newseasonhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More praktisch Siemens Shop Kindle Shop Kindle Artist Spotlight Autorip SummerSale

Kundenrezensionen

35
4,3 von 5 Sternen
Rust in Peace (Remastered)
Format: Audio CDÄndern
Preis:4,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. September 2008
Alle vorherigen Alben waren auch gut, aber hiermit haben die Mannen um Dave Mustaine den Vogel abgeschossen. Klar die beste Produktion, klar die besten Riffs und Melodien, klar die beste Kreativität gepaart mit Aggression wie es im Speed-Metal sein muß.
Teilweise wurde hier gegenüber dem Original-Release neu eingesungen (inkl. einiger kleiner Textänderungen) und natürlich neu abgemischt. Der Sound ist viel klarer und voller und die einzelnen Instrumente sind deutlich zu nachzuvollziehen. Insgesamt ein Plus für alle Songs; einzig "Five Magics" gefällt mir in der Originalfassung besser.
Die Bonusstücke sind erste Demofassungen einiger Songs vom Album; qualitativ natürlich mit Abstrichen, vielleicht verzichtbar; mehr gedacht als Kaufanreiz, was aber bei dem bereits Gebotenem nicht mehr nötig ist.
Auf Grund der doch recht großen Unterschiede zum Original für Megadeth-Fans ein klares Muss und für Speed-Metal-Fans ebenso.
Dies ist DAS Album von Megadeth, was - ähnlich wie bei Metallica`s "Master of Puppets" - sich die Fans heute in der Neuauflage wieder wünschen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. Februar 2002
Was soll man groß zu diesem Album sagen.Es gehört meiner Ansicht nach zu den besten fünf metal Alben überhaubt.Technisch besser eingespielt als seine Vorgänger und kompositorisch einfach ein Juwel.Hier werden nicht "Stücke" geschrieben ;es wird komponiert.Besonderes Lob verdient hier Lead Gitarrist Marty Friedman,der hier die besten Metal Soli überhaubt abliefert,welche oft orientalisch angehaucht,zu den Höhepunkten der Songs gehören.Megadeth haben hier musikalisches Material ,dass für mehrere Alben gereicht hätte ,in einem Album verarbeitet.Bestes Album der Band.Genial!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
28 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 27. April 2003
Kniet nieder!
Lesung nach dem Evangelisten Johannes:
Es begab sich zu der Zeit, da ein neues Meisterwerk geboren werden sollte, welches die Welt noch nicht verdienet hatte. David E. und sein von musikalischer Genialität hochschwangerer Bandgefährte Dave M. trafen nach jahrelangem, aussichtslosen Kampf gegen den unbestrittenden Herrscher Herodes Hetfield um die Gunst des Volkes ausgezehrt im "Rumbo Recorders- Studio" ein. Zu der Niederkunft fanden auch zwei Weise aus dem Morgenland. Die brachten Goldwerte, von Melodiösität sprühende Soli und kostbar aggressives Drumming dar, um dem Neugeborenen die richtige Würze zu verleihen. Eine perfekte Synthese von Gegensätzlichem sollte sich aus der Begegnung von Dave M. und dem schwarzgelockten Marty F. aus dem Morgenland ergeben, welche die Wehen der Niederkunft unheimliche Kraft verliehen. Hyperschnelle Single-note-riffs jagden eingängige Hooks, gekrönt von waghalsigen Soli-Duellen. Da die Zeit gekommen war, pilgerten viele zu der Stätte, die da heisset Plattenladen, um dem neugeborenen Meisterwerk zu huldigen. Die Euphorie hielt sich jedoch in Grenzen, da das Volk die Botschaft des genialen "Take no prisoners" oder des Überhammers "Rust in Peace- Polaris" nicht richtig verstand. So blieb Herodes Hetfield Herrscher über das Land. Die Welt war noch nicht reif für diese Musik. Vielleicht wird man sie in 2000 Jahren verstehen...
Amen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Mai 2001
"rust in peace" ist mit Sicherheit eins der wichtigsten Megadethwerke, wenn nicht gar das Wichtigste. Auch wenn nicht pausenlos drauflosgebolzt wird ist "rust..." ganz klar ein Thrashalbum und hat stilististisch mit den weiteren MEGADETH-veröffentlichungen zu tun, stattdessen gibt es hier packende Rifforgien, klug arrangiert, mit exzellenten Solis. Mit dem fast airplaymäßigen "tornado of souls" schlägt man schon eine Brücke zum "countdown to extinction" Material. Beim Gesang beschränkt sich Mustaine auf seine wirklichen Fähigkeiten und versucht erst gar nicht zu singen, trotzdem haben die meisten Songs spannende Melodiebögen, denen Mustaine dadurch noch eine besondere Rotzigkeit verleiht.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. Februar 2011
1990 fand sich die Besetzung von Megadeth, die ich immer als DIE Besetzung von Megadeth empfand. Es war vielleicht nicht die beste aller Besetzungen, aber mit Sicherheit die beständigste Bandkonstellation die David Mustaine jemals in seiner Gruppe hatte. Das Album *Rust In Peace* wurde eingespielt von David Mustaine, David Elefson, Nick Menza und Neuzugang Marty Friedmann und erschien im September 1990.

Was zunächst auffiel waren die kompakteren Songs, ein leicht progessives Songwriting und die scheinbare Abkehr vom Speed-Metal, der die drei Vorgängerscheiben geprägt hatte. Die Produktion der Scheibe würde ich heute als etwas altmodisch bezeichnen, damals gehörte sie zum modernsten was die Metal-Welt zu bieten hatte, allerdings klingt, nach heutigen Maßstäben *So Far So Good So What* weniger altmodisch, als *Rust In Peace*.

Hauptsongwriter Mustaine fuhr damals wieder das ganz große Geschütz auf und verewigte sich in den Reihen der ewigen Nörgler und Systemkritiker mit Nummern wie den genialen *Tornado Of Souls*, *Take No Prisoner*, setzte sich mit dem *Holy War* auseinander, sinierte über den *Hanger 18* und ließ göttliche Riffs im Titelstück *Rust In Peace* erklingen. Ich war damals begeistert, bin heute begeistert und werde auch in Zukunft begeistert sein.

FAZIT: hart, agressiv, genial...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. März 2011
Ok, DAS ist jetzt mal sehr schwer, denn RUST IN PEACE gehört zu meinen Alltime Top 10 Alben überhaupt. Daher ist eigentlich jegliche Betrachtung des Albums unnötig, man kennt es, man liebt es!

Was aber der Käufer wissen sollte ist, dass die remixed/remastered Version NICHT mit der Originalverion von 1990 übereinstimmt. "Five Magics" z.B wurde zu einem großen Teil neu eingespielt und mit neuen, zT veränderten Vocals versehen. Und dieser Track ist leider nicht der Einzige! Über das gesamte Album wurden Instrumental Parts wie auch Gesangsparts verändert und neu aufgenommen. Laut Dave wurde dies gemacht, weil angeblich die Originalbänder einiger Songs/Parts nicht mehr aufzufinden waren. Ich denke aber, der hat Änderungen vorgenommen, mit denen er nicht mehr so ganz zufrieden war! Diese Änderungen ziehen sich leider über den gesamten Remastered CD Katalog, was mir persönlich nicht gefällt, denn ich bevorzuge die Originalalben.
Ok, R.I.P. knallt jetzt eine Stange besser aus den Boxen, aber ich hätte mir gewünscht, dass die Originalversion des Albums remastered wird, ohne Neueinspielungen.

Ich, als alter MEGADETH Fan seit 1987 kann daher den Fans nur empfehlen, sich dir Original CD's zu kaufen und einem Bogen um die Remasteres zu machen. Besonderes Augenmerk sollte man auf die R.I.P. Japan CD (nicht Remastered) werfen, da Nippon die CD damals schon remastered hat und der Sound eine ganze Ecke besser ist als auf der Original- UND der remixten Version!

Daher bin ich mir auch nicht ganz schlüssig, wie ich das Album bewerten soll. Es verdient 5 Sterne, Alles andere wäre lächerlich. Aber da ich die Originalversion der remixten vorziehe, müsste ich eigentlich 3 Sterne vergeben, wenn nicht sogar 2!
Letztenendes gebe ich dennoch 5 Sterne weil dieses Teil IMO DAS Metal-Album schlechthin ist, noch vor Metallica oder Slayer Vö's!

Aber überzeugt euch bitte selbst, hört das Original, dann diese Version und ihr versteht was ich meine!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Februar 2001
Das ist eindeutig die beste Megadeth CD die es gibt, trotz Countdown to Extinction. Sehr schnelle ausgefeilte Riffs und trotzdem schöne eingängige Melodien. Jedes Lied hat was besonderes, ob jetzt Hangar 18, Holy Wars, Rust in Peace, Poison was the Cure oder Fife Magics. Alle halten das gleiche Technische Niveau auf allerhöchstem Level und sind ein Beispiel für perfekten, High-Speed-Thrash Metal! Unbedingt Empfehlenswert!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. Februar 2002
Hier ist er, der kompositorische Schaffenshöhepunkt des Dave M.; noch kein ausgewimptes Gedudel wie auf den Nachfolgealben, nicht mehr die unbändige Wildheit und Rotzigkeit der Vorgänger. Der wohl ideale Übergang des Stilwechsels der Bandhistorie, ausgefeilt und teilweise schon massenkompatibel, der Schritt vom Underground zum Megaseller. Und doch sind hier wohl einige Highlights versteckt: das feine "Holy wars.." mit dem eingestreuten Akkustik-Gitarren-Part, das treibende "Hangar 18" und der Kracher "Tornado of Souls", der auch gleichzeitig das eingängigste Stück der LP/CD darstellt. Mitläufer (aber keinesfalls schwach!) sind meiner Meinung nach etwa "Lucretia" oder auch der Titeltrack. Mit "Dawn Patrol" weiß ich dafür überhaupt nicht, was ich anfangen soll...
Von daher wieder mal 4 Sterne für ein Megadeth-Album, auch wenn es in diesem Fall für den von mir ungeliebten Durchbruch der Band zum Megaseller steht. Wer auf guten, teils genialen Speed-Metal steht, sollte zuschlagen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. März 2011
Hallo zusammen.Soll ich euch mal verraten warum ich erst jetzt so 21jahre nach der veröffentlichung diese platte im regal stehen habe?Ich hatte in den 90gern einen kumpel der MegaMegedethfean war.Meine wenigkeit der totale Metallicafanatiker.Das ist der grund dafür das wir erst so spät zusammen gekommen sind.Man hätte sich in seiner spätpupäertären phase nie einfallen lassen überhaupt auch nur einmal daran zu denken die platte des damaligen musikfeindes auch nur anzuschauen.Sicher sind diverse lieder natürlich bekannt gewesen so ist es ja nicht.Ausschlaggebend zum kauf war die big four dvd.Wo von dieser einzigartigen cd ein paar lieder gespielt werden.Also die komplette megadethshow angeschaut und total begeistert gewesen.Und ich muss sagen die platte ist wiklich sehr sehr gut.Super solis ,einzigartiges basspiel und richtig gutes drumming.darum 5 sternchen von mir.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Februar 2004
ACHTUNG, ACHTUNG !!!!!!
Schnell, schneller, Rust In Peace. Dieses einzigartige Meisterwerk in der Heavy Metal Geschichte ist ein Pflichtkauf, für den, der mit Heavy Metal Musik in Berührung kommt. Denn hier vereinigen sich zum erstenmal geniale musikalische Ideen mit genial ausführenden Musikern.
Die mächtigen Riffs von Dave „The Mastermind of Heavy Metal" Mustaine (TAKE NO PRISONERS, TORNADO OF SOULS und RUST IN PEACE ... POLARIS), die göttlichen Solos von Marty Friedman (HANGAR 18, HOLY WARS, TORNADO OF SOULS), das perfekt eingespielte Schlagzeug von Nick Menza ( HANGAR 18, FIVE MAGICS) und der alles „umgreifende" Bass von David Ellefson werden jeden von der Durchschlagskraft dieser Band überzeugen.
Langeweile kommt bei dieser genialen Cd nicht auf, denn abwechslungsreich komponierte Lieder - ultraschnelle Lieder wie z.B. POISON WAS THE CURE oder FIVE MAGICS wechseln sich mit etwas „langsameren" Songs wie z.B. Lucretia oder Dawn Patrol ab - sorgen für Headbanging von der ersten bis zur letzten Sekunde.
Mit dieser einzigartigen und bahnbrechenden Cd haben DAVE MUSTAINE, MARTY FRIEDMAN, DAVID ELLEFSON und NICK MENZA bewiesen, wer auf dem Heavy Metal Olymp seinen (Thron)Sitz eingenommen hat.
Wer diese Cd nicht kauft, verpasst nicht nur eine historisch einmalige Aufnahme, sondern wird niemals erfahren, was es heißt ein Besitzer von RUST IN PEACE ... POLARIS zu sein, nämlich ein stolzer Besitzer einer großartigen Cd und zugleich der besten Cd von MEGADETH.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen

Youthanasia (Remastered)
Youthanasia (Remastered) von Megadeth (Audio CD - 2004)

Peace Sells But Who's Buying
Peace Sells But Who's Buying von Megadeth (Audio CD - 2004)