss mitdenken, beobachten, analysieren, zuhören, abwägen, riskieren und lachen ;o)
Die besten Voraussetzungen für eine tolle Spielrunde!
Wir sind durch Freunde an dieses Spiel gekommen und haben es in unserem Bekanntenkreis weiterempfohlen und gespielt und es hat neue Begeisterte gefunden!
WIRKLICH EMPFEHLENSWERT (auch wenn man sich die Anleitung mehrmals durchlesen muss. Einfach ausprobieren,irgendwann hat mans raus)
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2005
Adel verpflichtet gehört für mich als Spielefreak absolut zu den besten "Spiel des Jahres" Spielen!
Einfache, klare Regeln und ein garantiert hoher Spaßfaktor. Man gewinnt durch eine Mischung aus Logik, Glück und Bluff.
Einziger Manko: Man sollte wirklich 4 oder 5 Spieler haben. Bis zu 3 Spielern ist das Ganze doch recht langweilig - da bringen die Bluffs nicht soviel und das Spiel ist recht schnell zu Ende.
Also, wenn ein Spieleabend aus 4-5 Spielern besteht, gehört Adel verplfichtet zum MUSS!
0Kommentar| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2004
Adel verpflichtet gehört für mich als Spielefreak absolut zu den besten "Spiel des Jahres" Spielen!
Einfache, klare Regeln und ein garantiert hoher Spaßfaktor. Man gewinnt durch eine Mischung aus Logik, Glück und Bluff.
Einziger Manko: Man sollte wirklich 4 oder 5 Spieler haben. Bis zu 3 Spielern ist das Ganze doch recht langweilig - da bringen die Bluffs nicht soviel und das Spiel ist recht schnell zu Ende.
Also, wenn ein Spieleabend aus 4-5 Spielern besteht, gehört Adel verplfichtet zum MUSS!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2004
Wir spielen in unserer Familie und mit Freunden regelmäßig Gesellschaftsspiele, viele davon sind "Spiele des Jahres". Auf "Adel verpflichtet" kommen wir immer wieder gerne zurück, es bietet auch nach Jahren ungebrochenes Spielvergnügen. Vor allem Taktieren, Bluffen und Strategie sind hier gefragt.
Sehr hoher Spaßfaktor.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2004
"Adel verpflichtet ist ein junger Klassiker des Gesellschaftsspiels. Konsequent setzte Top-Autor Klaus Teuber (der fünf Jahre später mit den Siedlern von Catan seinen größten Erfolg feierte) das Prinzip des gleichzeitigen Agierens aller SpielerInnen um und wurde damit Vorbild für viele der in den letzten Jahren erschienenen Spiele. Es gibt keinen Leerlauf im Spielablauf, weil nicht gewartet werden muss, bis die Runde wieder bei einer angelangt ist."
Das Spiel lebt eindeutig vom zügigem Spielablauf und der Spannung, ob man die Konkurenten richtig eingeschätzt hat. Ein kurzweiliges Spiel, was bei uns immer wieder gespielt wird.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.