Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Indefectible Sculpt HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen73
4,3 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:8,43 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. September 2004
Das Album ist zweifellos super. Besser als so einige veröffentlichungen in letzter Zeit. Aber irgedwie ist auch dieses Album ein beweiß dafür, das Deutscher HipHop seinen Sound von früher verloren hat. Ob Samy etwas dafür kann, weiß ich nicht. Aber wer zwischen 98 und 2000 Fan von Eimsbush war, weiß glaube ich was ich mein. Klar bringt es nichts die CD con damals in den Toaster zu legen und nochmal zu veröfentlichen. Dann würden hier wohl alle schreiben, dass "Samy sich nicht weiterentwickelt hätte". So hat er es aber ! Nur muss es dieses Ami gebite sein ?
Früher konnte man schon am Beat erkennen, dass es sich um einen Deutschen Track handelte........ich für meinen Teil fand das gut.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2004
samy deluxe hat es endlich wieder getan. er hat ein neues album rausgebracht, nämlich "verdammtnochma!".
es ist zweifelsohne derzeit eines der besten (wenn nicht das beste) hip-hop-album, das auf dem markt ist. und dabei braucht sich der "Wickeda MC" auch vor amerikanischen alben nicht zu verstecken.
schon das intro ist ein lied, das lust auf mehr macht. an zweiter stelle kommt gleich "zurück", das wohl bekannteste lied, da es ja auch als single zu kaufen ist und in den charts mit oben dabei war. doch es gibt noch bessere lieder: da wären vor allem "der guteste", "Es ist wahr", "Pures Gift 2004", "Blick zurück" und "Gott sei dank" zu nennen. doch auch die lieder, zu denen er sich andere rapper ins studio geholt hat, sind vom feinsten. besonders faszinierend ist dabei "champions", bei dem afrob mal wieder mitwirkt. doch auch "Bereit" mit den headliners und "Warum" mit VIBE sind sehr schöne lieder.
insgesamt ist samy deluxe ein hervorragendes album gelungen, das mit tollen reimen und viel wortwitz überzeugen kann. "verdammtnochma!" übertrifft dabei um längen das letzte album von samy und afrob (ASD), das mich damals sehr enttäuscht hat. zwar kommt das jetzige album nicht ganz an das album "samy deluxe" aus 2001 ran, aber das war auch kaum zu schaffen, da "samy deluxe" das beste und witzigste hip-hop-album war und ist, das es je gab.
doch trotzdem darf auch "verdammtnochma!" in keiner plattensammlung fehlen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2004
Und "Verdammtnochma" heißt sein neues Werk!Vorneraus ich halte mich selbst für einen sehr großen Bewunderer von ihm und war von "Deluxe Soundsystem" und "Samy Deluxe" auf heftigste gerockt,aber das neue Album?Samy unterstreicht mal wieder in gekonnter Manier,dass er auf jden Fall Deutschlands Flowkönig Nummer 1 ist,bei ihm passt einfach alles von der Betonung,der Aussprache und dem unglaublichen Gasang.Die Beats sind Geschmackssache, mir zu extrem aus etwaigen US Charthitz und grade beliebten Produzentenstyles entnommen wie Kanye West.Aber was ist bloß los mit seinen Texten?Was ist los mit seinen Reimen?Über weite Strecken enttäuscht mich Samy mit sowohl seiner uneinfallsreichen Wortstruktur sowie altbackenen Reimen als auch erst den Vergleichen.Wo ist das Reimgenie hingkommen?Scheint als hätte sich Samy diesmal mehr auf das Beschaffen von US-Beatz als auch das Promoten "seiner Headliners" konzentriert als auf wirklich innovative Texte,trotzdem ein ganz passables Album.Peace basti
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2008
Lange, ja sogar sehr lange haben die Fans gewartet. Dann war es da! Das neue Samy Deluxe Album. Es wurden sehr hohe Ansprüche an ihn und das Album gestellt, weil er viel Zeit hatte daran zu arbeiten und weil alle Fans wollten, dass er sein altes Soloalbum topt. Ich bin mir nicht sicher ob er es geschafft hat. Den Charts nach schon! Er landete mit dem Album nach den Ärzten mit ihrer ersten DVD auf Platz 2 der Deutschen Album Charts. Das ist bisher sein größter Erfolg. Das alte Soloalbum war ein reines Battle Album. Auf dem neuen Album findet man viel mehr ruhige Tracks und nachdenkliche Songs. Er hat seine Individualität um 200% gesteigert. Auch mit den Features von J-Luv und Vibe hat er neue Fans angelockt und sein Album so gestaltet, dass wirklich für jeden Geschmack etwas dabei ist
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. November 2015
Man hört Samy auf dieser CD seine Aufenthalte in den USA förmlich an, denn nicht nur die Beats, die von Diamond D, Megahertz, Melvin Lewis, den Heatmakerz und Waajeed kommen, kommen aus den Staaten, sondern die ganze Machart wirken leider wie ein US-Import, was aber ansonsten nicht schlimm ins Gewicht fällt, wenn man davon absieht, denn ansonsten ist das Album ihm gelungen. Auch Baby Dooks aus Kroatien ist hier nach dem ASD-Debütalbum als Produzent mit dabei, wie auch DJ Desue und DJ Rocky, die ebenfalls 2003 für ASD produzierten. Tropf, DJ Dynamite, Rob Easy und J-Luv (den Samy angeblich einmal live von der Bühne gebattlet haben soll) waren ebenfalls beteiligt. Samy Deluxe selbst legte in Sachen Beatboxing beim "Beat Box Skit" als Produzent Hand an und Tropf war dabei für "Additional Instruments" zuständig.
All diese Produktionen sind das Geheimrezept für die Wirksamkeit und Langlebigkeit dieser Platte, die Raps und die Gesänge dann doch nicht immer.
Im Intro legt Samy dann schon auf ca. 4 Minuten inklusive Hook los, um zu zeigen, wie das Album bis zum Ende ungefähr klingen wird. Der Klingeltonbeat von "Zurück" wird von Samy mit Vocals versehen, die diesen Song zum Replay-Knopf-Drück-Song machen. "Bereit" mit dem Feature der Headliners zeigt die größte Schwäche dieser LP - die Momentbasiertheit.
Die Platte ist zu einem großen Teil Werbung und Samy hat mit diesem Fakt zu wenig Gewicht darauf gelegt, die Platte langlebig zu gestalten. Es ist viel zu oft vom eigenen Label die Rede, das ca. 6 Jahre später als solches Geschichte war, der Wickeda MC hält sich viel zu sehr an seinem eigenen Image auf und an seinem Dasein als Labelchef und "Businessmann".
Absolut daneben ist "Warum", denn der Text ist vollkommen kitschig, das Instrumental macht selbst mit seiner spanischen Gitarre wenig her und die Jungs von irgendeiner unbekannten Band namens "Vibe" verschlimmern den Song mit Boygroupgesang. Samy Deluxe ist spätestens hier einer derer, die er 2000 auf "Deluxe Soundsystem" von Dynamite Deluxe noch disste.
Positiv ist das darauffolgende Afrob-Feature auf "Champions" hervorzuheben, das den Song wie einen ASD-Track wirken lässt und durch das hochklassige Instrumental dazu noch einige ASD-Tracks in den Schatten stellt.
Einer der besten Beats, die Samy je gepickt hat, findet man auf der 15 - "Ha Ha Ha". Es ist sowieso zu erwähnen, dass die Beats hier auch sehr viel wettmachen, was mir oft an Samys Reimen nicht gefällt.
Mit "Pures Gift 2004" findet sich dann ein Song von Dynamite Deluxe auf dem Album, denn Tropf und DJ Dynamite treten hier als Produzenten unter diesem Namen auf. An "Pures Gift" kommt das Ding zwar nicht ganz ran, aber dennoch ist es nicht schlecht und ein starkes Statement in Hinsicht auf die Karriere des Trios.
Charnell, Samys damaliger Homie aus Eimsbush-Zeiten, ist auf "Was Was", einer der stärksten Lieder dieses Albums, zu Gast und auf dem druckkräftigen Baby-Dooks-Beat rappen beide wütend und kraftvoll.
Diamond D liefert einen melancholischen Beat zu "Blick Zurück", dem ein positiver, freudiger Abschluss des Albums namens "Gott Sei Dank" folgt. Der Heatmakerz-Beat untermalt Samys Text über seine Beziehung zu Gott sehr gut.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2008
Ich brauch keine Schlagzeilen, brauch keine Publicity, wenn mein neues Album kommt, gibt es eine Massenhysterie", heißt es wortgewaltig in "Zurück". Gut gebrüllt, Samy! Dabei war er in den letzten Wochen öfters in Schlagzeilen. In positiver Hinsicht wohlgemerkt.

Nur zu gerne erinnern wir uns an "Dip It Low", Samys Duett mit der umwerfenden Christina Milian. Jetzt steht er mit seinem neuen Soloalbum "Verdammtnochma" auf unserer Matte. Er, der früher noch mit DJ Dynamite und Tropf unter Dynamite Deluxe firmierte. "Verdammtnochma" klingt hipper und charttauglicher (nicht aber kommerzieller!) als alles, was er zuvor gemacht hat. Das kommt nicht von ungefähr. Ausgerechnet in den USA sah er sich nach Produzenten für seine Songs um. In Detroit traf er sich mit Wajeed, der im Slum Village-Umfeld sein Unwesen treibt. In New York kooperierte er mit Megahertz, der zuletzt von Busta Rhymes, P. Diddy und Nas engagiert worden war und für Samys neue Single "Zurück" die Beats basteln durfte. In unseren Gefilden gingen ihm seinen alten Weggefährten Tropf und DJ Dynamite sowie DJ Desue und DJ Rocky zur Hand. Eine Riege an Produzenten also, mit denen nichts schief gehen konnte. Dazu Samys einzigartige Stimme und sein unverwechselbares Reimgespür.

"Samy Deluxe ist zurück und ist besser denn je", rappt er in "Bereit" und hat mit dieser vordergründig betrachtet überheblichen Aussage absolut recht. Ihm kann kaum einer das Wasser reichen. Samy kann nämlich auch für Aufsehen sorgen, ohne gleich verbal in die unterste Schublade zu greifen.

Man hat den Eindruck, als wäre er in den letzten Monaten sehr gereift - künstlerisch und menschlich. Er wirkt entspannt, die Tracks homogen. Vielleicht hat sein Sohn einen großen Anteil daran. Ihm hat Samy Deluxe einige der schönsten Zeilen auf "Verdammtnochma" gewidmet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2008
Wie lange dauert es, bis ein Nimbus zerstört ist? Dieser Frage muss sich Samy Deluxe nach einem eher mäßigen Soloalbum und dem enttäuschenden ASD-Projekt stellen. Zwar ist sein Ruf als einer der technisch besten Rapper Deutschlands nach wie vor gefestigt, doch rührt der nicht größtenteils aus alten Dynamite Deluxe-Zeiten her?

Vielleicht ist deshalb hoffnungsvolles Grün die vorherrschende Farbe auf dem Cover. Das Kleeblatt auf der Cap tut sein übriges, den Wickeda MC wie einen irischen Glückskobold wirken zu lassen.

Ein Intro ist ja eigentlich obligatorisch für eine Hip Hop-Platte. Ob es dem Größenwahn zuzuschreiben ist, der Samy so oft unterstellt wird, dass sich diese Vorstellung seiner Person auf knapp vier Minuten hinzieht, ist diskutabel. Ein zweites Mal wird sich das Ding allerdings kaum einer anhören, denn es flowt leider nur sehr dürftig, und der auf Sixties gestylte Beat wird spätestens nach zwei Minuten unerträglich.
Doch die aufkommende Skepsis ist gänzlich unbegründet: Mit einem dicken Boom startet "Zurück", die erste Singleauskopplung. Pompöser als mit diesem Synthie-Beat von Blitz und Diamond D wurde Samy wohl noch nie untermalt. Reime wie "Ich weiß, warum ihr anderen Rapper meine Tracks hatet - denn sie sind hervorragend wie das Kinn von Craig David" und die Sean Paul-Basslinie machen den Track zu einem Ohrwurm, der von Hören zu Hören größer wird.

Die Gästeliste der Platte überrascht. Wer mit Kool Savas, Illo, das Bo oder Eizi Eiz gerechnet hat, wird enttäuscht. Doch Afrob, Vibe, Sidohasser Charnell und J-Luv bilden einen recht adäquaten Ersatz. Dazu kommen die Headliners, das erste Signing auf Samys eigenem Label Deluxe Records, die sich bei "Bereit" zwar mächtig ins Zeug legen, ihrem Mentor aber keinesfalls das Wasser reichen können.

"Einfach Ich" wirkt ein wenig wie der legitime Nachfolger von "Hey Du" auf dem ASD-Album, nur aus der Umkehrperspektive. Die Kinderchorhook bei "Tu Was Ich Tu" nervt zwar nicht halb so sehr wie ähnliche Songs von Jay-Z oder Nas, zumal der Beat von Dj Desue auch nicht von schlechten Eltern ist. Dennoch gehört der Track nicht zu den Glanzpunkten des Albums.

Ganz im Gegensatz zu "Der Guteste". Ein orientalischer Beat von Samys Langzeit-Homie Tropf bildet den grandiosen Auftakt zu einem Ethno-Beat-Triple. Teil zwei stellt eine schwülstige Collabo mit R'n'B-Sänger Vibe zur technisch erstaunlich guten Mariachi-Gitarre. "Wir brauchen den Anblick, ihr braucht die Beachtung - und wenn es nicht so ist, warum lauft ihr dann halb nackt rum?" Samy at its best! Beim dritten Part unterstützt zu guter Letzt erneut ASD-Homie Afrob den Hamburger, und das Tag Team liefert zu einem Balalaikabeat mit "Champions" eine sehr gelungene Leistung ab. So überzeugen konnten sie auf "Wer Hätte Das Gedacht?" leider nur selten. Auch ein Track für alle, die in Samy nur den Battle-MC sehen, ist auf "Verdammtnochma!" enthalten. Was auf dem ersten Soloding noch das mehrfach ausgezeichnete "Weck Mich Auf" war, besorgt hier "Generation".

"Denk", "Ha Ha Ha" ... ob die Beats von Tropf, Diamond D, Dynamite oder Desue kommen, Samy flowt in bester Manier über Reagge, Synthie, R'n'B. Am positivsten aber überrascht die lyrische Weiterentwicklung Sam Semilias. Gewohnt bittere Battleraps wechseln sich mit ungeahnt deepen Zeilen ab. Samy reflektiert seine Jugend, seine Generation und den Niedergang seiner Freunde. Absolute Toptracks überschlagen sich förmlich, nach Aussetzern können Kritiker lange suchen. Während Deluxe Soundsystems seinerzeit mit seinem roten Faden zu überzeugen wusste, setzt sich Samy mit "Verdammtnochma!" als Universal-MC seinen eigenen Meilenstein. Definitiv eines der wichtigsten Deutschrapalben des Jahres 2004. Verdammtnochma, Samy! Warum nicht immer so?
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2004
Ja, er ist wieder da. Der Meister des deutschen Rap. Ich war auf seiner Tour, da hat er die neuen Tracks gespielt. Und ich kann euch versprechen, samy is back und das besser denn je. Die Texte der Wahnsinn und die Beats boomen ebenfalls. Für jeden Rap Freund wird sicherlich was dabei sein.
SAmy ist ZURÜCK, mal wieder eine absolute Kaufempfehlung.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2004
und das wird es wohl auch noch für ne weile so bleiben. es gibt stolze 22 tracks auf dem album und ich persönlich bin nur von einem einzigen etwas enttäuscht nämlich pures gift 2004. aber das gleichen die anderen lieder locker wieder aus. die beats sind im vergleich zu samys alten alben besser geworden. schließlich wurde mit bekannnten produzenten wie dj dessue und dj rocky aus deutschland und wajeed und megahertz aus den staaten gearbeitet. außerdem sind natürlich wieder samys alte freunde tropf und dynamite dabei.
die 5 features sind auch sehr gut ausgewählt. es gibt einen track mit afrob, mit den headliners die samy bei seinem label deluxe records gesignt hat und mit denen er bisher 2 mixtapes veröfffentlicht hat.außerdem sind da noch fetures mit vibe, j-luv und charnell.
die texte sind ausgeglichen. es gibt einige deepe tracks in denen samy viel wert auf die message legt und andererseits party lieder die sehr clubtauglich geworden sind.
insgesamt kann man sagen das sich samy, der sowieso schon beste mc deutschlands, mal wieder selbst übertroffen hat. für rapfans ein verdammtnochma absoluter pflichtkauf!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. September 2004
Was war das für eine Zeit: Die Shirts waren entweder Beginner-braun und befuchst oder Dynamite-rot. Man sang Uhladidadidaa und die Frage nach dem deutschen Über-MC war bestenfalls eine Scherzfrage, denn über allem thronte Samy. Dann der Split von Tropf und Dynamite.Das war die Zeit, in der ich mit Sam brach: Das Soloalbum liess nicht dieses DD-Gefühl wiederauferstehen, die Frische von seiner Dreistigkeit war verflogen und es war nicht das erhoffte Licht am Ende des sich über den deutschen Rap legenden Tunnels.
Cut.
2004: In Deutschland wird endlich wieder vernünftig gerappt, Double-,gar Tripletimer sind keine Fremdwörter mehr.Es ist ok,viele Platten zu verkaufen, denn "viel" bedeutet heute : 1000 mehr als Nachbars Garagenband früher.Und alles ist besser als Castingkonserven.
Und da kommt ganz unverfroren, der totgeglaubte (wer denkt denn heute noch an ASD ?!) Herr Sorge mit dem dicksten Brett des Jahres , das ganz nebenbei sowohl Deine Hütte, Dein Auto und auch deinen Club niederbrennt, zwischendurch dein Hirn zum arbeiten anregt und bis auf wenige Gurken (zB.Warum) eine enorme Qualität an den Tag legt, die nicht zuletzt auch durch die glasklare Produktion auf die Spitze getrieben wird.Ist es nun überraschend , dass die deutsche Rapplatte des Jahres von Samy kommt ? Vergessen wir die letzten drei Jahre-dann frage ich mich-von wem denn sonst?
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

11,99 €
4,99 €
11,99 €