Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen MaximGorki
Hier gibt es tüchtig was auf die Ohren, aber vom aller Feinsten.
Wer seichten Pop a`la "Aura" oder "Arena" erwartet, sollte von
dieser CD lieber Abstand nehmen, aber der passionierte ASIA-Fan kann bedenkenlos zugreifen. Die vier Herren haben ein ROCKalbum der allerersten Güte abgeliefert. Perfektes Schlagzeugspiel, brilliante...
Am 1. September 2004 veröffentlicht

versus
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Dieses Album hat mit eigentlichen ASIA wenig gemeinsam,
ausser Logo. Die Truppe um John Payne hat sich zu einer Gruppe mutiert, mit der ich mich nicht mehr identifizieren kann. Die Lieder in diesem Album bewegen sich musikalisch, sicherlich auf hohem Niveau, aber stilistisch gesehen sind sie für mich kein ASIA-sound.
Angefangen mit dem ersten Lied "What about love", das durch schnittlich klingt, sind die weiteren...
Veröffentlicht am 30. November 2004 von Merlinjo


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen MaximGorki, 1. September 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Silent Nation/Spec. (Audio CD)
Hier gibt es tüchtig was auf die Ohren, aber vom aller Feinsten.
Wer seichten Pop a`la "Aura" oder "Arena" erwartet, sollte von
dieser CD lieber Abstand nehmen, aber der passionierte ASIA-Fan kann bedenkenlos zugreifen. Die vier Herren haben ein ROCKalbum der allerersten Güte abgeliefert. Perfektes Schlagzeugspiel, brilliante Gitarrenriffs und überragendes Keyboardhandling sowie die großartige Stimme von John Payne markieren ein perfektes Album. Besonders hervorzuheben ist der Titelsong "Silent Nation" und "Gone too far". Riesengruppe, Riesenalbum...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein modernes Rockalbum allererster Güte, 15. Dezember 2004
Rezension bezieht sich auf: Silent Nation (Audio CD)
Das ewige schwelgen in Nostalgie, und das damit gemeinte "Verbot" der Veränderung und Entwicklung istja in einigen der Kritiken deutlich erkennbar. Wer natürlich bei Silent Nation den Sound und die Lieder von vor mittlerweile über 20 Jahren sucht, wird natürlich nicht fündig. Aber wer den Weg von Asia ein wenig mitverfolgt hat oder unbefangen an die Sache rangeht, muss feststellen, dass hier eine konsequente Entwicklung stattgefunden hat, an deren Ende mit Silent Nation" ein hervorragendes Album entstanden ist. Auch was die Produktion und den Sound angeht, bleiben keine Wünsche offen.
Alle Musiker glänzen, ohne sich aufzudrängen. Einzig der Gitarrensoud von Guthrie Govan ist bisweilen ein wenig arg auffällig.
What about love, der Opener ist schon ein Song, der sofort ins Ohr geht ohne falch zu klingen. Allein der Backgroudgesang ist ein Gedicht.
Silent Nation steht dem in nichts nach und ist gut zugänglich. An Blue Moon Monday muss man sich ein wenig gewöhnen, es lohnt sich aber, es öfter zu hören. Mittlerweile für mich das beste Stück. Ein Outro vom Feinsten!!!
INsgesamt gibt es keinb einziges schwaches Lied auf der CD.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Echtes Meldic-Rock Highlight - das Zeit braucht!, 14. September 2004
Rezension bezieht sich auf: Silent Nation/Spec. (Audio CD)
Gebt dieser Scheibe fünf Hörduchgänge und Ihr werdet als Meldic-Rock-Fan begeistert sein.
Tolle Songs, die einfach Zeit brauchen um entdeckt zu werden, graben sich hervorragend produziert in Euer Ohr. Zwei Tophighlights gilt es zu erwähnen: Zum einen "Long way from home", ein unglaublich relaxter Song, bei dem alle typischen Asia-Trademarks von früher und heute zu finden sind. Zum anderen "Ghost in the mirror", das micht ganz entfernt an "Video killed the radio star" erinnert. Da merkt man einfach, dass hier ein Geoff Downes die Finger im Spiel gehabt hat. Ein Hammer-Song, der in den 80igern das Potential zum Megahit gehabt hätte. Doch auch die restlichen 8 Songs können - gespickt mit interessanten sozialkritischen Texten - voll überzeugen. Eingeschworene Wetton-Fans werden sich mit der Stimme von John Payne nach wie vor schwer tun, doch mit etwas Abstand zu den alten Asia gilt zu sagen, dass Payne seine Sache sowohl gesanglich als auch am Bass meisterlich macht.
Fazit: Mit dem Wegfall des obligatorischen "A"-Titels und dem Verzicht eines Roger Dean-Cover haben sich Asia von Ihrem alten Mythos gelöst. Die Musik allein spricht für sich - wohl kein Zufall, daß sich die Band nach "Aura" für eine konstante Band mit festen Mitgliedern neben Payne/Downes entschieden hat. Diese Homogenität hört man dieser Scheibe durch und durch an. Dies unterstreicht auch die Bonus-DVD mit interessanten Infos zur Entstehungsgeschichte des neuen Albums.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Keinesfalls "Silent"..., 1. September 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Silent Nation/Spec. (Audio CD)
Lange mußten die Fans mal wieder warten, aber das Warten hat sich gelohnt, denn ASIA is back und mit einem Album, daß wieder an die "gute, alte Zeit" von 1982 erinnert. Natürlich gingen schon die Meinungen auseinander, daß die letzten Albem zu "pompös" waren, aber ASIA haben es doch immer wieder geschafft, ihren "klassischen" Sound einzubinden und doch was Neues zu schaffen. Und auch dieses mal ist ihnen das gelungen! Ein Album, das wieder "back to the roots" geht, jedoch wieder eine neue "Soundwelt" à la ASIA dem Hörer beschert. Eingängige Refrains die zum Mitsingen einladen, rockige Gitarren und flächige Keyboards vom "Synthi-Wizard" Geoff Downes, machen auch dieses Album wieder zum Meisterwerk! Klassisch ASIA und doch brandneu! Auf jeden Fall empfehlenswert für Freunde guten Progressive Rocks!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Dieses Album hat mit eigentlichen ASIA wenig gemeinsam,, 30. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Silent Nation/Spec. (Audio CD)
ausser Logo. Die Truppe um John Payne hat sich zu einer Gruppe mutiert, mit der ich mich nicht mehr identifizieren kann. Die Lieder in diesem Album bewegen sich musikalisch, sicherlich auf hohem Niveau, aber stilistisch gesehen sind sie für mich kein ASIA-sound.
Angefangen mit dem ersten Lied "What about love", das durch schnittlich klingt, sind die weiteren Songs in gleichem Schema aufgebaut. Nach mehrmaligen Anhören kann ich nicht wirklich begeistert sein. Selbst das Titellied "Silent nation" finde ich nicht besonders. Zum Glück wird man später mit den etwas erfrischenderen Liedern wie "Gone Too Far" und "I will Be there for you" belohnt, wenn man bis dahin ausgehalten hat. Mit den Liedern "Darkness day" und "The prophet" schaffen sie doch noch gutem Abschluss, und geben einem doch das zufriedene Gefühl, ein überdurchschnittlches Album gekauft zu haben.
Trotzdem gibt es von mir 'nur' 3 Sterne, weil diese ASIA nicht wirklich ASIA Musik macht, wie man es von Anfangszeiten gekannt hat: Gigantische Melodien, spannende Verlauf der Lieder, dazu kurzweilige Schlagzeugtakte von Carl Palmer, einzigartige Gitarrensound von Steve Howe und natürlich DIE STIMME John Wetton. Jaja, ich weiss, es ist einfach vorbei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musikgenuss pur, 30. August 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Silent Nation/Spec. (Audio CD)
Vom ersten bis zum letzten Titel ein Volltreffer. ASIA hat mit diesem Album ein kleines Kunstwerk abgeliefert. Typischer ASIA-Sound, der jeden Fan dieser Gruppe ansprechen wird. Wenn auch ein etwas anderer Stil als auf AURA, gehen die neuen Songs schnell ins Gehör und machen richtg süchtig. Hervorheben will ich keinen bestimmten Song; das Album wirkt am besten, wenn man es genüsslich von vorn bis hinten durchhört. Eine Stunde Musik vom Feinsten. Danke ASIA !!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich!, 11. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Silent Nation/Spec. (Audio CD)
Drei Jahre nach der letzten, sehr gewöhnungsbedürftigen Platte, trumpfen Asia endlich wieder richtig auf und knüpfen stilistisch an ihre sensationelle Frühzeit an! Freunde des melodischen, zeitlosen Hardrock können (und müssen) hier bedenkenlos zuschlagen. Radiotaugliche Hits wie der Opener „What about love", „I will be there for you", oder das atmosphärische „Silent nation" (inklusive Gänsehautgarantie!) rechtfertigen eigentlich bereits den Kauf dieser überragenden CD. Eine Scheibe wie aus einem Guss, dominiert von John Paynes einmaliger Stimme und seinem Händchen für harmonische, unvergleichliche Melodien, die einem Melodik Rockfan durch und durch gehen. Spezielle die Midtemponummern haben allesamt internationals Spitzenformat! Hut ab vor diesem Meisterwerk!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Melodic Rock, 5. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Silent Nation/Spec. (Audio CD)
Leute, das ist einfach klasse melodiöser Rock, der da geboten wird. Alle Songs sind meiner Meinung nach absolute Ohrwürmer. Angefangen vom "What about love" über die Single Auskoppelung "Longe way from home" bis zu "Ghost in the mirror" usw. alles top melodische Songs.
Übrigends: der Song "Silent Nation" spielt die Gruppe auf der Bühne live in einer Mischung aus acoustic Gitarren und normaler Version. Absolut unglaublich. Deshalb: wer kann, sollte sich Asia live ansehen - die Jungs sind TOP!!! Asia befindet sich gerade auf Tour. Und einen Händedruck und Autogramme gibts auch -für jeden. Also - ansehen!
Und kauft Euch die Single "Longe way from home". Auf dieser befinden sich die Acoustic Versionen von "Silent Nation" und "Long way from home". Die müßt Ihr hören.
Wer Magnum, Journey, Strangways, Saga,John Wetton usw. mag, sollte sich dieses Album kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wieder auf einem guten Weg. Tolle Melodien, ordentlich "proggy"., 10. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Silent Nation (Audio CD)
Asia – Silent Nation (2004)

Nach Asia kräht kein Hahn mehr. Kommerziell ist die Band mit John Payne als Neuzugang untergegangen. Dies ist insofern ungerecht, da doch die Alben Anfang der 90er erstklassiges Material enthielten und insofern gerecht, dass zur Jahrtausendwende die Musik immer belangloser wurde. Nun steht das neunte Studioalbum vor der Tür und bricht erstmal mit den Traditionen der Betitelung und der Covergestaltung. Doch kann auch die Musik wieder überzeugen?

Der Vorgänger Aura enthielt viele sphärische Klänge mit teils arg veralteten Keyboard-Sounds und uninteressanten Melodien. Live spielte der hochtalentierte Neugitarrist Guthrie Govan größtenteils nur seine Skalen in rasanter Geschwindigkeit rauf und runter, ohne dabei an das Wichtigste zu denken: Gefühl. Vermissen tat man die alte Zeit wo die Keyboard-Klänge stimmig und stützend, die Melodie interessant und gekonnt durch John Paynes Stimme inszeniert, gefühlvolle Gitarrensoli und hymnenartige Refrains an der Tagesordnung waren. Doch um den Erhalt dieser muss man sich nicht mehr sorgen, der Opener What about Love? beherrscht all diese Tugenden.

So gut auf das neue Album eingestimmt, erwartet den Hörer schon der nächste Kracher, der mit entsprechendem Marketing bestimmt eine gute Single gewesen wäre. Long Way from Home besitzt eine schlicht ergreifende Melodie. Man möchte sich in die Background-Vocals verlieben und ergötzt sich an dieser gefühlsträchtigen Stimme und der tollen Klavierbegleitung sowie dem Gitarrensolo.

Ja, Asia haben ihren Sound kräftig angepasst. Zum Besseren wohlgemerkt. Guthrie hat die Sache mit dem Gefühl endlich kapiert und vermag sein Gitarrenspiel zusätzlich mit seinen virtuosen Fingerkünsten zu stützen und auch sein Gitarrensound ist nun ordentlich verzerrt und zeugt von Erhabenheit und Stärke. Produktionstechnisch kann man wirklich die Bestnote zücken. Der Sound ist klar und nicht überproduziert und auch Geoffrey Downes hat endlich seine Aldi-Keyboards gegen vernünftige Synthies oder richtig knackige Orgeln eingetauscht. Da machen selbst melodische Standard-Songs wie Gone too far Spaß, wenn sie von der Vielzahl an Keyboards getragen werden. Doch besser wird es, wenn auch die Melodie mit ihren typischen Asia-restrospektiven Akkordfolgen und mitsingtauglichen Refrainmelodien, sich ins Gesamtkonzept einfügt, siehe Ghost in the Mirror, dass zusätzlich mit seinem 7/8-Takt zur Progressivität beiträgt.

Leider kann die musikalische Güte meist nicht mit der Produktionsqualität mithalten. Midnight erinnert zwar mit seinem hochtrabenden Refrain an alte Klassiker der 80er, trotzdem mag der Funke nicht so recht zünden. Blue Moon Monday ist da schon besser und dank langem Outro und Atmosphärewechseln kommt endlich mal wieder eine noch progressivere Stimmung auf. Sowieso sind viele Lieder überdurchschnittlich lang, doch bis auf den etwas langwierigen Titelsong Silent Nation, fällt das nicht so stark auf, wie bei den zähen Songs des Vorgängeralbums.

Lyrisch bleibt man bei den bewährten payne'schen Qualitäten. Da werden Mythen, Bibelzitate, lange Reisen in fernen Ländern verwendet. Etwas schwülstig sind die Asia-typischen Lyrics vielleicht schon, gehen aber im Großen und Ganzen in Ordnung. Als Kontrast gibt es sogar mal ein romantisches Liedchen. Dies heißt I will be there for you und ist ein absolutes Up-Tempo-Meisterwerk mit einem treibenden Schlagzeug und einer tollen Melodie. Die Hook hierbei toppt hierbei alles und könnte sich dadurch einen Namen als zeitloser Klassiker machen, wenn mal jemand die Platte kaufen würde. Einzig, das affengeile (Entschuldigung), höchst komplizierte, aber trotzdem eingängige Gitarrensolo kann mit dieser Überhook konkurieren.

Fazit: Der Pfad geht wieder weg von der Belanglosigkeit und Asia befinden sich mit einigen guten Songs wieder auf einem guten Weg. Die Produktion ist schön organisch, es gibt viele tolle Melodien und auch für den Fan ruhiger Songs gibt es genügend Material. Wieder ein gutes Asia-Album.
Wertung: ****
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was ist eigentlich mit der Liebe am dunkelsten Tag einer stillen Nation?, 3. Juli 2011
Von 
Alexander Hoefer "Animus" (Pähkinäkolo) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Silent Nation (Audio CD)
Mit - Silent Nation - veröffentlicht - ASIA - 2004 leider das letzte Album mit der "John-Payne-Formation", bevor Geoff Downes wieder einmal der "Gaul ritt", und wenig später die Originalformation zu einer "Reunion" bewegen konnte. Ich persönlich fand das sehr schade, da mir die Ära mit John Payne und ihren intimeren Songs unglaublich gut gefiel. Nun gut, es kam wie es kommen musste, oder besser gesagt, wie es nach Geoff Downes Kopf kommen musste, und - Silent Nation - beendet sehr würdevoll eine fast 15-jährige musikalische Liaison.

Silent Nation - beginnt mit der berühmten Frage, was denn in einer Zeit, wo alle Menschen nur Umherhetzen eigentlich mit der Liebe ist. Asia - zeigen sich wesentlich rockiger als auf dem großartigen Vorgängeralbum - Aura - das für viele sehr popig ausfiel. Dabei verlieren sie jedoch ihre Identität nicht, kraftvolle Songs mit sehr viel Spannung und Energie zu produzieren (Darkness Day, Blue Moon Monday). 10 abermals hochkarätige Songs vereint das Album - Silent Nation - miteinander, und für den Hörer ist es eigentlich überhaupt nicht nachzuvollziehen, warum eine Band danach auflösen muss. Dafür gibt es meiner Meinung nach musikalisch auch überhaupt keine Gründe. Aber die Musiker der "Yes-Family" waren schon immer sehr eigensinnige, um nicht zu sagen schwierige Charaktere, die sich von heute auf morgen wieder umorientierten, weil sie sich als Musiker immer, und bei jedem Projekt vollständig verwirklichen wollten.

Dass es bei einem solch hohen Anspruch unweigerlich zu Spannungen und persönlichen Konflikten untereinander kommt, weil jeder der einzelnen Musiker nicht nur sehr viele, sondern oftmals auch völlig andere musikalische Vorstellungen hat und mitbringt, die allerdings extrem schwierig unter einen gemeinsamen Hut zu bringen sind, liegt da zwangsläufig auf der Hand. Nur gut, dass sich die restlichen ASIA-Musiker der "John-Payne-Formation" nach der Auflösung von Dawns zum Weitermachen entschlossen haben, und zwei Jahre später unter dem Namen - GPS - und ihrem Debüt - Window To The Soul - ein Album veröffentlichten, das denen mit Geoff Downes absolut ebenwürdig ist, denn sonst wäre in der Tat - Darkness Day - gewesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Silent Nation
Silent Nation von Asia (Audio CD - 2004)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen