Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weit mehr als nur eine Simulation!
Während die Kugeln über die Köpfe meines Apha-Teams hinwegsausen, liegt einer meiner Soldaten verwundet vor dem Autowrack, dessen Deckung wir nach dem Hinterhalt aufgesucht haben. Ich habe nur noch wenig Zeit meinen SOldaten hinter die eigenen Linien zu bringen und zu verarzten.
Team Bravo schleicht sich derweilen eine Strasse weiter um die Häuser...
Veröffentlicht am 22. September 2004 von JD

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen genauso realistisch wie unterhaltsam
auch auf die gefahr hin mich hier unbeliebt zu machen,muss ich sagen das dieses spiel in keinster weise so realistisch ist,wie alle das hier beschreien.
zunächst einmal,gefällt mir das szenario an sich sehr gut,auch das man sich über funk bei der opz meldet und diese weitere instruktionen gibt.
als nächstes die die sound effekte(klappern beim...
Veröffentlicht am 15. September 2008 von Kumpelblase


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weit mehr als nur eine Simulation!, 22. September 2004
Rezension bezieht sich auf: Full Spectrum Warrior (Computerspiel)
Während die Kugeln über die Köpfe meines Apha-Teams hinwegsausen, liegt einer meiner Soldaten verwundet vor dem Autowrack, dessen Deckung wir nach dem Hinterhalt aufgesucht haben. Ich habe nur noch wenig Zeit meinen SOldaten hinter die eigenen Linien zu bringen und zu verarzten.
Team Bravo schleicht sich derweilen eine Strasse weiter um die Häuser und bezieht Posten an der gegenübergelegenen Ecke. Mein Squad-Leader sichtet einen Gegner und ich geben den befehl zum Ausschalten. Sekunden später ist das Feld frei und Team Alpha kann seinen verwundeten Soldaten evakuieren.
Dies ist nur eine von vielen verschiedenen und sehr abwechslungsreichen Missionszielen, die sie im neuesten Militär-Taktik Spiel "Full Spectrum Warrior" erleben dürfen. Vorne weg ist zu sagen, dass ich persönlich noch nie solch packende und mitreissende Missionen bei einem Taktik-Shooter erleben durfte. Während man sein Ziel verfolgt ertappt man sich immer wieder, beim beobachten der SOldaten welche sich realistisch an Wände pressen um nicht in die Schussbahn von Gegnern zu geraten. Ein Treffer kann dass Ende einer Mission bedeuten.
Um dies zu verhindern heisst es intelligent mit seinen zwei Teams zu aggieren. Hinterhalte hintergehen, Gegner durch Rauchgranaten umgehen oder Flankenangriffe ausüben um dem anderen Team Freiraum zu verschaffen. Was sich sehr kompliziert anhört, geht im Spiel nach kurzer EIngewöhnungsphase locker und flüssig von der Hand und man findet sehr schnell, sehr grosses Gefallen am kommandieren der beiden Squads. Ich habe mich dabei ertappt wie ich immer und immer wieder die selbe Mission spielte, nur damit ich die Atmosphäre und den grandiosen Spielablauf noch einmal geniessen konnte.
Der besonderste Aspekt bei "FSW" ist jedoch die Art des "dirigierens" der eigenen Männer. Anstatt einen dieser Soldaten selber zu spielen, übernehmt ihr die Kontrolle eines "neutralen" Beobachters der in der Third-Person perspektive Befehle erteilt. Hört sich zu Anfang ungewohnt an, stellt sich aber als das beste Feature herraus, was dieses Spiel bietet und vor allem von jedem anderen Game abhebt. Nach den spannenden Trainingsmissionen wollt ihr das Gefühl dieser Kommandoart einfach nicht mehr missen.
Die Technische Seite des Spiels ist sehr schön umgesetzt. Die urbanen Szenarios wirken sehr reaitätsnah und schöne Sonnen und Lichteffeckte begleiten den Spieler bei den Aufträgen. Die Soldaten und ihre Animation sind Grandios!
Wenn der Befehl erteilt wird zur Nächsten Deckung zu rennen, bewegen sich die Soldaten geschmeidig aus der Hocke und rennen wie in bekannten Kinofilmen zum Ziel um sich dort erneut zu verschanzen. Full Metal Jacket lässt grüssen!
Eine weiteres besonderes Feature im Spiel ist die Freiheit, welche dem Spieler bei dem Verfolgen seiner Ziele gewährt wird. Ihr habt die Wahl wie ihr eure 2 Squads einsetzt. Ob Frontal, deckungssuchend an den Gegner pirschend und sein Sichtfeld mit Rauchgranaten verringernd oder gekonnt die Stellung umgeht und von hinten angreift. Es ist euch überlassen und fasst alle wege führe, so sie gekonnt umgesetzt werden, zum Erfolg.
Der Multiplayer Modus beschränkt sich auf den CO-Op Modus, der aber umsomehr Spass macht. Wenn man dem befreundeten Team, gesteuert durch einen guten Kumpel, Deckung gibt, während dieser langsam vorrückt, vergisst man sehr schnell alles um sich herrum und wird vom Spiel in seinen Bann gerissen.
Mein Fazit:
Jedem der auch nur ein wenig von Kriegsfilmen phasziniert ist, von Soldaten die sich in Städten des nahen Ostens taktisch bewegen und ihre Mission erfüllen, dem ist dieses Spiel ein garant für stundenlangen Spielspass, realistische Action und Knobeltaktik vom feinsten!
In diesem Spiel passt meiner Meinung nach einfach alles und kleinere Krititkpunkte, wie zum Beispiel die Trefferqoute der eigenen Soldaten im Vergleich zu den Rebellen, brauch nicht beachtet werden. Dafür biete das Spiel zuviel.
Ich persönlich freue mich auf weitere Stunden in Full SPectrum Warrior und lege dieses Spiel jedem ans Herzen der sich für Taktik, Kampf und Simulation interessiert.
Auf jedenfall anschaun!
Für die, die noch nicht die Gelegenheit hatten, dass Spiel anzuspielen gibt es seit einigen Tagen die Demo herunterzuladen. Dort könnt ihr alle Trainingsmissionen und die erste Mission der Kampagne anspielen und selbst urteilen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Besser als "Commandos"!, 26. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Full Spectrum Warrior (Computerspiel)
Der Krieg... ob historisch oder fiktiv ist er immer wieder ein sehr beliebtes Thema in Action- und Strategiespielen auf den heimischen PCs.
"Full Spectrum Warrior" nimmt sich dieses Thema ebenfalls zur Brust, geht die Sache aber gänzlich neu und innovativ an. Eigentlich als Trainingsimulation für die US-Army entwickelt, hat es eine Anpassung für den internationalen Spielemarkt verpasst bekommen und steht uns Zivilsoldaten zur Verfügung.
Zum Spiel:
Im (fiktiven) Land Zekistan geht ein tyrannischer Diktator ungehindert und brutal seinen Umtrieben nach. Völkermord, Massenvernichtungswaffen, Terror, alles ist vertreten, was die USA überhaupt nicht leiden mögen. Um die Welt ein klein wenig besser zu machen, entsendet die Supermacht ihre Truppen, um den Diktator zu entmachten und die Bevölkerung zu befreien.
Soweit zur Story. Die wird zwar sicherlich keinen Innovationspreis gewinnen, wurde aber sehr atmosphärisch und glaubwürdig umgesetzt, was "FSW" zu einem gespielten Kriegsfilm werden läßt.
Was an diesem Spiel wirklich neu ist, ist das Gameplay: Anstatt (wie in RTS-Spielen) haufenweise Truppen über Schlachtkarten zu lenken oder (wie in Shootern) selbst zu den Waffen zu greifen, befehligen wir in "FSW" ein bis drei "Fireteams", die aus bis zu vier Männern bestehen. In einer frei dreh- und zoombaren 3D-Landschaft geben wir diesen Teams lediglich Befehle. Die Ausführung übernimmt die KI selbstständig. So geben wir Bewegungs- und Deckungsorder, legen Sicherheitsbereiche fest (die unsere Jungs im Auge behalten) oder befehlen den Männern ein bestimmtes Zielgebiet unter Beschuss zu nehmen. Die Mitglieder der Teams zielen dann selbstständig auf Gegner, eröffnen das Feuer, laden nach, etc. Im Grunde sind wir nur die entscheidende Gewalt, nicht die ausführende.
Wem das jetzt zu langweilig klingt, der sollte sich trotzdem auf das Spiel einlassen. Denn dieses simple Prinzip fesselt ungemein schnell an den Bildschirm und macht dabei noch Riesenspaß.
Des weiteren ist das Spiel stark auf Realismus bedacht. Mehr als eine Verletzung halten unsere Männer nicht aus. Danach sind die Soldaten sofort außer Gefecht und bleiben liegen. Die restlichen Kameraden müssen den Verwundeten schnellstmöglich stabilisieren, da der Mann ansonsten recht schnell stirbt. Geheilt werden kann der Verletzte allerdings nicht im offenen Gefechtsfeld, sondern nur im Lazarett, das etwas außerhalb des Einsatzgebietes aufgestellt ist. Stirb ein Mann, ist der Einsatz sofort gescheitert.
Damit das nicht geschieht können wir unsere Männer hinter allem Deckung nehmen lassen, was das Gelände hergibt. Autos, Häuserecken, Mülleimer, Badewannen, undundund. Um auch dieses realistisch zu halten, sind die verschiedenen Deckungsmöglichkeiten in zwei Kategorien unterteilt: Zerstörbar und unzerstörbar. Erste setzt sich beispielsweise aus Autos, Sofas, Basarständen, usw. zusammen. Durch andauernden Beschuss wird die Deckung langsam zerstört - wobei das je nach Beschaffenheit schnell oder langsam gehen kann - und unsere Männer können getroffen werden. Als unzerstörbar zählen z.B. Häuserwände, Panzerwracks, Zugwaggons, etc. Hinter diesen sind unsere Jungs dauerhaft sicher.
Rücken uns die Gegner allerdings mit mehr als Kugeln auf die Pelle, wird es schon kniffliger. Eine Granate beispielsweise macht aus zerstörbarer Deckung sofort Pulver und aus unseren Männern gleich mit. Selbst hinter unzerstörbarer Deckung sind wir vor den Explosionen eines Panzergeschosses etwa auch nicht sicher, sondern sehen sofort das Licht am Ende des Tunnels. Überlegtes Vorgehen, ständige Vorsicht und schnelle Reflexe sind also Voraussetzungen für den Sieg!
Da die Deckungsregeln für die Gegnern natürlich ebenfalls gelten, müssen wir unsere beiden Teams geschickt koordinieren, um den Gegner durch Beschuss zu binden, zu umgehen und schließlich auszuschalten. Granaten stehen uns zwar ebenfalls zur Verfügung, bleiben aber während des gesamten Spiels nur sehr begrenzt zur Verfügung. Um aus einer feindlichen Falle zu entkommen, stehen uns auch Rauchgranaten zur Verfügung, die für einen Positionswechsel oder Rückzug hevorragende Deckung bieten.
Die Missionsziele variieren von Einsatz zu Einsatz und müssen manchmal sogar mitten in der Mission umgeworfen werden. Andere Trupps suchen, auffinden und retten; Konvois schützen; gegnerische Kräfte ausschalten; strategische Gebiete einnehmen; usw. sind nur einige Beispiele der Einsatzziele.
An die Situation in Afganistan und im Irak angelehnt, spielt "FSW" stets in Stadtgebieten, die eine Mischung aus pompösen Palästen und Hotels, engen Straßenschluchten, staubigen Höfen, großen Marktplätzen, etc. darstellen.
Obwohl das Spiel auf überlegtes Vorgehen setzt, kann es trotzdem schnell extrem hektisch zugegen, wenn unsere Teams von Gegnern überrascht werden, in eine Falle gehen oder eine schwer befestigte Zone einnehmen wollen. Da die feindlichen Kräfte nicht statisch an einem Ort bleiben, sondern sich bewegen, zurückziehen, uns umgehen wollen undsoweiter, ist immerwährende Wachsamkeit absolut überlebenswichtig.
Haben wir bestimmte Missionsziele erfüllt, wird ein Speicherpunkt in der Nähe freigeschaltet, an dem wir unser Spiel sichern können. Es reicht allerdings nicht, diesen mit einem Team zu erreichen, wir müssen alle Teams zum Savepoint schaffen, bevor gesichert wird.
Technisch bietet "FSW" ein hervorragendes Bild. Flüssige und realistische Animationen, detailreiche Gestaltung der Figuren und Örtlichkeiten, hohe Auflösungen, gute Explosions-, Feuer- und Schußeffekte, etc. machen aus "FSW" ein Grafikerlebnis von der Qualität moderner Shooter. Der Sound ist ebenfalls klasse und prasselt mit voller EAX- und Surroundunterstützung aus den Boxen. Die (englische) Sprachausgabe ist vorbildlich und atmosphärisch passend umgesetzt.
Ähnlich wie die Fernsehserie "J.A.G" ist "FSW" natürlich ein "sauberes" Kriegsspiel. D.h. es werden keine unbewaffneten erschossen, es werden nur strategische Ziele angegriffen, die US-Soldaten sind alle anständig, die Gegner alle fies, usw. In dieser Hinsicht sollte also niemand große Realitätsnähe erwarten. Aber wer tut das von einem Spiel, das für die Army entwickelt wurde?
Insgesamt bietet "Full Spectrum Warrior" ein klasse Spielerlebnis, das Freunde der Taktik sofort begeistern wird. Durch die klasse Grafik, Spitzensound, spannende Missionen und Atmosphäre sowie das innovative Gameplay fühlt man sich in Filme wie "Black Hawk Down" hineinversetzt. Der einstellbare Schwierigkeitsgrad dürfte niemanden über- oder unterfordern und somit auch keinen Spieler frustrieren. Das Speichersystem ist zwar stellenweise etwas nervig und ärgerlich, tut dem Spielspaß aber keinen Abbruch.
Wer sowieso auf Taktik steht sollte sofort zugreifen, wer nach etwas Neuem sucht, wird hier ebenfalls fündig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neue Impulse für Taktiker, 11. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Full Spectrum Warrior (Computerspiel)
Was auf den ersten Blick aussieht wie ein weiterer Ego-Shooter entpuppt sich beim Spielen als Taktikspiel welches neue Möglichkeiten ins Genre bringt.
Die ganze Zeit geht es eigentlich nur um die Tatik des Vorrücken und des gegenseitiges Feuershutzgebens. Was sich im ersten Augenblick recht langweilig anhört erzeugt aber eine Spannung bzw. eine Atmo. die ich lange nicht mehr erlebt habe. Da man selber ja nicht schießt sondern nur die Teams nanövriert bzw. deren Feuerbereih angiebt entsteht eine Spannung die durch die für eine Tatikspiel sehr gute Grafik, sehr gut vermittelt wird. Wie schnell das Spiel abläuft das ist dem Spieler selbst überlassen man kann die Teams recht hektisch von einen Punkt zum anderen laufen lassen, oder man kann auh relativ gemütlich fast schon Rundenbasiert seine Aufgaben erledigen lassen. Wobei die langsamere Variante meißt von Vorteil ist. Trotz der geringen Hardwareanforderungen ist die Grafik sehr gelungen, wenn man den "Bloom"-Effekt ausschaltet wirkt das Spiel sogar noch realistischer da das ganze dann düsterer wirkt.
Die Steuerung ist sehr einfach, mit der Maus und einer handvoll Tasten lassen sich alle Befehle ausführen und die Bedienung geht einem in kurzer Zeit leicht von der Hand.
Für mih ist das Spiel eine der Überraschungen des Jahres, leider hat Full Spetrum Warrior bis jetzt nicht den Erfolgt habt den es meine Meinung nach her verdient hätte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen genauso realistisch wie unterhaltsam, 15. September 2008
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Full Spectrum Warrior (Computerspiel)
auch auf die gefahr hin mich hier unbeliebt zu machen,muss ich sagen das dieses spiel in keinster weise so realistisch ist,wie alle das hier beschreien.
zunächst einmal,gefällt mir das szenario an sich sehr gut,auch das man sich über funk bei der opz meldet und diese weitere instruktionen gibt.
als nächstes die die sound effekte(klappern beim laufen etc.)
dann die verständigung der gruppe untereinander..

das wars dann auch schon an positiven dingen:

es ist sehr dem spielspass abträglich,wenn man mit 5 leuten auf einen einzelnen mann ,der zu 70% aus der deckung schaut,schießt und ihn nicht mal direkt hinter ihm einschlagende granaten interessieren.
man wird als gezwungen wieder ein haus zu umgehen und ihn zu flankieren.und so geht das das ganze spiel.das ist extrem nervend und wenig abwechslungsreich.
desweiteren,in der eben beschriebenen situation,sollten die team mitglieder schon wissen, wann es sich lohnt zu schießen und nicht permanent im salvenmodus die mun in die walachei ballern.denn somit kann man leicht 15% des munition kontingentes für einen partisanen verbrauchen..ohne nennenswerten erfolg...

FAZIT:die idee und einige details sind sehr gut,aber im grossen und ganzen ein eher mässiges spiel...5 euro die mir nicht wehtaten,die aber nicht sein müssen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wenn die Speicherfunktion nicht wäre, 1. Oktober 2004
Von 
Simon Jost (Münster, Westfalen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Full Spectrum Warrior (Computerspiel)
Ich schließe mich den positiven Eindrücken meiner Vorredner voll und ganz an. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
Was mich jedoch gewaltig stört, ist die konsolentypische Speicherfunktion: Ist ein Speicherpunkt verfügbar, muss man sich mit allen Trupps - bis zu drei - dort hinbewegen. Das erfordert zum einen eine Abänderung der Vorgehensweise (wenn die Trupps in verschiedenen Gassen hocken, um den Feind zu flankieren) und zum anderen kommt es nicht zu selten vor, dass man nur deswegen erschossen wird, weil man sich auf diese Stelle zubewegt. Dann darf man wieder vom letzten Spielstand anfangen, was wirklich sehr ärgerlich ist! Genau dies ist mir jetzt schon mehrmals passiert.
Dies trübt die Langzeitmotivation und sorgt für den ein oder anderen Wutausbruch. Ich glaube, eine Speicherfunktion, die dazu beiträgt, dass man kurz vor ihrem Erreichen erschossen und wieder von Vorne anfangen darf, hat es noch nicht gegeben. Das ist doch geradezu paradox!
Was ich auch kritisiere, ist die für 44 Euro ungangemessene Verpackung des Spiels. Eine DVD-Hülle mit drei gestapelten CDs und einem kleinen Booklet ist leider typisch geworden. Wenn schon an Kosten gespart wird, sollte dies auch an den Endverbraucher weitergeleitet werden. Wenn man aber für sein Geld immer weniger bekommt und das Original in seiner Aufmachung von der Raubkopie kaum noch zu unterscheiden ist, fördert dies nicht unbedingt den Absatz des Produktes.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Grafisch der Playstation überlegen, fehlt jedoch ein Level., 26. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Full Spectrum Warrior (Computerspiel)
Eine perfekte Mischung aus Taktik und Action:
Full Spectrum Warrior präsentiert eine realitätsnahe Handlung in einem fiktiven Konflikt. Der Spieler schlüpft in die Rolle zweier Teamführer, die getrennt oder Seite an Seite in die Schlacht ziehen können. Dabei stellen sich die KI-Kameraden nicht dumm an, sie suchen sogar selbstständig Deckung und warnen vor gesichteten Gegnern (nützlich bei Snipern oder RPG-Soldaten). Allerdings treffen sie nicht sonderlich gut, das Beschießen ist also nur als Ablenkung gedacht, um mit dem anderen Team zu flankieren.

Abwechslung entsteht durch die teilweise sehr langen Filmsequenzen, in denen allerdings schreckliche Regie herrscht. Zum Beispiel zeigt die Kamera auf eine spannende Szene ohne aber zu bemerken, dass ein Soldat im Weg steht. So berauschend ist die Nahansicht seines Gewehres nun auch wieder nicht.

Die Grafik ist anfangs etwas einfach, da die Lichteffekte von der Rechner-Version zurückgeschraubt wurden. Später entfaltet sich allerdings auch auf der Playstation 2 eine prächtige Kulisse, vor allem der Sandsturm begeistert.

Die PS2-Version bietet am meisten Inhalt, gegenüber der Xbox-Fasung hält sie 3 Bonuslevel parat. Selbst der PC hat einen Level weniger zu bieten.

Fazit: Wer zwischen den verschiedenen Versionen auswählen kann, muss sich zwischen feiner Grafik (PC) und mehr Spielspaß (PS2) entscheiden, wobei auch letztere Version eine tolle Grafik bietet. Die Xbox-Variante ist definitiv die schlechteste Alternative.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Spiel, 7. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Full Spectrum Warrior (Computerspiel)
Ich habe zuerst die Demo gespielt und war gleich begeistert. Tolle Grafik , super Gameplay und genialer 5.1 Sound.
Die Missonen sind sehr abwechslungreich und fesseln stundenlang an den Bildschirm. Man hat das Gefühl wirklich dabei zu sein. Die Kommentare der GI's im Spiel erhöhen die geniale Atmosphäre.
Einziger kleiner Kritikpunkt ist die fehlende Speicherfunktion. Es gibt nur vorgegeben Speicherplätze (die fair verteilt sind) und manchmal wird man gerade bevor man einen erreicht hat noch erwischt.
Ist wahrscheinlich von der Authentizität das beste Spiel was derzeit auf dem Markt ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Balsam für die Seele!!, 26. September 2004
Rezension bezieht sich auf: Full Spectrum Warrior (Computerspiel)
Ein Blick um die Ecke:"Sector clear!",nachdem unser Squad Leader unsers Alpha-Teams den nächsten Levelabschnitt gecheckt hat,können wir mit Team Bravo nachrücken,diesmal postieren wir uns hinter einer Mülltone.Wir linsen um die Ecke und werden prommt mit feindlichem Gewehrfeuer.Ein feindlicher MG-Schütze hat sich hinter einem Bunker verschanzt in der Hoffnung Neuankömlinge ins Land der Träume zu schicken.Doch wir haben auch etwas zur feindbekämpfung dabei.Unsere Rauchgranten.Ein gezielter Wurf zwischen unseren Teams und dem feindlichen MG-Schützen,versperrt dem Feind die Sicht auf uns."Gewalt ist keine Lösung",heißt es doch so schön.Also verzichte ich diesmal den Feind zu eleminieren,und husche mit meinen beiden Teams am Feind vorbei.
das sollte beweisen dass,bei Full Spectrum Warrior nicht nur ödes rumballern,und alles abknallen was sich bewegt,sondern taktisches Vorgehen braucht.Allerdings kommt es selten vor,das man den Feind umgehen kann,deshalb muss man dann doch mal zur Waffe greifen.Das war nur ein Punkt von vielen die mir bei FSW sehr gut gefallen haben.Im laufe des Spiels sind mir die Soldaten auch richtig ans Herz gewachsen,da jeder SOldat seinen eigenen Charakter hat.FSW ist auch kein Spiel das man,mal so zum Spaß in 3-8 Stunden durchgespielt hat.
Pro:
- Grafik
- Atmosphäre
- Realismusreferenz(Englische Sprache in Kämpfen,sorgt allerdings für dichtere Schlachtatmosphäre und stört nicht.Im gegenteil)
- Steuerung
- Langzeitmotivation
Contra:
-????Mir fällt nix ein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen kostenloses Top Spiel, 24. November 2008
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Full Spectrum Warrior (Computerspiel)
Full Spectrum Warrior war zunächst als Simulation für amerikanische Soldaten gedacht! Das merkt man dem Spiel an, da es vor allem um Taktik und Teamgeist geht! Die Grafik ist von 2005 und für nicht allzu anspruchsvolle auf jeden Fall in Ordnung!

Die englische Version (mit einem Werbespot) gibt es zum kostenlosen und legalen Download
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Taktik vom Feinsten..., 19. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Full Spectrum Warrior (Computerspiel)
Ein Spiel das das taktische Verständnis schult. Aufgrund der wenigen Speicherstellen erhöht sich der Schwierigkeitsgrad zwar erheblich, aber dafür geht man mit dem Soldaten um wie mit rohen Eiern und das macht teilweise auch den Reiz aus.
Ein neues Genre in dem man zwar nicht selbst am Abzug hängt, dafür aber viel Verantwortung und Können zeigen kann und muss.
Ein Tip für jeden der militärische Ego Shooter mag und einmal was anderen in dieser Richtung spielen möchte. Hoffentlich kommen bald Erweiterungs Cd'dazu raus !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Full Spectrum Warrior
Full Spectrum Warrior von THQ Entertainment GmbH (Windows 2000 / 98 / Me / XP)
EUR 13,40
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen